„ALLAH IST DAS MUSTEREXEMPLAR EINES GEWALTHERRSCHERS“. 35 islamkritische Thesen des Linken Rolf Stolz

Es gibt sie noch: Linke, die denken - und damit klar sehen können. Einer von ihnen ist Rolf Stolz. Obwohl 68er, obwohl seit bereits 1967 aktiv im SDS und von 1969 bis 1970 in der KPD/ML, obwohl er zu den Mitbegründern der Grünen in Deutschland zählt und Mitglied des Bundesvorstandes wurde,  hat all dies sein Gehirn offenbar nicht derart schachmatt legen können, wie es bei einem großen Teil Linker und Grüner der Fall ist.Im Gegenteil:

Die islamkritischen Thesen von Stolz sind in ihrer Eindeutigkeit, Klarheit und Kompromisslosigkeit nur mit denen der schärfsten Islamkritiker zu vergleichen (wie bspw. in Deutschland Michael Stürzenberger, Ralph Giordano und Michael Mannheimer, in Holland Ayan Hirsi Ali und Geert Wilders) und zählen zu den klarsichtigsten Islam-Analysen, die mir bislang unter die Augen gekommen sind. 

Stolz tritt vor allem publizistisch in Erscheinung und beschreibt seine politische Position in einem Interview mit der Jungen Freiheit (bei der er als stammautor wirkt)so: „Als dissidentischer Linker stehe ich seit Jahren zwischen den Fronten.

Kritisch beschäftigt er sich mit den Themen Immigration und „Integrationsverweigerung“. So tritt er für ein „Aktionsbündnis gegen den Islamismus“ ein und fordert, den Einfluss des Islam in Deutschland zurückzudrängen. Dies hat ihm neben Zustimmung (so von Arnulf Baring und Ralph Giordano) auch - warum soll es einem Linken besser gehen als uns sonstigen Islamkritikern -die übliche linke Kritik wie Vorwürfe der Ausländerfeindlichkeit und der Islamfeindlichkeit eingetragen.

Rolf Stolz ist erfolgreicher Sachbuchautor mit Büchern über den Islam (z.B. "Die Mullahs am Rhein – der Sprengstoff von morgen") und Erfinder des Begriffes "Regenbogenkoalition" gegen den Islam.

In der Folge stelle ich einige ebenso treffende wie vielsagende Zitate aus seinem Buch: "Kommt der Islam? Die Fundamentalisten vor den Toren Europas", vor, die ich - sicherlich dem gesamten Inhalt seines Buches nicht gerecht werdend  - hier in 35 Thesen vorstelle. In keinem einzigen seiner teilweise radikalen (= an die Wurzel gehenden, von lat: radix (Wurzel)) Thesen unterscheidet sich Stolz von uns Islamkritikern, die wir (ich darf hier für den Großteil der Islamkritiker sprechen) mit Punkt und Komma unterschreiben:

35 Thesen eines Linken wider den Islam:

***

1

"Nach dem Ende des kalten Krieges "ist eine neue Gefahr auf den Plan getreten: das aggressive Vordringen des islamischen Fundamentalismus nach Europa und in Europa.
Unter neuen Vorzeichen, in einem nicht-christlichen bis antichristlichen Kontext, kehren von außen her die negativsten und reaktionärsten Elemente der europäischen Geschichte wie »Gottesstaat«, »heiliger Krieg«, Religion als Gesetz, Diktatur orthodoxer Schriftgelehrter, Unterdrückung der Frau und der Minderheiten, Auserwähltheitswahn usw. wieder.
Nur eine gemeinsame Abwehrfront, eine Koalition der Vernunft, die aufgeklärte Christen ebenso wie undogmatische Atheisten, konservative Demokraten ebenso wie demokratische Sozialisten einschließen müßte, könnte verhindern, daß Furopa mit Denkverboten und Bücherverbrennungen, mit Todesurteilen gegen Abweichler und blutigen Religionskriegen in einem neuen Mittelalter versinkt und daß von den Völkern Europas auf diese Gefahren mit Chauvinismus, Fremdenhaß und faschistoiden Gewaltausbrüchen geantwortet wird. "

2

" - Keine andere große Religion so politisch ausgerichtet, und so sehr von ihren Wurzeln her eingeschworen auf Militanz
- Keine andere Religion wächst in Europa so schnell durch Zuwanderung + Fruchtbarkeit + Missionierung
- Keine andere Religion wird so stark von außereuropäischen Staaten und deren hiesigen Geschäftspartnern unterstützt.
- Keine andere Religion ist so verbunden mit einer Phalanx aufstrebender und permanent aufrüstender, undemokratisch verfaßter Länder, die in Demokratie und christlich-jüdischer Kultur ihren Todfeind sehen."

3

"Die 3 Mio. Muslime wären unter den 80 Mio Deutschen keine besonders große Zahl, wenn sie ihre Frömmigkeit auf Beten und Fasten beschränken würden und Religion als Privatsache behandelten wie nahezu alle anderen Bekenntnisse. Dem ist ab nicht so: von den hier lebenden Muslimen sind ca.
- 10% aktivistisch (meist im Sinne radikaler Ultras)
- 80% religiös aktiv und in kritischen Situationen mobilisierbar zu massenhaftem Handeln
- 10% reformorientiert-demokratisch, apathisch oder desinteressiert.

Der organisierte Islam ist in BRD weniger als eine Art organisierte Kirche anzusehen, sondern als religiös-politische Kampfgemeinschaft.

Unter der Tarnkappe der Religionsfreiheit suchen Feinde der Demokratie überall im Lande Moscheen und "Kulturzentren" zu installieren."

4

"Gerade wir Deutschen haben Verpflichtung, gegen die Ausbreitung eines religiös maskierten Faschismus zu kämpfen."

5

"Wer Parolen wie "Scharia oder Tod" oder "Tötet Salman Rushdie" propagiert, muß sofort bestraft und später abgeschoben werden."

6

"Deutschland ist bedroht von einer islamischen Invasion, deren geballte Macht dieses Land den Fremden zur Heimat und den Einheimischen fremd zu machen droht."

7

"Es ist dafür einzutreten, daß die Zuwanderung auf ein sozial und kulturell verantwortbares geringes Ausmaß reduziert wird, daß freiwillige Rückkehr stattfindet und die Bleibewilligen sich entweder assimilieren oder integrieren - sich also dazu bekennen, daß dieses Land ihnen Heimat ist und nicht zeitweiliger Aufenthalt und erhoffte Beute.
Wenn Deutschland als Land der Deutschen und als demokratischer Rechtsstaat erhalten bleiben soll, muß die Zahl von Menschen aus vormodernen außereuropäischen Kulturen und Anhängern einer fundamentalistischen, antidemokratischen Religion eng begrenzt werden."

8

"Bundesamt für Verfassungsschutz: Islamismus ist das "Sicherheitsrisiko Nummer eins für Deutschland".
Käme es zu einem Konflikt mit einem islamischen Land, haben wir schon längst "ein Potential im Land, das wirklich gefährlich wäre."
[Anmerkung: z.B. Türkei, die als nicht-europäisches Land mit US-Unterstützung (NATO) den EU-Beitritt erzwingen will...]"

9

"Bleibt es bei einem Islam für geistige Sklaven und ungeistige Sklavenhalter, so ist dringend zu hoffen, daß in unserem Volk ein kritisches Bewußtsein um die Risiken einer weiteren Islamisierung der deutschen Gesellschaft entsteht.

10

"Multikulti-Ideologen sind die nützlichen Idioten, die den Todfeinden der Freiheit alle Freiheiten zubilligen.
Es gibt eine weitgestreute Komplizenschaft von wirtschaftlichen Interessen (billige Arbeitskräfte), politischer Korruption, Feigheit und Ignoranz der Meinungsmacher (Patrioten bekommen keine Sendezeit bzw. verlieren Job) und offen oder heimlich zum Islam übergetretener Konvertiten [Anmerkung: Möllemann?] sowie verwirrter klerikaler Dialog-Fanatiker."

11

"Viel gefährlicher als die offen auftretenden Fundamentalisten sind die mit Vortäuschen von Friedfertigkeit, Dialog- und Kompromißbereitschaft beträchtliche Erfolge erzielenden Kaderorganisationen [Anmerkung: denen die Multikulti-Fans scharenweise auf den Leim gehen]
Ausländer, die sich wahrhaft integrieren möchten, sollten Heimatrecht erhalten - wer unsere Gesellschaftsordnung ablehnt, sollte ausgewiesen werden."

12

"Dulden wir weiter, daß Islamisten Demokratie als "Unwissenheit" diffamieren und setzen wir der Missionierung (z.B. Ahmadiyya) keinen Widerstand entgegen, dann ist uns nicht mehr zu helfen.
Wenn wie in England durch "islamisches Parlament" usw. ein eigenes politisches System zugestanden wird, führt das allmählich zur Aushöhlung der politischen Ordnung, die durch solche Machenschaften sturmreif geschossen werden soll um schließlich die Macht an sich zu reißen."

13

"Auf der Islamischen Weltkonferenz 1984 wurde offiziell beschlossen, bis zum Jahre 2000 alle Christen im Orient entweder zum Islam zu bekehren oder zu vertreiben."

14

"Islam betet wie der Staatssozialismus und der Faschismus die Gemeinschaft an als absoluten Wert und leugnet die Rechte des Einzelmenschen.

15

"Der Islam ist eine Religion des Herrschens, Machens und Zerstörens."

Die unbehobenen Geburtsfehler des Islams

16

"Koran steht gegen die für die Moderne stehende konstitutive Rationalität."

17

"Der Islam ist ein rigoroser Fanatismus, den schon Voltaire erkannte."

18

"Im Islam wird Denken nicht prinzipiell negiert, darf aber nur in den engen Grenzen von Offenbarung bzw. Überlieferung eingesetzt werden."

19

"Im Islam ist der Mensch ist eine Art Schuldsklave Gottes."

20

"Der Koran steht:

- gegen Pluralismus

- gegen jede weltliche Ordnung

- gegen Toleranz und Gleichberechtigung

- gegen Selbstbestimmung der Einzelpersönlichkeit."

21

"Die Behauptung Mohammeds, der Koran sei ein wortwörtliches Diktat Allah-Gottes verengt von vornherein den Horizont - letztlich Ursache für das Scheitern aller Reformbestrebungen."

22

"Der Islam kennt keine Menschenrechte, nur Rechte "Gottes"

23

"Der Islam ist eine Religion der Ungleichheit."

24

"Der Islam ist unvereinbar mit dem Wesen des abendländischen Menschen"

25

 "Der Islam ist jedem Denkenden ein Greuel."

26

"Dem Islam fehlt jeder Anflug von Selbstzweifel und Selbstkritik. Die Schuld für alles Übel wird bei anderen gesucht."

27

"Islam ist typisches Ergebnis einer agrarisch-nomadisch geprägten Sklavenhaltergesellschaft - und wird doch als ewiggültige Wahrheit verkauft."

29

"Die Unterschiede zwischen Fanatikern und "Moderaten" sind letztlich zweitrangig."

30

"Das Credo der Islamisten lautet: Denken muß zugunsten des Glaubens aufgehoben werden."

31

"Rückwärtsgewandtheit und Lebensfeindlichkeit ist bestimmendes Element im Islam."

32

"Kosmologie und Naturvorstellung des Islam sind naiv und simpel: Alles ist in Dienstbarkeitsverhältnissen verbunden."

33

"Strukturelle Militanz des Islam - Krieg gegen alle Menschen."

34

"Der Islam ist eine  kulturfeindliche Bilderstürmerei."

35

"Der Islam ist unvereinbar mit dem Freiheitssgebot."

*******

 

13 Kommentare

  1. OT

    ""20. Mai 2012, 08:03, kath.net
    Meinungsmacher denken positiv über das Christentum

    Studie: Dagegen wird der Islam eher kritisch gesehen

    Münster (kath.net/idea) Überraschendes Ergebnis einer wissenschaftlichen Untersuchung: Die Meinungen führender deutscher Journalisten über das Christentum haben sich im Vergleich zu den 90er Jahren deutlich verbessert...

    „Die meisten Meinungsmacher sehen eine kulturelle Renaissance der christlichen Religion – in Abgrenzung zum Islam“, heißt es in der Untersuchung...

    Durch die Globalisierung, die wachsende Vielfalt der Religionen und einen radikalisierten Islam sei viel Verunsicherung entstanden. Die Journalisten trauten den Kirchen zu, Orientierung zu geben, indem sie helfen, die religiös-kulturelle Identität zu stärken...

    Die Studie basiert auf Interviews mit 18 Chefredakteuren und Ressortleitern von überregionalen Printmedien sowie von Fernsehen und Radio.""

    http://kath.net/detail.php?id=36638

    Anm.: Wollen wir es mal hoffen, mit der Orientierung durch die Kirchen.

  2. Der Koran ist Volksverhetzung und Missbrauch unmündiger Kinder und keine Religion!

    Religion impliziert Achtung und Demut dem Menschen, Tier und den Pflanzen gegenüber. Der Koran wird verboten werden müssen, da die komplette Lebensbasis der auf der Welt lebenden Menschen mit dieser, jegliches Vertrauen zum Mitmenschen vernichtende und bösartigste Hetzschrift, gar keinen Frieden mehr zulassen kann auf Grund seiner ungeheuerlichen Anweisungen den Juden, Christen und Ungläubigen gegenüber. Wer Grundsteine für die Moscheen legt, zementiert Hass und Misstrauen in unserer Heimat. Der Architekt verdient sein Geld, der Politiker verdient was? Den Folgen des Koranwahnsinns entzieht sich weder der Politiker noch der Architekt. Kein Journalist, kein Jurist wird sich den Folgen entziehen können. Wie im 3. Reich wird es nur eine Richtung geben - huldigt dem Islam-Koran ohne Wenn und Aber. Wir fallen auf die niedrigste Stufe, die menschliches Zusammenleben heute zu bieten hat, zurück. Der Koran wird verboten werden, weil er den Menschen keine vernünftige Lebensgrundlage zu bieten hat und permanent auf Zerstörung des menschlichen Zusammenlebens ausgerichtet ist indem unmündingen Kindern dieser Vernichtungswahnsinn anerzogen wird. Wie man in allen islamisch geprägten Ländern jetzt erkennen kann, ist der Vermehrungs- und Glaubenswahnsinn die Ursache ihrer Selbstzerfleischung, die in der immer wieder den Kindern vermittelten ungeheuerlichen Koranabartigkeit begründet bleibt. Diktatoren nutzen diese Gegebenheit für ihre Zwecke, wie im 3. Reich. Der Koran wird verboten werden, es gibt keine andere Chance für die Menschheit.

  3. Zu 1:
    Nun ja, während des kalten Krieges fand eine erneute Industriealisierung statt (es war ja fast alles zerstört nach dem 2. Weltkrieg). Somit wurde Deutschland attraktiv für die Menschen im Ausland (wie damals wo Juden nach Deutschland gekommen sind, was dann passiert ist will ich mal außen vorlassen) und es gab deshalb auch mehr Immigranten, inwiefern die agressiv vorrückten ist unverständlich da im Text leider keine Argumente dafür vorzufinden sind.
    Und zu: "ist eine neue Gefahr auf den Plan getreten"
    Inwiefern neue Gefahr ? Etwa, dass wie bei den vielen jüdischen Immigranten vor dem 2.Weltkrieg irgendwer sein Kunststudium wegen ihnen nicht kriegt und dann für Nationalsozialismus sorgt ?

    Zu 2:
    -"Keine andere Religion wächst in Europa so schnell"
    Schauen wir uns mal Europa genauer an, viele Industriestaaten, wobei der Osten und Westen z.T. Schwellenländer besitzt. In diesen Schwellenländern sind unter den relisiösen Gruppen u.a. Muslime vorzufinden, daher eine Emigration aus dem unattraktiven Heimatland in das attraktive Industrieland.
    Aus diesem Grund ist auch das Argument mit den Geschäftspartnern unsinnig. Welcher Staat oder wie hier "Geschäftspartner" würde einem Schwellenland helfen ohne dabei Gewinn zu machen ?
    -Zum Thema Todfeinde: Christen hassen Juden, da diese Jesus getötet haben.
    Juden hassen Christen , da Juden von Christen wegen Jesus getötet wurden.
    Juden hassen Moslems (siehe Palästina/Israel)

    Zu 3:
    Aus welcher unseriösen Statistik stammen diese Zahlen ??? Quelle fehlt.
    "Tarnkappe der Religionsfreiheit": Sind Juden da auch betroffen ? Die wollen doch auch Synagogen und Kulturzentren. Und was ist mit den katholischen Priestern, die wollen doch auch was im Bereich Kindererziehung machen ?

    Zu 4:
    "Gerade wir Deutschen"
    Nun ja, gerade ihr habt die jüdische Gesellschaft radikal bekämpft und euer Image für lange Zeit verschlechtert, das soll sich also wiederholen und ihr möchtet wieder gehasst werden während Amerika und Russland politisch mit euch wie mit einer Marionette spielen.
    Ahja, KEINE Argumente vorzufinden, sehr dürftig.

    Zu 5:
    Wer sowas propagiert sollte wirklich bestraft werden, so wie Neonazis, Hells Angels usw.

    Zu 6:
    Inwiefern ?
    Hier herrscht Gott sei Dank Demokratie. Keine Moslems an der Macht heißt auch keine gelungene "Invasion".

    Zu 7:
    Sinnvoll. Umsetzbar in Form einer Green Card wie in den vereinigten Staaten.

    Zu 8:
    Risiko - Ja
    Ob aber ein Industriestaat wie Deutschland seine Gesetze für ein Schwellenland ändern würde ist dabei fragwürdig

    Zu 9:
    Jede Religion macht aus einem einen geistigen Sklaven. Man will sich an beispielsweise Vorschriften einer Religion halten. Selbst das Gesetz macht aufgrund seiner Einschränkung auf den Bürger einen geistigen Sklaven aus ihm.
    Aus diesem Grund wenig Aussage in diesem Punkt.

    Zu 10:
    Warum sind billige Arbeitskräfte Todfeind der Freiheit ?

    Zu 11:
    Hitler hatte Dialogbereitschaft, hat die Gesellschaftsordnung auch abgelehnt indem er ein anderes politisches Konzept durchsetzte und er wurde deshalb nicht ausgeschlossen. Und obwohl er Österreicher war liebten ihn viele Menschen aus Deutschland.
    Aus diesem Grund sollte man sich erstmal an seine eigene Nase packen.

    Zu 12:
    England ? Islamistisches Parlament ? ... -> Monarchie mit einzelnen Staatskirchen ... Quelle bitte!
    Und Toleranz einer Religion = Aushöhlung einer politischen Ordnung ? Bullshit ... da lassen sich nicht mal Argumente für finden.

    Zu 13:
    Da find ich nichts zu im Netz, Quelle bitte ... wobei ich denke, dass dieser Punkt ausgedacht ist.
    Hass gegen Islamisten fand erst nach dem 11. September statt, wobei es selbst dafür keine klaren Beweise für gibt, dass Islamisten wirklich dahinter steckten. (Islamisten nicht mit Terroristen wie Osama bin Laden verwechseln, sind 2 unterschiedliche Gruppen)

    Zu 14:
    Die 10 Gebote schränken die Rechte eines Gläubigen auch ein. Jede Religion schränkt einen ein. Wenn was gegen diese Einschränkung getan werden soll, sollte man Religionen komplett verbieten.

    Zu 15:
    Herrschens : Hier soll ein Gott angebetet werden (wie in den meisten Religionen)

    Machens : und ich dachte "leugnet die Rechte des Einzelmenschen." (siehe Punkt 14)

    Zerstörens : Was genau wird zerstört ? Etwa die Kindheit eines Jungens der bei einem katholischen Priester war ?

    Zu 16:
    Was erwartet ihr von einem Buch welches vor über 1400 Jahren verfasst wurde ?
    Selbes für die Bibel welche auch ca. 2000 Jahre alt ist und nicht zu vergessen die Thora.

    Zu 17:
    Voltaire ? Na der ist ja mal ziemlich seriös ...
    Die Christen fanden auch nach Jesus Tod raus, dass Juden getötet werden sollten.

    Zu 18:
    Logisch, daher auch die vielen Anhänger ... Ich bitte euch, dass glaub ihr doch selbst nicht.

    Zu 19:
    Inwiefern Schuldsklave ? Man hält sich an die Regeln und wird am Ende dafür belohnt, so wie in anderen Religionen ... Ja selbst bei der Arbeit ist es so, hier kriegt man am Ende des Monats seinen Lohn/Gehalt. Also ist jeder Mensch ein Schuldsklave ?

    Zu 20:
    EDIT:
    "Die Internetseite "michael-mannheimer.net" steht:

    - gegen Pluralismus

    - gegen jede weltliche Ordnung

    - gegen Toleranz und Gleichberechtigung

    - gegen Selbstbestimmung der Einzelpersönlichkeit."

    Zu 21:
    Was für Reformbestrebungen ?

    Zu 22:
    Die 10 Gebote sind auch Rechte Gottes und nicht Menschenrechte.
    Vollidioten, Menschenrechte gibts glaub ich seit 1948 ... wie kann man da die Rechte aus Religionsbüchern mit gleichsetzen ?

    Zu 23:
    Richtig, nicht jeder religiöse ist gleich. Es gibt beispielsweise welche die garkeinen Glauben haben aber auch welche die fanatisch sind.

    Zu 24:
    Natürlich sind die vereinbar ... bloß trickst man hier mit dem Begriff Abendland (christlich) und Morgenland (islamistisch) aufgrund der geographischen Gegebenheiten ... sehr schlechtes Argument.

    Zu 25:
    Wo ist das Argument ? Aussage ohne jegliche Beweise ... unnötiger Punkt.

    Zu 26:
    Selbstkritik in dem Sinne, dass manche Vollidioten wie beispielsweise Salafisten, ein Image einer Religion zerstören können so wie es momentan in Deutschland passiert ... sehr traurig sowas.

    Zu 27:
    Bullshit hoch 10 ... Sklaverei gabs sogar schon vor Christus im antiken Rom ... wie kann man solche Fakten auf die Religion beziehen ?

    Zu 29:
    Unverständlicher Blödsinn ... Argument bitte.

    Zu 30-35:
    Was soll ich dazu noch schreiben ? Irgendwann hat man auch keine Lust mehr eure Aussagen zu entkräftigen ... In einigen Dingen kann man sich streiten aber diese Punkte sind in Sachen Bullshit das "Sahnehäubchen auf der Torte"

    MfG und bitte Stellung nehmen, will noch mehr argumentlose Aussagen entkräftigen

    MM
    Zwischen eine Meiunung zu jeden Punkt haben und jeden Punkt entkräften liegt ein Universum. Hätten sie die Freundlichkeit uns zu sagen, wer Sie sind: ein Deutscher ja n wohl nicht...sonst hätten Sie nicht "ihr" geschrieben. Ist ja auch nicht weiter schlimm. Direkte Frage: Sind Sie Muslim?

  4. Ich weiß, mein Kommentar war wie eine Art Willkommensgeschenk für Webseiten wie diese, aber ich war etwas sauer und traurig über die Dinge die man hier so liest. Habe vorher schon einen Kommentar zu einem anderen Thema verfasst, nicht so provokativ wie der zu den einzelnen Punkten, aber er wurde leider vom Mod. gelöscht.
    Bin durch Zufall auf diese Seite gekommen, googelt mal "Perverse Natur" und guckt unter Bilder (hab ein Portrait von einem Künstler gesucht) ... so bin ich auf diese Seite gekommen.

    Zu mir:
    Bin Student, hab Abi 1,6 am Gymnasium gemacht. Deutsch bin ich, hab seit 5 Jahren nun die dt. Staatsbürgerschaft, meine Eltern sind aus dem Ausland (Bosnien und Herzegowina) aber ich bin hier geboren.
    Muslim bin ich auch, aber Gott sei Dank nicht die Art die man heutzutage im Fernsehen sieht. Kann mich mit diesen Leuten in keinster Weise identifizieren.
    Denn mein Freundeskreis besteht größtenteils aus deutschen Leuten, aber auch Leute türkischer Herkunft die auch Muslime sind.

    Worauf ich hinaus will ist, dass es unterschiedliche Arten von Menschen mit unterschiedlichen religiösen Ansichten gibt.
    Als Beispiel:
    Meine Eltern leben beide islamistisch, also essen kein Schweinefleisch, trinken kein Alkohol etc.
    ABER
    Meine Mutter trägt kein Kopftuch. Mein Vater hat keinen Bart und verteilt auch keine Korane in der Stadt. Und mich zwingt auch keiner etwas zu glauben, bin einfach darin reingeboren und akzeptiere es so wie es ist und fühle mich dabei wohl !
    Habe mich auch aus diesem Grund mit meiner Religion auseinander gesetzt. Den Koran auf Bosnisch und auch auf Deutsch gelesen und nein den deutschen Koran habe ich auch nicht von den Verteilungen oder so, sondern selber im Internet bestellt.
    Ich wollte einfach wissen, woran es liegt, dass manche Menschen Dinge über Muslime sagen die nicht ganz stimmen. Aus diesem Grund habe ich nach diesen "Lügen" oder "Behauptungen" gesucht.
    Was hier so steht ist zum großteil eine Art Propaganda ->gegen jegliche<- Art von Muslimen.
    Das hat mich natürlich etwas sauer gemacht.
    Denn es gibt bestimmt Abschnitte im Koran die man unterschiedlich interpretieren kann, aufgrund der Sprache und altertümlichen Wortwahl, wie bei Gedichten beispielsweise 😉

    Ein Beispiel:
    Es wird gesagt, dass jemand der im Krieg stirbt, automatisch in den "Himmel" kommt und ihm die Sünden verziehen werden, egal welche und egal wie viele.

    Jetzt gibt es zurückgebliebene Vollidioten aus beispielsweise Afghanistan, die die Gesellschaft und ihre einzelnen Bestandteile als Kriegsteilnehmer (aufgrund der unterschiedlichen Religionen) und das Geschehen auf der Erde als Krieg sehen.
    Deshalb sprengen die sich irgendwo in die Luft, denn für diese Leute handelt es sich hier um einen Krieg und wenn sie hier fallen kommen sie in den "Himmel"
    Dabei werden aber Dinge wie - Menschen die Selbstmord begehen kommen in die "Hölle" - dadurch ignoriert, dass alle Sünden verziehen werden beim Tod im Krieg.

    Was ich sagen will ist, dass ich etwas enttäuscht bin über diese Internetseite die sich klar gegen diese Dinge stellt. Man sollte sich zuerst erkundigen bevor man so ein großes Thema anspricht.
    Aufjedenfall gibt es in Afghanistan nicht nur Leute die alles als Krieg sehen, es gibt auch weniger religiöse Menschen die eher nach Traditionen Leben (Frauenunterdrückung etc.)
    Und deshalb ist es schade, dass diese z.T. eingebildeten Muslime aber die Menschen die einfach als Muslime bezeichnet werden obwohl sie nach Traditionen leben, nach Deutschland kommen.
    Hier werden einfach junge Leute geworben die deren Ideale verkörpern sollen ... dadurch wird einfach das komplette Image einer Religion zerstört.
    Nun sehen viele Menschen, auch auf dieser Internetseite, uns als "Unruhestifter" auf diesem Planeten.
    Denn nicht jeder Moslem ist so wie die im Fernsehen... das sind einfach radikale Menschen, die wie wild für etwas werben, was in einer Religion falsch interpretiert wurde.
    Und ich finde es deshalb sch***e, dass jeder Moslem als potentieler Terrorrist dargestellt wird.
    Als Beispiel:
    Nicht jeder Deutsche ist ein Nazi, nur weil Hitler früher den Nationalsozialismus in Deutschland durchsetzte
    Selber Fall bei den Moslems. Nur weil es Vollidioten gibt die Dinge anders sehen, heißt es nicht, dass jeder Anhänger so ist.
    Denn ich gehöre nicht zu den Leuten die in einer Großstadt beten wollen oder Korane verteilen. Immerhin lebe ich in einem christlich-demokratischen Staat.

    Ahja und warum ich "ihr" geschrieben habe in meinem Kommentar:
    Mir fällt auf, dass es hier komische Leute gibt, mit unterschiedlichen Theorien (Beispielsweise Antichrist Theorien etc.).
    Ich selbst fühle mich deutsch und integriert (bin auch stolz darauf) aber die Leute die hier sind erinnern mich eher an deutsche Nationalsozialisten.
    Keiner verfasst Kommentare, die Themen hinterfragen.
    Es wird unter jedem Thema das selbe gepostet ... Bla bla Antichrist ... Bla bla Ideologie ... Religion des Bösen usw. usw.
    Das ist in meinen Augen Propaganda, denn hier wird dem Leser etwas eingeredet, was größenteils nicht stimmt.
    Aus diesem Grund seit ihr in meinen Augen nicht besser als die Möchtegern Muslime die Korane in der Stadt verteilen und in Sachen Konversation zu jedem Topf der passende Deckel sind.

    Wäre schön wenn die Nachricht nicht gelöscht wird, habe mir etwas Zeit genommen, denn eigentlich interessieren reagiere ich auf dieses Thema etwas abweisend, aus Scham, da ich, wie ja schon gesagt, mich nicht mit solchen Leuten identifiziere.
    Aber da ja einer meiner Kommentare leider gelöscht wurde, musste ich für etwas Aufmerksamkeit sorgen (leider ungern) und hab mal einen Kommentar verfasst wie ihr ihn gerne sehen und kritisieren wollt.

    Mfg

    MM
    Wie alle ahnungslosern haben auch Sie eine ausgesprochen starke Meinung, aber leider keine Ahnung zum Thema. Ihren dummen und von Ahnungslosigkeit triefenden letzten Kommentar bezeichnen sie als "Willkommensgeschenk"????. Was für eine Arroganz steckt hinter dieser Aussage, junger Mann. Ich verstehe, dass andere Websites sie blocken. Denn das Thema Islam ist zu ernst, um von solch dummen "Willkommensgeschenken" wie den Ihren parodiert zu werden.

    Interessant ist, dass Sie in diesem Kommentar kein einiges Wort über Ihren Fundamental-Irrtum Ihres ersten Schreibens verlieren, wo sie allen Errnstes behaupteten, dass im Koran "keien einzige Stelle" zu finden sei, wo zur Tötung Andersgläubiger aufgerudfen wird. Ich habe mir die Mühe gemacht, Sie eines Besseren zu belehren und Ihnen zahlreiche eben solcher Stellen aufgelistet (mit exakten Quellenangaben), deren Existenz Sie zuvor großspurig verneinten. Das nehme ich Ihnen übel.

    Anstelle dessen eröffenen Sie hier einen weiteren Kriegsschauplatz Ihrer jugendlichen Ignoranz: Die Mär vom moderaten Islam bzw. moderaten Muslimen.Ich werde Ihnen diesmal nicht darauf antworten - denn Sie reagieren ja offenbar nicht auf meine Antwort. Ihre Schuld. Aber lesen Sie sich dazu ein paar kluge Artikel durch, z.B hier: https://michael-mannheimer.net/category/islamismus/.
    Sollten sie wiederum nicht darauf antworten, sondern eine weitere pseudointellektuelle Spielwiese eröffnen, wird Ihr Kommentar von mir gelöscht. Denn verarschen kann ich mich alleine, wie man so sagt.

    PS: Sie machen sich mit Ihrem großkotzigen Auftreten keine Freunde.

  5. @Kommentator (5):
    "Bin Student, hab Abi 1,6 am Gymnasium gemacht."

    Wie oft wollen Sie uns das eigentlich noch mitteilen?

    https://michael-mannheimer.net/2012/01/21/fundstelle-des-tages-mohammed-totete-mit-seinen-eigenen-gesegneten-handen/comment-page-1/#comment-9489 (Kommentar 26)

    Entweder sind Sie ein Narzisst oder - meine Vermutung - Sie wollen einfach Überlegenheit vorgaukeln. Herr Mannheimer hat Ihren Kommentar 26 widerlegt. Auch ich habe mich zu Wort gemeldet.

    "Jetzt gibt es zurückgebliebene Vollidioten(...)"

    Nur Sie sind kein Vollidiot, was?

    "Nicht jeder Deutsche ist ein Nazi, nur weil Hitler früher den Nationalsozialismus in Deutschland durchsetzte
    Selber Fall bei den Moslems. Nur weil es Vollidioten gibt die Dinge anders sehen, heißt es nicht, dass jeder Anhänger so ist."

    Was für eine erbärmliche Argumentation! Wer keine Ahnung hat, fängt halt immer mit den Nazis an.

  6. Ich vermute mal, der junge Mann ist ganz empört, weil er den Kardinalfehler macht und die ganze Sache nicht überpersönlich betrachtet.
    @ Michael Mannheimer- ich glaube mann sollte ihm sein großspuriges Auftreten verzeihen, er ist halt noch jung, falls es stimmt was er darüber schreibt wer er ist.

    @"junger integrierter Nuslim" 😉
    NATÜRLICH gibt es moderate Muslime, und ebenso natürlich sogar solche, die sich zwar "Muslim" nennen, aber letztlich nichts mehr mit dem Islam zu tun haben.
    ABER junger Mann, sie sollten sich vielleicht erst mal selbst mit der GESAMTSITUATION auseinandersetzen, und sich informieren. Darüber hinaus ist es ein Erfahrungswert, dass sogar die sog. moderaten Muslime sich im Zweifelsfall mit den Radikalen Solidarisieren. Denn es geht ja darum die "Religion" zu verteidigen.
    Viele ihrer aufgelisteten Punkte sind obsolet- z.B. schreiben sie:
    "Zu 6:
    Inwiefern ?
    Hier herrscht Gott sei Dank Demokratie. Keine Moslems an der Macht heißt auch keine gelungene "Invasion"."
    => Aktuell haben wir etliche Muslime in den Parteien und sogar in den Ministerien. Deren politische Vorgehensweise macht sehr deutlich wo ihre Solidarität liegt. Stattdessen bereiten sie den Boden für die Ausbreitung des Islam, fordern Sonderrechte für Muslime, etc.
    Da sind wir dann erneut bei # 29.
    Offensichtlich haben sie junger Mann, viele gute Absichten, aber leider keine Ahnung.
    Beschäftigen sie sich einmal offen und ehrlich damit wie sich der Islam verbreitet hat. Und dann sagen sie weiterhin, dass die Menschen den Islam "angenommen" hätten.
    Es ist ganz simpel: Je mehr jemand den Islam, also Koran/Sunna/ Scharia ernst nimmt und dem nachfolgt, desto totalitärer wird er Denken und Handeln. Sowohl Koran als auch Sunna und folglich auch die Scharia sind abartige faschistoide Denkgebilde.
    Alleine die häufig kolportierte Behauptung der Islam sei "im Kern" friedlich ist ein Witz. WO denn bitte? In welchem Kern denn? Wo sind die beispielhaften Handlungen von Mohammed, in denen er zu Friedfertigkeit aufruft und sie auch vorlebt? Stattdessen hat er eine gewaltige Blutspur hinterlassen wo immer er mit seinen Truppen eingefallen ist. Toller Friedensfürst. Und der gilt als bester Mensch und Beispiel, dem es nach zu eifern gilt?

    Und wo bitte ist es jemals gelungen, einen friedfertigen, menschenfreundlichen Islam zu installieren? Islamische Gesellschaften sind IMMER unfrei, menschenfeindlich, etc.

    Insofern- danke, aber nein danke!

    CHEERS!

  7. Ach ja, danke für den Artikel, Herr Mannheimer, dass es dann doch noch Linke gibt, die das tabulos kritische Denken nicht verlernt haben, läßt hoffen.
    Allerdings glaube ich persönlich nicht daran, dass sich die bisherigen Entwicklungen noch umkehren ließen. Wir werden unser Land, so wie wir es kennen, verlieren. Meine Hoffnung ist allerdings, dass danach etwas neues Entstehen wird, besser als heute. Die "BRD" ist ohnehin ein übles Konstrukt. Traurig nur, dass dieser Prozeß soviel Leid mit sich bringen wird.
    Trotzdem ist es sinnvoll, dass wir weiterkämpfen- wir werden die Veränderung nicht aufhalten, aber ich bin davon überzeugt, je mehr Menschen wir erreichen, desto weniger werden überrascht werden.
    "To be forewarned means to be forearmed."

  8. Während diejenigen, die auf die Unvereinbarkeit islamischer Dogmen und Gepflogenheiten mit westlichen Werten und Gesetzen hinweisen, von ihren Gegnern automatisch als "Rechte“ etikettiert werden (in der Regel noch mit einem Zusatz versehen: Rechtsradikale, Rechtsextremisten, im "gnädigsten“ Fall: Rechtspopulisten), bekundet hier ein - wie er selbst sagt - dissidentischer Linker seine Abneigung gegen den Islam(ismus).

    Es ist zu hoffen, dass die Darlegungen von Rolf Stolz - der sich nach wie vor als Linken betrachtet - von möglichst vielen Personen, die sich wie ich ebenfalls eher dem linken Spektrum zugehörig fühlen, zur Kenntnis genommen, durchdacht und diskutiert werden!

    Hier einige Kommentare, die ich in den letzten Jahren in verschiedenen Leserforen untergebracht habe und in denen ich gegen den Etikettenschwindel „Islamkritik = rechts“ Stellung beziehe:

    Wenn Dänen, Franzosen, Schweizer, Niederländer - und zum Glück auch immer mehr Deutsche - nicht länger gegenüber einer frauenverachtenden, judenfeindlichen, homophoben, als Religion getarnten Ideologie kuschen und kriechen, sondern offen ihre Abneigung gegen diesen rückwärtsgewandten Ungeist aussprechen, dann bezeichne ich dies nun nicht gerade als "Rechtsruck"!

    Oder habe ich was nicht mitgekriegt?
    Ist es plötzlich links, Juden zu hassen, Frauen als minderwertige Wesen anzusehen, Homosexuelle zu verachten und sich über die "Ungläubigen" meilenweit erhaben zu fühlen?

    Ist es progressiv, seinen Töchtern den Kontakt zu Einheimischen zu verbieten und sie vom Sportunterricht sowie von Schulausflügen fernzuhalten? Wird die Welt dadurch vorangebracht, dass man(n) seine Frau zwingt, sich einen Lappen um den Kopf zu binden oder sich in einen Stoffkäfig zu hüllen?

    *

    Im Interesse aller demokratisch gesinnten Menschen, die in Deutschland leben - ungeachtet ihrer Herkunft und Staatsangehörigkeit - sind die zuständigen Behörden aufgefordert, verfassungsfeindliche Handlungen von Moslems rigoros zu verfolgen und zu ahnden.

    Selbstverständlich hat hierbei zu gelten, dass Einwanderer, die sich massiv gegen deutsche Gesetze vergehen, ihr Gastrecht verwirkt haben.

    Zu diesen Straftaten gehört Volksverhetzung sowie die Verbreitung verfassungsfeindlichen Gedanken"guts" (besser: Gedankenschlechts), etwa:

    - Propagierung der Ungleichheit von Mann und Frau;

    - Hetze gegen Juden sowie gegen den Staat Israel;

    - Propagierung der Überlegenheit des Islams gegenüber anderen Religionen / Weltanschauungen;

    - Verherrlichung bzw. Verharmlosung von Gewalt, insbesondere von terroristischer Gewalt;

    - Hetze gegen Homosexuelle;

    - Hetze gegen Personen, die sich vom Islam abgewandt haben...

    (Die Liste könnte noch fortgesetzt werden...)

    *

    An alle diejenigen, die es für angemessen halten, Islamkritikern das Etikett "rechts" (mit oder ohne Zusatz) anzuheften, habe ich ein paar Fragen:

    Ist es ein Zeichen von rechter Gesinnung, wenn jemand sich gegen eine als Religion getarnte Ideologie wendet, für die Frauen Menschen zweiter Klasse sind?

    Ist man ein Rechter, wenn man Menschen verurteilt, in deren Gedankenwelt und in deren Sprachschatz Juden und Homosexuelle als Untermenschen gelten?

    Muss man sich als rechtsstehend betiteln lassen, wenn man dagegen ist, dass eine bestimmte Gruppe von Gästen beharrlich gegen die geschriebenen und ungeschriebenen Gesetze des Gastlandes verstößt und sich Rechte herausnimmt, die ihr nicht zustehen?

  9. Was interessiert uns was ihr ungläubigen Demokratenwähler labert?

    Der Islam kommt und Eure dämliche Meinung geht!

    Hier könnt ihr nachlesen warum der Islam die bessere Religion ist:

    http://unserekorruptewelt.wordpress.com

    MM
    Ein altes englisches Sprichwort lautet: "Abwarten und Teetrinken"

  10. Oh ho das ist Kost für Intelligenzbestien!

    Lieber Gott wenn es Dich gibt,
    aber an den ich schon lange nicht mehr glaube, bitte laß diesen jungen Muslim-Mann aus Bosnien keinen Job beim ZDF bekommen, es wäre eine Katastrophe!

  11. @ gläubiger

    "Hochmut kommt vor dem Fall."

    "Pride comes before a fall."
    "Pride goes before a fall."
    "Pride will have a fall."

    "Wer zuletzt lacht, lacht am besten."

    "He laughs best that laughs last."
    "He who laughs last laughs longest."

  12. Der Koran ist keine Religion? Natürlich nicht! Die Leute glauben uns Muslimen reicht der Koran. Damit alleine kommt doch niemand weiter und nur den Koran zu nehmen widerspricht dem Koran. Wir haben die Sunnah, welche wir aus 4 weiteren Büchern nehmen und die den Koran erläutern sollen. Würde doch niemand den Offenbarungsanlass verstehen. p.s. Ich liebe alle Menschen

    MM: Die sunna, die sie hier ansprechen - auch Hadithe genannt - ist noch schlimmer als der Kporan. Während es im Koran 217 direkte Befehle Allahs zur Tötung von "Ungläubigen" gibt, findet man in der von Ihnen gepriesenen sunna unfassbare 1800 Befehle Mohammeds, "Ungläubige" zu verfolgen, zu töten oder zu schlachten.

Kommentare sind deaktiviert.