236 historisch belegte Massaker der Muslime – 236 Widerlegungen der Mär von der “Religion des Friedens”

Die vorliegende Liste ist ein Dokument des Grauens. Sie zeigt 236 Überfälle, Massaker, Schändungen, Köpfungen ganzer Dörfer und Städte, den Bau von Schädelpyramiden und -minaretten mit den Schädeln der enthaupteten Feinde (Christen, Sikhs, Hindus, Juden) und damit die ganze brutale Gewalt, der alle Zivilisationen und Kulturen, die in Kontakt mit dem Islam kamen, unterworfen wurden. Sie zeigt ferner, dass sich die Praktiken der islamischen Überfälle auf nichtislamische Gesellschaften in 1400 Jahren bis heute nicht geändert haben. Wie gegenwärtig im Irak, in Nigeria, Libanon. Ägypten und anderswo Christen und Juden oder deren Kinder entführt, massenvergewaltigt, ermordet, zur Konversion zum Islam oder für hohes Lösegeldforderungen freigepresst werden, so geschah dies in nahezu identischer Form durch alle zurückliegenden 14 Jahrhunderte, in denen der Islam die Welt mit Terror und Mord überzieht.

Die Liste zeigt auch, wie groß das Vergessen ist über diese Massaker, die sich bereits vor Jahrhunderten gegen zahllose europäische Städte und Regionen richteten. Selbst die Isländer wurden von den Mohammedaner nicht verschont, noch Rom, das mehrfach von muslimischen Horden überfallen, ausgeraubt und geschändet wurde,noch Marseille, noch die heiligen Städte der Christen wie Jerusalem, Antiochia. Selbst ganze Städte der Schweiz wurden von Sarrazenen drangsaliert, überfallen und ausgeraubt.

Heute weiß das niemand mehr. Europa scheint vollkommen vergessen zu haben, dass es einem unentwegten Ansturm der Muslime ausgeliefert war, dass Hunderttausende Europäer als Sklaven in die diversen Harems orientalischer Muslime entführt wurden, dass zahllose Christen unter der Androhung Islam oder der Tod sich zum Islam bekehrt haben.

In unseren Schulbüchern wird der Islam als Bereicherung für Europa dargestellt, das islamische Zeitalter in Andalusien gar zu einer kulturellen Blüte verklärt. Beides ist schlimmste Geschichtsklitterung und hat hat nichts mit der historischen Realität gemein.

Die 236 auf der Liste dargestellten Massaker der Muslime an Christen, Juden, Hindus und Buddhisten können nicht annähernd das Leid der Opfer beschreiben, nicht annähernd das herzzerreißende Geschrei, das erbärmliche Wimmern der Millionen Männer, Frauen und Kinder wiedergeben, das vor und während ihres Dahingeschlachtetwerdens die Luft erzittern ließ. Und die Liste ist bei weitem nicht vollständig. Es kommen weitere Hunderte grausamer Menschenrechtsverletzungen  hinzu, allesamt ausgeführt von einer Religion, die sich selbst als “Friedensreligion” bezeichnet, während sie in ihren Moscheen gleichzeitig zum  Mord an “Ungläubigen” aufruft und diese Morde mit dem Ruf “Allahu akhbar!” – dem Namen ihres Todesgottes Allah – vollziehen lässt

Möge diese Liste Eingang in die Schulen und Universitäten Europas und aller anderen Nationen finden, die sich über die tödliche Gefahr, die der Islam für alle Kulturen und Zivilisationen darstellt, noch immer nicht bewusst sind.

Ich weiß: Eine Liste durchzulesen ist langweilig, sehr langweilig. Aber ich bitte meine Leser, sich dieser Mühe dennoch zu unterziehen. Sie wird ihnen besser als ein Buch, besser als jeder lange Essay, infolge ihrer kompakten Form, das Ungeheurliche klarmachen, mit dem wir es mit dem Islam zu tun haben. Verbreiten Sie diese Liste, diskutieren sie über die Liste. Wer sie kennt, wird nicht mehr derselbe sein wie zuvor.

 

236 historisch belegte Massaker der Muslime - 236 Widerlegungen der Mär von der "Religion des Friedens"

*******

1.
624 Sieg von Badr und Vertreibung des jüdischen Stammes der Banu Qainuqa

2.
625 Niederlage von Uhud und Vertreibung der Juden der Banu Nadir

3.
627 die sogenannte ‚Grabenschlacht’; Massaker an den jüdischen Banu Quraiza

4.
629 Muslime attackieren die byzantinische Garnison Muta

5.
Mohammed marschiert im Jahre 630 mit 10 000 Soldaten in Mekka ein, nachdem er Jahre zuvor es schon versucht hatte(628) und einen Friedensvertrag mit den Nichtmuslimen der Kureish abgeschlossen hatte, und richtet ein Blutbad im Namen des Islam an.

6.
630 Kriegszüge und Belagerung der Stadt Ta´if (polytheistische Widerständler) und Tabuk. „Jahr der Abordnungen“ (April 630 - April 631), in dem Mohammed alle ihm bekannten Völker per Brief aufruft, den Islam anzunehmen.

7.
der Sultan Alp Arslan griff 513 (armenische Zeitrechnung) die Stadt Ani an, ermordete alle nichtmuslimischen Einwohner bis auf die Frauen und Kinder, die in die Sklaverei geschickt wurden

8.
November 633 Schlacht von Zumail, das islamische Heer unter der Führung von Khalid ibn al-Walid schlachtet die komplette Armee der arabischen Christen ab

9.
633 muslimische Araber unter der Führung von Khalid ibn al-Walid attackieren und erobern die Festung Al-Hirah.

10.
Überfall auf Gaza bzw. Caesarea im Jahre 634: ca.4000 christliche, jüdische und samaritanische Bauern sollen durch das Schwert des Islam umgekommen sein

11.
636 verlieren die Perser bei Quadisiya am Westufer des Euphrat gegen die islamischen Invasoren

12.
637 muslimische Truppen erobern und zerstören die Stadt Ktesiphon, die eigentlich heute nicht mehr existiert. Ktesiphon liegt ca. 35 km südöstlich von Baghdad und war vor dem brutalen Einfallen des Islam der Sitz der christlichen Kirche Persiens.

13.
Ausrottung nichtmuslimischer Gemeinden in Ägypten im Jahre 639: al-Bahnsa( Ausrottung aller Bewohner), Faiyum und Abwait ebenfalls, in Nikiu wurde ebenfalls die gesamte Bevölkerung im Namen des Islam ermordet

14.
639/640 muslimische Truppen erreichen die byzanthinische Festung Farma, belagern und nehmen es unter der Führung von Useifa.ibn-Wala im Februar 640 ein

15.
im Januar 641 überfällt ein arabisches Korps die Grenzfestung Pelusium und nimmt es ein

16.
nach wochenlanger Belagerung durch aus Arabien eingefallene Muslime, ergibt sich am 9.April(Montag vor Ostern) im Jahre 641 das Militärlager Babylon mit allen Vorräten und Truppen

17.
am 17.September 641 räumen die Byzantiner Alexandria, die Pyramidenschätze, die Toten werden geplündert; unter der zerstörten christlichen Philosophenschule zu Alexandria entdecken Muslime die kostbaren Elfenbeinbehälter mit griechischen und lateinischen Büchern.

18
Eroberung der Stadt Dvin im Jahre 642: Die Bevölkerung wurde mit dem Schwert ausgelöscht

19.
Sieg über die Perser bei Nehawend in Medien 642

20.
September 642 eine islamische Invasionswelle erreicht auch das heutige Libyen, die byzanthinische Stadt Pentapolis wird erobert, die Bevölkerung entweder gezwungen, zum Islam zu konvertieren oder die spezielle Dhimmisteuer(Jizya) zu entrichten

21.
Muslime zerstören 643 die Stadt Tripolis

22.
Istachr die Residenz der Sassaniden wird von den Muslimen attackiert und im Jahr 649 schließlich erobert und zerstört.

23.
650 muslimische Truppen fallen in Euchaita(heutiges Armenien) ein, Mu'wayia lässt die Einwohner überwiegend abschlachten

24.
653 nach einem Widerstand der Zoroastrier im religiösen Zentrum Estakhr, werden ca. 40 000 Menschen von den muslimischen Truppen abgeschlachtet oder erhängt

25.
670 muslimische Truppen überfallen die Halbinsel Kyzikos

26.
Das stark befestigte Karthago fällt aber erst 698 endgültig und wird von den Arabern zerstört. Die Ruinen Karthagos dienen jahrhundertelang als Steinbruch für die Bauten in Tunis, Kairouan, Sousse und in anderen arabischen Städten.

27.
Muslime attackieren Syrakus(Italien) im Jahre 703

28.
704/705 Muhammad, der Sohn Marwans versammelt die Anführer der armenischen Bevölkerung in der Kirche St.Gregor in Nachitschewan und in der Kirche von Chram am Araxes(Aras) und steckt sie dann mitsamt der Christen in Brand

29.
im Jahre 711 fallen 7000 muslimische Soldaten unter der Führung von Tarik ben Ziyad auf der iberischen Halbinsel ein

30.
Einfall der Muslime unter der Führung des jungen Scheiches Muhammad Kassim 711 in Kabul

31.
712 Musa erobert mit einer Streitmacht von ca. 18 000 Soldaten die Städte Sevilla und Mérida

32.
712 muslimische Truppen erobern und plündern auch die Stadt Salamanca, die für längere Zeit unbewohnt bleibt

33.
Plünderung von Autun im Jahre 725

34.
Muslime attackieren Syrakus (Italien) im Jahre 728

35.
Muslime attackieren Syrakus (Italien) im Jahre 729

36.
Muslime attackieren Syrakus (Italien) im Jahre 730

37.
Muslime attackieren Syrakus (Italien) im Jahre 731

38.
Muslime attackieren Syrakus (Italien) im Jahre 733

39.
Muslime attackieren Syrakus (Italien) im Jahre 734

40.
Muslime fallen 735 in Ales ein

41.
im Jahre 737 wird die französische Stadt Avignon durch muslimische Truppen erobert; Plünderung des gesamten Rhone-Tal bis Lyon

42.
751 arabisch-muslimische Truppen mit ca. 200 000 Mann attackieren am Ufer des Talas-Flusses Truppen der chinesischen Tang-Dynastie

43.
781 bei der Plünderung von Ephesus werden ca. 7000 Griechen in die Gefangenschaft verschleppt

44.
die Vororte von Narbonne wurden im Namen des Islam 793 in Brand gesetzt

45.
795 islamische Truppen fallen in der spanischen Stadt Astorga ein.

46.
das muslimische Heer verschonte nur einen Teil der Bevölkerung Palermos, nur 3000 von 70.000 Einwohnern überlebte diesen Angriff

47.
808 Muslime von der iberischen Halbinsel attackieren die Insel Sardinien im Mittelmeer

48.
Muslime plündern im Jahre 813 die südfranzösische Stadt Nizza

49.
818 Emir Hakam I schlägt einen Aufstand der Vorstädter blutig nieder, ca. 300 Adlige werden gekreuzigt, 20 000 Menschen vertrieben

50.
um ca. 828: Die Bewohner der Insel Ägina im Golf von Korinth wurde im Namen des Islam überfallen und alle Bewohner wurden entweder versklavt oder ermordet

51.
829 arabisch-muslimische Truppen zerstören Centumcellae (heutiges Italien)

52.
831 Muslime erobern die sizilianische Stadt Palermo

53.
832 Muslime plündern die Stadt Marseille in Südfrankreich

54.
835 Muslime von Harran erklären den Christen den Krieg und zerstören am Ostersonntag die Kirchen Mar Georgius in Qubba und Mar Achudhemmeh

55.
Plünderung der Stadt Amorium im Jahre 838: Der Kalif al-Mu’tasim liess 4000 Einwohner ermorden, weitere 6000 wurden nach einer Gefangenenrevolte hingerichtet

56.
838 Abd ar-Rahman b. al-Hakam, Herrscher über Andalusien, schickt ein muslimisches Heer nach Alava und die dortigen Festungen. Hisn al-Gharat wird belagert, erobert, geplündert und die Einwohner ermordet. Die Frauen und Kinder werden im Namen des Islam versklavt

57.
844 Belagerung und anschließende Eroberung der sizilianischen Stadt Modica durch muslimische Truppen

58.
erneute Plünderung der Hafenstadt Marseille im Jahre 848

59.
am 5.August 848 schliessen die Einwohner von Ragusa Frieden mit den Muslimen und überlassen den Muslimen die Stadt, die daraufhin zuerst geplündert und anschliessend zerstört wird

60.
am 25.Juli 849 wurde Castro Giovanni durch muslimische Truppen überfallen, geplündert und etliche Einwohner hingerichtet

61.
855 nach einer Revolte unterdrückter Christen, werden alle Christen der Stadt Hims(heutiges Syrien) entweder deportiert oder exekutiert, deren Kirchen zerstört

62.
856 arabische Invasoren attackieren und zerstören im heutigen Italien die Kathedrale von Canosa in Puglia

63.
zwischen den Jahren 851 und 859 werden wegen islamkritischer Äusserungen in Córdoba 45 Todesurteile gegen Nichtmuslime ausgesprochen, unter ihnen der Priester Eulogius, der im Jahre 859 im Namen des Islam enthauptet wird

64.
erneute Plünderung Nizzas 859

65.
Einfallen und Eroberung der italienischen Stadt Enna im Jahre 859, die in Qas'r Ianni umbenannt wurde

66.
860/861 zog Muhammad Ab dar-Rahman gegen Pamplona, unterwarf es, plünderte es und tötete viele Menschen

67.
861 arabisch-muslimische Truppen belagern im März die Stadt Ascoli, zerstören alle Kirchen, massakrieren die Kinder und verschleppen die Erwachsenen als Sklaven

68.
866 Plünderung aller Kloster im Wadi Natrun

69.
Muslime überfallen die Insel Malta im Jahre 870 und bleiben bis 1090

70.
muslimische Sarazenen überfallen im Jahr 879 den Ort Numistro in der Provinz Potenza, zerstören den Ort vollständig; alle Einwohner flohen in die umliegenden Weiler, welche dann den Ort Muro Lucano errichteten

71.
erneute Plünderung Nizzas 880

72.
Rametta wurde 884 geplündert, viele Einwohner wurden als Sklaven verschleppt

73.
im Jahre 884 ging das große benediktinische Urkloster Monte Cassino bei Rom in Flammen auf

74.
Massaker in Italien: 878 fiel die Stadt Syrakus nach neunmonatiger Belagerung und tausende Menschen wurden im Namen des Islam umgebracht

75.
Eroberung der Stadt Catania durch muslimische Truppen im Jahre 900

76.
Massaker an tausenden von Christen und Konvertiten in Sevilla und Umgebung(891)

77.
in Taormina wurde die Bevölkerung 902 niedergemetzelt.

78.
902 Plünderung von Damaskus

79.
903 nach der Plünderung von Thessaloniki werden ca. 20 000 Christen unter den arabisch-muslimischen Stammeshäuptern verteilt und in die Sklaverei verkauft.

80.
Plünderung Pamplonas durch Muslime im Jahre 920

81.
931 muslimische Truppen dringen in die Stadt Amorium ein und zünden die Bauten der Nichtmuslime an. Zudem rauben sie Wertgegenstände und Lebensmittel

82.
931 Plünderung der Stadt Ankuriya (Ankara)

83.
im Jahre 936 plündern Muslime die ligurische Stadt Genua

84.
Muslime wüten am Palmsonntag des Jahres 937 in Jerusalem, plündern und zerstören die Kirche auf dem Kalvarienberg sowie die  dies wird u.a. als Grund für den Beginn des?Auferstehungskirche  1.Kreuzzuges betrachtet

85.
Plünderungszug der Muslime bis nach Genf im Jahre 939

86.
966 Muslime erklären nach der Rückeroberung einiger Teile Syriens durch Byzantiner Christen den Jihad und setzen das Dach der Auferstehungskirche in Jerusalem in Brand

87.
979 Muslime setzen die Auferstehungskirche in Jerusalem in Brand, beim Einsturz der Kuppel kommt der Patriarch ums Leben

88.
Überfall auf die Stadt Zamora (im heutigen Spanien) im Jahre 981: Verwüstung und Deportation von ca. 4000 Gefangenen

89.
Überfall auf Barcelona 985: Einwohner wurden entweder ermordet, gefangen genommen oder verschleppt

90.
Coimbra blieb nach der Eroberung 987 mehrere Jahre unbewohnt

91.
997 wurde Santiago de Compostela geplündert(u.a. die christlichen Heiligtümer) und dem Erdboden gleichgemacht

92.
in Bagdad, einer ehemals von Christen bewohnten Stadt, wurden 1001 Unruhen gegen Christen angezettelt, Kirchen zerstört oder geplündert

93.
1009 al-Hakim lässt die Grabeskirche in Jerusalem mit anderen Kirchen, wie z.B. die Auferstehungskirche, zerstören

94.
1010 Mahmud überfällt mit seinen muslimischen Truppen die Stadt Multan, richtet ein Blutbad unter der Bevölkerung an und nimmt den Herrscher Daud gefangen

95.
1011 Mahmud zerstört die indische Stadt Thaneswar bei Delhi

96.
1018 Mahmud zerstört die Stadt Kanauj mit allen Tempeln und Heiligtümern

97.
1018 Mahmud zerstört die heilige Stadt Krishnas, Mathura

98.
1024 der brutale Muslimführer Mahmud of Ghazni plündert die für Hindus heilige Stadt Somnath und zerstört den heiligen Tempel Shiva-lingam; die Einzelteile des Tempels wurden mit dem geplünderten Tempelschatz nach Ghazni gebracht, wo die Bruchstücke dann zu Stufen am Tor der Hauptmoschee wurden; 50 000 erschlagene Hindus zierten die Vorplätze der Tempel

99.
Muslime massakrieren in Fez 5000-6000 Juden im Jahre 1033

100.
Muslime vertreiben 1056 ca. 300 Christen aus Jerusalem und verbieten, die wieder aufgebaute Grabeskirche zu betreten

101.
Sultan Tughrilbeg plünderte im Jahr 1057 die Stadt Balad am Tigris, ein Großteil der Bevölkerung konnte sich jedoch durch Tributzahlungen(Gold) loskaufen

102.
muslimische Truppen(ca. 3000 Mann) erreichen im Jahre 1057 die Festung Melitene (Malatya), setzen die Stadt in Brand und beginnen ein Massaker an der Bevölkerung, sodass sich Menschen unter den Leichenbergen zu verstecken versuchen. Anschliessend werden überlebende Christen gefoltert, um an versteckte Wertgegenstände zu gelangen. U.a. wird auch das Kloster von Bar Gagai eingenommen und verwüstet.

103.
von 400 Mönchen im Kloster der Nestorianer von Achmul wurden ebenfalls 1057 120 Mönche hingerichtet, die restlichen christlichen Würdenträger konnten sich freikaufen

104.
in Granada wurde im Jahre 1066 die gesamte jüdische Bevölkerung hingerichtet, ca. 3000 Menschenleben forderte der Hass der Muslime

105.
muslimisch-seldschukische Türken erobern 1077 Jerusalem und massakrieren ca. 3000 Menschen

106.
Zerstörung Ghanas (sudanesische Kultur), entstanden um 400, zerstört durch die muslimischen Almoraviden 1077

107.
1086 Schlacht von Zallaqa: Der Almoraviden-Herrscher Yusuf ibn Taschfin marschierte in Andalusien ein, um andere muslimsche Invasoren in Andalusien im Jihad gegen Nichtmuslime zu unterstützen. Bei der Schlacht gegen König Alfons VI von Kastilien am 23.Oktober starben allein unter den Kastilliern 59 500 Soldaten. Yusuf b.Tashfin enthauptete 24 000 Menschen und liess die Köpfe sammeln und in einer Minarettenform aufspiessen. Das Schlachtfeld wurde Zallaqa (auf deutsch: rutschiger Boden) genannt, weil die Krieger aufgrund der enormen Mengen vergossenen Blutes wiederholt ausrutschten.

108.
Kanem(östlich vom Tschadsee): Islamisierung im Jahre 1100

109.
im Jahre 1137 nahm Mas’ud, der Sultan von Iconium(Konya), Adana in Kilikien ein und führte die gesamte Bevölkerung in die Gefangenschaft

110.
Einnahme Edessas durch Nur ad-Din Zengi 1144/45: 5000-6000 sollen hingerichtet worden sein, weitere 10 000 junge Männer wurden angeblich versklavt

111.
die irakische Stadt Tikrit wurde 1153 im Namen des Islam vollständig zerstört

112.
1159 die jüdischen Menschen in Tunis werden durch den Almohaden Abd al-Mu'min zur Wahl gestellt: Entweder den Islam annehmen, oder getötet zu werden.

113.
1171 Kilidsch Arslan II. führt die gesamte Bevölkerung der Gegend um Melitene (Malatya) in die Gefangenschaft

114.
1187: nach Aussage mittelalterlicher Quellen gerät das Heilige Kreuz - also vermutlich jenes, das 628 nach Jerusalem zurückgebracht worden war - bei der Schlacht bei Hattin in die Hände der muslimischen Ayyubiden und ist seither verschollen; der Bischof von Betlehem wird ermordet; nur 20 Kreuzritter kommen durch eine Flucht mit dem Leben davon, während alle Ritter der Orden auf Saladins Geheiß noch auf dem Schlachtfeld enthauptet wurden.

115.
Muhammad Ghoris Leutnant Qutubuddin Aibak unterdrückte 1193 einen Hinduaufstand; er errichtete aus den gefallenen Hindus drei Türme aus Köpfen, die Kadaver wurden den Tieren zum Fraß gegeben

116.
1193 völlige Zerstörung der buddhistischen Universitätsstadt Nalanda durch muslimische Krieger unter Führung durch Bakhtiyar Khilji.

117.
die indische Stadt Bihar wurde 1197 durch den General Muhammad Khalji in Schutt und Asche gelegt

118.
1200 Muhammad Ghuri erobert und zerstört die bekannten buddhistischen Klöster Vikramashila und Odantapuri

119.
1232 werden die Juden in Marrakesch massakriert

120.
die Stadt Tiberias wird 1247 von Baibars al-Bunduqdari zerstört

121.
1261 überfallen Muslime Mossul und töten alle Nichtmuslime, die nicht den Islam annehmen wollten

122.
1264 in Kairo werden Juden und Christen mit dem Feuertod bestraft, durch hohe Lösegeldsummen und unter Peitschenhieben können einige dem Tod enrinnen. Durch die Folter sterben dennoch zahlreiche Nichtmuslime.

123.
1266 der Sultan Rukn ad-Din Baibars läßt in Sis (Kozan) 22 000 Menschen umbringen

124.
1266 Bewohner der Städte Adana, Ayas und Tarsus werden als Gefangene von muslimischen Truppen abgeführt

125.
So eroberte Baibars al-Bunduqdari 1268 Antiochia von den Kreuzfahrern zurück, ließ die Einwohnerschaft größtenteils ermorden und den Rest in die Sklaverei verkaufen.

126.
1273 syrische Muslime aus Aintab(Gaziantep) und al-Bira(Birecik) überfallen das Gebiet Claudias aum oberen Euphrat und verschleppen einen Großteil der Bevölkerung

127.
1275 Baibar und seine Truppen richten Massaker an, Mopsuestia wird komplett niedergebrannt und die Bevölkerung durch die muslimischen Truppen ausgelöscht

128.
1275 Plünderung von Sis durch muslimische Truppen

129.
1285 muslimische Räuber überfallen die Stadt Erbil und ermorden und verschleppen einen Großteil der Einwohner

130.
1286 rotten sich 4000 berittene Muslime zusammen, plündern zuerst die umliegenden Dörfer von Mossul und attackieren und plündern anschliessend Mossul. Die Attacken richten sich gegen Juden und Christen.

131.
am 18.Mai 1291 fällt die christliche Stadt Akkon in die Hände der Muslime; die Mehrzahl der Einwohner endet unter dem Schwert

132.
nach der Konversion der barbarischen und blutrünstigen Mongolen zum Islam, wurde Täbris 1296 von den Mongolen überfallen, alle Kirchen zerstört und Nichtmuslime drangsaliert

133.
Eroberung der Stadt Magnesia am Sipylos(heutzutage Manisa) wurde 1313 durch die Seldschuken erobert

134.
In Nubien erlag Donqola den Moslems 1315

135.
1326 Sultan Orhan I belagert und erobert die Stadt Brussa(heutige Bursa)

136.
1357 erobern muslimische Truppen der Osmanen die Stadt Gallipoli. Es erfolgt eine groß angelegte Ansiedlung von Muslimen aus Anatolien.

137.
1361 erobern die Osmanen die byzantinische Stadt Adrianopel, heutzutage trägt sie den türkischen Namen Edirne

138.
im Jahre 1361 erobert der Delhi-Sultan Firuz Schah Orissa. Der König Bhanudeva III. (reg. 1352-1378) wird von Firuz Schah überrascht, flieht auf eine Insel und wird gezwungen für eine Weile Tribut zu zahlen. Der Jagannatha-Tempel in Puri soll damals zerstört worden sein.

139.
osmanische Truppen fallen 1364 in Plowdiw ein und benennen die Stadt in Filibe um

140.
1375 erobern osmanische Truppen die Stadt Nisch

141.
1386 erobern osmanische Truppen die Stadt Sofia

142.
der strengreligiöse Muslim Timur Lenk richtet am 17.12.1398 in Delhi ein Massaker an und zerstört fast die gesamte Stadt. Ca. 100 000 Bürger, überwiegend Hindus werden im Namen des Islam abgeschlachtet

143.
1400 in Aleppo werden alle jüdischen Männer in den Synagogen durch den Muslimführer Tamerlane getötet, die Frauen vergewaltigt

144.
1413 die Osmanen erobern die Stadt Scala Nova (heutzutage Kusadasi in der Türkei)

145.
1427 erobern muslimische Truppen die Stadt Krusevac und im Zuge der gezielten Islamisierung wird der Stadt der neue Name Alad%u17ea Hisar gegeben

146.
1429 die muslimischen Sarazenen überfallen Malta und verschleppen ca. 3000 Malteser in die Sklaverei

147.
Thessalonike wird am 29.März 1430 überfallen

148.
Am 29. Mai 1453 erobern die Muslime die byzantinische Stadt Konstantinopel. Die Stadt wurde drei Tage lang geplündert. Der letzte byzantinische Kaiser, Konstantin XI., fiel während der Kämpfe um die Stadt.

149.
1465 die primär in den Mellahs(sogenannte Judenviertel) lebenden jüdischen Menschen in Fez fallen erneut einem Massaker zum Opfer, bei dem fast alle Juden der Stadt ermordet werden

150.
die Türken stürmen im Namen des Islam im Jahre 1470 Negroponte auf Euböa

151.
1478 die Krim wird von muslimischen Truppen überfallen und annektiert

152.
Soba (beim heutigen Khartum) erlag den Muslimen 1504

153.
Einfallen der Osmanen in Belgrad 1521

154.
1526 verloren die Ungarn die Schlacht von Mohacs gegen die islamischen Invasoren(Osmanen); der größte Teil des Landes ging an die Osmanen und bis zu 200 000 ungarische Bauern und Kleinstädter wurden massakriert

155.
28 September 1526 die Stadt Szeged im heutigen Ungarn wird von osmanischen Truppen geplündert

156.
Am 10. Mai 1529 brach Sultan Soliman mit einem Heer von rund einer Viertelmillion Mann von Konstantinopel auf. Am 8. September fiel Ofen. Nun rückte die Armee rasch gegen die Erblande vor. Wer sich nicht in schützende Burgen flüchten konnte, wurde getötet oder in die Sklaverei verkauft. Schutt und Asche säumten den Weg des türkischen Heeres.

157.
15 August 1529 osmanische Truppen fallen in Kalocsa ein und vertreiben die Bevölkerung

158.
1529 die Stadt Pécs wird von osmanischen Truppen erobert. Während der Herrschaft der Muslime werden Kirchen zerstört oder in Moscheen umgewandelt und Koranschulen gegründet.

159.
1537 der muslimische Piratenfürst Chaireddin Barbarossa überfällt die griechische Insel Naxos und plündert sie.

160.
1537 der muslimische Piratenfürst Chaireddin Barbarossa überfällt die griechische Insel Kythera und zerstört alle Siedlungen

161.
1541 osmanische Truppen erobern die Stadt Vác

162.
1543 osmanische Truppen erobern die Stadt Székesfehérvár. Ein Großteil der Stadt wird zerstört, insbesondere christliche Kirchen und die Mehrzahl der Bewohner flüchtet

163.
Oktober 1543 Muslimische Piraten um Salih Reis überfallen die Stadt Rosas im heutigen Spanien

164.
1544 Hayreddin erobert die vor dem italienischen Festland liegende Insel Ischia und nimmt dort ca. 4000 Menschen als Gefangene, auch auf Lipari werden 9000 Menschen in die Sklaverei verschleppt

165.
1547 Turgut Reis verwüstet Gozo(Malta)

166.
1550 Sarazenen überfallen und plündern die heutzutage zu Italien gehörden Insel Pantelleria

167.
1550 erneut überfällt der muslimische Pirat Turgut Reis Gozo, ca. 1000 Männer, Frauen und Kinder werden verschleppt.

168.
1551 schwerwiegendster Überfall auf Gozo(Malta) durch Turgut Reis, bei dem nur die Festungen Mdina und Birgu unbetroffen bleiben, ein Grossteil der Bevölkerung wird abgeschlachtet, verschleppt und Dörfer niedergebrannt.

169.
Turgut Reis plündert 1553 Kalabrien, macht einen Überfall auf Elba und belagert dann Bonifacio auf Korsika.

170.
1553 weiterer Überfall muslimischer Truppen auf Pantelleria

171.
1554 muslimische Piraten überfallen die italienische Stadt Vieste und verschleppen 7000 Einwohner in die Sklaverei

172.
1555 muslimische Piraten unter der Führung von Turgut Reis überfallen die korsische Stadt Bastia und nehmen ca. 6000 Einwohner als Gefangene

173.
1558 Überfall der Korsarenverbände auf die auf Menorca liegende Stadt Ciudadela, wobei ca. 4000 Menschen in die Sklaverei verschleppt wurden

174.
SCHÄDELOBELISK: Zwischen Hafen und Burg ließ Dragut 1560 nach der Eroberung des Forts aus den Schädeln der geköpften Spanier als Abschreckung eine Pyramide errichten. Die gesamte spanische Besatzung von 5000 Mann verlohr bei der Eroberung der Burg ihr Leben. 9 Meter hoch und mit Ton haltbar gemacht stand hier diese Pyramide fast 300 Jahre. Erst 1848 wurde das grausige Monument auf Druck der Franzosen beseitigt. Heute erinnert an dieser Stelle ein schlichtes Mahnmal an die schreckliche Vergangenheit.

175.
1563 muslimische Piraten unter der Leitung von Turgut Reis überfallen die Gegend um Granada (bspw. Almuñécar) und nehmen ca. 4000 Einwohner als Gefangene

176.
im Jahre 1570 landet der brutale Mustafa Pascha auf Zypern mit 120 000 Soldaten; die Hauptstadt Zyperns, Nicosia, fällt am 9.September 1570; das Haupt des erschlagenen Enrico Dandolo wird von den Türken auf hoher Stange vor den Toren Famagustas aufgepflanzt

177.
1570/71 Belagerung der Stadt Famagusta, anschließend Kapitulation der Christen, denen freier Abzug gewährt wird; kurz nach der Öffnung der Tore wird das Versprechen verwehrt und alle christlichen Offiziere und Generäle werden entweder sofort enthauptet oder zu Tode gefoltert; dem Stadthalter, Marcantonio Bragadin, der die Kapitulation unterschrieben hatte, wird bei lebendigem Leibe und unter Beihilfe eines Arztes die Haut vom Leibe geschunden. Erst am dritten Tage dieser barbarischen Folter im Namen des Islam, stirbt Marcantonio Bargadin

178.
1571 die Krimtataren dringen bis nach Moskau vor

179.
1579 Muslime der Falethan zerstören die Hauptstadt der Baduis: Pakuwan auch Sunda Kelapa genannt(heutiges Indonesien)

180.
1588 werden die Juden Lybiens zum Übertritt zum Islam gezwungen, Nichtkonvertiten getötet.

181.
1591 erobern Ahmed al-Mansur und seine Truppen Timbuktu und bringen mehrere tausend Sklaven zurück nach Marokko

182.
1603 Verwüstung der südl. Steiermark durch die Osmanen

183.
1605 Verwüstung der westl. Steiermark durch die Osmanen

184.
1617 muslimische Piraten überfallen und zerstören Bouzas, Cangas und die Kirchen von Moaña und Darbo

185.
muslimische Korsaren (Piraten) überfallen unter dem Kommando von Murat Reis im Jahre 1627 die Insel Island und verschleppen ca. 400 meist junge Inselbewohner in die Sklaverei. Einwohner der Insel, die Widerstand leisten, werden getötet. Ältere Menschen wurden in einer Kirche eingesperrt, die anschließend angezündet wurde.

186.
1656 Ihtimam ad-Daula Muhammad fordert alle Juden von Isfahan auf, das Stadtzentrum zu verlassen

187.
1663 fiel Großwesir Köprülü mit 100.000 Mann in Oberungarn ein, eroberte Neuhäusel/Nove Zamky und stieß gegen Neutra/Nitra, Leva und Freistadt/Hlohovec vor. Dann aber zogen sich die Osmanen in ihre Winterquartiere zurück, bauten allerdings Neuhäusel zur Festung gegen die Kaiserlichen aus.

188.
im Januar 1670 wird das große Heiligtum von Mathura, der Kesav-Rai-Tempel, völlig zerstört und an seiner Stelle eine Moschee errichtet

189.
1678 die Stadt Chigirin wird von Kara Mustafa und seinen Truppen attackiert und erobert

190.
13 Oktober 1686 osmanische Truppen brennen das Schloss bei Kalocsa nieder

191.
1756 der Scheich Abdallah asch-Schabrawi hetzt Muslime der Al-Azhar-Universität gegen koptische Christen auf. Christen wurden erschlagen, gesteinigt. Zudem wird die nahegelegene Kirche von Damirdasch geplündert

192.
5.Februar 1762 Bei dem auch Wadda Ghalughara "Der große Holocaust" genannten Massaker werden unter islamischer Herrschaft von Ahmad Shah Durrani zwischen 25.000 - 30.000 Sikhs ermordet. Gezielt wurden auch hinduistische Intellektuelle getötet. In Afghanistan wurden so mit einem Schlag ca. 1/3 der Sikh-Bevölkerung abgeschlachtet.

193.
Der Anführer des griechischen Aufstandes auf Kreta, Daskalogiannis, stimmt 1770 Friedensverhandlungen mit den Osmanen zu, um das Leben seiner Weggefährten zu retten. Der Pascha von Chania stellt ihm jedoch eine Falle und lässt Daskalogiannis die Haut bei lebendigem Leibe abziehen.(Vollstreckung am 17.Juni 1771 in Heraklion). Sein Bruder wird gezwungen, diese Tortur mitanzusehen und verliert daraufhin seinen Verstand.

194.
1785 wurden Hunderte von Juden von Ali Gurzi Pascha in Libyen ermordet.

195.
am 24.Juni 1821 ermorden osmanische Türken in Heraklion auf Kreta den Erzbischof von Kreta, Gerasimos Pardalis und fünf weitere Bischöfe.

196.
im Juli 1821 wird der zypriotische Erzbischof Kyprianos zusammen mit 470 prominenten griechischen Zyprioten in Nicosia auf Zypern exekutiert(teils durch Enthauptungen)

197.
im Jahre 1821 des griechischen Aufstandes werden in der Stadt Chania auf Kreta mehrere hundert Griechen von Osmanen ermordet

198.
am Ostersonntag, den 10.April 1821 wird Patriarch Gregory V von Konstantinopel von den Osmanen gehängt, anschließend seine Leiche geschändet und ins Meer geworfen

199.
eine Woche Später im April 1821 wird sein Nachfolger Patriarch Cyril VI von Osmanen im Eingangsbereich der Kathedrale zu Adrianopel erhängt. Zwei Erzbischöfe und zwölf Bischöfe werden ebenfalls von Osmanen ermordet.

200.
osmanische(muslimische) Truppen ermorden am 11.April 1822 fast alle Einwohner der Insel Chios. Von 120 000 Einwohnern gelingt nur 15 000 die Flucht. Die Restlichen werden entweder abgeschlachtet oder in die Sklaverei geschickt.

201.
1836 der Osmanensultan Mahmud II. ordnet die Deportation mehrerer tausend armenischer Kinder an

202.
13.März 1839, alle Juden, die den Islam in der Stadt Maschad nicht annehmen wollten, wurden ermordet(ca. 31 Juden)

203.
Vertreibung aller Juden aus Herat im Jahre 1857(zuvor aus Maschad geflüchtet) durch Muslime

204.
Jahr 1860: Ausrottung von ca. 20 000 Christen im heutigen Libanon bzw. in Syrien

205.
1876 verkünden Einwohner der heute zu Bulgarien gehörenden Stadt Batak die Unabhängigkeit und Abspaltung vom Osmanischen Reich. Am 30.April umzingeln 8000 muslimische Soldaten, unter Ihnen auch muslimische Kämpfer der umliegenden Dörfer(Pomaken) das kleine Dorf. Nach den ersten Kampfhandlungen nehmen die Aufständischen das Angebot von Ahmet Aga an, die Aufständischen könnten unter der Bedingung der Entwaffnung und Herausgabe aller Munition der Aufständischen das Dorf verlassen. Ahmet Aga verspricht unter Eid, sie gehen zu lassen.
Nach den ersten Waffenniederlegungen brechen die muslimischen Truppen das Versprechen und schlachten einen Großteil der jetzt unbewaffneten Bevölkerung ab, wobei viele Einwohner im Namen des Islam enthauptet werden. Die Angaben der Opfer liegen zwischen 3000-7000, unter Ihnen viele Frauen und Kinder

206.
1876 afghanische Muslime ermorden in der Stadt Maimanah nördöstlich von Herat (heutiges Afghanistan) 13 Juden

207.
Genozid an den Armeniern: 100 000 – 200 000 Ermordete in Trabzon, Samsun und in Mesopotamien(1894-1896)

208.
Anfang des 20.Jhds. wurden ca. 96 000 Jakobiten in der Stadt Mardin in Mesopotamien im Namen des Islam umgebracht

209.
1903 in der iranischen Stadt Yazd werden ca. 100 Bahais durch die islamische Obrigkeit ermordet

210.
1907 werden in Casablanca 30 Juden ermordet

211.
Genozid an den Armeniern: Weitere 30 000 Opfer in der Gegend um Adana im Jahre 1909

212.
am 30.10.1910 werden in Shiraz(Iran) 12 Juden getötet und 50 verletzt. Fast 6000 Juden werden enteignet

213.
1922 die jemenitische Regierung erlässt ein Gesetz, welches besagt, daß alle jüdischen Kinder unter 12 zum Islam konvertieren müssen

214.
Am 23. August 1929 kam es zu einem heftigen arabisch-jüdischen Zusammenstoß in Jerusalem, hinter dem die Agitation des Großmufti von Jerusalem, Hadj Amin el-Husseini stand. Die Unruhen griffen auf andere Städte über. Am schlimmsten waren die arabischen Massaker in Hebron und Safed. Allein dem Massaker von Hebron fielen 67 Juden zum Opfer. Die jüdischen Gemeinde floh daraufhin nach Jerusalem.

215.
1934 Nationalsozialisten stacheln die muslimische Bevölkerung zu Massakern an Juden an. In Constantine(Algerien) fallen ca. 25 Juden dem Hass zum Opfer.

216.
1936 werden 10 Juden bei Ausschreitungen in Bagdad und Basra durch radikale Muslime ermordet

217.
am 2.Oktober 1938 massakrieren Muslime in Tiberias(Palästina) ca. 20 Juden(unter Ihnen Frauen und Kinder)

218.
am 1 und 2. Juni 1941 werden in Baghdad(Irak) bei anti-jüdischen Pogromen ca.180 Juden von aufgebrachten Muslimen abgeschlachtet

219.
1945 Anti-jüdische Propaganda in Ägypten endet in einem Pogrom mit 10 ermordeten Juden, 350 Verletzten, einer zerstörten Synagoge, eines zerstörten, jüdischen Krankenhauses und Altenheimes

220.
am 5.November 1945 ermorden aufgebrachte Muslime in Tripoli(Libyen) ca. 140 Juden, fast alle Synagogen werden zerstört

221.
der Präsident der Muslim-Liga, Jinnah, proklamiert den 16.August 1946 auf dem indischen Subkontinent zum "Tag der direkten Aktion", worauf es in Kalkutta zu Massakern kommt. Es wurde versucht, dass demographische Gleichgewicht zu Gunsten der Moslems zu verschieben, um die Stadt ins pakistanische Staatsgebiet integrieren zu können.

222.
1947 Pogrom an jüdischen Bewohnern der Stadt Aleppo in Syrien, Zerstörung aller jüdischen Synagogen, 7000 der 10000 Juden ergreifen die Flucht

223.
1947 bei anti-jüdischen Pogromen werden in der jemenitischen Stadt Aden 82 Juden ermordet, hunderte von Häusern der jüdischen Minderheit zerstört.

224.
1948 Bei Bombenattacken gegen die jüdische Bevölkerung in Kairo, Ägypten, sterben ca. 70 Juden, ca. 200 werden verletzt.

225.
1948 blutige Angriffe auf die jüdische Gemeinde in Marokko führen zur Ermordung von ca. 44 Juden in den Städten Oujda und Djerada.

226.
bei einem Pogrom in Istanbul, Izmir und Ankara im Jahre 1955, welches sich gegen Christen und Juden richtet, werden zwischen 11-15 Christen ermordet und alleine in Istanbul 32 Griechen schwerverletzt. Von insgesamt 80 orthodoxen Kirchen in und um Istanbul werden 60-72 Kirchen durch den Mob beschädigt, 30 christliche Schulen in Brand gesetzt und ca. 3500 Wohnhäuser der Nichtmuslime zerstört.

227.
1967 Ausschreitungen gegen die rund 70 000 damals in Tunesien lebenden Juden, Brandschändung der grössten Synagoge von Tunis, Zerstörung vieler jüdischer Geschäfte

228.
während der Freiheitskämpfe der Ostbengalen wurden 1971 ca. 500 000 Hindus mit Unterstützung der Jamaat-e-Islami bestialisch ermordet

229.
ab 1971: Der zum Islam konvertierte Diktator Idi Amin Dada erreicht die Spitze der Macht, zerstört systematisch alle Synagogen und verbrennt Heilige Bücher die noch vorhanden sind. (Opfer sind die ugandischen Juden der Abayudayas)

230.
etwas aktueller: Bei der Invasion Osttimors 1975 wurden schätzungsweise an die 200 000 Christen, Buddhisten und Anhänger von Stammesreligionen durch Muslime ermordet, weitere 100 000 folgten im Laufe der nächsten 25 Jahre

231.
1976 palästinensische und libanesische Muslime ermorden im Libanon im Ort Damour 300-600 christliche Einwohner

232.
1998: Auf Java(Indonesien) werden ca. 500 Kirchen von radikalen Muslimen in Brand gesetzt

233.
Ostern 2000: Ca. 800 Häuser und Geschäfte in Poso (Indonesien) werden von radikalen Muslimen auf Sulawesi zerstört

234.
am 20.März 2000 emorden radikale Muslime der Terrororganisation Lashkar-e-Taiba gezielt 36 Sikhs im Bundesstaat Jammu und Kaschmir

235.
Mai 2006: Im indischen Teil in Kaschmir dringen radikale Muslime in das Dorf Thawa ein, die hinduistischen Bewohner werden aussortiert, müssen sich aufreihen und werden im Namen des Islam exekutiert. Insgesamt werden in der Region 34 Hindus verschleppt oder ermordet.

236.
August 2007, radikale Muslime verüben in zwei Dörfern in der Nähe von Mossul im Irak zwei folgenschwere Anschläge auf die kleine yezidische Gemeinschaft, bei denen ca. 500 Menschen, überwiegend Anhänger der Yeziden, ums Leben kommen. Hunderte Menschen werden bei den im Namen des Islam begangenen Attentaten verletzt

 

Über weitere Quellen und Informationen durch Muslime begangene Massaker oder Plünderung ganzer Dörfer und Städte im Zuge der Erlangung einer Weltreligion bzw. –ideologie wäre ich Euch sehr dankbar.

Quellen dieser stichpunktartigen Zusammenstellung:

‚Gabriels Einflüsterungen’ von Jaya Gopal, ‚Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam’ von Bat Ye’or, der ‚Minority Report’, pdf-Dateien der islamischen Fakultät der FU Berlin, ‚Geschichte Indiens und des Islam’ von Otto Zierer und diverse Links

Anmerkung:

Intention dieser Zusammenfassung der äußerst gewalttätigen Ausbreitung des Islam ist nicht, die Geschichte anderer Religionen und Religionszugehörigen rein zu waschen, sondern lediglich mit dem Vorurteil aufzuräumen, der Islam habe sich nach Europa, Afrika und Asien friedlich ausgebreitet, was definitiv nicht der Fall gewesen ist. Manch ein Muslim behauptet doch allen ernstes, der Islam habe sich stets ‚verteidigt’, ja gar nach Europa ‚hineinverteidigt’. Phasen der Toleranz und des friedlichen Zusammenlebens mit anderen Religionsformen hat es selbstveständlich auch in der Geschichte der Ummah gegeben, dennoch stand weitesgehend der eigene Vorteil und die Errichtung eines weltumspannenden Kalifats im Vordergrund.

 

******************************

SPENDE

Wir Islamkritiker sind gesellschaftlich, medial und staatlich geächtet. Wir bekommen kaum noch Aufträge, mit denen wir unseren Lebenssunterhalt bestreiten können. Sie entscheiden daher mit Ihrer Spende, ob wir gegen den medialen Bannstrahl weiterhin Gehör finden – und ob unsere Kinder unter der Scharia -  oder in Freiheit und Würde leben werden. Ich bedanke mich bei allen meinen Spendern.

Tags »

Autor:
Datum: Samstag, 4. Februar 2012 3:13
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Christenverfolgung durch den Islam, Genozide des Islam, Kolonialismus des Islam, Terror und Islam, Ungläubige in den Augen des Islam

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

34 Kommentare

  1. 1

    Wafa Sultan kann sicher Auskunft ueber den Islam geben und der faellt nicht vorteilhaft aus.

    'THE West was still underestimating the evil of Islam, an influential Muslim thinker has warned.
    On a two-week "under the radar" visit to Australia, Syrian-born Wafa Sultan secretly met both sides of federal politics and Jewish community leaders, warning them that all Muslims needed to be closely monitored in the West.

    He insisted that Australia and the US have been duped into believing there is a difference between the religion's moderate and radical interpretations.

    In an interview with The Australian, Dr Sultan -- who shot to recognition last year following an interview on al-Jazeera television in which she attacked Islam and the prophet Mohammed -- said Muslims were "brainwashed" from an early age to believe Western values were evil and that the world would one day come under the control of Sharia law....'

    http://www.theaustralian.com.au/news/nation/warning-to-west-on-evil-of-islam/story-e6frg6nf-1111114230210

    http://en.wikipedia.org/wiki/Wafa_Sultan

    Gerade auf BBC eine Dokumentation ueber Israel. Tendenz die Juden sind die Okkupanten und sollten das Land verlassen. Es sieht nicht gut aus.

  2. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 4. Februar 2012 4:01
    2

    Der Islam, der Frauen derart knechtet, bringt auch Monsterfrauen hervor:

    -Böse Schwiegermütter, die ihre Schwiegertochter mobben, foltern, zu Abtreibungen zwingen, manchmal sogar umbringen, z.B. wenn die Schwiegertochter keinen Stammhalter gebiert.
    -Böse Frauen, die als Beschneiderinnen kleine Mädchen verstümmeln oder dadurch töten.
    -Böse Mütter die ihre blutjunge Tochter festhalten, damit sie von ihrem alten Zwangsehemann entjungfert, also vergewaltigt werden kann.
    -Böse Mütter, die von ihren Söhnen verlangen, die aufmüpfige Tochter, also letztgenannten Schwester ehrenzumorden.
    -Böse Frauen, die stolz auf ihre Söhne Selbstmordattentäter sind.
    -Und es sind moslemische Frauen, also die Mehrheit, die ihre Söhne zu stinkfaulen Paschas erziehen!

    Dies alles weitere sehr gute Gründe, den Islam absolut abzulehnen, denn er macht aus Frauen nicht nur Opfer, nicht selten sogar Monster!!!

  3. 3

    >222....1947 Pogrom an jüdischen Bewohnern der Stadt Aleppo in Syrien, Zerstörung aller jüdischen Synagogen, 7000 der 10000 Juden ergreifen die Flucht
    ____
    Bei diesem Angriff auf die juedische Gemeinde wurde die damals aelteste bekannte Thora-Schrift schwer beschaedigt.

    Wiki kommentiert...Der Codex von Aleppo (Keter („Krone“) Aram Tzova) war bis zu seiner Beschädigung (1947) das älteste vollständige Manuskript der masoretischen hebräischen Bibel. Er umfasst jetzt noch 295 von ursprünglich 487 (nach anderen Angaben: 480) Blättern und befindet sich in Jerusalem im Israel Museum im Schrein des Buches.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Aleppo_Codex
    http://aleppocodex.org/

    Die Massaker der Muslims in Mindanao im Sueden der Philippinen wurden nicht erwaehnt.
    Seit Jahrzehnten kämpfen Rebellen für einen unabhängigen islamischen Staat auf der
    größtenteils von Muslimen bewohnten Insel Mindanao. Der Konflikt hat bisher mehr als 120.000 Menschenleben gekostet, und die Gewalt flammt trotz Waffenstillstands und Friedensgesprächen seit 2003 immer wieder auf.

    http://de.nonviolent-peaceforce.de/index.php/projekte/philippinen/21-hintergrund-des-konfliktes-auf-mindanao.html

    Verantwortlich wird hier die christliche Seite, die sich die Rohstoffe mit US-Hilfe aneignen will usw.

  4. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 4. Februar 2012 6:27
    4

    O heilige katholische Einfalt!!!

    "Annäherung an den Islam"

    http://www.liborius.de/unser-glaube/weltreligionen/der-islam/was-will-der-islam.html

    Dieser Artikel ist trotzdem lesenswert, da mit wenigen Worten einige Unterschiede deutlich herausgearbeitet werden, z.B.:

    ""Der Koran ist das ungeschaffene und ewige Wort Gottes, seine arabische Sprache gilt als göttlich. Für den Christen dagegen ist das Wort Gottes kein Buch, sondern Jesus[Anm.: "Und das Wort(Gottvaters) ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt!"]. Für Christen ist die Bibel heilig, der Koran für Muslime aber göttlich.""
    (Anm.: Der Humanist Erasmus von Rotterdam spöttelte über seinen Freund Luther, dieser hätte einen neuen Gott erfunden, ein Buch, die Bibel. Ich meine, dies habe schon Mohammed Jahrhunderte zuvor getan mit seinem Koran.)

    Meine Meinung:

    Allerdings ist es Unfug der Christen, "Allah" mit "Gott" zu übersetzen und dadurch zu suggerieren, Moslems würden zwar nicht die ganze christl."Heiligste Dreifaltigkeit"(Trinität) anbeten, sondern nur Gottvater, der der gleiche sei, wie der christl. Gottvater.
    "Allah" soll als Begriff unbedingt stehen bleiben! Hier darf nichts vermischt werden! Auch Moslems sagen, ihr Allah sei ein anderer.

    Ferner werden in o.g. Artikel(Liborius Magazin online) die üblichen "guten Taten des Islam" in der Wissenschaft und Heilkunde nachgeplappert bis hin zu Dummgequatsche, der Okzident hätte damals nichts über Islam und Koran gewußt, am Beispiel des Hl. Franziskus.

    Immerhin erfährt man von einer vergeblichen Orientreise des Franz von Assisi:

    ""Zusammen mit seinem Mitbruder Illuminatus passiert er die Torwache und macht sich auf den Weg nach Damiette, der wichtigsten Stadt während des 5. Kreuzzuges im heutigen Ägypten. Man schreibt das Jahr 1219, und der heilige Franziskus befindet sich auf einer besonderen Mission. Er will den Gegner des Kreuzfahrerheeres, Sultan Al-Kamil Muhammad al-Malik, bekehren. Was danach passiert, hat der Kirchenlehrer Bonaventura berichtet..."" (Anm.: Franziskus hat die Reise unbeschadet überlebt!)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_von_Assisi

    Im Liborius-Artikel wird ab einem bestimmten Abschnitt der Konjunktiv sträflich vernachlässigt!

    So erscheinen Behauptungen des Islam als Wahrheit und Christen als Religionsfälscher. Könnte es sein daß dieser Herr Taqiya Bülent Ucar bei der Erstellung des Artikels mitgemischt hat? Der Moslem ist Islamwissenschaftler und Professor in Osnabrück und wird im Artikel erwähnt.

    Es sind noch weitere Islamartikel anzuklicken bei Liborius online. Diese habe ich noch nicht gelesen.

  5. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 4. Februar 2012 7:04
    5

    Der Essener Weihbischof Franz Vorrath sagt Richtiges und Falsches über den Islam.
    Von Taqiya hat er wohl noch nie gehört!

    Darüber möchte ich wohl nachdenken:

    ""...Voraussetzung für ein gutes Zusammenleben in einer pluralen Gesellschaft und die Begegnung mit anderen Überzeugungen ist eine gefestigte Identität. Die Präsenz des Islam fordert uns heraus, vieles, was in einer mehr oder weniger christlichen Umgebung selbstverständlich und nicht der Rede wert war, neu zu erklären...""
    (Anm.: ...und zu verteidigen, gell!)

    Der Schwachsinn, Imame in Deutschland auszubilden brächte die richtigen Dialogpartner zustande ist gutmenschliche Träumerei! Der Islam ist einfach nicht demokratisierbar. Denn sonst müßte man Koran, Hadith und Scharia entsorgen!

    Der Koran sei göttlich, was die Untertanen Allahs(Moslems) anscheinend berechtigt Kritiker des Korans, auch die aus den eigenen Reihen, zu ermorden.

    Die Bibel ist den Christen nur heilig und also diskutierbar, was auch seit 2000 Jahren getan wird, sogar im angeblich finsteren christl. Mittelalter, das unzählige Basiliken und mächtige Kathedralen hervorbrachte, war es sogar in Klosterkreisen üblich, einen gewissen Atheismus zu pflegen, wenn er nicht als alleinige Wahrheit hingestellt wurde.

    In Essen steht die berühmte Goldmadonna! Die wollen wir doch nicht verraten und verkaufen!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Goldene_Madonna

  6. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 4. Februar 2012 7:09
    6

    Link vergessen zu
    "Essener Weihbischof Franz Vorrath über Muslime"
    http://www.liborius.de/unser-glaube/weltreligionen/der-islam/weihbischof-vorrath-ueber-den-islam.html

  7. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 4. Februar 2012 7:22
    7

    SIEGREICHE SEESCHLACHT VON LEPANTO
    http://de.wikipedia.org/wiki/Seeschlacht_von_Lepanto

    Der Sieg der Muttergottes über die Türken bei Lepanto
    http://www.heiligenlexikon.de/BiographienM/Maria-Rosa.html (Ökumen. Heiligenlex.)

    http://wegwahrheitleben.wordpress.com/tag/lepanto/
    ""In der heutigen Zeit bedrängt und erobert der Islam Europa ohne militärische Mittel und ohne dass sich die europäischen Staatsoberhäupter zur Wehr setzen. Unser katholischer Bundespräsident sagt zufrieden, der Islam gehöre inzwischen auch zu Deutschland und für diese Aussage erhält er sogar noch Rückendeckung von unserer christlichen Kanzlerin!

    Wir bitten die Himmelsmutter, dass sie unserem christlichen Europa weiter beisteht und den Islam wieder besiegt.

    Wir beten auch zum hl. Jakobus, der den Spaniern bei der Rückeroberung ihres Landes im Kampf gegen die Mauren geholfen hat und bitten ihn, dass er unserem christlichen Europa in dieser Bedrängnis hilft."" AMEN!

  8. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 4. Februar 2012 8:21
    8

    Dies ist das Gnadenbild, das die christlichen Kämpfer in der Schlacht von Lepanto mitgeführt hatten:

    DIE MUTTERGOTTES ZERTRITT DEN HALBMOND

    http://es.gloria.tv/?media=205319

    Endlich weiß ich, warum die Muttergottes(als Statue oder auf Gemälden) ab einer gewissen Zeit auf einer Mondsichel steht. Ich wußte bisher nur allgemein, hiermit wird gezeigt, daß die Geburt Jesu Christi, des Erlösers durch Maria ein Sieg über (Mond-)Götzen sei.

    ""Die Seeschlacht von Lepanto endete mit dem wunderbaren Sieg der Christen über den Islam, dem Sieg des Kreuzes, der Muttergottes, der Schlangenbesiegerin über den Halbmond...
    Bis heute gedenken wir jedes Jahr an diesem Tag in dankbarer Erinnerung der wunderbaren Errettung des gesamten christlichen Abendlandes vor dem islamischen Unglauben. Ebenso fügte Papst Pius V. aus Dankbarkeit in die Lauretanische Litanei ein: „Du Hilfe der Christen, bitte für uns!"
    Das Abbild des heiligen Bildes der allerseligsten Jungfrau Maria von Guadalupe, das während der Schlacht von Lepanto auf dem Admiralsschiff mitgeführt wurde, wird bis heute in der Wallfahrtskirche der Muttergottes von Guadalupe in San Stefano d'Aveto in Norditalien sehr verehrt.""

    http://www.ingolstadt.de/stadtmuseum/scheuerer/ing/lepanto.htm

    DIE LEPANTO-MONSTRANZ
    http://www.amazon.de/Die-Lepanto-Monstranz-%2522Maria-Victoria%2522-Ingolstadt/dp/342902949X/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1328337908&sr=1-1

    La Morenita, wie sie die Mexikaner liebevoll nennen.
    Auch hier im Schwarzwald ein Gnadenbild der Muttergottes, der Siegerin von Lepanto
    http://www.rudihaberstroh.de/swgriesgua.html

    Wer sich für Seeschlachten interessiert und einige Schönfärbereien bezügl. des osmanischen Sklavenhandels und Anbiederung an osmanische Heldenverehrung hinwegsieht, bebildert:
    http://www.osmanischesreich.com/Geschichte/Armee/Marine/Seeschlachten/seeschlachten.html

    http://www.youtube.com/watch?v=JYR2Cl9fO4w
    Teil 1, 10 Min.

    Leider haben die Protestanten in der Nachfolge ihres Bildersturmes über Europa die Marienverehrung und damit das Wissen über den Sieg von Lepanto zurückgedrängt.
    Und das war der Grund, weshalb ich nach Jahrzehnten wieder in die RKKirche eintrat, ist aber auch schon wieder Jahre her:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Reformatorischer_Bildersturm

  9. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 4. Februar 2012 9:23
    9

    Hier von BR die Schlacht von Lepanto

    Ein Regensburger rettet das Abendland!!!

    http://www.youtube.com/watch?v=a0waumhoUUI&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=T9OSxm5YvUc&feature=related

  10. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 4. Februar 2012 10:33
    10

    Sultan Selim I., d. Grausame, 1470-1520, Großvater d. Selim II.:

    "Mein Kampf geht solange weiter bis Gottesgesetz, die Scharia, auf der ganzen Welt herrscht oder ich sterbe."
    http://de.wikipedia.org/wiki/Selim_I.
    Hier lohnt sich zu lesen, wegen all der Kriege, Eroberungen und Grausamkeiten.
    "Als strenggläubiger Sunnit verfolgte er die Schiiten im osmanischen Herrschaftsbereich." W.

    Sultan Süleyman I., d. Prächtige, Sohn d. Selim I. Gatte d. Roxanne, beide also die Eltern d. Selim II.
    http://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BCleyman_I.

    Sultan Selim II., d. Säufer,
    Sohn der geraubten Roxalena(Roxelana), der Rothaarigen, ukrain. Tochter eines christl. orthodox. Priesters.

    Hier nett aufbereitet:
    http://www.eslam.de/begriffe/h/huerrem.htm

    http://de.wikipedia.org/wiki/Selim_II.
    Die Seeschlacht von LEPANTO wird hier nicht erwähnt, seltsam.

    Hier klingt sein Leben noch netter:
    http://www.eslam.de/begriffe/s/selim_2.htm

    Immerhin, hier kommt der Sultan Trunkenbold vor:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Seeschlacht_von_Lepanto#Verlauf

    Aber wir wissen ja, wie man zwischen den Zeilen die volle Wahrheit herauslesen kann!

  11. 11

    Diese unsere Wüstenkultur war ja bereits zum Stillstand in ihrer Ausbreitung gekommen, da diese Ungläubigen, der Erhabene möge ihnen das Schwert des Islam durch die Leiber ziehn, in ihren Waffen und durch ihren Fleiß bereits für uns Rechtgläubige eine unüberwindbare Hürde dargestellt haben, und wir waren auch schon soweit, sich in unser Schicksal zu fücgen, als uns Allah, der Erhabene, wiederum Hoffnung geschenkt hat und uns mit einem vortrefflichen Mittes gesegnet hat, mit dem flüssigen Schatz aus der Erde, welches uns diese Ungläubigen mit vielen Dollars abkaufen müssen, damit sie mit ihren Kutschen bequem reisen können. So sind wir, Dank dem Erhabenen, wiederum in die Lage versetzt worden, den Ungläubigen unseren
    rechten Glauben zu bringen....
    Ja, es wird Zeit dies einzusehn und auf unsere eigene erhaben Energie aus den Bergen, den elektrischen Strom zu vertrauen, unsere alte
    selbst geschaffene Stärke unserer Kultur, weiter fortzuführen, wie es uns unsere Vorfahren gelernt haben.
    Ich selbst nutze schon diese Kraft aus den Bergen und der Sonne, für m,eine Fortbewegung!
    Und, Islam Verbot

  12. 12

    Sehr geehrter Herr Mannheimer,
    Die kommende Problematik ist die, dass Menschen mit gesundem Empfinden, die verbrecherische Haltung,d.h. die gewollte Einführung des Isalms durch unsere demokratisch gewählten Politiker nicht mehr verkraften werden, da hier ein Vertrauensbruch zu diesen Verbrechern nicht mehr zu beseitigen ist. Die Folge, es wird zur Spaltung Deutschlands kommen. Dies wissen die Politiker. Sie wissen auch, was sie angerichtet haben, nicht nur in unserem Land. Jetzt hoffen sie, die EU wird es richten. Ich hoffe nur, dass diese Verbrecher dann überflüssig werden. Wenn man diese schwadronierende Parallelgesellschaft und 2. Staatsform Islam-Koran sich immer weiter ausbreiten sieht und hört, dann vergeht einem mittlerweile die Lebensfreude. Wie krank, wie dekadent muss man als gewählter Politiker sein, um seine Mitmenschen von der heilbringenden Botschaft des Korans zu überzeugen? Reicht den Deutschen die Erfahrung mit Hitler, mit der DDR nicht? Die Deutschen lernen nichts mehr. Sie sind einfach und schlicht politisch unfähig und in einer Art und Weise zum Duckmäusertum erzogen, eine Heimstatt für den Koran und seine Hörigen. Ich kenne fast keinen demokratisch gewählten Politiker, der sich öffentlich gegen die Integration der Koranhörigen ausspricht. Wir werden vogelfrei.

  13. 13

    Hallo Michael,

    wieder mal ein sehr aufschlussreicher Artikel.
    Im Moment merkt man immer mehr, dass Deine Arbeit und die Arbeit all der andern Islamkritiker,immer mehr Früchte trägt. Immer mehr Menschen werden auf die Menschenverachtende Ideologie des Islam aufmerksam.

    Dennoch gibt es nach wie vor noch sehr sehr viele dumme Menschen unter uns die diese Gefahr ignorieren. Jüngste Beispiel: Ein Justizminister!!! kann sich die Einführung einer "modernen" Scharia vorstellen. Das ist ein Skandal sondergleichen.

    Daran sieht man das Deine bzw. unsere Arbeit noch weiter gemacht werden muss bzw. forciert werden muss.

    An dieser Stelle möchte ich Dir auch nochmal meinen ausdrücklichen Dank für Deine bisherige Arbeit aussprechen. Ich selber habe z.B. erst durch Dich von den unvorstellbaren Grausamkeiten des Islam in Thailand erfahren.

    Cyrus

  14. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 4. Februar 2012 13:56
    14

    2004 als man bei der FAZ noch Verstand hatte:

    http://www.art-paint.ch/deutschlandweihe.de/Textsammlung/DGW3_04_PDF/23-29.pdf
    Der Islamisierung ging immer eine Arabisierung voraus, die neuen Gläubigen mußten Arabisch lernen.

    Aha, daher sollen wir Deutschen in Deutschland Türkisch lernen, damit die eingewanderten Herrenmenschen nicht Deutsch lernen müssen, was eine Zumutung wäre für Auserwählte Allahs.

  15. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 4. Februar 2012 17:18
    15

    Es gibt auch jede Menge tumbe deutsche Bürger.
    Ich könnte närrisch werden, wenn ich meine Nachbarin reden höre. Ihr Standardsatz: "Da kann man nichts machen!"

    Wie sie es mit diesem Satz nach dem Krieg aus Ostpreußen hierhergeschafft hat ist mir schleierhaft. Liegt wohl daran, daß sie damals noch Kind war und ihre Eltern entscheideten.

    Egal, ob die Dachrinne undicht ist, der Nachbar lärmt, ihre Rente gekürzt wird, die Preise steigen, Schlecker pleite geht, bei uns das Abwasser hochkommt, Selbstmordattentate verübt werden, ihr inzwischen alle Zähne ausgefallen sind(Gebiß ließ sie sich nie machen), irgendwo ein Baby ausgesetzt wurde: "Da kann man nichts machen!"

    Nicht, daß sie mit mir nicht sprechen wollte, sie ist viel alleine und versucht jeden Tag ein Schwätzchen - über nichts!

  16. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 4. Februar 2012 18:19
    16

    Bei Michael Mannheimer schreibe ich am liebsten, weil seine Artikel zum Islam das höchste Niveau haben.

    Als Frau brennen mir Frauenfragen auf den Nägeln!

    ISLAMISCHE BIGOTTERIE

    MOSLEMS DÜRFEN ABTREIBEN

    Abtreiben dürfen sie auch, wenn es "schariakonform" ist!
    Was mag das sein?
    Wenn die Frau des Moslems nur Mädchen gebiert und schon wieder mit einem Mädchen schwanger ist?
    Schon wieder kein Stammhalter in Sicht ist?
    Oder wenn der Vater des Kindes von der Familie nicht erwünscht, weil von einer verfeindeten Sippe oder gar ein "Ungläubiger" ist?

    Doch der Islam sieht auch noch andere legale Abtreibungen vor, voilà:
    http://muslimat.cwsurf.de/index.php?option=com_content&view=article&id=532:wenn-die-ehefrau-krank-ist-und-die-schwierigkeiten-der-schwangerschaft-nicht-ertragen-kann-sollte-sie-dann-den-foetus-abtreiben-lassen&catid=78:schwangerschaft-und-abtreibung-geburt-und-stillen&Itemid=76

    MOSLEMS DÜRFEN KÜNSTLICHE BEFRUCHTUNGEN HABEN und müssen sogar die überzähligen Embryonen entsorgen, keinesfalls dürfen sie eingefroren werden, damit sie nicht in "unislamische" Hände gelangen.

    Keine Jüdin oder Christin eingesetzt bekommt/sich aneignet? So klingt das zwischen den Zeilen,
    hier:
    http://muslimat.cwsurf.de/index.php?option=com_content&view=article&id=757:das-urteil-ueber-kuenstliche-befruchtung&catid=78:schwangerschaft-und-abtreibung-geburt-und-stillen&Itemid=76

  17. 17

    Fehlt 1683, die zweite Türkenbelagerung Wiens, als auch die permanenten Raubzüge und Brandschatzungen im östliche Österreich, wo viel Orte so ausgemerzt wurden, dass niemnd mehr von den Gräueln berichten konnte. Diese Orte mussten mit Kroaten neu besiedelt werden, so kam es zu den Kroatischen Sprachinseln in Österreich.
    Auf ihren Raubzügen kamen diese Mordbrenner im Westen bis an die Salzach, weiter kamen sie nicht weil der Fluss ein Hindernis war und sie mit dem vielen Raubgut belastet waren.
    Mangels an eigenem Fleiß und können, brauchen sie wiederum Ausdehnungsmöglichkeit nach Westen.

    Antwort von Michael Mannheimer
    Ja, Sie haben vollkommen Recht: Die Liste ist nicht vollständig, und eine vollständige Liste wird es wohl auch niemals geben. Denn auf ihr würden all jene Massaker fehlen, bei denen keine Zeugen überlebt haben. Ihr Hinweis auf die Schlachtungen ganzer Ortschaften im östlichen Österreich ist richtig. Ich habe Berichte von daran beteiligten Türken gelesen, die diese Massaker detailliert beschrieben haben. Für die christlichen Opfer muss sich dmals die Hölle vor ihren Augen aufgetan habe. Niemand, der ihnen half, niemand, der über ihr Schicksal würde berichten können.

  18. 18

    Dieser Bericht sollte allen Islamfreunden zugemailt werden, damit sie keine Ausrede haben, dies nicht zu wissen, wie diesem Wulff!
    Es gibt nur eoine Konsequenz, Islam Verbot

  19. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 4. Februar 2012 20:24
    19

    Die Moslemstürme müssen so schrecklich gewesen sein, daß die kollektive Seele Europas sie verdrängt hat.
    Kollektives Stockholmsyndrom.
    Die grausame Wahrheit schöngeredet.
    Die Mauren kamen mit Honigkuchen nach Iberien, gell!

  20. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 4. Februar 2012 21:40
    20

    Burhan Kesici, "deutscher Islamvertreter"
    http://de.wikipedia.org/wiki/Burhan_Kesici

    "...Eine Möglichkeit hierfür wäre, daß man die vorhanden Staatstrukturen mit der Zeit so modifiziert, daß sie einen islamischen Charakter bekommen. Mit solch einem Schritt könnte man einen islamischen Staat aufbauen der mit der Tradition und Lebensweise der hiesigen Menschen übereinstimmt. Ich möchte hier deutlich klarmachen, daß ich nicht die Meinung vertrete, daß man den Islam modifizieren sollte, so daß er von den Menschen als Staatsideologie akzeptiert wird oder so, daß er in die vorhanden Staatsstruktur einfach integriert werden könnte, wie es heute in vielen islamischen Ländern der Fall ist...
    Da der Islam keine bestimmte Staatsstruktur vorsieht kann durch eine islamische Erziehung, Moral, Wirtschaft und Politik eine islamische Gesellschaft entstehen. Bei der Anwendung dieser Theorie ist gegenwärtige Staatsform irrelevant, da man nicht eine bestimmte Staatsstruktur, sondern eine neue Gesellschaft etablieren will...

    Das Interessante an dieser Verfassung war, daß Problemen die zwischen Gemeindemitgliedern, die einer anderen Gemeinde (der jüdischen oder christlichen) angehörten, durch den Propheten geschlichtet werden sollte (Artikel 23). Dem Artikel 23 kann man entnehmen, daß die Muslime die Vorherrschaft innerhalb der Gemeinschaft anstreben sollen, wie es der Prophet in Medina getan hat...

    Im Islam ist nicht die Wahlprozedur sondern der Schwureid (biad) den man gegenüber einem Staatsoberhaupt entgegenbringt ausschlaggebend...

    Und zwar in dem erst das Individuum, dann die Gesellschaft und zum Schluß der Staat islamisch geprägt wird...

    Es müssen Personen vorhanden sein die eine islamische Ordnung haben wollen und daraufhin arbeiten..."
    studentische Hausarbeit Kesicis an der FU Berlin, FB 15, Sommersemester 1996, siehe Wikipedia

  21. 21

    @Komm.20
    Da es in Deutschland so bald keine Mehrheit geben wird, die sich zum Islam bekennt, werden wir wie im Kosovo eine Abspaltung erleben müssen, wenn es so weiter geht. In Duisburg schließen die ersten Kirchen mangels Schäfchen, die weggezogen sind. Angeblich sollen sich Koranhörige für den Erhalt der deutschen Kirchen eingesetzt haben. Langsam aber stetig erreichen sie ihr Ziel. In München entsteht wahrscheinlich das größte islamische Zentrum von ganz Deutschland. " ES MÜSSEN PERSONEN VORHANDEN SEIN DIE EINE ISLAMISCHE ORDNUNG HABEN WOLLEN UND DARAUFHIN ARBEITEN ".

  22. 22

    Es ist der Petrodollar, welchen wir ihnen für unsere bequemen Benzinkutschen von unserem sauer Verdienten, abliefern. Regelmäßig seit Jahren lassen wir eine Gutteil unseres Einkommens auf der Tankstelle, ohne nachzudenken, was damit geschieht.
    Damit wird unser Land von den Ölscheichs mit ihren Rechtgläubigen überschwemmt und wir bezahlen dafür noch zusätzlich unser Steurgeld.
    25% der OMV, Mercedes Benz, Grundstücke, Aktien, usf. alles was gut unjd teuer ist, wurde mittels unserer Autos zu den Ölscheichs verschoben. Wenn wir so weiter tun, haben die das bald geschafft. Wir können dann von hier wegziehn.
    Daher als Sofortmaßnahme, reduzieren des Ölverbrauches und Verwendung unserer heimischen Energie.
    Ich habe nereits die Erfqahrung, dass mit einem E-Bike, 90% Treibstoffkosten einsparbar sind und für weitere Strecken kommt jetzt ein Dreirad mit einem Sitzpalatz und weiters ein E-Car. Dann ist für mich dar Erdöl passee!

  23. 23

    Man sollte auch nicht die Erfahrungen der Griechen auf Kreta mit dem Islam verschweigen:

    1669 übergab der Kommandant von Chandaka, Francesco Morosini, die Stadt dem Großwesir Achmed Kioprulü. Die neue Epoche entwickelte sich zu einer der grausamsten in der Geschichte der Insel.

    Die Eroberung der Insel war begleitet von hohen materiellen Schäden und die von den Türken ergriffenen Maßnahmen gegen die Bevölkerung, die Zwangsbekehrung zum Islam, verbot der Sprache und Kultur Kretas, Umbau der Kirchen in Moscheen, hohe Besteuerung, Massenmorden an Einheimischen u.a. bewirkten, daß viele die Insel verließen und sich auf kleineren Inseln, die unter venezianischer Herrschaft standen, niederließen.

    Die Zwangsverhältnisse führten zu einer ganzen Anzahl von Aufständen, so wurde versucht, mit Hilfe der Venezianer und der Russen (1770) die Insel zu befreien. Beide Versuche schlugen fehl. Der kretische Unabhängkeitskampf (1821-1824) führte dazu, daß die kretischen Kämpfer große Teile der Insel in ihre Gewalt bekamen. Der Sultan bat seinen Vasallen Mohamed Ali, der über Ägypten herrschte, um Hilfe. Der Freiheitskampf endete 1828. Nachdem Griechenland 1832 souveränes Königreich geworden war und Kreta nicht in die Grenzen dessen gelegt wurde, überließ der Sultan die Insel dem Herrscher von Ägypten. Ein mißlungener Feldzug der Ägypter gegen den Sultan beendete diese Ära sehr schnell. Von 1841-1898 wurden in Kreta die Unruhen, durch die Existenz eines griechischen Staates geschürt und das Anschluß an Griechenland gefordert. In diesen Jahren folgten blutige Aufstände auf der ganzen Insel, vor allem nachdem 1856 die europäischen Mächte das ottomanische Reich zu Reformen zwangen, so auch zur Religionsfreiheit in Kreta. Die Türken reagierten aggressiv. Während des russisch-türkischen Krieges brach ein neuer Aufstand aus. Eine Konferenz der europäischen Mächte überließ kreta abermals den Türken, räumte aber Reformen ein (griechisch offizielle Sprache).
    1897, veranlaßt durch Massenmorde an Christen, begannen einheimische Aufständische Kreta Schritt für Schritt zu erobern. Europa erkannte, daß die Türken die Insel nicht halten konnte und so wurde 1889 der selbständige Staat Kreta ausgerufen.

    http://www.amleto.de/kreta/exkursi/referat14.htm

  24. 24

    Einige weitere Angriffe der Anhänger des Islam mit vielen Opfern und Verschleppten:

    1532 Santa Eulalia(Ibiza)
    1533 Ses Salinas(Ibiza)
    1536 Mahón(Menorca)
    1537 Cala de Sant Vicens bei Pollenca
    1541 Capdepera und Felanitx
    1543 Santa Eulalia(Ibiza)
    1546 Estellencs und Banyalbufar
    1546 Santanyi
    1550 Pollenca
    1551 Alcudia
    1552 Valldemosa
    1553 Andratx
    1554 Capdepera
    1555 Andratx
    1579 Es Figueral(Ibiza)
    1558 Andratx und Ciudadela(Menorca)
    1559 Capdepera und Alcudia
    1561 Soller
    1571 Santanyi
    1578 Andratx und Llucmajor
    1583 Cabrera

  25. 25

    Buddhisten informieren über Pogrome an Buddhisten in Bangladesh:

    "Die Repression der ebenso schwachen wie friedfertigen hinduistischen, buddhistischen, christlichen und animistischen Minderheiten reicht von verbaler Einschüchterung und Beleidigungen über behördliche Schikanen, bis zu bewaffneten Überfällen, Brandschatzungen und regelrechten Massakern. Über 200.000 Angehörige der Minderheiten sollen seit Gründung des Staates (1971) auf diese Weise umgekommen sein."

    Eine traurig-stimmende Äusserung eines buddhistischen Mönches:

    "Ein Mönch, der den Altarraum seines neu errichteten Tempels nicht traditionsgemäß nach Osten, sondern nach Westen, Richtung Mekka hatte bauen lassen, gab mir auf meine verwunderte Frage zur Antwort: "Wenn sie uns eines Tages überrollen, sollen sie den Tempel wenigstens nicht umbauen; die Gebetsnische steht dann schon an der (für die Muslime) `richtigen´ Stelle.""

    http://www.oekobuero.de/bni-5-9.htm

  26. 26

    Hallo,

    was man nicht alles im WWW finden kann. Neuseeländische Muslime diskutieren über islamische Überlieferungen bezüglich der Eroberung Indiens durch den Islam, die bekanntlich recht erfolgreich und den Wünschen Mohammeds entsprechend überaus blutig gewesen ist.

    Überaus interessant und mir neu ist folgendes Zitat des aus Damaskus stammenden Gelehrten Ibn Kathir:

    Ibn Kathir remarks in al-Bidaya wa n-Nihaya, "The Muslims invaded India during the days of Mu'awiya in the year 44 A.H and [great] events transpired then. And [likewise] the mighty and magnificent King Mahmud b. Subuktikin the ruler of Ghazna invaded the lands of India at the turn of the fifth century. He entered India and killed, took captive, [and] enslaved [many]. He took [muc] booty. He entered as-Sumanat (*) and destroyed the great al-Budda which they worship and he stripped it of its jewlery. He then returned [to Ghazna] safe, [Divinely-]aided, and victorious."

    http://www.nzmuslim.net/article84.html

    Erstaunlich ist oftmals, wie sich unsere Schilderungen über die Expansion des Islam mit denen vieler Muslime decken.

    Ibn Kathir berichtet über die Eroberungszüge auf dem indischen Subkontinent durch den König Mahmud b. Subuktikin im Namen des Islam. Er habe getötet, Beute gemacht, viele in die Sklaverei geschickt und vor allem einen alten Buddha-Tempel zerstört. Zudem findet man auf dieser Webseite Überlieferungen, die besagen, dass Mohammed die Eroberung befohlen haben soll.

  27. 27

    - der strengreligiöse Muslim Timur Lenk richtet am 17.12.1398 in Delhi ein Massaker an und zerstört fast die gesamte Stadt. Ca. 100 000 Bürger, überwiegend Hindus werden im Namen des Islam abgeschlachtet

    Dazu passt sein Eintrag in seinem Tagebuch, Tuzk-i-Timuri genannt:

    In a short space of time all the people in the [New Delhi] fort were put to the sword, and in the course of one hour the heads of 10,000 infidels were cut off. The sword of Islam was washed in the blood of the infidels, and all the goods and effects, the treasure and the grain which for many a long year had been stored in the fort became the spoil of my soldiers. They set fire to the houses and reduced them to ashes, and they razed the buildings and the fort to the ground....All these infidel Hindus were slain, their women and children, and their property and goods became the spoil of the victors. I proclaimed throughout the camp that every man who had infidel prisoners should put them to death, and whoever neglected to do so should himself be executed and his property given to the informer. When this order became known to the ghazis of Islam, they drew their swords and put their prisoners to death.

    One hundred thousand infidels, impious idolaters, were on that day slain. Maulana Nasiruddin Umar, a counselor and man of learning, who, in all his life, had never killed a sparrow, now, in execution of my order, slew with his sword fifteen idolatrous Hindus, who were his captives....on the great day of battle these 100,000 prisoners could not be left with the baggage, and that it would be entirely opposed to the rules of war to set these idolaters and enemies of Islam at liberty...no other course remained but that of making them all food for the sword.[28]

  28. 28

    Ende Juli schrieb der Münsteranische Professor für mittelalterliche Geschichte, Gerd Althoff, Jahrgang 1943, in der FR einen Artikel, in dem er den Päpsten bis heute die Schuld am Massenmord Breiviks in die Schuhe schob, und das “gewalttätige Erbe der Kreuzfahrer” bedauerte, das nicht “aufgearbeitet” worden sei, und für das die Christen sich schon längst hätten entschuldigen müssen. Der Mann ist hochgradig grenzdebil, wie viele andere deutsche Professoren und Islamwissenschaftler auch.

    Die Landkarte zeigt die Eroberungen des Islams nach einem Jahrhundert Mohammed, vieles davon vorher christliche Länder, alles mit Feuer und Schwert erobert. Und wir sollen uns entschuldigen? Ha! Der Text unterhalb der Karte stammt von der Atheistin Oriana Fallaci. Was für eine Frau! Gigantisch, wortgewaltig, logisch! Solche Frauen und Atheistinnen bräuchten wir, stattdessen haben wir Kriecher, die sich schon politkorrekt aufgeilen, wenn einer sagt, die Türken schauten mehr Fernsehen als wir. Oriana Fallaci schreibt:

    Denn die einzige Kunst, in der sich die Söhne Allahs stets hervorgetan haben, ist die Kunst zu besetzen, zu erobern, zu unterjochen. Die begehrteste Beute war immer Europa, die christliche Welt …

    Im Jahr 635 n. Chr., das heißt drei Jahre nach Mohammeds Tod, besetzten die Heere des Halbmonds das christliche Syrien und das christliche Palästina
    . Im Jahr 638 nahmen sie Jerusalem und das Heilige Grab. Im Jahr 640, nach der Eroberung von Persien, Armenien und Mesopotamien, also dem heutigen Irak, marschierten sie im christlichen Ägypten ein und überrannten den christlichen Maghreb, das heißt Tunesien, Algerien und Marokko.

    Im Jahr 668 griffen sie zum ersten Mal Konstantinopel an und belagerten die Stadt fünf Jahre lang. Im Jahr 711 überquerten sie die Straße von Gibraltar und gingen auf der erzkatholischen Iberischen Halbinsel an Land, eigneten sich Portugal und Spanien an, wo sie trotz eines Pelayo und eines Cid Campeador und der zahlreichen, in der Reconquista engagierten Herrscher rund acht Jahrhunderte blieben.

    Und wer an den Mythos des »friedlichen Zusammenlebens« glaubt, das nach Meinung der Kollaborateure die Beziehungen zwischen Eroberten und Eroberern prägte, täte gut daran, die Geschichten über verbrannte Konvente und Klöster nachzulesen, über geschändete Kirchen, vergewaltigte Nonnen, christliche oder jüdische Frauen, die entführt wurden und in die Harems gesperrt wurden. Er täte gut daran, über die Kreuzigungen von Cordoba nachzudenken, über die Gehenkten von Granada, über die Enthauptungen in Toledo und Barcelona, Sevilla und Zamora. (Die in Sevilla befahl Mutamid, der König, der mit den abgeschlagenen Köpfen die Gärten seines Palasts schmückte.

    Die in Zamora befahl Almanzor: der Wesir, der »Mäzen der Philosophen« genannt wurde, der »größte Herrscher, den das Islamische Spanien je hervorgebracht hat«.) Herrgott! Wenn man den Namen Jesu oder der Muttergottes aussprach, wurde man sofort hingerichtet. Gekreuzigt, wie gesagt, oder enthauptet oder gehenkt. Und manchmal gepfählt. Wenn man die Glocken läutete, ebenso. Wenn man sich grün kleidete, in der Farbe des Islam, idem. Und kam ein Muslim vorüber, mussten die »ungläubigen Hunde« beiseite treten, sich verneigen. Wenn der Muslim sie angriff oder beschimpfte, durften sie sich nicht wehren.
    Und weißt du, warum die »ungläubigen Hunde« nicht gezwungen wurden, zum Islam überzutreten? Weil Konvertiten keine Steuern zahlten. Die »ungläubigen Hunde« dagegen schon.

    Von Spanien gelangten sie 721 ins nicht weniger katholische Frankreich. Unter der Führung von Abd al-Rahman, dem Gouverneur von Andalusien, überquerten sie die Pyrenäen und eroberten Narbonne. Dort metzelten sie die gesamte männliche Bevölkerung nieder, machten alle Frauen und Kinder zu Sklaven und zogen dann weiter nach Carcassonne. Von Carcassonne rückten sie nach Nimes vor, wo sie unter Mönchen und Patres ein Blutbad anrichteten. Von Nimes zogen sie nach Lyon und Dijon, wo sie jede einzelne Kirche plünderten, und weißt du, wie lang ihr Feldzug in Frankreich dauerte? Elf Jahre. Sie kamen in Wellen. Im Jahr 731 erreichte eine Welle von dreihundertachtzigtausend Fußsoldaten und sechzehntausend Reitern Bordeaux, das sich sofort ergab. Von Bordeaux schwappte sie nach Poitiers, dann nach Tours, und hätte Karl Martell nicht 732 die Schlacht von Tour und Poitiers gewonnen, würden heute auch die Franzosen Flamenco tanzen.
    Im Jahr 827 landeten sie auf Sizilien, einem weiteren Ziel ihrer Begierde. Wie gewöhnlich mordend und brandschatzend eroberten sie Syrakus und Taormina, Messina und dann Palermo, und innerhalb eines dreiviertel Jahrhunderts (so lange brauchten sie, um den stolzen Widerstand der Sizilianer zu brechen) islamisierten sie die Insel. Sie blieben mehr als zweieinhalb Jahrhunderte, nämlich bis sie von den Normannen vertrieben wurden, doch 836 landeten sie in Brindisi. 840 in Bari. Und islamisierten auch Apulien. 841 landeten sie in Ancona.

    Dann kehrten sie von der Adria ins Thyrrenische Meer zurück und landeten im Sommer 846 in Ostia. Sie plünderten es, zündeten es an und gelangten die Tibermündung hinauf nach Rom. Sie belagerten die Stadt und drangen eines Nachts in sie ein. Sie raubten die Basiliken des Heiligen Petrus und des Heiligen Paulus aus, plünderten, was es zu plündern gab. Um sie loszuwerden, musste Papst Sergius II. sich verpflichten, ihnen einen jährlichen Tribut von 25 000 Silbermünzen zu zahlen. Um weiteren Angriffen vorzubeugen, musste sein Nachfolger Leo IV. die Leoninischen Mauern errichten.

    Nachdem sie von Rom abgelassen hatten, ließen sie sich jedoch in Kampanien nieder. Dort blieben sie siebzig Jahre lang, zerstörten Montecassino und quälten Salerno. In dieser Stadt belustigten sie sich eine Zeit lang damit, jede Nacht die Jungfräulichkeit einer Nonne zu opfern. Weißt du, wo? Auf dem Altar der Kathedrale.

    Im Jahr 898 dagegen landeten sie in der Provence. Im heutigen Saint Tropez, um genau zu sein. Dort ließen sie sich nieder und überquerten 911 die Alpen, um im Piemont einzumarschieren. Sie besetzten Turin und Casale, zündeten Kirchen und Bibliotheken an, ermordeten Tausende von Christen, dann zogen sie weiter in die Schweiz. Sie erreichten das Bündner Tal und den Genfer See, dann kehrten sie, vom Schnee entmutigt, um. Sie zogen sich zurück in die warme Provence, besetzten 940 Toulon und …

    Heute ist es Mode, sich wegen der Kreuzzüge an die Brust zu schlagen, den Westen für die Kreuzzüge zu tadeln, in den Kreuzzügen eine Ungerechtigkeit zu sehen, zum Schaden der armen, unschuldigen Muslime. Doch verfolgten die Kreuzzüge nicht nur die Absicht, wieder in den Besitz des Heiligen Grabes zu gelangen, sondern waren vor allem die Antwort auf vierhundert Jahre Invasion, Besatzung, Gewalt und Gemetzel. Eine Gegenoffensive, die die islamischen Expansionsbestrebungen in Europa aufhalten sollte. Und sie (mors tua vita mea – dein Tod mein Leben) nach Osten umleiten. Richtung Indien, Indonesien, China, Afrika sowie nach Russland und Sibirien, wo die zum Islam übergetretenen Tataren schon den Koran verbreiteten.
    Nach den Kreuzzügen begannen die Söhne Allahs in der Tat, uns genauso zu misshandeln wie vorher und schlimmer als vorher. Diesmal in Gestalt der Türken, die sich anschickten, das Osmanische Reich zu gründen. Ein Reich, das bis 1700 seine ganze Gier und Gefräßigkeit auf den Westen konzentrieren und Europa in sein bevorzugtes Schlachtfeld verwandeln sollte…

    Oriana Fallaci – Die Kraft der Vernunft – Berlin 2004

  29. 29

    Hallo,

    was ist mit dem grössten Völkermord der Muslime an den Christen in der Türkei 1915-1918 mit ca. 1,5 Millionen Toten? Da haben doch die Türken und Kurden Armenier und andere christliche Minderheiten abgeschlachtet!

    MM
    Wurde der nicht aucch aufgelistet?

  30. 30

    Das 1400 Jahre alte Geheimnis, die Wahrheit über den Islam (Bill Warner)
    Ein wertvoller wissenschaftlicher Vortrag.
    270 Millionen Tote in 1400 Jahren.

  31. 31

    Hallo zusammen, ich bin schockiert über diese Aussagen und Aufzählungen. Das was ihr veröffentlicht hat keineswegs mit dem Islam zu tun und ist mit der Realität weit entfernt. Niemand auf der Welt wird mir beweisen können dass der Islam Gewalt verherrlicht. Alleine das Wort Islam beherbergt zwei Bedeutungen in sich: salam der gruß/ Frieden und die Hingabe zu Allah. Bitte informiert euch direkter und nicht über die verlogenen Medien. Gerne bin ich auch bereit zu diskutieren. Zitat des Propheten mohammad: wenn dich jemand mit Steinen bewirft, erwidere ihm nicht sondern beschenke ihn.

    MM. Schon wieder ein Muslim, der keine Ahnung von seiner Religion hat. Lesen Sie die Artikel im folgenden Link (allesamt mit quellenangaben aus Koran etc) und kommen Sie dann wieder zurück:

    https://michael-mannheimer.net/category/toten-als-auftrag-des-islam/

  32. Benjamin Sanchez
    Montag, 7. Januar 2013 5:39
    32

    @Mustafa (31):
    1. Sie haben keine Ahnung über den Islam.
    2. Das hier ist kein Diskussionsforum.
    3. Wir arbeiten hier mit Quellen und Argumenten.
    4. Lesen Sie mal das hier: https://michael-mannheimer.net/2012/12/01/islam-frieden-gibt-es-nur-bei-militarischer-unterlegenheit-hudna/ und https://michael-mannheimer.net/2012/09/25/ruhrgebiet-turkische-jugendliche-zu-bischof-hey-alter-nimm-das-kreuz-runter-fuck-jesus/#comment-17260 (siehe auch Kommentar Nummer 48)

  33. 33

    Mustafa. Komm.31.
    Rette deine Seele!

    Das Ziel der Deportation ist das Nichts
    Die Tragödie der christlichen Armenier 1915

    http://www.verfolgte-christen.org/fileadmin/user_upload/pdf/Dossier_Die_Tragoedie_der_christlichen_Armenier.pdf

    Saudi Arabien: Islamisierung will ALLE Kirchen zerstören! Moslem Grossmufti
    http://www.youtube.com/watch?v=Lr70J_5Po7o

    Die Geschichte von Mohammed und dem Islam
    http://www.eaec-de.org/Islam1.html

    Die wichtigste Frage (und eine traurige Antwort) - Vortrag von Rudi Joas

  34. 34

    Religion des Friedens auf Einkauftour

    Die osmanische Streitmacht (bis zu 100.000 Mann) unter der Führung von Großwesir Köprülü Fâz?l Ahmed unter Sultan Mehmed IV. betrat das Gebiet der polnischen Ukraine im August 1672, nahm die Festung Kamieniec Podolski am 26. August desselben Jahres ein, dem schließlich am 20. September die Belagerung von Lemberg folgte. Die Krimtataren, die an der Belagerung nicht teilnahmen, begannen mit ihren Razzien zwischen den Flüssen Wieprz, San, Bug und Wislok, in einem Gebiet, das die Städte Zamo??, Lemberg, Biecz und Drohobytsch umschloss. Sobieski stellte ihnen mit einer bis zu 4.000 Mann starken Kavallerie (Sobieskis Kriegszug gegen die Tataren-Razzien, poln. Wyprawa Sobieskiego na czambuly tatarskie) vom 5. Oktober bis zum 14. Oktober nach. Auf das Endergebnis der 1672er Kampagne hatte Sobieskis Kriegszug jedoch kaum Einfluss, es konnten allerdings bis zu ---> 44.000 Menschen aus der Gefangenschaft (Jasyr) der Krimtataren befreit werden, die man in die Sklaverei auf der Halbinsel Krim trieb.

    Solche Aktionen der kulturellen Bereicherung gab es regelmäßig seit dem XIII Jh. - nicht selten paarmal im Jahr.

    p. s. man sollte auch die barbarische Dev?irme bekannt als "Knabenlese" nicht vergessen.