Deutschland am Abgrund: Wie die Linken Deutschland abschaffen


Mit Hilfe der political correctness steuern die Linken Deutschland
in ein islamisches Kalifat

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Autor: Wolf-Dieter Vonstetten

Die Katastrophe der multikulturellen Gesellschaften

Es gab Politiker, die schon vor dreißig Jahren erkannten, welche Schicksalsfrage auf unser Land zukommen wird. Sie wussten, dass die aus islamischen Ländern kommenden „Gastarbeiter“ hier stets Fremde bleiben würden. Sie wussten auch,  dass sich der Islam nicht ins das Abendland – genauer gesagt, in eine nicht-islamische Kultur –  integrieren wird. Sie sahen voraus, dass das zu der heute vorzufindenden ethnischen Katastrophe multi-kultureller westlicher Gesellschaften führt. Trotz dieses Wissens haben sie aber nichts getan, die Bedrohung abzuwenden.

Schuld an dieser Katastrophe trägt im Besonderen das linke, oft links-radikale Immigrationskartell, dessen dezidiertes Ziel es war und bis auf den heutigen Tag ist, Deutschland als bürgerliche Gesellschaft mit seinen christlich-abendländischen Wurzeln endgültig abzuschaffen. Diese Vernichtung nationalstaatlicher Gebilde gehört zu den zentralen Zielen des Kommunismus. Die Vision einer weltweiten kommunistischen „Internationale“ ist das linke Pendant zur islamischen „umma“, der Vision einer weltweiten islamischen Gemeinde von „Rechtgläubigen“. Auch dort spielen nationale Grenzen keine Rolle mehr.  Auf diese ideelle Schnittmenge der Linken mit dem Islam hat jüngst sogar Oskar Lafontaine in einer Rede als Vorsitzender der Linkspartei verwiesen und zu einer vermehrten Zusammenarbeit mit den islamischen Einwanderern gemahnt. In Deutschland und den übrigen westlichen Ländern arbeiten daher insbesondere die linken und grünen Parteien Hand in Hand mit den Einwanderern aus islamischen Ländern und sind deren politische Protagonisten bei der Eroberung und Vereinnahmung immer weiterer Freiräume durch den Islam. Doch längst haben sich auch die übrigen bürgerlichen Parteien diesem Trend der Anbiederung an den Islam angehängt. *******

Es übersteigt offenbar nicht nur das Auffassungsvermögen der Linken, sondern selbst der Bundeskanzlerin, dass es keine Vereinbarkeit des Islam mit den freiheitlichen europäischen Verfassungen gibt. Wer den Griff des Islam nach der Machtübernahme in Europa nicht bemerkt, wer die ständige Missachtung des deutschen Grundgesetzes durch muslimische Verbände duldet, wer das christliche Fundament Europas aufgibt und sich dem linken Zeitgeist anzudienen versteht, ist jedoch nicht der Aufgabe gewachsen, einen Staat westlicher Prägung und in der Tradition der euopäischen Aufklärung zu führen. Und auch in der deutschen Kirchengeschichte wird, sollte sie den Anstrum des Islam überlebt haben, dereinst die Frage stehen, warum sie sich heute dem Islam so unterwürfig angedient und ihre Werte gegenüber dem islamischen Dominanzanspruch so kampflos und feige aufgegeben hat.  Wie sie unter den Nationalsozialisten versagt hat, so versagt  die Kirche auch heute.

Die Erfolge einer gefälschten Geschichtsschreibung

Es wird ein Phänomen in der Geschichtsschreibung bleiben, warum sich der Islam in Europa in einem halben Jahrhundert weiter ausbreiten konnte als in den 1400 Jahren zuvor.


Schon während seiner Herrschaft in Andalusien, aber auch während des fast 500 Jahre währenden Ansturm der Ottomanen gegen die Festung Europa verbarg der Islam niemals seine Absicht, den dar-Al-Islam für immer auf die Länder Europas auszuweiten und die dortige christlich-abendländische Kultur auf Dauer gegen die islamische Kukltur auszutauschen. Saudi-Arabien war vor dem Islam auch ein christliches und jüdisches Land. Nicht nur dort hatte der Islam die Religion der „Ungläubigen“ nahezu vollständig ausgelöscht, wie Koran und Hadith es befehlen. Auch nach Deutschland sind die Muslime nicht gekommen, um sich hier zu integrieren. Ihre Absicht ist, aus dem Deutschland mit seiner freiheitlich demokratischen Grundordnung ein „islamisches Deutschland“  zu machen, in dem nur noch die islamische Grundordnung der Scharia zu gelten hat.

Deutschland verliert zunehmend seine Souveänität an den Islam

Für klar denkende Beobachter war von Anfang an erkennbar, dass es sich um einen Anschlag des Islam auf die Souveränität Deutschlands handelt. Niemand hörte auf die Warner, die die Folgen für die späteren Generationen voraussahen.. Die politische Klasse konnte ihren Führungsanspruch zwar behaupten, bemerkte allerdings nicht, dass sie seitens der Islamfunktionäre bereits als „Ungläubige“, als Unterworfene, als Dhimmis angesehen und dementsprechend behandelt wurden. Entgegen dem Willen der absoluten Mehrheit ihrer Wähler verstärkten sie im Laufe der Zeit sogar den ungebrmesgten Zustrom von islamischen Immigranten, die, meist bildungsfern und ohne auch nur ansatzweise ausreichende Qualifikation, in ihrer überwiegenden Zahl auf staatliche Sozialhilfe angewiesen war.

Mit der Rassismuskeule werden Deutsche bis heute zum Schweigen gebracht

Mittels einer anhaltenden Geschichtsklittierung, in der bis heute Deutschland als Allein-Verursacher zweier Weltkriege dargestellt wird, sowie durch die Insrumentalisierung der Nazi-Verbrechen vermochten die Linken die Schuldgefühle der Deutschen permanent aufrechtzuerhalten und in ihrem Sinne zu steuern. Wer den ungebremsten Zustrom von Millionen Muslimen nach Deutschland, die völlige Veränderung ganzer Städtebilder oder die explosive Zunahme von Moscheen kritisierte, wurde mit dem Argument, er sei „Rassist“ oder gar „Nazi“, schnell mundtot gemacht.

Das große Schweigen der Politik

Wenn ein Staat sich anmaßt, unser Denken zu bestimmen und beginnt, das Denken auch zu kontrollieren, wenn die freie Meinungsäußerung verfolgt und bedroht wird, ist die Demokratie selbst bedroht. Wenn ein Staat nichts gegen die Zerstörung der Familie, die Zerstörung der deutschen Kultur und die Zerstörung der deutschen Bevölkerungsstruktur tut, dann steht sein Überleben als Staatsgebilde in Frage. Doch wenn ein Staat anstelle der Förderung eigenen Familinenachwuchses dazu übergegangen ist, ganze fremde Kulturen nach Deutschland zu importieren und das Verhältnis von indigenen Deutschen dramatisch zu deren Nachteil zu verringern, dann ist das Überleben eines Volkes bedroht. Das politische Establishment führt längst einen nicht erklärten Krieg gegen sein eigenes Volk und kriminalisiert all jene, die zu Recht darauf hinweisen.

Über das bedrohliche Wesen und die Ziele des Islam schweigen Politik und Medien

Man hat geglaubt, mit folkloristisch eingefärbten Phantasien die islamische Bedrohung für unser freiheitlich-demokratisches System verschleiern zu können, obwohl die Aussagen von bekannten Autoren, von Wissenschaftlern und Ex-Muslimen eine klare Sprache sprechen, was die wahren Ziele des Islam anbelangen. Noch immer wird das Wesentliche unterschlagen. Noch immer wird der absolute Weltherrschaftsanspruch des Islam verschwiegen, noch immer blenden Politik und Medien die zahllosen aussagen dazu aus Koran, aus den Hadithen und seitens weltlicher und religiöser Führer des Islam dazu systematisch aus. Noch immer wird die exorbitant hohe Migrantenkriminalität in Deutschland und Europa verschwiegen, obwohl nicht nur das Buch von Kirsten Heisig die gewalttätigen und strafbaren Handlungen türkisch-arabischer Banden offengelegt. Ein durchschnittlicher junger Türke wird nach der fünfzehnten Anzeige wegen schwerer Körperverletzungen nicht in die Intensivtäterliste aufgenommen, aber ein durchschnittlicher deutscher Jugendlicher bereits nach dem dritten Diebstahl. Auch die Justiz ist längst dazu übergegangen, Urteile mit Migrantenboni zu versehen und unterstreichen damit bewusst oder unbewusst den koranisch definierten Auserwähltenstatus der Muslime gegenüber den „Ungläubigen“ in aller Welt.

Bereits jetzt gibt es eine Zweiklassen-Justiz: Überproportional häufiger erhalten Migranten wesentlich mildere Strafen bei gleichen Delikten als autochthone Deutsche. Das sind bereits die ersten Anzeichen einer Scharisierung Deutschlands. Denn die Scharia sieht in jenen Ländern, in denen sie gilt, eine klare Bevorzugung von „Rechtgläubigen“ gegenüber den „Schutzbefohlenen“ vor: also gegenüber den Anhängern der Buchreligionen Juden- und Christentum. Beide Religionen dürfen ihren Glauben nur unter strengen Auflagen und unter der Voraussetzung einer bedingungslosen Subordination unter den Islam ausüben. Dazu gehört eine religiöse Sondersteuer, mittels derer sie sich vor einer Zwangsislamisierung oder im schlimmeren Fall einer Ermordung freikaufen können.

Die überproportionale Sozialstaatversorung der Muslime ist de facto die Dhimmisteuer der Gegenwart

Ganze islamische Imperien wie etwa der Islam Andalusiens haben ihre Prosperität teilweise einzig auf dieser Zwangsbesteuerung von Christen und Juden aufgebaut und trafen sogar besondere Vorkehrungen, um eine Massenislamisierung der unter dem Joch der Steuern gebeugten Kafir zu verhindern: die Kalifen sahen ihr Leben in Saus und Braus gefährdet. Nun, längst jedoch leben die meisten Muslime bereits wieder auf Kosten der „Ungläubigen“: in ihren Augen sind die teilwweise lebenslangen sozialen Zuwendungen durch staatliche Sozialtransfers nichts anderes als die aktuelle Form der Zwangsbesteuerung der „Ungläubigen“. Aus verschiedenen Moscheen liegen Predigten vor, in denen sich die Imame exakt dahingehend geäußert haben: Für die staatliche Sozialhilfe müssten sich die Muslime nicht schämen.Im Gegenteil: Sie stünde ihnen nach dem Plan Allahs zu. Allah habe seine Religion mit der Leitung der Welt beauftragt, und es sei Allahs Wille, dass die „Ungläubigen“, die nicht bereit seien, sich zur einzig wahren Religion zu bekennen, dafür zu zahlen hätten. In vielen Moscheen gibt es Schulungen und genaue Instruktionen, wie man die komplizierten Anträge für Sozialhilfe ausfüllen müsse und wo man dem westlichen Sozialstaat auch noch des letzte Geld abpressen kann.

Deutschenfeindlichkeit überall – selbst bei den Staatsorganen

Die Scharisierung ist bereits viel fortgeschrittener als man glauben möchte. Als die Fassade einer Turnhalle in Berlin mit den Worten „Deutschland den Türken!“ beschmiert wurde, sah die Staatsanwaltschaft keinen Anlass zu ermitteln. Ein Lehrer der Schule wurde aber belehrt, dass „Deutschland den Deutschen!“ ein Fall für den Staatsschutz sei. Zum Foto: Solche Bilder werden in die Geschichtsbücher eingehen. Dokumentieren sie doch besser als 1000 Worte die Tatsache der Deutschenfeindlichkeit der Linken. Und das Sarrazin absolut Recht hat mit dem Titel seines Buches: “Deutschland schafft sich ab”.

Es ist bedenklich, wenn sich der Staat nicht für das Leben seiner Bürger und der zukünftigen Generationen einsetzt, sondern das Wohlergehen muslimischer Zuwanderer auf Kosten der Deutschen sichert. Dafür wurde in den letzten fünf Jahrzehnten eine so unvorstellbare Summe an Steuergeldern vergeudet, dass der Staat dabei bankrott ging und der deutsche Mittelstand verarmte. Bis zum Jahr 2007 wurde über eine Billion Euro verschleudert. Seit den 80er Jahren sind die Löhne nominell nicht mehr gestiegen, doch das Leben hat sich für den Durchschnittsdeutschen drastisch verteuert. Die Deutschen müssen für den Lebensunterhalt eines Volkes aufkommen, das sie nicht im Land haben wollen. Die Bundesregierung wird Rede und Antwort stehen müssen, welche Summen bis zum Jahre 2011 für die gesamte Migranten- und Asylantenpolitik ausgegeben worden sind, und wie sie die weiter vonstatten gehende  Einwanderung bildungs- und kulturferner Muslime verantworten will. Vor allem ist die Kanzlerin aufgefordert, offen zu erklären, warum der Islam zum christlichen Deutschland gehört und warum sie vom deutschen Volk verlangt, sich dem Islam anzupassen.

Das große Immigrations-Netzwerk und seine Stiftungen

Dank der Unterstützung durch deutsche und europäische Helfershelfer sind die Muslime derzeit dabei, Europa zu übernehmen. Was ihnen in ihren zahllosen Angriffen gegen die Festung Europas während der letzten Jahrhunderte nicht gelang, haben sie dank Multikulti und politischer Verträge binnen eines halben Jahrhunderts geschafft: noch nie gab es so viele Muslime in Europa. Und noch nie waren sie so nahe davor, die Macht in diesem „Juwel Allahs“ an sich zu reißen. Lebten in Europa 1945 gerade mal 600.000 Muslime, sind es 2011 bereits über 50 Millioonen. Und jährlich kommen netto 1-2 Millionen Muslime dazu. Überall bilden sie islamische Parallelgesellschaften. Überall wachsen die Moscheen wie Pilze aus dem Boden. Überall planen sie die mittelfristige Machtübernahme und die Einsetzung der Scharia. Darin besteht der gravierende Unterschied zu anderen hiesigen Parallelgesellschaften wie den chinesischen oder italienischen, um nur zwei zu nennen. Jene Parallegesellschaftn sind in der Regel gut itntegriert, ihre schulischen Leistungen liegen auf dem Level der deutschen Mitschüler, und – wie im Fall der Vietnamesen hierzulande – sogar deutlich darüber. Und keine jener (nicht-islamischen) Parallelgesellschaften plant, die deutschen Gesetze und die deutsche Verfassung abzuschaffen und durch ihre heimatliche Verfassung zun ersetzen. Und weder in den auch hierzulande existenten Hindu-Tempeln oder in den Wats der hier lebenden fernöstlichen Buddhisten wird die aktive Übernahme Deutschlands oder gar der Kampf gegen die deutschen „Ungläubigen“ gepredigt.

Die dunklen Kanäle des Petro-Dschihads gegen den Westen

Wir werden auch nicht erfahren, was hinter den Kulissen der saudi-arabischen Öl- und Finanzquellen vor sich geht, mit Wirkungen in deutsche Wirtschafts- und Industrieunternehmen bis in die gesamte linke Medienlandschaft. Was sich hier in einem überhitzten Kessel an politischen Machenschaften um Geld und Machtgier abspielt, ist in einem unsichtbar gesponnenen Netz verborgen. Dazu gehört der millionenstarke „Sachverständigenrat für Migration und Integration in Deutschland“ mit unzähligen milliardenschweren Stiftungen, auch von bekannten Verlagen. Unter strenger Kontrolle der politischen Korrektheit, in der nur eine Meinung zugelassen ist. So konnte sich die Lüge über die „allgemeine Zustimmung zur Migration“ ungehindert ausbreiten und kritische Geister an Universitäten und Instituten aussondern. Freiheit und Unabhängigkeit der Wissenschaft sind zur Farce geworden. Bedenklich ist in der Tat der Einfluss dieses Netzwerks, weil es hohe Finanzmittel für Integrationsmaßnahmen in der Hand hat und falsche Informationen bis in die Bundesregierung herausgibt. Es ist kein Wunder, dass der Widerstand auch in Verzweiflung umschlägt. „Für ein sterbendes Volk bewege ich mich nicht mehr“ stand in einem Kommentar zu einem Aufruf zum Widerstand der Bürger. Und wenn wir etwas weiter lesen „Gott schütze unser deutsches Vaterland“, suchen wir nach dem Staatsmann, der diese Worte zum letzten Mal gesprochen hat. Und wir finden ihn nicht. Deutschland steht am Abgrund.

Die schöne neue Welt der Grünen – ein Abgesang an Europas kulturell Werte

Dieser Abgrund wird deutlich, wenn wir den „Aufbau der Neuen Welt im Sozialismus“ der Grünen betrachten. Ihre Bündnispartner in der Politik haben sich, wie sie selbst, als Verächter der Kirche erwiesen. In der SPD-Bundestagsfraktion wird die Abschaffung des traditionellen Staatskirchenrechts, das den Kirchen eine Sonderstellung einräumt, offen diskutiert. In einer der letzten Ausgaben des SPIEGEL erklärt der Politikchef, warum sich die Demokratie endgültig vom Christentum befreien muss.

Die Grünen haben auf ihre Fahnen geschrieben: „Nie wieder Deutschland“. Am liebsten sähen sie die französische Grenze an der Elbe. Wenn wir aber hören „Nichts ist so deutsch wie die Grünen“, fragen wir, ob auch hier der Geist schon krank geworden ist. Es ist aber noch etwas anderes in Erinnerung zu bringen. Der Missbrauch an Kindern, einst von der SPD mit speziellen Räumen an den Schulen gefordert, wurde von den Grünen intensiv weiter gefördert und sollte straffrei bleiben. Heute wollen sie davon nichts mehr wissen, aber der Dreck bleibt am Stecken. Was sie heute im Sexualunterricht in bewusster Verführung der Kinder anbieten, ist nicht weit vom Missbrauch entfernt. Die Richtlinien der Unesco sind pervers. Es bedeutet Auslöschen der Kindheit, Vernichtung eines Fundaments, auf dem sich ein ganzes Leben aufbauen sollte. Der Staat hat aber bei dem von ihm geführten Unterricht das Recht der Eltern zu achten und die Erziehung nach ihren eigenen religiösen und weltanschaulichen Überzeugungen sicherzustellen. Hier müssen die Eltern ihre Rechte einfordern. Wenn die Grünen von der Ersten Klasse an ein Ethikfach einführen wollen, obwohl sie von der Bedeutung des Wortes keine Ahnung haben, können wir uns mit einem Blick auf ihr Programm vorstellen, wohin sie den Bürger zu führen gedenken. Ihre Leitidee heißt: „Wir Grünen setzen uns für die gleichberechtigte Teilhabe von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgendern, Transsexuellen und intersexuellen Menschen ein. Als Bürgerrechtspartei haben wir die Gleichstellungen von Lesben und Schwulen entscheidend vorangetrieben und die Einführung der eingetragenen Lebenspartnerschaft in Deutschland durchgesetzt.

Über die Landespolitik hinaus setzen wir uns deshalb für die Öffnung der Ehe für schwule und lesbische Paare und für eine vollständige Gleichstellung von  lesbischen und schwulen Partnerschaften und Regenbogenfamilien in Hinblick auf das Adoptionsrecht und das Steuerrecht ein. Wir unterstützen daher schwullesbische Jugendprojekte gerade auch im ländlichen Raum. Baden-württembergische Schulen sind angehalten, unterschiedliche sexuelle Identitäten als etwas Selbstverständliches zu vermitteln und wertneutral zu behandeln.“

Es ist der Öffentlichkeit noch nicht bewusst geworden, dass die Grünen für ihre Wahl mit konservativen Werten werben und in Wirklichkeit Traditionsabbrüche betreiben. Ein gesellschaftlicher moralischer Zusammenbruch wird hinter einer ökologischen Propaganda verschanzt. Gefährliche Täuschungen, die sie auch mit der Solarenergie betreiben, ohne dass es die Bürger bemerken. Wie weit Frau Merkel gezwungen sein wird, sich den Grünen anzudienen, um an der Macht zu bleiben, ist offen. Sie müsste außerdem auch die Einbürgerung von Zugewanderten verstärken, wie die Grünen fordern, das Wahlrechts auf Nicht-EU-Bürger ausweiten und eine verstärkte Zuwanderung betreiben. Es kann allerdings auch sein, dass die wilden Siegesgestikulationen der Grünen die Angst vor dem Untergang in den hochgehenden Wogen eines sich wandelnden Zeitgeistes sind. Sie werden sehr wohl bemerkt haben, wie stark die konservative Welle ist, die jetzt durch Europa geht.

Die Notwendigkeit des Wiedererstarkens des Bewusstseins, zu welcher Welt wir gehören

Die Grundstimmung in Deutschland lässt aufhorchen. Man weiß, welchen Gefahren Europa und die westliche Demokratie entgegengehen. Nachdem Menschen, die den Islam lediglich kritisieren, als Rassisten verurteilt werden, wird im Land die Frage laut, wohin die Türken gehören, die christliche Pogrome durchführen und die Christen bis heute verjagen und ermorden. Es ist nicht allein das Abdriften der muslimischen Welt vom Weg der Vernunft, es ist auch die Radikalisierung der islamischen Welt. Jede Modernisierung des Islam endete bisher unter dem Schwert. Wir haben vergessen, was uns über ein Jahrtausend hinweg an Kultur und Religion anvertraut ist und sind dabei, die Verbindung zu dieser Vergangenheit und zu den christlichen Wurzeln aufzugeben. Die Kraft des vernünftigen Gedankens ist verlorengegangen. Der christliche Glaube wurde als Folklore der Rückständigen verachtet. Wenn es aber den Ankerpunkt in Gott nicht mehr gibt, ist das Leben zerbrochen und der Abgrund offen. Es ist nicht die Frage, wie wir jetzt zum Marsch antreten, sondern wie wir zu den Wurzeln unserer Nation zurückkehren, zu dem Bewusstsein, geborgen in einer Heimat zu sein. Darauf warten achtzig Prozent der Bevölkerung. Noch stehen sie im Lager der Schweigenden. Sie wissen aber, dass das Schicksal der Deutschen nicht abhängig ist von den Brennpunkten asiatischer Volksschichten. Es ist abhängig von dem Bewusstsein, zu welcher Welt sie gehören wollen. Die Stärke eines Landes hängt von den großen Männern ab, die zur rechten Stunden aufstehen und den verseuchten Strom der Zeit umleiten. Wir sind in diese Welt zu jeder Stunde neu entlassen. Wenn Deutschland bisher nicht klar gewesen sein sollte, was es zu verteidigen hat, kann es in ein paar Jahren zu spät sein.

Es sind sehr einfache Fragen, die unsere Politiker zu beantworten haben, insofern sie sich Ihre Vernunft bewahrt haben.

  • Ist unserer politischen Klasse in Erinnerung, dass junge Türken, die ins deutsche Gastland kamen, verkündeten „Wir sind nach Deutschland gekommen, um von hier aus Europa zu islamisieren.“?
  • Was beabsichtigen die Türken, wenn sie sagen: “Dieses Land ist unser Land”? Jeder weiß, dass Deutschland für die Türkei als Entwicklungsland bis zum Ende des 20. Jahrhunderts Entwicklungshilfe gezahlt hat.
  • Sind sich unsere Politiker darüber klar, dass sie bei der Eidesformel ‚zur Erhaltung des deutschen Volkes’ über Jahrzehnte hinweg einen Meineid sprechen?
  • Wer hat türkisch-arabischen Völkern gegen den Willen des deutschen Volks in unseren Städten und Landgemeinden festen Wohnsitz gegeben, statt sie dem deutschen Plan gemäß wieder in ihre Heimat zurückzuschicken, wie es die deutschen Politiker schon in den siebziger Jahren angemahnt haben?
  • Warum schweigen die Politiker, wenn die türkische Regierung es wagt, in deutsche Belange hineinzureden und ‚Warnungen’ an den deutschen Staat zu richten?
  • Wer hat es zu verantworten, dass das deutsche Volk die Lebensexistenz fremder Völker, die es nicht im Lande haben will, mit unvorstellbaren Summen finanzieren muss?
  • Wie können in Deutschland die Probleme einer aggressiven Polit-Religion, die faschistische Züge trägt, zum Mittelpunkt Jahrzehnte langer Auseinandersetzungen werden, während der Lebensraum und die wahren Probleme der Deutschen nicht mehr wahrgenommen werden?
  • Wie konnten die Regierungen den Ansprüchen und anmaßenden Forderungen eines zugewanderten fremden Volkes nachkommen, das im Orient zu Hause ist und christlichen Boden verabscheut?
  • Welchem Grad von Verachtung der Menschenwürde ist ein Staat verfallen, der es zulässt, dass Bürger, die sich für die Rettung der deutschen Heimat einsetzen, von fremden Völkern mit dem Tod bedroht werden dürfen?
  • Wie kann sich die Mehrheit eines Volks von einer kleinen Klasse von Parteifunktionären, fern jeder geschichtlichen Kenntnis, ohne Widerstand auf einen Weg drängen lassen, der sie von seiner Identität und Kultur ablöst?
  • Sind sich die Politiker ganz sicher, dass eine Kanzlerin, die behauptet, der Islam gehöre zum christlichen Deutschland, bei gesundem Menschenverstand ist?

*******

Fremdbeiträge geben ausschließlich die Meinung des Gastautors wider. Grafiken und Grafiktexte von Michael Mannheimer

Die Arbeit Michael Mannheimers und dieses Blogs sind auf Ihre Spenden angewiesen. Wenn Sie Michael Mannheimers unterstützen möchte, klicken Sie bitte hier.

Michael Mannheimer bedankt sich bei allen Spendern!

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
13 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments