Fundstelle des Tages: „Ungläubige sind schlimmer als Tiere“

Der Islam beleidigt seit 1400 Jahren den Rest der Welt - jene Menschen, die einen anderen Glauben haben und daher als "Ungläubige" verunglimpft werden - als Affen und Schweine, als die schlimmsten Tiere, als niedriger als Tiere, als wertlos und belohnt seine Gläubige für das Töten jener "Unmenschen" mit dem dem höchsten Lohn, den eine Religion zu vergeben hat: der Unsterblichkeit, dem Einzug ins Paradies und lebenslangen Freuden mit 72 Jungfrauen .

Wehe aber, Ungläubige wehren sich gegen diese Bedrohung und wagen es, den Islam dafür zu kritisieren. Dann drohen weltweite Aufstände, Pogrome in Siedlungen von Christen und Juden, die das Pech haben, in islamischen Ländern geboren zu sein und dort leben müssen, Drohungen mit Weltkrieg gar.

Die Schwäche des Westens, die Feigheit seiner Politiker, der Kniefall der Kirchen vor dem Islam und der vorauseilende Gehorsam feiger westlicher Medien und der meisten Intellektuellen vor diesem Todeskult besänftigen den Islam nicht etwa, sondern beflügeln die Muslime, weiterhin "Ungläubige" weltweit zu verfolgen und forciert zu bedrohen. 150.000 Christen werden pro Jahr in islamischen Ländern ermordet, weil sie den "falschen" Glauben haben. Pro Jahr damit ein Vielfaches der Christen, die in der gesamten Zeit des antiken Roms getötet wurden. Fangen wir an, dieser 1400jährigen mörderischen Bedrohung der zivilisierten Welt für immer ein Ende zu setzen. Noch ist es nicht zu spät.

*******

Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 15. April 2012 21:53
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Beleidigung des Islam, Koran - allgemeine Infos, Ungläubige in den Augen des Islam

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

14 Kommentare

  1. 1

    Dazu müssen wir uns unserer eigenen, christlichen Wurzeln bewusst sein. Die linke Politik wollte diese schon immer kappen und den Baum fällen, der gewachsen ist. Getreu dem Motto: "Macht kaputt, was euch kaputt macht."
    Aber sie haben wie immer, eine Rechnung aufgestellt, deren Ergebnis ihnen bis zum heutigen Tag unbekannt geblieben ist. Sie haben sich derart darin verrannt, das sie ihren eigenen Mist glauben müssen. Alles andere ist ihnen fremd geworden. Das ganze hatte schon immer einen pathologischen Kern, der bis heute im politischen Irrwitz ausuferte.
    Wir müssen uns rückbesinnen auf die Wurzeln, die uns einst den Weg gewiesen haben. Nur darin liegt der Schlüssel, um diesem ideologischen Politwahn zu begegnen und ihn auch zu beenden.
    Der Islam gehört NICHT ZU DEUTSCHLAND!!!, hat er nie und wird er auch nie. Der Islam ist wie Mordor. Auch der dunkle Herrscher wurde besiegt.
    Genug Pathos 🙂

  2. Bernhard von Klärwo
    Montag, 16. April 2012 1:59
    2

    Ich glaube Neid ist das größte Gift auf der Welt.
    Kain, der Sohn der "ersten Menschen", Adam und Eva, erschlug aus Neid seinen Bruder Abel.

    Danach kommt gleich der Relativismus:

    "Relativismus ist eine philosophische Denkrichtung, in der davon ausgegangen wird, dass die Wahrheit von Aussagen stets bedingt ist. Das bedeutet, dass jede Aussage auf Bedingungen aufbaut, deren Wahrheit jedoch wiederum auf Bedingungen fußt und so fort. Diese Reihe von Bedingungen endet laut dem Relativismus letztendlich in historischen und damit willkürlichen Festsetzungen oder in bloß subjektiven Überzeugungen, nicht aber in un-bedingten, also absolut gültigen Wahrheiten. Wahrheit ist damit relativ..."
    http://de.wikipedia.org/wiki/Relativismus

    +++

    Auf ZDF läuft derzeit: "Die lange Papstnacht"

    Es hat mich gefreut, daß dort gesagt wurde(von Marco Politi, Vatikan-Journalist), trotz aller Realpolitik und Dialog mit dem Islam und seinen Vertretern, PP Benedikt selbst habe ein tiefes persönliches Mißtrauen gegenüber dem Islam.

    +++

    "Betet für mich, daß ich nicht furchtsam vor den Wölfen fliehe."
    (PP Benedikt XVI. Predigt zur Amtseinf.)

    +++

    Herzlichen Glückwunsch, Heiliger Vater
    Von Prälat GEORG GÄNSWEIN

    Heute wird Papst Benedikt XVI. 85 Jahre alt. In BILD gratuliert derjenige, der den Pontifex wie kaum ein Zweiter kennt: der päpstliche Privatsekretär Georg Gänswein (55).
    http://www.bild.de/politik/ausland/benedikt-16/mitarbeiter-gratuliert-papst-teil-1-23649172.bild.html

  3. Bernhard von Klärwo
    Montag, 16. April 2012 13:49
    3

    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, PP Bene!

    Aus einem Artikel von Matthias Matussek, Spiegel:

    “”Ich habe von Ihnen zum ersten Mal gehört im Geschützdonner der britischen Boulevardpresse, die den Zweiten Weltkrieg gegen die Deutschen immer gerne noch einmal gewinnen…”"

    “”…die diversen deutschen Gegenpäpste, allen voran Heiner Geißler, der erstens ohne Sünde ist… und der zweitens die Sexualmoral korrigiert haben möchte, als sei immer noch 1968 und das freie Rammeln ein revolutionäres Programm…”"

    “”Ich fand es großartig, wie Sie in ihrer Regensburger Rede ganz gelehrtennaiv den Islam zur Toleranz aufriefen und klar gemacht haben, wie sehr Glaube und Vernunft einander bedingen statt sich auszuschließen. Und da ich Pointen mag, mochte ich auch diese: dass sich die Leitartikler, die sich in der Karikaturen-Debatte der gleichen Argumente bedienten, nun schnappatmend auf Sie losgingen, um endlich – endlich! – die Schreckstarre abschütteln zu können, in die sie nach Ihrer Wahl gefallen waren…”"

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,827594,00.html

  4. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 17. April 2012 2:31
    4

    OT

    CHRISTEN UNTER DER SCHARIA

    (gloria.tv/ Fidesdienst) Pakistan: Im Fall der 18jährigen Katholikin Amaria Masih, die am 27. November 2011 von dem Muslim Arif Gujjar vergewaltigt und ermordet wurde vergaben die Eltern der Ermordeten dem Täter, der sie heiraten und zum Islam bekehren wollte. Darauf einigte man sich im Rahmen eines Treffens in der Nähe von Samundari (Provinz Punjab), an dem 75 Muslime und 35 Christen teilnahmen...
    http://de.gloria.tv/?media=279726

  5. 5

    Lieber Herr Mannheimer,

    vielen Dank für Ihre stete Arbeit!

    Nur durch so eine Aufklärungsarbeit können die Menschen die dunkle Seite des Ialsm erkennen lernen. Ihr Blog hat mir bei dem Erkenntnisprozess jedenfalls sehr geholfen, der bei mir erst ein paar Jahre alt ist!

    Lassen Sie sich nicht von Schmierenjournalistinnen wie der Nina Plonka ärgern, aber ich denke, das machen Sie eh nicht. Sie haben bestimmt schon eine dicke Haut!

    Alles Gute und Gottes Segen!

    Sebastian Nobile

    MM
    Vielen Dank für Ihre freundlichen Worte, Herr Nobile. Stimmt, meine Haut ist dick geworden.

  6. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 17. April 2012 22:56
    6

    Deutschlands Sozialkassen füttern Dschihadisten durch!
    Salafisten - Wie Terroristen in Deutschland von Sozialhilfe leben (Wahhabiten)
    Spiegel TV:

  7. 7

    Was ist eigentlich verfälscht Koran oder die Bibel?

  8. 8

    Ex-Moslem Khalid- Allah hat keinen Plan

  9. 9

    Wahrlich, die schlimmsten Tiere vor Allah sind jene, die undankbar sind. Darum wollen sie nicht glauben [8:55]

    wenn man schon aus dem quran zetiert, dann bitte richtig ;). hier werden ungläubige menschen nicht mit tieren verglichen...

    MM: Danke für den Hinweis. Ihre obige Übersetzung kann jedoch nicht richtig sein. Der Koranvers heißt in der berühmten und vom Islam anerkannten Übersetzung Max Hennings wie folgt:
    "Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben wolle."

    Auf der offiziellen Website des saudischen Religionsministeriums (offizieller gehts nimmer) wird dieser Vers wie folgt übersetzt: "Wahrlich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben werden "
    http://quran.al-islam.com/Loader.aspx?pageid=801&BookID=17&Page=184

  10. 10

    und für uns rechten sind das untermenschen und ungeziefer und indsekten

  11. 11

    ja für uns nationalisten sind das untermenschen

  12. 12

    ab nach dachau und auschswitzt mit dem pack

  13. 13

    sting ...
    ?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-???
    (heut' nix los bei der Antifa???)