Fatwa: „Die Sonne ist eine Kuppel, die auf Säulen steht. Sie wird von Engeln getragen.“

Gottseidank gibt es den Koran. Denn ohne ihn wäre die Menschheit blind und dumm. In diesem heiligen Buch – so lehrt der Islam -ist das ganze Wissen des Universum enthalten. Daher lohnt es sich nicht, andere Bücher als den Koran zu lesen.

Daher sind Muslime auch reich, gebildet, daher herrscht in den islamischen Ländern weder Hunger, noch Krieg oder Aufruhr. Daher sind Muslime führend in den Wissenschaften, haben das Rad, das Auto, den Rakenantrieb und die moderne Medizin und die Nanotechnik entwickelt. So wissen sie auch, dass sich in Wirklichkeit die Sonne um die Erde dreht! Der Vatikan hatte also doch Recht! Wir ahnten es schon lange….

Denn, so die unbezwingbare Logik des Islam, „falls die Sonne still stände, gäbe es nicht vier unterschiedliche Jahreszeiten. Auch die Uhrzeit wäre in der ganzen Welt gleich.“ Und natürlich weiß der Islam auch, dass die Sonne keine Kugel ist sondern eine „Kuppel, die auf Säulen steht. Sie wird von Engeln getragen.“

Woher wissen sie dies alles? Richtig! Es steht so im Koran. Und was dort steht, das ist auch so.Und wer all dies wagt zu bestreiten, der „wird als ein Gottloser hingerichtet!“

PS: Es gibt übrigens nicht einen einzigen wissenschaftlichen Nobelpreis für Muslime – obwohl diese 1,5 Milliarden Menschen stellen. Dafür eine Menge Nobelpreise für die bloß 16 Millionen (!) zählenden Juden. Ganz sicher eine weitere Verschwörung der Juden und sonstigen  „Ungläubigen“ gegen den Islam.

Michael Mannheimer

Hier gehts zum Wortlaut der Fatwa zur Rotation der Sonne…

Fatawa zur Rotation der Sonne

Von dem berühmten ehemaligen Staatsrechtsgutachter Saudi-Arabiens, Abdul Aziz Ibn Baz (s.Foto) und dem prominenten muslimischen Geistlichen Ibn Uthaimin. Scheich Ibn Baz schrieb in einem seiner Bücher im Jahr 1982:

„Die muslimischen Vorfahren (muslimische Geistliche), wie Scheich Ibn Taimiya, Ibn Kathir und Ibn al-Qayyim, sind sich einig, dass derjenige, der behauptet, die Erde rotiere um die Sonne, während die Sonne fest stünde, sündigt und das islamische Gesetz bricht. Wer behauptet, dass die Erde rotiert, aber die Sonne nicht, wird zum Gottlosen und Verführten.

Er muss eine Frist bekommen, um sich zu besinnen (und seine Meinung zu ändern). Falls er Buße tut und wieder vernünftig wird, wird ihm verziehen. Falls er aber seine Meinung nicht ändert (nicht zugibt, dass die Sonne rotiert), wird als ein Gottloser hingerichtet. Sein Eigentum wird vom muslimischen Staat übernommen.“

Dazu soll Ibn Baz versichert haben, er habe selbst gesehen, wie die Sonne sich drehte. Dies soll er erlebt haben, bevor er sein Augenlicht verloren habe. Viele andere seiner Zeitgenossen sollen dies ebenfalls beobachtet haben.

Zur Form der Sonne soll der prominente Geistliche gesagt haben:

„Die Sonne ist nicht kugelförmig, sondern kuppelförmig. Sie ist eine Kuppel, die auf Säulen steht. Sie wird von Engeln getragen.“ Und: „Falls die Sonne still stände, gäbe es nicht vier unterschiedliche Jahreszeiten. Auch die Uhrzeit wäre in der ganzen Welt gleich.“

Zu den Aussagen der Wissenschaftler bezüglich des Stillstandes der Sonne soll Ibn Baz Folgendes geäußert haben:

„Viele Erdkundelehrer behaupten, die Sonne stehe still und sie rotiere nicht. Dies ist eine Lüge und Irreführung. Diese Leute belügen die Menschen. Sie verstoßen gegen den Koran, die Überlieferung und die Äußerungen der muslimischen Vorfahren …Falls die Erde sich tatsächlich bewegt (rotiert), würde dies bedeuten, dass man sein Ziel (durch Bewegung) nie erreichen würde. Diejenigen, die ihre Schülern so etwas lehren, prägen damit atheistische Menschen.“

Ibn Uthaimin soll diese Äußerungen ebenfalls bestätigt haben. Er soll Koranverse zitiert haben, die besagen, die Erde sei mit Säulen fixiert. Dies widerspreche der Behauptung, dass die Erde rotiere.

Außerdem soll Ibn Uthaimin bestätigt haben:

„Sowohl der Koran, als auch die Überlieferung bestätigen, dass die Sonne sich bewegt. Dies führe zur Erschaffung des Tages und der Nacht …“

Ibn Uthaimin soll vier verschiedene Stellen im Koran zitiert haben. Alle besagen im Klartext, dass die Sonne rotiere (Anm.: …um die Erde rotiere. Gemeint ist nicht die Eigenrotation der Sonne). Auch aus der Überlieferung bestätigt er diese Ansicht, indem er die folgende Aussage Muhammads zitiert:

„Als die Sonne unterging, sagte Allahs Prophet Muhammad zu Abu Thar: ‚Weißt du, wohin die Sonne gegangen ist?‘ Abu Thar sagte: ‚Allah und sein Prophet wissen dies‘. Muhammad sagte: ‚Die Sonne geht und kniet nieder unter dem Thron Allahs. Sie bittet um Erlaubnis (um gehen zu dürfen). Ihr wird es erlaubt. (Sie verschwindet). Sie bittet um Erlaubnis. Ihr wird es nicht erlaubt, sondern gesagt: Geh zurück, woher du kamst. So kommt sie wieder.'“

Quelle: alsaha.fares.net/sahat

 

Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über  die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes. Überweisung an: top direkt Ungarn Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer IBAN:  HU61117753795517788700000000 BIC (SWIFT):  OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

22 Kommentare

  1. Dazu soll Ibn Baz versichert haben, er habe selbst gesehen, wie die Sonne sich drehte. Dies soll er erlebt haben, bevor er sein Augenlicht verloren habe. Viele andere seiner Zeitgenossen sollen dies ebenfalls beobachtet haben….

    ——————————————
    Ja eh, drum ist er erblindet, er hat zu lange in die Sonne geblinzelt um festzustellen, dass sie sich um die Erde dreht.

  2. nun gut, vor einigen Jahrhunderten hat man auch im christlichen Abendland ähnliches behauptet, aber das wurde überwunden.
    Letztendlich geht diese Borniertheit noch weit hinter das Wissen der alten Ägypter bzw. Griechen und sogar Sumerer zurück.
    Es ist für einen aufgeklärten „Westler“ nicht nachvollziehbar, spiegelt aber exakt die Wissensfeindlichkeit und lebenslange Indoktrination des Islam wieder.
    …und wieder fällt den Mo’s nichts anderes als töten ein!
    Töten, töten, töten ist alles was die zustande bringen!
    Die sind nichts als ein Krebsgeschwür der Menschheit.

    Antwort MM:

    Der Punkt ist nicht, dass das mal Christentum Ähnliches geglaubt hatte. Der Punkt ist, dass der Islam heute, im Jahre 2012, sämtliche wisswenschaftliche Ergebnisse ignoriert und das mit Aussagen im Koran begründet. Das Christentum dagegen hat sich nie auf Aussagen in der Bibel zur Gestalt der Erde bzw. ‚Sonne berufen (können) – es gibt diese nicht. Das geozentrische Weltbild des Christentums war ein geistiges Derivat aus dem Glauben, dass die Erde im Mittelpunkt stehen müsse, da der Mensch ja das Abbild Gottes sei. Und Gott würde sein Ebenbild nicht an den Rand des sonnensystems stellen.

  3. Und Allah macht unter der von Säulen getragenen Sonne ein Nickerchen, wie sinnig.

    Übrigens steht die Sonne nicht still, sie bewegt sich vielmehr mit dem gesamten Sonnensystem um den Schwerpunkt unserer Galaxie. Aber das mach mal einer diesen geistigen Vollpfosten klar. Die kapieren schon die Grundbegriffe der Physik nicht.

    Aber das hat auch sein Gutes, deswegen haben schon einige Attentate nicht geklappt. Also lassen wir sie in ihrer Unwissenheit verharren. Sie müssen nur endlich kapieren, dass ihre geistigen Kapazitäten auch nicht ansatzweise ausreichen, um einen Bruchteil der Welt zu begreifen. Aber zum Steine klopfen reicht’s.

  4. Als Okzident und christlicher Orient(Konstantinopel/Byzanz usw.) noch im „dunklen Mittelalter“ mit herrlichen Basiliken und himmlischen Fresken, prachtvollen Kathedralen und kunstvollen sakralen Gegenständen aus Gold, Silber, Email, Elfenbein, Edelsteinen und filigranen Buchmalereien dahinvegetierten, als christliche Großstädte, Landwirtschaft, riesige Bibliotheken, Klosterschulen und ahnungslose Frauen, wie Hildegard von Bingen, mit den Großen der Welt regen Gedankenaustausch führten, also völlig geistig umnachtet dahindümpelten,
    http://www.wn.de/Fotostrecken/Lokales/Muenster/Mittelalter-Ausstellung-Goldene-Pracht-in-Muenster
    blühten selbstverständlich im islamischen Orient Kunst, Kultur und Wissenschaften;-)

    „“…Der zweite Vortrag des Uniday 2011 wurde vom britischen Professor Dr. ­Salim El Hassani gehalten. Salim El-Hassani hat sich vor allem dem Thema der 1001 Erfindungen von Muslimen gewid­met. Er leitet eine gleich lautende Ausstellung in Großbritannien und zeigte zuerst eine Videopräsentation für diese Ausstellung. Im Anschluss daran ging Hassani vor allem auf die ­Besonderheiten und Schönheiten der Erfindungen in der muslimischen Welt ein. Während sich Europa noch im „dunklen Zeitalter“ befand, erlebte die muslimische Welt eine Renaissance und Hochzeit der Wissenschaften und Kultur. Es sei für das ­eigene Selbstverständnis unabdingbar über diese Geschichte bescheid zu wissen, ­ebenso wie für die Wahrnehmung der ­Muslime in Europa durch ­Mehrheitsgesellschaften…““
    http://www.islamische-zeitung.de/?id=15214

  5. Wir werden uns schon sehr bald mit der Frage auseinander setzen müssen wie wir den Islam hier in Europa loswerden können. Denn selbst wenn es die Medien und die Politik wollten ist das nicht mehr ohne weiteres zu bewerkstelligen.

    Einer Antwort fällt mir keine ein.

    MM:
    Schreiben Sie mir, wenn Ihnen etwas einfällt. Das ist die Frage aller Fragen, die wir in Europa gemeinsam lösen müssen: Wie wir den Islam wieder loswerden.

  6. Fast 800 Jahre dauerte der Widerstand, bis die Spanier die Mauren wieder los wurden.
    Wieviele Toten, wieviel vergossenes Blut, wieviel Sklaverei…! Und nun haben sie die Muselmanen wieder am Hals!

  7. Islamisch-religiöse Krieger kann man nicht mit atheistischen Heeren besiegen!

    Offensichtlich ist der aufgeklärte Mensch nicht bereit, seine säkulare und oder atheistische schöne bequeme Welt standfest und fanatisch zu verteidigen, er fordert lieber freien Zugang zu Drogen und Abtreibung.

    Doch gegen die fanatischen islamischen Allahkrieger geht es nur mit einem wiedererwachten radikalen Christentum und nicht mit christlichem Nächsten- und Feindesliebegeschwafel!!! Das mögen Atheisten und die weichgespülten kath., ev. und koptischen Priester, diese satten Herzjesuvertreter nicht gerne hören…, doch Jesus konnte auch wütend werden, als er die Tische der Händler im Tempel umwarf und sie also aus dem Hause seines Vaters vertrieb…, das wird leichtfertig vergessen…

    Damals vor Wien und Lepanto wußten die Christen noch, was es zu verteidigen galt, nicht nur die irdische materielle christliche Welt, sondern auch den christliche Himmel mit unserer Heiligsten Dreifaltigkeit, Europas christliche Seele.
    http://www.welt.de/kultur/history/article1036848/Lepanto_die_Tuerkenschlacht_im_Mittelmeer.html

    „“Die Seeschlacht von Lepanto endete mit dem wunderbaren Sieg der Christen über den Islam, dem Sieg des Kreuzes, der Muttergottes, der Schlangenbesiegerin über den Halbmond. Darüber hinaus blieb das Flaggschiff des Admirals Giovanni Andrea Doria als einziges Schiff ganz unversehrt. In dessen Kabine befand sich das Gnadenbild der Muttergottes von Guadalupe! Während das Gefecht auf dem Meer getobt hatte, zogen in Rom ununterbrochen Rosenkranzbruderschaften betend durch die Straßen, um für das Gelingen der Schlacht zu bitten. ….

    Das Banner der Heiligen Liga zeigte ein großes Kreuz, ihr Schlachtruf war „Viva Maria“. …..

    Bis heute gedenken wir jedes Jahr an diesem Tag in dankbarer Erinnerung der wunderbaren Errettung des gesamten christlichen Abendlandes vor dem islamischen Unglauben. Ebenso fügte Papst Pius V. aus Dankbarkeit in die Lauretanische Litanei ein: „Du Hilfe der Christen, bitte für uns!“
    Das Abbild des heiligen Bildes der allerseligsten Jungfrau Maria von Guadalupe, das während der Schlacht von Lepanto auf dem Admiralsschiff mitgeführt wurde, wird bis heute in der Wallfahrtskirche der Muttergottes von Guadalupe in San Stefano d’Aveto in Norditalien sehr verehrt. Wunder wurden berichtet und die ganze Provinz unter den Schutz der Muttergottes von Guadalupe gestellt. Seit dem Jahre 1815 ist Sie Patronin des Aveto-Tales.““
    http://gloria.tv/?media=205319

    Maria vom Siege zertritt den Götzen Halbmond – viele haben das vergessen!!!

    Herkunft:

    Der Ehrentitel „Maria vom Siege“ geht auf den Sieg Papst Pius V. (1566 – 1572) und der Heiligen Liga von 1571 in der Seeschlacht von Lepanto gegen die Türken zurück. Papst Gregor XIII. stiftete im Folgejahr das Gedenkfest gleichen Namens, das am ersten Sonntag im Oktober begangen wurde. …Die Kunstgeschichte bezeichnet mit Maria vom Siege einen speziellen Topos der Mariendarstellung, bei dem die Muttergottes auf einer Mondsichel steht und das Jesuskind in den Armen hält. Um das Haupt Mariens sind meist zwölf Sterne (für die Zwölf Stämme Israels) angeordnet; die gesamte Figur ist meist von einem Strahlenkranz umgeben. wiktionary.org

    Denkt daran, die Farbe Blau ist die Farbe des Schleiers Mariens, vergleicht die Flagge Europas mit den 12 Sternen mit Mariens Sternenkranz – Maria ist auch Schutzpatronin Europas. Und denkt daran, was Maria bei ihren Erscheinungen von Fatima gesagt hat, sinngemäß, daß der Unglaube die Christliche Welt ins Unglück stürzen wird.
    Es geht nur, wenn alle Staaten Europas zusammen stark im christlichen Glauben gegen den Islam mit Waffengewalt vorgehen. Anders werden wir die Muselmanen nicht mehr los!!!

    Übrigens: Papst Benedikt XVI. vom 23. bis 26. März 2012 in Mexiko, er wird die o.g. Muttergottes von Guadalupe besuchen…

    Ich bitte nachträglich um Entschuldigung, daß ich mich mit diesem Kommentar für ein radikales kämpferisches Christentum hier so breit gemacht habe.

    Die Protestanten(die hatten ja auch gerade einen neuen Gott erfunden, ein Buch, die Bibel, wie der Humanist Erasmus von Rotterdam spöttelte) waren anscheinend bei allen Kämpfen vor Wien und Lepanto nicht dabei, um die christl. Welt zu verteidigen – wer weiß da was drüber???

  8. Wie wird man „SO etwas wieder los“.

    Im Moment fällt mir auch nichts passendes dazu ein…..oder doch.

    Wir lasen einen neuen Mohammed kommen, der den männlichen Mu`s 142 Jungfrauen verpricht, wenn sie an Jesus und die Bibel glauben.
    Könnte klappen, bei dem Testosteronstau.

  9. Herr Müller
    Sie kennen die Antwort.
    Sie haben nur Angst davor sie Auszusprechen, so wie mehrere Millionen andere auch.
    Auch sie denken dass nicht sein kann was nicht sein darf.
    Das was sie sich wünschen, oder glauben darin zu leben, wird es in X Jahren noch nicht geben, wenn überhaupt je im menschlichem Dasein.
    Es gibt nunmal Naturgesetze, ohne die nichts funktionieren würde, nicht einmal ein einziger Herzschlag.

    Die „Menschheit“ hätte das Wissen und Können damit es jedem auf dieser Welt „gut“ gehen könnte, es sind nur viel zu viele andere Interessen im Umlauf und mit der Überbevölkerung müssten wir anfangen.
    Andererseits gehört der überwiegende Teil der Menschen noch in die Höhle denn aller Fortschritt ist nur von einer geringen Anzahl von Menschen geschaffen worden.

    Eine Antwort wäre:
    Ich habe noch NIE einen Nagel durch Reden in die Wand bekommen.
    Wobei die Dosierung, zum erreichen des Ziels, die Kunst ist.

  10. ZWEIERLEI MASS

    29. Februar 2012, 12:30
    Grüne Aufregung über Bischof Zdarsa

    Augsburg (kath.net) „Kirche ist keine Demokratie“, hatte der Augsburger Bischof Konrad Zdarsa (siehe Foto) kürzlich klar gestellt – kath.net hat berichtet – und erntet dafür jetzt scharfe Kritik von Seiten der Grünen. Das meldet die Süddeutsche Zeitung.

    Dass ‚Kirche keine Demokratie‘ sei, nennt Grünen-Chefin Claudia Roth ‚höchst bedenklich‘.
    Die Bundesvorsitzende der Grünen, Claudia Roth, nannte die Aussage Zdarsas „höchst bedenklich“ und meinte: „Wir wollen keine demokratiefreien Räume in unserer Gesellschaft.“ Als Teil einer demokratischen Gesellschaft müsse die Kirche deren Kern widerspiegeln…
    http://kath.net/detail.php?id=35416

  11. 1.)Im Okzident darf keine einzige Moschee mehr genehmigt werden!
    Denn wenn wir erst die Moscheen wieder abreißen wollen, wird das bei jeder Sprengung ein barbarisches Aufheulen der radikalen Moslems verursachen: Straßenschlachten, Plünderungen, Kirchenschändungen, Mord und Totschlag in Ost und West. Es ist also besser, Moscheenbau erst gar nicht zu erlauben.
    Irgendetwas abzureißen, zerstören zu müssen gibt generell nie ein gutes Gefühl und ist kein schöner Anblick. (Unheimliche Bilder, die im Internetzeitalter, in Sekundenschnelle, durch den Äther jagen.)

    2.) Den Islam nicht als Religion anerkenen
    und auch nicht zu einer Körperschaft des öffentlichen Rechts machen!
    Letzteres ist in der BRD bisher auch noch nicht der Fall, ergo ist jeder bisherige Moscheebau m.M. fälschlicherweise genehmigt worden.
    http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rperschaft_des_%C3%B6ffentlichen_Rechts#Staatsferne_K.C3.B6rperschaften_.C3.B6ffentlichen_Rechts

    3.)Auf die Frage, wie man den friedlichen Moslems ihre Glaubensausübung im Okzident erlauben könnte ist mir bisher noch nichts eingefallen. Moscheen jedenfalls Nein!

    4.)Hier Beispiele, wo nach Jahrzehnten es rechtlich möglich ist, irrtümlich genehmigte Bauten abzureißen:
    http://www.bild.de/news/ausland/mallorca/haeuser-krieg-mallorca-22366830.bild.html
    Wobei natürlich an einer Moschee noch der Geruch von „Religion“ dranhängt.

  12. Der Islam muss wegen Missbrauch von Kindern verboten werden. Ist das Verbot ausgesprochen, werden die Koranhörigen ihr wahres Gesicht zeigen. Dass dies so ist weiß unsere „Elitäre Einfalt“. Da kann man, um Mord und Totschlag zu minimieren, entweder die Islamisierung weiter betreiben oder Mord und Totschlag fördern, und den Koran-Islam verbieten. Alternativlos würde Fr. Merkel sagen. Na ja, die Gutmenschen haben ja mit dem Koran und seinen Anordnungen keine Probleme. Sämtliche Anweisungen dieser Lehre sind absolut von den juristischen Fachkräften, die die Bundesregierung berät als unbedenklich in die Bundesrepublik Deutschland zu übernehmen und deren Koranhörige vorbehaltlos zu integrieren. Eine absolut lebensspendende Bereicherung für eine völlig einfaltslose deutsche Gesetzgebung, die schon lange dieser bereichernden Vielfalt angepasst werden sollte. Warum wandere ich in ein Land ein und bringe meine eigenen Gesetze mit? Warum läßt das Einwanderungsland u.a. dies zu? Selbst im Kindergarten läuft das anders. Die sollen doch um Gottes Willen da bleiben, wo sie herkommen, in ihrer Heimat. Was suchen sie in fremden Ländern?

  13. Frage an Radio Mekka : Kann der Koran sich auch einmal irren?
    Antwort: Völlig unmöglich. Der Koran irrt nie.
    Zusatzfrage: Woher weißt Du das so genau, Bruder?
    Antwort: Ich habe im Koran nachgeschaut.

    freigeisterhaus.de

  14. @NEINzumIslam

    Man muss aber auch zu Ende denken was man denkt. Dass sich der Islam nicht wiederstandslos zurückdrängen lässt ist klar und das es dann zwangsläufig zum Krieg kommen wird auch. Aber welche Rolle wird dabei die sogenannte Weltgemeinschaft (UNO, NATO, USA, Russland, China) spielen? Werden sie zuschauen? Wenn nicht: auf welcher Seite werden sie kämpfen?

  15. Die Frage, welche zuerst zu klären ist: haben Nicht-EU-Bürger einen gesetzlichen Anspruch auf Sozialhilfe?
    Wenn ja, wer hat dieses Gesetz verbrochen?
    Kann es wieder zurückgenommen werden?
    Ich weiß auch, daß eine solche Fragestellung mit „unseren“ Systemparteien rein akademisch ist, aber:
    a) Wenn Sozialhilfe oder staatliche Leistungen ausschließlich auf EU-Bürger (welche vorher in unsere Sozialkassen eingezahlt haben müßten) gewährt würden…
    b) jeder, der hierher kommt, nachweisen müßte, daß er sich und ggf. seine Familie selbst erhalten kann und Sozialleistunge erstens nur begrenzt und zweitens erst nach frühestens 10 jahren Aufenthalt gewährt würden…
    c) jeder, welcher diese Kriterien nicht erfüllt unser Land wieder verlassen muss…

    dann wären wir schon ein gutes Teil unserer Probleme quitt

    ich glaube aber, daß dies mit „unseren Guties“ nicht zu machen ist.
    Ich nähere mich immer mehr der Befürchtung, daß wir die Chose nur noch über einen Bürgerkrieg geregelt bekommen.
    Was definitiv eine fürchterliche Vorstellung ist und hoffentlich nicht eintreffen wird.

    MM
    Das sind alles gute und richtige Forderungen, an deren politischer Durchsetzung wir arbeiten. Früher oder später werden diese Forderungen EU-Gesetze sein (müssen)

  16. Wie bekommt man 2 ten Stalingard?Daran arbeiten wir.Damit Deutschland endlich ausgelöscht wird.Oder,habt ihr bessere Ideen,wie man das effenzienter machen könnte?

  17. Ach du liebe Zeit! Mit der Recherche haben Sie sich nicht allzu sehr Mühe gegeben. Sie belassen es dabei, dass der berühmte X irgendwas gesagt haben soll, liefern aber keine Koranstellen, auf die er sich bezogen haben könnte. Wenn ich die Unglaubwürdigkeit der Wissenschaft beweisen wollte, könnte ich das auch so bewerkstelligen.

    Seltsam auch: Wenn die Moslems wirklich so blöd sein sollten, warum dann die Furcht vor der Urananreicherung Irans?

  18. @ Yasemin

    1.)Es gab schon immer christliche, jüdische und atheistisch-westliche Verräter, die aus wirtschaftlicher Not, Geldgier oder unter Androhung der Todesstrafe gegen sie und ihre Familien, gezwungenermaßen, für Muselmanen arbeiteten, sei es als Spion, Wissenschaftler oder Krieger.

    2.)Natürlich gibt es auch Linksradikale, Bolschewisten und westliche Konvertiten, die dem Islam dienen wollen.

    3.) Es gibt auch Wendehälse, die den vermeintlich baldigen neuen Herren Moslems schon mal Puderzucker in den Allerwertesten blasen wollen. Vorauseilender Gehorsam und Berechnung usw.

    4.) Hr. Mannheimer hat sehr wohl Quellen angegeben.

  19. Nach dem Anschauen des kleinen Videos von @Sascha
    wird mir einiges noch klarer.
    Der Islam ist eine Geisteskrankheit ungeheuerlichen Ausmaßes…
    Wenn diese Leute glauben, daß Affen und Schweine verwandelte Menschen sind, und man sie deshalb nicht essen darf – bei Gott -dazu fällt mir nichts mehr ein.
    Nur soviel : Es muß dringend verhindert werden, daß die Mohamedaner hier in Europa die Oberhand bekommen,denn sonst hinterlassen wir unseren Kindern und Kindeskindern ein Land und Europa welches in geistiger Umnachtung, und im Steinzeitalter versinkt.
    Ich bete zu meinem Christlichen Gott, daß das nicht geschehen nmöge.

    MM.
    Zur Psychopathologie des Islam mehr hier: Mohammed – Über den psychopathologischen Hintergrund eines brutalen Gewaltherrschers und Religionsgründers

Kommentare sind deaktiviert.