Palästinenser – eigenes Volk oder doch nur Araber und Ägypter?

Die Jahrhundertlüge von Palästinensern als eigenes Volk

7.April 2012

Der palästinensische Innen- und Sicherheitsminister der Hamas, Fathi Hammad, äußerte vor wenigen Tagen in einer Fernsehsendung, wer die Palästinenser wirklich sind. Im Gegensatz zur üblichen offiziellen Behauptung, sie wären ein eigenes Volk mit dem ursprünglichen Anrecht auf den Grund und Boden von Israel, sagte Hammad ganz offen und unverhohlen, wer sie wirklich sind.

Zwar war seine äußerst emotionale Rede wohl kaum für westliche Ohren gedacht, aber in seiner Wut war ihm das sicherlich nicht bewusst oder egal. Der üblichen Propaganda, Israel habe ihr Land besetzt, obwohl das palästinensische Volk das eigentliche Anrecht darauf besäße, wurde damit aus den eigenen Reihen die verlogene Maske vom Gesicht gerissen.

Hammads Äußerungen zufolge kann nämlich jeder Palästinenser in Gaza und ganz Palästina arabische Wurzeln nachweisen. Die Hälfte von ihnen seien Ägypter, die andere Hälfte stamme aus Saudi Arabien. Was viele Menschen wissen, jedoch als unerwünschte Tatsache stets politisch korrekt unterdrückt wird, wurde damit nun wieder von offizieller Seite der Palästinenser bestätigt.

Warum Fathi Hammad so deutlich und auch emotional redete, resultierte aus dem wiederholten Aufruf zur Fortsetzung des Jihads gegenüber Israel. Dafür forderte er seine “Brüder” in Ägypten und ihre anderen arabischen Nachbarn auf, den Palästinensern Treibstoff zu liefern, kostenlos. Schließlich eine sie ja der Kampf gegen den Westen und ihre Abstammung.

Dass diese Äußerungen den Weg in die Systempresse finden werden ist höchst unwahrscheinlich, weil für das politisch gewünschte Spiel auch der Mainstream inzwischen klar gegen Israel Position bezogen hat. Besonders in Reihen der Kritiker und Wahrheitssuchenden ist der Glaube ebenfalls stark verbreitet, sich aus Prinzip auf die Seite der Palästinenser schlagen zu müssen. Ob wenigstens diesen Leuten mit dem obigen klaren Bekenntnis die Augen zu öffnen sind?

Quelle: http://www.crash-news.com/2012/04/07/palaestinenser-eigenes-volk-oder-doch-nur-araber-und-aegypter/

Quelle des Video-Mitschnitts der Aussage von Fathi Hammad: http://www.youtube.com/watch?v=sAfENxzv2mc

*******

Dieser Blog lebt ausschließlich durch Ihre Spende.
Michael Mannheimer bedabnkt sich bei allen seinen Spendern!

6 Kommentare

  1. Die sogenannten “selbsternannten Palästinenser”mit ihrer Hamas repräsentieren weder eine Nation noch ein Volk,sondern lediglich eine boshafte Ideologie,
    die als Islamofaschismus zu bezeichnen ist, mit dem Ziel einen Konflik schwelen zu lassen, der die Vernichtung Israels zum Ziel hat.

    Der Fakt ist, es gibt kein “palästinesisches Volk”. Es handelt sich um Araber. Diese können sehr wohl nach Jordanien und in den Aegypten etc.umgesiedelt werden.
    Es gibt auch keine von Israel “Besetzen Gebiete”. Diese wurden im Verteidigungskrieg 1967 nach internationalem Kriegrecht eingenommen. Ergo stehen sie Israel zu:

    Bei den ” von Israel besetzten Gebieten”, hier Golanhöhen, handelt es sich um die im Sechstage-Verteidigungskrieg eroberten Golanhöhen. Nach internationalem Kriegsrecht gehen Gebiete, welche in einem Verteidigungskrieg eingenommen wurden in den Besitz des sich verteidigenden Staates über.Dieses Recht gilt für alle Nationen, sollte es ausgerechnet für Israel nicht gelten?

    Am 17.Mai 1967 hatten Soldaten aus sieben arabischen Nationen an drei Fronten Panzer stationiert und verkündeten ihre Absicht, den jüdischen Staat zu zerstören, was ihnen trotz der militärischen Übermacht nicht gelang. (Solche Worte hören wir auch heute noch z.B. von Ahmadinedschad, Iran) Israels Hoffnungen, dass es sich bei dieser Ankündigung nur um eine Täuschung handeln könnte schwanden schnell.
    Der israelische Premierminister und der israelische UN-Botschafter Abba Eban versuchten verzweifelt, Washington, London und Paris zum Eingreifen zu bewegen, die Bitten jedoch waren umsonst. Also rief Israel alle Bürger auf, sich zur Verteidigung zu formieren.

    Nasser (Ägypten) hingegen rief alle Araber zum “heiligen Krieg” (Jihad) auf. Die Araber mobilisierten 550.000 Soldaten, 2.504 Panzer u. 957 Kampfflugzeuge. Sogar der vorsichtige König Hussein (Jordanien) ließ sich überreden, sich ihnen anzuschließen. Israel verfügte nur über 264.000 Soldaten, 800 Panzer u. 300 Kampfflugzeuge.
    Der Ausgang dieses Ungleichgewichtes kam unerwartet, fußte aber auf der besseren Strategie und Itelligenz der Israelis.

    Dass auch heute immer wieder unqualifiziert von “besetzten Gebieten” geredet wird, zeigt, dass Israel als “Buhmann der Welt gepflegt” wird. Die Golanhöhen aufzugeben würde für Israel einen neuen permanenten existenzbedrohenden Konfliktpunkt ergeben.

  2. Schummeleien und Tricksereien überall zwecks Tatsachen schaffen:

    Olympisches Kommitee von Linken und Muselmanen unterwandert!

    ""Auf der offiziellen Website für die Olympischen Spiele 2012 in London existiert zwar der Staat Israel - immerhin nimmt er mit einer eigenen Olympiamannschaft teil, allerdings ist Israel ein Staat ohne Hauptstadt. Demgegenüber wird behauptet, der Phantasiestaat `Palästina´ habe eine Hauptstadt - nämlich Jerusalem...""
    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=8789

  3. Pallywood präsentiert mit Stolz: Jude überfährt palästinensischer Kinder - Die Enthüllung.

Kommentare sind deaktiviert.