Fatwa über die Bestrafung für Muslime, die sich vom Islam abwenden

Im krassen Widerspruch zu den UN-Menschenrechten erklärt der Islam jedem Apostaten den Tod

Der Islam beruft sich bei der Islamisierung Europas stets auf die verfassungsgemaäß verbriefte Religionsfreiheit des Westens. Gleichzeitig gibt es eine solche nirgendwo, wo der Islam herrscht.Im Gegenteil: Jedem Muslim droht der Tod, wenn er dem Islam den Rücken und sich einer anderen Religion zuwenden will.

Aber gerade ein solcher Abfall vom Glauben (Apostasie) wird von den Gesetzen der Religionsfreiheit geschützt, auf die sich der Islam hier schamlos beruft, wenn es um ihn selbst geht.

Die Religionsfreiheit ist klassischer Teil der menschenrechtlichen Verbürgungen im Völkerrecht. Sie ist in Artikel 18 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der UNO festgehalten:

"Jeder Mensch hat Anspruch auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht umfasst die Freiheit, seine Religion oder seine Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder seine Überzeugung allein oder in Gemeinschaft mit anderen in der Öffentlichkeit oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Vollziehung eines Ritus zu bekunden.

Die Religionsfreiheit gewährleistet ausdrücklich auch den Glaubenswechsel

Die Religionsfreiheit ist in Art. 9 der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK), welche für alle Mitgliedsstaaten des Europarates Geltung hat, gewährleistet:

"(1) Jedermann hat Anspruch auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht umfasst die Freiheit des Einzelnen zum Wechsel der Religion oder der Weltanschauung sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen öffentlich oder privat, durch Gottesdienst, Unterricht, durch die Ausübung und Beachtung religiöser Gebräuche auszuüben."

Der Islam benutzt die liberalen Rechte des Westens, um diese am Ende zu zerstören

Doch der Islam, der sich bei seinem Eindringen in die Staaten des Westens auf eben diese Religionsfreiheit beruft, gewährt ein Religionswechsel für Muslime nicht und bezeichnet diesen gar als "größte Gefährdung der islamischen Gemeinschaft", für die es nur eine Reaktion geben könne: den Tod. Einer solchen Ideologie im Gewand einer Pseudo-Religion darf kein Zutritt in die freie Welt erlaubt und auch nicht gestattet werden, sich in Berufung auf die Religionsfreiheit hier zu verbreiten und festzusetzen.

Die Religionsfreiheit ist ein Grund- und Menschenrecht. Sie besteht vor allem in der Freiheit eines Menschen, seine Glaubensüberzeugung oder ein weltanschauliches Bekenntnis frei zu bilden und seine Religion oder Weltanschauung ungestört auszuüben sowie ihren Gesetzmäßigkeiten entsprechend zu handeln, einschließlich dafür zu werben, einer Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft anzugehören.

Zur Religionsfreiheit gehört auch die Freiheit von Religion, somit die Freiheit eines Menschen, keiner Religion angehören zu müssen.

Wir haben aus der Geschichte nichts gelernt

Doch wir Europäer sind dumm genug, einer Ideologie, die die westliche Demokratie abschaffen und aus Europa einen islamischen Scharia-Staat machen will, einer totalitären Ideologie millionenfach Zugang zu gewähren, die eben diese Verfassung als erstes abschaffen werden, wenn sie an die Macht gekommen sind. Dabei sollten besonders wir Deutsche klüger sein. Denn einen solchen Fall hatten wir in unserer Geschichte schon einmal. Joseph Goebbels stellte (nach der Machtübernahme des National-Sozialismus) über die Schwäche der Weimarer Demokratie zutreffend fest:

"Das wird immer einer der besten Witze der Demokratie bleiben, dass sie ihren Todfeinden die Mittel selbst stellte, durch die sie vernichtet wurde."

Heute weiß jedes Schulkind, wo dieses Weimarer Versagen endete: Im größten Inferno der Menschheitsgeschichte.

Michael Mannheimer

***

Fatwa über die Bestrafung für Muslime, die sich vom Islam abwenden

Alle muslimischen Rechtsschulen fordern die Hinrichtung!

Von Dr. Yussuf al-Qaradawi  (Institut für Islamfragen, 8.11.2006)

Frage:
"Ein Muslim ist vom Islam abgefallen. Ein Bekannter, der davon erfahren hat, hat den Abgefallenen getötet ... , obwohl der Getötete zuvor nur mit seinem Freund darüber gesprochen hatte. Die Frage ist: Muss ein Abgefallener vom Islam mit dem Tod bestraft werden?"

Antwort:
"Der Abfall vom Islam ist die größte Gefährdung der islamischen Gemeinschaft. Deshalb ist die größte Intrige der Feinde des Islam die, den Abfall vom Islam zu veranlassen, sei es durch Gewalt, Waffen, Listigkeit oder andere Mittel wie dies in Sure 2;217 steht."

"Die muslimische Gesellschaft ist verpflichtet, alle Formen des Abfalls zu bekämpfen ... , dies wurde von den Nachfolgern Muhammads so durchgeführt ... . So handelten z. B. Abu Bakr und die Gefährten des Propheten. Diese kämpften gegen diejenigen, die vom Islam abfielen und die an falsche Propheten glaubten."

"Es ist äußerst gefährlich, wenn der Abfall vom Islam sich in der muslimischen Gesellschaft verbreitet, ohne dass dagegen gekämpft wird ... . Deshalb muss der Abgefallene bestraft werden ...

Alle vier Rechtsschulen des Islam ... sind sich einig, dass der Abgefallene hingerichtet werden muss."

"Es gibt zwei Sorten von Abgefallenen. Die schlimmste Sorte von Abgefallenen sind die, die zum Abfall vom Islam aufrufen. Diese Sorte ist in Sure 5,33 aufgelistet. Diese Menschen gehören zu denjenigen, die gegen den Islam kämpfen. Der Kampf gegen den Islam hat verschiedene Formen, wie von Ibn Taimiya erklärt wird. So gibt es den Kampf mit der Hand und den Kampf mit der Zunge. Der Kampf mit der Zunge kann schlimmer als der Kampf mit der Hand sein.

Deshalb hat Muhammad diejenigen getötet, die gegen ihn (Muhammad) mit der Zunge gekämpft haben, während er einige, die gegen ihn mit der Hand gekämpft haben, am Leben ließ ... . Der Stift (das Schreiben) ist Ausdruck der Zunge."

"Es wird manchmal behauptet, Muhammad habe die Abgefallenen nicht getötet. Jedoch widerspricht der "Gelehrte des Islam" (arab. Sheich al-Islam) Ibn Taimiya dieser Behauptung."

Quelle:
www.qaradawi.net/site/topics/article.asp?cu_no=2&item_no=4231&version=1&template_id=130&parent_id=17

*******

Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 22. Mai 2012 0:23
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Apostasie (Abfall vom Islam), Fatwa - Islamische Rechtsgutachten

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

14 Kommentare

  1. Benjamin Sanchez
    Dienstag, 22. Mai 2012 2:22
    1

    Insbesondere auch bei der Apostasie zeigt sich die Unvereinbarkeit zwischen Islam und Grundgesetz:

    Die Todesstrafe ist abgeschafft. - Artikel 102 GG

    Die Todesstrafe verstößt gegen die Menschenwürde (Art. 1 GG) und außerdem gibt es selbstverständlich das Recht, seine Religion zu verlassen (Art. 4 GG).

  2. 2

    Ohne Kommentar:

    Dear Germany...
    Es gibt, so scheint es, nur eine Antwort: Aus dem Nationalsozialismus habt ihr nichts gelernt. Statt zu lernen, dass das Böse bekämpft werden muss, habt ihr gelernt, dass es böse ist zu kämpfen.
    (Dennis Prager)

  3. 3

    Verantwortliche in den europäischen Regierungen sehen und hören, was der einfache Bürger sieht und hört. Da fragt man sich, was geht z.B. in Frau Merkel vor, wenn sie den Inhalt des Korans kennt, die gestörte Verhaltensweise der Koranhörigen in der ganzen Welt und die barbarischen Folgen erlebt?
    Außer, dass wir akzeptieren müssen, dass diese dringend notwendige Einwanderung solcher Gesinnungen für Deutschland herzerfrischend bereichernd ist, habe ich keine deutlichen Stellungnahmen vernehmen können. Da nun die Grenze des Erträglichen, was die Einwanderung des Korans und seiner Gesinnungsfreunde betrifft, erreicht ist, wird die Stellungnahme fällig. Ansonsten kann die CDU damit rechnen, dass sie totel überflüssig wird, was die NRW-Wahl ja schon deutlich signalisiert hat. Wer seinen christlichen Standpunkt über Jahre verleugnet, der muss sich nicht wundern, wenn sich der Wähler abwendet. Wer den Koran in Deutschland einführt, darf sich nicht wundern, wenn eines Tages auch Parteien überflüssig werden. Wer trauert jemandem nach, der die Einführung der Koranweisheiten und seiner immer mehr zunehmenden wertvollen "Einzelfälle" als seine seit Jahren praktizierte oberste Pflicht gehalten hat? Der Koran schafft sich durch seine Destruktivität selbst ab. Auch eine Eu-Elite wird u.a. auch an dem Koraninhalt letztendlich scheitern, so wie alle islamischen Länder mittlerweile auf dem Scherbenhaufen dieser Wahnsinnsideologie sitzen. Der Koran wird verboten werden, und ich bin mir sicher, das wird sehr bald sein.

  4. 4

    Unser Gesetz für Religionsfreuheit der Europäer ist kein Gesetz für Islame, denn diese kennen nur den Religionszwang.
    Unterwerfung oder Tod, das ist das Gesetz des Islam, welches somit unserem Gesetz der Religionsfreiheit widerspricht.
    Aber, diese Gewaltreligiösen verwenden unsere Freiheit für sich, um ihr Gestz der Gewaalt, gegen uns durchzusetzen. Das ist Staatsgrundrechtswidrig.

  5. 5

    @Weißerose, Dienstag, 22. Mai 2012, 10:09 (2)
    „…Der Koran wird verboten werden, und ich bin mir sicher, das wird sehr bald sein.“ – Träumen erlaubt, kann ich da nur sagen! Die muslimische „Lobby“ ist mittlerweile so groß, dass dieses einem schieren Wunder gleichkäme!!! Ich würde mir wünschen, dass die Islam-Kritiker eine ebenso große (besser noch: größere) Lobby hätten! Ich würde mir wünschen, dass alle ihren „normalen Menschenverstand“ einschalten und nicht (länger) schweigen würden!!! Ich würde mir wünschen, dass sich viele (wirklich und ohne Angst) sachkundig machten und nicht im „Wolkenkuckucksheim“ lebten! Im Moment befinden sich noch immer viel zu viele auf einer „Insel der Seligen“ und nehmen die (islamisierte) Realität nicht wahr (oder wollen es auch gar nicht!)!
    Warum ist man der Koranverteilung z.B. nicht mit einer kostenlosen Bibelverteilung entgegengetreten? Wäre doch mal etwas Konstruktives gewesen!!! Es ist fatal, wenn auch wir zu einer „Opferhaltung“ kommen und passiv bleiben, weil ja doch schon alles "verloren" ist!
    Was Angela Merkel (u.a.) anbetrifft, bezweifle ich, ob sie sich je ernsthaft mit dem Islam bzw. dem Koran auseinandergesetzt haben kann (bzw. auseinandergesetzt hat). Sie beurteilt ja auch Thilo Sarrazins 1. Buch als „wenig hilfreich“, ohne es selbst gelesen zu haben. Wenn man so mit den „Realitäten des Lebens“ umgeht, kommt man nicht weit und disqualifiziert sich selbst!!!

  6. 6

    Korrektur:
    @Weißerose ... (3)

  7. 7

    Die Christenverfolgungen

    http://www.schneider-breitenbrunn.de/thema/terror/

  8. 8

    Solange es "Religion" gibt wird es die Christenverfolgung und Verfolgung Andersgläubiger geben, denken wir zurück auf diezurückliegenden Jahrhunderte der "Christiansierung".
    Ursache ist der Religionsimport, mit Zwangsmissionierung, Hinterlist und Betrug, durch diese Unkultur der Religionserfindungen aus einer einzigen Ecke der Welt, aus dem Morgenland der gewerblichen Geschichtenerzähler.
    Europa braucht dies alles nicht, weder Judentum, noch Christentum und schon garnicht diesen Islam, sowie alles was von dort her stammt. Die Romantik all dieser Storys passt bestenfalls nach Hollywood und auf den Bildschirm, aber nicht in den europ. Alltag.
    Europa als das einzige mit Vernunft bedachte Erdteil, ist auf sich selbst gestellt der beste Garant für das Überleben der Menschheit!

  9. 9

    @Lisa Komm.5
    Sicher kennt Fr. Merkel das Gewaltpotential der Koranlehre. Die Welt ist voll davon. Frau Merkel hat den Islam-Koran gefördert, jetzt ist die Beanstandung dieser Förderung natürlich wenig hilfreich, weil die Gewalt im Land ist. Wer jedoch Gewalt sät, wird keine gute Ernte haben. Daher ist das Verbot des Korans juristisch durchzusetzen, da die Koranlehre hier in Deutschland nicht an schutzbedürftige unmündige Kinder vermittelt werden darf. Dass dies in Deutschland bis jetzt geduldet wurde, ist aus Gründen falscher Rücksichtnahme auf Minderheiten geschehen. Der Koran ist in seiner gesamten Aussage keine Grundlage für ein friedliches Zusammenleben und führt zu einer separatistischen Kinder missbrauchenden Diktatur. Diese Entwicklung kann keine deutsche Regierung fördern. Daher wird das Aufnahmeland für den Islam-Koran klare Aussagen was die Einwanderung, Bleiberecht und Koranerziehung betrifft, treffen müssen. Diese Regeln werden sehr bald getroffen werden, da die Analyse der Auswirkungen dieser Maßnahmen für Deutschland Erkenntnisse bringen wird, die deutlich machen, wo die Reise mit dem Koran hingeht. Die muslimische Lobby und ihre Allmachtsbestrebung ist bekannt, auch in Regierungskreisen. Der korangeprägten Lebensauffassung steht die aufgeklärte Lebensauffassung gegenüber. In Deutschland wird der Koran, schon allein wegen der die jüdische Bevölkerung gefährdenden Aussagen verboten werden. Wenn die deutsche Regierung die Vermittlung des Korans an unmündige Kinder fördert, indem sie kein Verbot des Korans beschließt, muss sie die gesetzliche Vorgabe für die Erziehung unmündiger Kinder ändern, d.h. die Weitergabe jeglicher jugendgefährdender Schriften erlauben. Der Koran wird verboten werden. Ob das einer eingewanderten Großmachtsideologie passt oder nicht - der Schutz der hier geborenen Kinder hat absoluten und unumstößlichen Vorrang.
    Wer mit dem Koraninhalt in ein fremdes Land einreist kann kein Bleiberecht erhalten, da der Islam-Koran eine nicht zu trennende Einheit ist und somit keinen Frieden bringen kann, es sei denn man akzeptiert die Koranlehre. Die Koranlehre kann in Deutschland nicht anerkannt werden, da wir noch ein GG haben. Ein Gericht, dass Glaube und Lehre freistellt, nur das tatsächliche Verhalten in Augenschein nimmt, kann niemals den Missbrauch unmündiger Kinder durch die Vermittlung einer abartigen Koranlehre und die verheerenden Folgen wegleugnen. Es war, ist und bleibt strafbar. Wer Kindern Schwachsinn beibringt, wird Schwachsinn ernten.

  10. 10

    Es gibt Menschen, welche die »Religionsfreiheit« nur als »Freiheit ZUR Religion« – insbesondere ihrer Religion missverstehen; Manche verstehen darunter auch die Freiheit zu jeglicher Religion. Aber die Wenigsten verstehen unter »Religionsfreiheit« auch die »Freiheit VON Religion« – also ein Leben in Selbstbestimmung, ohne Dogmen.

  11. 11

    Angesichts der Fatwas und der Übereinstimmung der o.g. Rechtsschulen im Islam, sind alle Verfechter der „Islam ist Frieden Ideologie“ zu überführen.

    Wenn ich mir hier die Talkshows, wie jüngst „Menschen bei Maischberger“ ins Gedächtnis rufe, steigt in mir die Wut hoch.

    Dieses permanente Leugnen der Fakten über den Islam. Selbst allem Glauben fernstehende Atheisten, erkennen die Gefahr, die in dieser Ideologie steckt.

    Sogar in Anbetracht der andauernden Christenverfolgung und den Schilderungen Verfolgter (Sabatina James) weigern sich die meisten Medienvertreter und Politiker entsprechend zu handeln.

    Es gibt in unserem Land viele, sehr viele junge Menschen die bereits unter der Islamisierung leiden.

    Besonders Schüler leiden, wenn sie respektlosen muslimischen Mitschülern gegenüberstehen. Viele werden „abgezogen“, geschlagen, beleidigt. Mädchen werden von Muslimen als leichte Beute gesehen und handeln entsprechend. Auch darüber wurden schon Bücher geschrieben.
    http://www.amazon.de/Schulfrust-Dinge-die-Schule-hasse/dp/3862650650

    Es kann niemandem mehr egal sein was in diesem Land passiert.
    Jeder ist entweder unmittelbar oder mittelbar von der Islamisierung betroffen.

    Es ist Zeit zu handeln!!!!

  12. 12

    Wollen die Deutschen wieder was erleben?
    Freisler legte den Kopf einer jungen Studentin, die am Leben noch gar nicht richtig teilnehmen konnte, unter das Fallbeil. Die Eltern durften sich noch von ihrer Tochter verabschieden kurz vor deren Ermordung.
    Im Mai 2012 wurde auf Grund des Liedes Nghi wegen Blasphemie und Beleidigung des 10. Imam die Fatwa ausgsprochen, den in Deutschland lebenden persischen Rapper Shahin Najafi " für immer zur Hölle zu schicken ", 31 Jahre alt, am Leben noch gar nicht richtig teilgenommen. Das muss man sich mal vorstellen, im 21. Jahrhundert in Deutschland für vogelfrei erklärt von einer Wiedergeburt Freislers. Jetzt fehlt nur noch die Scharia. Dann sind wir wieder da, wo wir in grauer Vorzeit waren. Wundert mich, dass dem Spiegel was aufgefallen ist (Nr.22 Seite 136 ). - Spiegel: Eigentlich dürften sie sich nicht wundern, dass Ihr Song "Naghi" zu diesen Reaktionen geführt hat...viel mehr Provokation auf einmal geht nicht. - Ja wenn sich Verkalkung gekränkt fühlt, dann Fatwa - das hat was für die Deutschen, da kommt Leben in die Bude, bereichernde Vielfalt einer Friedensbotschaft.

  13. 13

    Hier wird viel vom Koran geschrieben, aber wenig, was die Bibel dazu sagt. In der Endzeitrede Jesu ist die Rede davon, dass alles so kommen muss. Brennpunkt ist Jerusalem und was Kenner der Situation im Nahen Osten bezweifeln, wird in Kürze eintreten: Ein Friedensabkommen der islamischen Länder mit Israel und seinen Verbündeten wird unterzeichnet. Doch es wird von islamischer Seite gebrochen werden und Krieg gegen Israel begonnen. Möglicherweise kommt bei dieser Gelegenheit die iranische Atombombe zum Einsatz, um Israel zur Gänze "auszurotten" denn es steht geschrieben, dass sich der Ölberg spalten wird. Wenn dies der Fall ist, dann erscheint Jesus für alle Welt sichtbar an der Stelle, an der ER in den Himmel aufgefahren ist. Ab diesem Zeitpunkt wird jeder Muslim, jeder Terrorist und jeder Iman die Knie beugen und bekennen: "Jesus Christus ist der Herr aller Herren und König aller Könige!" Bis dahin werden noch viele Muslime einen unsinnigen Tod als Selbstmordattentäter sterben, aber viele Moslems werden zum Christentum konvertieren. Gott ist dabei, SEIN Volk zu sammeln und Seinem Volk werden viele Ex-Muslime angehören, die Gott auserwählt hat, Seinem heiligen Volk anzugehören.