Die Genitalverstümmelung blüht im Zuge des “Arabischen Führlings” richtig auf

Vorwort von Michael Mannheimer

Muslime behaupten, die furchtbare Praxis der weiblichen Genitalverstümmelung, der sich täglich laut UN 6000 junge Frauen in islamischen Ländern unterziehen müssen (wobei 2000 an den Folgen sterben – pro Tag!), habe nichts mit dem Islam zu tun. Doch das ist eine Lüge.

So gibt es zahllose Fatwas (islamische Rechtsgutachten), in denen diese Praxis – und  bezugnehmend auf ein Zitat Mohammeds – ausdrücklich empfohlen werden. Diese vorsteinzeitliche Praxis nahm im Laufe der Moderne nicht etwa ab, wie man vermuten sollte, sondern dank aktiver Werbung durch den sich rasant ausbreitenden Islsam sogar qualitativ zu, Der Hintergrund ist in den rückwärtsgewandten patriarchalischen Srukturen des Islam mit seinem ausgeprägten – ebenfalls patriarchalisch bedingten –Jungfräulichkeitswahn zu suchen. Im Zuge der Kolonisierung Europas durch den Islam hat sich selbst inmitten unseres zivilisierten Kontinents diese Unsitte, die nichst anderes ist als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, still und leise ausgebreitet und wird von den Justizbehörden stillschweigend, aber gegen herrschende Gesetze, toleriert.

Nun, nach dem Sieg des Islam in von den westlichen Medien fälschlicherweise als „arabischer Frühling“ bejubelten Aufstands in den nordafrikanischen Ländern, wird diese Folterpraxis selbst dort wieder eingeführt, wo sie (zumindest offiziell) eigentlich längst verboten war. Wie zum Beispiel in Ägypten.

***

Die beschnittene Frau ist so streng, freudlos und gefühllos wie die Frau  auf dem Foto

(Quelle des vorliegenden Texts)

In Ägypten richtet derzeit die Muslimbruderschaft mobile Schnippselstellen, wo Muslimeltern ihre Kinder verstümmeln lassen können:

Die Partei für Freiheit und Gerechtigkeit – die verlängerte Arm der Muslimbruderschaft, hat ein medizinisches Konvoj organisiert, das auf den Straßen südlich von Kairo in den Provinzen Minya und Abu Aziz herum fährt und medizinische Untersuchungen anbietet. Dieser Konvoj überredet die Eltern, ihre Töchter beschneiden zu lassen, berichten Menschenrechtorganisationen.  (Quelle)

Und in Europa ist es nicht besser:

Allein in Belgien gab es im 2010 über 8000 Mädchenbeschneidungen  – nur muslimische Mädchen müssen diese fürchterliche Tat erdulden, denn nur die muslimischen Eltern sind zu  solcher Barbarei in Europa fähig.

Obwohl Belgien den Eltern, die ihren Töchtern so was antun, mit 3-5 Jahren Gefängnisstrafe droht, wissen die Muslimeltern längst, dass die Säkulargesetze Westeuropas nur zahnlose Papiertiger sind, die man nicht ernst zu nehmen braucht. Unsere Strafgesetze haben auf die Bürger, die aus diesen „Kulturen“ hierher kamen, null Wirkung!

HLN Belgien

Auch in Großbritannien stehen zwei Muslime vor gericht, weil sie auf Wunsch der Eltern auf 10-jährige Kinder herumschnipselten:

Vor zwei Wochen wurden zwei „Männer“  verhaftet, nachdem verdeckte Ermittler von Sunday Times Ärzte dabei gefilmt hatten, wie sie muslimische Genitalverstümmelungen an Mädchen ab 10-Jahre anboten. Die Männer bestritten irgendwas schlechtes getan zu haben, aber man schätzt, dass 100.000 Frauen in Großbritannien die Außengenitalien auf dieser Weise verloren haben und weitere 22.000 Mädchen unter 16 vom selben Schicksal bedroht sind.

Und wir können dasselbe wiederholen: Gutmenschengesetze in Gutmenschenländer sind wertlose Papiertiger. Nur die Moslemgesetze haben Kraft, nur diese sind gefürchtet und respektiert:

Obwohl es in Großbritannien seit 1985 verboten ist, hat es keine einzige Verurteilung gegeben.  Quelle: The Independent

Übrigens, obwohl „verboten“ ist die Muslimbruderschaft auch in Deutschland sehr aktiv. Wobei ehrlich gesagt,  bei manchen Kopftücher auf der Straße, wenn wir  sie in ihrer Grimmigkeit und ihrer islamischen Überheblichkeit sehen, fällt es uns schwer, Mitleid zu empfinden.

*******

SPENDE

Die Arbeit Michael Mannheimers und dieses Blogs sind auf Ihre Spenden angewiesen.
Wenn Sie Michael Mannheimers Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas unterstützen möchten, klicken Sie bitte hier.

Michael Mannheimer bedankt sich bei allen Spendern!

Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über  die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes. Überweisung an: top direkt Ungarn Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer IBAN:  HU61117753795517788700000000 BIC (SWIFT):  OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

19 Kommentare

  1. Gynäkologen können genau erklären, was für eine Dummheit aus medizinischer Sicht diese Genitalverstümmelung ist. Menschliche Dummheit, die physisch und psychisch unmündige Kinder missbraucht, auch hier in Deutschland in Hinterzimmern. Frau Böhm spricht von vielfältiger Bereicherung. Wer sich bereichert, den Krankenkassen auf der Tasche liegt, sagt sie nicht. Nichtssagende, die deutsche Bevölkerung verdummende, absolut unwahre und in keinster Weise beweisbare Feststellungen deren Grundlage auf einer „Wir müssen, wollen, dürfen alles akzeptieren, weil wir so tolerante Menschen sind“ basieren. Toleranz mit ausgeschaltetem Verstand eines politisch verkommenen, völlig undemokratischen Führungsstils, dem Jahre das Kreuz auf dem Wahlzettel gereicht hat. Eine Demokratie, die den Islam integriert, schafft sich selbst ab.
    KEINE MACHT DEM ISLAM

  2. Wer führt die Genitalverstümmelungen durch?

    1.) Im Orient und Afrika Frauen mit einer Glasscherbe oder einem rostigen Konservendosendeckel
    2.) Im Okzident Ärzte, Zahnärzte, Gynäkologen, auch Männer, wenn sie irgendwie ein Medizinstudium haben
    3.) Moslembrüder bieten mobile Verstümmelungsstationen an? Mit wem sind diese Stationen bestückt? Mit Frauen, Männern, Ärzten? Mit und ohne Narkose?

    Daß ich nicht falsch verstanden werde: Ich lehne jede Form der Genitalverstümmelungen absolut ab, egal unter welchen Bedingungen durchgeführt!!!

    -Der moslemische Männlichkeitswahn ist grausam, er wird von herrschsüchtigen eiskalten moslemischen Weibern unterstützt, von alten Hyänen, die selber nie Freude an Sexualität empfinden konnten, weshalb sie der jungen Frau ebenfalls keine gönnen!!!

    Egal wie, der Muselmann findet immer einen Grund über Sex zu palavern, Vorwände findet er immer: Jungfräulichkeit begutachten, Beschneidungen vorantreiben, verschärfen,totalisieren, Verschleierungsnormen erweitern und kontrollieren, Sex mit verstorbenen Ehefrauen, Sex mit Nutztieren, Sex mit Babies, Heiratsalter der Mädchen absenken, Zeugungspflicht eines Stammhalters dafür werden sogar Abtreibung und künstliche Befruchtung bemüht, Sex mit Sklavinnen usw.

    Der Islam ist eine sexversessene perverse Ideologie!

  3. Dieses fromme süßlich hingebungsvolle gesäusel in den muslimischen Foren ist ekelerregend, wenn man bedenkt für was diese Ideologie steht. Es stimmt; mir fällt es auch mittlerweile schwerer Mitleid mit einer Muslima zu haben. Werden diese Verstümmelungen ja hauptsächlich von Frauen gemacht. Wie stark müssen diese Moslems geknechtet sein, dass aus ihren Reihen kaum ein Aufschrei zu hören ist. Der Allah-Götze hat sie Alle voll im Griff. Selbst die „moderaten“ Moslems erheben ihre Stimmen nicht wenn ihre Glaubensgeschwister Greueltaten vollbringen. Sie hsben Angst !

  4. Dieses fromme süßlich hingebungsvolle gesäusel in den muslimischen Foren ist ekelerregend, wenn man bedenkt für was diese Ideologie steht. Es stimmt; mir fällt es auch mittlerweile schwerer Mitleid mit einer Muslima zu haben. Werden diese Verstümmelungen ja hauptsächlich von Frauen gemacht. Wie stark müssen diese Moslems geknechtet sein, dass aus ihren Reihen kaum ein Aufschrei zu hören ist. Der Allah-Götze hat sie Alle voll im Griff. Selbst die „moderaten“ Moslems erheben ihre Stimmen nicht wenn ihre Glaubensgeschwister Greueltaten vollbringen. Sie haben Angst !

  5. Was würden die Proponenten der Frauenverstümmelung dazu sagen, für jede solche Untat, auch einem dieser Zigenbärte die Hoden zu
    entfernen um damit eine Fortpflanzung dieses Ungethüms zu beenden.
    Da würde sich ganz rasch dieses Problem lösen!
    Aber die ansonsten sehr vorlauten Emanzen würden sich zu derlei Methode nicht getrauen.

  6. Frauenbeschneidung hat eine lange Tradition. Das alles hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun! Wie aber kommt es sonst dazu, dass man diese „Tradition“ fast ausschließlich in moslemischen Ländern findet??? Das Mädchen, die Frau kann nicht selbstbestimmt leben, sondern ist der Besitz des Vaters, des Mannes!

    Frauenrechtlerinnen – wo bleibt ihr? Warum prangert ihr das Unrecht, das an Mädchen/Frauen verübt wird, nicht an??? Warum schweigt ihr???

    Ayaan Hirsi Ali fragt sich in ihrem Buch „Mein Leben, meine Freiheit“ (übrigens überaus lesenswert), wie viele Mädchen wohl in Holland (Europa) auf dem Küchentisch beschnitten werden! Also nicht „nur“ in Somalia, wo nahezu 100 Prozent der Mädchen beschnitten sind, sondern mitten „unter uns“! Sie beschreibt sehr eindrücklich, wie sie von Schulkameradinnen so lange gehänselt wurde, bis sie ebenfalls beschnitten war, und das gegen den ausdrücklichen Willen ihres Vaters!!! Die Großmutter nutzte die Abwesenheit des Vaters und der Mutter aus, um die Beschneidung durchführen zu lassen – ohne Betäubung!!!

  7. OT

    Tauchen die Ungeheuer nun unter?

    “Ehren”Mord an der Jezidin Arzu, begangen durch ihre Geschwister

    Osman und Kemal sind vorläufig auf freiem Fuß und werden einen Haftbefehl zugeschickt bekommen!!! Dann erst müssen sie ihre Haftstrafe antreten. Die anderen drei Angeklagten sind zunächst in die JVA Detmold abtransportiert worden. Wohin sie als nächstes gebracht werden ist noch nicht klar.

    16.47 Uhr: Nachtrag zum Prozessende: Bemerkenswert war das befreite Auflachen von Sirin Özmen zum Ende des Prozesses. Sie wirkte befreit und umarmte ihren Verteidiger Jerrit Schöll. Auch Elvis Özmen, der zunächst wieder nach Hause darf, wirkte erleichtert und ein Lächeln huschte über sein Gesicht.
    http://www.lz.de/home/themenseite/der_fall_arzu_oezmen/6723063_Das_Urteil_im_Fall_Oezmen.html

    +++

    Warum dürfen Osman und Kemal Spazieren gehen bis zum Haftantritt???

    +++

    Urteilsverkündung:

    15.20 Uhr: Der Gerichtssaal ist proppevoll. Alle warten gespannt auf das Urteil des Gerichts. Die Angeklagten sind noch in ihren Vorführzellen. In der Pause hat es offenbar einen Notfall gegeben. Eine ältere Zuschauerin erlitt offenbar einen Kreislaufkollaps und musste von Rettungsärzten behandelt werden.

    15.30 Uhr: Das Urteil: Osman Özmen wird wegen Mordes zu lebenslanger Haftstrafe veurteilt. Kirer und Sirin Özmen müssen für zehn Jahre in Haft. Kemal und Elvis Özmen bekommen fünf Jahre und sechs Monate.

    15.28 Uhr: Der Richter spricht von einem Ehrenmord. Die Familie wollte das Glück von Arzu zerstören. Es ging nicht darum, ihr den Kopf zu waschen, die Versuche im Vorfeld zeigten, dass dies alles nicht fruchtete. Arzu wusste, was sie erwartete, wenn sie wieder auftauchen würde. Sie hatte gespürt, was sie erwartete. Der Richter weist darauf hin, dass es gut ist, dass dieser Fall die Öffentlichkeit erregt hat. Solch ein Fall sei nicht zu tolerieren. Es sind keine innerfamiliären Streitigkeiten. „Man kann es nicht schön reden.“ Die Indizien würden eine andere Sprache sprechen.

    15.31 Uhr: Sirin sei hinterhältig freundlich gewesen, so Richter Reineke. Das sehe man am deutlichsten an den E-Mails. Der Richter spricht von antiquierten Traditionen. Richter Michael Reineke: „Wir hätten gerne gewusst, was im Auto gesprochen wurde. Aber da wird gemauert.“

    15.49 Uhr: Reineke spricht von Märchen, die Sirin, Kirer und Osman geschildert hätten. Es würde nicht ins Bild passen. Es gelte als unwahrscheinlich, dass Arzu sich beim Zwischenstopp am Golfplatz heftig gewehrt hätte. „Osman hat Arzu zwei Mal krankenhausreif geprügelt. Da passt es nicht, dass Osman plötzlich eine Waffe zog“. Auch Kirer habe eine viel wichtigere Rolle bei der Tötung gespielt, als er zugegeben hatte. Die fünf Angeklagten lauschen den Ausführungen des Richters. Sirin, Kemal und Osman blicken zu Boden, Elvis blickt seine Geschwister an. Nur Kirer schaut den Richter an. Er hat Furchen auf der Stirn. Eine konkrete Emotion ist nicht abzulesen.

    15.58 Uhr: Richter Michael Reineke: Wem das Urteil zu hart ist, dem würde ich gerne die Lichtbilder von Arzu zeigen. Die Angeklagten haben zu verantworten, dass ein dunkler Schatten über der Familie liegt. Die Geschwister hätten sich das selbst eingebrockt.
    http://www.nw-news.de/top_news/6723016_Arzu-Prozess_Lebenslang_fuer_Osman_Oezmen.html?em_cnt_page=5

  8. Der große Club der Feministen hat sich zu jedem Mist geäußert, was irgendwie entfernt nach Benachteiligung gerochen hat. Sie haben geklagt, indoktriniert und intrigiert, sie prangerten alles und jedes an, was irgendwie gegen Frauen und Kinder zu sein schien. Sie verteufelten die Männer / Väter und kämpften um jeden raffbaren Cent.
    Aber hier, wo sie wirklich mal was zu sagen hätten, bleiben sie ruhig. Sie halten sich im Hintergrund und warten wohl darauf, bis eine Lösung gefunden wurde, ohne selbst etwas beigetragen zu haben.
    Wo sind die empörten Aufrufe von Alice und der Emma?
    Wo sind die Anklagen und Urteile gegen die Beschneidung der Frauen im Islam auch in Europa?
    Wo sind die Klagen, wo die Einmischung?

    Unsere ideologischen Mädels bleiben da lieber ruhig, in der Annahme, das sie an diesem Problem (was sie ja selbst nicht betrifft) eh nichts lösen können.
    Komm mir mal noch einer mit Feminismus und Benachteiligung. Da wo eine reale, körperliche Benachteiligung greifbar und somit kritisierbar UND verurteilbar ist, hört und ließt man wenig bis nichts.

    Statt dessen wird lieber auf Christina Schröder herum gehackt. Diese ollen Hühner…..
    Früher bezeichnete ich Feministinnen mal als femifaschistische Benachteiligungstheoretikerinnen.
    Nur die Theorie scheint der stabilste Faktor zu sein und zu bleiben.

    MM
    Das Versagen der Feministen und SChwulen der westlichen Welt in Bezug auf den Islam ist tatsächlich historisch. Beide Gruppierungen nhaben in ihrem Stillschweigen über die Massaker dees Islam an Ihresgleichen für immer ihre Glaubwürdigkeit verspielt. Wenn ich sie im Bekanntenkreis damit konfrontiere, ernte ich entweder betroffens Schweigen oder einen Aufschrei an geheuchelter Empörung. Beeindrucken tut mich weder das eine noch das andere.

    Nicht zu vergessen das Totalversagen der Linken bezüglich ihrer nahezu kritiklosen Parteinahme für den Faschislam. Dieses ist ebenfalls historisch und zeigt, dass es ihne nicht wirklich um ihre angeblichen Werte wie Gleichheit, Freiheit geht, sondern allein darum, an die Macht zu gelangen. Egal wie, egal wo, egal mit wem.

  9. Und das Schlimmste ist – die eigenen Mütter, die wissen müssten, was sie ihren Kindern damit antun, machen mit.

  10. Was sagt eigentlich der Islam-Beschwichtiger Professor Rohe zu den Beschneidungen?:

    Im Übrigen ist dieser Brauch kein Gebot des Islam, wenngleich er in einigen islamisch geprägten Ländern insbesondere im westlichen und östlichen Afrika praktiziert und teilweise religiös begründet wird. Die vorislamische Herkunft zeigt sich schon daran, dass sie auch unter den koptischen Christen Ägyptens verbreitet ist.

    Quelle: Das islamische Recht von Prof. Dr. Mathias Rohe, 3. Auflage 2011, Seite 344.

    An dieser Stelle macht er einen nicht auf die Hadithe aufmerksam.

    Aus der Wikipedia (17. Mai 2012, 16:05):
    Der Koran erwähnt weder die Beschneidung von Frauen noch diejenige von Männern. In der Regel wird die Genitalbeschneidung unter Berufung auf einige Hadithe im Islam religiös legitimiert, denn Hadithe (Aussprüche, die dem Propheten Mohammed zugeschrieben werden) bilden neben dem Koran die zweite Quelle des islamischen Rechts(…)Keine der vier sunnitischen Rechtsschulen (Madhhab) spricht sich explizit gegen die Mädchenbeschneidung aus, denn sie findet Erwähnung in den Überlieferungen. Die Schafiiten halten sie sogar für eine religiöse Pflicht. In den Ländern des Nahen Ostens und Ostafrikas, in denen die schafiitische Rechtsschule dominiert, ist sie deshalb auch allgemein verbreitet. Auch einer überlieferten hanbalitischen Position zufolge ist die Mädchenbeschneidung Pflicht. Die Malikiten sehen die Beschneidung von Mädchen als Prophetentradition (sunna) und dementsprechend als empfehlenswerte Tat an. Die Hanafiten wie auch manche Hanbaliten halten sie für lediglich ehrenhaft (makruma).

  11. es hat nichts mit muslimen zu tun sodern dass hat mit kultur zu tun es wird nicht in alle islamischen ländern gemacht !!!

    MM:
    Tatsächlich? Hat nichts mit dem Islam zu tun??? Wir kennen Ihre Ausreden zur Genüge. Offenbar hat der Islam nichts mit dem Islam zu tun…..

    Die Genitalverstümmelung wird NUR in islamischen Ländern gemacht, hat sich mit der Ausbreitung des Islam in Länder verbreitet, in denen dieses Vebrchen zuzvor nicht bekannt war. Mohammed selbst hat für die Sexualverstümmelung geworben („Schneide ein bißchen ab, nicht zu viel – das macht die Frau für den Mann begehrenswerter“, es gibt Hundetre von Fatwas, Richtersprüche und Artikel islamischer Rechtsgelehrter, die sich für dieses Verbrechen einsetzen und nun wollen Sie mir sagen, das alles habe nichts mit dem Islam zu tun???? Wie kommt es, dass Ihr Eure Religion so schlecht kennt?

  12. Sehr geehrte Damen und Herren,

    warum wird die männliche Genitalverstümmelung
    so tabuisiert?
    Jungen sind 6mal so häufig betroffen wie Mädchen. Kein Mensch regt sich auf!
    Es geht hier nicht um den genitalen Verstümmelungsgrad, das ist vorgeschobener Unsinn!

    MM:
    Sie machen hier einen typischen Denkfehler: Die an den Jungs unternommene Operation nennt man Beschneidung. Sie hat mit der weiblichen Genitalverstümmelung nichts gemeinsam. Bei der Bescheneidung wird „ledigilich“ die Vorhaut entfernt – was keinen Einfluss auf die männliche Sexualität hat.Bei der weiblichen Genitalverstümmelung werden kleine und große Schamlippen radikal entfernt, meistens auch ein Teil oder die gesamte Klitoris. Dies wirkt sich dramatisch auf die weibliche Sexualität aus: Ohne Klitoris erlebt die Frau keinen Höhepunkt – ihre Sexualität friert ein. Das genau ist der Zweck diewser Beschneidung: Die Zerstörung weiblicher Genussfähigkeit beim Sex. Eine solche Frau geht nicht fremd – und genau das ist das Ziel dieses Vebrrechens: Die Kontrolle der weinblichen Sexualität.

  13. Wer so etwas seinen Kindern antut, hat nichts in unserer Kultur und in unserem Land zu suchen. Und alle diese „Gutmenschen“.die das dulden,ja sogar noch gutheißen,gehören zum Teufel geschickt. Und das betrifft unsere ganze „Regierung“. Abartigkeit wird zum Standart.

  14. Ich schreibe eine Seminararbeit über die Beschneidung der Frau und bin gerade sehr verwundert, warum die weibliche Beschneidung mit dem Islam in Verbindung gebracht wird – nach all der Recherche war es eindeutig, dass keine Religion Ursache für die Tradition ist. Wie kommen Sie darauf, dass Mohammed etwas dergleichen gesagt haben soll? Wenn Sie von einem Zitat sprechen, könnten sie das vielleicht auch hier zeigen und nicht nur davon reden.
    Das würde mich mal sehr interessieren, ob sie meine monatelange Recherche und all die Interviews umstürzen können und mich eines Besseren belehren können.

    Frieden und Toleranz ist der Schlüssel, mein Lieber. Sätze wie „Keine macht dem Islam“ spricht keiner aus, der etwas auf sich hält ; )

    MM: Nein, ich bin kein Tutor, der sie unterstützen wird. Dazu bin ich zu sehr beschäftigt. Dass Sie bei Ihren monatelangen Recherchen kein Material über den Islamischen Grund bzgl. der Infibulation gefunden haben, liegt jedoch vmtl. weniger an ihrer Unfähigkeit als daran, dass unsere Literatur dahingehend traditionell eine extrem islamophile Position einnimmt – und diese Frage bislang niemals ernthaft von Sozialwissensachaftlern und Historikern geprüft wurde.
    Es ist jedoch unzweifelhaft, dass Mohammed zur Infibulation positiv Stellung bezogen hat. Dies können sie in seinen Übeerlieferungen (Hadith) nachlesen. Sie können auch Fatwas finden, die sich für die Sexualversstümmelung der Mädchen einsetzen und sich dabei exakt auf jene Position Mohammeds beziehen.

    Informieren sie sich näher zu allem hier:

    https://michael-mannheimer.net/category/weibliche-genitalverstummelung/
    https://michael-mannheimer.net/category/gender-apartheid-islam/
    https://michael-mannheimer.net/category/islam-und-frauen/
    https://michael-mannheimer.net/category/ehrenmord/

  15. „Die Genitalverstümmelung wird NUR in islamischen Ländern gemacht, hat sich mit der Ausbreitung des Islam in Länder verbreitet, in denen dieses Vebrchen zuzvor nicht bekannt war.“

    Die weibliche Beschneidung wird vor allem in Afrika durchgeführt. In Stämmen (verschiedene Ethnien), sowohl in christlichen als auch in islamischen. Und da weder in dem Koran noch in der Bibel die Frauenbeschneidung erwähnt wird, kann man keinen Zusammenhang zur Religion festellen.

    MM: Falsch. Sie haben offensichtlich den Artikel nicht durchgelesen. Und sowas nehme ich übel – wenn man sich dann zu einer solchen Falschaussage wie Sie erdreistet. Entweder sind sie ein Muslim, ein Linker oder einer der unerträglichen Gutmenschen, die überall mit ihrer zusammengezimmerten Halbbildung glänzen wollen.

    Ad 1: die Infibulation ist mit dem Islam nach Indien., pakistan, und nun sogar nach Indonesien gebracht worden.

    Ad 2: die Infibulation wird zu weit über 90-95 Prozent innerhalb islamischer Kulturen durchgeführt. Sie wird aber auch von Animisten und Christen praktiziert, sofern sich diese als kulturelle Enklaven in einer islamischen Kulturdominanz befinden. In diesen Enklaven brachen über die Jahrhunderte der islamischen Besatzung auch islamische Perversionen wie Infibulation oder Ehrenmorde ein. Wen wundert’s? Doch zahlenmäßig ist der Anteil nichtislamischer Sexualverstümmelungen verschwindend gering. In Ihrem unerträglichen Kommentar jedoch verschweigen Sie diese Details.

    Ad 3: Ich habe mehrfach belegt, dass die weibliche Secualverstümmelung von Ohammed selbst gewünscht wurde. die entsprechenden Stellen finden sich im Hadith. Ferner gibt es Fatwas, die eben dies bestätigen. (https://michael-mannheimer.net/category/weibliche-genitalverstummelung/)

    Summa Summarum: Verschonen Sie uns hier in Zukunft mit Ihren Lügen. Sie sind offensichtlich ein Teil des Problems, und kein Teil der Lösung. Ihnen liegt nicht Aufklärung, sondern Vernebelung der Fakten durch kulturrelativistische Lügen am Herzen. So wie es der Islam, die Linken und die Gutmenschen tun.

  16. Warum kennen wir die Zahlen der Opfer, aber keiner macht etwas dagegen?

    ich bin ein sehr toleranter Mensch, aber das ist überhaupt nicht zu tolerieren!!! überall in der Politik schauen die einflussreichen Leute bei unangenehmen Themen einfach weg. Und wir alle wählen diese Spinner auch noch! Dabei hätte so etwas längst nicht mehr in unserer Welt stattfinden dürfen. Mit unserer verweigerter Hilfe geben wir alle ein klares OK für so ein Verbrechen und erlauben die freie Ausübung von Gewalt und Zerstörung von sexueller Entfaltung! Stattdessen setzt ein Denken ein, was Sexualität mit der Unterdrückung der Frau verbindet und somit die Begierde auf Frauen anderer Kulturen zu einer konfliktintensiven Auseinandersetzung abgleiten lässt, wo doch eigentlich die Sexualität die wunderbare Verbindung und entwickelnde Vertrautheit von Menschen sein sollte.

  17. Ich weiß nicht, warum Sie, Michael Mannheimer, so sehr darauf pochen, dass die männliche Beschneidung etwas ganz anderes sei als die weibliche.

    Das stimmt überhaupt nicht. In gewisser Weise ist die männliche viel schlimmer: http://bloganddiscussion.com/argumentevonfemastasen/1370/maennliche-beschneidung-vs-weibliche-beschneidung/

    MM:
    Ich finde bneide Bescheidungsarten unmenschlich und verfehlt. Die weibliche „Beschneidung“ ist jedoch keine Beschneidung in der Form, wie das Wort gebraucht wird. Es handelt sich dabei um eine Sexualverstümmelung, bei der dem Mädchen die Klitoris entfernt und – bei der pharaonischen Beschneidung – ebenfalls die inneren und äußeren Schamlippen weggeschnitten werden. Pro Tag sterben daran 2.000 Mädchen in den islamischen Ländern. Macht 700.000 Tote pro Jahr.

    Das findet man bei der männlichen Beschneidung nicht.

  18. Was ist das für eine rassistische Seite hier. Ich werde diese Seite melden. Wer sich wirklich mit dem Islam auseinander setzt, weiß dass dieser die Verstümmelung und Misshandlungen von Frauen und Mädchen verbietet. Informierte Menschen wissen außerdem, dass die weibliche Beschneidung eine alte arikanische Tradition ist, die der Tradition nach die Mädchen zur Frau werden lassen soll und nichts mit Religion zu tun hat. Das dies barbarisch ist und in keinerlei Hinsicht akzeptabel steht außer Frage. Aber das Rassisten wie sie auf dieser Seite zu finden sind dies für ihre Zwecke nuzen zeigt nur wieder wie dumm und wenig fundiert in ihrem Wissen soche Menschen sind. Und selbst das leid anderer Menschen für ihre Absichte nutzen. Ich bin entsetzt. Des Weiteren ist der Islam die am wenigsten frauenfeindlichste Religion. Die Frau wird nach dem Koran geschützt. Menschen, die im Namen des Islam Beschneidungen durchführen verstoßen gegen dessen Gesetze. Aber wie schon gesagt, die Äußerungen die hier getroffen werden zeugen nicht von Wissen sondern von Dummheit. Lest den Koran bevor hier falsche Behauptungen getroffen werden. Und die Fatwen, die die Beschneidung erlauben sind nicht wirkliche Fatwen. Denn auch für Fatwen gibt es Vorgeben.

    MM: Auch hier schwätzen Sie, ohne die geringste Ahnung über Ihre eigene Religion zu haben. Dass die Infibulation (dies ist der eigentlich treffende Ausdruck für die weibliche Sexualverstümmelung) tatsächlich präpharaonischen Ursprungs ist, wissen wir selbst besser als Sie. Aber dann erklären Sie uns doch, wieso der Islam diese Praxis in 1400 Jahren nicht beenden konnte – wennn sie gegen islamische Prinzipien verstößt, wie Sie behaupten. Und dann erklären Sie darüber hinaus, wieseo er sich mit dem Islam weltweit ausgebreitet hat und heute in Ländern praktiziert wird, die fdiese Verstümmelung zuvor niemals kannten (Pakistan, Indien, Indonesien etc)?

    Sie sind eine ahnungslose Schwätzerin, die sich vor eine männerdominierte Religion stellt, in der Frauen die Rolle als Menschen zweiter Klasse haben. Sie sollten sich Ihrer tumben Ahnungslosigkeit schämen.

    Wir sind keine Rassisten. Aber der Islam ist selbst rassistisch: Er gebietet an über 2.000 Stellen die Ermordung all jener, die nicht an diesen Mordkult glauben – und nenntn diese „Ungläubige“. Wie? Sie wissen dies nicht? Dann haben Sie weder Koran noch Hadith gelesen. Muslima wie Sie widern mich an.

  19. Übrings bin ich selber Muslima und mein Freundeskreis beinhaltet Christen Moslems, Juden und nicht gläubige Menschen und wir sind alle nicht beschnitten. Schämt euch ihr Hetzer!!!

    MM: Schämen Sie sich selbst, Sie Ignorantin! Sie sind vermutlich Türkin – und haben die Tatsache, dass Sie nicht beschnitten sind, ausschleißlich der Tatsache zu veranken, dass ein Kemal Pascha Atatürk dies vor 80 Jahren verboten hat. Schämen Sie sich außerdem, dass Sie so ignorant sind, und die Tatsache außer acht lassen, dass Millionen Ihrer Glaubensgenossinnen pro Jahr beschnitten werden – und dass daran über 7000 Mädchen und junge Frauen pro Jahr versterben. (Offizielle Zahlen der UN). Schämen Sie sich, dass es Sie offenbar einen Dreck inter4essiert, dass Sie nichts dagegen unternehmen, sondern hier nur groß aufzutrumpfen versuchen. Und schämen Sie sich, dass Sie offenbar keine Ahnung haben, dass die Beschneidung von Mohammed persönlich als gut und richtig begrüßt wurde. Wie? Sie glauben dies nicht? Dann gehen Sie doch zu Ihrem Imam und fragen Sie ihn. Sollte er dies bestreiten, geben Sie mir seinen Namen. Ich werde dann mit einem Fesheteam zu ihm persönlich gehen und ihn vor den Augen Millionen Zuschauer darüber befragen.

    Sie sind ein typisches Beispiel einer Muslima: Sie haben keine Ahnunmg über Ihre Religion, wissen offenbar nicht, dass der Islam die schlimmste Geschlechter-Apartheid der Weltgeschichte ist. Und soldidarisieren sich mit Ihren eigenen Unterdrückern.

Kommentare sind deaktiviert.