Von der Psyhopathologie Mohammeds zum islamischen Mohammed-Prinzip

Von Michael Mannheimer

Der Islam gibt seit 1400 Jahren die psychopathologischen Elemente seines Gründers an seine Gläubigen weiter

Mohammed, der Erfinder des Islam, war ohne Frage ein psychisch schwer gestörter Massenmörder und sexueller Perversling. Er hatte Sex mit Tieren und zahlreichen Kindern (nicht nur mir Aisha, seiner Lieblinsgfrau, die er mit 9 Jahren beschlief) - sondern auch mit Kindern unter 6 Jahren. Sogar Sex mit Säuglingen wird ihm nachgesagt. Wer's  nicht glaubt, lese dazu die Fatwa von Ayathollah Khomeini, in welcher er just dies männlichen Muslimen als sexuelle "Abwechslung" erlaubt. Und wer weiß, dass sich Fatwas oder sosntige islamische Empfehlungen hochrangiger Geistlicher stets an Koran und den Hadith (die Überlieferungen über das Leben des Propheten) zu orientieren haben, weiß, dass es sich nicht um einen üblen Scherz eines perversen Ayathollas, sondern um eine todernste Angelegenheit des Islam handelt.
Und weiß, dass eine Religion, die sich seit 1400 ausschließlich um ihren Gründer dreht, dessen psychopathologischen Züge weitergibt, ja weitergeben muss, wenn es - wie beim Islam - kein humanes oder aufgeklärtes  Korrelativ innerhalb der Religion gibt. Bereits zu Zeiten Mohammeds fürchteten die Menschen des heutigen Saudi-Arabiens die Brutalität des neuen Religionsgründers, und Eltern fürchteten um ihre Töchter und um ihre Kleinkinder, wenn sich die Karawane des "Propheten" ihrem Dorf näherte. Niemand war sicher von der sexuellen Begehrlichkeit und religiösen Anmaßung des ehemaligen Kameltreibers. Schon damalige Menschen hielten Mohammed für abartig. Geschichtliche Erkenntnisse lassen daran heute keinen Zweifel.

Das Mohammed-System im Islam

Mohammed war klug genug, sich nicht als Gott, sondern dessen letzten und damit wichtigsten Propheten auszugeben - ein genialer machiavellsitischer Schachzug des "Propheten". So trat er seiner neuen und wachsenden Schar Gläubiger gleich in doppelter Funktion gegenüber, was seine Schlagkraft ins Unendliche steigerte: Zum einen als einziger Verkünder des Willens seines von ihm geschaffenenen Allah (Koran), zum anderen als letzter und damit wichtigster Prophet. Wer konnte ihm fortan Widerrede geben, ohne als Gotteslästerer diffamiert und sofort getötet zu werden?
Dass der offizielle Islam von all dem Kenntnis hat, dass er um die Perversionen Mohammeds weiß, steht außer Frage. Dass die Gottesmänner seit 1400 Jahren alles tun, um das einfache Volk darüber im Unklaren zu lassen, ebenfalls. So erklärt sich, das das Gros der Muslime von ihrer Religion de facto nichts weiß. Besonders die moderaten unter ihnen beten einen Allah an und verehren einen Propheten, die es so nicht gibt, wie sie beide sehen: gnädig, vergebend, allwissend, liebend. So tritt der Islam seit 1400 Jahren und äußerst erfolgreich in zwei Gesichtern auf: dem verklärenden, falschen - und dem wahren Gesicht. Dualität ist eines der Wesensmerkmale des Islam:
*
1. Seine Dualität der gemäßigten mekkanischen Anfangsphase und der zweiten, die erste Phase abrogierenden (tilgenden) medinensischen Spätphase und
2. sein duales Weltverständnis, das die Welt in eine "gute" Welt des Islam und eine "böse" Welt der "Ungläubigen" einteilt. Mit verheerenden Folgen für die letztere.
*
Dual tritt der Islam auch - nach innen und außen -  in einer verwirrenden, für Anhänger und Außenstehende anfangs nur schwer durchschaubaren Zweigestaltigkeit eines "guten", "moderaten" und "bösen", "kriegerischen" Islam auf. Zu welchem Islam der ienzelne Muslim sich letzten Endes bekennt, hängt fast ausschließlich von dessen Wissen über seine Religion ab. Alle Unteruschungen über die Gefährlichkeit des Islam kommen zum prinzipiell selben Ergenbnis:
Je näher ein Muslim  seiner Religion ist, je besser er Koran und Hadith kennt, desto gefährlicher (im Sinne dschihadistischer, terroristischer und ungläubigenfeindlicher Handlungen) wird dieser.

Mohammed: Zur Psychopathologie eines Propheten und seiner Pseudo-Religion

"Der Islam ist keine Religion, sondern (religiös gesprochen) die Anbetung des Teufels bzw. (psychoanalytisch gesprochen) die Absolutsetzung der negativen, destruktiven Seelenanteile, das Herz der Finsternis." Michael C. Schneider

Bereits Zeitgenossen Mohammeds bezeichneten den selbsternannten Propheten als "wahnsinnig" und "besessen" und empfahlen eine ärztliche Behandlung.  Der oströmische Historiker Theophanes Confessor (765–814) meinte, der Prophet leide an epileptischen Anfällen, die seit den ältesten Zeiten mit Dämonen und bösen Geistern in Verbindung gebracht wurden. Bereits damals hatten griechische Ärzte den somatischen (körperlichen)  Charakter der Heiligen Krankheit erkannt und cerebrale Störungen als eigentliche Ursache diagnostiziert. Heute sind sich führende Medizinhistoriker  jedoch einig darin, dass Mohammed unter einer typisch "paranoiden Persönlichkeitsstörung" litt.  Eine Krankheit mit fatalen Folgen für den Patienten - und dessen sozialer Umwelt. Insbesondere dann, wenn ein an dieser Krankheit Leidender nicht nur religöser, sondern auch politischer  Führer werden sollte (wie dies bei Mohammed ja seit seiner Ära in Medina der Fall war), sind der Ausagierung der kranken und wahnhaften Symptome dieser verhängnisvollen Störung keine Grenzen mehr gesetzt. 

"Gläubige Moslems verehren in Mohammed, dessen Name im zweiten Teil des islamischen Glaubensbekenntnisses genannt wird, den vollkommensten Menschen, der je auf Erden gelebt hat. Seine schweren charakterlichen Mängel, der ausufernde Größenwahn, die sexuelle Verwahrlosung im ­Alter und die gnadenlose Verfolgung von Feinden wurden so erfolgreich verdrängt, dass kaum jemand wagte, sich damit zu beschäftigen. Schmähungen des Propheten werden zudem schwer bestraft. "
Armin Geus: Die Krankheit des Propheten (Quelle)

Auch in der Gegenwart ist Mohammed  Untersuchungsobjekt forensischer und psychiatrischer Wissenschaften. So kommt etwa  des emeritierte Marburger Medizinhistorikers Armin Geus  nach Sichtung der literarischen Quellen zu dem Ergebnis, dass der Prophet an einer chronischen, paranoid-halluzinatorischen Schizophrenie erkrankt war.  (Quelle)

Die meisten Medizinhistoriker kommen nach dem Studium von Koran (die Suren empfing Mohammed eigenen Angaben zufolge durch "Einflüsterungen" des Erzengels Gabriel) und Mohammeds Lebensbeschreibungen, wie sie in den Hadithen dokumentiert sind,  zum Schluss, dass es sich beim  Propheten des Islam um einen Menschen mit einer "wahnhaften Persönlichkeitsspaltung" gehandelt habe. Unter dieser bekannten  psychiatrischen Störung litten Menschen seit jeher, und sie ist bis heute eine der häufigsten seelischen Störungen in der Psychiatrie.

Die paranoide Persönlichkeitsstörung ist gekennzeichnet durch besondere Empfindlichkeit gegenüber Zurückweisung, Nachtragen von Kränkungen, übertriebenes Misstrauen sowie die Neigung, Erlebtes in Richtung auf feindselige Tendenzen der eigenen Person gegenüber zu verdrehen.

Neutrale und freundliche Handlungen anderer werden als feindlich, herabsetzend oder verächtlich erlebt. In manchen Fällen kann ein Eifersuchtswahn auftreten, wobei auf unberechtigten Verdächtigungen hinsichtlich der sexuellen Treue von Partnern starrsinnig und streitsüchtig bestanden wird.

Menschen mit einer paranoiden Persönlichkeitsstörung können zu überhöhtem Selbstgefühl und übertriebener Selbstbezogenheit neigen. Es wird von 0,5 bis 2,5 Prozent Betroffenen in der Gesamtbevölkerung ausgegangen. Die Wahrscheinlichkeit, an dieser Störung zu erkranken, ist damit  wesentlich höher, als es den meisten Menschen bewusst sein mag.

Hauptmerkmal der paranoiden Persönlichkeitsstörung ist die Neigung, neutrale oder freundliche Handlungen anderer als feindselig zu interpretieren, was eine durchgängig misstrauische Haltung bewirkt, manchmal mit erhöhter Wachsamkeit einhergehend.

Es besteht eine Tendenz zu übermäßiger Empfindlichkeit und Kränkbarkeit, was oft Rechthaberei und Streitsucht zur Folge hat. Betroffene haben häufig das Gefühl, hintergangen oder ausgenutzt zu werden. Auch nahestehende Personen oder Familienangehörige werden verdächtigt und deren Treue immer wieder in Frage gestellt.

Menschen mit paranoider Persönlichkeitsstruktur können andererseits zu überhöhtem Selbstwertgefühl und übertriebener Selbstbezogenheit neigen.

Aus tiefenpsychologischer Sicht besteht bei Personen mit paranoider Persönlichkeitsstörung die Tendenz, eigene Aggressionen Mitmenschen zuzuschreiben und dann dort als Feindseligkeit wahrzunehmen und zu bekämpfen (Projektion).

Von ihren Mitmenschen werden Betroffene oft als scharfsinnige Beobachter beschrieben. Da sie jedoch Personen ihrer Umgebung häufig anklagen, führen sie dadurch selbst herbei, was sie besonders befürchten. Diese Störung geht fast immer mit gravierenden persönlichen und sozialen Beeinträchtigungen einher. Oft fällt sie schon in der Kindheit und Jugend auf und besteht im Erwachsenenalter fort. Ursächlich werden Vererbungsfaktoren genannt, vor allem aber soll ein ungünstiges soziales Milieu in der Kindheit und Jugend zur Persönlichkeitsentwicklung mit paranoiden Tendenzen führen können.

Mehr als drei Viertel der Menschen mit einer paranoiden Persönlichkeit besitzen weitere Störungen. Die häufigsten Gleichzeitigkeitsdiagnosen sind die mit der narzisstischen, selbstunsicheren, Borderline und passiv-aggressiven Persönlichkeitsstörung. Es bleibt aber anzumerken, dass es wenig Forschungsarbeiten zu diesem Thema und vor allem keine empirischen Untersuchungen gibt.

Wie der wahre Islam aussieht, sieht man u.a. in den aktuellen Bestrebungen ägyptischer Muslimbrüder, künftig  Sex mit der verstorbenen Gattin ausüben zu können. Ganz legal, ganz nach dem Vorbild des Propheten (der eben dies getan hat) und damit ganz islamisch.

Michael Mannheimer

*******

Dieser Blog lebt nur durch Ihre Spende.
Michael Mannheimer bedankt sich bei all seinen Spendern

Tags »

Autor:
Datum: Montag, 30. April 2012 17:54
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Mohammed - allgemeine Infos, Mohammeds Psychopathologie, Mohammeds Verbrechen, Psychopathologie des Islam

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

11 Kommentare

  1. 1

    Allein die Tatsache, dass weltweit die grausamsten Verbrechen von Korananhängern zu registrieren sind, dass weltweit Menschen mit dem Tode bedroht werden, weil sie den Koran und seine Auswirkungen kritisieren, hat die EU nicht davon abgehalten den Islam in unsere Heimat zu dirigieren. Die Maxime der EU, dass Minderheitenschutz, egal für wen und für was, die oberste Priorität hat, ehrt die EU, läßt aber offen, ab wann eine Allmachtsglaubensgemeinschft mit wachsender fanatischer Anhängerzahl für das Einwanderungsland zur Staatszersetzung und zum Zusammenbruch freiheitlichen Zusammenlebens führt und die Menschen der Aufnahmeländer diskriminiert. Die Vorstellung der EU: jedem Menschen seinen Wahnsinn, und der, der dies freundlich duldet, wird nicht bedroht?

    Geert Wilders steht seit 8 Jahren unter Polizeischutz. Unvorstellbar. Die EU wird sagen, er ist gegen eine Minderheit, da muss er mit den Folgen dieser Einstellung rechnen.

    Wenn ein Imperium so einfach gestrickt ist, kann das nur im Elend enden. Auch Menschen, die über die berühmte friedenserhaltende Mauer geklettert sind, mussten mit den Folgen rechnen. Jeder der unbequeme Kritik übt, muss mit den Folgen rechnen. Die Deutschen haben das Maul gehalten, aber das hat auch nichts genützt, die Folgen waren schlimmer, als wenn sie das Maul rechtzeitig deutlich aufgemacht hätten. Und heute will uns eine EU-Elite, vom Volk nicht gewählte Menschen, wieder erklären, wir sollen das Maul halten, damit sich eine in Deutschland nicht anerkannte und zu koranbedingten unberechenbaren Handlungsweisen erzogene Glaubensgemeinschaft nicht diskriminiert fühlt!

    Seit Hitler, Stalin usw. ist klar, dass sich immer wieder Menschen erschaffen lassen, die zu jedem Verbrechen bereit sind und Menschen brauchen, die das Maul halten. Daher ist eines sicher, wer sich von der EU das Maul verbieten lassen will, der kann gleich zum Islam übertreten. Und das ist wahrscheinlich das Ziel der EU, sonst hätten wir nicht die Verhältnisse, wie sie sich jetzt so zerstörerisch bilden.

    Die Aussagen: ja aber, wir wollen doch nur in den tausenden Moscheen friedlich unseren Glauben zelebrieren, während in der ganzen Welt der Glaubenskrieg der Korananhänger sich jetzt bis zu uns ausbreitet, ist an Verschlagenheit nicht mehr zu überbieten.

    Und gerade weil es wieder Deutsche sind, die uns dieser Ungeheuerlichkeit wieder aussetzen, wird Stillschweigen nur als Bestätigung ihrer verbrecherischen Denk- und Handlungsweise aufgefasst werden können. Der Koran muss verboten werden, und zwar so schnell wie möglich. Ja, liebe EU, was passiert wenn dies eintrifft? Millionen verunsicherte, ihrem zerstörerischen Lebensinhalt beraubte, völlig desorientiere Schäflein? Oder vielleicht jetzt die aus dem Untergrund hervorbrechende offene Gewaltorgie? Eine heils- und friedensbringende Botschaft, von der mittlerweile die ganze Welt beseelt ist?

    Nein solche Fragen darf man sich nicht stellen, was nicht sein darf, kann nicht sein -das hat der Nazi bis zum Schluss durchgehalten. Man kann Prinzipien bis zum Schluss eisern durchhalten, egal wieviel Unschuldige zugrunde gehen, Hauptsache man hat die Ideologie einer anfangs wohl in der Minderheit stehenden unberechenbaren Glaubensgemeinschaft, die Staat und Kirche nie trennen wird, geschützt. Sicher so eine Einstellung verschlägt einem eine ganz Zeit die Sprache, aber die Schreckensstarre muss weichen und man darf nicht mehr schweigen. KEINE MACHT DEM ISLAM

  2. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 1. Mai 2012 17:57
    2

    Was ist Salafismus? Siehe Link unten.

    Inhalt

    1. Verstoße alles Nichtislamische und halte dich den Ungläubigen fern! Das geheiligte und heilssichernde Verhalten der Meidung, al-bar?a

    2. Das islamisch korrekte Verhalten durchsetzen, bei Bedarf mit Gewalt: ?isba

    3. Frommheit oder Frevel? Tauhid oder Schirk?

    4. Der Taghut, der Götze

    5. Das salafistische Doppelprogramm: Reinigen und Erziehen (at-ta?f?ya wat-tarb?ya)

    6. Rebellische Inseln kultureller Gegenmoderne. Salafismus als Verweigerung der universellen Menschenrechte

    7. Die postmodernen Erklärer des Weges: Mit Abdullahi Ahmed an-Na’im, Mathias Rohe und Mustafa Ceri? in die religiös begründete Rechtsverschiedenheit einziehen
    http://eifelginster.wordpress.com/2011/05/09/235/

  3. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 1. Mai 2012 21:32
    3

    OT

    Die Wahrheit, sachlicher Bericht der Polizei zu den Demos in Solingen

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11811/2244689/pol-w-sg-salafisten-protestierten-gewaltsam-gegen-pro-nrw

  4. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 2. Mai 2012 1:02
    4

    Salafisten-Kampfhymne, Solingen 1. Mai 2012
    http://www.youtube.com/watch?v=ZYyvZTRjYgQ
    Textausschnitt nach Gehör:
    "Der Imam ist unsere Stärke,
    der Islam ist unser Stolz,
    für Allah und sein´ Gesandten,
    nehmen wir´s mit der Menschheit auf..."

    D.h. der Feind ist die Menschheit.
    Und sie? Gehören Moslems nicht zur Menschheit, sonderns sind sie Allahs übernatürliche Soldaten, Halbgötter?

    (Kleine Schadenfreude, Minute 0:17 kriegt ein Salafist ein Ladung Tränengasspray ab...)

    Obiges Video fängt hinterlistig mit dem Ende der Salafistenkundgebung an, um zu beweisen, wie Polizisten Salafisten "angreifen"...

    Doch es war umgekehrt. Erst standen die Salafisten da, beteten ihren Sermon runter, warfen plötzlich Steine auf die Polizei, brachen aus, und schlugen mit ihren Stangen auf Polizisten ein...
    http://bc01.rp-online.de/polopoly_fs/mai-2012-salafisten-pro-nrw-demonstrieren-1.2814227.1335873188!/httpImage/3744511559.jpg_gen/derivatives/rpo_zoom1024/3744511559.jpg

    Neulich scheinheilig Koran verteilen:
    http://static.wn.de/var/storage/images/wn/startseite/welt/politik/politik-islamkonferenz-befasst-sich-mit-salafisten/29097919-1-ger-DE/Politik-Islamkonferenz-befasst-sich-mit-Salafisten1_image_630_420f.jpg

    Dann randalieren, Steine werfen, Polizei verprügeln, genau derselbe Typ, Rädelsführer:
    http://bc02.rp-online.de/polopoly_fs/mai-2012-salafisten-pro-nrw-demonstrieren-1.2814250.1335875204!/httpImage/11690741.jpg_gen/derivatives/rpo_zoom1024/11690741.jpg

    Hier auch rechts im Bild
    http://bc03.rp-online.de/polopoly_fs/mai-2012-salafisten-pro-nrw-demonstrieren-1.2814224.1335873184!/httpImage/2600887564.jpg_gen/derivatives/rpo_zoom1024/2600887564.jpg

    Er ist auch der Haßprediger, der minutenlang vor der Polizei herumgrölt, wer die Faschisten seien, daß sie die Juden nicht vergast hätten usw., hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=CMBqMXMGALc

    Siehe auch hier beim Haßpredigen:
    http://d1.stern.de/bilder/stern_5/panorama/2012/KW18/0105_salafisten_solingen_fitwidth_420.jpg

  5. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 2. Mai 2012 1:15
    5

    VOGEL DISTANZIERT SICH NICHT WIRKLICH

    VOGEL nennt die Salafisten von Solingen Brüder,
    VOGEL nennt “Pro-NRW” “Islamhasser”, ein Begriff den die MSM bekanntlich willig aufnehmen,
    VOGEL hetzt gegen die Medien, schimpft auf deutsche Politiker und beleidigt den deutschen “Verfassungsschmutz”,
    jawohl er sagt Verfassungssch m utz!

    VOGEL behauptet, bei PI würde geschrieben, man solle Muslime den Kopf abschneiden, Muslime töten…, PI erwähnt er zig mal, das böse Internet, das voll sei mit Islamhetze…, die Karikaturen...

    VOGEL sagt ganz klar, er, sie wollten “sich nicht distanzieren”, auch wenn sie vielleicht die Polizei nicht angegriffen hätten, aber wenn sie dagewesen wären, hätten sie vielleicht auch so reagiert, wie ihre Brüder in Solingen, denn die Polizei hätte angegriffen! (Anm.: Ja, wer denn nu?)

    VOGEL hetzt alle Moslems auf, sich endlich zu wehren. Sie seien die neuen Juden, die verfolgt würden. Die meisten Moslems säßen faul, verfressen und ängstlich herum, statt sich im Namen Allahs zu wehren…

    Die Juden hätten sich nicht gewehrt unter Hitler, aber so dumm wären sie, die Moslems nicht…

    Dann lobt er noch Mohamed Mahmoud, der jüngst aus Deutschland hinauskomplimentiert wurde, dieser hätte nicht gejammert…(Anm.: Angeblich soll sich VOGEL zum Sprachstudium in Ägypten aufhalten, vielleicht haben sie sich bereits dort getroffen, dahin soll Moh. Mahmoud ebenfalls abgereist sein.)

    VOGEL preist den alten Proleten Mohammed fortwährend, der so tapfer gewesen, obwohl er so verleumdet und verfolgt worden sei, doch er hätte weitergemacht "bis zum bitteren Ende"…

    Der Vulkan sei kurz vorm explodieren…, doch sie hätten sowieso Allah auf ihrer Seite…

    Zum Schluß droht VOGEL offen:
    Im Juni käme er nach Deutschland und dann ginge es rund.

    (Natürlich sagt VOGEL nicht Moslems, sondern “Muslime”.)

  6. 6

    Wenn der deutsche Staat diesem Fanatismus, dieser ungeheuerlichen korangetränkten bedrohlichen Entwicklung nichts weiter entgegen zu setzen hat, als Deutsche zu kriminalisieren und zu diskriminieren, die ihre Meinung zur Koranlehre öffentlich sagen, hierin eine Volksverhetzung erkennen wollen, dann sollte die BRD genau definieren, was die Koranlehre für den deutschen Bürger in ihrer Aussage bedeutet.

    Punkt für Punkt sollte die politische islamfreundliche Elite ihre Einstellung zum Islam-Koran als 2. Staatsform verbindlich und für die Folgen haftend darlegen, wo der Vorteil dieser eingewanderten Islam-Koran Gesellschaft für unsere Demokratie liegt. Herr Vogel und Co. spricht jetzt immer deutlicher werdend, die Vorteile für das Gastland an und aus. Da die politisch Verantwortlichen der Meinung waren und weiterhin sind, dass uns der Koraninhalt und seine unabänderliche Weisung für seine Gläubigen bereichert, juristisch es unumstritten ist, dass diese Koranlehre gerade für unmündige Kinder und Jugendliche in Deutschland die Heilserfahrung und Friedensbotschaft ist, die wir schon lange nicht mehr erfahren durften, sollte per Volksbefragung ermittelt werden, ob der deutsche Bürger sich dieser Meinung anschließt.
    Der Koran muss verboten werden. Dass dies die meisten Deutschen wissen, bin ich mir sicher.

  7. 7

    Ich möchte darauf aufmerksam machen, daß hier die Bezeichnung "Erzengel Gabriel" falsch ist, weil sie den "Engel Gibril" mit dem Erzengel Gabriel gleichsetzt. Auch wenn das alle machen, bleibt es doch falsch.

    Es ist unmöglich, daß ein und derselbe Gott ein und denselben Engel mit sich widersprechenden Botschafteen schickt.

    Es lohnt sich, die Verkündigung an Mohammed, nachzulesen bei Gerhard Konzelmann, mit der Verkündigung an die Jungfrau Maria zu vergleichen, die Lukas (1,26 - 38) in den Evangelien berichtet.

  8. 8

    In Allahs Namen:
    Diese Sachen, die du hier erzählst sind nicht wahr. Ich weis nicht, ob dieser Kommentar veröffentlicht wird aber, wenn du wirkliche Sachen über unseren Propheten lesen würdest und tätest, würdest du nicht so einen Blödsinn erzählen.
    Unser Prophet hat die Liebe und Gerechtigkeit in Arabien gebracht.
    Vor Ihn wurden Mädchen gesteinigt und umgebracht.
    Schwarze Menschen wurden als Sklaven verkauft.
    Durch unseren Propheten wurde die Welt besser er hat alle diese oben aufgezählten Sachen vernichtet kein Mädchen wurde getötet oder missbraucht, kein Mensch wurde als Sklave verkauft jeder MENSCH hat gleiche rechte ist egal ob schwarz, reich, arm alle haben die gleichen Rechte.
    Und wenn ihr mal den Koran lesen würdet, würdet ihr nicht so einen Blödsinn reden.
    Im Koran steht, dass man keinen Menschen leben nehmen darf.
    Dass wir alle Schwestern und Brüdern sind.
    Und noch vieles mehr, was wir für unseren Leben bräuchten.
    Ich hoffe ihr werdet es auch mal verstehen und die Wahrheiten reden.

    MM:
    Sehr gerne veröffentliche ich Ihren Kommentar, zeigt er doch zum zigsten Mal, dass Muslime keine Ahnung von ihrer Religion haben. Vor Mohammed wurden Frauen gesteinigt? Und Mohammed ließ keine Frauen steinigen??? Steinigung ist keine Scharia-Strafe in Ihrem Islam? Mohammed hat keine Sklaven gemacht - und diese gewinnbringend verkauft? Meine Güte! Wo haben Sie ihren Märchenislam her? Sie sind ein armer Tropf, der einen einen Propheten verehrt und Allah anbetet, die es so nicht gibt. Muslime wie Sie sind einer der Gründe, warum es den islam heute immer noch gibt - und warum er nicht gleiich von Beginn als das erkannt wurde, was er in Wirklichkeit ist: ein unbarmherziger Todeskult und ein Verbrechen wider die Menschlichkeit.
    Bevor Sie mich verklagen, lesen Sie erst mal die folgenden Themenbereiche durch. Achtung! Lesen kann sehr schmerzhaft sein:
    https://michael-mannheimer.net/category/allah-der-grausame-gott-des-islam/
    https://michael-mannheimer.net/category/fatwa/
    https://michael-mannheimer.net/category/mohammeds-verbrechen/
    https://michael-mannheimer.net/category/mordkultur-islam/
    https://michael-mannheimer.net/category/sklaverei-und-islam/

    Das Lesen aller dieser Artikel wird eine Weile dauern. Nehmen Sie beim Lesen Ihren Koran zur Hand und vergleichen Sie die Übereinstimmung der zitierten Koranstellen. Wenn Sie nach dem Lesen immer noch der Meinung sind, dass Mohammed ein Prophet der Liebe ist, dass er die Steinigung und die Sklaverei abgeschafft hat, dann dürfen sie mich gerne verklagen. Dann werden wir uns vor Gericht sehen. Sie sollten jedoch zuvor Ihren Imam fragen, ob Sie dem Islam durch einen Anzeige gegen mich nicht ungeheuer schaden würden...

  9. 9

    In Gottes Name:
    Ich bin für alle Meinungen offen, das ist ihre Meinung und ich habe durch den Koran gelernt, alle Menschen zu respektieren.
    Allah ist das arabische Wort für Gott, die Christen in Arabien sagen auch Allah.
    Also wir glauben alle an eine Gottheit, es gibt nur einen Gott.
    Zweitens wenn sie nur einzelne Stellen von Koran heraus nehmen kann es zu Missverständnissen kommen.
    Wie gesagt wir sind alle Schwestern und Brüder wir brauchen uns nicht zu Streiten.
    Ich hoffe, dass sie den Islam besser kennen lerne und ich werde gerne ihre Artikeln lesen.

    MM:
    Welchen Koran haben sie gelesen? Ein Koran, in dem geschrieben steht, dass alle Menschen gleich behandelt werden müssen, ist mir nicht bekannt.

    Alle "chwestern und Brüder"? Da haben sie was missverstanden, junger Mann. Als Schwestern und Brüder bezeichnet der IslAM ausschließlich Menschen islamischen Glaubens. Jene, die keine Muslime sind, werden als "Ungläubige" bezeichnet - und zum Töten freigegeben. Haben sie die zahllosen Stellen, in denen Ihr allah Muslime wie Sie auffordert, uns zu töten, überlesen?

    Ich muss zweifeln, dass Sie ein Muslim sind. Jdenfalls haben Sie den Islam nicht verstanden und den Koran, den wir alle kennen, nicht gelesen. Sie sollten mal zu Ihrem Imam gehen und sich über Ihre Relgion belehren lassen. aber Vorsicht: Wenn er merkt, dass Sie uns "Ungläubige" nicht verdammen, wie es der Koran fordert, könnte er die Meinung vertreten, dass Sie selsbt ein "Ungläubiger" sein könnten. Dann wirds möglicherwweise sehr gefährlich für Sie...

  10. Benjamin Sanchez
    Freitag, 6. Juli 2012 23:17
    10

    @Allahuekber (8):
    "Unser Prophet hat die Liebe und Gerechtigkeit in Arabien gebracht.(...)Durch unseren Propheten wurde die Welt besser..."

    Das beweist, dass man auch ohne Alkohol lustig sein kann. Mit Alkohol ist es aber viel schöner ;-).

  11. 11

    In Allahs Namen:
    Da sehen wir dass sie leider den Koran nicht gelesen habe, denn sonst würden sie nicht so reden.

    MM:
    Ich kenne den Koran mit Sicherheit besser als Sie. Kommen sie mir also nicht mit solch leerem Pauschal-Geschwätz. Alle meine Aussagen aus dem Koran sind mit exakter Nennung von Sure und Vers versehen. Wenn sie also der Meinung sind, dass hier etwas falssch zitiert wird, dann nennen Sie exakt die Stelle. Aber offensichtlich haben sie nichts gefunden.

    Ellhamdulillah bin ich ein Moslem und komme auch gut mit den Schwestern und Brüdern, die keine Moslems sind, gut aus.
    Ich lese den Koran, bete und gehe in den Moschen.
    Mein Imam sagt das Gleiche, wie ich es ihnen gesagt habe.
    In jedem Volk, Glaube, Gruppe gibt es Falsche Menschen, die sich schlecht benehmen. Deswegen darf man nicht alle in einem Topf werfen.

    MM:
    Ja, sie haben recht. Es gibt in jeder Religion gute und schlechte Menschen. Um aber aus einem guten Menschen einen schlechten zu machen, gibt es kaum ein besseres Mittel, als ihn mit dem Koran zu konfrontieren und ihn dazu anzuhalten, das dort von Allah Gesagte auch umzusetzen. Genau das ist die aufgabe des islmischen Klerus, zu dem auch Ihr Imam gehört.

    Ich hoffe noch immer, dass sie den richtigen Islam kennen lernen und mit den Provokationen aufhören.

    MM:
    Wie fast alle Muslime verwechsseln sie Information mit Provokation.

    PS: Herr Benjamin Sanchez sie haben recht mit und ohne Alkohol kann man lustig sein. Aber mit Alkohol kann man es übertreiben.