Russischer Nato-Botschafter: „Wir werden die totale Islamisierung des Nahen Ostens und Nordafrikas – und danach die Wiederbelebung des europäischen Faschismus erleben!“


Der russische Nato-Botschafter Dmitrij Rogosin (Foto) in einem Spiegel-Interview vom 03.12.2011:

"Wir werden die totale Islamisierung des Nahen Ostens und Nordafrikas - und danach die Wiederbelebung des europäischen Faschismus erleben!"

DER SPIEGEL: War es nicht das Volk selbst, das gegen seine autoritären Herrscher auf die Straße ging?

Rogosin: Wir werden die totale Islamisierung des Nahen Ostens und Nordafrikas erleben.Dort wo der Westen seine Muskeln gezeigt hat, von Tunis über Libyen und Ägypten bis hin womöglich zu Syrien, werden massenhaft Taliban-ähnliche Kräfte auftauchen. Europa wird dabei als erstes unter die Räder kommen. Und in Europa wird als Reaktion auf die Islamisierung, wie wir sie in Ländern wie Deutschland, Frankreich und Belgien sehen, der Faschismus wiederauferstehen. (Quelle)

 

Tags »

Autor:
Datum: Montag, 2. April 2012 13:48
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Arabischer "Frühling"

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

6 Kommentare

  1. Benjamin Sanchez
    Montag, 2. April 2012 17:43
    1

    "...Und in Europa wird als Reaktion auf die Islamisierung, wie wir sie in Ländern wie Deutschland, Frankreich und Belgien sehen, der Faschismus wiederauferstehen."

    vs

    "Der renommierteste Zukunftsforscher der Welt, Gerald Celente, prognostiziert den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union in seiner jüngsten Studie nach zwei Generationen des Friedens nun ethnische Spannungen und Nationalismus, Zerfall und Kriege – zudem die Vertreibung aller Muslime aus Europa. Und das alles schon in wenigen Monaten."

    Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/kopp-exklusiv-ab-2-12-kriege-wieder-mitten-in-europa.html

  2. Bernhard von Klärwo
    Montag, 2. April 2012 19:43
    2

    Bild-Artikel - wer ihn geschrieben hat???

    Zitate daraus:

    Krieg in der Wüste von Mali Islamisten erklären Timbuktu zu ihrer Hauptstadt
    Der Kampf in Mali könnte den ganzen Westen Afrikas ins Wanken bringen

    Einst galten sie als Bollwerk gegen den religiösen Fundamentalismus: Die Tuareg in Mali. Doch nun kämpfen die „blauen Ritter der Wüste“ im Norden offenbar Seite an Seite mit islamistischen Rebellen...
    Die fanatischen Gotteskrieger seien mit einem Autokonvoi in die historische Wüstenstadt, die zum Unesco-Weltkulturerbe gehört, gefahren und hätten ihre Flagge gehisst, heißt es aus Militärkreisen. Die Bewohner Timbuktus seien auf der Flucht...
    „Wer immer in Mali einen islamischen Staat schaffen will, ist für uns. Wer gegen einen islamischen Staat ist, ist gegen uns”, erklärte der Tuareg-Führer Iyad Ag Ghaly Mitte März. Er hat sich im Aufstand der Tuareg-Minderheit in den 90er-Jahren einen Namen gemacht. Jetzt ist er wieder Teil der Tuareg-Rebellion und führt die islamistische Bewegung Ansar Dine an...
    Inzwischen tobt nämlich der Kampf um die Kontrolle der Schmuggelrouten durch die Wüste: Waffen, Drogen und afrikanische Migranten werden auf geheimen Wegen durch die Sahara geschleust. Für die Tuareg waren die Islamisten vor allem auch geschäftliche Konkurrenten und schon deshalb erklärte Feinde. Die Konkurrenz verhinderte, dass eine der beiden bewaffneten Gruppierungen allzu stark wurde...
    http://www.bild.de/politik/ausland/mali/wuesten-krieg-um-mali-afrika-al-qaida-erobert-timbuktu-hauptstadt-der-islamisten-23460920.bild.html
    (...mit Landkarte)

  3. Bernhard von Klärwo
    Montag, 2. April 2012 20:02
    3

    Mali Putsch Rebellen

    Beim Focus klingt es so:
    http://www.focus.de/politik/ausland/militaerputsch-in-westafrika-rebellen-in-mali-erobern-die-stadt-timbuktu_aid_731414.html
    Hier sind die Tuareg Rebellen im Kampf um Unabhängigkeit...

    NTV - eine Reihe Artikel zum Thema Putsch Mali
    http://www.n-tv.de/suche/

  4. 4

    Na das ist doch mal Klartext geredet! Jetzt muss man nur noch definieren, was denn mit Faschismus gemeint ist? Doch der Islam nehme ich an! Oder die Fascholinken? Tse tse, gar nicht so einfach dieser Tage mit diesen Definitionen!

  5. 5

    @Benjamin Sanchez Komm.1
    Bis jetzt ist den Mohammedanern kein einziges klares Wort, was ihren Aufenthalt in Deutschland betrifft, gesagt worden. Die politische Spaltung in Deutschland wird immer offensichtlicher. Mit typisch korangeprägter Ignoranz und Bedrohungshaltung setzen sie ihre Interessen durch - und dies schon seit Jahren. Die Einwanderung hätte schon sein Jahrzehnten gestoppt werden können. Schaue ich in die vom Koran geprägten Gesichter, weiß ich mittlerweile, was auf einen zukommt. Wenn hier Iraner mittlerweile öffentlich hungern, weil sie Erpressung betreiben wollen - dann kann man sich die Zukunft in Deutschland ausmalen - wir werden nur noch erpresst auf jede erdenkliche Art. Das kann nicht die Grundlage menschlichen Zusammenlebens sein. Was die BRD für Berater hinsichtlich friedenserhaltender Maßnahmen hat, ist mir seit Jahren ein Mysterium. Ich hoffe, dass Herr Celente in seiner Voraussage nicht Recht behält, aber die Anfänge sind schon da. Wenn der Islamisierung Deutschlands nicht sofort Einhalt geboten wird, ist ein Bürgerkrieg nicht mehr auszuschließen.

  6. 6

    Noch lassen sich, die Deutschland und Europa den Islamismus 'unterjubeln' wollen, eingrenzen: Sie leben zumeist in den 'Kanackenghettos'. Wehe, sie treten erst den Gang durch die Institutionen an. Soll man daher schon jetzt ausrufen: 'Jagd sie!?' ... oder ihnen einfach noch durch Zwangseuropäisierung nur endlich effektiv die Kopftücher (usw) verbieten?