USA: Pfarrer zu 1 Jahr Gefängnis verurteilt, weil er Bibeln verteilte

Von Michael Mannheimer

CHRISTENVERVOLGUNG DURCH "CHRISTEN"

Die Nachricht ist zwar schon einige Monate alt, aber sie zeigt dennoch, dass die vorauseilende Subordination der Christen vor dem Islam immer absurdere Züge annimmt (ich habe schon mehrfach darüber berichtet).

So wurde im September 2011 ein Pfarrer von einem überwiegend mit bekennenden Christen besetzten Geschworenengericht zu einer Strtafe von 300 US-Dollar und zu einem Jahr Gefängnis auf Bewährung verurteilt, weil er es gewagt hatte, vor dem islamischen Zentrum in Wichita, Kansas, Bibeln zu verteilen. Außerdem darf er sich dem Islamischen Zentrum nur bis auf 1000 Fuß nähern.

Das Erstaunliche an dem Urteil ist, dass vier Personen der sechsköpfigen Jury des Gerichts bekennende Christen waren. Ferner sind sowohl der Polizist, der Holick verhaftete, als auch der Richter und der Staatsanwalt „bekennende Christen.“

Mark Holick, so der Name des Pfarrers,  sagte dem Gericht und den Geschworenen, die ihn für das Verteilen von Bibeln verurteilten: „Aber das ist okay, denn am Tag des Gerichts, wenn ich gefragt werde, ob es einen Beweis dafür gibt, dass ich Christ bin, werde ich diese Verhaftung, diese Verhandlung und dieses Urteil anführen.“

Oben: Der oberste sunnitischer Rechtsgelehrte Dr. Yussuf al-Qaradawi

Damit hat sich dieses Gericht - wie viele andere in den westlichen Ländern - bereits freiwillig der scharistischen Rechtsprechung angenähert, derzufolge das Verteilen von Bibeln und Texten anderer Religionen als Versuch gewertet wird, Muslime zur Abkehr vom Islam zu bewegen. Was dies bedeutet, hat der führende sunnitische Islamgelehrte, Dr. Yussuf al-Qaradawi, in einer Fatwa folgendermaßen angeordnet:

"Die schlimmste Sorte von Abgefallenen sind die, die zum Abfall vom Islam aufrufen. Diese Sorte ist in Sure 5,33 aufgelistet. Diese Menschen gehören zu denjenigen, die gegen den Islam kämpfen."

Die Strafe dafür steht seit 1400 Jahren fest: Es kann nur den Tod des Abwerbers vom Islam bedeuten.

"Alle muslimischen Rechtsschulen fordern die Hinrichtung!",

so al-Qaradawi in seiner Begründung dazu.

Gegen diese Praxis kann sich kein Muslim stellen, ohne selbst der Häresie angezeigt zu werden - was im Falle deiner Verurteilung den sicheren Tod bedeutet. Wie alle islamische Scharia-Praktiken orientieren sich diese streng am Koran und an den Überlieferungen (Hadith). So heißt es in Sure2:217 ausdrücklich:

"Und Verführung (zur Abwendung vom Islam) ist schlimmer als Totschlag!"

Und in der von al-Qaradawi zitierten Sure5:33 wird auch das Strafmaß für Apostaten zwingend vorgeschrieben:

"Die Vergeltung für die, die gegen Gott und seinen Gesandten Krieg führen und auf der Erde umherreisen, um Unheil zu stiften, soll dies sein, daß sie getötet oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder daß sie aus dem Land verbannt werden."

Der Werte-Relativismus ist das Problem

Noch sind die Gerichte im Westen nicht so weit. Aber das Verteilen von Bibeln mit der (legalen) Absicht, für das Christentum zu werben, wird heute bereits mit Gefängnis bestraft. Nicht bestraft hingegen wird das millionenfache Verteilen von Koranausgaben, wie es nicht nur in Deutschland durch dei Salafisten praktiziert wird.

Der westliche (linke) Werte-Relativismus, so Geert Wilder, stellt die die größte Gefahr für unsere westliche Zivilgesellschaft dar und ist das eigentliche Trojanische Pferd, mit dessen Hilfe die Linken und andere Werterelativisten dem Islam an die Macht verhelfen.

Wir müssen daher beginnen, die Epoche der Aufklärung aufzufrischen, ja sogar, sie neu zu beleben. Denn das beste Produkt der Aufklärung sind die Allgemeinen Menschenrechtserklärungen der UN. Und die kennen keinen Werte-Relativismus. Denn die in dieser Erklärung definierten Gesetze, in denen gleiche Rechte für alle Menschen definiert werden, sind universal.

*******

 SPENDE

Die Arbeit Michael Mannheimers und dieses Blogs sind auf Ihre Spenden angewiesen.
Wenn Sie Michael Mannheimers Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas unterstützen möchten, klicken Sie bitte hier.

Michael Mannheimer bedankt sich bei allen Spendern!

***

23 Kommentare

  1. DUMMKÖPFE ODER VERRÄTER?

    Die meisten Menschen wollen aus der Geschichte, aus Fehlern nicht lernen. Das beginnt, wenn man Kinder großzieht. Sie wollen sich selbst die Finger verbrennen, sie wollen selbst mit ihrer "großen Liebe" einem Nichtsnutz auf die Schnauze fallen...

    +++

    ""Karlstadt (kath.net/idea) Auf Unverständnis ist eine islamische Feier in einem evangelischen Kindergarten gestoßen. Die Einrichtung im unterfränkischen Karlstadt hatte am 5. Dezember Kinder und Eltern sowie Vertreter von Kirche, Stadt und islamischer Religionsgemeinschaft zur Feier des muslimischen Aschura-Tags eingeladen...""
    http://kath.net/detail.php?id=34322

    +++

    18. Mai 2012, 07:50
    Fernsehgottesdienst mit Christen und Muslimen
    Übertragung aus einer Baptistengemeinde: Lesung aus der Bibel und dem Koran

    Kamp-Lintfort (kath.net/idea) Christen und Muslime werden am 17. Juni an einem ZDF-Fernsehgottesdienst mitwirken, der aus der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde (Baptisten) Kamp-Lintfort (Niederrhein) übertragen wird...""
    http://kath.net/detail.php?id=36612

    +++

    Maurenherrschaft in Spanien

    ""...Mohammedaner, die sich von ihrer Religion abwenden, gelten den übrigen als dem Tode Verfallene.

    So wurde die hl. Leocritia dazu verurteilt, durch Enthauptung zu sterben. Dasselbe Urteil fällte das Gericht auch über den hl. Eulogius wegen seines priesterlichen Beistandes. Am 11. März 859 richtete ihn der Henker hin, die hl. Leocritia vier Tage darauf..."" pius.org

    ""858 wurde Eulogius zum Erzbischof von Toledo gewählt, der maurische Emir Muhammad I. verweigerte aber die Bestätigung der Wahl. Wegen der Aufnahme(Anm.: seine Schwester Anulon sorgte für es) eines zum Christentum konvertierten maurischen Mädchens –

    die christliche Mission von Muslimen war im muslimischen Spanien verboten –

    wurde Eulogius schließlich hingerichtet. Nach seinem Martyrium löste sich die Bewegung auf..."" kreuzgang.org

    Anm.: Eulogius und das Mädchen Leocritia wurden geköpft. pius.info

    Märtyrer unter der Maurenherrschaft in Spanien, ab Punkt 9:
    http://www.heiligenlexikon.de/MRFlorilegium/3Juni.html

    ""...Die arabischen, mohammedanischen, Machthaber begannen ihre Herrschaft klug.

    Für die dhimmis, vertraglich geschützte Anhänger der "Buchreligionen", Juden und Christen, setzten sie anfangs zwei der drei seit Mohammed üblichen Machtmittel einstweilen nicht ein, nämlich das Verbot öffentlicher Gottesdienste (Prozessionen, Totengeleit, Glockenläuten u.a.) und des neu Erbauens von Kirchen; wohl setzten sie sofort eine hohe monatlich aufzubringende Kopfsteuer, jizya, für die ab sofort nun zweitklassig behandelten Einwohner durch und ließen diese möglichst durch Mitglieder der besteuerten Religionsgemeinschaft einziehen...""

    +++

    Auch das war damals ein Grund zur Konversion zum Islam:

    ""...Außerdem sprechen wir von einer sehr langen Zeitspanne: die Muslime kamen Anfang des 8. Jahrhunderts ins Land und verließen Granada zur Zeit der Entdeckung Amerikas wieder. Anfangs hatten sie jedoch keinen großen Einfluss auf die Gebräuche und Glaubensüberzeugungen. Sie stellten eine militärische und politische Minderheit dar, die sich darauf beschränkte, die Situation (Anm.: blutig)unter Kontrolle zu halten.
    Probleme gab es dann, als einige Christen westgotischer Herkunft, die nicht wirklich zum katholischen Glauben konvertiert waren, angesichts der Präsenz der Araber glaubten, zum Arianismus zurückkehren zu können, indem sie Muslime wurden. Dieses Phänomen bescherte dem Katholizismus eine schwierige Phase. Die Bischöfe versuchten, den Muslimen zu erklären, worin der wahre katholische Glaube bestand und wiesen den Vorwurf des Polytheismus und der Idolatrie entschieden zurück.
    Dieser Politik des Dialogs* war allerdings kein großer Erfolg beschieden, da die Muslime auf ihren Meinungen beharrten und einige mozarabische Christen letztendlich sogar soweit gingen, Irrlehren wie die des Elipand von Toledo anzunehmen.
    Es gab auch Versuche – etwa die von der Stadt Cordoba ausgehenden –, die Muslime zum Christentum zu bekehren. Doch das führte letztendlich nur zu blutigen Verfolgungen: es war die Zeit der Märtyrer von Cordoba, die in ganz Andalusien das Martyrium erlitten...""
    http://www.30giorni.it/articoli_id_77470_l5.htm

  2. Es gibt da keinen Doppelstandard: Es ist natürlich zu verurteilen, gläubige Muslime von wahren Glauben abzubringen und es ist natürlich ebenso zu zulassen, daß Ungläubige zum wahren Glauben geführt werden. Genau daß berücksichtigen inszwischen auch Gerichte!

    MM
    Ist dieser Kommentar ernsthaft oder polemisch gemeint?

  3. Sehr geehrter Herr Mannheimer,

    danke für Ihre Arbeit.

    Wenn ich oben bei "Spenden" auf "hier" klicke erscheint leider nur "Fehler 404"

    Gruß

    Donald

    Vielen Dank für den Hinweis. Habe den Fehler behoben.

  4. @Karim
    Bei uns in Bayern sagt man, Sie sind wohl auf der Brennsuppen dahergeschwommen. Da der Islam jeder theologischen Grundlage als auch jeder moralischen Grundlage entbehrt kann er wohl kaum als die wahre Religion angesehen werden. In der Mathematik kann man aus einer falschen Voraussetzung jede beliebige Schlussfolgerung ziehen, der Schluss als solcher ist immer richtig, was allerdings nicht für das Ergebnis gilt. Aber das ist für mohammedanische Dumpfbacken zu hoch, denn der Islam macht blöd.

    @MM, die Frage war wohl rhetorisch, denn der Kleingeist meint das wirklich ernst. Das Schlimme ist ja, dass sie an ihren Schwachsinn glauben.

  5. OT

    Neue Umfragezahlen geistern durch die deutschen Medien:

    ""Umfrage: 59 Prozent der Deutschen halten Israel für „aggressiv“...""
    (Wieder berichtet "Idea" - "Evangelische Nachrichtenagentur idea e.V.
    auf der theologischen Basis der Evangelischen Allianz")
    http://newpi.wordpress.com/2012/05/23/umfrage-59-prozent-der-deutschen-halten-israel-fur-aggressiv/comment-page-1/#comment-4797

    +++

    Wer gab die Umfrage bei "Forsa" in Auftrag?
    Welche Deutschen wurden denn befragt?
    Auch paßdeutsche Musulmanen?
    Wer gab die Zahlen zu ungunsten Israels bekannt?
    Warum verbreitet solche Zahlen die evangel. Idea?
    Im April verbreitete Idea noch andere Zahlen?
    Wem nützen solche Zahlen?
    Wem will man mit diesen Zahlen imponieren?
    Will man mit solchen Zahlen Israelkritik befördern?
    Will man mit solchen Zahlen noch mehr Israelkritiker gewinnen?
    59% kritisieren Israel, dann mach ich das auch?
    Soll Israelkritk chic werden?
    Soll sich so Kritik an Juden allgemein einschleichen?
    Spielt die Diskussion um Grass´ Israel-Haß eine Rolle?

    Vor wenigen Wochen klang es so bei "Idea".
    23. April 2012, 08:22
    Umfrage: Große Mehrheit der Deutschen steht an Israels Seite
    48 Prozent sehen im Iran Bedrohung für den Weltfrieden, nur 18 Prozent in Israel

    Im aktuellen Konflikt zwischen Israel und dem Iran geht nach Ansicht fast jedes zweiten Bundesbürgers (48 Prozent) vom Iran die größere Gefahr für den Frieden aus. Nur jeder Sechste (18 Prozent) sieht den Frieden stärker durch Israel bedroht. Nach Ansicht von 22 Prozent geht die Bedrohung gleichermaßen von beiden Ländern aus. Während unter Linken-Wählern Israel als größere Friedensbedrohung gilt (52 Prozent), sehen die Anhänger aller anderen Parteien das stärkere Gefährdungspotenzial auf Seiten des Irans. Nach Ansicht von 58 Prozent der Befragten geht vom iranischen Atomprogramm eine starke Bedrohung für die Existenz Israels aus.
    http://kath.net/detail.php?id=36223

    +++

    Wer macht bei "Idea" mit?
    Auch die moslemfreundlichen ev. Freikirchen?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Evangelische_Nachrichtenagentur_Idea
    (muß jetzt weg, keine Zeit zum Lesen)

    ""Christen und Muslime sollen am 17. Juni an einem ZDF-Fernsehgottesdienst mitwirken, er soll aus der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde [Baptisten] Kamp-Lintfort übertragen werden. Wir nehmen wie folgt Stellung dazu:

    "Via Dolorosa" spricht sich gegen einen gemeinsamen TV-Gottesdienst aus, der im öffentlich rechtlichem Fernsehen übertragen werden soll. Deutschland hat eine christliche, abendländische Tradition, und keine islamische. Unsere Traditionen sind geprägt von der griechischen Philosophie, dem römisches Recht, dem Judentum und dem Christentum...""
    http://www.via-dolorosa.de/2012/05/18/kein-tv-gottesdienst-mit-christen-und-muslimen/

    Wer ist "Via Dolorosa"
    http://www.via-dolorosa.de/ueber-via-dolorosa/

  6. @Karim,

    islamische U-Boote sind unerwünscht. Schleich dich in deine Muselmanische Heimat zurück und nimm deine Kinderficker-, Frauenhasser-, und Kopfabschlag-Religion gleich mit. Wir wollen dich und deinesgleichen in Europa und in der Welt nicht haben. Der Islam ist ein Krebsgeschwür, und Europa wird diesen Tumor entfernen, und zwar ein für alle mal.

  7. @ Karim

    "Arabisch, Bedeutung: Der Großzügige, Großherzige, Barmherzige,..., einer der Namen Allahs(Anm.: Wie zynisch, wo doch Allah nicht mal barmherzig zu seinen eigenen Anhängern, am wenigsten zu Mädchen und Frauen ist, außer sie morden für ihn!). Ebenso Koran al Karim, der Name des Korans..."" vorname.com

    Ich gehe davon aus, daß Ihr Kommentar ernst gemeint ist, da Sie "Ungläubige" eben nicht in Anführungszeichen setzten!

    1.) Stellen Sie sich vor, ich, z.B., bin gerne ungläubig auf den Islam bezogen!

    Ich glaube nämlich nicht

    an den blutlechzenden Mondgötzen und Moloch Allah und seinen krieglslüsternen pädophilen Zerberus(Höllenhund) Mohammed.

    2.) Was ich aber leider glauben muß

    sind die unzähligen Aufrufe zu Verbrechen und die begangenen Verbrechen des Islams und vieler seiner Anhänger, da sie seit 1400 Jahren dokumentiert sind in Koran, Hadithen, Scharia, Fatawa, Haßpredigten der Imame und anderer Moslemführer, Videos, Kriegsberichterstattung usw. und zwar von Islamiten*, um damit zu prahlen, zu hetzen und anzustacheln, ihre Überlegenheit zu demonstrieren, zu drohen und einzuschüchtern...

    *Islamiten = "veraltet" für Anhänger des Islams
    (paßt immernoch, alt heißt nicht falsch)

    +++

    Ich bin stolz darauf, nicht an Allah zu glauben,

    denn sonst müßte ich mich zu Tode schämen, z.B. über Nachfolgendes:

    Vor kurzem erst wurden 13 Priester auf bestialische Weise getötet. Die Geistlichen wurden bei lebendigem Leib in Teile zersägt, so berichtete ein irakischer Christ, der nach Jordanien flüchten konnte und er schilderte, wie Muslime einen Priester in sieben Teile geschnitten hätten. Ein Christ sammelte die Leichenteile eines Priesters, barg sie in einer Decke, ließ den Leichnam im Krankenhaus zusammennähen und bestattete ihn. Vielfach würden sich die Christen nicht mehr trauen, die zerstückelten Leichenteile ihrer Glaubensbrüder aufzusammeln, weil man diese anschließend manchmal auch mit Sprengsätzen versehen würde.
    http://www.via-dolorosa.de/ueber-via-dolorosa/

    Aber auch für sie müßte ich mich schämen, wenn ich Moslem wäre, für eine islamfaschistische Alevitin:
    http://www.via-dolorosa.de/2012/05/22/mely-kiyak-verachtung-und-hass-muss-man-sich-erarbeiten/
    Das kommt davon, wenn man sich unterm Schwert Mohammeds, dem Zülfikar, versammelt, um sich davon inspirieren und segnen zu lassen!

  8. Ich würde erstmal eine Originalquelle lesen und nicht das, was deutsche Blogger daraus gemacht haben. Dieser Pfarrer, ein evangelikaler Eiferer, und zwölf Mitstreiter hatten während des Ramadan den Zugang zu dem islamischen Zentrum blockiert, sie waren von der Polizei aufgefordert worden, den Weg freizumachen und sich auf einen öffentlichen Bürgersteig zu begeben, alle waren der Aufforderung gefolgt, nur dieser Holick nicht, also wurde er einkassiert. „Stellen Sie sich vor, es wäre andersrum gewesen“, sagte Richter Journey: „Jemand vom Islamischen Zentrum wäre zu ihrem Gebäude gekommen, hätte versucht, ihre Mitglieder zu konvertieren und die Einfahrt blockiert?“

    http://www.kansas.com/2011/09/01/1998060/judge-orders-spirit-one-pastor.html

  9. Niederlanden: Lehrer wegen islamkritischen Tweets entlassen

    Ein Lehrer aus Leiden wurde für anti-islamische Tweets gefeuert. Der Lehrer, Anand Soekhoe, der auch Stadtrat für Leefbar Leiden ist, twittete: "Der Islam ist keine Religion, sondern eine barbarische Rückständigkeit". Ein paar Tage davor rief er die Linken Wähler auf, an ihre Enkelkinder zu denken. "Sonst werden die nächsten Generationen [Niederländer] arabisch sprechen! Und der Islam wird zu Staatsreligion. Tut das euren Kindern nicht an!" Soekhoe hat inzwischen seine Tweets entfernt.

    http://www.kybeline.com/2012/05/25/niederlandischer-lehrer-wegen-antiislamischem-tweet-entlassen/

  10. Germanische Stämme haben sich weiter entwickelt,
    egal was man in der Bibel lesen und deuten kann!

    So etwas wie hier zum Beispiel gibt es nicht mehr, warum wohl?

    Beging eine Frau Ehebruch, konnte ihr Mann sie allerdings töten oder verstoßen, ohne dafür die Rache ihrer Herkunftssippe fürchten zu müssen - im Gegenteil, oft verlangten ihre Verwandten ausdrücklich eine harte Bestrafung, weil ihnen der 'Vertragsbruch' peinlich war.

    Islamische Stämme sind ganz eindeutig nicht in der Lage gewesen trotz des koranischen Buchinhaltes ihre
    Zivilisierung zu verbessern, warum wohl?
    Unser heutiges Zusammentreffen mit diesen im Grunde immer noch stämmigen Volksgruppen, ist deshalb wie Feuer und Wasser!
    Da gibt es nichts zum SCHÖN reden, ein Zusammenleben
    wird immer ein Risiko sein!

    Ich bin auch ein Gutmensch, nicht nur unsere jetzigen Politikbestimmer und deshalb kann ich nicht ja sagen wenn ich gegen meinen Willen in die Nähe solcher Steinzeitwesen gebracht werden soll, im Sozial und Territorialverhalten!

    Quelle:http://www.germanen-und-roemer.de/lex027d.htm

  11. „Das Geheimnis, um das es hier geht, ist: Daß man mit der Aufopferung Gottes auch die Welt opfert, daß der Verrat an der Religion den Verrat an der Kultur nach sich zieht, nach sich ziehen muß. Die abendländische Kultur wird genau so lange leben wie die abendländische Religion.“

    Aus dem Buch „Der Kranz der Engel“ des Jahres 1946 der bekannten Autorin Gertrud von Le Fort († 1971). kreuz.net

    +++

    Gertrud von le Fort stammte aus dem hugenottischen Adelsgeschlecht Le Fort...
    Seit 1922 lebte Gertrud von le Fort in Baierbrunn bei München. Sie suchte, stark von der katholischen Kirche angezogen, in ihren religionsphilosophischen Studien Klärung ihrer konfessionellen Zugehörigkeit, veröffentlichte den Gedichtzyklus Hymnen an die Kirche (1924) und konvertierte 1926 in Rom zur katholischen Kirche...
    Hymnen an Deutschland (1932)...
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gertrud_von_le_Fort

  12. Um es zu wiederholen, eEs ist ein eigenes Krankheitsbild, welches sich mit Islam Infizierten erkennen lässt: bei Leichtgläubigen erfolgt die Ansteckung prompt und der Befallene fühlt sich zwanghaft dem Koran verpflichtet indem er keiner Kritik mehr fähig ist und sorgsam jeden solchen Versuch abwehrt. Er getraut sich gar nicht mehr den Islam infrage zu stellen und in weiterem erfolgt eine Umwandlung zum zwangsgesteuerten Individuum, zum Zwangshandlungs-Erkrankten.
    Nur mehr wenigen davon Befallenen, gelingt eine Trennung, bei entsprechender Reifung der Intelligenz und damit Wiedererlangung des Kritikvermögens. Psychologie des Islam!
    In dioesem Falle sind es Christen selbst, welche derart verblendet im "Eingottglaube", nicht erkennen, dass sie einem Irrtum aufsitzen und zu Rächern des Islamismus werden.

  13. ""Die abendländische Kultur wird genau so lange leben wie die abendländische Religion.""
    Gertrud von Le Fort

    Also:
    Die morgenländische Unkultur(Morden für Allah)wird genauso lange leben wie die morgenländische Religion(Islam).

  14. Schön für Mark Holick, dass ihm, wie er sagt, dieses Urteil beim Jüngsten Gericht behilflich sein wird. Aber was ist mit uns anderen - und was ist bis dahin?

    Holick sollte allerdings bedenken, dass Gott ihn ja auch fragen könnte: "Und? Warum hast du gegen dieses Unrechts-Urteil der Namenschristen nicht Berufung eingelegt?"

    Der Umkreis von 1000 Fuss um eine Moschee ist also bereits für Nichtmoslems tabu. Wer z.B. ein Christuskreuz oder ähnliches um den Hals trägt, läuft Gefahr, sogar von Nichtmoslems, von seinen eigenen christlichen Landsleuten, in einem ordentlichen Gerichtsverfahren wegen "Provokation" bestraft zu werden.

    Wo ist die Grenze? Wieso ausgerechnet 1000 Fuss?

    Und was ist, wenn man einem Moslem andernorts begegnet? Auch dort könnte man ihn ja - durch seine blosse Existenz als Nichtmoslem - "provozieren". Daher haben Scharia-Gerichte einmal verfügt, dass Dhimmis, wenn sie einem Moslem begegnen, ihr Haupt in Demut senken sollen, damit der Moslem ihn, wenn ihm danach ist, auf den Nacken schlagen kann.

    Im Grunde könnte Frieden einkehren, wenn die Christen endlich wieder den Pakt von Umar (637) annehmen. Dort steht unter anderem:

    "Wir werden unsere christliche Religion nicht zur Schau stellen und auch niemanden dazu einladen, sie anzunehmen." (Siehe http://www.fordham.edu/halsall/jewish/jews-umar.asp )

  15. Da, wo der Islam sich niederlässt, vollzieht sich sofort die Spaltung der Gesellschaft. Das ist auf der ganzen Welt so. Die Aussage des Korans ist eindeutig und auch für jedermann, der lesen kann, zu begreifen. Millionen drohen bei Kritik an einer menschenverachtenden Lebenseinstellung mit Straftaten. Was bleibt da noch übrig? Toleranz und das Leben wird schön. Kosovo lässt grüßen.

  16. CHRISLAM:

    Evangelische Pastorin bildet Imame weiter 6. Juni 2012

    “Wir wollen die Qualität der Seelsorge steigern”, sagt Fatih Yildiz, 39, Vorstandsassistent der Hamburger Schura, dem Rat der Islamischen Gemeinden.
    http://koptisch.wordpress.com/2012/06/06/evangelische-pastorin-bildet-imame-weiter/

    +++

    „Der Islam gehört zu Regensburg!” 6. Juni 2012

    Gleich zwei neue Moscheen sollen gebaut werden
    http://koptisch.wordpress.com/2012/06/06/der-islam-gehort-zu-regensburg/

  17. Wimbledon: Straßenevangelist muss in den Knast

    Der amerikanische Straßenprediger Tony Miano ist am Rande des Tennis-Turniers in Wimbledon von der britischen Polizei festgenommen worden. Er hatte bei einem Straßeneinsatz öffentlich den sexuellen Sittenverfall beklagt und Homosexualität als Sünde bezeichnet
    http://www.zeltmacher-nachrichten.eu/content/wimbledon-stra%C3%9Fenevangelist-muss-den-knast
    ---

    Die Wahrheit über Homosexualität - Die Gender-Revolution
    Dieses Video stammt aus dem Jahr 2006. Die Soziologin Gabriele Kuby über die Gefahren des Gender-Mainstreaming für Europas Zukunft
    http://www.youtube.com/watch?v=qr6aTptwZho
    ---

    RETTE DEINE SEELE !!!

    Überall in der Welt in der wir leben haben " SIE " ihre Symbole hinterlassen .. wo man auch hinschaut, im Fernsehen, in Zeitschriften, in Filmen auf den Produkten die wir kaufen, in der Musik die wir hören, bei den Menschen die uns regieren .. wirklich überall kennzeichnen sie ihr Revier .. und das ist die ganze Welt und wir sind ihr Eigentum ...

    Der Teufel/Satan ist der Herr dieser Welt!
    Wacht auf Leute. Lest die Bibel .. bevor es zu spät ist .. !!!
    http://www.youtube.com/watch?v=xrhH6EEJebM
    ---

    Beyonce Obama & Jay-z NWO? Shock 1 of 3 (New World Order)
    http://www.youtube.com/watch?v=K1KRuTftWYg
    ---

    Der Märtyrerspiegel - O allmächtiger Herr und Gott - Hans Hut 1528

    Die Kupferstiche Jan Luykens zum Märtyrerspiegel, untermalt vom Lied Hans Huts, der 1528 im Gefängnis von Augsburg als Märtyrer starb. Die Melodie ist "In Dich hab ich gehoffet, Herr" (Aus der CD "Wenn der Glaube Feuer fängt" von Alexander Basnar, Quelle: Ausbund)

Kommentare sind deaktiviert.