Ralph Giordano an Altbundeskanzler Schröder: „Sie machen sich zum Laudator des Brandstifters Erdogan!“

Sehr geehrter Herr Altbundeskanzler,

„Ich bin auch Euer Präsident!“ – „Lernt Deutsch, aber bleibt, wer ihr seid!“ – „Bildet einen Staat im Staat, aber nennt es nicht so“.

***

Diese Kriegserklärungen an die Integration vom Februar 2008 in Köln und vom März 2011 in Düsseldorf feuerte vor einer aufgeheizten Menge von 18000 Menschen der Mann ab, der am 17. März in der Jahrhunderthalle Bochums den „Steiger Award für Toleranz, Menschlichkeit und das Zusammenwachsen Europas“ verliehen bekommt – Recep Tayyip Erdogan, Ministerpräsident der Türkei.

Es ist derselbe Erdogan, der den Völkermord an den Armeniern 1915/16 auch nach fast hundert Jahren noch leugnet und diese türkische Lebenslüge wie kein zweiter in unserer Zeit personifiziert. Eben jenen Genozid, der unter Ihrer Kanzlerschaft, Herr Altbundeskanzler, zum ersten Mal nach fast hundert Jahren vom Deutschen Bundestag anerkannt worden ist. Am 22. Februar 2005, unter fraktionsübergreifendem Applaus, ohne Gegenstimme oder Enthaltung, ein kaum fassbares Wunder in der Geschichte des deutschen Parlamentarismus.

Nun machen Sie sich zum Laudator eines Brandstifters: „Es leben 100 000 Armenier in meinem Land, die nicht seine Bürger sind. Und denen ich sagen kann, wenn es nötig wäre: Los, zurück in das Land, wo ihr herkommt“ O-Ton Erdogan, die Sprache eines Gewalttäters. „Toleranz und Menschlichkeit“? Ich protestiere gegen die Verleihung des „Steiger Award“ an Recep Tayyip Erdogan, die nur ebenso verlogen sein kann, wie seine Laudatio. Sie, Herr Altbundeskanzler, haben einmal Putin „einen lupenreinen Demokraten“ genannt.

Das wird in der Erinnerung an Sie haften bleiben. Lob und Ehrung eines Politikers aber, der einen überwältigend belegten Völkermord leugnet, wiegen noch schwerer.

Ralph Giordano

Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 25. März 2012 21:52
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Geschlechter-Apartheid Islam, Integrationsverweigerung des Islam, Komplott der Linken mit dem Islam, Tuerkei und Türkentum

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

5 Kommentare

  1. 1

    Wenn 2013 die Deutschen die Wahlen nicht dazu nutzen, dem perversen Treiben Islamisierung ein Ende zu setzen, dann ist die letzte Möglichkeit eine gesunde Demokratie zu erhalten, verpasst.

  2. Bernhard von Klärwo
    Montag, 26. März 2012 12:22
    2

    OT

    26. März 2012

    ""Leiter der "Päpstlichen Italienischen Missionswerke": Christliche Missionare würden bis heute verfolgt und umgebracht, weil sie die Logik des Egoismus und der Ungerechtigkeit umstürzen wollten.

    Vatikanstadt (kath.net/KAP) Mindestens 1.000 Missionare weltweit sind nach Angaben der Vatikanzeitung "Osservatore Romano" zwischen 1980 und 2011 gewaltsam ums Leben gekommen. Die Zahl der bei der Verbreitung des Christentums im Ausland getöteten Männer und Frauen veröffentlichte die Zeitung am Wochenende...""
    http://kath.net/detail.php?id=35822

    +++

    Kommunismus Kuba

    ""IGFM-Sprecher: „Bettler, die es angeblich in Kuba seit langem nicht mehr gibt, sind dem Regime vor den Augen des Papstes offenbar peinlich“ - Als Vorkehrung für den Papstbesuch als 70 Regimegegner und 100 Bettler verhaftet...""
    http://kath.net/detail.php?id=35830

  3. 3

    @ Heimat

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich bei den Wahlen 2013 gross etwas ändern wird. Aber das bedeutet noch lange nicht Resignation oder gar Kapitulation. Islamkritische Parteien stecken alle noch in den Kinderschuhen und leiden dementsprechen noch an Kinderkrankheiten. Aller Anfang ist schwer.

    Aber Erfolg ist u.a. eine wesentliche Frage des Nicht-Aufgebens. Und gerade bei der Reconquista ist die Macht der geduldigen Beharrlichkeit gefragt. Steter Tropfen hölt den Stein.

  4. 4

    Links- (auch gern mit pseudo-'religioesen' Einlagen) Faschisten unter sich. Tolles Bild. Und Deutschland wieder mal Vorreiter.

    Kristallnacht von Gilbert Martin lesen.

    Aber nun zum Thema:

    Islam-'Kritik'. Kann jedem hier auch passieren. Die auf wirtschaftlich abgesicherten Staatsposten Enkel der NationalSozialisten in Aktion.

    Strafbefehl gegen Michael Mannheimer...

    http://www.pi-news.net/2012/03/strafbefehl-gegen-michael-mannheimer/

    Jede Spende hilft!!

  5. 5

    Dieser Schröder mit seinem 5,5 Mrd. DM-Geschenk an die arme GUS von 1999, das er mit seinem Kum=
    pan Fischer (Vizekanzler) durchsetzte, dieser unmoralische Steuerzahler-Verschwender, der jetzt
    die Gegenleistung v. Putin kassiert, dieser Mann hat jeden Respekt verloren, er muß geächtet werden!
    Seine Erdogan-Unterstützung ist natürlich genauso schlimm, Gerd Schröder wegen Hochverrat vor Gericht!