Massenmord des Islam: 2000 Mädchen und junge Frauen sterben TÄGLICH an der islamischen Praxis der Genitalverstümmelung

Von Michael Mannheimer

Der Islam trägt die Hauptschuld an der Praxis der weiblichen Genitalverstümmelung

Immer dann, wenn Muslime auf die brutale Praxis der Sexualverstümmelung angesprochen wird - die fast ausschließlich in islamischen Ländern praktiziert wird - bestreiten sie, dass der Islam damit etwas zu tun habe. Doch ist dies eine der weiteren zahllosen Lügen des Islam über sich selbst. Zwar stimmt es, dass die weibliche Sexualverstümmelung bereits zu Zeiten des paharonischen Ägypten ausgeübt wurde. Doch - wie alle Befunde zeigen - ist sie dort ausgestorben, wo sich Juden und Christen befinden, und wird so gut wie ausschließlich in Gebieten des Islam weiterhin praktiziert.

Wo der Westen nicht zuschaut, wo Muslime also unter sich sind, wird aus der islamischen Unterstützung der Genitalverstümmelung allerdings kein Hehl gemacht. Es gibt zahlreiche Fatwas, die explizit "leichte" Beschneidungen befürworten und sich dabei - wie soll es anders sein - auf Aussagen ihres Propheten dazu beziehen. Eine dieser Fatwas lautet:

“Die beste Einstellung ist die moderate, die die milde/leichte Mädchenbeschneidung  befürwortet. Die Überlieferung (Aussagen Muhammads, des Propheten des Islam) besagt:
‘Der Prophet (des Islam) sagte einer Frau, die diese (die Mädchenbeschneidung beruflich) ausübte: “Schneide leicht, nicht viel” [bei der radikalen Frauenbeschneidung werden die gesamten inneren und äußeren Schamlippen und die Klitoris entfernt und die Frau bis auf eine kleine Öffnung zugenäht].
Diese (die leichte Bescheidung) macht das Gesicht (einer Frau) schöner und ist bei Ehemännern beliebt’. …”
Quelle:Es ist die Hadith des Islamgelehrten Abu Dawud, Buch 41, Nr. 5251.


Islamgelehrter: Weibliche Genitalverstümmelung führt zu "Sittsamkeit und emotionalem Gleichgewicht"

Nach Mohammed wird also der Wert der Mädchen durch die Beschneidung erhöht. Welche islamische Gesellschaft, welche islamische Familie kann sich dieser Aussage ihres Propheten, des "besten aller Menschen", argumentativ entziehen? Auch islamische Gelehrte kleben an Mohammeds Worten und befürworten in ihren Predigten oder Büchern diese Prozedur, wie etwa Dr. Ahmed Suleiman von der Universität Kairo, der zur weiblichen Sexualverstümmelung folgendes zu sagen hat:

"Mädchenbescheidung führt zu Sittsamkeit, Ehrgefühl und emotionalem Gleichgewicht"

Westliche Trauma-Spezialisten werden ihm da wohl widersprechen - denn gerade das Gegenteil ist der Fall. Die meisten Beschneidungsopfer sind ein Leben lang tief traumatisiert. Symptome wie Schlaflosigkeit, Depressionen, Gefühlskälte, Phobien sind - um nur einige zu nennen - die Folge des in der Kindheit verlorenen Urvertrauens, in der Familie Schutz und Geborgenheit finden zu können. Denn die Mädchen werden meist von ihren Müttern auf die infibulatorische Schlachtbank geführt - das ganze Ausmaß dessen, was ihnen blüht, wird ihnen meist verheimlicht.

Arzt in Kairo: "Die Frauen können ihre Genitalbereiche viel einfacher säubern"

Ein anderer Mohammedaner, Spezialist der Chirurgie an der Al-Azhar Universität in Kairo, Dr. Muhammad Rifat Al-Bawwab, unterstützt die weibliche Genitalverstümmelung aus "ärztlich-medizinischer" mit folgenden wohlklingenden Worten, medizinisch allerdings vollkommen falschen Fakten:

"Die Frauen können ihre Genitalbereiche viel einfacher säubern, wenn ein Teil ihres Geschlechtsorgans entfernt ist. Da die Klitoris mehr als die anderen Geschelchtsteile hervorsteht. führt dieses Hervorstehen dazu, dass sie ständig an Kleidung und anderen Dingen reibt, welches die Aufmerksamkeit des heranwachsenden Mädchens auf unnatürliche Weise lenkt, was sehr leicht zur Abhängigkeit in einer abnormalen und schädlichen Weise führen kann...

Durch die Entfernung der Klitoris bei der Beschneidung wird ein solches Verhalten stark reduziert. Auf diese Art und Weise bleibt die Frau in Unkenntnis und empfindet Lust nur mit ihrem Ehemann und ganz natürlich, indem das männliche Geschlechtsteil die Vagina oder den Gebärmutterhals der Frau berührt, welches die Quellen der Lust sind (und nicht durch die Klitoris).“" Quelle: http://www.faithfreedom.org/German/Artikel/beschneidung.htm

Islamgelehrter: "Kampagnen gegen die Beschneidung sind eine westliche Verschwörung gegen den Islam"

Dr.Muhammad Abu Leila hat sich gegen jede Kampagne zur Abschaffung der Sexualverstümmelung an Mädchen und jungen Frauen ausgesprochen. Laut ihm würde so das Ausbreiten von Aids durch die Bekämpfung der Beschneidung von Jungen und Mädchen gefördert.

„Die Kampagne der Medien, deren Zeuge wir heute sind, ist nichts mehr als eine Verschwörung zur Zerstörung der islamischen Gesellschaft. Das Verbot der Mädchenbeschneidung ist nur der Vorbote für ein Verbot der Jungenbeschneidung. Der Westen erkennt keinerlei Beschneidungsform an, weder für Mädchen, noch für Jungen. Die Krankenversicherung in den USA umfasst sogar nicht die Beschneidung von Jungen. Diese Ausgabe wird den Eltern angelastet, die sich für solch einen Vorgang entscheiden und deswegen wird Aids verbreitet." Quelle

Der prominente islamische Prediger Sheikh Mustafa Al- Azhari wiederholt die Vorwürfe an den Westen bezüglich seiner Einmischung in die Medienkampagne gegen Mädchenbeschneidung:

„Es handelt sich hierbei um eine fragwürdige Kampagne, deren einziges Ziel es ist, Promiskuität unter den Moslems zu fördern.... Die ägyptischen Medien hätten nicht in diesem kriminellen Akt behilflich sein dürfen, welcher von den USA geplannt wurde und vom Westen allgemein gestützt wird...“ Quelle

Der vergessene alljährliche Massenmord an Mädchen durch den Islam

Aktuell sind etwa 170 Millionen Frauen weltweit von der Genitalverstümmelunhg betroffen, nahezu ausschließlich in islamischen Ländern. Nach Angaben mehrerer Menschenrechtsorganisationen (Terre des femmes, FOWARD, u.a.) werden weilweit 5 Mädchen pro Minute, 6000 pro Tag und damit über 2 Millionen pro Jahr dieser furchtbaren Prozedur unterzogen. 2000 Mädchen sterben laut mehrerer UN-Studien daran - Tag für Tag. An Blutverlust, an Blutvergiftung, Schock, an Infektionen, die sie sich während dieser Folter durch die oft unsauberen "Instrumente" de Bescheiderinnen zugezogen haben.

Über 70 Prozent der Frauen in Ägypten, Sudan, Äthiopien, Eritrea und Somalia sind als Kinder Opfer von Genitalverstümmelung geworden. In 28 afrikanischen Ländern werden die unterschiedlichsten Formen der weiblichen Genitalverstümmelung praktiziert. Aber die Anteil der betroffenen Frauen variert sehr von Land zu Land: Zum Beispiel von 1,4 % in Kamerun bis 96% in Guinea. 6,5 Millionen davon leben heute in Europa (Quelle: Ined: Institut national des études démographiques, France).

In ca. 28 afrikanischen Ländern werden unterschiedliche Typen der weiblichen Genitalverstümmelung praktiziert:

  • die Sunna ist eine Form der Beschneidung, die vergleichbar wäre mit der männlichen Beschneidung, d.h. die Entfernung der Vorhaut der Klitoris
  • die einfache Klitoridektomie ist die Entfernung der Klitoris
  • bei der Exzision werden zusätlich zur Klitoris die kleinen Schamlippen teilweise oder vollständig entfernt
  • die Infibulationist die schwerste Form der Genitalverstümmelung. Dabei werden die inneren und äußeren Schamlippen entfernt und der Rest zugenäht, es bleibt nur ein kleines Loch für Urin und Menstruation.

Außerhalb Afrikas wird die weibliche Genitalverstümmelung auch von kleinen Ethniengruppen in Indonesien, im kurdischen Irak, in Teilen von Yemen und Saudi Arabien praktiziert.

Unvorstellbare Qualen erleiden 6000 Mädchen und junge Frauen Tag für Tag bei der barbarischen Prozedur der weiblichen  “Beschneidung”. Doch hat diese Bezeichnung nichts mit den Bescheidungszeremonien zu tun, die bei Männern vorgenommen werden. Bei der Beschneidung der Frau werden mehr oder weniger große Teile des weiblichen Geschlechtsorgans komplett entfernt: Klitoris und innere sowie äußere Schamlippen. Daher trifft der Begriff  “weibliche Genitalverstümmelung” viel eher zu. (female genital mutilation)

Die Prozedur ist äußerst blutig, wird in der Regel von Frauen, sog. “Bescheiderinnen”, vorgenommen, und kostet nach UN-Berichten 2000 Mädchen täglich das Leben: durch den erlittenen Blutverlust, durch Entzündungen infolge unhygienischer “Operations”bedingungen und schmutzigen “Operations”bestecks sowie , durch posttraumatischen Schock oder vereinzelt auch durch Selbstmord der Opfer. Auch wenn Muslime es immer wieder bestreiten: die Praxis weiblicher Genitalverstümmelung kommt nahezu ausschließlich im islamischen Kulturkreis vor und wird durch Stellen des Koran und durch Aussagen Mohammeds gestützt.

Der Jungfrauenwahn patriarchalischer Gesellschaften

Von zentraler Bedeutung für archaische Gesellschaften ist die Jungfräulichkeit ihrer unverheirateten Töchter. . . Befindet sich ein Mädchen bis zu ihrer Heirat im Zustand der Jungfräulichkeit, gereicht es der ganzen Familie zur Ehre. Hat sie ihre Jungfräulichkeit jedoch eingebüßt, hat die Familie ihre Ehre verloren. Erst durch Verstoß oder Tötung der Tochter oder Ehefrau kann sich eine Familie wieder Achtung und Respekt in ihrer Sippe erwerben. Diese Vorstellungen sind eng an das Vorhandensein einer patriarchalischen Gesellschaftsstruktur gebunden, in welcher strikt auf die Einhaltung und Sicherung der väterlichen Stammbaumlinie geachtet wird (Patrilinearität) und hat einen primitiven, biologisch jedoch einleuchtenden Grund:

Weil es für die biologische Abstammung, abgesehen von den neu entwickelten genetischen Vaterschafts-Feststellungsverfahren, keine mit der Mutterschaft vergleichbaren augenscheinlichen Beweise (Austritt der Leibesfrucht aus dem Mutterleib) gibt, muss in patrilinear-abstammungsgeleiteten Gesellschaften die Geschlechtlichkeit der Frau an die Ehe gebunden werden, um sicherzustellen, dass der Ehemann der Mutter auch biologisch der Vater ist. Verstöße gegen die Eingrenzung der weiblichen Sexualität werden mit strafrechtlichen und zivilrechtlichen Sanktionen und gesellschaftlicher Ächtung geahndet.

Die männliche Stammbaumlinie kann jedoch nur mittels strengster Kontrolle der weiblichen Sexualität sichergestellt werden, womit im wesentlichen die Gesetzmäßigkeiten derjenigen Gesellschaften beschrieben sind, in welchen Ehrenmorde heute noch praktiziert werden. Ehrenmorde sind daher die finalen Maßnahmen patriarchalischer Gesellschaften bei der totalen Kontrolle der Frauen und erfolgen bereits beim leisesten Zweifel an der sexuellen Unberührtheit durch konkurrierende männliche Sexualpartner – und dienen den Männern letztendlich der Garantierung der biologischen „Reinheit“ ihrer männlichen Stammbaumlinie.

Tag für Tag werden in islamischen Ländern 6000 Mädchen und Frauen ihre Geschlechtsorgane entfernt oder verstümmelt

Seinen grausamsten und barbarischsten Ausdruck findet dieser Jungfrauenwahn in den Sexualverstümmelungen – von Muslimen und Medien euphemistisch gerne als weibliche Beschneidung verharmlost. In den islamischen Ländern werden täglich (!) über 6000 Mädchen – mehr als 2 Millionen pro Jahr – grausam ihrer Geschlechtsorgane beraubt: Ohne Betäubung, mit ausgefransten Rasierklingen rostigen Messern, ja mit Deckeln von Zink-Dosen wird ihnen am lebendigen Leib bei der „Pharaonischen Beschneidung“ zuerst die äußeren, dann die inneren Schamlippen komplett weggeschnitten, dann die Klitoris tiefgründig entfernt (mit Zangen herausgerissen oder mit Rasierklingen und dergleichen herausgeschält). Die Absicht ist so klar wie perfide – und eine der ältesten Menschheitsverbrechen, die weder von UN, sonstigen Menschenrechtsorganisationen, die ansonsten wegen jedem Dreck auf die Barrikaden gehen, je ernsthaft thematisiert worden sind: es geht darum, Angehörigen des weiblichen Geschlechts ihre sexuelle Empfindungsfähigkeit zu berauben. Eine Frau, die keine Lust hat, geht nicht fremd – und eine Frau, die nicht mehr fremdgeht, gebärt (wenn sie dazu überhaupt noch in der Lage ist) nur die Kinder ihres Gatten – womit die männliche Stammbaumlinie gesichert ist. Das ist der simple biologistische Hintergrund aller weiblichen „Beschneidungs“zeremonien.

Karte: Weltweit vorgenommene Sexualverstümmelungen

Die obige Karte zeigt überdeutlich: Wo der Islam herrscht, gibt es Genitalverstümmelungen

Quelle: http://www.worldpulse.com/node/12114

Längst haben die Männer das grausame Geschäft jedoch auf Frauen delegiert und waschen gegenüber möglichen Vorwürfen ihre Hände in scheinbarer Unschuld. Denn fast alle Sexualverstümmelungen werden durch sog. „Beschneiderinnen“ durchgeführt, die ihren „Beruf“ mit stoischer Gelassenheit und abgebrühter Professionalität und gleichzeitig sadistischer Brutalität ausüben. Von allen Videos, die ich über Köpfungen, Erschießungen, Folterungen und ähnlichem zu Hunderten angeschaut habe, war ich von den Videos, die die grausamen Qualen und herzzerreißenden Schreie junger Mädchen bei deren Infibulation (so heißt der medizinische Begriff der Sexualverstümmelung) zeigten, am meisten erschüttert.

Pro Jahr sterben 700.000 Mädchen und junge Frauen an den Folgen der Sexualverstümmelungen

Tag für Tag sterben über 2.000 Mädchen an den Folgen jener sadistischen Marter: ob an Blutverlust, Infektionen, an Selbstmord oder an Erschöpfung nach den unsäglichen Schmerzen jener in-vivo-Sektionen. Über 700.000 kleine muslimische Mädchen sterben an diesem barbarischen und biologisch völlig unnötigen Akt – Jahr um Jahr und unter Qualen, die man mit Worten allein nicht mehr beschreiben kann. Das ist ein Vielfaches dessen, was sämtliche Kriege zwischen Arabern und Juden und das 600fache dessen, was der Gaza-Krieg Ende 2008 an palästinensischen Opfern gekostet haben. Aber während das internationale Geschrei beim Gazakrieg keine Grenzen kannte, von Genozid und Kriegsverbrechen der Israelis gesprochen wurde (während die Kriegsverbrechen der Hamas gleichzeitig unter den Teppich gekehrt worden sind), regt sich fast keine Stimme bei Sexualverstümmelungen und Ehrenmorden – die die Opferzahlen des Gazakriegs weit hinter sich lassen. Daher ist der Protest der Welt, sei es von muslimischer oder westlich gutmenschlicher Seite, über die palästinensischen Opfer des jüngsten Gazakriegs genauso verlogen und heuchlerisch wie bei sonstigen islamischen Opfern, die durch den Westen zu Tode gekommen waren. Muslime haben schon immer einen Unterschied darin gesehen, ob es Opfer in innerislamischen Schlachten und Auseinandersetzungen oder solche gegeben hat, die mit ihrem Feind: den „Ungläubigen“ dieser Welt zustande gekommen sind. Im ersteren Fall wird das zur Kenntnis genommen, im zweiten Fall wird daraus die Kraft für den ewigen Dschihad gegen den Westen gewonnen. Die muslimischen Opfer werden also zum Zwecke des islamischen Auftrags zur Erringung der Weltherrschaft ohne jeden Skrupel instrumentalisiert. Mit großen Erfolg nicht nur in der Vergangenheit, sondern auch in der Gegenwart.

Sexualverstümmelungen auch in Europa angekommen

  Längst ist im Zuge muslimischer Immigration der barbarische Brauch der Sexualverstümmelungen bereits in Europa angekommen. Längst werden auch hier, im Herzen unseres Kontinents, islamische Mädchen und Kinder mehr oder weniger grausam an ihren Geschlechtsorganen verstümmelt. Über die offizielle Anzahl der hier verstümmelten Mädchen ist wie bei den Ehrenmorden nichts bekannt: es werden keine Statistiken über jene Verbrechen geführt, die es in Europa vor der islamischen Immigration schlichtweg nicht gegeben hat. Die Dunkelziffer wird auf 20-50.000 jährlich sexualverstümmelte junge Migrantinnen geschätzt.

Häufig geschieht dies während der langen Sommerferien, in denen die Familien in ihre Heimatländer fahren, wo sie gleich zu Beginn diese grauenvoll schmerzhafte Prozedur an ihren Kindern vornehmen lassen. Kommen diese zum neuen Schuljahr wieder in ihre europäischen Aufnahmeländer, sind die schlimmsten Wunden in aller Regel bereits verheilt. Daher ist klar eine gesetzliche Regelung zu fordern, nach der Mädchen muslimischer Familien ab dem Eintritt in ihre Schulen jährlich von einer westlichen Schul-Gynäkologin auf deren sexuelle Unversehrtheit hin zu überprüfen sind – und Gesetze, nach denen die Eltern, die solches an ihren Töchtern veranlasst hatten, zwingend mit hohen Geld- und Gefängnisstrafen rechnen müssen. Es ist jetzt schon klar, dass sich dabei die Riege der Linken und grünen Gutmenschen vehement gegen eine solche Gesetzesinitiative wehren werden mit dem Argument, dies verstoße gegen die Gleichheit vor dem Gesetz (denn westliche Mädchen müssen sich jener gynäkologischen Schuluntersuchung nicht zwingend auch unterziehen, da der Brauch der Infibulation in Europa nicht existiert) und ein solches Gesetz sei – als lex Islam – gegenüber allen muslimischen Menschen Europas diskriminierend. Diesen Protest müssen die europäischen Gesellschaften gelassen und mutig auf sich zukommen lassen, und die Gesetze dennoch verabschieden. Denn auch hier zeigt sich wieder einmal die verlogene und heuchlerische Seite der Linken und Grünen Europas: gegenüber den 100.000 jährlichen Ehrenmorden sowie den 700.000 Kollaterlopfern der weiblichen Sexualverstümmelungen haben sie ihre Stimme (von wenigen Ausnahmen Einzelner einmal abgesehen) bislang nie ernsthaft erhoben. Beides finden sie offenbar weder als Verstöße gegen die „Gleichheit vor dem Gesetz“ noch als „Diskriminierung“. Das werte-relativistische Denken jener Linken ist weder human (wie sie glauben), noch fortschrittlich (wie sie denken) – sondern zutiefst unmenschlich, grausam und reaktionär.

******************************

SPENDE

Wir Islamkritiker sind gesellschaftlich, medial und staatlich geächtet. Wir bekommen kaum noch Aufträge, mit denen wir unseren Lebenssunterhalt bestreiten können. Sie entscheiden daher mit Ihrer Spende, ob wir gegen den medialen Bannstrahl weiterhin Gehör finden – und ob unsere Kinder unter der Scharia -  oder in Freiheit und Würde leben werden. Ich bedanke mich bei allen meinen Spendern.

Tags »

36 Kommentare

  1. 1

    Befürwortern der Frauenbeschneidung gilt diese Gier der Frau als vorrangiges Argument zur Begründung der notwendigen Entfernung eines Teils oder der gesamten Klitoris und der kleinen oder sogar großen Schamlippen, denn außer einigen wenigen, sich positiv dazu äußernden Überlieferungen und dem vermeintlich wissenschaftlich bewiesenen medizinischen "Nutzen" ist es ihre "Unfähigkeit", sich bei Erregung zu beherrschen und das unverhältnismäßige sexuelle Verlangen der Frau, das "zurückgeschnitten" werden muss, um ihr damit zu einer "angemessenen sexuellen Erlebnisfähigkeit" zu verhelfen.

    Quelle: Frauen und die Scharia von Prof. Dr. Christine Schirrmacher und Prof. Dr. Ursula Spuler-Stegemann, 2. Auflage Juni 2006, Seite 199.

    Dabei ist es der Mann, dessen sexuelle Triebe in der Ehe befriedigt werden müssen... Außerdem hat er das Recht auf Polygamie.

  2. 2

    Wurde auch nicht die Frau in ihrer Schönheit nach dem Ebenbild GOTTES erschaffen ? In der Art und Weise der Beschneidung überhaupt, sieht man das sich Überheben über Gott, den Machtanspruch Gott zu sein auf Erden. Die Machtgeilen sind es die dies eingeführt haben. Die Machgeilen, lassen beschneiden, töten, ermorden selbst "mit ihren heiligen Händen" und geilen sich an diese Macht auf. Deshalb besteht nur ein Weg irgendwie über die Runden zu kommen in diesem Erdenleben der Menschheit: Liquidiert das Krebsgeschwür der perversen Macht schon im Anfangsstadium !!! Nur wohlwissende, im Denken gesunde Ärzte sagen, dass man das Krebsgeschwür aus dem Körper eines erkrankten Patienten herausschneiden muss, damit der Mensch überlebt. Lasst uns nach dem gesunden Leben trachten! Lasst uns Ärzte der Erde sein !

  3. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 7. Februar 2012 0:59
    3

    So ein Pech aber auch, daß Mohammed kein Kannibale war, da haben die linksrotgrünbraunen Multikultiträumer Pech gehabt!

    "Ein aktiver Kannibale jagt und tötet Artgenossen, bevor er sie frisst, während ein passiver Kannibale nur bereits tote Artgenossen verspeist." wikipedia

  4. 4

    Von durch Beschneidung ausgelöster Zurückhaltung hinsichtlich des Geschlechtsverkehrs bei Koranhörigen ist nichts festzustellen. Wenn Kinder schon verheiratet werden und in Folge dann mehrere Kinder geboren werdenm, wie in Deutschland und überall auf der Welt, dann ist dies genauso verlogen wie so vieles im Koran. Wie lange sie dieses Theater einer zum Schweigen entschlossenen Mehrheit noch vorleben können, wird sich herausstellen.

  5. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 7. Februar 2012 8:15
    5

    FOLTER IM AUFTRAG DES MOLOCH ALLAH!

    Ich schaue mir nie solche Videos an, weder welche über Genitalverstümmelungen, noch über andere FOLTER: Steinigungen, Händeabhacken oder Köpfen usw. Ich könnte es nicht aushalten, ohne mir tagelang die Augen auszuheulen.

    3 x tägl. vor dem Essen sollte man solche Videos den GrünRotInnen, Emanzinnen, GenderInnen LinksInnen, LinksradikalInnen, AntifaInnen, AnarchInnen, KulturpäpstInnen, LehrerInnen, SoialarbeiterInnen, GutmenschInnen von AWO, DRK u. Kirchen vorspielen.

    Statt Servietten würden wir K...tüten bereithalten.
    Wir würden dabei nicht mal die Tür abschließen, sie dürften aufstehen und gehen, wenn sie wollten.
    Wir sind keine Folterer!

  6. 6

    Damit kommt die Perversität bei diesen Primitiven richtig zur Geltung und kann mittels einer Scheinreligion ausgelebt werden.
    Wäre zu hinterfragen, obsich eine Maria Böhmer usw. schon derart beschneiden haben lassen, damit sie das als "Herzlichkeit und als Bereicherung" jeder deutschen Frau empfehlen können. Sicherlich nicht, denn ansonst würde ein solcher Trampel nicht derartig dumm daherreden.

  7. 7

    Mein islamkritischer Beitrag im Kurier zu diesem Thema wurde gelöscht.
    http://diepresse.com/home/panorama/welt/730120/Genitalverstuemmelung_Ohne-Beschneidung-keine-Ehe?_vl_backlink=/home/index.do
    Diese Zeitung verkommt immer mehr zum Presse-Dhimmi, daher Islam Verbot

  8. 8

    heißt natürlich "Presse" !

  9. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 7. Februar 2012 11:05
    9

    Malediven aktuell – Putsch!
    http://www.n-tv.de/politik/Malediver-stuerzen-Regierung-article5429241.html
    ""Auf den Malediven überschlagen sich die Ereignisse: Meuternde Sicherheitskräfte übernehmen den staatlichen Rundfunk auf der Hauptinsel Malé. Präsident Nasheed beugt sich dem Druck der Straße: „Ich will das Land nicht mit eiserner Hand führen.“ Der unpopuläre starke Mann im Ferienparadies tritt zurück…""

  10. 10

    Die Klitoris der Frau abzuschneiden ist dasselbe, als würde man einem Mann die Eichel abschneiden.- Nur mal so zum Vergleich

  11. 11

    das Abartigste dabei ist, daß diese Verstümmelungen, dieser Terror von Frauen an ihren Geschlechtsgenossinnen vorgenommen wird!
    Aber insgesamt ist es nur ein Stein in der Mauer dieses zutiefst menschenverachtendem und menschenzerstörendem System namens Islam.
    Abartig und krank.
    Dieses System darf niemals die Herrschaft in Europa erlangen

  12. 12

    Im nationalen Strafrecht gibt es ja den Paragrafen gegen schwere Körperverletzung mit Folgen einer dauernden Entstellung,nur wüsste dieses Gesetz von den Richter-Dhimmis auch angewendet werden, was bei Verkommenheit dieser Kaste so, nur ein frommer Wunsch bleiben wird, oder wurde schon einer der Islamen deswegen geahndet?

  13. 13

    Hackt den Beschneiderinen die Hände ab und ruh is.

  14. 14

    Staatsanwälte,wo sind Sie,hier wird eíndeutig Volkverheztung.-Unterstellung-.pur Rassismus ausgeübt.. Nazis unter sich..
    Wo ist der Verfassungschutz?

    Antwort von Michael Mannheimer

    So kann nur ein erkenntnis- und faktenresistener Linker daherschwätzen wie Sie. Oder ein Muslim. Sie können wählen, wozu Sie sich selbst zählen. Die Argumente, die hier vorgebracht werden, sind alle bestens belegt. Und sind überall nachprüfbar. Nur Ihr dummdämlicher Volkerverhetzungs-Rassismus-Vorwurf entbehrt jeglicher Grundlage. Wer in Deutschland längst einen Anti-Deutschen-Rassismus pflegt sind die Linken und die Muslime. Lesen Sie dazu das einschlägige Material. Zb. hier auf der Rubrik "Abschaffung Deutschlands".
    Kommentare wie der Ihre widern mich an. Und Menschen, die so denken wie Sie, ebenfalls.

  15. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 7. Februar 2012 18:03
    15

    zu Kommentar Nr. 5

    habe RichterInnen vergessen

    http://www.pi-news.net/2012/02/koln-bewahrung-fur-15-jahrigen-totschlager/#more-237773

    +++

    Eine Ideologie, die aus Menschen Monster macht, darf man nicht als Religion anerkennen.

    Hätte Mohammed, das Sprachrohr seines Allahs, Kannibalismus befohlen, dann würde auch dieser zum Islam gehören. Aber wer weiß, was wir noch nicht wissen!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kannibalismus

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mumia

    Zumindest ist ein Götze, der für sich fortwährend Menschenopfer fordert, ein gefräßiger Moloch.

    Es gelüstet ihn, neben seinen Feinden den "Ungläubigen" und "Unwürdigen", auch nach seinen eigenen Anhängern: Selbstmordattentäter und zufällig herumstehende andere seiner Fans. Sowie Krieger und Zivilisten des Dschihad.
    Ebenfalls verlangt er nach Menschenfleischstücken seiner Gläubigen: abgehackte Hände, Nasen, Ohren, Füße usw. Für unendlichen Nachschub ist gesorgt, faktisch hat Allah immer eine volle Speisekammer.

    Bevor wieder einer sagt, alle Religionen seien gleich schrecklich, ich kenne keine Stelle in der Bibel, wo der Christengott Menschenopfer verlangt. Das erste und letzte Opfer war er selbst in Gestalt seines Sohnes Jesus. Spätestens mit dem NT waren Tieropfer abgeschafft zu einem Zeitpunkt, als noch ringsum für gierige GötzenInnen Menschen- und Tierblut floß.

    Mag der Islam noch so revolutionär aussehen, durch den puren Eingottglauben, er ist es nicht, wenn er auf uralte heidnische Bräuche rückgreift: Menschenjagd, Menschenopfer, Körperstrafen u.a. Auspeitschen und Hände abhacken, Folter u.a. Genitalverstümmelungen.

    Und Mohammed, der Handlanger Allahs, wird er nicht wie ein Götze verehrt? Zumindest könnte man ihn als Halbgott bezeichnen, der alle "exzentrischen" Wünsche auslebten durfte, dafür auch noch verehrt werden muß, weil es sein Chef Allah befiehlt. Und wer Mohammed beleidigt, beleidigt auch seinen Gott.
    Was macht es da einen Unterschied, wenn Mohammed nicht als Gott bezeichnet wird, aber wie einer behandelt werden muß?

  16. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 7. Februar 2012 18:30
    16

    Die faschstischen GutmenschInnen:
    http://www.remscheid-tolerant.de/?page_id=44

  17. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 7. Februar 2012 18:55
    17

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13855521/Islamistischer-Putsch-im-Insel-Paradies.html

    Die Welt beschreibt den Putsch anders, als NTV(s. Kommentar Nr.9):

    ""...Der Mann, der das sagt, misst nur 158 Zentimeter. Doch er zeigt mit diesem Schritt charakterliche Größe. So wie damals, nach seinem Wahlsieg vor knapp dreieinhalb Jahren über den Diktator Maumoon Abdul Gayoom (74). Der hatte das islamisch geprägte Land im Indischen Ozean 30 Jahre lang mit harter Hand regiert und Nasheed, seinen schärfsten Kritiker, insgesamt 27 Mal verhaften, 13 Mal ins Gefängnis werfen und zwei Mal schwer foltern lassen. Zusammengenommen sechs Jahre verbrachte der Absolvent der Liverpooler John-Moores-Universität, ehemalige Journalist und Menschenrechtler im Gefängnis – 18 Monate davon in Einzelhaft.

    Als Folge dieser Qualen ist sein Rückgrat unheilbar verletzt, er hinkt leicht. Nach dem Wahlsieg aber vergab er seinen einstigen Peinigern: „Natürlich könnte ich mich an den Menschen rächen, die mir das angetan haben. Ich kenne sie. Aber Rache hat noch nie irgendein Problem gelöst. Wir müssen den Hass überwinden, um eine pluralistische, friedliche Zivilgesellschaft aufbauen zu können...“"

  18. 18

    Wie erklären Sie es sich, dass in der Türkei keine Frau beschnitten wird, obwohl die mehrheit Sunniten sind?
    Und dass die gynokologische Gesetzesverordnung so (hoffentlich) nicht kommen wird, wissen Sie selbst.
    Grund: Diskriminierung. Wie viele Moslems gibt es? Wie viele Frauen werden beschnitten?

    Antwort von Michael Mannheimer

    Dass in einigen islamischen Staaten tatsächlich nicht oder nur "wenig" beschnitten wird, ist mir im Kontext der ganzen, vom Islam zu verantwortenden Menschenrechtskatrasrophe ziemlich egal und vermindert keinesfalls die Gesamtschulkd des Islam. Dafür steht Ihre Türeki an der Spitze bei Ehrenmorden...und bei Misshandlungen von ehefrauen. Dazz gibt es eine neu englscieh Studie, auf die ich hier nicht näher eingehen will. Solange die Türkei Länder und Personen bedroht, die den von Türken ausgeführten Genozid an 1,5 Millionenh Armeniern erwähnt, solange sie sich nicht zu dieser Schuld sowie zu ihren Gräueltaten im Osm,anischen Reich bekennt, solange sie nicht international gegen die Sexualverstümmelung, die im Namen des Islam und fast nur in islamischen Ländern durchgeführt wird, ist es mir wurscht, ob Ihre Türkei diese Praxis nicht praktiziert.
    Sie persönlich sind offenbar eine islamische Aktivistin, die den Islam verteidigt wo möglich - und die keinerlei Anzeichen zeigt von Empörung über das Unrecht, das Ihren Geschlechtsgenossinnen weltweit in islamischen Ländern zugefügt wird. An mir werden Sie sich die Zähne ausbeißen in ihrer tumben Verteidigung des Todeskults Islam.

  19. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 7. Februar 2012 19:22
    19

    @ Anti
    Dienstag, 7. Februar 2012 17:40
    Kommentar Nr.14

    Sind Sie für Genitalverstümmelungen?

    Rassismus - ist Islam ein Volk???

    +++

    Habe ich was verpaßt?

    Sind die mörderischen Suren im Koran gestrichen?

    Sind die Hadithen von blutlechzenden Geschichten und mörderischen Befehlen bereinigt?

    Ist die Scharia gänzlich abgeschafft?

    Sind Islam und Islamideologie von einander getrennt?

    Sind die menschenfeindlichen Fatawa alle aufgehoben?

    Darf man als Moslem jetzt Mohammed kritisieren, ihn das nennen, was er war: ein Erbschleicher, kriegslüsterner Vergewaltiger, Polygamist, Pädophiler und Massenmörder?

    Darf man nun aus dem Islam ohne Todesstrafandrohung austreten?

    Haben Mosleminnen jetzt gleiche Rechte, wie Männer?

    Sind die Kinderehen abgeschafft?

    Ist Männer-Polygamie abgeschafft?

    Haben Christen, Heiden und Religionslose jetzt sämtliche Freiheitsrechte?

    Sollte der Islam auf die Weltherrschaft verzichtet haben, von allen rassistischen und faschistischen Grausamkeiten bereinigt, alle Haßprediger und Taqiyya-Meister im Gefängnis, dagegen alle Demokraten freigelassen, alle Mullahstaaten demokratisiert sein, ja dann können Sie einen Staatsanwalt vorbeischicken!!!

  20. 20

    Im Gegensatz zu den mitfühlenden Schreibern hier sehe ich es einbißchen differenzierter !
    Ich glaube keinen Moslem zu kennen der sich darüber aufregt
    was im Namen der christlichen Religion veranstaltet wurde und noch unbekannterweise praktiziert wird.
    Es sei denn er sucht eine Grund unsere Religion deshalb mit dieser Begründung abzuschaffen, was er sowieso vorhat.
    Das diese unangenehmen Praktiken im Namen dieser islamischen Religion durchgeführt werden ist deren Problem und eigentlich eine sehr verlustreiche Art, immerhin wenn viele sterben können sie sich auch logischer weise nicht weiter
    fortpflanzen und sich hin bis in unsere Nähe vermehren!
    Immerhin sind schon sehr viele bereits hier und es wäre mir lieber sie könnten auch hier für ihre Dezimierung sorgen.
    Wenn aber viele emotionsgeladene deutsche Menschen hier sich so für den Islam einsetzen, müssen sie auch damit leben wenn diese vom Koran angesagten Lebensbedingungen Gesetz werden sollten.
    Immerhin noch gibt es ein Häuflein Aufrechter Kämpfer gegen diese Bestrebungen.
    Das damit zurechnen ist, daß der Koran extra umgeschrieben wird bleibt ein Wunschtraum für alle Spätdenkerinnen, was unweigerlich den Verlust der Klitoris bedeuten würde.
    Wünschen würde ich ganz besonders der Frau Margot Käßmann diesen Beschnitt, mit Sicherheit hätte diese Vordenker-Koryphäe dann nicht dieses Buch erdacht
    " Vergesst die Gastfreundschaft nicht!
    Na hab es einbißchen hart vorgetragen, immerhin man kann sich an alles gewöhnen....

  21. 21

    Muß noch etwas ergänzen!
    Kurz, es regen sich immer nur diese Damen und Herren Besserwisser und Islamverteidiger auf, welche sich hier in unserer demokratischen Gemeinschaft politische Narrenfreiheit verschaffen wollen, so sehe ich es und es erfüllt mich mit Freude wenn diese Narren nach Staatsschutz schreien!
    Ich sag jetzt noch : " Alle nicht nach deutschem Recht funktionierende Koranmenschen aus Deutschland raus". Nun bitte zeigen Sie mich an....grins!

  22. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 8. Februar 2012 2:02
    22

    Nur mal so:

    Frage: Wie kommt es, daß Hindus keine Witwen mehr verbrennen und keine kleine Mädchen mehr der Göttin Kali opfern(Manchmal kommt es verbotenerweise trotzdem noch vor, jüngst stand ein aktueller Fall in der Bild. Welchem Gott oder göttlichen Inkarnation dieses tödliche Opfergeschenk zuteil wurde, stand nicht dabei!)?
    Antwort: Weil es der Staat verboten hat, es heißt, Einführer des Verbots seien die englischen Kolonialherren gewesen!

    Dazu müssen Staat und Religion getrennt sein. Der Islam sieht das nicht vor, ganz im Gegenteil. Da die Türkei einer zunehmenden (Re-)Islamisierung unterliegt, unterstützt durch Arabien könnte es auch passieren, daß dort Genitalverstümmelungen usus werden.

  23. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 8. Februar 2012 3:22
    23

    DEUTSCHE WERDEN ABGESCHAFFT VON ORIETALISCHEN MIGRANTEN!!!

    Aus einem Minderwertigkeitskomplex heraus, diejenigen vertreiben zu wollen, denen sie die Schuld an ihrer seelischen Misere in die Schuhe schieben? Dabei solidarisieren sich orientalische Christen mit dem Islam, dem sie ihre oder ihrer Eltern Vertreibung schulden und nicht mit Deutschland, das ihnen eine glänzende Karriere ermöglicht(e).

    Wie kommt es, daß die kath. Christin und bekennende Lesbe, Dunja Hayali derart deutschenfeindlich auftritt?
    Eben hörte ich auf NDR, Talkrunde, wie sie nochmals betonte, sie(Anm.: Eltern irak. Christen, Vater orthodox, Mutter kath., Dunja in D geboren) hätte keinen "Migrations-hintergund", sondern einen "Migrations-vordergrund" und warum man immer Deutsche Nation betonen müßte, was das überhaupt solle Deutsche Nation...
    Hier sagte sie es sinngemäß - Video ist mir aber zu lang, nochmals nachzuprüfen, hier:
    http://www.ndr.de/fernsehen/epg/epg1157_sid-1114962.html
    "Migrations-vordergrund" sagte sie bei zig öffentlichen Veranstaltungen.
    Warum wollen eigentlich (orientalische) Migranten bzw. deren Kinder bestimmen, was die Deutsche Nation sei?
    Hier ein wenig von dem Größenwahn derer mit "Migrations-vordergrund"(Dunja Hayali) und jenem, der den Begriff Migrant ganz abschaffen möchte, zumindest für die nächsten sechs Jahre, Mitri Sirin, ebenfalls Christ:


    Könnte es sein, daß Dunja einfach mal wieder zutief ins Glas gesehen hatte, wie bei "Zimmer frei"? Alkohol soll bekanntlich Größenwahn fördern!

    Die Vernetzung des Mitri Serin, türk.syrisch. Christ, in unseren Medien - so wird Meinung gemacht:
    http://de.inforapid.org/index.php?search=Mitri%20Sirin

  24. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 8. Februar 2012 3:36
    24

    DIE MIGRANTENMACHT IN UNSEREN MEDIEN HEBELT DEUTSCHLAND AUS!

    Hülya Özkan, Redakteurin und Nachrichtensprecherin beim ZDF, zuvor WDR, verheirat mit Programmdirektor des ZDF, Thomas Bellut...
    Offensichtliche Vetternwirtschaft! Sie selbst behauptet, Querelen mit Kollegen hätten einen migrantenfeindlichen Hintergrund, O-Ton: "Diskriminierung".

    http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%BClya_%C3%96zkan
    http://fakten-fiktionen.net/2011/06/zdf-chef-bellut-verheiratet-mit-hulya-ozkan/

  25. 25

    @Bernhard von Klärwo,
    wenn Sie noch mehr von solchen Neuigkeiten präsentieren
    werde ich auch noch zu so etwas wie NAZI Mensch mutieren,
    praktisch aus der Notwehr und zur Abschreckung dieser
    Größenwahnsinnigen, aus der Norm fallende Migranten!

  26. 26

    Soeben gefunden - bestätigt alles, was Mannheimer hier so ausführlich beschreibt:

    "Genitalverstümmelung: 155 Millionen Frauen leiden unter den Folgen

    dieStandard 6 Februar 2012

    Etwa 8.000 Mädchen werden pro Tag der FGM unterzogen - Petra Bayr verweist darauf, dass in Wien rund 1.900 Frauen gefährdet sind Wien - SPÖ-Entwicklungssprecherin Petra Bayr weist darauf hin, dass Genitalverstümmelung auch für Frauen in Österreich ein Problem darstellt. "FGM (Female Genital Mutilation, Anm.) ist kein afrikanisches oder asiatisches Phänomen", betonte sie in einer Aussendung zum Internationalen Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung, der am 6. Februar begangen wird. Auch in Wien seien zirka 1.900 Frauen, die aus Ländern stammen, wo Genitalverstümmelung verbreitet ist, einem potenziellen Risiko ausgesetzt, so Bayr.

    Mit dem Ziel, auch "in Österreich auf dieses Thema aufmerksam zu machen und die Bevölkerung hinsichtlich weiblicher Genitalverstümmelung zu sensibilisieren" stellten Bayr und die Österreichische Plattform gegen weibliche Genitalverstümmelung "Stop FGM" am Freitag Projekte zur Bekämpfung von FGM im In- und Ausland vor. VertreterInnen der Internationalen Organisation für Migration (IOM) sowie Nichtregierungsorganisationen wie SONNE-International oder FEM-Süd berichteten etwa von Projekten in Äthiopien, die mit Aufklärungsfilmen zu Diskussionen und zum Nachdenken anregen wollen.

    Laut dem UNO-Kinderhilfswerk UNICEF werden etwa drei Millionen weibliche Personen jährlich einer Genitalverstümmelung unterzogen. Das entspricht etwa 8.000 Mädchen pro Tag, so die Menschenrechtsorganisation Amnesty International. Weltweit leiden etwa 155 Millionen Frauen unter den Folgen von FGM. (...)"

    Quelle: http://europenews.dk/de/node/51946

  27. 27

    So eben gefunden!
    http://www.bild.de/news/inland/tierheim/welpen-22533826.bild.html

    So sollte es wichtiger sein, daß diese Tierquäler in den Knast kommen, als sich um islamistische feindliche Gebärbäuche
    zu sorgen!

  28. 28

    Natürlich wird der Staatsschutz gerufen,Weil man das Vorhaben, die Nazis zu stoppen scheitern würde.Der Islam ist zu gross für euch Kretins.Ich hoffe: Nazi-Leaks Identitäten offen legt.Damit jeder weiss,wer ein Nazi ist..

    Damals waren die Juden schuld an allem.

    Antwort von Michael Mannheimer

    Wer sich wie Sie eine Emailadresse namens anti-Deutschland@hotmail.com zulegt sagt schon bereits alles über sich. Der Kretin sind Sie. mein Lieber. Ihre intellektuelle Kapaztität ist offenbar weder ausreichend, den Begriff Nazi zu definieren, geschweige ihn zu erkennen, noch groß genug, um den klaren Unterschied der Judenverfolgung im 3.Reich von unserer hetigen Islamkritik ztu erfassen. ich willl Ihnen dabei auch nicht weiter auf dire Sprünge helfen. Denn bei Leuten wie Ihnen ist Hopfen und Malz verloren, wie man so schön sagt. Linke sind wie Musliem fakten- und erkenntnisresistent - und oftmals mit Dummheit gesegnet. Gegen alle drei ist nichts auszurichten.

    Und dass Sie zum vorliegenden Thema nichts außer Ihrem Dreck zu kommentieren haben, zeigt, dass Linken Völker- und Massenmorde im Prinzip wurscht sind. Lenin, Stalin, Pol Pot und Fidel ölassen grüßen. Huldigen Sie Ihren linken Göttern - oder treten Sie in den Islam ein. Dort können Sie sich dann richtig austoben gegen uns!

  29. 29

    Diese Mailadresse:

    anti-Deutschland@hotmail.com gibt es nicht!

    Also wieder nur ein verirrter Spinner ! grins

    Antwort von Michael Mannheimer
    Diese Email gibt bzw. gab es sehr wohl Sie wurde vom linken Kommentator ausschließlich für seinen Kommentar hier erstellt - und anschließend vermutlich sofort wieder gelöäscht. Sie steht jedenfalls in meinem Kommentar-Logbuch, einschließlich der IP-Adresse. Diese Feiglinge wollen nicht erkannt werden, wollen auch nicht, dass man sie zurücvkverfolgen kann.

  30. 30

    Sehr geehrter Herr Mannheimer,ich bat Sie um die Quelle des angeblichen Hadith..

    Bitte um Information..

    Antwort von Michael Mannheimer

    Sie sind doch der Islamexperte, wie Sie mich glauben machen. Wie kann es sein, dass Sie diesen Hadith nicht kennen? Ok..Schwamm drüber. Es ist die Hadith des Islamgelehrten Abu Dawud, Buch 41, Nr. 5251. Mohammed erklärt dabei der Beschneiderin: „Wenn du schneidest, übertreibe nicht, denn es macht das Gesicht strahlender und es ist angenehmer für den Ehemann“.

  31. 31

    Es fehlen die Zahlen der Frauen, die an den Folgen der Infibulation unter der Geburt oder kurz danach sterben.

    MM. Über diese Zahlen habe ich bereits mehrfach berichtet. Laut UN werden 6.000 Mädchen täglich sexualverstümmelt. 2.000 davon sterben an dieser Tortur. Pro Tag! Macht 700.000 Opfer pro Jahr. Keine Sau interessiert's.
    https://michael-mannheimer.net/2011/02/12/islam-und-weibliche-sexualverstummelung/

  32. 32

    Ich bitte Sie, studieren Sie den Koran und geben Sie mir einen Beweis das dies auf irgendeinerweise befürwortet, und ich werde konventieren! Und glauben Sie nicht alles was das Internet ausspuckt, weil Sie können sogar hier bloggen.

    Der Islam ist auf Logik aufgebaut, was dem Menschen in jeder Lage seines Lebens in jederhinsicht Erleichterung bringen soll. Ich glaube, dass dies keines ist.

    MM: Sie werden niemals konvertieren, lieber muslimischer Kommentator. Denn wer wie Sie behauptet, dass der Islam auf Logik aufgebaut ist, der hat entweder von Logik keine Ahnung oder kennt den Islam nicht.

    Was ist logisch an Frauenenterdrückung, an der koranisch geforderten und von Mohammed praktizierten Sklaverei? Was ist logisch am Weltherrschaftsanspruch des Islam, der mittels Dschihad seit 1400 angestrebt wird - und der hunderte Millionen an Menschenleben gefordert hat? Was ist logisch, wenn der Koran Männern wie Ihnen erlaubt, ihre Frauen zu schlagen Sure4:34)? Ich könnte hier etwa eine ganze Woche durchschreiben, und wäre immer noch nicht fertig mit der Aufzählung aller "logischen" Punkte, die Sie beim Islam verorten.

    Lesen Sie die folgenden Ausführungen über den unlogischen Aufbau des Koran....und kommen Sie danach hierher zurück: https://michael-mannheimer.net/2010/03/24/das-abrogationsprinzip-im-koran/

  33. 33

    Tut mir leid ich muss Sie entäuschen, ich bin eine Frau. Das der Islam auf Krieg bzw. auf Terror aufgebaut ist sagen Sie.... ich möchte das Sie sich uber Salahuddin Eyyubi erkundigen...und dann den Kreuzzug nach Jerusalem sich anschauen..! Ich bitte Sie mir nich mit Versen aus dem Koran angeben.. der Koran sagt dort nicht schlagt eure Frauen sondern DEUTET an...dies ist ein grosser Unterschied! Es gibt Menschen die das Falsch interpretieren so wie Sie, jedoch ist dies nicht die sch

    MM: Dass Sie als Muslima den Koran in Schutz nehmen, zeigt, dass Sie entweder keine Ahnung von Ihrer Religion haben oder bereits so gehirngewachen sind, dass Sie sich mit Ihrer eigenen Versklavung durch den Männerkult Islam abgefunden haben.
    Ihre Aussagen über Sure 4:34 (das Schlagen der Frauen) ist völliger Unsinn. Ich will sie hier aber nicht weiter belehren. Denn fanatische Muslime wie Sie sind leider unbelehrbar.

    Sollten sie sich dennoch informieren über die Rolle der Frauen im Islam, dann lesen sie hier:

    https://michael-mannheimer.net/category/weibliche-genitalverstummelung/
    https://michael-mannheimer.net/category/gender-apartheid-islam/
    https://michael-mannheimer.net/category/gewalt-gegen-frauen/
    https://michael-mannheimer.net/category/gewalt-gegen-frauen/

  34. 34

    Schuld des Islam! Ich wurde gerne wissen, woher dieser HASS kommt?

    MM. Als Muslim sollten Sie das wissen. Der Hass kommt direkt aus dem Herzen des Islam: aus Koran und Hadith

  35. 35

    @Frage...?! (32 und 33):
    "Der Islam ist auf Logik aufgebaut..."

    Logik?

    1. Die umm al-kitab hat angeblich ewig schon im Himmel existiert und wurde von Allah herabgesandt. Sie ist also kein historisches Dokument. Andererseits beinhaltet die umm al-kitab ne ganze Menge an historischen Elementen, Mohammed hat ja für spezifische Situationen Verse offenbart bekommen.

    Das ist ein Widerspruch.

    2. Davon einmal abgesehen wurden Verse abrogiert: 2:106. Die umm al-kitab war ewig schon im Himmel fertig, aber dann auf einmal hat sich Allah alles anders überlegt.

    Das ist ein Widerspruch.

    "Ich wurde gerne wissen, woher dieser HASS kommt?"

    Wo sehen Sie HASS? Aufklärung ist kein HASS.

  36. 36

    ich verstehe nicht wie ihr darauf kommt dass das sie schuld der muslime sind denn es steht nichtmal im koran ich verstehe selbst nicht wieso das diese menschen machen OBWOHL ES NICHT IM KORAN STEHT !

    MM: Weil sie als Moslem eben die Sunna des Propheten nicht gelesen haben. Dort sagt Ihr heißgeliebter Mohammed: Schneide, ein wenig, das gefällt uns Männern". Ihr Moslems kennt eure eigene Religion nicht. Eine Schande!