Aussagen deutscher Politiker belegen geplanten Völkermord an Deutschen gemäß Resolution 260 der UN und Völkerstrafgesetzbuch §§6 des GG

Von Michael Mannheimer

Sie besetzen politische Spitzenpostitionen, sind Umweltminister, Außenminister, Bundeskanzler, Parteivorsitzende – und sogar Bundespräsidenten. Sie sind Politologen, Soziologen, Sozial- oder Islamwissenschaftler und belügen Öffentlichkeit und Politik über den wahren, genozidären Charakter dieser Politreligion mit verfasstem Weltherrschaftsanspruch. Sie sitzen an den Schaltzentralen der Meinungsindustrie, sind Redaktionsleiter an den Fernseh- und Rundfunksendern, gar Intendanten. Sie schreiben als Redakteure oder freie Journalisten ihre deutschenfeindliche Artikel oder Analysen. Sie führen Meinungsforschungsinstitute oder sonstige gesellschaftswissenschaftliche Institute: von dort streuen sie “politisch korrekte” Desinformationen über die gesellschaftlich Entwicklungen in Deutschland.

Sie haben die Islamisierung Deutschlands eingeleitet, propagandistisch begleitet und setzen sie bis heute fort. Sie haben längst die Axt an den Grundpfeilern Deutschlands angelegt und glauben, ungestraft durchzukommen. Sie sind die Feinde Deutschlands. Doch sie alle werden sich bald vor den höchsten deutschen und internationalen Gerichten zu verantworten haben.

Anklage. Völkermord am deutschen Volk gemäß der Resolution 260 der UN (von 1948) und dem wortgleich lautenden §§6 des deutschen Völkerstrafgesetzbuchs.

Hier sind einige der (mutmaßlichen) Verbrecher, die das schlimmste Verbrechen gegen das deutsche Volk in dessen Geschichte eingeleitet und zu verantworten haben: Eine Politik der massenhaften Einwanderung fremder Kulturen – mit dem Ziel der Abschaffung Deutschlands.

1. Sieglinde Frieß

Bündnis90/Die Grünen. Frieß besuchte das Gymnasium und die Fachoberschule und absolvierte ein Studium zur Sozialpädagogin in Nürnberg.

 „Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“
Quelle:F AZ vom 6.9.1989

Anklage: Diskriminierung, Volksverhetzung, Hochverrat, Planung und aktive Teilnahme am Völkermord gegen die deutsche Bevölkerung


 5. Joschka Fischer

(eigentlich Joseph Martin Fischer; * 12. April 1948 in Gerabronn) ist ein ehemaliger deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen). Berufslos

„Deutschland muß von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.” 
Quelle: Rezension zu Joschka Fischers Buch “Risiko Deutschland” von Mariam Lau

“Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen!”
Quellen: Joschka Fischer in Pflasterstrand, 1982

„Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”
Quellen: http://marc-doll.de/index.php?option=com_content&view=article&id=51:negative-zitate&catid=41:buchtipp-zitate&Itemid=61

Anklage: Diskriminierung,Volksverhetzung, Hochverrat, Planung und aktive Teilnahme am Völkermord gegen die deutsche Bevölkerung


 6. Daniel Cohn-Bendit

 

    1. April 1945 in Montauban, Frankreich) ist ein deutsch-französischer Politiker (Bündnis 90/Die Grünen und Europe Ecologie-Les Verts) und Publizist. Er ist Mitglied des Europäischen Parlaments.

“Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt. Da hat man mich der Perversion beschuldigt.”  Quellen:http://de.wikiquote.org/wiki/Daniel_Cohn-Bendit

„Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen …… wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.“ 
Quellen:
http://helmutmueller.wordpress.com/2011/03/10/deutschlands-besondere-freunde/
http://www.europnews.de/2010-10-12-deutschland-feindliche-zitate-von-deutschen.html

Anklage: Pädophilie, Sex mit Abhängigen, Diskriminierung,Volksverhetzung, Hochverrat, Planung und aktive Teilnahme am Völkermord gegen die deutsche Bevölkerung


7. Franziska Drohsel

SPD und ehem. Bundesvorsitzende der Jusos bei Cicero TV,  Franziska Drohsel (* 1. Juni 1980 in Berlin) ist eine deutsche Rechtswissenschaftlerin und Politikerin (SPD). Vom 24. November 2007 bis zum 18. Juni 2010 war sie Bundesvorsitzende der Jusos.

“Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen.” 
Quellen: http://www.youtube.com/watch?v=6FbstpgL7VU
http://akivoegwerner.wordpress.com/2011/03/13/und-solche-verbrecher-werden-gewahlt-wer-stellt-strafanzeige-wegen-volksverhetzung/

Anklage: Diskriminierung,Volksverhetzung, Hochverrat, Planung und aktive Teilnahme am Völkermord gegen die deutsche Bevölkerung


8. Cem Özdemir

Bündnis90/Die Grünen, Bündnis90/Die Grünen, * 21. Dezember 1965 in Urach, jetzt Bad Urach) ist ein deutscher Politiker und seit November 2008 neben Claudia Roth Bundesvorsitzender der Partei Bündnis 90/Die Grünen.

“Ich denke, dass die christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert. Vielmehr wird sie konstruiert, um andere Gruppen von ihr auszuschließen.”

 „Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person, sondern der gleichgesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland“ 
Sarrazin hat bis zu 90% Zustimmung in der Bevölkerung
Zahllose Quellen in den Medien (u.a hier: http://pressemitteilung.ws/node/274816)

“Wir wollen, daß Deutschland islamisch wird” (Sinngemäß) Quelle: Video: Interview mit Susanne Zeller-Hirzel

Anklage: Diskriminierung, Volksverhetzung,Hochverrat, bewusste Irreführung, bewusste Lüge zur Destabilisierung Deutschlands und Europas, Vorbereitung auf die Machtübernahme des Islam/der Türkei in Deutschland, Planung und aktive Teilnahme am Völkermord gegen die deutsche Bevölkerung


9. Jürgen Trittin

* 25. Juli 1954 in Bremen-Vegesack), deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen). Seit 2009 Fraktionsvorsitzender der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. 1990 bis 1994 niedersächsischer Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten. 1998 bis 2005 Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. 2005 bis 2009 stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion der Grünen.

 “Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
Quelle: Deutscher Bundestag: Plenarprotokoll 14/36 vom 23.04.1999, Seite: 2916 (http://dip21.bundestag.de/dip21/btp/14/029/14036029.16)

“Deutschland ist ein in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land.” 
Quelle: Deutscher Bundestag: Plenarprotokoll 14/36 vom 23.04.1999, Seite: 2916 (http://dip21.bundestag.de/dip21/btp/14/029/14036029.16)

Anklage:Verletzung des Amtseids als Bundesminister,  Hochverrat,Rassismus, Diskriminierung, Volksverhetzung, Planung und aktive Teilnahme am Völkermord gegen die deutsche Bevölkerung


Der Kommentarbereich steht allen zur Verfügung, die hier weitere Kandidaten zur Anzeige bringen wollen – nicht nur aus Politik, sondern aus sämtlichen Bereichen der deutschen Gesellschaft, ausdrücklich auch aus dem Bereich der Medien. Bitte nur mit nachprüfbaren Quellen und Aussagen posten!


Weitere Folgen der Serie „Die Feinde Deutschlands“ finden Sie HIER
Weitere Zitate von Politikern zu geplanten Abschaffung Deutschlands finden Sie HIER

******************************

SPENDE

Wir Islamkritiker sind gesellschaftlich, medial und staatlich geächtet. Wir bekommen kaum noch Aufträge, mit denen wir unseren Lebenssunterhalt bestreiten können. Sie entscheiden daher mit Ihrer Spende, ob wir gegen den medialen Bannstrahl weiterhin Gehör finden – und ob unsere Kinder unter der Scharia –  oder in Freiheit und Würde leben werden.

 

Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über  die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes. Überweisung an: top direkt Ungarn Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer IBAN:  HU61117753795517788700000000 BIC (SWIFT):  OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

19 Kommentare

  1. Kann mich mal jemand aufklären?

    Mich würde interessieren, welche Stellen in der Bibel mit den Gewaltversen des Koran verglichen werden könnten, um besser gegen solche Vergleiche argumentieren zu können.

    Vielleicht wäre das mal einen Artikel wert.

    Meine „Bibel“ sind im Übrigen das GG und die anderen Gesetzbücher.

    Antwort von Michael Mannheimer

    Es sind Stellen aus dem Alten Testament – in aller Regel Berichte über Kriegszüge der israelitischen Völker nund ähnliches. Muslime sind außerstande zu begreifen, dass es sich bei der Bibel im Gegensatz zu ihrem Koran umk Menschenwerk handelt – und es sich bei der Bibel abgesehen von wenigen Stellen, wo der biblische Gott sich direkt an die Menschen wendet (10 Gebote, einige Aussagen von Jesus) um einen narrativen Text handelt. Und nicht um einen verbalinspiratiben appelativen Text, wie es der Koran ist. Im Koran ist jeder Satz von Allah selbst (so der islamische Unglaube)….und meistens in Befehlsform an seine Untertanen gercihtet. Das gibt es in der Bibel so gut wie nicht. Das Schlimme ist, dass auch viele Pfaffen davon keine Ahnung haben. Auf deren Versagen (und das der Kirche) werde ich in diesem Jahr noch mit einem Fundamenatalartikel reagieren.

  2. @Böser Wolf (5):
    Herr Mannheimer hat Ihnen bereits geantwortet. Es ist im Grunde genommen nicht möglich, mit einem gläubigen Muslim zu diskutieren. Sein einziges Kriterium für die Wahrheitsfindung war, ist und bleibt der Koran.

    Argumente gibt es zwar viele, aber diese werden nicht akzeptiert, wenn sie nicht koranischen Ursprungs sind und dem Koran in irgendeiner Weise widersprechen.
    Außerdem: Laut Koran sind Thora, Psalmen und Evangelium ebenfalls von Allah diktiert worden, nur wurden diese Schriften verfälscht. So die islamische Sicht.

    Muslime nehmen diese Schriften daher ebenfalls wörtlich. Schauen Sie sich vielleicht auch mal diesen Beitrag an: https://michael-mannheimer.net/2011/08/20/allah-past-nicht-ins-grundgesetz/ (Kommentar Nummer 13)

  3. @Bibel: Natürlich gibts auch im neuen Testament Gewalt. Selbst recherchieren. Wer weder die Bibel noch den Koran kennt, sollte auch nicht so sinnlose Diskussionen führen.

    Ein narrativer Text ist auch nicht immer ein Vorteil, vor allem dann, wenn man sich bei der Gesetzgebung nach dem NT richten möchte. Von der Unsicherheit der Quellen abgesehen gibt es vielfältige Widersprüche bei der Interpretation. Ob man es will oder nicht, die Einfachheit des Korans hat da einen Vorteil. Über die Tat

    Natürlich ist auch der Koran voll von Widersprüchen, aber durch die große Zahl der ungebildeten (Zur Bildung zählt meiner Meinung nach mehr als die bloße Alphabetisierung) Moslems fällt das nicht so auf.

    Aber gerade durch seine Schlichtheit eignet sich der Koran auch mehr als Volksreligion als das jetztige Christentum. In unseren Breiten erlebt das Christentum eine Krise. Die Mischformen mit fernöstlichem Esotherikkram sind kaum zu ertragen.

  4. ich grüße Sie, hallo

    ich bin kein aktiver Christ.
    Aber ich habe von meiner Mutter mitbekommen, die eine kluge Katholikin ist, (von allen Seiten bewundert ob ihrer mitreißend lockeren Art trotz Altersgebrechen), z.B. wie simpel und einfach die wichtigsten Lebensweisheiten eines Christen sein können.
    Das kitschig-sentimentale Getue, das fälschlicherweise verbreitet und assoziiert wird, ist ungeeignet, Wahrheitssuchende zufrieden zu stellen.

    Deshalb zu den misslungenen Gesprächen mit Muslimen:

    eine Sammlung von Ex-Muslimen-Video-Statements ist da sehr abmildernd. Die Zahl der Überläufer zum Christentum werden von Hoffnungsträgern – in welchem Ausmaß ist mir noch nicht geläufig- als hoch eingestuft.

    Es wird bei der Konvertierung oft angeführt, dass viele Muslime durchaus einen Weg aus dem System finden, wenn sie einmal den Kern der Jesus-Botschaft verstanden haben.
    Ich bin noch nicht so lange beschäftigt damit, aber mir ist nach den Statements der Konvertiten klar geworden, dass gehandelt werden sollte.
    Wir sind m.E. verpflichtet – in wie weit wir dem Christentum mehr oder weniger zustimmen ist zweitrangig – in unserem eigenen Interesse ihnen eine Alternative zum Islam anzubieten.

    Die neutestamentliche Botschaft an sich ist annehmenswert, besonders für Muslime, selbst wenn sie teilweise vielleicht bruchstückhaft ist..
    (Jesus würde nie einen Homosexuellen verdammen, das ist doch klar, da sind die Jungs von der Kirche halt noch etwas hinten dran und verstaubt. Darauf kommt es aber momentan nicht an)
    Man bedenke auch die Linie, die man teilweise zwischen Jesus und Kirche ziehen mag, wo immer man sie auch einordnet.
    Es wird nicht die Kirche erklärt, sondern die Botschaft.

    Natürlich kann man weniger erreichen umso radikaler ihre islamischen Überzeugungen sind.
    Aber die sollte man auch in Ruhe lassen, es geht um hellhörige Moslems aus höheren Schichten..
    <<wenn wir unseren Werteverfall selbst weiter pflegen, bekommen sie deshalb so viel Wind, weil wir dadurch in ihrer Achtung sinken.
    Ein Muslim hat mehr Respekt vor jemandem, der klare Stellung in Glaubensfragen bezieht, das kann dann auch ein Christ sein..
    Aber einem Pierre Vogel, der ununterbrochen neue Video-Probaganda einstellt, mit teilweise billigen Gaukler-Tricks, was Inhalte betrifft, setzt eben niemand was entgegen.
    Da ist niemand.
    da hat M.Mannheimer ganz recht, die Kirchenväter sind feige und hoffen auf ruhige Zustände oder öffnen der Islamisierung mit der Ökumene Tür und Tor.
    Sie sind nicht auf ideologischen Kampf sondern Toleranz programmiert und noch richtig nicht wach. Großer Appell..!
    Der Papst hat ja nur mal eben zitiert wegen Mohammed, da ging die Kacke schon los.
    Die Kirche hat sich natürlich aufgrund ihrer Grundsätze auf die Defensive verlegt und glaubt, das geht schon irgendwie gut. Oder sie halten die biblische andere Wange auch noch hin, kann auch sein.
    Aber eine Missionierung in Form eines Angebots sollte angesichts der Lage für unterdrückte MoslemeInnen möglich sein. Das muss nur erst mal losgetreten werden, mit Fakten untermauert.
    Ich kenne die Bischöfe nicht, aber selbst die sind nicht alle Dummköpfe.

    Aber es gibt auch Christen in kleineren Gruppen, die vielleicht eher zu motivieren wären.
    Sie alle müssten von Leuten wie Ihnen erst einmal aufgeklärt werden.
    Kontakte und Infos zu christlichen Gruppen, das wäre sicher ein Versuch wert.

    zurück zu den Muslimen :
    Man muss überzeugt sein und an ihr gutes Herz appellieren, das sie wirklich öfter haben als wir ahnen, und sich nicht etwa im alten Testament verheddern und sich in endlos verwirrende Vergleiche verstricken lassen. (solche fruchtlosen "wer hat was wie gemeint oder mehr recht wie wer"- Orgien sind Auswirkungen des dualistischen Korans)

    Gesunder Glaube kann nicht durch Schriftvergleiche stattfinden, sondern nur, ja MUSS mit dem Herzen geschehen, und das verstehen sie – die Botschaft ist im Grunde kindlich unkompliziert – allumfassend ohne sentimentale Drüse.
    Wenn man das drauf hat und aufrichtig ist, kommt das auch am anderen Ende an.
    Wer also kann, sollte es probieren.

    Man muss gar kein Christ sein, um zu vermitteln, das etwa LIEBET EURE FEINDE und ähnliche Zitate geeignet sind, wirklich Frieden zu schaffen, auch persönlichen.
    Wenn es jemand auf eine andere Art besser kann, sollte er es tun.
    Es kann auch ein Atheist oder Buddhist oder wer immer sein, aber Jesus kann das nun mal am besten, den kennen sie ja schon. Er ist ihnen am nächsten.

    M.E. geht es darum, die klaren Inhalte des NEUEN Testaments zu vermitteln. z.B. Barmherzigkeit als wirkliches Angebot, nicht als Farce. Man muss allerdings auf Jesus beschränkt bleiben und sich nicht von plumpen Einwänden ablenken lassen, dass Christen Missetaten verübt haben. Die Christen sind alle unvollkommen, weil es schwer ist, sich an die Vorgaben zu halten, aber es gibt ja die Vergebung bei Reue, also kein totalitäres Drohgebahren etc, ganz neu für Muslime.
    (wer behauptet denn, Christen seien heilig? höre immer wieder solche Dummheiten)

    Wenn sie verstanden haben, dass das christliche Glaubenssystem nicht totalitär sondern freiwillig ist, machen die ganz große Augen. Ein (sogar radikaler) Muslim berichtet nach seiner Konvertierung zum Christentum von großer Befreiung.
    Natürlich geht das nur, wenn der Vermittler eine gesunde Einstellung zum Christentum hat, so jemand muss ja nicht automatisch ein Idiot sein, (obwohl es deren sicher viele gibt, Quacksalver und Hohl-Schwäzer.)

    Wie gesagt, wer weitläufig das "Gute" sucht, kann es auch im GG, in unserem Wertesystem finden und braucht deswegen kein Kirchgänger sein. Aber einem Muslim gegenüber sollte er Position beziehen können, welche Werte etc.
    Wir beklagen den Werteverfall in unserer Gesellschaft, aber nur wenn wir Stellung beziehen, kann daraus ein Widerstand gegen Islamisierung werden.

    Leider muss ich beobachten, dass viele von uns nicht in der Lage sind, auf simpelste Fangfragen eines Pierre Vogel angemessen zu antworten, weil wir Glauben ja sonst nie benötigen. Der macht das jeden Tag…
    In meinem Fall ist es so, dass ich wie gesagt kein Christ im eigentlichen Sinne bin, aber seitens der Islamisierung merke, wie ich immer mehr damit konfrontiert werde.

    Bitte was ist Ihre Meinung dazu?
    Gruß
    tobias

  5. @yasemin (8):
    „Selbst recherchieren. Wer weder die Bibel noch den Koran kennt, sollte auch nicht so sinnlose Diskussionen führen.“

    Dann halten Sie sich doch daraus. Halbwissen und Behauptungen helfen hier keinem.

  6. Die Anerkennung in unserm Staat ist wegen dieser
    offen erkennbaren Widersprüchlichkeit zu unserer
    Rechtsordnung, als Hochverrat zu erachten und
    die daran an diesem Akt Mitwirkenden entsprechend
    gerichtlich zu verfolgen.
    In Österreich ist das die Ministerin Claudia Schmiedt, welche in Kenntnis dieser Tatsache, diesen Anerkennungsprozess durchgeführt hat.
    Im Unterschied dazu wurde in Italien nie dieser
    Fehler der Anerkennung des Islam begangen.

  7. @biersauer
    richtig, aber wir leben in einer verkehrten Welt, obwohl Anklagen in dieser Größenordnung niemand gerne anpackt, aber hoffentlich noch kommen werden. Italien ist eben katholisch, könnte ein Grund sein.

    PS:
    Zu meinem post oben:
    Nachdem ich von den großen Zahlen der Konvertiten zum Islam in Großbritannien gehört habe,(vor allem überraschend viele Frauen) bin ich inzwischen wieder der Ansicht, dass man die Zahlen der missionierten Konvertiten ins Christentum höchstens wird beschönigen können.

    Global betrachtet wird sich die ganze Entwicklung ohnehin nicht aufhalten lassen, wider alle Vernunft

    PS: @yasemin

    Gewalt im NT ?
    im Mittelpunkt Jesus, der Gewaltlosigkeit fordert.
    das so radikal, dass der Mensch das nie wird verwirklichen können (liebt eure Feinde)
    „Gewalt in der Bibel“ = dummer Einwand, -> wenn jemand Gewalt anwendete = nicht durch Jesus legitimiert… besser nicht in Bibelauslegungen abschweifen, weil kontraproduktiv.

    Die Bibel ist nicht mehr als eine grobe Richtung, aus der man durch alle Deutungen hindurch die Botschaft der Nächstenliebe verinnerlichen und nach außen transportieren kann.
    Deshalb die Bibel auch nicht so hoch halten und tun, als wären Zitate aus ihr der Weg, denn sie ist nur das ABC.
    Was der Mensch daraus umsetzt ist entscheidender.

    Gruß
    tob

  8. Selbst wenn obige Aussagen mir bereits bekannt waren, sie so gehäuft von jener grünen Pest zu vernehmen, ist doch jedes Mal erneut schockierend und zutiefst beunruhigend … schliesslich sind einige noch immer an den Schalthebeln der Macht und äussern nach wie vor in den politisch korrekten Medien ihre völlig irrigen Meinungen.

    Weit über tausend Jahre gewachsene, vielfältige deutsche Kulturgeschichte sollen irgend einem primitiven Nichts aus verbohrt-verzweifelten Multi-Kulti-Idealen hingeworfen werden – die Demokratie wird diesen unvorstellbaren Absturz vermutlich kaum überstehen. Damit ist für mich eindeutig der Grundgesetz-Auftrag gegeben, diese Schädlinge aus der politischen Gestaltung zu entfernen.

    Feinde der politischen und sozialen Ordnung in Deutschland [und auch anderswo] müssen öffentlich entlarvt werden – je schneller desto besser! Die andauernden Ablenkungsmanöver vor dem wahren Ernst unserer gegenwärtigen Lage – was kümmert es das Volk, was ein Grüssaugust gerade wieder ‚mal für ’n Furz von sich gelassen hat – müssen schleunigst den bedeutsamen Werten des Deutschen Volkes zugeführt werden.

    Die Wirtschaft steht derzeit auf tönernen Füssen – die Finanzwirtschaft ist insgesamt tiefgründig marode, hat sich selbst übermässig verspekuliert und abgewirtschaftet – die Eurozone wird nicht zuletzt deshalb in den Niedergang gehetzt – demokratische Entscheidungen werden abgewürgt und immer weiter durch diktatorische Regelungen aus EU-Brüssel ersetzt – der soziale Frieden bröckelt weiter vor sich hin, derweil Spannungen im elementaren Verteilungskampf zwischen den eingeschleppten Ethnien und den Volksdeutschen immer mehr ansteigen … da braut sich eine ungute Gemengelage zusammen – mitten in Europa, überall in Europa!

    Viele Grüsse 🙂
    Markus Fischer

  9. Günter Rohrmoser nahm 1992 zur Forderung nach einer Multikulti-Gesellschaft Stellung
    (http://kreidfeuer.wordpress.com/2011/12/22/guenter-rohrmoser-ausrottung-des-deutschen-verhaengnisses/ ):
    [Margarete] Mitscherlich: Die Verwandlung Deutschlands in eine multikulturelle Gesellschaft sei die beste Art, das deutsche Problem zu lösen.
    [Dieter] Oberndörfer: Der völkische Nationalismus sei die eigentliche Quelle des deutschen Verhängnisses und der deutschen Gefahr für die ganze Welt gewesen. Das Ziel sei also, dieses Verhängnis an der Wurzel auszurotten. Konkret bedeutet das den Vorschlag, die Bezeichnung ‘Deutsches Volk’ als Souverän aus dem Grundgesetz zu entfernen.

  10. Die unqualifizierte Massenimigration nach Deutschland in den letzten Jahrzehnten gleicht wegen der katastrophalen Geburtenrate der Urdeutschen einer humanen Ausrottung.

    Was hätte die Politik alles gegen das Aussterben der Urdeutschen tun können, hier einige Beispiele:

    http://kinderkriegen.blogspot.com/

  11. Bringt man die Angelegenheit auf den Punkt: Der deutsche Bürger ist seit Jahren zum Spielball der Politik geworden. Wer traut sich heute noch, bei bestehendem Arbeitsplatzmangel seine Meinung offen auszusprechen? Kann man dem Gegenüber noch trauen?. Die atmophärísche Vergiftung in unserem Land – und ich sage ausdrücklich in unserem Land – ist unerträglich geworden. Die Situation: Keiner spricht mehr über seine Gefühle oder Ängste. Man meidet Großstädte, die einem das unberechenbare Durchsetzungsvermögen einer vom Koran bestimmten Bevölkerungsschicht täglich vor Augen führen. Der Umerziehungsprozess der Deutschen ist in vollem Gange: Geld regiert die Welt, findet euch damit ab. Auf Gefühle der Menschen wird schon lange keine Rücksicht mehr genommen. Wer jedoch auf das Vertrauen der Menschen verzichtet, der plant eine Diktatur. In einer Diktatur ist es immer von Vorteil, wenn die Intelligenz der Bevölkerung abnimmt – Sarrazin. Einleuchtend. Wer in Deutschland die 2. Staatsform Islam-Koran einführt, diese Tarnkappenglaubensgemeinschaft integrieren will, dem ist es zu lange in Deutschland gut gegangen. Soviel Zerstörungswillen können nur Menschen entwickeln, die nie unter der 2. Staatsform Islam-Koran leben mußten. Aber wie sagt man so schön, wenn es dem Esel zu wohl geht, dann geht er auf`s Eis. Dass sich der Großteil der Deutschen dabei sehr schlecht fühlt, spielt für diese geistig und menschlich überlegenen Politker keine Rolle.

  12. Die wisebete kritiknetz von dem Münsteraner Dozenten Dr Gess ist auch ein Beispiel für einen denker der Frankfurter Schule, der gegen Antisemitismus, Islamlsmus und den verlogenen Mainstream Wie Z. B. die ZEIT ankämpft.

  13. Der Vergleich zwischen der jüdischen Bibel und dem islamischen Koran ist ein reines Ablenkungsmanöver. Im Holokaust ist ein Drittel des jüdischen Volkes vernichtet worden. Aus den verbliebenen 11 Millionen Juden, leben ca. 6 Millionen in den USA und 5 Millionen in Israel. Ein Besuch in Israel reicht um festzustellen, dass die Mehrheit der israelischen Juden säkular sind, und die jüdische Bibel gar nicht lesen. Nur eine Minderheit der israelischen Juden sind streng orthodox, dafür aber pro-islamisch. Die streng orthodoxen in Jerusalem sammeln sogar spenden für die Hamas-Organisation und besuchen Achmadinedschad regelmäßig. Der jüdische Bevölkerungsanteil in den USA schwindet rasant durch Mischehen und Abtritt aus der Religion. Die amerikanischen Juden sind noch säkularer als die israelischen Juden. Die jüdische Bibel wird vom amerikanischen Judentum total ignoriert. Kurz um: die in der jüdischen Bibel stehenden Texte sind tote Buchstaben, die von keinem geachtet werden. Die Lage des Korans ist total anders. Er wird von circa 1,3 Milliarden Menschen gelesen und ernst genommen. Welt-Terror-Organisationen wie Alqaida setzen die Koran-Vorschriften auf Punkt und Komma um. Sie köpfen sogar ihre Gegner, weil es so im Koran steht.
    Der Vergleich zwischen der Bibel und dem Koran ist also aberwitzig.

    MM: Wissen Sie das gneau, dass die orhodoxen Juden proislamisch sind? Können Sie mir dazu Quellen liefern? Danke.

Kommentare sind deaktiviert.