Islam und weibliche Genitalverstümmelung

Der vorliegende Text wurde dem Essay "Ehrenmorde und Islam" von Michael Mannheimer entnommen. Den ganzen Essay (einschließlich Quellenangaben) finden Sie hier.

Von Michael Mannheimer

Unvorstellbare Qualen erleiden 6000 Mädchen und junge Frauen Tag für Tag bei der barbarischen Prozedur der weiblichen  "Beschneidung". Doch hat diese Bezeichnung nichts mit den Bescheidungszeremonien zu tun, die bei Männern vorgenommen werden. Bei der Beschneidung der Frau werden mehr oder weniger große Teile des weiblichen Geschlechtsorgans komplett entfernt: Klitoris und innere sowie äußere Schamlippen. Daher trifft der Begriff  "weibliche Genitalverstümmelung"viel eher zu. (female genital mutilation)


Die Prozedur ist äußerst blutig, wird in der Regel von Frauen, sog. "Bescheiderinnen", vorgenommen, und kostet nach UN-Berichten 2000 Mädchen täglich das Leben: durch den erlittenen Blutverlust, durch Entzündungen infolge unhygienischer "Operations"bedingungen und schmutzigen "Operations"bestecks sowie , durch posttraumatischen Schock oder vereinzelt auch durch Selbstmord der Opfer. Auch wenn Muslime es immer wieder bestreiten: die Praxis weiblicher Genitalverstümmelung kommt nahezu ausschließlich im islamischen Kulturkreis vor und wird durch Stellen des Koran und durch Aussagen Mohammeds gestützt.

Der Jungfrauenwahn patriarchalischer Gesellschaften

Von zentraler Bedeutung für archaische Gesellschaften ist die Jungfräulichkeit ihrer unverheirateten Töchter. . . Befindet sich ein Mädchen bis zu ihrer Heirat im Zustand der Jungfräulichkeit, gereicht es der ganzen Familie zur Ehre. Hat sie ihre Jungfräulichkeit jedoch eingebüßt, hat die Familie ihre Ehre verloren. Erst durch Verstoß oder Tötung der Tochter oder Ehefrau kann sich eine Familie wieder Achtung und Respekt in ihrer Sippe erwerben. Diese Vorstellungen sind eng an das Vorhandensein einer patriarchalischen Gesellschaftsstruktur gebunden, in welcher strikt auf die Einhaltung und Sicherung der väterlichen Stammbaumlinie geachtet wird (Patrilinearität) und hat einen primitiven, biologisch jedoch einleuchtenden Grund:

„Weil es für die biologische Abstammung, abgesehen von den neu entwickelten genetischen Vaterschafts-Feststellungsverfahren, keine mit der Mutterschaft vergleichbaren augenscheinlichen Beweise (Austritt der Leibesfrucht aus dem Mutterleib) gibt, muss in patrilinear-abstammungsgeleiteten Gesellschaften die Geschlechtlichkeit der Frau an die Ehe gebunden werden, um sicherzustellen, dass der Ehemann der Mutter auch biologisch der Vater ist. Verstöße gegen die Eingrenzung der weiblichen Sexualität werden mit strafrechtlichen und zivilrechtlichen Sanktionen und gesellschaftlicher Ächtung geahndet.“

Die männliche Stammbaumlinie kann jedoch nur mittels strengster Kontrolle der weiblichen Sexualität sichergestellt werden, womit im wesentlichen die Gesetzmäßigkeiten derjenigen Gesellschaften beschrieben sind, in welchen Ehrenmorde heute noch praktiziert werden. Ehrenmorde sind daher die finalen Maßnahmen patriarchalischer Gesellschaften bei der totalen Kontrolle der Frauen und erfolgen bereits beim leisesten Zweifel an der sexuellen Unberührtheit durch konkurrierende männliche Sexualpartner - und dienen den Männern letztendlich der Garantierung der biologischen „Reinheit“ ihrer männlichen Stammbaumlinie.

Tag für Tag werden in islamischen Ländern 6000 Mädchen und Frauen ihre Geschlechtsorgane entfernt

Die brutalen Genitalverstümmelungen an Klein- und Kleinstkindern ist bei den verlogegen Emanzem- und Genderistenverbände des Westens kein Thema. Müssten sie doch massiv gegen ihr Hätschelkind Islam vorgehen

Seinen grausamsten und barbarischsten Ausdruck findet dieser Jungfrauenwahn in den Sexualverstümmelungen – von Muslimen und Medien euphemistisch gerne als weibliche Beschneidung verharmlost. In den islamischen Ländern werden täglich (!) über 6000 Mädchen – mehr als 2 Millionen pro Jahr - grausam ihrer Geschlechtsorgane beraubt: Ohne Betäubung, mit ausgefransten Rasierklingen rostigen Messern, ja mit Deckeln von Zink-Dosen wird ihnen am lebendigen Leib bei der „Pharaonischen Beschneidung“ zuerst die äußeren, dann die inneren Schamlippen komplett weggeschnitten, dann die Klitoris tiefgründig entfernt (mit Zangen herausgerissen oder mit Rasierklingen und dergleichen herausgeschält). Die Absicht ist so klar wie perfide – und eine der ältesten Menschheitsverbrechen, die weder von UN, sonstigen Menschenrechtsorganisationen, die ansonsten wegen jedem Dreck auf die Barrikaden gehen, je ernsthaft thematisiert worden sind: es geht darum, Angehörigen des weiblichen Geschlechts ihre sexuelle Empfindungsfähigkeit zu berauben. Eine Frau, die keine Lust hat, geht nicht fremd – und eine Frau, die nicht mehr fremdgeht, gebärt (wenn sie dazu überhaupt noch in der Lage ist) nur die Kinder ihres Gatten – womit die männliche Stammbaumlinie gesichert ist. Das ist der simple biologistische Hintergrund aller weiblichen „Beschneidungs“zeremonien.

Karte: Weltweit vorgenommene Sexualverstümmelungen

Die obige Karte zeigt überdeutlich: Wo der Islam herrscht, gibt es Genitalverstümmelungen

Quelle: http://www.worldpulse.com/node/12114

Längst haben die Männer das grausame Geschäft jedoch auf Frauen delegiert und waschen gegenüber möglichen Vorwürfen ihre Hände in scheinbarer Unschuld. Denn fast alle Sexualverstümmelungen werden durch sog. „Beschneiderinnen“ durchgeführt, die ihren „Beruf“ mit stoischer Gelassenheit und abgebrühter Professionalität und gleichzeitig sadistischer Brutalität ausüben. Von allen Videos, die ich über Köpfungen, Erschießungen, Folterungen und ähnlichem zu Hunderten angeschaut habe, war ich von den Videos, die die grausamen Qualen und herzzerreißenden Schreie junger Mädchen bei deren Infibulation (so heißt der medizinische Begriff der Sexualverstümmelung) zeigten, am meisten erschüttert.

Pro Jahr sterben 700.000 Mädchen und junge Frauen an den Folgen der Sexualverstümmelungen

Am Tag ihrer Sexualverstümmelung verlieren die betroffenene Mädchen oft ihr Urvertrauen in die Welt. Als besonders schlimm empfinden sie, dass ihnen diese Folter seitens ihrer Familie aufgebürdet wurde.

Tag für Tag sterben über 2.000 Mädchen an den Folgen jener sadistischen Marter: ob an Blutverlust, Infektionen, an Selbstmord oder an Erschöpfung nach den unsäglichen Schmerzen jener in-vivo-Sektionen. Über 700.000 kleine muslimische Mädchen sterben an diesem barbarischen und biologisch völlig unnötigen Akt - Jahr um Jahr und unter Qualen, die man mit Worten allein nicht mehr beschreiben kann. Das ist ein Vielfaches dessen, was sämtliche Kriege zwischen Arabern und Juden und das 600fache dessen, was der Gaza-Krieg Ende 2008 an palästinensischen Opfern gekostet haben.

Aber während das internationale Geschrei beim Gazakrieg keine Grenzen kannte, von Genozid und Kriegsverbrechen der Israelis gesprochen wurde (während die Kriegsverbrechen der Hamas gleichzeitig unter den Teppich gekehrt worden sind), regt sich fast keine Stimme bei Sexualverstümmelungen und Ehrenmorden – die die Opferzahlen des Gazakriegs weit hinter sich lassen. Daher ist der Protest der Welt, sei es von muslimischer oder westlich gutmenschlicher Seite, über die palästinensischen Opfer des jüngsten Gazakriegs genauso verlogen und heuchlerisch wie bei sonstigen islamischen Opfern, die durch den Westen zu Tode gekommen waren. Muslime haben schon immer einen Unterschied darin gesehen, ob es Opfer in innerislamischen Schlachten und Auseinandersetzungen oder solche gegeben hat, die mit ihrem Feind: den „Ungläubigen“ dieser Welt zustande gekommen sind. Im ersteren Fall wird das zur Kenntnis genommen, im zweiten Fall wird daraus die Kraft für den ewigen Dschihad gegen den Westen gewonnen. Die muslimischen Opfer werden also zum Zwecke des islamischen Auftrags zur Erringung der Weltherrschaft ohne jeden Skrupel instrumentalisiert. Mit großen Erfolg nicht nur in der Vergangenheit, sondern auch in der Gegenwart.

Über die muslimische Immigration sind Sexualverstümmelungen längst auch in Europa angekommen

Längst ist im Zuge muslimischer Immigration der barbarische Brauch der Sexualverstümmelungen bereits in Europa angekommen. Längst werden auch hier, im Herzen unseres Kontinents, islamische Mädchen und Kinder mehr oder weniger grausam an ihren Geschlechtsorganen verstümmelt. Über die offizielle Anzahl der hier verstümmelten Mädchen ist wie bei den Ehrenmorden nichts bekannt: es werden keine Statistiken über jene Verbrechen geführt, die es in Europa vor der islamischen Immigration schlichtweg nicht gegeben hat. Die Dunkelziffer wird auf 20-50.000 jährlich sexualverstümmelte junge Migrantinnen geschätzt.

Häufig geschieht dies während der langen Sommerferien, in denen die Familien in ihre Heimatländer fahren, wo sie gleich zu Beginn diese grauenvoll schmerzhafte Prozedur an ihren Kindern vornehmen lassen. Kommen diese zum neuen Schuljahr wieder in ihre europäischen Aufnahmeländer, sind die schlimmsten Wunden in aller Regel bereits verheilt. Daher ist klar eine gesetzliche Regelung zu fordern, nach der Mädchen muslimischer Familien ab dem Eintritt in ihre Schulen jährlich von einer westlichen Schul-Gynäkologin auf deren sexuelle Unversehrtheit hin zu überprüfen sind – und Gesetze, nach denen die Eltern, die solches an ihren Töchtern veranlasst hatten, zwingend mit hohen Geld- und Gefängnisstrafen rechnen müssen.

Linke und wesliche Gutmenschen sind an der Folter an muslimischen Mädchen längst zu Mitschuldigen geworden

Es ist jetzt schon klar, dass sich dabei die Riege der Linken und grünen Gutmenschen vehement gegen eine solche Gesetzesinitiative wehren werden mit dem Argument, dies verstoße gegen die Gleichheit vor dem Gesetz (denn westliche Mädchen müssen sich jener gynäkologischen Schuluntersuchung nicht zwingend auch unterziehen, da der Brauch der Infibulation in Europa nicht existiert) und ein solches Gesetz sei – als lex Islam – gegenüber allen muslimischen Menschen Europas diskriminierend.

Diesen Protest müssen die europäischen Gesellschaften gelassen und mutig auf sich zukommen lassen, und die Gesetze dennoch verabschieden. Denn auch hier zeigt sich wieder einmal die verlogene und heuchlerische Seite der Linken und Grünen Europas: gegenüber den 100.000 jährlichen Ehrenmorden sowie den 700.000 Kollaterlopfern der weiblichen Sexualverstümmelungen haben sie ihre Stimme (von wenigen Ausnahmen Einzelner einmal abgesehen) bislang nie ernsthaft erhoben. Beides finden sie offenbar weder als Verstöße gegen die „Gleichheit vor dem Gesetz“ noch als „Diskriminierung“. Das werte-relativistische Denken jener Linken ist weder human (wie sie glauben), noch fortschrittlich (wie sie denken) – sondern zutiefst unmenschlich, grausam und reaktionär.

Hier gehts zum ganzen Essay

Autor:
Datum: Samstag, 12. Februar 2011 5:01
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Beschneidung (weibliche: =Genitalverstümmelung FGM), Frauen und Islam, Gewalt gegen Frauen im Islam

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

23 Kommentare

  1. 1

    Die bestümmelung von Frauen waren vor der islamischen Zeit und wurden von Afrikaner in Afrika durchgeführt.
    Das nichts mit dem Islam zu tun.

    MM: Die Verstülleung von Frauen war in der Tat eine präpharaonische sitte und verbreitete sich von Ägypten aus in die Länder Schwarzafrikas. Allerdings nicht durch die ägyptischen Könioge, sondern erst durch den Islam. Dieser übernahm die grausame Praxis der Mädchenbeschneidung und hat sie in fast alle Ländern importiert, in denen er derzeit herrscht. Und damit hat die Infibulation - so der korrekte ausdrucl dieser brutalen Praxis - sehr wohl mit dem Islam zu tun. denn wenn dem nicht so wäre, hätte der Islam sie auch nicht übernommen. Gell?

    Nennen sie mir ein islamisches Buch wo die verstümmelung erwähnt wird!!

    MM: Oh, da kann ich Ihnen eine Menge islamischer Bücher nennen.Wie z.B. die Fatwa über die Mädchenbeschneidung
    vom 30. August 2006, von Scheich Dr. Youssef al-Qaradawi (Quelle: (Institut für Islamfragen, dh, 30.08.2006)

    Frage: "Einige muslimische Gelehrte (arab. 'Ulama') lehnen die Mädchenbeschneidung ab, während andere sie befürworten. Wie ist sie aus islamischer Sicht zu beurteilen?"

    Antwort: "Die beste Einstellung ist die moderate, die die milde/leichte Mädchenbeschneidung [bei der "nur" ein Teil oder die ganze Klitoris und/oder ein Teil der äußeren Schamlippen entfernt werden] befürwortet. Die Überlieferung (Aussagen Muhammads, des Propheten des Islam) besagt: 'Der Prophet (des Islam) sagte einer Frau, die diese (die Mädchenbeschneidung beruflich) ausübte: "Schneide leicht, nicht viel" [Anmerkung: bei der radikalen Frauenbeschneidung werden die gesamten inneren und äußeren Schamlippen und die Klitoris entfernt und die Frau bis auf eine kleine Öffnung zugenäht]. Diese (die leichte Bescheidung) macht das Gesicht (einer Frau) schöner und ist bei Ehemännern beliebt'.

    In den islamischen Ländern werden zu diesem Thema unterschiedliche Auffassungen vertreten. In einigen Ländern ist sie gesetzlich verboten, wird dennoch in Teilen der Bevölkerung praktiziert. Viele Muslime lehnen sie als unislamische Sitte ab. Andere berufen sich auf die Überlieferung, in der Muhammad die "leichte" Form der Beschneidung empfohlen haben soll (s.o.)." Quelle: http://www.alkhaleej.ae/articles/show_article.cfm

    Das beschneiden von Männern(Kindern)muss im jüngeren Alter ausgeführt werden weil da dass Genital klein ist und weil man die Schmerzen auch schneller vergisst.

    MM: Im Gegenteil. Das Genital eines Säuglings ist im Verhältnis zum Gesamtkörper größer als bei einem Mann. Damit ist auch der eingriff ein schwererer als bei einem Erwachsen. Zahlreiche wsetliche Ärzte sprechn von starken posttraumatischen Folgen kindlicher Beschneidungen.

    Das beschneiden ist auch im brüderlichen Judentum eine Verpflichtung.

    MM: Brüderliches Judentum? Das ist ein wirklich starkes Stück. Eine Taquiya. Wir alle wissen, dass Juden und Christen die schlimmsten Feinde aus Sicht des Islam sind. sie verbrüdern sich doch nur, wweil sie ien kurzes Zweckbündnis mit den Juden in punkto der Beschneidung wünschen. Wenn die Bescheidung wieder erlaubt sein sollte, schlagen sie Ihren jüdischen "Brüdern" doch wieder die Köpfe ein.
    Sogar die Amerikaner führen immer mehr beschneidun
    gen weil auch das medizinisch bewiesen wurde.

    Noch ein Beweis von Hass 😉

    MM: Nein.Noch ein Beweis von Aufklärung. Aber Ihr Muslime habt anscheinend gelernt, dass berechtigte Kritik am Islam Hass sei. Ich hasse niemanden. Auch nicht den Islam. Tut mir leid, Sie dahingehend enttäuschen zu müssen.

  2. 2

    Das Buch die Fatwa über die Mädchenbeschneidung ist nur eine Meinung!
    Dort wird nichts befohlen.
    Alles was getan muss steht im Koran und alles ander ist erfunden.

    MM:
    Sie sind nur ein Halbmuslim, wenn überhaupt. Vom Islam jedenfalls haben Sie keine Ahnung, vom Koran noch weniger und vom zweiten Heiligen Buch des Islam, den "Überlieferungen (Hadith) vmtl. keine. Denn just dort steht geschrieben, dass Mädchen beschnitten werden müssen:

    "Die Überlieferung (Aussagen Muhammads, des Propheten des Islam) besagt: 'Der Prophet (des Islam) sagte einer Frau, die diese (die Mädchenbeschneidung beruflich) ausübte: "Schneide leicht, nicht viel"

    Quelle: https://michael-mannheimer.net/2012/04/03/fatwa-uber-die-madchenbeschneidung/#more-7976

    Wenn Sie nun behaupten wollen, dies habe "nur" der Prophet gesagt und sei daher unbedeutend, können Sie das. Doch dann - und das wissen Sie sicherlich - sind Sie fortan Ihres Lebens nicht mehr sicher. Denn in Ihrer "schönen" Religion steht auf Kritik am Propheten genauso die Todesstrafe wie auf Prophetenbeleidigung. Und - was sagen Sie nun, Sie Unwissender?

  3. 3

    Ich habe eine eine Prüfung mit 11Jahren über das arabische schreiben und lesen bestanden.,das ist ein Brauch bei uns.
    Jetzt ist Ramadan und ich lese wieder den Koran.
    Es ist nicht 1 Buch Herr Mannheimer sondern 6Hadithbücher(al-Buchari,Muslim,Ibn Madscha,Abu Dawud as-Sidschistani,At-Tirmidhi,an-Nasa'i)...
    Leider gibt es sehr viele Falsifikate von diesen Büchern die schon Jahre lang geschrieben werden.
    So wie prüfen wir einen Hadith?
    Als erstes muss man den "Aussager"kennen dann den "Überbringer"usw..also man muss die ganze Herkunft dieser Wörter kennen.
    In diesem angewendeten Hadith kennt man 1:nicht aus welchen Hadithbuch es stamm 2.steht niemand hinter diesen Hadith.
    Hier ein Beispiel für einen wahren Hadith:Anas berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Die Al-Ansar * zu lieben, ist ein Zeichen des Glaubens, und die Al-Ansar zu hassen ist ein Zeichen der Heuchelei. "(* = Die Helfer unter den Bewohnern von Al-Madina, die dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, Beistand leisteten).
    Sehen sie,am Anfang wird angesprochen woher es stamm.
    Wer ist jetzt unwissend?

    MM:

    Sie meinen, Sie seien klüger als der über 80jährige Scheich Dr. Youssef al-Qaradawi, einer der höchsten arabischen Islamgelehrten, der nicht nur wie Sie ein bißchen arabisch gelernt hat, sondern muttersprachlicher Araber ist und dessen Fatwas von der gesamten Gelehrtenwelt des Islam überprüft und für richtig befunden werden? Seine Fatwa über die Beschneidung, in welcher er diesen Hadith zitiert, stammt vom 30. August 2006. Kein einziger Islamgelehrter hat dieser widersprochen. Keiner...? Nein, eines tuts: Sie, Kerim.... Wenn Sie Mumm in den Knochen hätten veröffetnlichen Sie einen Artikel, in welchem Sie die Fatwa des Scheichs Dr. Youssef al-Qaradawi widersprechen. Mal schaun, was dann passiert....

  4. 4

    Quellle verstehen sie??Die ist nötig das so ein Hadith anerkannt wird!!
    Ich unterstütze keine Verstümmelung von Frauen,weil ich so etwas noch nie in meinem Leben gehört habe das dass der Islam unterstützt.
    Herr Mannheimer nochmals dieser Hadith hat keine Quelle und wird von mir nicht akzeptiert!!
    Diese Aussage kann nicht stimmen weil die Verstümmelung von Frauen nicht im Koran steh!Ein so wichtiges "Ereignis" würde im Koran stehen wie zb die Beschneidung!

    MM:
    Sie werden schon noch darauf kommen, dass der Islam noch viel schlimmer ist, als Sie sich jetzt vorstellen können. Selbst Sex mit Toten wird in einer Fatwa erlaubt. Schauen Sie sich dazu ein paar Fatwasa an: https://michael-mannheimer.net/category/fatwa/

  5. Benjamin Sanchez
    Mittwoch, 25. Juli 2012 0:59
    5

    @Kerim (2):
    "Das Buch die Fatwa über die Mädchenbeschneidung ist nur eine Meinung!
    Dort wird nichts befohlen.
    Alles was getan muss steht im Koran und alles ander ist erfunden."

    Sie können den Koran nicht verstehen, wenn Sie keine Hadith-Kentnisse besitzen. Auch ist hier die Biographie des Propheten zu nennen. Der Koran ist ein kompliziertes Werk, weil er nicht chronologisch aufgebaut ist und Verse zudem abrogiert worden sind.
    Sie schreiben, dass alles Richtige im Koran steht und alles, was nicht im Koran steht, erfunden ist. Demzufolge haben die Muslime unter anderem folgendes erfunden:

    - Die Steinigung bei Ehebruch;
    - die Todesstarfe bei Apostasie;
    - die Beschneidung (aktuell ist der Penis des Mannes in aller Munde...) oder
    - das genaue Strafmaß bei Alkohol.

    Das alles finden Sie in den Hadithen, nicht jedoch im Koran. Die Steinigung bei Ehebruch steht in den Hadithen und gehört zu den sogenannten "Grenzvergehen". Ihrer Auffassung nach ist dieses Kapitalverbrechen erfunden worden.
    Apostasie ist zwar Gegenstand des Korans, aber dort wird dem Apostaten lediglich eine Strafe im Jenseits angedroht, nicht jedoch für das Diesseits. Konkret fordert nur die Überlieferung die Todesstrafe, und die vier großen Rechtsschulen sehen das demzufolge auch so. Ihrer Auffassung nach muss auch das eine Erfindung sein.
    Auch die Beschneidung steht nicht im Koran und wurde, wenn wir Ihnen Glauben schenken, erfunden. Ist das so? Wohl eher nicht.
    Ähnliches lässt sich über das Alkoholverbot sagen: Die Bestrafung, also die Anzahl der Peitschenhiebe (40 oder 80), ist von Muslimen erfunden worden.

    Überhaupt ist Ihre ganze Argumentation recht kümmerlich. Die Beschneidung der Frauen mag zwar nicht so elementar wie beispielsweise die "Grenzvergehen", andererseits besteht keinen Grund Michael Mannheimer Hetze oder Unkenntnis vorzuwerfen. Argumentieren Sie bitte sachlich und nach Möglichkeit auch mit Hilfe von Literatur. Ich spiele jetzt auch mal den Propheten: Sie werden MM nicht widerlegen können.

  6. 6

    Ich erinnere das ich schon an Hadithbücher glaube ABER an keine Hadithe die keine Quelle haben weil die meistens erfunden sind.
    Die wahren Hadithe nennen sich sahih.
    Man sehr wohl den Koran ohne Hadithe verstehen aber man muss einen festen Glauben an den Islam haben denn ein paar Dinge sind schwer zu verstehen.
    Die Steinigung bei Ehebruch,die Todesstarfe bei Apostasie,das genaue Strafmaß bei Alkohol sind Teil der Scharia.
    Die Scharia wurde mit Hilfe des Koran und den Hadithbüchern erstellt nach dem Leben des Prophetn Mohammed(Friede auf ihn!).
    Die Beschneidung fordert der Koran nirgends, weder für Jungen noch für Mädchen. Sie ist jedoch in der ganzen islamischen Welt für Jungen obligatorisch, da sie als «sunna» (nachzuahmendes Vorbild) gilt.
    Die Mädchenbeschneidung, die meist zwischen vier und acht Jahren stattfindet, ist zwar in den meisten islamischen Ländern staatlich untersagt, wird jedoch in etlichen Ländern wie Ägypten, Somalia, Sudan, Schwarzafrika, sowie bei den Beduinen der arabischen Halbinsel weithin praktiziert.
    Das heisst das man wegen ein Paar Ländern nicht einen ganzen Glauben beschuldigen darf!
    Das wäre so wie wenn ich jetzt alle Bischöfe als Kinderschänder beschuldigen würde,wegen einpaar "kranken menschen".
    Die Strafen der Scharia haben den Zweck die das Leid hier auf dieser Welt zu büßen weil die von Gott "später"noch schlimmer ist.

    MM: Fazit: Im Islam weiß anscheinend niemand, was richtig oder falsch ist. Das wollen Sie uns hier doch sagen, gell? Was suchen Sie bei einer solchen Religion, die beliebig auslegbar ist? Warum ehren Sie Mohammed stets mit "Friede auf ihm"? Wissen Sie nicht, dass es Ihr Prophet war, der Frauen vor seinen augen steinigen ließ, der Hunderte von Mordaufträgegen gegen seine Kritiker erließ, der Karawanen übverfiel, Tausende Menschen töten ließ, Kinder und Frauen als Sklaven verkaufte - und der es war, der den jüdischen Stamm der Banu Kureiza abschlachten ließ, weil die Juden sich weigerten zum Islam zu konvertieren? Wissen sie nicht, dass er mit seinen eigenen Händen mordete? Dass er sich an Kindern verging? Menschen grausam foltern ließ, bis sie das Versteck ihrer Reichtümer preisgaben? Mit Kamelen Sex hatte? Ebenso mit einer toten Frau? Das alles wissen sie nicht? Dann sind Sie kein Muslim, sondern ein Verblendeter.Wenn sie es aber gewusst ahebn sollten, dann sind Sie ein Gefolgsmann und Verherer eines der schlimmsten Menschenschlächter, den es auf Erden je gab. Dann komme Schande über sie, Mr. Kerim. Verschonen sie diesen Blog mit Ihhren pseudogelehrten Gesabber. Die Zeiten sind vorbei, wo sich Nichtmuslime von den Lügen des Islam blenden ließen. Es werden schwere Zeiten auf Sie und Ihre Religion zukommen, Mr. Kerim. Es wenden sich bereits heute Tausende und Abertausende Muslime ab vom Islam und werden z.B. Christen. Muslime, die offenbar wesentlich schlauer und mutiger sind als Sie.

  7. 7

    Nach so etwas habe ich kein Kommentar mehr,sie haben gewonnen Herr Mannheimer ich werde nicht mehr diesen Blog besuchen..
    Wir werden sehen, auf wen schwere Zeiten kommen werden da können sie sich sicher sein!
    Das was sie oben erwähnt haben waren genug Beleidigungen für mich und meine Religion das ich endgültig nichts mehr zu tun mit ihnen haben will.
    Denken sie über den Islam was sie wollen jedenfalls wird mir und meine Brüdern niemand was vormachen und überhaupt so ein Typ wie sie das sind!
    Ich weis an was ich glaube und werde meine Meinung wie meine anderen Brüdern nie ändern nur wegen erfundenen Lügen von ihnen!!
    Aufwiedersehen!

    MM:
    Ja, es ist schwer, der Wahrheit ins Auge zu schauen. Sie scheinen dafür zu schwach zu sein. Schade um Sie, Kerim

  8. 8

    Oder bist du zu schwach dich zu indentifizieren??
    Ich habe geglaubt das du genung MUMM hast wenigstens hinter deinem Blog zu stehen..wie gesagt wer was zu sagen hat versteckt sich nicht hinter falschen Namen?? Angst??

    MM: Ich habe keine Angst, Kerim. Aber zu fragen, warum man mit einem Alias-Namen arbeitet, wenn man den Islam kritisiert, ist so heucherlisch wie der Islam selbst. Ihr habt es bislang doch geschafft, die meisten eurer Kritiker in euren Ländern zu ermorden - und hier tut ihr nichts anderes m(Theo van Gogh).

    Also verschonen Sie mich mit Ihrer scheinheiligen Heuchelei. Es ist die Heuchelei von Mördern, Kerim ("Herrenmensch"). Wir werden niemals zurückweichen. Wir wissen, was Ihr mit Christen und Juden in Suadi-Arabien, im Maghreb, im Nahen Osten, mit Hindus und Buddhisten in Indien, Pakistan, mit Zorastikern in Persien, und was Ihr im Osmanischen Reich etc getan habt. Wir wissen, welches Blutbad Ihr in Konstantinopel angerichtet habt. Wir werden dies hier nicht zulassen. Ihr habt der Welt den Krieg erklärt. Die Welt beginnt das zu begreifen. Und wehe, wenn sich sich gegen euch rüstet.

  9. 9

    Ahhh Wenn sie bloss Mumm hätten..
    ich bin echt entäuscht von ihnen..
    ist es schön Nachts nicht schlafen zu können?

    MM:
    Jetzt zeigen Sie Ihr wahres Gesicht, Sie islamischer "Herrenmensch" (das bedeutet Kerim). Allerdings muss ich Sie wieder enttäuschen: Ich schlafe nämlich hervorragend. Das mag daran liegen, dass ich ein reines Gewissen habe.

    PS: Nach dieser vesteckten Morddrohung habe ich allerdings Ihre Daten an den Staatsschutz weitergeleitet. Vielleicht werden Sie in Wien (von wo Sie schreiben), bald hohen Besuch erhalten.

  10. 10

    @Kerim (6):
    Amüsierend mit anzusehen, wie Sie sich jetzt herausreden ;-). Es gibt kein zurück, Sie haben es gesagt!!! Davon einmal abgesehen: Wissen Sie eigentlich, dass die Hadithe teilweise sogar über dem Koran stehen? Wahrscheinlich nicht!

    Aber auch Herr Mannheimer hat Ihnen bereits geantwortet: "Fazit: Im Islam weiß anscheinend niemand, was richtig oder falsch ist. Das wollen Sie uns hier doch sagen, gell?"

    Da musste ich schmunzeln ;-). Es ist immer wieder dasselbe Spielchen bei euch Muslimen: Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun. Aber zurück zu meinem Kommentar Nummer 5: Wenn ich Ihre Idee pedantisch weiterverfolgen würde, würde ich konstatieren müssen, dass die Hälfte des Islam erfunden worden ist. Das ist nicht meine These, das sagen Sie! Hier in Deutschland kann man so etwas äußern, aber gehen Sie doch mal nach Afghanistan, Iran oder Saudi-Arabien und verbreiten dort Ihre interessanten Thesen. Ich bin nicht sicher, ob Sie das überleben...

    Dann schreiben Sie unter anderem noch folgendes: "Man sehr wohl den Koran ohne Hadithe verstehen aber man muss einen festen Glauben an den Islam haben denn ein paar Dinge sind schwer zu verstehen."

    Nein, auch das stimmt so nicht. Ohne Hadithe geht praktisch gar nichts! Ich komme darauf noch zu sprechen. Zu Ihren Kommentaren 7, 8 und 9: So viel Müll kann nur ein gekränkter Muslim von sich geben! Sie merken, dass Sie argumentativ unterlegen sind.

  11. 11

    Das nennen sie eine Morddrohung?? Solche absichten habe ich nicht. Ich sagte schon ich hasse niemanden nicht einmal sie!

    MM: Nun ja, dann belassen wir es dabei. Auch ich hasse niemanden. Nicht einmal Sie.

  12. 12

    Hallo Kerim,

    ich wollte meine Antwort kurz ergänzen:

    Anders liegen die Dinge in Rechtsfragen: Wo die Überlieferung zu Rechtsfragen konkret Stellung bezieht (z.B. zum Scheidungsrecht), hat sie ebenso große Autorität wie der Korantext, ja soll sogar nach überwiegender Auffassung diesem vorgezogen werden, sofern sie anderslautende, gewichtige Aussagen macht. So vertrat z.B. der sicher bedeutendste muslimische Jurist der islamischen Frühzeit, der "Vater der islamischen Rechtswissenschaft", ash-Shafi'i (767-820 n.Chr.), dass der Koran durch die Überlieferung ausgelegt werde (nicht umgekehrt!). Ash-Shafi'i betrachtete die Rechtsurteile Muhammads - die zahlenmäßig häufiger in der Überlieferung niedergelegt sind - als göttlich inspiriert und daher für alle Zeit bindend für die islamische Gemeinschaft. Da zudem einzelne Berichte der Überlieferung im Alltag häufiger tradiert werden und als Kulturgut insgesamt besser bekannt sind als der in seiner spezifischen Sprache oft nicht leicht verständliche Korantext, besitzt die Überlieferung in der Praxis erheblichen Einfluss auf das allgemeine Rechtsbewusstsein.

    Quelle: Die Scharia - Recht und Gesetz im Islam von Prof. Dr. Christine Schirrmacher, SCM Hänssler Holzgerlingen, 2. Auflage 2009, Seite 21-22

    Anmerken möchte ich auch, dass sich lediglich rund 10 Prozent des Korantextes mit Rechtsfragen beschäftigt! Der Koran war, ist und bleibt das wichtigste Buch des Islam. Aber Ihre Behauptung "Man kann sehr wohl den Koran ohne Hadithe verstehen aber man muss einen festen Glauben an den Islam haben denn ein paar Dinge sind schwer zu verstehen." ist wie die andere nicht haltbar.

    Wir Kufr müssen euch Muslimen immer eure Religion erklären. Oder wollen Sie etwa behaupten, dass dieser Herr keine Ahnung gehabt hat?: http://en.wikipedia.org/wiki/Al-Shafi%E2%80%98i

  13. 13

    @MM
    Ich will nur das sie wissen was sie machen..
    Ich persönlich habe nichts gegen sie aber es werden Leute kommen die nicht vernünftig sind wie ich und die ihre Probleme mit Gewalt lösen.

    MM: Womit Sie bestätigen, dasss der Islam seine Kritiker bislang stets mit Gewalt zu beseitigen versuchte. Und uns Islamkritiker darin bestätigen wenn wir genau davor warnen und sagen, dass der Islam eine terroristische Pseudoreligion ist! Und da Sie sich als angeblich moderater Muslim nicht gegen diese Terrorpraxis Ihrer Glaubensbrüder wehren, sondern sie klaglos dulden, bestätigt dies uns wiederum darin, dass moderate Muslime und radikale Muslimen dasselbe sind. Die einen machen Terror, die anderen tolerieren den Terror.

    Ich gebe ihnen nur einen guten Rat(versuche es).
    Sehen sie nicht was mit Susanne Winter war?(3monate Haft,unzählige Prozesse).
    Sie könnten genau so vors Gericht landen nur zur Info.
    Wiederhole:Dies ist KEINE DROHUNG SONDERN EIN GUTER RAT!.
    Ich hoffe das sie das zu schätzen wissen.

    MM: Sie wollen mir raten, von meiner berechtigten Kritik am Islam abzurücken? Dann könnten Sie mir auch raten, etwa von meiner Kritik am Nationalsozialismus oder anm Genozid der Türken an den Armeniern abzurücken. Das wird nie geschehen.

  14. 14

    @Benjamin Sanchez
    Die Biebel wurde öfters geändert stimmts?
    Warum?Das man die Religion besser dem jeweiligen Zeitalter anpassen konnte.
    Die Scharia ist sehr alt und wurde von dem ersten Tag nicht verändert(was auch nicht passieren wird).
    Natürlich ist es lächerlich in so einer "Demokratischen Welt"noch immer Steinigungen auszuführen usw...
    Aber der Weg wie man versucht in Islamische Länder Demokratie einzuführen ist lächerlich warum?weil es mit Gewehren,und Gewalt versucht wird...das kann man nicht Demokratie nennen.
    Okey zurück zum Thema:Der Koran wird zuerst gelehrt und dann später erst die Hadithe weil im Koran so zu sagen das Grundwissen ist.

  15. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 1. August 2012 14:52
    15

    @ Kerim Donnerstag, 26. Juli 2012 4:26 Komm. 14, schrieb:
    ""Natürlich ist es lächerlich in so einer "Demokratischen Welt"noch immer Steinigungen auszuführen usw...""

    +++

    In dieser modernen Welt haben Islamiten natürlich auch Gewehre, Panzer und Baukräne, gell!
    http://koptisch.files.wordpress.com/2010/1/1-a-iranexecution.gif

    Aber auch die islamischen Klassiker sind noch längst nicht out und waren es nie, sie blühen gerade wieder so richtig auf:
    http://koptisch.files.wordpress.com/2010/06/h-m-7.jpg

    Islam, Religion des Friedens und der Toleranz:
    Wer beim ersten Wurf tötet, bricht das Gesetz
    http://nachrichten.t-online.de/wer-beim-ersten-wurf-toetet-bricht-das-gesetz/id_14900608/index

    +++

    Kerim, wenn Sie uns bitte die islamische Demokratie erklären würden..., darauf bin ich echt neugierig. Besten Dank im voraus.

  16. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 1. August 2012 14:56
    16

    Ergänzung zu Komm.15

    Scheint nicht zu klappen mit dem einen Link.

    Neuer Versuch

    Moderne iranische Baukran-Demokratie:

    http://pi-news.net/wp/uploads/2010/04/iran.jpg?f764e8

  17. 17

    Ich bin Atheistin, mein Verlobter ist Moslem. Wollen wir hier alle über einen Kamm scheren? Es gibt ÜBERALL dumme und kranke Menschen.

    Ich habe (zugegeben nur Teile) des Korans gelesen und bin mit vielem nicht einverstanden. Muss ich aber auch nicht, da ich, wie schon erwähnt, Atheistin bin.

    Die Kirche ist für mich die größte Sekte der Welt. Weitaus schlimmer als Scientology. Die Welt wäre besser, wenn es KEINE Religion geben würde. Es gibt keine gute oder perfekte Religion. Es gibt nur uns Menschen, die doch bitteschön in Frieden und ohne Streit leben sollen.

    Das, was wir täglich in den Medien gezeigt bekommen, sind die wahren "Ungläubigen" oder "Gottlosen".

    Ich möchte wissen, wann die Menschheit endlich aufwacht und aufhört, diese ganzen Märchenbücher (sei es der Koran oder die Bibel - völlig egal) zu lesen. Ich werde es (leider) nicht mehr erleben.

    Liebe Grüße

    MM:
    Wir kritisieren die Ideologie Islam, nicht den einzelnen Muslim. So wie wir auch den Nationalsozialismus kritisieren - und nicht den einzelnen Deutschen, der damals in Deutschland leben musste.

  18. 18

    Als allererstes möchte ich klarstellen, dass ich es keines Falls unterstütze den muslimischen Glauben als "terroristische Pseudoreligion" zu bezeichnen. Es ist nicht die Religion, sondern es sind die Menschen! Wie könnte es auch anders sein? Denn die Menschen haben die Religion geschaffen. Fakt ist: NICHT ALLE Muslime sind Terroristen und/oder brutal und Frauenverachtend, genauso Fakt ist aber, dass es viele von ihnen sind. Dies sind die Extremen, die Radikalen. Es heißt nicht ohne Grund der goldene Mittelweg, denn in jedem Fall ist eine Extreme nicht gut. Gibt es jemandem dem ein Fall einfällt in dem dies nicht so sei? Ja? Bitte, man soll ihn mir nennen und ich werde ihn widerlegen! Ich zB habe einen muslimischen Onkel und eine atheistische Tante und es gibt im Hinblick auf die Religion kein Problem in dieser Ehe.

    MM: Da muss ich sie leider eines Besseren belehren: Natürlich ist der Islam eine zutiefst inhumane und menschenfeindliche Religion. Natürlich ist er ebenfalls terroristisch. Mohammed selbst führte über 60 -Angriffskriege, ließ seine Kritiker ermorden und befahl jeden zu töten, der den Islam kritisiert.

    Und natürlich gibt die Religion den Rahmen vor, wie sich Menschen verhalten. wie anders soll erklärt werden, dass zwar nicht alle Muslime Terroristen sind, aber 99% aller Terroanschläge von Muslimen durchgeführt werden. Und von allen anderen Religionen in der Summe 0 Prozent?

    Ihr muslimischer Onlel mag ein guter Mensch sein. Das macht aber den Islam genauso wenig zu einer guten Religion wie ein guter Nazi den Nationalsozialismus heiligspricht.

  19. 19

    Nun, ja irgendwie haben sie recht, doch es steht ja nicht nur schlechtes im Koran. Auch in der Bibel stehen schlimme und brutale Dinge. Nur ein Beispiel: Auge um Auge, Zahn um Zahn.
    Ich glaube das Problem ist, dass die Muslime sich weigern den Koran zu modernisieren, so wie der Hauptanteil der Christen schon längst nicht mehr die brutalen und rückschrittlichen Passagen der Bibel befolgt. Zwar kenne ich mich nicht so sehr gut mit beiden Religionen aus, doch ein gewisses Grundkenntnis habe ich und aus dieser heraus, kann ich sagen in der Bibel steht genauso viel Unrechtes wie Rechtes wie im Koran. ZB Steht in der Bibel: Wenn dein Feind dich schlägt, halte ihm die andere Wange hin. (Oder so ähnlich) aber auch: Auch um Auge, Zahn um Zahn.
    So wie im Koran steht man soll die Ungläubigen bekämpfen, steht aber auch (und dies ist ein Zitat (!) Muhammeds): Der Beste unter euch, ist der, der seine Frau am besten behandelt.

    MM: Ja...das Argument höre ich öfters. Es ist nicht alles schlecht im Koran. Doch es war auch nicht alles schlecht im Dritten Reich: Kinderlandverschickung, Staats-Urlaub für für Vielfach-Mütter, geringere Arbeitslosigkeit. Wird dadurch das Dritte Reich plötzllich zu einer Periode des Friedens und der Menschlichkeit?

    Ihr "Auge um Auge, Zahn um Zahn" steht im Alten Testament und ist kein Gebot für Christen. Für diese gilt nur das Neue Testament. Doch dieses Auge-um-Auge-Prinzip wird bis heute von der Scharia angewendet. Sie liegen also wieder mal falsch mit Ihrem Halbwissen um die Religionen.
    Sie reden hier wirres Zeug: "kann ich sagen in der Bibel steht genauso viel Unrechtes wie Rechtes wie im Koran. ZB Steht in der Bibel: Wenn dein Feind dich schlägt, halte ihm die andere Wange hin. (Oder so ähnlich) aber auch: Auch um Auge, Zahn um Zahn. "

  20. 20

    Julie
    Samstag, 29. Dezember 2012 16:42
    Komm.10.

    So wie im Koran steht man soll die Ungläubigen bekämpfen, steht aber auch (und dies ist ein Zitat (!) Muhammeds): Der Beste unter euch, ist der, der seine Frau am besten behandelt. ???

    Polizei stellt frauenfeindliche Islam-Bücher sicher

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article5921859/Polizei-stellt-frauenfeindliche-Islam-Buecher-sicher.html

    Norwegen: CBN-Bericht über die verschwiegene Gewalt gegen Frauen

    http://www.zukunftskinder.org/?p=9159

    Sabatina James:»Nur die Wahrheit macht uns frei«

    http://sabatina-ev.de/aufklarung/

    Liebe zu Frauen im NT:

    Epheser 5,28 "Ebenso sind die Männer verpflichtet, ihre eigenen Frauen zu lieben wie ihre eigenen Leiber; wer seine Frau liebt, der liebt sich selbst."
    http://www.way2god.org/de/bibel/epheser/5/28/?hl=1#hl

    Ist die Ehe ein Auslaufmodell?

    MM. Der Koran ist voller Widersprüche. Wie es darum steht, lesen Sie am besten in meinem Artikel über Abrogation":
    https://michael-mannheimer.net/2010/03/24/das-abrogationsprinzip-im-koran/

    Solange Sie dieses Prinzip nicht erkannt haben, haben Sie den Islam nicht verstanden und können auch kein Islamkritiker sein, der es mit Muslimen aufnehmen kann.

  21. 21

    @Julie (18 und 19):
    Bilden Sie sich mal fort: https://michael-mannheimer.net/2012/09/24/mohammeds-frauenfeindlichkeit-oh-ihr-frauen-ihr-seid-die-mehrzahl-der-hollenbewohner/ und http://www.pi-news.net/2012/12/zwei-heilige-bucher-und-doch-grundverschieden/

    Das waren jetzt zwei Beispiele. Sie wissen einfach noch zu wenig.

  22. 22

    Ich habe mir einige ihrer Links durchgelesen andere auch nicht, in manchen Stimme ich mit Ihnen überein, in manchem auch nicht. Wie schon gesagt bin ich IMMER für den goldenen Mittelweg und einer ihrer Kritikpunkte am Islam ist, vermute ich einmal stark, sein Extremismus. Nun würde ich mich einmal zurück lehnen und nachdenken, denn für mich scheinen sie hier alle ebenfalls relativ extrem und ehrlich gesagt finde ich es eine Frechtheit mir zu sagen ich rede “wirres Zeug" oder ich wüsste noch zu wenig. Nie habe ich auch nur behauptet mit ihrem Wissen gleichziehen zu können oder zu wollen! Ich kann ihnen verraten mit meinem derzeitigen Wissensstand bin ich absolut zu frieden und komme gut durch Leben. Ich dachte dies hier wäre eine Möglichkeit seine Meinung mitzuteilen und höflich miteinander zu diskutieren, doch wenn hier nur Fachmänner etwas schreiben können ohne zu befürchten danach abfällige und geringschätzige Kommentare lesen zu müssen, dann hätte ich hier wohl von Anfang an nichts schreiben sollen. Abschließend würde ich sie Herrn Mannheimer gerne noch darauf hinweisen, dass man Menschen am ehesten mit Sympathie überzeugen kann, vielleicht versuchen sie es einmal auf diesem Weg?! Ich jedenfalls habe Meinung durch keinen der hier hinterlassenen Kommentare geändert, egal wie qualifiziert und durch und durch intelektuell sie waren und ich entschuldige mich vielmals wenn ich hier jemanden mit meinen wirren Kommentaren gestört habe.
    (Falls sie nun etwas an meiner Art der Kommunikation auszusetzen haben, ich wurde nicht zu dieser Art der Auseinandersetzung erzogen, doch ab einem bestimmten Punkt behandele ich mein Gegenüber einfach so wie ich mich von ihm behandelt fühle und das war ebenfalls nicht sehr respektvoll.)

    P.S.:
    Ich ärgere und wundere mich einwenig, denn eigentlich standen wir der Meinung nach beinahe auf der gleichen Seite und doch haben sie es hinbekommen mich zu verärgern und gegen sie aufzubringen. Das ist für sie denke ich ein nicht sehr nützliches Talent, da sie doch genau das wollen: Andere überzeugen. Nun ein letzter Ratschlag meinerseits: Die Leute lassen sich eher von einem netten Narren überzeugen, als von einem unfreundlichen Gelehrten, EGAL wie durch und durch logisch und belegt (und so weiter) seine Argumente sind.

    MM: Nun kriegen Sie sich bitte wieder ein. Niemand wollte Sie hier beleidigen. Sollte ich das getan haben, entschuldige ich mich hier in aller Form. Bleiben Sie also auf dem Teppich und versuchen Sie bitte, sich kürzer zu fassen.. Vielen Dank

  23. 23

    Guten Tag Herr Mannheimer,
    ich schreibe gerade an einer Hausarbeit über Female Genital Cutting und habe eine Frage zu Ihrem Text.

    Der Jungfrauenwahn patriarchalischer Gesellschaften

    Von zentraler Bedeutung für archaische Gesellschaften ist die Jungfräulichkeit ihrer unverheirateten Töchter. . . Befindet sich ein Mädchen bis zu ihrer Heirat im Zustand der Jungfräulichkeit, gereicht es der ganzen Familie zur Ehre. Hat sie ihre Jungfräulichkeit jedoch eingebüßt, hat die Familie ihre Ehre verloren. Erst durch Verstoß oder Tötung der Tochter oder Ehefrau kann sich eine Familie wieder Achtung und Respekt in ihrer Sippe erwerben. Diese Vorstellungen sind eng an das Vorhandensein einer patriarchalischen Gesellschaftsstruktur gebunden, in welcher strikt auf die Einhaltung und Sicherung der väterlichen Stammbaumlinie geachtet wird (Patrilinearität) und hat einen primitiven, biologisch jedoch einleuchtenden Grund:

    „Weil es für die biologische Abstammung, abgesehen von den neu entwickelten genetischen Vaterschafts-Feststellungsverfahren, keine mit der Mutterschaft vergleichbaren augenscheinlichen Beweise (Austritt der Leibesfrucht aus dem Mutterleib) gibt, muss in patrilinear-abstammungsgeleiteten Gesellschaften die Geschlechtlichkeit der Frau an die Ehe gebunden werden, um sicherzustellen, dass der Ehemann der Mutter auch biologisch der Vater ist. Verstöße gegen die Eingrenzung der weiblichen Sexualität werden mit strafrechtlichen und zivilrechtlichen Sanktionen und gesellschaftlicher Ächtung geahndet.“

    Basiert dieser Abschnitt auf wissenschaftlicher Grundlage? Können Sie mir eine Quelle zu dem Zitat nennen, welches Sie in diesem Abschnitt verwenden?

    Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen
    Jenni