Pressemitteilung DIE FREIHEIT zu den Übergriffen der Salafisten

Kommentar der Partei DIE FREIHEIT zu den Übergriffen von Salafisten/Moslems in NRW

*
“Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.”

Benjamin Franklin
*

Innenminister Jäger (NRW) hat gleich zehn Anträge erlassen, die das Zeigen von islamkritischen Karikaturen von Kurt Westergaard verhindern sollten.Verwaltungsgerichte hoben jedes seiner Erlasse wieder auf. Der Minister handelte gegen geltendes Recht. Noch gibt es sie, diese ehrenwerten Richter, die unsere Demokratie und unseren freiheitlichen Rechtsstaat verteidigen. Wie lange noch?Wie aber kann es im Jahr 2012 dazu kommen, dass ein Minister versucht, die Freiheit und den Rechtsstaat aufzugeben? Sicherheit gegen Freiheit?

Eine vorgegaukelte Sicherheit, die die Störer schützt, den Rechtsstaat damit in Frage stellt und die Freiheit einschränkt. Wie können Parlamente und Ministerien jahrelang wegschauen und die Wahrheit verdrängen, obwohl doch nicht viel dazu gehört, die Quellen und Ursachen der Gewaltbereitschaft von Anhängern der islamischen Ideologie zu erkennen? Kritische Bürger warnen seit Jahren vor der Gewaltbereitschaft, die in dieser oft nur als Religion gesehenen Ideologie innewohnt. Wie kann also ein Innenminister das Offensichtliche ausblenden und unter dem Deckmantel einer völlig falsch verstandenen Religionsfreiheit sich dem Druck selbst radikaler Muslime Stück für Stück beugen und damit das Ende der freien Meinungsäußerung einläuten?

***

Das funktioniert, wenn die Presse Ihrer ursächlichen Aufgabe, die Meinungsvielfalt widerzuspiegeln und die Politik zu kontrollieren, nicht mehr nachkommt, sondern als das Sprachrohr der Politik mutiert und längst zum Meinungs- und Gesinnungsdiktator geworden ist. Pressefreiheit gegen Political Correctness.

Die Presse stellt sich an die Spitze der Zensoren und nimmt sich selbst die Freiheit. Dies zeigt das internationale Ranking der Pressefreiheit: Für Deutschland gab es nur den 16. Platz, den es sich mit Jamaika teilen darf.

Auch wenn in diesem ganz konkreten Fall in der früheren Bundeshauptstadt Bonn die Motive der Initiatoren offensichtlich sind, wurde in den meisten Presseberichten Opfer- und Täter, Ursache und Wirkung vertauscht.Es geht darum, das Volk weiter unter Kontrolle zu halten, unangenehme Fragen sollen gar nicht erst aufkommen. Wie lange noch funktioniert diese Manipulation?

Wir wissen aus den Gesprächen, die wir mit Menschen auf der Strasse führen, dass dieses Blendwerk nicht mehr lange funktionieren kann.Es hilft nicht mehr, die Kommentarfunktion unter Artikeln über Migrantengewalt schnell wieder zu schließen. Es hilft keine Zensur und keine manipulierten Meinungsbilder. Viel zu groß ist die Zahl derer, die inzwischen selbst erleben, welch fatale Folgen diese verfehlte Politik hat. Sie spüren die Veränderung ihrer Städte und Dörfer, sie spüren den Verlust selbstverständlich geglaubter Werte.

Medien und Politik lassen die Menschen im Regen stehen, weil sie die Wahrheit nicht sehen wollen. Innenminister Jäger hat seine Polizisten nahezu schutzlos in die Auseinandersetzung mit der derzeit übelsten Sorte islamischer Hetzer, den Salafisten, geschickt. Deeskalationstraining und Beschwichtigungsappelle helfen nicht, wenn es darum geht, gegen Jihadisten vorzugehen, die im Internet zum Kampf für die Ehre ihres Propheten Mohammed aufgerufen haben. Es ist inzwischen selbst Laien bekannt, dass wir es hier mit den schlimmsten Feinden unserer Freiheit zu tun haben: Ideologisch verblendete Kämpfer, die im Namen des Islams eine völlig andere Gesellschaft anstreben und für die der Kampf erst dann zu Ende ist, wenn alles Nichtislamische besiegt wurde, auch der Innenminister, auch die gesamte Politik – unser aller Freiheit. Polizisten wurden mit Messern attackiert, mit Steinen beworfen, Polizeifahrzeuge zerstört. Die Bilder erinnern uns an Kairo, Ägypten, aber nicht an Deutschland im Jahre 2012.

Herr Jäger hat die Fürsorgepflicht gegenüber seinen Beamten verletzt. Mehr als 30 verletze Beamte, davon zwei schwer, ist die Bilanz seines unverantwortlichen Handelns. Stattdessen zeigt er mit dem Finger auf andere, die dort eben nicht stehen sollen, damit die armen Schariakämpfer nicht provoziert werden und noch wichtiger, wir alle nicht sehen sollen, wen wir eigentlich ins Land gelassen haben und wen wir über unser Sozialnetz großzügig alimentieren.

Wir wünschen allen verletzten Polizisten eine gute Genesung und versichern, dass wenigstens alle demokratisch und wertkonservativ eingestellten Bürger unseres Landes die Leistung, die sie tagtäglich für unsere Sicherheit vollbringen, vollständig zu würdigen wissen und ihnen von Herzen dafür danken. Für jahrzehntelange Fehlentscheidungen und die bewusste Blindheit der Politik halten Sie alle Ihren Kopf hin.

Es wird Zeit, dass sich etwas ändert.

Andrea Falkenstein und René Stadtkewitz
Bundesvorstand DIE FREIHEIT

Mail: kontakt@diefreiheit.org

   Web: diefreiheit.org

 

6 Kommentare

  1. Heute Show-Hetze mit Oliver Welke gegen PRO-NRW, allerdings auch Kritisches. Man merkt doch, wie verzweifelt das ZDF politsch korrekte Berichterstattung in die Satiresendung bringen wollte.

  2. Ergänzung:
    "Heute Show"
    Es sieht aus, als hätten Oliver Welke und Team eine Naht von Oben bekommen und nun versucht er seinen gutbezahlten Satire-Sessel noch zu retten, indem er sich windet und eiert und letztendlich doch PRO-NRW diffamiert. Man hat schließlich Familie, gell Olli, da muß man halt seine Seele schon mal verkaufen!
    Ab Minute 16:00 geht die Hetze los.:
    http://www.youtube.com/watch?v=2JOUg5_mQ_Y
    "Heute Show" mit Oliver Welke vom 11. Mai 2012

  3. Der Islam ist im Grunde die gigantischste Erpressung, die wir in Deutschland seit dem 3.Reich und der DDR erleben müssen. Falls die Bürger in NRW glauben, dass Erpressung den Frieden erhält, müssen sie mit den Folgen leben - Kosovo II.

  4. Zuuerst war der Islam nur Vorbild, zB. eines Adolf Hitler, jedoch jetzt ist er zum Imbild geworden, nachdem sich bereits ales und jedes zu richten hätte.
    Immer schön Ursache und Wirkung zu unterscheiden.

  5. Grüner verteilt kostenloses Grundgesetz

    ""...Man möchte einem Grünen-Politiker so viel Vernunft kaum zutrauen, allerdings darf man Memet Kilic getrost als Vernunftmensch bezeichnen. Der Jurist erlebte als junger Anwalt die Foltermethoden der türkischen Justiz am eigenen Leib. Er emigrierte nach Deutschland und lernte erst als Erwachsener die deutsche Sprache...""
    http://www.zukunftskinder.org/?p=22571

Kommentare sind deaktiviert.