Internetseite ruft zum Kampf gegen uns ‘Gottlose’ auf

Internetseite ruft zum Kampf gegen uns ‘Gottlosen’ auf

Vorwort von Michael Mannheimer

Als hätte ich es bei Allah bestellt: Nachdem ich nun wegen meiner Islamkritik einen Strafbefehl erhalten hatte und mich bald vor Gericht gegen die Anklage der Volksverhetzung verteidigen muss (s. hier), fand ich auf der Seite des Institut für Islamfragen einen Artikel vom 8. April. Darin tritt die Website exakt für all die Positionen ein, die ich am Islam kritisiere:  Weltherrschaft, Terror gegen "Ungläubige", Islamisierung der Länder der "Ungläubigen"..etc..

Genau dies sind die Punkte, vor denen ich unsere Gesellschaft warne - und genau wegen dieser Punkte erhielt ich den Strafbefehl mit der Begründung, sie seien bewusste Unterstellungen und efüllten damit den Tatbestand der Volksverhetzung.

Und hier ist der Artikel:

Muslimische Internetseite bietet viel Material zum Thema "Kampf" an

Die Eroberung von Ländern, in denen "Gottlose" leben, müsse mindestens jährlich erfolgen!

Institut für Islamfragen, dh, 08.04.2008: Die muslimische Internetseite "Podium der Vereinigung und des Kampfes" [arab. Minbar at-Tauhid wa l-Jihad] bietet viel Material zum Thema Kampf, islamische Geschichte, islamische Erziehung u.ä. an.

Ein Artikel, der den Titel "Die Beurteilung und die Regeln des Kampfes" trägt, beinhaltet eine große Sammlung von Zitaten bedeutender Muslime, von Koranversen und Aussagen des Propheten des Islam zum Thema "Kampf". Der Autor Youssef al-'Ayiri spricht vom Kampf als "Ergreifen der Initiative und der Forderung".

Das bedeutet für ihn, dass Muslime "gottlose" [nicht islamische] Länder angreifen und verlangen sollten, dass diese sich zum Islam bekehren und unter dem islamischen Gesetz (arab. Schari'a) leben. Falls die aufgeforderten Länder das ablehnten, müssten sie bekämpft werden. Diese Art Kampf sei eine Pflicht für jeden Muslim.

Der Beweis für die Richtigkeit dieser Aussage liege in dem Wort Allahs:

"Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. Wenn sie aber bereuen und das Gebet verrichten und die Zakah [Almosen] entrichten, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Allah ist allvergebend, barmherzig" (Sure 9,5).

Und Allahs Prophet sagte:

"Allah hat mir den Auftrag gegeben, gegen die Menschen zu kämpfen, bis diese bezeugen: 'Es gibt keinen Gott außer Allah. Muhammad ist sein Prophet, bis sie die Almosen bezahlen und das [islamische] Gebet verrichten. Wenn die Menschen dies tun [also damit zum Islam übertreten], schützen sie vor mir damit ihr Blut und ihr Eigentum, es sei denn, sie würden [das islamische Gesetz] überschreiten." [Aus der im höchsten Maß als glaubwürdig beurteilten Überlieferungssammlung von al-Bukhari].

Allahs Prophet sagte auch:

"Erobert für die Sache Allahs. Kämpft gegen denjenigen, der nicht an Allah glaubt..." [überliefert in der im höchsten Maß als glaubwürdig beurteilten Überlieferungssammlung von Muslim]. Weiter sagte Allahs Prophet: "Wer stirbt, ohne zuvor erobert zu haben oder sich die Teilnahme an einer Eroberung gewünscht zu haben, stirb als Abtrünniger" [überliefert in der Überlieferungssammlung von Muslim].

Die muslimischen Rechtsgelehrten sollen sich darüber einig sein, dass der Kampf gegen "gottlose" Länder und die Aufforderung zum Übertritt zum Islam als Pflicht für Muslime angesehen werden muss. Falls die "Gottlosen" nicht zum Islam übertreten und keinen Tribut an Muslime zahlen wollten, müssten sie bekämpft werden. Diese Pflicht [für Muslime] sei nicht ungültig zu machen.

Ibn 'Atiya überlieferte den [muslimischen] Konsens zur Pflicht des Kampfes als "Ergreifung der Initiative und der Forderung":

"Der Konsens ist [durch alle Zeiten hindurch] gleich geblieben. Er ist für alle Fähigen und Willen der Nation Muhammads eine unbedingte Pflicht. Wenn der Kampf von einer Anzahl [von Muslimen] gekämpft wird, brauchen die übrigen [der Muslime] diesen Kampf nicht mitzumachen, es sei denn, ein Feind würde ein muslimisches Land angreifen und erobern. In diesem Fall wird der Kampf zu einer Pflicht für jeden Muslim. [So die Auslegung von Ibn 'Atiya. Kap. 2/43].

Hassan al-Banna [Gründer der Muslimbruderschaft] schrieb:

"So sehen wir, das alle [muslimischen] Rechtsgelehrten sich einig sind - aus verschiedenen Epochen und mit unterschiedlichen Kenntnissen -, dass der Kampf eine Pflicht für die Fähigen und Willigen [Muslime] ist, um den Islam zu verbreiten" (Hassan al-Banna. al-Jihad. S. 84).

Der Autor Youssef al-'Ayiri kommentiert:

"Infolge dessen ist uns klar geworden, dass es eine Pflicht für Muslime ist, gegen die Gottlosen in ihren eigenen Ländern zu kämpfen, sie zum Islam einzuladen und gegen sie zu kämpfen, falls sie weder zum Islam übertreten, noch den Tribut entrichten wollen."

Al-'Ayiri stellt zwei verschiedene Meinungen unter den muslimischen Gelehrten zur Frage der Häufigkeit der Eroberung und des Kampfes gegen nicht muslimische Länder dar: Die erste Gruppe [der muslimischen Gelehrten] glaubt, eine Eroberung einmal im Jahr [gegen die "Gottlosen"] tue der Pflicht Genüge, häufigerer Kampf sei freiwillig. Die zweite Gruppe [der muslimischen Gelehrten] sei der Meinung, "Gottlose" müssten jederzeit, wenn möglich, in ihren Ländern angegriffen werden.

Quelle: www.tawhed.ws/r?i=1958&c=2957&PHPSESSID=784dd9e06817e40eabecdacde5ff36d2

*******

25 Kommentare

  1. Das ist hier in Deutschland und Europa so. Ein an die Hauswand geschmiertes Hakenkreuz und andere nationalSOZIALISTISCHE Untriebe werden hier völlig zu Recht streng verfolgt und hart geahndet. Solche Aufrufe jedoch, die an Menschenfeindlichkeit nicht überbietbar sind, werden bestenfalls tolerant ignoriert und belächelt, selbst nach solchen Terrorakten wie NY oder anderswo. Unsere entchristlichte europäisches Gesellschaft bietet dem Koranislam ein religiöses Neutrum, dass nach Kolonialzeit und NationalSOZIALISMUSherrschaft friedlich ohne jede Gegenwehr übernommen werden kann. Eine europäische Gesellschaft, die durch die 68-Ideologen und Emanzen in eine sinnfreie kinderlose Toten-Gesellschaft umgewandelt wurde, lechzt nach Sinn und Nachwuchs. Dabei bietet der Islam offensichtlich die richtigen Antworten, sonst würden die EU und alle Regierungen Europas dieser Hassideologie nicht das Eindringen so sehr erleichtern.

    Dafür, werter Herr Mannheimer, werden Blogs wie der Ihre und PI-News von Zeit zu Zeit vom VS überprüft und Islamkritiker in die NationalSOZIALISTISCHE Ecke gestellt.

    Internetseiten, wenn sie von islamischer Seite eingestellt werden, haben hier offensichtlich Narrenfreiheit. Wehe, diesen Aufruf hätte ein NationalSOZIALIST eingestellt. Der wäre in Nullkommanix ausfindig gemacht worden und würde zu Recht seinem Verfahren entgegensehen. Muslime, mögen sie auch noch so Menschenfeindliches einstellen, haben hier in der Republik freie Hand, denn es halt ein Akt der Religionsfreiheit, Mordaufrufe gegen Ungläubige ins Internet stellen zu dürfen. Mit sowas Marginalem braucht sich die dt. Justiz doch nicht zu befassen, denn: Hass als solcher ist ja schließlich nicht verboten, das muss im Rahmen der Religionsfreiheit ja wohl noch gestattet werden dürfen.

    Es ist halt etwas völlig Unterschiedliches, wenn ein Muslim "Juden ins Gas" ausruft als wenn dies ein NationSOZIALIST tut.

    Ja, dieses Messen mit zweierlei Maß bringt uns um jede moralisch-ethische Glaubwürdigkeit.

    Fazit: Nicht der Islam hier in Europa ist schuld an der Misere. Er tut nur das, was ihm von Mohammed und seinem erfundenen Gott aufgetragen wurde, die Macht zu übernehmen wie ein Ameisenvolk den Waldboden erobert, rein instinktiv.

    Schuld sind vielmehr die, die dieses zulassen. Das sind zz. unsere Politiker, die zu feige sind, rechtliche Definitionen von "Religionsfreiheit" aufzuzeigen und die Maßstäbe dieser Freiheit, die jederzeit von allen Relgionen, insbesonder vom Islam und auch vom Hinduismus mit seinsem Kastensystem zu aktzepteren sind, festzuschreiben und konsequent rechtlich umzusetzen.
    Vielmehr geben sie das Heft freiwillig aus der Hand und lassen sich aus Feigheit und Rückgratlosigkeit insbesondere von Religionen wie dem ausgrenzenden und mörderischen Islam die Deutung der Religionsfreiheit diktieren. Dieses unselige Verhalten unserer Politikfeiglinge beinhaltet aber auch die Definition von Recht im Allgemeinen, die dann dazu führt, die Scharia (im Zuge der rechtlich undefinierten Religionsfreiheit) die deutsche Justiz zu ersetzen und ein 2. Rechtssystem hier Eingang finden zu lassen.

    In diesem Bereich sollten, nein müssten Europäer Grenzen setzen, dann würden auch solche Internetmordaufrufe ganz anders behandelt werden.

    Mir jedenfalls kommt wie Ihnen, Herr Mannheimer wahrscheinlich auch, das ewig geltende Wort Einsteins in den Sinn: "Zwei Dinge sind unendlich, die menschliche Dummheit und das Universum. Beim letzteren bin ich mir aber nicht so sicher."

    Treffender kann man die politische Einwanderungsagenda der EUDSSR nicht mehr definieren.

  2. Da es niemanden gibt der ernsthafte Möglichkeiten in Erwägung zieht, würde ich mal sagen: wir sollten eine neue Gesprächsrunde gründen und vielleich versuchen einen aus dem Islam, der ja für nichts verantwortlich gemacht werden kann, mit in die Runde zu nehmen und zu blabbern und zu maulen und zu sabbern und zu .....

  3. Wie sich der sexsüchtige Mohammed rechtfertigte und seine Verbrechen zurechtbog, Allah habe ihm die Kinderschänderei befohlen...,
    selbst, wenn ein Mädchen damals oder auch heute mit Acht Jahren ihre Periode bekommt, brauchen Körper, Geist und Seele noch Jahre bis zur endgülgigen Reife und Selbstbestimmungsfähigkeit:
    http://www.islaminstitut.de/Anzeigen-von-Fatawa.43+M5e3495178aa.0.html
    Wenn also Aischa damals mit Neun Jahren angeblich wie eine heutige 25-Jährige gewesen sein soll, warum spielte sie noch mit Puppen und wurde von ihrer Amme(Anm. Amme und Kinderfrau in einem?) von der Schaukel geholt und zum alten Knacker Mohammed geführt und warum werden heute immernoch 9-Jährige oder 11-Jährige verheiratet???
    Lügenfatwa, verlogener Mohammed, zusammengelogener Allah und Koran!!!

    +++

    Gaucks unaufgeräumte Eheleben ist Privatsache. Demnächst auch ein paßdeutscher Politiker mit vier vollverschleierten minderjährigen Ehefrauen? Alles Privatsache, gell! Wir üben schon mal in linker Morallosigkeit wahlweise in islamischer Moral!

  4. Der Koran und sein Inhalt ist eine einzige Volksverhetzung. Es kann keine Unterstellung sein, wenn man auf die Gefährlichkeit der Koranaussagen hinweist. Das eigentlich wirklich Gefährliche ist, dass eine deutsche Justiz keinen Finger rührt und eine Sekte hier in diesem Ausmaß und der Durchsetzungsbrutalität alles zersetzt, was sich ihr in den Weg stellt. Die Gefährdung geht eindeutig von Deutschen aus, die dies seit Jahren fördern. Sie haben kein einziges Argument, dass für die Islamisierung Deutschlands spricht und überzeugend wäre. Verdrehung der Tatsachen, Lügen und Diskriminierung, das sind die Argumente, die Kritiker überzeugen sollen, dass ihre Kritik nicht gewünscht ist. Man fragt sich immer wieder, warum die Geschichte sich immer wieder auf so krankem Niveau wiederholt.

  5. Hallo Herr Mannerheimer!

    Es tut mir aufrichtig leid, dass sie einen Strafbefehl erhalten haben.

    Ich sehe zugleich, dass sie nicht aufgeben.

    Sie haben in der Sache schlicht Recht, wenn sie dem Islam das Trachten nach der Weltherrschafft unterstellen, dass dies so sist, haben mir Muslime selbst gesagt und es lässt sich leicht belegen.

    Mein tip an Sie: machen Sie weiter aber achten Sie auf ihre Wortwahl. Islamkritik bleibt nötig, aber vermeiden sie bestimmte Begriffe, die offenbar jurisdikabel sind. Damit meine ich nicht, dass Sie ihre Kritik einschränken sollten, sondern vielmehr, diesselben Aussagen so zu formulieren, dass sie nicht juristisch belangt werden können.

    Weiterhin viel Erfolg in ihrem Prozess. Bedenken Sie immer: Sie stehen mit ihrer Kritik am Islam nicht allein, sondern sprechen hier das aus, was viele Denken, Sie geben den Sprachlosen eine Stimme!

  6. Ein Vorschlag zur Verteidigungsstrategie:

    Das Gericht behauptet:

    “Mit diesen Behauptungen stellt der Angeschuldigte unter bewusster Verdrehung der unter anderem im Koran verankerten Glaubensinhalte den Islam undifferenziert als militante, intolerante und unfriedliche Religion dar … indem er – die Glaubensgrundsätze des Islam wiederum verfälschend – behauptet, das zentrale Ziel des Islam sei die Weltherrschaft …“

    Das Gericht behauptet 1.) SACHVERSTÄNDIG in Islamfragen zu sein (Richter als SV für Glaubensinhalte des Islam - !?) und fügt 2.) seinen Aussagen KEINE BEGRÜNDUNG hinzu. Die sogenannte “Urteilsbegründung” besteht ausschließlich aus unbegründeten Behauptungen.
    Wenn eine Wahrheitswidrigkeit behauptet wird, so muss diese Wahrheitswidrigkeit auch bewiesen werden.

    Das Gericht müsste also zuerst seine Aussagen beweisen. Das wird schwer fallen. NICHT IN DIE BEWEISLASTUMKEHR MANÖVRIEREN LASSEN!

    Das heißt, ich würde keine weitere Erklärung abgeben, sondern AUSSCHLIESSLICH DEN SACHVERSTAND DES GERICHTES BESTREITEN und einen Beweis der getätigten Behauptungen einfordern. Ein etwaigen Imam als Sachverständiger würde ich als befangen ablehnen.

  7. Bitte halte uns auf dem Laufenden was den Strafbefehl angeht. Wenn es tatsächlich dazu kommen sollte das Du die "Strafe" zahlen musst werde ich Dir sofort eine Spende zukommen lassen!

    Cyrus

    MM

    danke für deine Solidarität. Ich werde hier eine Stellungnahme in eihgener Sache bringen, wenn die Zeit reif ist. Im Moment wäre das kontraproduktiv. Doch ich bin mir sicher, dass die westlichen Blogs in aller Ausführlichkeit darüber berichten werden.

  8. OT

    Dienstag, 27. März 2012, 14:50 UHR
    Haftstrafe für 20-jährigen Terrorunterstützer

    Schleswig – In einem Prozess wegen Unterstützung islamistischer Terrororganisationen hat das Oberlandesgericht Schleswig einen 20-Jährigen aus Neumünster zu einer Jugendstrafe von drei Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt. Der Angeklagte sei der Unterstützung zweier terroristischer Vereinigungen im Ausland schuldig, zeigten sich die Richter überzeugt. Der Staatsanwalt hatte vier Jahre Haft gefordert. Der Verteidiger hatte für eine Freiheitsstrafe von unter vier Jahren plädiert.
    Bild Newsticker

  9. OT aber wichtig.

    Das ist jetzt nicht witzig und der Grund weshalb ich was tippe.

    Mannheimer hat mit seinem Aufruf zum im Prinzip bewaffneten Widerstand gegen den Staat den Bogen überspannt.
    Das war ein und sein Fehler,der nicht ohne Folgen bleiben kann -> das war klar.

    Besorgniserregend sollte aber die Anklageschrift sein !!

    Sie dreht sich nicht um den Aufruf zum Widerstand gegen den Staat,was ja Sinn machen würde.
    Nein,sie stellt unter Strafe das Mannheimer die Wahrheit über den Islam gesagt hat.

    Das ist rotgrüne Gesinnungsjustiz die eher an den Nationalsozialismus als an die BRD erinnert.

    Nicht ohne Grund wird rotgrünes Gedankengut oft und zu recht als nationalsozialistische Ersatzideologie genannt.

    Die Verfasser der Anklage tragen eine solche Ideologie in sich,sie sind verlogen,verblendet und besessen von einer Welt die keiner will.
    Strafbar hat sich nicht nur Mannheimer mit seinem Aufruf zum Widerstand gemacht,strafbar hat sich auch die Staatsanwaltschaft gemacht.

    Rechtsbeugung mit welchen Mitteln auch immer ist eine schwere Straftat.

    Die Staatsanwaltschaft hat sich der Straftat der Rechtsbeugung schuldig gemacht um politische und vom Bürger nicht gewollte Ziele zu erreichen,
    indem sie Bürger unter Androhung von Geld oder Haftstrafen zwingen will,nicht die Wahrheit auszusprechen oder gar zu veröffentlichen.

    Das darf nicht ohne rechtsstaatliche Konsequenzen für diese Straftäter bleiben.

    MT

  10. Solingen hat einen verlorenen Sohn wieder. Der Islam-Konvertit Robert B. befindet sich nach monatelanger Haft in Großbritannien wieder in der Bergischen Provinz. Am vergangenen Freitag wurde der Terrorverdächtige nach Informationen von “Welt Online” per Linienflug von London aus nach Frankfurt am Main abgeschoben...
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13949086/Terrorverdaechtige-kehren- nach-Deutschland-zurueck.html

    +++

    “”Lebensmodell Terrorismus – Ich töte, also bin ich”"
    http://www.welt.de/debatte/die-welt-in-worten/article13948965/Lebensmodell-Terrorismus-Ich-toete-also-bin-ich.html

    “”Rechtglaube Islam – Ich töte, also bin ich gläubig!”"
    ...oder ähnlich...

  11. @ Unzeitgemaesser

    Mit der unangreifbaren Sprache bei Kritik wird´s natürlich immer enger.
    Denn die Moslemlobby sorgt dafür, daß jeder Fliegenschiß auf dem Koran strafbar wird.

    Apropos Fliegenschiß auf dem Koran, das bringt mich auf eine Idee, eine treffende Karikatur zu zeichnen:
    http://www.pi-news.net/2012/03/pro-nrw-startet-karikaturen-wettbewerb/

    Oder ein Gedicht?

    Die Fliege Summsi saß auf dem Koran
    und putzte sich die Fügel.
    Der Ali in fromm eifrigem Wahn
    schlug ihr eins auf die Rübe.

    Nun war die Fliege mausetot
    der Ali seufzte zufrieden.
    Der Koran färbte sich blutigrot
    vom Scheitan sind die Fliegen!

    Da kriegte der Ali einen Schreck
    und rief nach seiner Aische:
    Weib putz mir diesen Fleck hier weg!
    Die Aische griff zur Seife.

    O Schreck, laß nach! Was sie getan?
    Es schäumte - ein tiefes Loch!
    Der Ali kreischte in wildem Wahn:
    Das kostet Aisches Kopf!

    Der Ali schnappte nach seinem Schwert
    die Aische schluchzte: Erbarmen!
    Die Klinge von sehr hohem Wert -
    verscharrt ist Aische im Garten.

    Ja, Ali ist ein tapfrer Mann
    ein wahrer Gotteskrieger!
    Seit daher führt er Kämpfer an
    sie feiern ihn als Sieger.

    Und die Moral von der Geschicht
    hau niemals eine Fliege nicht.
    (...oder so ähnlich;-)

  12. Hallo Herr Mannheimer,
    dieser Strafbefehl ist nicht überraschend gekommen, finde ich
    als einer der ab und zu auch hier im Forum geschrieben hat.
    Jetzt haben Sie endlich die Öffentlichkeit um diesen am Gericht beschäftigten Handlangern zu zeigen was diese handlangenden Fachidioten scheinbar nicht wissen!
    Möglich das die schon die Scharia Gesetzesbücher unter den Gerichtskutten stecken haben.
    Lassen Sie sich nicht unterkriegen und sagen Sie denen alles genau wie ich es bei Ihnen lesen konnte.
    Ich bin genau Ihrer Meinung und viele sind es auch!

  13. Wenn das Amtsgericht die Koraninhalte als nicht volksverhetzend ansieht, eine kindergerechte Erziehung in den Islamweisungen erkennt, den gefährlichen Zustand der Welt durch Islamterror leugnet, dann ist die Grenze erreicht, wo der Koran endgültig verboten werden sollte. Falls die Deutschen kein Interesse am Verbot dieser Koranweisungen haben, dann müssen sie, damit leben. Dass für diese Haltung alles die letzten Jahre getan wurde, ist an Grausamkeit nicht mehr zu überbieten. Das Bedrohungspotential ist mittlerweile nach 2001 weiter angestiegen. Wer das erwähnt betreibt Volksverhetzung? Wie islamisiert sind wir eigentlich mittlerweile schon? Wenn man dem Untergang zugeht, werden viele Menschen euphorisch islamisch.

  14. @Heimat,
    Ihre Feststellungen fordern mich geradezu heraus!
    Bin 66 und habe in der DDR eine bibellose Erziehung erhalten.
    Um den Honecker und seine Banausen abzuschaffen hätte ich keine Bibel benötigt!


    Diese schwulen Herren im Vatikan als die Sekretäre des "lieben Gottes" an der Spitze mit einem ehemaligen Deserteur, ein Weichei als Christenführer sind es, die ihre Hirten und Schafe an den Islam ausliefern!

    Die heutigen auf christlichen Werten bauenden politischen Parteien dienen sich in der Erkenntnis der Aussichtslosigkeit
    dem Islam Einhalt bieten zu können dieser Entwicklung bereits an!
    Diese vielen meist auch sehr nette Moslems werden bald von islamistischen Verbänden Parteien bilden und dann haben wir
    ein tatsächlich anderes Deutschland !
    Es ist meinerseits bereits zu spät, weil die Bürger unseres Landes kein Interesse haben diese Zukunft zu verhindern!
    So ist es eher wichtig sich von den Medien manipulieren zu lassen mit der Behauptung Geld hinterlegen zu müssen, damit Europa bestehen bleibt!
    Diese Politiker die dies betreiben wissen, daß niemals diese Gelder bei in Anspruchnahme überhaupt jeh zur Verfügung gestellt werden können, weil eine zukünftige islamistische deutsche Gesellschaft andere Spielregeln parat hat.
    So sehr ich mir und Herrn Mannheimer etwas anderes wünsche, so sehr sehe keine Möglichkeit um diese Zukunft zu verhindern.
    Vom lieben Gott bereits verlassen wartet die neue Menschheit auf einen starken eben neuen Anführer, ähnlich eines modernen Mohamed!
    Diese neue islamische Nachwuchsmannschaft lernt bereits in unseren Universitäten, welche dann unsere/ihre Jugend belehrt!
    Aber solange es Menschen gibt wie Mannheimer, werden mit ihm Märtyrer in die Geschichte eingehen, als Nachweis das es
    nicht nur Heuchler und Verräter in Deutschland gegeben hat!

    Hoffentlich lesen diese Grundgesetzschnüffler mit, schämt Euch, ihr Handlanger des Bösen!

  15. @MT Komm.10
    Der deutsche Bürger muss, wenn Gefahr in Verzug ist hinsichtlich des gesellschaftlichen friedlichen Zusammenlebens, d.h. wenn Koraninhalte hier jahrelang von Kindern auswendig gelernt werden, die eindeutig die Sichertheit der deutschen Bevölkerung sowie der zugewanderten Andersgläubigen bedrohen, Widerstand leisten.

    Die deutschen für gesellschaftlichen Frieden verantwortlichen Institutionen sind verpflichtet bei Androhung von Verbrechen im Ausmaß der Koranaussagen, diese zur Anzeige zu bringen, eine Unterlassung einer Anzeige ist strafverschärfend. Da die Justiz hier von Politikern nicht gefordet wird, hoffe ich, dass dieser Tatbestand der psychopathischen Bedrohung durch eine diskriminierenden Literatur Koran und deren Hörige, jetzt endlich klar und deutlich gerichtlich abgeklärt wird. Mohammedaner, die zu Millionen in fremde Länder einwandern und die Koranlehre befolgen - eine Loslösung von dieser barbarischen Lehre steht unter Strafandrohung für den vom "Glauben" abgefallenen Menschen - kann millionenfach keine Meinungsfreiheit ausübende Bevölkerungsschicht mehr darstellen, die für den Deutschen in ihrer Lehraussage eine Kriegserklärung darstellt.

    Da die Realität auf der Welt das Bild der Korangebildeten ganz eindeutig wiederspiegelt, kann eine Justiz, die den Koraninhalt für Kindererziehung in Deutschland als menschenwürdige Unterrichtung schutzbefohlener unmündigen Kinder beurteilt ihren Aufgaben für die Sicherheit der Bürger in Deutschland unter dieser unterlassenen Strafverfolgung wegen Missbrauchs von Kindern keinesfalls mehr gerecht werden. Daher hat der Bürger Deutschlands zu seinen eigenen Schutz das Recht Widerstand gegen die Einführung des Korans zu leisten, wenn hier Politiker eindeutig diktatorisch keinen Volkswillen mehr beachten und dies schon seit Jahren.

    Der Islam und seine Koranausssagen beziehen seit Jahren folgende Stellung: Jeder hasst mich, weil ich bei allen so beliebt bin. Mittlerweile werden Gefühle nicht mehr unterdrückt werden können. Politiker, die glauben, dass die Menschen wieder so weit zu bringen sind, dass sie lieben, was Koranaussagen ihnen androhen und tausendfach in der ganzen Welt anrichten, leben in einer anderen Welt, in einer Welt, die ich nicht akzeptiere. Ich sehe in der unverantwortlichen Koranerziehung der Kinder eine Volksverhetzung, die das gesellschaftliche Zusammenleben in Deutschland zusammenbrechen lassen wird. Eine Besatzungsmacht ändert in dem Einwanderungsland das bestehende Tierschutzgesetz, ein Vorgang, der die Wirkung schon damals voll eingeleitet hat, eine rechtsbeugende Entscheidung der Justiz, für die ich mich als deutscher Bürger schäme.

  16. @Bruno Woitke Mittwoch, 28. März 2012 8:24 Nr.15

    +Trennung von Staat und Kirche - Europa wollte es so!

    Es waren Protestanten, Atheisten, Frz. Revolution, Napoleon, Säkularisation, Bismarcks Kirchenkampf, prß. Kaiser, Kommunisten und Faschisten, die die Röm. Kath. Kirche entmachteten und sich Ländereien und Kirchengüter unter den Nagel rissen, der protestantische Adel hockt heute noch widerrechtlich in kath. Immobilien, z.B. in OWL. Heute darf und kann die RKKirche kein eigenes Militär mehr haben. Sie wurde jeder Politischen Kraft und Macht in Europa beraubt. Das war genau so gewollt. Und jetzt meckern, gell!

    http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6mische_Frage

    Noch einmal kann die RKKirche keine "Heilige Allianz" gegen Muselmanen führen, wie bei der Schlacht von Lepanto, wobei Lutheraner und Calvinisten sich drückten und lieber ihre Macht und Katholikenhetze ausbauten. Das protestantische und atheistische Abendland hat die Schwächung des Vatikans gewollt und erzwungen. Jetzt haben wir den Salat!

    Ihren verleumderischen kommunistischen Jargon, "schwule Herren im Vatikan" können Sie also ruhig stecken lassen oder mit Uta Rancke-Heineman teilen!

    +Die Trennung von Staat und Relion - im Fall des Islam will es das linksversiffte und verkiffte Europa nicht.

  17. @von Klärwo,
    lassen Sie sich bitte nicht davon irritieren, daß ich eine Zeitlang in der DDR gelebt habe. 8 Jahre Frankreich und 7 Jahre Spanien und noch mal 15 Jahre BRD, haben mir die Augen geöffnet!
    Wenn ich von Ihnen als Kommunist eingestuft werde, sind Sie für mich ein Quacksalber der alle verantwortlich machen will, dafür das die Kirche kein Militär mehr hat!
    Irgendwie sind Sie einbißchen daneben in ihrer schon peinlich wirkenden Intelligenzdarstellung!
    Übrigens die Vatikansoldaten tun auch heute noch ihre Pflichten, sind allerdings für einen Kreuzzug nicht ausgebildet!
    Was reden Sie für einen Stuss bzgl. Trennung von Kirche und Staat, wir haben die CDU /CSU , ehemalige Volksparteien die politisch mit dem Staat identisch sind, sogar die anderen Pinscherparteien bestehen aus meistens Christen, noch betone ich!
    Warum also sollte man dem Islam seine Gläubigen wegnehmen wollen, gleiches Recht für alle ist die christliche Vorgabe!
    Es sind eben nicht nur die Linksversifften, um in Ihrem Jargon
    zu bleiben welche uns alle in den Abgrund schieben, sondern jene schwarzen Kuttenträger die sich nun selber abschaffen!
    Besonders frech finde ich, daß Sie mir diese Uta Heinemann anbieten....
    Wollen Sie etwa abstreiten das es keine schwulen Herren im Vatikan bzw in den Kirchen gibt?
    Nein können Sie nicht, weil es Realität ist und von mir aus können diese Leute machen was sie wollen um zu befriedigen, aber sie sollten wissen man wird Ihnen das in einer islamistischen Gesellschaft nicht durchgehen lassen.
    Von mir aus können sich diese Normalperversen jeden Tag gegenseitig bedienen!

  18. @von Klärwo,
    ergänzen möchte ich, daß wir sicherlich zwei sehr unterschiedliche deutsche Typen sind, wobei ich Ihnen sicherlich eine ausgeprägte Intelligenz bestätige würde.
    Erlaube mir aber gerade deshalb darauf hinzuweisen,
    daß wir grundsätzlich eine ähnliche politische Ansicht haben, sonst wären wir beide nicht in diesem Forum präsent!

    Genau wie ich sind Sie ein PC Krieger und wir beide bewundern Herrn Mannheimer wie er versucht, die Geschicke seines Vaterlandes zu beeinflussen, selbst mit der jetzt akuten Gefahr von Leib und Leben !
    Eins möchte ich jedenfalls nicht, meinen Frust an Ihnen abarbeiten, denn möglicherweise geben wir unsere Wahlstimme sogar der gleichen Partei und verfolgen das gleich Ziel, wenn auch in unterschiedlicher rethorischer Qualität.
    So bedauere ich es außerordentlich, daß mir in meinem Alter
    nur diese Möglichkeit bleibt sich die Seele frei zuschreiben, denn ich habe nicht den Mut mich auf die Strasse zustellen und mich mit einem unwilligem Volkspublikum herum zu streiten!
    Wäre ich etwas jünger sähe das freilich anders aus!

  19. @Bruno Woitke Komm.19
    Jeder kann etwas für Deutschland tun, jeder nach seinen Möglichkeiten. Hauptsache er leistet Widerstand, und wenn es nur mit Worten oder einer finanziellen Unterstützung der Widerstandsarbeit ist. Da ich im Nachkriegsdeutschland aufgewachsen bin, habe ich immer wieder die Aussage meines Vaters, dass jeder Widerstand gegenüber dieser Brutalistät des NS-Regimes zwecklos war, im Kopf. Heute lese ich den Koran und seine unmissverständlichen Aussagen und schaue in die Welt - sie spiegelt den Koraninhalt wieder. Kein Politiker hat eine Begründung, die die Islamisierung Deutschlands in diesem gigantischen Ausmaß als sinnvoll und menschlich erklären könnte.

    Es herrscht, wenn sie auf die Koraninhalte angesprochen werden im Grunde eine erstaunliche Sprachlosigkeit. Was sollen sie auch dazu sagen? Wenn hier die Anglegenheit, die mittlerweile schon in Wartezimmern heiß diskutiert wird, nicht baldigst klar geregelt wird, dann können die etablierten Altparteien einpacken. Denn gerade Rentner, die die besch....Nachkriegszeit und die verbitterten Eltern erlebt haben, sind für die Ausbreitung des Islams in Deutschlands nicht mehr zu gewinnen. Der Islam soll da bleiben, wo er entstanden ist. Wo Millionen in ein Land einwandern, die glauben ihre Koranlehre wäre ihr Recht auf Meinungsfreiheit und Glaubensfreiheit, haben diese Menschen etwas gründlich missverstanden:

    AUCH IN EINER DEMOKRATIE WIRD BEDROHUNG MIT WIDERSTAND BEANTWORTET - DAHER MUSS DER KORAN IN DEUTSCHLAND VERBOTEN WERDEN. Warum ist der Wille des deutschen Bürgers keiner Beachtung wert? Weil wir seit Jahren Machtgerangel um Alleinherrschaft haben.

  20. So nebenbei an die freislerische Islamverteidigungs-Verbrecher-Justizmafia in BW.
    die sich nur getraut gegen deutsche Staatsbürger (Blogger) zu klagen, sind im Grunde genommen
    ein feiges Richterpack, wo bleiben eure Klagen gegen Redakteure von Giornale .it,oder
    gegen Magdi-Alam? Aber diese Journalisten und Medien sind euch wohl zu mächtig und zu Intelligent nicht wahr?
    Wenn uns so eine Anklageschrift (Mannheimer) ins Haus flattern würde, dann würden
    wir uns den Hintern damit abwischen, und an euch (Amtsgericht -Heilbronn)
    per Einschreiben zurücksenden.

    Frankreich:Der Vater des islamischen Gotteskrieger und Terroristen Mohammed Merah will eine Klage gegen Frankreich einreichen,

    http://dolomitengeistblog.wordpress.com/2012/03/29/frankreichder-vater-des-islamischen-gotteskrieger-und-terroristen-mohammed-merah-will-eine-klage-gegen-frankreich-einreichen/

  21. "sie seien bewusste Unterstellungen und efüllten damit den Tatbestand der Volksverhetzung."

    Es ist einfach nur lächerlich. Was die als Volksverhetzung bezeichnen ist für mich VOLKSWARNUNG. Islamkritiker sind das Immunsystem des eigenen Volkes. Sie schützen das Volk mit Aufklärung vor real existierenden Gefahren wie dem Terror-Islam. Volkswarner müssten vom Staat belohnt werden und nicht bestraft. Ansonsten macht sich der Staat selbst strafbar indem er den Schutz des eigenen Volkes verhindert.

    Wieviel Tote brauchen die hier noch ehe sie aufwachen? 7500 ermordete Deutsche reichen anscheinend noch nicht aus.

Kommentare sind deaktiviert.