Fundstelle des Tages: Cem Ödzemir, Vorsitzender der “Grünen”, will aus Deutschland eine türkische Provinz machen


Von Michael Mannheimer

Man würde es nicht glauben, was aus dem Munde des heutigen Parteivorstandes der Grünen kam – wenn die Beweise nicht unwiderlegbar wären:

“Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!”

Aber diese von Cem Ödzemir getroffene Aussage kann jeder nachlesen, und zwar in der in Deutschland erscheinenden Zeitung “Hürriyet” vom 8.9.1998, abgedruckt im Focus vom 14.8. 1998. Einzige Voraussetzung: Man sollte türkisch können.

Und nun sind wir wieder genau dort, was wir “Islamisierung” von Deutschland und Europa nennen – unser politisches Establishment (natürlich auch der  offenbar aus der Türkei ferngesteuerte Passdeutsche Ödzemir) sowie das Sprachrohr des Establishments, die Medien, aber als “Hirngespinst von Islamophoben” abtun. Ödzemir reiht sich damit ein in eine nicht mehr zu überblickende Zahl türkischer und türkischstämmiger Politfunktionäre, die – wenn sie deutsch sprechen – mit der Zunge von Schafen, aber – wenn sie türkisch sprechen – mit der von Wölfen sprechen.

Faruk Sen (Foto links) ist so einer: der ehemalige Leiter des Essener Zentrums für Türkeistudien gab sich auf Empfängen in Deutschland integriert, sprach von Erfolgen der deutschen (!) Bemühungen um die Integration der nichtintegrierfähigen Muslime hierzulande – um, wenn er in der Türkei auf Vorträgen sprach, in türkisch über die Deutschen herzuziehen.

Unvergessen, da ganz auf der Linie von Cem Ödzemir, sind die – ebenfalls in der Türkei und in türkisch – gesprochenen Worte des ebenfalls türkischstämmigen SPD-Europaabgeordneten Vural Öger (Foto), der

“Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben. Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen. Das, was Kamuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen verwirklichen.”

Quellen:
http://www.abendblatt.de/hamburg/article254449/Nur-ein-Witz-Wirbel-um-Oeger-Aeusserungen.html

Zitat Hürriyet: wörtliche Übersetzung aus BILD vom 26. Mai 2004
Karen Krüger in FAZ.net v. 31. August 2010,Er ist nur eine Stimme unter vielen

Wie Öger und Sen wird auch Ödzemir sicherlich seine Aussage bestreiten oder zumindest behaupten, sie sei völlig “aus dem Zusammenhang gerissen”, falsch zitiert oder dergleichen.


Nun, wir wissen ja mittlerweile, dass wir Europäer zwar Raumschiffe entwickeln können und die Rangliste der Nobelpreisträger anführen, aber offenbar zu dumm sind, ein so primitives Werk wie den Koran richtig zu übersetzen. Und selbstverständlich sind wir auch zu dumm, um solch klaren und eindeutigen Worte wie die von Ödzemir und Öger richtig zu verstehen. Für Dhimmis: Muslime, türkische zumal, meinen grundsätzlich immer das Gegenteil dessen, was sie sagen – insbesondere dann, wenn es um deren islamischen Auftrag nach Weltherrschaft geht.

Konsequenzen:

Politiker wie Ödzemir und Öger gehören vor das Gericht und wegen Hochverrat und Anstiftung zum Völkermord an den Deutschen angeklagt. Eine Strafe muss  die lebenslange Aberkennung ihrer Bürgerrechte sein – was die Aberkennung des passiven und aktiven Wahlrechts einschließt.

Die SPD muss sich öffentlich erklären, warum sie zwar einen Parteiausschluss für Sarazzin, aber keinen für Öger beantragt hat. Ersterer hat nämlich genau davor gewarnt, was zweiterer gesagt und gemeint hat: nämlich, dass Muslime  auf die Abschaffung Deutschlands  hinarbeiten.

Und gleiches gilt auch für die Grünen. Sie sollen öffentlich erklären, warum sie an ihrer Spitze gleich drei Politiker haben, die sich öffentlich für die Abschaffung Deutschlands ausgesprochen haben: Jürgen Trittin, Claudia Roth, Cem Ödzemir – und nicht zu vergessen entsprechende Äußerungen des langjährigen Grünen-Chefs Joschka Fischer, Taxifahrer, Polizistenverprügler, Randalierer, RAF-Sympathisant und erster und einziger deutscher Außenminister ohne fertigen Schul- und Berufsabschluss. Daher werden die Grünen es schwer haben mit Ödzemir. Denn der liegt exakt auf dem deutschenfeindlichen Kurs der Partei selbst.

Symptomatisch, dass bislang seitens der Medien, den neudeutschen Ablegern staatlicher Politorgane nach Vorbild von Prawda und Neues Deutschland, keinerlei Auskunft von den Grünen über ihre Politik der Abschaffung Deutschlands verlangt wurde. Nun, die Medien arbeiten mit dem linken politischen Establishment exakt genau daran: der Abschaffung Deutschglands mittels homöopathischer Verdünnung der biodeutschen Bevölkerung (so sinngemäß ein Zitat von Joschka Fischer) durch mittlerweile jahrzehntelangen massiven Import von Millionen bekennender Mohammedaner.

Herr Ödzemir: Sie und Ihr Kollege Vural Öger sind wahre Feinde Deutschlands. Wir werden Sie zur Rechenschaft ziehen!

Bleibt die Frage: Was eigentlich tun unsere ganzen Verfassungsschutzämter, was unsere Gerichte, was der Bundesstaatsanwalt, was die ganzen Staatsrechtler den ganzen langen Tag, wenn staatsfeindliche Äußerungen wie die von Ödzemir, Faruk Sen, Vural Öger und zahlreicher mehr keine Konsequenzen nach sich ziehen? Sind die mittlerweile auch bereits so weit von Linken unterwandert, dass sie am gleichen Seil ziehen wie diese Feinde Deutschlands?

 

  • Weitere Folgen der Serie “Die Feinde Deutschlands” finden Sie HIER
  • Weitere Zitate von Politikern zu geplanten Abschaffung Deutschlands finden Sie HIER

*******

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
31 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments