“Türkland”: Deutschtürken planen die Übernahme Deutschlands


“Man muss offen sagen, die Religion des Islam erlaubt die Integration nicht. Ein Muslim darf sich einem Nichtmuslimen nicht fügen. Wenn er in der Diaspora lebt, dann ist das eine Notsituation, und er kann sich absondern. Das besagt die normale Religion und nicht die fundamentalistische Variante.”

Bassam Tibi, Politikwissenschaftler 
Quelle: FOCUS 29/2005

*******

Özgür Ümit Aras ist ein türkischstämmiger Mitbürger aus Berlin und bei der nächsten Bundestagswahl 2013 sehr gerne Bundestagsabgeordneter werden möchte. Özgür schreibt auch Artikel, zum Beispiel bei turkishpress.

Und er zeigt in diesen Artikeln, in denen er u.a. seine Zukunftsträume ausdrückt, was Muslime unter gelungener Integration verstehen. In vermessener Anlehnung an Martin Luther Kings berühmte Worte verfasste er am 19. August einen Artikel mit dem Titel

Ich habe ein Traum, freiheitlich unabhängiges Türkland.” (wörtlich so geschieben!)

in welchem er unverhohlen und schamlos für die Gründung eines eigenen türkischen Staates innerhalb der Grenzen Deutschlands wirbt.

In diesem Aufsatz scheinen türkischer Größenwahn, nationalistisch motiviertes Großmachtstreben und islamisch bedingte Herrschaftsansprüche auf unheilvolle Weise miteinander verknüpft zu sein. Außerdem kommt eine für Muslime typische und äußerst feindselige Einstellung zum deutschen Staat, seiner Gesellschaft und seinen Bürgern zum Ausdruck.

Was Özgür über  seinem “Traum” schreibt, würde – sollte ein Deutscher über die Türkei einen ähnlichen “Traum” haben – zu einer schweren diplomatischen Krise zwischen den beiden Ländern führen. Hören wir uns an, was dieser vorbildlich integrierte Deutschtürke seinen deutsch-türkischen Landsleuten mitteilt (Hervorhebungen von mir. Alle Rechtschreibfehler stehen so im Original):

Ich bin so glücklich, Heute meine Freunde, an eurer Seite, Schulter an Schulter, mit euch gemeinsam, zu stehen wie der großer Berg Ararat,


in unserem heiligen Vaterland steht, unerschütterlich Tausende Jahre überstand, stehen wir heute hier, in unserem Mutterland Türkland! Für ewig werden diese Schriften, unserer großartige Demonstration für unsere Freiheit in der Geschichtsschreibung verankert.

In 50 Jahren werden sie zu uns zurückschauen, unsere revolutionären Schriften lesen, uns dafür Dankbarkeit und Bewunderung erweisen, unter den schwersten Umständen diese Festung der Freiheit erbaut zu haben. Sie werden sagen, er kam, er sah, er besiegte, in der jüngsten Historie unserer Nation Türkland.

Natürlich haben sie einen Plan, meine Brüder und Schwestern, aber noch viel natürlicher ist der Plan Gottes auf Erden! Denn egal wie wendig die Schlange scheint, egal, mit welcher List der Teufel arbeitet, wie viele Szenarien, Schritte, Züge er im Voraus gedacht hat, wird er nur das Abbild auf Erden seines eigenen verdorbenen Spiegelbildes schaffen, bis es in eine Million Teile zerspringt, wenn er sich selbst darin erkennt.

Ich bin der, der dem Teufel sein wahres, unverfälschtes Spiegelbild vorhalten wird, damit er auf seine Knie fällt und um Gottes Gnade winselt. Um Absolution zu erbetteln, aufsucht im Angesicht seiner Demut vor der Schöpfung, werden ihn seine Beine nicht mehr tragen. Es wird heißen, der der den Teufel tanzen ließ.

63 Jahre ist es her, dass das Grundgesetz von Deutschland eingeführt und durchgesetzt wurde. 50 Jahre ist es her, als die Ersten ihre Heimat verließen, um in Deutschland für Deutschland zu arbeiten, um ihren Wohlstand zu verbessern und aktiv an der Umgestaltung dieser Gesellschaft teilzunehmen…

Was war mit ihnen 1961? 1971 oder 2000? Sie haben sich nicht in Luft aufgelöst, die Hitler Sympathisanten, all die Parteimitglieder, das sollte doch schon mal klar sein. Sie haben weitergelebt und ihre Position in der deutschen Nachkriegsgesellschaft eingenommen, mit ihrem gescheiterten Traum des DausendjähRigen Reich deR deutschen HeRRenRasse DeutscheRrr Nation. Immer noch befallen und fest in der Hand dieser so menschenverachtenden Naziideologie, spüren wir heute noch das starke Nachbeben. So ganz schien der Nazitraum, das satanische Heldentum nicht vergessen und so ganz und gar nicht ausgeträumt zu sein.

Deutschland den Deutschen. Niemand hat gesagt, dass es auch für die Ausländer gilt oder? Die sie so dringend brauchten. Die schließlich jahrelang hier gearbeitet haben, in den Steuertopf bezahlt haben und heute noch 30 – 40 Jahre danach ihre Arbeit gewissenhaft vollrichten, manche von ihnen mit einer Rente von 641 Euro in Monat in einem Alter von 70 Jahren und nicht mit knapp 2000 Euro…

Meine Freunde, ich weiß, ich sehe wie ernst die Lage für euch ist aber ihr habt einen starken Krieger an eurer Seite, Mich!”

Es bedürfte keines einzigen Wortes Erwähnung, wenn es sich bei Özgür lediglich um einen einzelnen Spinner handeln würde. Doch wir haben längst zahllose Belege dafür hätten, dass viele Türken und andere Muslime genauso denken wie Özgür. (Mehr dazu weiter unten im Text).

Foto: Özgür Ümit Aras

An erster Stelle muss hier Erdogan erwähnt werden, der sich auf seinen Staatbesuchen in Deutschland aufführt wie ein osmanischer Kolonial-Politiker und auch als solcher von seinen türkischen Landsleuten hier ampfangen wird. Was Erdogan von Deutschland bezuüglich der Bildung türkischer Schulen und Universitäten einfordert,  was er im Hinblick auf eine türkische Selbstverwaltung, auf das “Recht”,  türkisch als zweite Muttersprache in Deutschland einzuführen und ähnlichem sagt, das sehen so oder ganz ähnlich immer mehr Türekn in Deutschland. Auch Özgür, der in seinem Traum von der Übernahme Deutschlands durch die Türken folgendermaßen fortfährt:

8 Millionen machen wir inzwischen aus, über 10 Prozent der Gesellschaft und der Kampf geht weiter, nur mit einem intellektuellen Kopf als Führungszentrum, gegen alle speziell gegen die Unterdrückung, gegen Lügen des deutschen Staates, die Lügen rechtspopulistischer Kräfte, gegen dieses widerwärtige Nazipack, kann unser Ziel nur mit hoher Geduld vollzogen und zum Erfolg geführt werden.

In meinem Traum sah ich eine neue Elite von 7 Millionen hochgebildete Muslime, Professoren, Doktoren, Anwälte, Beamten, Technikern, Meistern, Gesellen, Ingenieuren, Architekten, Ärzten, Politikern, Lehrern, Sportlern und vielem mehr…

Der erste Schritt in Richtung Türkland besteht in der Aufgabe, unsere Kinder selbst zu erziehen und nicht in die Hände eines auf Unterdrückung basierenden Staates zu legen.

Welch absurder Gedanke, vergleichbar damit, dass man einem Schlächter sein Vieh anvertraut oder einem Betrüger und Dieb sein wertvollstes Gut überlässt. Wenn es nach ihnen geht, müsst ihr so dumm wie maximal möglich und am Rande der Existenz leben, damit ihr weitere 50 Jahre versklavt werden könnt, um euch im Anschluss noch für die deutsche Lehnsherrschaft zu bedanken, um vor ihnen eine royale königliche verbeugen zu praktizieren.

Wichtig ist, euch zu organisieren, eure Kontakte auf einem festen Fundament zu betonieren und eurer Linie treu zu bleiben. Wir müssen anfangen türkische Gymnasien zu gründen, mit türkischstämmigen Lehrern, türkisch muss eine anerkannte Sprache werden, im Abitur zulässig, wie die deutsche, italienische oder die spanische Sprache. Weltweit sprechen mehr als 200 Millionen Menschen die Türksprache.

Ich sah, wie wir eine Elite aus dem Boden rammten, kultiviert, verantwortungsbewusst, hochgebildet und dicht zusammen angesiedelt, müssen wir in Deutschland unseren Traum von Türkland verwirklichen, indem unsere Männer nicht davor zurückschrecken auf Deutschen Frauen zu zugehen, auf ihre Wünsche einzugehen, um sie zur Gattin zu nehmen und viele neue Kinder für Türkland zu gebären und die Gesellschaft von unten heraus nach maximal 2 Generationen zu erneuern. Wir wollen ihnen unser vielfältiges Kulturangebot unterbreiten und ihnen einen Einblick in unser familiäres Zusammensein präsentieren. Wir wollen sie für uns gewinnen, ein Leben lang.

Alle wichtigen Positionen in der Gesellschaft, alle Leitstellen müssen von uns neu belegt und besetzt werden. Wir müssen die Besten sein, in dem, was wir tun. Wir müssen gemeinsam funktionieren als ein Volk, ein großes Kollektiv.

Nicht zu vergessen, die Tatsache, dass wir immer noch die Minderheit in Deutschland darstellen.

Es kann nicht mehr akzeptiert werden, dass wir unterdrückt werden, uns ihren Wünschen und Vorstellungen unterwerfen. Lasst uns einen türkischen Bildungsfond gründen und alle gemeinsam die Höhe eines Monatsgehaltes einzahlen, um damit türkische Schule, Universitäten und Kindergärten zu bauen.

Wir gründen eine Bank in Deutschland, eine nach islamischen Richtlinien orientierte Bank, um Zugang zu den internationalen Märkten zu erhalten und international Spendengelder für unseren Kampf zu empfangen. Wir gründen unsere eigenen Versicherungsgesellschaften, unsere Rückversicherer.

Wir werden in Deutschland ein besseres Türkland schaffen, um dann vor dem Europäischen Gerichtshof unsere Unabhängigkeit rechtlich zu bekunden und die Notwendigkeit dieser Entwicklung durchsetzen. Auf europäischer Ebene unsere Akzeptanz unserer Unabhängigkeit und Selbstverwaltungsrecht anerkennen zu lassen. Dies ist ein legitimer Kampf, die uns von Natur aus gegebenen Rechte auf Selbstverwaltung, Selbstbestimmung, Selbstverwirklichung und Entwicklung.

Unsere dicht angesiedelten Freunde werden sich Grundstücke kaufen Schritt für Schritt, Haus neben Haus, bis es ein Stadtteil wird, bis wir eine Stadt in unseren Besitz gebracht haben. Wir füllen sämtliche Schaltstellen mit Türkland Beamten, besetzen Krankenhäuser Polizei, Militär, technische Hilfswerke und die politisch höchsten Ämter wie die eines Bürgermeisters, dann steht dem Freistaat Türkland nix mehr im Wege.”

Nirgendwo auf der Welt integrieren sich Muslkime in nicht-islamische Gesellschaft

Wenn auch Türken leistungsmäßig in den Schulen überall die letzten Plätze besetzen, eines scheint ihnen tatsächlich im Blut zu liegen: die Methoden und Techniken der Übernahme von Gebieten “Ungläubiger” nehmen sie offenbar mit der Muttermilch auf. Und Özgür beweist mit seinem Elaborat auf ein neues die Tatsache, was Muslime mit Integration verstehen: nicht die Einfügung in die Gesellschaft, die sie aufgenommen hat, sondern umgekehrt die Unterordnung der Aufnahmegesellschaft unter das Diktat der Muslime. Und wenn dies nicht funktioniert, nun, dann wird diese Gesellschaft in Teilen oder als Ganzes einfach türkisiert. Ohne Gewalt oder auch mit mit Gewalt.

Einer, der das wissen muss, ist Ralph Ghadban. Der deutsch-libanesische Islamwissenschaftler und Publizist wuchs im Libanon auf und weiß aus eigener Anschauung, was der Islam unter Integration versteht:

„Die Integration bedeutet nicht die Integration der Muslime in den Westen, sondern die Integration des Westens in die Weltanschauung der Muslime, d.h. in das Schariasystem. Das ist, was ich Islamisierung des Westens nenne. Die Menschenrechte, die die Grundlage der westlichen Kultur bilden, werden nur im Rahmen der Scharia akzeptiert.”

Im Klartext: Die Integration des Islam in Europa wird erst dann ein Ende haben, wenn sich die Europäer dem Islam als Führungsmacht politisch und religiös unterworfen haben. Bis dahin werden die Muslime Europa so bekämpfen, wie sie es in allen Ländern getan haben, die sie bislang islamisiert haben, so wie sie es gegenwärtig in jenen Ländern tun, die sie im Begriff sind zu islamisieren (Nigeria, Libanon, Kenia): nicht mit Worten, sondern mit Terror und Bomben, mit Massakern an Christen, mit Zerstörung von Kirchen, mit Mord und Bürgerkrieg. Und mit dem Sieg des Islam, der mit der Installierung der Scharia einhergehen wird, wird nicht nur das bisherige Europa, sondern werden auch die Menschenrechte obsolet sein: denn die Scharia ist der natürliche und juristische Feind der westlich-aufgeklärten Menschenrechte. Das wissen alle Muslime von Rang.

Was türkische Verbände und Prominenete über die Übernahme Deutschlands durch die Türkei und den Islam sagen

Özgürs Übernahme-Vision ist keinesfalls so unrealistisch wie es manchem Leser erscheinen mag. Die Uhr der demographischen Entwicklung tickt unaufhörlich. Und so könnte diese Horrorvorstellung möglicherweise in ein paar Jahrzehnten, wenn der Geburtendschihad erfolgreich abgeschlossen ist, seine Verwirklichung finden. Dass diese Vorstellungen nicht nur im Hirn eines Özgür Ümit Aras ticken, weiß man von diversen ähnlichen Formulierungen türkischer und türkischstämmiger Politiker.

Beispielsweise die legendäre von Vural Öger, der die misslungenen osmanischen Invasionen gegen Europa des 15. und 17. Jahrhunderts jetzt mit den “kräftigen türkischstämmigen Männern” und “gesunden Frauen” sozusagen von innen heraus vollenden möchte. Wörtlich sagte Öger:

“Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben. Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen. Das, was Kanuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen verwirklichen.”

Quellen: “Hürriyet”, “Bild” vom 26.5.2004, auch in “Focus” und “taz” zitiert

Wie man weiß, hat diese Äußerung dem SPD-Europaabgeordneten Vural Öger nicht geschadet, während Sarrazin, ebenfalls SPD-Mitglied, der genau vor dieser Übernahme Deutschlands durch die Türken warnt, dafür beinahe aus der SPD  ausgeschlossen wurde.

Ein anderes Beispiel eines Deutschtürken, der als höherer Beamter in einem Regierungspräsidium in einem südlichen Bundesland arbeitet und von dort aus aktiv an der mittelfristigen Übernahme Deutschlands durcxh die Türkei arbeitet, ist Hasan Y. Er möchte nicht genannt werden, er möchte sich aber zu seinem Begehren im Interview äußern, möglichst vielen türkischen Schülern das Abitur zu genehmigen- koste es, was es wolle. Eine kleine Spende hat das Interview ermöglicht. Er gehört der fundamentalistischen und auch teilweise verbotenen islamischen Gemeinschaft Milli Görüs an. Es darf niemand wissen, offiziell, sagte. Skype sei noch sicher, meinte er, da wird man nicht abgehört. Da in Baden-Württemberg der “Migrantenwahn” (so drückt er sich lachend aus) eingetreten sei, sieht er seine große Chance, an Schulen künftig vorwiegend Moslems als Direktoren einzusetzen.Als Beamter in einer leitenden Funktion kann er das.

„Mir redet da keiner rein. Dies ist jetzt schon in Garbsen geschehen. Das ist nur der Anfang.

Wir werden zunehmend die Macht übernehmen in diesem Land, da wir auch die meisten Kinder stellen.

Nicht nur an Hauptschulen, auch an Gymnasien und Berufskollegs. An den Grundschulen werden wir dafür sorgen, dass Türken alle den Übertritt in höhere Schulen schaffen. Sollen doch die Polen und Russen dort bleiben. Sind doch oft auch arme Juden aus dem Osten, die nur Geld wollen in Deutschland und nix arbeiten.“ Quelle

Özgür ist also beileibe kein Spinner, und schon gar kein “Einzeltäter”, was die Planung der Übernahme Deutschlands (und am Ende ganz Europas) durch die Muslime hierzulande anbelangt. Auch die mächtige DITIB, die “Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V.” (türk. Diyanet Isleri Türk Islam Birligi, abgekürzt DITIB), eine aus der Türkei heraus gelenkte, bezahlte und organisierte türkische Kolonialverwaltung, plant dezidiert schon seit langem die Übernahme Deutschlands. Mit Hilfe der DITIB vollzieht die Türkei in großen Schritten die Islamisierung Deutschlands und Europas im Sinne der neuen türkischen Machthaber – während zeitgleich in der Türkei Christen massiv unterdrückt und verfolgt werden. Die meisten Bürger Deutschlands haben von alledem keine Ahnung.

Eine Studie des Islam-Archiv in Soest (2006) zur Bevölkerungsentwicklung in Deutschland prognostiziert für das Jahr 2045 einen Stand von 51,72 Millionen in Deutschland lebenden Muslimen. Ein Datum, mit dem bei führenden Muslimvertretern bereits fest gerechnet wird. So formuliert der  Vorsitzende der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland, Ibrahim El-Zayat, Ex-Generalsekretär des Dachverbandes „Islamisches Konzil“ und Ex-Bundesvorsitzender der „Muslimischen Studentenvereinigung Deutschland e.V.“ (MSV), dem enge Verbindungen zur Muslimbrüderschaft nachgesagt werden, folgende Vision für die Zukunft der Muslime in Deutschland:

„Heute gibt es ca. 2,5 Millionen Muslime in Deutschland. Durch die Gnade Allahs leben wir in einem der reichsten Länder dieser Erde…Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir; wir, die hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen. …

Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin habe… Dieses Land ist unser Land und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen.”

Der Islam unterstützt nicht nur solche Übernahmepläne von Gebieten “Ungläubiger” – er fordert seine Gläubigen sogar explizit dazu auf.In nicht anders als rassistisch zu nennenden Stellen wie etwa jenen:

„Oh ihr, die ihr glaubt schließet keine Freundschaft außer mit euch.“ Sure 3, Vers 118

´Oh Gläubige, nehmt weder Juden noch Christen zu Freunden.´ Sure 5, Vers 51

Interessant im Zusammenhang der Planung eines “Türklandes” ist jene – in den Moscheen des dar al-Harb (den Ländern der “Ungläubigen”) nachweislich immer wieder zerentral thematisierte Sure, die sich auf die besondere Aufgabe von Muslimen bezieht, die sich aufgemacht haben und in die Länder  des „Unglaubens“  gezogen sind und dafür in den Augen Allahs eine besondere Anerkennung genießen. Inn Sure 9, Vers 20:

Die, welche glauben und auswandern und mit ihrem Gut und ihrem Blut kämpfen für Allahs Sache, die nehmen den höchsten Rang ein bei Allah, und sie sind es, die Erfolg haben.“

Im Klartext: diejenigen Muslime, die in ihren eigenen, rückschrittlichen Ländern mangels Bildung, Kenntnissen und infolge einer allgemein gelähmten Wirtschaftsituation zu den Verlierern zählten und aus existentieller Not auswanderten, haben plötzlich in der Welt der „Ungläubigen“ eine besondere Aufgabe von Allah erhalten: mit ihrem Blut und unter Einsatz ihres Lebens für den Sieg des Islam in den Ländern jener „Ungläubigen“ zu  kämpfen. Für diesen ihren Einsatz werden sie von Allah mit nichts geringerem als mit dem Paradies belohnt. Welcher Muslim kann dieser Verführung widerstehen? Verbreitet werden jene Koranstellen dabei in den Tausenden Moscheen, deren Bau immer noch von westlichen Politikern in der Hoffnung gefordert und unterstützt wird in der Hoffnung, dass sich die Muslime mit deren Hilfe endlich in die westlichen Gesellschaften integrieren würden. Das ist so, als versuchte man, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben.

Islamisch korrekt sich auf die Befehle Allahs und Mohammeds berufend sorgen alle westlichen Islamverbände wie etwa die von Verfassungsschutzbehörden beobachtete, europaweit organisierte Milli Görüs (IGMG)  (mehrere Hunderttausend Mitglieder stark) nach besten Kräften, dass eine Integration ihrer Glaubensbrüder in westliche Gesellschaften verhindert wird. O-Ton Milli Görüs zum Thema Integration:

“Milli Görüs ist ein Schild, das unsere Mitbürger vor der Assimilierung im barbarischen Europa schützt.“

Die der Milli Görüs nahstehende Zeitung “Milli Gazete” etwa bezeichnete die Bundesrepublik Deutschland als

“Land der Niedertracht und des Unglaubens” und die Europäer als “Götzenanbeter, Imperialisten, Kapitalisten, Kommunisten und Wucherer.”

Zehntausende Türken jubelten Erdogan in der Kölnarena zu

Gegründet wurde Milli Görüs von einem anderen türkischen Spitzenpolitiker: dem ehemaligen Ministerpräsidenten Necmettin Erbakan. Auch die derzeit regierende AKP sieht sich klar in der Tradition der islamistischen Ziele und Inhalte von Milli Görüs und vertritt in Gestalt von deren Mitbegründer, dem derzeitigen türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan, sowohl in der Türkei als auch im Rest Europas die Politik eines islamischen Imperialismus. Berühmt wurde seine Rede in der Kölnarenavor 20.000 türkischen Migranten, in dem er zur Integration in Deutschland folgendes von sich gab:

“Assimilierung ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Ich verstehe sehr gut, dass ihr gegen die Assimilierung seid. Man kann von euch nicht erwarten, euch zu assimilieren.”

Spannend sind auch die Äußerungen des Milli Görüs-Politikers Necmettin Erbakan:

“Die Europäer glauben, dass die Muslime nur zum Geldverdienen nach Europa gekommen sind. Aber Allah hat einen anderen Plan. (..) Wir werden ganz sicher an die Macht kommen, ob dies jedoch mit Blutvergießen oder ohne geschieht, ist eine offene Frage.”

Ähnliche Bemerkungen hört man auch immer wieder von jenen Landsleuten auf den Straßen:

“In einigen Jahren übernehmen wir dieses Land”.

Auf dem Weg dahin wird permanent gefordert und gleichzeitig gejammert, um diese Forderungen noch effektiver durchsetzen zu können. Beispielsweise von der türkischen Botschaft in Berlin, die ihre Landsleute in Deutschland diskriminiert sieht. In der Türkei dagegen werden momentan im Zuge der Re-Islamisierung laut eines Artikels des Tagesspiegels vom 10. August sogar Gedankenspiele angestellt, Ghettos für Andersgläubige einzurichten. Wie tolerant und barmherzig der Islam doch in seinen Heimatländern ist. Dass sich Erdogan mit seiner Türkei schon als Weltmacht sieht, die überall in Europa über ihre Ausgewanderten in Politik und Gesellschaft massiv Einfluß auszuüben versucht, ist spätestens seit seiner größenwahnsinnigen Rede im Februar des vergangenen Jahres in Istanbul bekannt. Deutschland befindet sich offensichtlich auf dem besten Weg zu einer feindlichen Übernahme.


Weitere Folgen der Serie “Die Feinde Deutschlands” finden Sie HIER
Weitere Zitate von Politikern zu geplanten Abschaffung Deutschlands finden Sie HIER

*******

Für Spenden an Michael Mannheimer bitte  hier klicken!

*******

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
25 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments