Islamische Welteroberung: Auch in Brasilien treten immer mehr zum Islam über

Brasilien: Immer mehr treten zum Islam über

In Brasilien treten immer mehr Menschen zum Islam über. Das Phänomen sei besonders in der Wirtschaftsmetropole Sao Paulo, aber auch in anderen Grosstädten zu beobachten, in denen bereits viele Arabischstämmige wohnten. Das berichtet die US-Botschaft in Brasilien. Die meisten Konvertierten seien Männer, während Frauen gewöhnlich über eine Heirat zur Muslima würden. Als Motive für den Übertritt nennt die US-Botschaft eine unter jüngeren Brasilianern verbreitete antiwestliche Einstellung.

Ja, wir wussten es irgendwie: Islam ist sehr anziehend für "Bildungsferne" und Analphabeten. Man kann sicher sein, dass es die ungebildetsten Schichten aus den übelsten Slums sind, die von den weltweitz agierenden Rattenfängern des Islam eingefangen werden. Quelle

Die Geschichte des Islams in Brasilien geht parallel mit der Geschichte des Landes. Es sind aus Andalusien stammende Muslime, die in den Jahren um 1500 zusammen mit den Weißen aus Europa gekommen sind. Später haben muslimische Sklaven aus Westafrika Bekanntschaft mit Brasilien gemacht. Von den Arabern, die Ende des 19. Jahrhunderts aus dem Mittleren Osten kamen, waren 10% Muslime, und der Rest Christen. Heute wird, nach nicht gesicherten Angaben, die Zahl der Muslime auf 2,5-3 Millionen [erg.  1,35 - 1,65%] geschätzt. Die Zahl der aus Europa gekommenen, der der schwarzen Sklaven, und der aus dem Mittleren Osten gekommenen, heute brasilianisch-stämmigen Muslime wächst täglich an.

Wenn wir die Muslime, die nach Brasilien auswanderten, fragten "Warum Brasilien?" zählten sie folgende Gründe auf: Brasilien ist ein friedliches Land, dass sich nicht an globalen Kriegen beteiligt, es gibt keine großen Naturkatastrophen, es hat sehr große und fruchtbare Flächen, Fremde werden nicht ausgegrenzt.

Quelle: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/04/24/mehr-moslems-in-brasilien-islamismus-wachst-an-sao-paulos-peripherie-meldet-landespresse/

Laut US-Botschaft gibt es in Brasilien derzeit 52 Moscheen und islamische Zentren. Verläßliche Zahlen über die moslemische Gemeinde existierten indessen nicht. Von den USA ist das von arabischstämmigen Händlern geprägte Foz de Iguaçu wiederholt als Flucht-und Unterstützungsort für islamische Extremisten angeprangert worden. Die islamischen Führer des Tropenlandes sprechen von drei Millionen Anhängern, von denen etwa 700000 die Religion aktiv praktizierten.

Entweder, es geht auch verstärkt in wirtschaftlich schwächeren Staaten los (allerdings gehört BRA sicher zu den Aufsteigern der Zukunft) oder die Quellen taugen nur bedingt oder die statistische Auswertung stößt auf Hindernisse. Aber auch dort: Rückzugsgebiet für "Friedensschaffende", Ausbreitung um die eigenen Kulturzentren/Moscheen. Woher kenne ich das bloß? Mal nachdenken...

18 Kommentare

  1. OT

    In Kuwait soll ein Mann den Propheten Mohammed beleidigt haben

    Kuwait/London (kath.net/idea) Weil er den Propheten Mohammed über den Internet-Kurznachrichtendienst Twitter beleidigt haben soll, ist am 27. März ein Mann in Kuwait verhaftet worden. Das Innenministerium bestätigte die Festnahme des Mannes gegenüber der staatlichen Nachrichtenagentur KUNA (Kuwait-Stadt). Der Name des Beschuldigten wurde nicht genannt...
    http://kath.net/detail.php?id=35887

  2. Man sollte den Islam nicht überschätzen. Laut Al Djazeera (?) konvertieren pro Jahr 6 Mio Muslimen zum Christentum, inoffiziel müssten es mehr sein. In einem Stadtgebiet in Teheran wurde 200 illegalle chr. Hausgemeinden.
    http://kath.net/detail.php?id=35760

    Zum Thema schnellstwachsende Religion.
    http://www.bible.ca/islam/islam-myths-fastest-growing.htm

    Der Islam ist meister der Täuschung. Sie blähen sich zwar immer auf und prallen mit Konvertierten, aber dahinter steckt nur heißt Luft. Mal sehen was passiert, wenn das Öl ausgeht.

  3. Islam, der neuaufgelegte Mondgötzenkult der Sabäer

    Die Sabäer verehrten astrale Götter wie Mond, Sonne und Venus

    ALLAH, der heidnische u. islamische MONDGÖTZE, Vergleiche mit Ausgrabungen, islamische Gebetszeiten: Mondunter- und -aufgang anbeten, Gebetshaltungen der Heiden und Moslems sind gleich, Mondsicheln auf Moscheen und Minaretten, Vergleich mit Abb. auf antiken Steinen der Heiden: ein Minarettvorbild mit Mondsichel, Zitate aus dem Koran

    Video Teil 1
    http://www.youtube.com/watch?v=VEaYh5pDhzY

    Den Stein der Kabaa küssen, die Kabaa umrunden, wie im Götzenkult, Allah, der Obergötze der 360 Götzen Mekkas, wie es innen in der Kabaa aussieht, heidnischer und islamischer Fruchtbarkeitskult in Mekka, Mohammed und seine teuflischen Lichterscheinungen, Allah betetet den Mohammed an(!), Mondzeiten-Fasten einen Monat lang(Rammadan), nächtliches Essen, wenn der Mondgötze zuschaut, tagsüber fasten bis der Mondgötze wieder aufzieht, Stein anbeten, Steine werfen, Mohammed der "Magier"(Aische-Zitat), Zitate aus Koran und Hadith
    Heiliger Mond = Allah = Islam

    Video Teil 2

  4. “Mariannen” aller Länder und Völker und jeden Alters macht mit gegen Scharia und Jugendwahn in West und Ost!!!
    http://www.pi-news.net/2012/04/femen-frauen-protestieren-gegen-islam/#comment-1809058

    “Marianne” von De La Croix (habe ich absichtlich so geschrieben)
    http://4.bp.blogspot.com/-mprdF3hFpiE/ThDo_eCVQGI/AAAAAAAAAf8/97ODTJIihk4/s1600/Marianne.jpg

    P.S.: Kleine Mädchen zu verheiraten ist eine besondere Form von Jugendwahn = Pädophilie

  5. OT

    ""02. April 2012, 08:22
    Ägypten: Sechs Jahre Haft für koptischen Christen

    Urteil erfolgte unter dem Druck von 2.500 Muslimen vor dem Gerichtsgebäude

    Frankfurt am Main/Wetzlar (kath.net/idea) Zum „Gefangenen des Monats April“ haben die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und die Evangelische Nachrichtenagentur idea den ägyptischen Christen Makram Diab benannt und zur Unterstützung für ihn aufgerufen. Der Kopte wurde am 1. März von einem Gericht in Assiut wegen „Verunglimpfung des Propheten“ Mohammed zu sechs Jahren Haft verurteilt...""

    http://kath.net/detail.php?id=35920

  6. OT

    ""02. April 2012, 09:31
    Malaysia: Kurse zur Abwehr des Christentums für Lehrer

    Kuala Lumpur (kath.net/KNA) Das Bildungsministerium des malaysischen Bundesstaates Johor hat nach Medienangaben mehr als 100 islamische Religionslehrer zu einem Kurs gegen christliche Missionierung verpflichtet. Die Fortbildung sei auch auf Betreiben des zuständigen Mufti erfolgt, berichtet die in Singapur erscheinende Tageszeitung «Straits Times» (Donnerstag). Oppositionsführer Anwar Ibrahim warf der Regierungspartei «United Malays National Organisation» (Umno) vor, unter den konservativen muslimischen Malaien Angst vor Christen schüren zu wollen...""

    http://kath.net/detail.php?id=35888

  7. Unsinn. In Brasilien waechst der Islam NICHT. Werden wir spaetestens im Juni sehen, wenn die Religionsstatistik der Volkszaehlung 2011 vorliegt. Die "Quelle Domradio" ist 4 Jahre alt und es hat sich NICHTS getan, in meiner Millionenstadt gibts bis heute keine einzige Moschee.
    Ich wuerde vorschlagen, Sie loeschen den Quark, Herr Mannheimer.
    Mit freundlichem Gruss aus Brasilien
    KM

    MM
    Dass in Ihrer Millionenstadt bislang noch keine Moschee existiert, sagt nichts. Die Muslime sind schlau. Sie warten, bis sie eine Mindestgröße (etwa 3-5 Prozent) erreicht haben, bevor sie mit ihren politischen und religiösen Forderungen beginnen.

  8. Mosleme sind nicht schlau, sie sind doof. Wo auch nur ein paar von ihnen zusammensind, machen sie ein ungeheures Brimbosium ueber ihren Islam. So natuerlich auch in Brasilien, steht ja in dem verlinkten Text von Klaus Hart. Und sie kommen nicht nach Brasilien, weil es ohne Arbeit kein Geld hier gibt, ziemlich einfache Sache. Auch, wenn man Verbrechern Konkurrenz machen will, gits kein Geld, sondern die Kugel. Das kriegen Mohammedaner schnell mit und bleiben weg.

  9. Ach, sorry. Habe jetzt erst mitbekommen, dass der Text gar nicht von Ihnen ist. Mein Fehler, mit Ihnen darueber diskutieren zu wollen.

  10. Schwachsinn! Nicht einmal 30.000 sind laut Volkszählung Muslime. Die Mär von den Millionen von Muslimen kann ich erstens NICHT bestätigen, denn sie wären ja auch sichtbar. Und zweitens handelt es sich bei diesen Zahlen um von Muslimen selbst verbreiteten Zahlen und um "Schätzungen" des CIA.
    Absolut lächerlich und haltlos.
    Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass diese Zahlen nicht stimmen können. Beispiel: Curitiba: Laut der "Statistik" des CIA müssten hier etwa 10.000 Muslime leben, knapp 800 sind es offiziell - etwa 300 besuchen die Moschee mehr oder weniger häufig. Welche Zahl passt hier wohl eher?
    Beispiel Sao Paulo: Laut CIA "mindestens 150-200.000 Muslime" (LACHHAFT). Etwa 7.000 offiziell, etwa 2.000 besuchen mehr oder weniger häufig eine der Moscheen. Sozialarbeit? Nein, die leisten sie nicht. Nirgends! Sogar ihre kleinen Moscheen müssen sie sich von Saudi-Arabien und Abu Dhai finanzieren lassen.
    Aber ich danke Ihnen sehr herzlich für die pro-islamische Propaganda, indem Sie mit ihrem Artikel den Muslimen auf den Leim gehen. Ich sschlage vor, Sie kommen auch mal nach Brasilien und sehen sich diese "Flut" von Muslimen und Kopftuchträgerinnen an - Sie werden lange suchen müssen!

  11. der islam wächst und wächst, ihr könnt tun und lassen was ihr wollt. ihr heiden könnt den islam so schlecht reden wie ihr möchtet... 🙂
    letzt endlich werdet ihr,(die ungläubigen) die verlierer sein!!!

    MM: Das wird man sehen. Wehe Euch, wenn der Westen erwacht.

Kommentare sind deaktiviert.