Muslimbrüder und ihre salafistische Unterorganisation zerstören Deutschland von innen

Vorwort von Michael Mannheimer

Die WELT zeigt immer wieder, dass es doch noch Journalisten in Deutschland gibt, die klar denken und eine Gefahrenlage klar analysieren können. Vor einem halben Jahrzehnt berichtete das Springer-Magazin in einem lesenswerten Bericht über die Gefahr, die in Deutschland von den Muslimbrüdern ausgeht, und titelte: Muslimbrüder zerstören Deutschland von innen (Quelle). Nun, ein halbes Jahrzehnt später, sieht man, wie Recht Alexander Ritzmann, der Verfasser jenes Artikels hatte.

Die Salafisten, Allahs zu allem entschlossene Kampftruppe im Dar al-Harb - dem Land des Krieges, wie nichtislamische Länder bis zu deren endgültigen Eroberung durch Allahs Schwert genannt werden - sind gerade dabei, Deutschland in ein Desaster zu stürzen, wie man es zuletzt bei der APO-Bewegung Ende der 60er Jahre und davor in den Wirren der Weimarer Republik erlebt hat, als die Roten Brigaden von USPD, KPD und andere bolschewistische Kampforganisationen Deutschlands Straßen für ihre Zwecke instrumentalisiert hatten.

Wir wissen, wo dies endete - und wir Islamkritiker werden nicht müde davor zu warnen, wo Deutschland enden wird, wenn es der Politik nicht gelingen sollte, sich endlich der Kolonisierung Europas durch den Islam  ein für alle Mal zu entledigen.

Der Islam hat keinen Platz in Deutschland und Europa: Er ist zutiefst antidemokratisch, antimenschenrechtlich und frauenfeindlich und stellt sämtliche kulturellen und menschenrechtlichen Errungenschaften in Frage, die sich Europa in jahrhundertelangen kräfte- und menschenzehrenden Kriegen errungen hat.

Die Salafisten sind wie die meisten radikalislamischen Organisationen (auch Al Kaida, Hisbolla, Hamas)  Mitglieder der Muslimbrüder - und werden von deren Thinktanks ferngesteuert. Mit großem Erfolg, wie man nicht nur in Deutschland, sondern auch überall dort sieht, wo die Muslimbrüder "ungläubige" Gebiete ausgemacht haben, die es zu erobern gilt. Wie sie vorgehen und was ihre ideologischen Hintergründe sind, stellt der folgende Artikel ziemlich gut dar.

*******

19.12.07

Radikaler Islam

Muslimbrüder zerstören Deutschland von innen

Die Muslimbruderschaft ist die Mutterorganisation des politischen Islams. Die radikal-islamische Vereinigung versucht, die Regierungen ihrer jeweiligen Heimatstaaten abzulösen und einen islamistischen Gottesstaat auf der Grundlage der Scharia zu errichten. Auch in Deutschland sind die Muslimbrüder aktiv.

Von Alexander Ritzmann

Muslime
"Der Islam ist die Lösung" ist der Slogan der Muslimbrüder

Die Leitsätze der Muslimbrüderschaft (MB) zu Frauenrechten sind glasklar: Frauen und Männer sind zwar gleichwertig vor Gott, aber nicht gleichberechtigt auf Erden. Familienarbeit und das Mutterdasein seien im Leben einer Frau die wichtigste Aufgabe und das eigene Heim der angemessene Aufenthaltsort. Frauen seien aufgrund ihrer körperlichen Besonderheiten für viele Aufgaben ungeeignet, müssten sich Verschleiern, und der Mann dürfe eine aufmüpfige Frau, die auf gutes Zureden nicht reagiere, auch körperlich züchtigen.

Es gibt Ausnahmen von diesen goldenen Regeln. Gefragt, ob eine Frau unter bestimmten Umständen ihr Kopftuch abnehmen könne, antwortete der Rechtsgelehrte und Chefideologe der MB, Scheich Yusuf al-Qaradawi: Ja, sie dürfe ihren Schleier abnehmen. Allerdings nur, wenn sie sich der Tarnung wegen unter Israelis mischen wolle, um diese und sich selbst in die Luft zu sprengen. So sieht Emanzipation unter Islamisten aus.

Ideologischer Treibsatz für Extremisten

Die MB propagiert aber nicht nur das Patriarchat, sondern ist vielmehr der ideologische Treibsatz für Extremisten und Terrororganisationen überall auf der Welt. Osama bin Ladens Stellvertreter Ayman al-Sawahiri war ebenfalls Mitglied der Muslimbruderschaft und forderte vergangenes Wochenende die Hamas, die als politisch-terroristischer Arm der MB in den Palästinensergebieten agiert, auf, jegliche politische Lösung der Palästina-Frage abzulehnen und den Dschihad solange fortzusetzen, bis sämtliches islamisches Land, von Tschetschenien bis Spanien, befreit und unter einem Kalifat vereint sei.

Ein Hamas-Sprecher teilte darauf hin zu den Friedensverhandlungen mit Israel mit, man werde eher weiterhin seine Söhne opfern als seine Prinzipien.

Ziel ist ein islamistischer Superstaat

Gegründet wurden die MB 1928 in Ägypten als Reaktion auf den Zusammenbruch des osmanischen Kalifats. Ziel ist die Errichtung eines weltweiten islamistischen Superstaates, regiert von einem Kalifen unter Anwendung der Scharia. Der Islam wird dabei als untrennbare Einheit von Religion und Politik definiert. "Der Islam ist die Lösung" lautet deshalb auch der Slogan der MB.

Während eines kürzlich stattgefundenen Gerichtsprozesses gegen die MB-nahe "Holy Land Foundation" in den USA tauchte ein Dokument auf, in dem die Strategie der MB für den Westen dargelegt wurde. Es gehe um einen "Gesellschafts-Dschihad", bei dem die westliche Zivilisation von innen heraus vernichtet werden solle. Und es sei die Pflicht eines Moslems, sich diesem Dschihad anzuschließen, wo immer der Gläubige sich auch befinde – bis Allahs Religion über alle anderen Religionen gesiegt habe.

Diese Gesellschafts-Dschihadisten gibt es auch bei uns. Die Muslimbrüder haben in Deutschland etwa 1300 Mitglieder, wobei die "Islamische Gemeinschaft Deutschland" (IGD) laut Verfassungsschutz als nationale deutsche Repräsentantin betrachtet werden kann.

Deren Vorsitzender Ibrahim el-Zaya war zuletzt dadurch aufgefallen, dass er im Mai diesen Jahres uneingeladen bei der Islamkonferenz von Innenminister Wolfgang Schäuble auftauchte. Zudem leitet er verschiedene dubiose Organisationen in Europa. Es ist unklar, ob el-Zayat selbst Mitglied der Muslimbruderschaft ist. Diese hatte ihn als solches geführt, worauf er eine Gegendarstellung veranlasste. Die MB titelte daraufhin auf ihrer Website: "Ibrahim el-Zayat sagt, er sei kein Mitglied der Muslimbrüder".

Muslimbrüder in Deutschland

Das Auftreten der "Islamische Gemeinschaft Deutschland" ist vielschichtig. In der Vergangenheit wurden etwa Vertreter der MB als Redner eingeladen, Mitglieder der MB waren und sind in der Organisation aktiv. In letzter Zeit appellierte die IGD, die auch Mitglied beim Zentralrat der Muslime ist, jedoch lautstark an ihre Mitglieder, sich in Deutschland zu integrieren.

Bei der diesjährigen Jahrestagung waren Frauen ohne Kopftuch anwesend, und der Versuch, Frauen und Männer in der Berliner Columbia Halle zu trennen, wurde irgendwann aufgegeben. Vielleicht sind dies Anzeichen dafür, dass neben der rethorischen auch eine tatsächliche Modernisierung der IGD stattfindet. Oder es ist der Versuch, im trojanischen Pferd den Gesellschafts-Dschihad, also die Islamisierung der Gesellschaft von innen heraus, zu betreiben.

Islamisten, auch die in Nadelstreifen, wollen totalitäre Gottesstaaten errichten und unterscheiden sich von islamistischen Terroristen häufig nur durch die Wahl ihrer Mittel. Deshalb ist es eine der wichtigsten Aufgaben, Aliierte von Gegnern unserer freiheitlichen Demokratie zu unterscheiden. Wo die Muslimbrüder stehen, ist klar. Aber wo steht die IGD?

*******

Die Arbeit Michael Mannheimers und dieses Blogs sind auf Ihre Spenden angewiesen. Wenn Sie Michael Mannheimers Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas unterstützen möchten, klicken Sie bitte hier.

Michael Mannheimer bedankt sich bei allen Spendern!

11 Kommentare

  1. 08. Mai 2012, 12:00, kath.net
    Al-Qaida will Katholiken den Islam ‘anbieten’

    Katholiken seien ein „fruchtbarer Boden“ für Konversionen zum Islam, hatte ein Al-Qaida-Mitarbeiter vor Mai 2011 an Osama bin Laden geschrieben…

    Katholiken begegneten aktuell den Muslimen „mit mehr Sympathie und Verständnis“ als protestantische und orthodoxe Christen, zitierte „Catholic Culture“ vertiefend aus dem Brief von Gadahn. Er beobachte auch die „sanfte Behandlung von Muslimen, welche des Terrorismus angeklagt sind, durch das Irische Justizsystem“…

    Der Al-Qaida-Mitarbeiter schrieb, er könne die „Feindseligkeit des Papstes und anderer Kirchenverantwortlicher gegenüber dem Islam und den Muslimen nicht abstreiten – warum nicht, der Islam ist die größte Bedrohung für den Weiterbestand ihrer Macht, besonders in Europa.“…
    http://kath.net/detail.php?id=36437

  2. Unsere Politiker und Medien machen willig mit!

    Hetze gegen Islamkritiker

    Gleichgeschaltete MEDIEN und SPD für Verbot jeglicher Islamkritik, ergo für KORAN und SCHARIA gegen das GG!!!

    Listig vom Focus ausgewähltes Foto:
    Salafisten demostrierten doch bloß artig für ihre Meinungsfreiheit.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/spd-ministerin-kraft-kuendigt-null-toleranz-an-druck-auf-pro-nrw-und-salafisten-maximal-erhoehen_aid_748575.html
    „Wir werden diese Angriffe auf den Rechtsstaat und unsere Polizisten nicht dulden und den Druck sowohl gegen Pro NRW als auch gegen die Salafisten maximal erhöhen“, sagte Kraft der „Bild“.

  3. DER MOSLEMISCHE HASS

    Moslems pervertieren die Meinungsfreiheit und wollen Scharia für deutsche Islamkritiker: http://unserekorruptewelt.wordpress.com/2012/05/09/auseinandersetzungen-in-nordrhein-westfalen-nazi-abschaum-der-pro-nrw-provozieren-mit-muhammed-karikaturen/#comment-1960

    AUS DEM LINK:

    Auseinandersetzungen in Nordrhein-Westfalen – Nazi Abschaum der Pro NRW provozieren mit Muhammed Karikaturen...

    Wie kann es sein, das in Deutschland rechsradikale Provokateure von der Polizei beschützt werden und ihre Aktionen ungehindert durchführen können? Wie kann es sein, das die zuständigen Behörden das vorhaben dieses braunen Abschaums tolleriert haben? Warum haben die Polizisten diese Karikaturen nicht einfach aus den Händen dieser Islamophoben Faschisten gerissen und ihnen stattdessen Handschellen angelegt um sie abzuführen?...

    Um gegen Vereine, wie die Pro NRW vorzugehen, sollten wir uns zu hunderten versammeln und Anzeige gegen sie erstatten, vor Parlamentsgebäuden für ein Verbot solcher rechtsradikalen Vereine demonstrieren, die Behörden mit beschwerdebriefen überhäufen. Meiner Meinung nach sollten solche Faschistischen Leute hinter Gittern landen, gerade im Hinblick auf die vergangenen Verbrechen Deutschlands, die sich jetzt leider Stückweise zu wiederholen scheinen...

  4. Habe eine ganz provokative Anfrage an alle Parteien im Bundestag gestellt mit folgendem Inhalt:
    Ich habe mich entschieden diese Fragen alle mit NEIN zu beantworten, weiß aber keine Partei welche ich wählen soll!

    ? Sind Sie der Meinung, dass der Islam zu Deutschland gehört?
    ? Sind Sie für eine weitere Islamisierung Deutschlands?
    ? Sind Sie damit einverstanden, dass 25 % der muslimischen Haushalte in NRW auf Kosten des Staates leben, damit beispielsweise Salafisten ausreichend Tagesfreizeit haben, gegen unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung zu kämpfen?
    ? Sind Sie für eine weitere muslimische und sonstige nicht-westliche Einwanderung in unsere Sozialsysteme?
    ? Sind Sie dafür, weiterhin muslimische und sonstige nicht-westliche Einwanderer mit deutschen Pässen auszustatten?
    ? Sind Sie dafür, dass die hohe Kriminalität muslimischer und sonstiger nicht-westlicher Einwanderer weiterhin verschwiegen wird?
    ? Sind Sie dafür, dass die hohen Kosten der muslimischen und sonstigen nicht-westlichen Einwanderung weiterhin verschwiegen werden?
    ? Sind Sie für Ehrenmorde, Zwangsverheiratungen und für die Scharia?
    ? Kennen Sie ein einziges islamisches Land der Welt, in dem Freiheit, Demokratie und Menschenrechte gelten?
    ? Sind Sie dafür, dass in unseren Großstädten mehr und mehr islamisch dominierte Ghettos mit Parallelgesellschaften entstehen?
    ? Teilen Sie die Auffassung von Maria Böhmer (CDU), Beauftragte der Bundesregierung für Integration, dass Muslime „mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude eine Bereicherung für uns alle“ sind?
    ? Teilen Sie die Auffassung von Cem Özdemir, Bundesvorsitzender der GRÜNEN: „Wir wollen, daß Deutschland islamisch wird” ?
    ? Teilen Sie die Auffassung des DGB-Vorsitzenden und SPD-Mitglieds Michael Sommer, dass unser Land ohne die muslimische Einwanderung „in jeder Hinsicht ärmer“ wäre?
    ? Teilen Sie die Auffassung der SPD, dass wir mit einem Wahlprogramm nach dem Motto „Currywurst ist SPD“ die Zukunft unseres Landes gestalten können?
    ? Glauben Sie den GRÜNEN, die gemeinsam mit der SPD den Islamunterricht in NRW eingeführt haben, wenn diese auf ihren Wahlplakaten trotzdem behaupten: „Nur das Beste für unsere Kinder“?
    ? Glauben Sie der CDU, die gemeinsam mit der FDP in der Bundesregierung eine beispielslose Staatsverschuldung zu verantworten hat, die von ihr in NRW plakatierte Aussage „Verantwortung statt Verschuldung“?
    ? Sind Sie dafür, die Verschuldung von NRW zu Lasten unserer Kinder weiter zu erhöhen?
    ? Sind Sie dafür, die Demokratie in unserem Land weiter auszuhöhlen und abzubauen, in dem Kompetenzen des Nationalstaates an die anonyme, demokratisch nicht legitimierte EU übertragen werden?
    ? Sind Sie dafür, die sogenannten „EURO-Rettungsschirme“ weiter zu erhöhen?
    ? Sind Sie für eine Fortsetzung der Transferunion innerhalb der EU zu Lasten Deutschlands?
    ? Sind Sie der Meinung, dass wir weniger Demokratie brauchen?
    ? Sind Sie dafür, dass Arbeit und Leistung sich immer weniger lohnen sollen?
    ? Sind Sie dafür, dass immer mehr Leistungsträger dieses Land verlassen, weil sie der hohen Steuer- und Abgabenlast – nicht zuletzt zur Finanzierung der (überwiegend muslimischen) Einwanderung in die Sozialsysteme, der EU und des Euro – entfliehen wollen?
    ? Sind Sie dafür, dass die veröffentlichte Meinung in den Medien bei bestimmten Themen weiterhin in krassem Gegensatz zur Meinung der Mehrheit der Bevölkerung steht?
    ? Sind Sie gegen Volksabstimmungen in zentralen politischen Fragen?
    ? Sind Sie dafür, dass jeder, der Missstände kritisiert, als Nazi beschimpft wird?

    Auswertung:
    Wenn Sie ALLE dieser Fragen mit NEIN beantwortet haben, so gehen Sie bitte 2012 zur Wahl und wählen Sie ihre Partei!

  5. NICHTS wird sich ändern(ehe wird es schlimmer)
    bis Koran in westlichen Welt verboten wird.
    Es sei den diese Zustände(Bürger krieg inklusive)gewollt sind.

  6. "Die WELT zeigt immer wieder, dass es doch noch Journalisten in Deutschland gibt, die klar denken und eine Gefahrenlage klar analysieren können. Vor einem halben Jahrzehnt ..."

    Sorry, das sehe ich anders! Vor fünf Jahren, also in der Vor-Posener-Zeit WAR Die Welt tatsächlich noch eine konservative Zeitung.
    Heute würden solche Artikel dort nicht mehr veröffentlicht, und der betr. Journalist ist bereits entweder schon "auf Linie" gebracht, oder geschasst worden.

    Meines Erachtens reiht sich Die Welt in den Reigen von FR-Rundschau, DuMont, DER SPIEGEL, Süddeutsche, WAZ etc. ein. Gleichfalls auch die FAZ, und teilw. der Focus.
    Echt (und lesbare) konservative Zeitungen findet man praktisch nur noch im Handelsblattverlag.

  7. Um mit Martin Luther zu sprechen:"man sollte sie wie die tollen Hunde vernichten".Ist zwar etwas drastisch ausgedrückt,aber wenn nichts getan wird,dann sind die Salafisten die fünfte Kolonne des Islam.Diesmal werden die Muslime nicht zur Bereicherung der Kultur in Europa beitragen wie dazumal bei der Eroberung das Spanischen Raumes.Der derzeitige Islam wird Europa ins Mittelalter zurückbefördern.Unser Glück ist zur Zeit die innere Zerstrittenheit des Islam;wehe uns wenn sie sich alle einig werden.

    MM:
    Der friedliche und kulturbereichernde Cordoba-Islam ist eine Schimäre. Lesen sie dazu u.a. hier: https://michael-mannheimer.net/2011/04/27/islamisches-spanien-der-mythos-vom-friedlichen-al-andalus/

  8. ich als hiergeborene türke in deutschland lebend meine 2 heimat hier
    niemand kann in deutschland ein islamisches gottesstaat aufbauen das ist unreal was für ne scheisse labern die denn hier mann versucht die turken aus dem türkischen boden seit tausend jahren rauszuschmeissen das schafft keiner
    ich sage nur wenn der tiefe deutsche statt aktiv wird dann wird von den salafisten oder anderen organisationen nicht übrig bleiben
    statten machen unter sich verträge handenl um rohstoffe um geld
    aber irgendwelche gruppirungen hetzen das volk
    überall in der welt ist des so

    es gibt in der welt ca 1.5 moslems
    beispiel osmanisches reich der 3 weltkontinente geherrscht hat africa-europa-asien 600-800 jahre
    das sind kriegs völker nicht mit juden vergleichbar
    die haben genug länder unterjocht viele kriege
    da wurde glaube nur die atombombe helfen !!!!

    MM. Ihre Aussage, niemand wolle hier die Scharia errichten, ist zeugt von zweierlei: Entweder haben Sie keine Ahnung, wovon Sie sprechen, und wollen hier halt mal auch was sagen (Ihre katastrophale Grammatik lässt darauf schließen, dass Sie keine deutschen Medien lesen). Oder Sie beabsichtigen, uns hier zu täuschen. Es wird Ihnen nicht gelingen. Denn wir wissen über den Islam besser Bescheid als die meisten Muslime. Ob Ihnen das gefällt doer nicht.

    Sie sind ganz offensihtlich ein muslimischer Fundamentalist. sie bedienen sich der Sprach der Grauen Wölfe, wenn Sie von einem "tiefen deutschen Staat" sprechen. Wir haben hier keinen "tiefen staat", Herr Kommentator. Das mögen sie in der Türkei so haben.

Kommentare sind deaktiviert.