Takiya – Die häufigsten Lügen des Islam über sich selbst

Keine Großreligion sanktioniert die Lüge. Aufrichtigkeit gegenüber sich selbst, gegenüber anderen und gegenüber Gott ist kardinales Merkmal aller derzeitigen Religionen. Die Ausnahme bildet der Islam. List und Täuschung gegenüber "Ungläubigen" - wie alle Nichtmuslime genannt werden - wird von dieser Pseudo-Religion zu einer religiösen Pflicht erhoben. Als Vorbild gilt Allah selbst, der sich im Koran als "bester aller Listenschmiede" rühmt. Die heilige Lüge erhielt sogar einen eigenen Namen: Taqiya.

Auf dieser Seite werden einige der häufigsten Lügen des Islam über seinen angeblich friedlichen Charakter widerlegt. Einer der häufigsten Tricks der Imame ist es, dass sie Koransuren nur unvollständig zitieren.

Die wohl am häufigsten im Fernsehen und Radio zitierte Koransure, die uns von der Friedlichkeit des Islam überzeugen soll, ist die Sure 5.32:

Lüge 1: Der Islam verbietet das Töten

"... wenn jemand einen Menschen tötet, ohne daß dieser einen Mord begangen hätte,  es so sein soll, als hätte er die ganze Menschheit getötet!"  (Sure 5:32 - unvollständig zitiert)

Das hört sich toll an, und ich würde es auch gerne glauben, dass der Islam eine friedliche Religion ist. Doch diese Sure wird stets unvollständig zitiert:

"Deshalb hat Gott den Kindern Israels (den Juden) verordnet, daß, wenn jemand einen Menschen tötet, ohne daß dieser getötet hätte, oder ohne daß ein Unheil im Lande geschehen wäre, es so sein soll, als hätte er die ganze Menschheit getötet" (Sure 5:32).

Man darf also laut Koran doch töten, wenn Menschen Unheil anrichten. An anderen Stelle sagt der Koran dann, was er unter "Unheil anrichten" versteht: Andere zum Unglauben verführen.

Man muß nur die Sure weiter lesen, und man sieht, was mit Ungläubigen geschehen soll. Die gleiche Sure sagt:

"Der Lohn derer, die gegen Allah und seinen Gesandten Krieg führen und überall im Land eifrig auf Unheil bedacht sind, soll darin bestehen, daß sie umgebracht oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen wechselweise  Hand und Fuß abgehauen wird, oder daß sie des Landes verwiesen werden. Das kommt ihnen als Schande im Diesseits zu. Und im Jenseits haben sie überdies eine gewaltige Strafe zu erwarten." (Sure 5:33).

Bild: Korangemäße Behandlung von Ungläubigen

Damit ist die Sure kein Beweis für die Friedlichkeit des Islam, sondern ein Hinweis auf die Legitimation für Mord im Koran.


Lüge 2: Der Islam hat nichts mit Zwangsheiraten zu tun

Der Islam hat nichts mit Zwangsheirat zu tun, hört man auf allen Fernsehkanälen. Komischerweise scheint dies dem Religionsgründer Mohammed nicht bekannt gewesen zu sein, denn er heiratete die sechsjähriges Aisha:
"Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, nahm seine Eheschließung mit mir vor, als ich sechs Jahre alt war, und unterhielt erst eheliche Beziehungen mit mir, als ich neun Jahre alt war."

Die islamische Webseite moslem.de schreibt dazu:

"Von vier Ahadith in Sahih al-Bukhari wurden zwei überliefert von Aisha (ra) (7:64 und 7:65), einer von Abu Hisham (ra) (5:236) und einer von Ursa (ra) (7:88). Alle drei Ahadith von Sahih al-Bukhari haben Aisha (ra) als Überlieferert. Zusätzlich stimmt bei allen Ahadith in beiden Büchern überein, dass der Ehevertrag stattfand, als Aisha (ra) „sechs Jahre alt war“, aber er nicht vollzogen wurde, bis sie neun Jahre alt war. Außerdem wird über einen Hadith mit demselben Text in Sunan Abu Dawud berichtet. Natürlich ist dieser Beweis, islamisch gesprochen, überwältigend stark. Muslime, die dies bestreiten, opfern ihre intellektuelle Ehrbarkeit, den reinen Glauben, oder beides."

In einigen islamischen Ländern ist Sex mit Kindern sogar gesetzlich erlaubt:
In Bahrain ist Kindersex erlaubt. Der konvertierte Popsänger Michael Jackson, der öfter wegen Kindersex vor Gericht stand, will in dieses Land auswandern. Im Iran ist heiraten ab 9 Jahren erlaubt, mit dem Hinweis auf Mohammed..


Lüge 3: Die Juden sind an allem schuld

Oft wird behauptet, dass Israel an den Konflikt mit dem Islam schuld sei, weil Palästina den Moslems und nicht den Juden gehört. Dazu ist folgendes zu sagen:1.
Juden lebten schon immer in Palästina. Sie waren jedoch den Angriffen der Araber ausgesetzt. Die moslemischen Führer arbeiteten mit den Nationalsozialisten zusammen, um die Juden auszurotten. Moslemische Einheiten waren Teil der SS und nahmen an der Judenvernichtung teil. Beispielsweise schlugen sie den Aufstand der Juden im Wahrschauer Ghetto nieder!
Der Großmufti von Jerusalem, Führer der Moslems, mit seinem Freund Adolf Hitler.

Mufti mit Heinrich SS-Chef HimmlerLinks:
www.tellthechildrenthetruth.com

2.
Die Muslime regen sich darüber auf, dass drei Millionen Juden nach Israel eingewandert sind. In der gleichen Zeit sind aber fast 100 Millionen Moslems in westliche Länder ausgewandert.Wären Israel-Kritiker auch damit einverstanden, wenn man 100 Millionen Moslems aus Europa ausweisen würde ?Die Juden, die nach Israel eingewandert sind, wurden meist in anderen moslemsichen Ländern vertrieben. Die Anzahl der Juden in den moslemischen Ländern ist daher gleich geblieben, sie haben sich nur in Israel konzentriert.


Lüge 4: Der Islam zwingt niemanden zum Glauben

Eine weitere, häufig gebrauchte Lüge über den Islam lautet:
"Der Islam ist eine tolerante Religion" und "im Islam herrscht Religionsfreiheit". Um dies zu beweisen wird meist die folgende Sure zitiert:

"Euch euer Glaube und mir mein Glaube" (Sure 109:6)

Zum einem muß man sagen, dass Mohammed hier kein Zugeständis an die Religionsfreiheit macht, sondern Religionsfreiheit für sich selbst fordert!

Als Mohammed seine neue Religion gründete, da bestand seine Anhängerschaft aus rund einem Dutzend Anhängern, während ihm eine Million Juden und Christen gegenüberstanden. Dass man mit zwölf Anhängern keinen Krieg führen kann, müßte jedem einleuchten. Daher predigte Mohammed zuerst nur, und wendete keine Gewalt an, um die Menschen zum Islam zu bewegen.

Als er jedoch genug Anhänger gefunden hatte (er hatte sich mit Karawanen-Räubern vereinigt, denen er Beute versprach), da änderten sich seine Offenbarungen. Man unterscheidet daher zwischen Mekka-Suren (Bekehrung durch Predigt) und Medina-Suren (Bekehrung durch das Schwert).

Ähnlich verhält es sich mit Sure 2.256:

"Es gibt keinen Zwang im Glauben" (Sure 2.256)

Auch sie beschreibt nur, dass kein Moslem zum Glauben gezwungen werden darf.

Was der Islam unter "Religionsfreiheit" versteht, kann man an dutzenden anderen Stellen genau nachlesen. Die Ungläubigen müssen bekämpft werden, bis sie Schutzgeld (Tribut) bezahlen:

"Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören - von denen, die die Schrift erhalten haben - (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut (saghiruun) aus der Hand Tribut entrichten!"   (Sure 9:29)

"Mir ist aufgetragen die Menschen zu bekämpfen, bis sie bezeugen, daß es keinen Gott gibt außer Allah, und daß Muhammad der Gesandte Allahs ist, und bis sie das Gebet verrichten und die Zakat geben."
(Die vierzig Ahadith, Hadith 8)

"Und kämpft gegen sie, bis es keine Verführung zum  Unglauben mehr gibt und die Religion Allah auf der ganzen Welt verbreitet ist." (Sure 2:193)

"O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden; und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.
" (Sure 9:123)


Foto: Zwangsbekehrung eines Hindu

„Sie möchten gern, ihr wäret  ungläubig, so wie sie selber ungläubig sind, damit ihr alle gleich wäret. Nehmt euch daher niemand von ihnen zu Freunden, solange sie nicht ihrerseits um Gottes willen auswandern! Und wenn sie sich abwenden und eurer Aufforderung zum Glauben kein Gehör schenken, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet." (Sure 4, Vers 89)

"Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagen: Am Ende der Zeit erscheinen Leute, die jung und unreif sind. [...]Sie dringen durch den Glauben durch (d.h.sie fallen vom Glauben ab), genauso wie der Pfeil, der durch das geschossene Tier durchdringt. Wenn ihr solchen begegnet, dann tötet sie! Wer solche tötet, der hat bei Allah seinen Lohn dafür am Tag der Auferstehung." (Hadith im Sahih Muslim: 1771)

"Und erlahmet nicht in der Verfolgung des Volkes (der Ungläubigen); leidet ihr, so leiden sie, wie ihr leidet. …“ (Sure 4, Vers 104)

"Ikrima berichtete: 'Einige Atheisten wurden zu Ali gebracht und er verbrannte sie. Nachricht davon erreichte Ibn Abbas, der sagte: `Wenn ich an seiner Stelle gewesen wäre, hätte ich sie nicht verbrannt, denn Allah verbot das, indem er sagte: `Bestraft niemanden mit Allahs Strafe (Feuer).` Ich hätte sie so gestraft, wie der Gesandte Allahs es angeordnet hat, `Wer seine islamische Religion ändert, den töte!" (zuverlässiger Hadith, Bukhari, Band 9, Nr. 57)


Foto: Auf Religionswechsel steht auf heute oft die Todesstrafe, oder Familienmitglieder töten den Apostaten

"Von ibn Mas'ud, Allahs Wohlgefallen auf ihm, der gesagt hat: Allahs Gesandter (Mohammed) sagte: Das Blut eines Moslim zu vergießen ist nicht erlaubt, außer in einem dieser drei Fälle: der verheiratete Ehebrecher, Leben um Leben, und der seinen Glauben Verlassende, von seiner Gemeinschaft Getrennte. Dies berichteten Buhari und Moslim" (Die vierzig Hadith, Hadith 14)

"Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie dereinst aufnehmen - ein schlimmes Ende!" (Sure 66.9)

Wie sagte schon Jesus Christus:
"Es kommt sogar die Stunde, daß jeder, der euch tötet, meinen wird, Gott einen Dienst zu tun." (Joh 16,2b)

 

Quelle

Tags »

Autor:
Datum: Samstag, 21. April 2012 0:27
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Taqiya (Die Kunst des Lügens im Islam)

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

16 Kommentare

  1. 1

    Es gibt ein großes Grauen in der Welt.
    Dieses Grauen heisst: Islam.
    Islam bedeutet: Folter, Unterdrückung, Hass, Verstümmelung, Tod.
    Diese Wahrheit wird in der funverblödeten westlichen Welt verschwiegen, verleugnet, verniedlicht.
    Wer auch nur eines der oben gezeigten, entsetzlichen Fotos gesehen hat, begreift, welche Brutalität auf uns zukommt.
    Mit simpelsten Lügen und Täuschungen lässt sich eine sterbende Kultur von ihren Schlächtern zum Schafott treiben.
    Schöne Neue Welt.

  2. 2

    Die Schergen des Islam machen sich noch heute zu Handlangen der Prophezeiung von Jesus Christus. In diesem Kontext kann auch die Warnung Jesus Christi vor falschen Propheten verstanden werden.

    Leider sehen einige führende und normale Christen diese Warnungen und Prophezeiuungen Jesu nicht als wörtlich und schon garnicht auf den Propheten des Islam bezogen an. Das ist das Dilemma der heutigen Christenheit. Sie nehmen Jesus nicht ernst genug!

  3. 3

    Ich berichtige mich, statt "einige" "viel"! Leider. Denn die Lehre Jesus steht in diametralem Gegensatz zu den Lehren des "Propheten" des Islam. Das scheinen die meisten Christen einfach nicht in ihren Kopf zu bekommen.

    Nur wenige haben in Bezug auf den Islam den klaren Blick der Unterscheidung zwischen Liebe und Hass, was doch im Grunde nicht so schwer zu erkennen sein dürfte.

  4. 4

    quote: >>Die Juden, die nach Israel eingewandert sind, wurden meist in anderen moslemsichen Ländern vertrieben. Die Anzahl der Juden in den moslemischen Ländern ist daher gleich geblieben, sie haben sich nur in Israel konzentriert.<<

    Dies würde ich etwas anders schreiben, da man Israel nicht als "moslemisches" Land ansehen kann!

  5. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 21. April 2012 11:51
    5

    Da große Teile der Abendländer vom Hedonismus befallen sind, hat die Mehrheit der Spaßgesellschaften ein tiefsitzendes schlechtes Gewissen, wünschen sich unbewußt Bestrafung, die der freudlose und grausame Islam bringen wird.
    Masochistisch erdulden die Abendländer ihre Vernichtung(Islamisierung): von einem Extrem zum anderen, vom Hedonismus zum Islam.

    MM
    Hedonismus bedeutet eine Lebensweise, die gheprägt ist von Lustgewinn und Vermeidung von Schmerz und Leid.

  6. 6

    Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater. (1. Johannes 2:23)
    Auf der Stirn­seite der Al-Aksa-Moschee ist eine Inschrift ange­bracht in ara­bi­scher Spra­che, und sie lau­tet auf deutsch: „Gott hat kei­nen Sohn“. Das ist eine Kampf­an­sage an das Chris­ten­tum.

    Klarer und deutlicher können die Fronten nicht verlaufen. Ebenso deutlich wird durch diese Kampfansage, daß der Mondgötze des Falschen Propheten nicht identisch mit dem Gott der Bibel sein kann!

    Mein Volk ist dahin, darum daß es nicht lernen will. (Hosea 4, Vers 6)

  7. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 21. April 2012 15:03
    7

    ""Es gibt Muslime, die sagen, man sollte nicht mit Quran Versen oder Hadithen Dawah (Aufruf (zum Islam, islamische Missionierung) machen, denn das wäre zu hart für die Ungläubigen und zu direkt, es würde ihnen angeblich Angst machen vor dem Islam.

    Es ist gut mit schönen Ayat aus dem Quran, die das authentische Wort Allahs sind und schönen Hadithen die Menschen auf den richtigen Weg zu führen...""
    http://www.derwahreweg.com/

  8. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 21. April 2012 20:34
    8

    Salafiten verteilen den schönfrisierten, also Taqiyya-Koran und geben offen zu, Hände abhacken und Steinigungen kämen später...
    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?jmpage=1&rubrik=36082&mediakey=rubrik-nachrichten/20120414_salafisten_audio_128k&type=a&jm=1&key=standard_document_44505189

  9. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 21. April 2012 23:29
    9

    @ MM
    Kommend aus dem sozialen Berufsbereich, kenne Hedonismus nur s.u., andere Ausdeutungen sind für Philosophen 😉

    ""Im Gegensatz zu dem philosophischen Verständnis wird im alltagssprachlichen Gebrauch mit dem Begriff Hedonismus häufig eine nur an momentanen Genüssen orientierte egoistische Lebenseinstellung bezeichnet. In diesem Sinne wird der Begriff Hedonismus oft abwertend gebraucht und als Zeichen der Dekadenz interpretiert. Unter der Bezeichnung „psychologischer Hedonismus“ wird eine deskriptive Position verstanden, deren Grundannahme lautet, dass der Mensch final einzig nach Lust bzw. Freude strebt."" wikipedia

  10. 10

    Lieber Herr Mannheimer!
    Vielen, vielen Dank für Ihre Arbeit. Ich lese hier schon eine Weile mit und habe sehr viel gelernt. Nun werde ich versuchen diese Informationen weiterzugeben. Niemals dürfen wir aufgeben für die Freiheit zu kämpfen (jeder auf seine Art...). Ich bin davon überzeugt, daß immer mehr Menschen aufwachen werden.
    Seien Sie beschützt und nochmals: DANKE.
    Mit lichtvollen Grüßen
    Mahakala

    MM
    Herzlichen Dank für Ihre Worte. Vergessen Sie nicht, Ihre Erkenntnisse, die Sie über den Islam erhalten, in ihrem Bekannten- und Familienkreis weiterzugeben. Allerdings müssen Sie ihre Freundschaften nicht gefährden. Sollten Sie auf zu starken Widerspruch oder Ablehnung stoßen, lassen Sie davon ab. Michael Mannheimer

  11. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 22. April 2012 14:37
    11

    Es gibt nicht nur "normale" Atheisten, sondern gewisse linksverblödete:

    ""Studenten wollen Bibeln nicht gegen Pornos tauschen

    ...Fünf Bibeln, eine islamische Enzyklopädie und ein Koran wurden bei der zweitägigen Aktion Mitte April eingetauscht. Die Organisation „Atheistische Agenda“ blieb auf dem Pornomaterial, das sie für umgerechnet 23 Euro eingekauft hatte, weitgehend sitzen. Es gehe nicht darum, Pornographie zu verbreiten, stellte Kyle Bush von der Atheistischen Agenda klar.

    Vielmehr wolle man für den Atheismus werben.

    Religiöse Texte seien ebenso „obszön“ wie Pornographie; sie enthielten etwa Schilderungen von Kindermord, Völkermord und Gewalt sowie frauenfeindliche Aussagen..."
    http://kath.net/detail.php?id=36191

    Wo haben solche(!) Atheisten ihr Hirn? Daß sie immer alles über einen Kamm scheren müssen! Können sie nicht unterscheiden?

    A) In der Bibel werden vor allem vergangene Geschichten und Schlachten beschrieben.

    B) Im Koran werden Morde und Kriege verherrlicht und befohlen.

  12. 12

    Deutschland entlarvt Pierre Vogel-Islam Exposed.

    http://www.youtube.com/watch?v=7A_yo37JcXo&feature=fvwrel

    Und noch einmal

  13. 13

    Kommentar 12. Das zweite Video kommt aus islamischen Quellen

  14. 14

    DER ISLAM IST EINE REAKTIONÄRE FASCHISTISCHE MENSCHENVERACHTENDE IDEOLOGIE.
    WEHRET DEN ANFÄNGEN! NIE WIEDER FASCHISMUS!
    ISLAMISTEN SIND ARSCHLÖCHER UND NAZIS.
    DIE EINZIGE SPRACHE DIE DIESE BANDITEN VERSTEHEN IST DIE FAUST IN DIE FRESSE. FUCK ISLAM!!!

  15. 15

    Hab selten so schwachsinnige Kommentare gelesen,da fragt man sich doch wer mehr auf Krawall aus ist

    .........
    MM: Das soll eine Entgegenung auf angeblich "schwachsinnige" kommentare sein? Das ist nichts mehr als eine billige Meinung. Geben sie sich etwas mehr Mühe! Welcher Kommentar ist schwachsinnig. In welchem Punkt ist er das? Was ist Ihre genaue Begründung, warum er Ihnen schwachsinnig erscheint. Wie ist Ihre persönliche Gegenposition zu den angeblich schwachsinnigen Kommentaren.
    Ohne eine solche Antwort ist Ihr Kommentar ein Bumerang, der mehr über sie als über die Kommentare aussagt.

  16. 16

    Seltsam das Kommentare die euch nicht in den Kram passen nicht veröffentlicht werden

    MM: Ich habe bislang keinen Ihrer Kommentare gelöscht.Wovon sprechen sie also?