Bundesverfassungsgericht 1987: „Der Staat hat die verfassungsrechtliche Pflicht, die Identität des deutschen Staatsvolkes zu erhalten.“

Das Grundgesetz geht vom "Deutschen Volk" aus. Noch 1987 hat das Bundesverfassungsgericht die Pflicht zur Erhaltung des deutschen Volkes als Verfassungsauftrag hervorgehoben und hat wortwörtlich verfügt:

"Das Festhalten an der deutschen Staatsangehörigkeit in Art. 116 (1), 16 (1) GG und damit an an der bisherigen Identität des Staatsvolkes des deutschen Staates ist normativer Ausdruck dieses Verständnisses und dieser Grundentscheidung. Aus dem Wahrungsgebot folgt insbesondere die verfassungsrechtliche Pflicht, die Identität des deutschen Staatsvolkes zu erhalten."
(Neue Juristische Wochenschrift, Heft 2, S. 1313 f., 1988)

Auf diesem Hintergrund dürfte die Politik der letzten Jahrzehnte, Deutschland zu einer vollständig multikulturellen Gesellschaft umzubauen, den Tatbestand der Verfassungsfeindlichkeit und des Hochverrats an Deutschland erfüllen. Daß sich dessen noch kein Generalbundesanwalt angenommen hat, zeigt das Ausmaß des Erfolges der 68er in der Öffentlichkeit und in der Justiz an.

 ***

Tags »

Autor:
Datum: Mittwoch, 30. Mai 2012 1:49
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Abschaffung Deutschlands und Europas, Grundgesetzwidrigkeit der islamischen Immigration, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

21 Kommentare

  1. 1

    Die Subordination der Nationalstaaten ist von der EU gesteuert. Die EU sieht in der Islamisierung einen gesteuerten dikitatorischen Erziehungsprozess: Toleranz bis zur Selbstvernichtung. Übersieht aber großzügig, dass der eingeschleppte Islam-Koran gar keine Toleranz auf Grund seiner Diktatur aufbringen wird. Also läuft es auf eine von der EU gesteuerte Islam-Koran-Staatlichkeit hinaus. Sicher, die EU-Papiere wiegen fast eine Tonne. Aber den Islam-Koran werden diese Bestimmungen in seiner destruktiven Einstellung nicht ändern, wie auch, wenn millionenfach diese ideologische Gewalt in die Länder geschlagen wurde. Also muss sich die Umgebung dem Islam-Koran anpassen, angepasst werden. Die Quintessenz würde eine Spaltung der Nationalstaaten wie im Kosovo sein. NRW ist mittlerweile ein armes Land, muss unterstützt werden. Verarmung fördert die Totalität der Anpassung an widrige Umstände, die Akzeptanz seine Heimat einer islamischen Diktatur bereit zu stellen.
    Das traurige Ergebnis dieser gelenkten Entfremdung der Menschen, ist, dass ein Gefühl der Gleichgültigkeit und Resignation der bisher geherrschten wohlwollenden Aufmerksamkeit dem Mitmenschen gegenüber Platz macht. Dies ist nur eine kleine Sequenz aus dem bundesdeutschen Alltag. Und über allem wacht die kommunistisch ausgerichtete "wohlwollende Steuerung" der EU.
    Am Islam-Koran wird die EU und die ihr untergeordneten Nationalstaaten scheitern, es sei denn die EU ist in der Hand des Islam-Koran. Wenn man den ESM-Vertrag liest, die GG-Änderung, dann kommen einem dem Koran ähnliche Machtstrukturen zutage.
    Glaubwürdigkeit und Vertrauen, darauf ist das menschliche Leben aufgebaut. Wer dies vernichtet, wird die bitteren Früchte einer nur noch auf Willkür, Unterdrückung und Krinminalität aufgebauten Gesellschaft ernten. Kein Deutscher wird die Entwicklung, wie sie sich jetzt in seiner Heimat darstellt, für gut empfinden. Der Widerstand wird eintreten.

  2. 2

    In Anlehnung an die Medienberichterstattung der letzten Wochen, kann es sich wohl bei dem 'Bundesverfassungsgericht von 1987', nur um eine "rechtsextreme" Verbindung handeln...

  3. 3

    Kindermord als Parteipolitik:

    Kommentar gelöscht, da kein Bezug zum Thema

  4. 4

    http://www.n-tv.de/wissen/Toleranz-meint-auch-Verstaendnis-article6371346.html
    Die politische Perspektive ( 30.05.2012 - von Frau Maria Böhmer )
    Frau Böhmer glaubt tatsächlich, dass Millionen Korangläubige in der Lage sind Vorurteile abzubauen, Hürden und Mauern in ihren Köpfen niederzureißen. - ( gerade ist wieder eine in Köln errichtet worden )-.
    Frau Böhmer hat den Koran gelesen, erlebt seit Jahren die Grausamkeiten in der ganzen Welt, mittlerweile auch in Deutschland, die ihre eindeutige Ursache in der Koranlehre haben und haben werden, und glaubt an Toleranz einer islamischen Besatzungsmacht, die seit Jahren nur ihre Interessen in unserer Heimat vertritt. Fahrlässig, unverantwortlich und von einem dekadenten Verdrängunswert beseelt, dass einem himmelangst wird. Gerade in islamischen Ländern metzeln sie sich seit Jahren nieder, bringen diese Gesinnung auf Grund ihrer Koranprägung in friedliche Länder - weil ihnen dies nicht passt und jenes nicht passt. Wandern ein und geben vor, was die Bürger des Gastlandes zu tolerieren haben. Wer keine Grenzen setzt, muss dank Frau Böhmer alles erdulden. Frau Böhmer kann die Koranweisungen als vielfältig und bereichernd für sich gerne in Anspruch nehmen. Man muss tolerant sein.

  5. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 30. Mai 2012 14:53
    5

    "Jerobeam" schreibt auch ausführlich bei SOS-Heimat unter diesem und früher anderem Nickname. Er/sie greift dort gerne an, besonders aber das Matth.-Evangelium, beschimpft Maria Muttergottes, den Papst, hält ewig lange wirre (protestantische?) Sekten-Predigten..., siehe Kommentare
    http://sosheimat.wordpress.com/2012/05/30/griechenland-eu-macht-im-ernstfall-grenze-dicht/#comment-137769

    ------------------------------------

    Der Islam ist schlimmer als Pest und Cholera, er zersetzt unsere Werte und Länder, versklavt und ermordet Tausende Christen weltweit…

    +++

    AUSTRALIEN

    ""Die Antwort, die ich fand, als ich Moreland vor zwei Jahren besuchte und mit Eltern, Lehrern sowie dem Schulleiter sprach, war eines dieser üblen Geheimnisse, das die meisten von uns lieber nicht erwähnen möchten, aus Angst davor, als Rassist gebrandmarkt zu werden. Moreland war eine moderne multikulturelle Schule (genau wie die, wo mein Kollege war – nennen wir sie Schule X), wo die wachsende Zahl der Kinder aus dem Nahen Osten sich wie zu Hause fühlen sollte – d.h., das ehemalige Zuhause ihrer Eltern, und nicht ihr neues australisches. Islamische Redner predigten der Gemeinde, Arabisch und Türkisch wurden die Hauptfremdsprachen und islamische Kopftücher waren die Norm, – wieder sehr ähnlich wie Schule X. Schlimmer noch, Moreland wurde für seine ethnischen Banden bekannt: libanesische Schüler, die dafür berüchtigt waren, drei schuleigene Yooralla-Busse zu Schrott gefahren zu haben...

    Haben solche Schüler überhaupt gelernt, Australien ihr Zuhause zu nennen? Wie erfolgreich sind wir damit gewesen, sie so einzugliedern, daß sie unsere grundlegenden Wertvorstellungen teilen und sich für dieses wunderbare Land genauso verantwortlich fühlen wie Sie? Ich fürchte, meine Ausführungen werden viele in ihrer Meinung bestätigen, daß ich Moslems verachte, ein Rassist sei, nur Probleme aufrühren wolle und Leute gern verletze – genau wie es die Briefe an die Herald Sun behaupten...
    http://www.cai.org/de/bibelstudien/australien-eine-kulturkrise

  6. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 30. Mai 2012 15:53
    6

    Wo Musulmanen eindringen, geht die Zivilisation unter - und wie immer arbeiten daran die linken "Demokraten" kräftig mit:

    “”…Dass gerade Israelis hervorragend andere Rassen und Hautfarben in ihre Gesellschaft integrieren können, haben sie mit den legendären Aktionen des Heimholens der Falasch Mura, der Äthiopier wohl jüdischen Ursprungs gezeigt, die in Armee und Gesellschaft zufriedenstellend integriert sind und – egal welche Hautfarbe – sich mit Fleiß und Zielstrebigkeit in höchste Positionen hocharbeiten können. Aber eben mit Arbeiten.

    Zu den eingedrungenen 60.000 Afrikanern aus Sudan, Eritrea und vielen anderen afrikanischen Ländern gibt es hingegen keinen Bezug. Vom gelobten Land hat sich dort wohl hauptsächlich herumgesprochen, dass es noch eine relativ offene Grenze und im Alltag keine wirksamen Einwanderungsregelungen für eine derartige unerwartete Flut gibt…”"
    http://newpi.wordpress.com/2012/05/30/der-angebliche-rassismus-in-tel-aviv/#more-1489

  7. 7

    Nicht nur in Bezug zu diesem Urteil ist es Zeit die "Union Europäischer Föderaliste" sowie seine deutsche Sektion "Europa-Union Deutschland e.V" als verfassungsfeindlich einzustufen. Es ist nahezu grotesk, daß die Bundesrepublik Deutschland einen Verein als förderungswürdig betrachtet, dessen erklärtes Ziel die Abwicklung der BRD zu Gunsten der "Vereinigten Staaten von Europa" ist. Europa Union Deutschland e.V

  8. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 30. Mai 2012 17:30
    8

    Jerobeam mit seinen/ihren wirren Pamphleten im Kommentarbereich heute auch bei:
    http://www.kybeline.com/2012/05/30/der-krieg-mit-syrien-steht-vor-der-tur-soll-deutschland-sich-beteiligen/#comment-39827
    Was möchte er/sie denn genau sagen/erreichen?
    Ist er/sie ein Nationalist, ein Evangelikaler, irgendein protestantischer Sektenprediger, ein orientalischer Christ, ein Verschwörungstheoretiker ein selbsternannter Prediger oder Weltretter, ein selbsternannter Messias oder oder?
    Ich blicke nicht durch!

  9. Benjamin Sanchez
    Mittwoch, 30. Mai 2012 18:31
    9

    "Die Grünen werden sich in der Einwanderungspolitik nicht in die Defensive drängen lassen nach dem Motto: Der Traum von Multi-Kulti ist vorbei" - Claudia Roth, Bündnis 90/Die Grünen

    Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/integrationsdebatte-schroeder-warnt-vor-kampf-der-kulturen-1191509.html

    Die Partei ist verfassungsfeindlich.

    Der Zersetzungsprozess der 68er begann übrigens schon bei dem Wort "Volk". Es wurde nicht mehr vom "deutschen Volk" gesprochen. Die das Bewusstsein bestimmenden Begriffe wurden umfunktioniert oder ausgewechselt. Man sprach nicht mehr vom "Volk", sondern von der "Gesellschaft" oder "Bevölkerung".

    Es ist zudem bezeichnend, dass ein grüner Türke, Arif Ünal, der Initiator war, um die Eidesformel "Zum Wohle des deutschen Volkes" im NRW-Landtag abzuschaffen. Der Bezug auf das "Volk", etwa in der Eidesformel, blieb wie ein Überbleibsel zwar erhalten, verlor aber jede Verbindlichkeit. Jetzt soll auch hier aufgeräumt werden...

  10. Bruno Woitke-parteilos
    Mittwoch, 30. Mai 2012 18:35
    10

    Dialog mit einem "Botschaftsüberbringer"!

    Ja ich habe heute mit einem "Botschaftsüberbringer", auch Islam-Gläubigen ein Gespräch gehabt von dem ich mich nur sehr schwer erholen kann.
    Seine wesentlichen Aussagen waren, so z B. es sei völlig in Ordnung wenn man in Deutschland die Religion des Islam mit der Verteilung des Korans der deutschen Bevölkerung bekannt macht.

    Schließlich mache man nichts strafbares und überbringe nur die Botschaften von Allah, jedem würde das Buch als Geschenk übergeben und wer nicht möchte ist nicht gezwungen es anzunehmen, geschweige diese Religion anzunehmen!

    Außerdem gehe es im übrigen gar nicht um die deutschen Bürger im Land, sondern sondern gehe es um die von Allah befohlene Weltherrschaft!

    Jeder Moslem sei verpflichtet diese Botschaft zu verbreiten und auf seine Weise gegen alle zu kämpfen welche Allah in Frage stellen und ihn beleidigen!

    Sein Hinweis mal darüber nachzudenken, daß alle in meinen Augen sogenannten Hassprediger doch übereinstimmend immer die gleiche Botschaft Allahs verkünden würden mit dem Ergebnis von vielen bereits konvertierten Deutschen und nicht nur Deutschen.

    Im übrigen würden Bemühungen dieser Botschaft Allahs, von verstehenden Politikern bereits indirekt akzeptiert, auch schon wissend das die bisherigen demokratischen Vorstellungen bei einer islamischen Bevölkerungsmehrheit von der Scharia dem islamischen Recht abgelöst würde!

    Alle so von den Medien bisher verfälschten Suren würden dann schariagemäß gegen die Feinde Allahs zur Anwendung kommen!
    Für ihn existieren keine Länder, sondern nur die Erde als ganzes für alle Menschen die Allah dienen wollen und nur diese hätten ein Recht auf Leben

    Ja das war´s inhaltlich!
    Jetzt denke ich an diesen Verrückten Wulff und andere das Volk und die Demokratie verratenen Politiker in unserem Land, welche ich als Verbrecher bezeichne, in einem Kulturkrieg der von diesen Volksverrätern einfach nicht akzeptiert wird, obwohl es bereits an allen Ecken und Enden brennt!

    Ich könnte vor Wut platzen wenn ich daran denke wie dieser Schmierlappen, lächelnd ganz ruhig und sicher die neue Welt erklärt hat!

    MM:
    Seien Sie dankbar, dass Sie einen aufrichtigen Muslim vor sich hatten. Einen, der sich exakt so verhält, wie der Islam es seinen Gläubigen vorschreibt. Was er gesagt hat, deckt in allen Punkten unsere Kritik am Islam: Das eigentliche Ziel des Islam ist Weltherrschaft. Dafür zu kämpfen ist heilige Pflicht für jeden Muslim.

  11. 11

    Wer es noch nicht weiß, §220a Stgb wurde abgeschafft.

    http://dejure.org/gesetze/StGB/220a.html

    Sein Text lautete:

    § 220a Völkermord

    (1) Wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihr Volkstum bestimmte Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören,

    1. Mitglieder der Gruppe tötet,

    2. Mitgliedern der Gruppe schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 bezeichneten Art, zufügt,

    3. die Gruppe unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, deren körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,

    4. Maßregeln verhängt, die Geburten innerhalb der Gruppe verhindern sollen,

    5. Kinder der Gruppe in eine andere Gruppe gewaltsam überführt, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

    (2) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 Nr. 2 bis 5 ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren.

    Dafür gibt es jetzt das "Völkerstrafrecht":

    http://www.gesetze-im-internet.de/vstgb/BJNR225410002.html

    Bitte beachtet besonders unter §7 Verbrechen gegen die Menschlichkeit die Abschnitte 4 und 10 und besonders der Bezug auf die ominösen "Menschenrechte". Das ganze Gesetz ist verfasst worden gegen die autochthonen europäischen Völker und soll die zugewanderten Völker in Europa begünstigen und schützen. Es atmet den Geist der ethnokulturellen Mißachtung und Vernichtung der alten europäischen Kulturvölker.

  12. Bruno Woitke-parteilos
    Donnerstag, 31. Mai 2012 9:16
    12

    @Gast,
    was Sie transparent machen wollen ist ohnehin in Deutschland und Europa nicht mehr möglich, selbst wenn es §220 noch gäbe!
    Knackpunkt ist die gesetzlich garantierte freie Ausübung einer Religion in Deutschland!
    Fazit:
    Wenn man sich nicht bald einigen kann über die Konsequenzen von Aussagen sogenannter "Botschaftsüberbringer", werden alle Völker von einer Religion übernommen und zwar mit gesetzlich erlaubtem Vorgehen gerade hier in Deutschland!

  13. 13

    30. Mai 2012: Michael Mannheimer`s Artikel und die super guten Beiträge von z. B.: Gast, Bruno Woitke-parteilos, Bernhard von Klärwo, Wolfgang, Weißerose...sind extrem wichtig und sehr gut! Ist mir aus der Seele gesprochen!

    Wir müssen aber uns aber auch endlich viel mehr wirklich real vor Ort ZUSAMMENTUN und das große verschiedene Wissen und die Fähigkeiten, die vorhanden sind, zum Austausch und klugen Vorgehensweise nutzen!

  14. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 31. Mai 2012 15:42
    14

    31. Mai 2012, 11:05
    Darf ein Salafist Gefängnisseelsorger sein?

    ...Seit 2004 ist der Imam als Seelsorger in den thüringischen Haftanstalten Tonna und Goldlauter tätig. Er betreut dort jeweils im Durchschnitt knapp 20 Gefangene. Der zuständige Staatssekretär im Thüringer Justizministerium, Dietmar Herz (SPD), erklärte gegenüber der Zeitung: „Ich sehe keine Gewaltbereitschaft bei Herrn Dündar.“...

    EZW hält den Imam für einen Salafisten

    Der Islam-Referent der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (Berlin), Friedmann Eißler (Berlin), hält Dündar für einen Kopf der salafistischen Szene. „Was ich von ihm sehe, macht klar, er gehört zu den führenden Leuten.“... Salafisten erkennten die Regeln des Staates zwar an, dies sei aber nur eine „vorläufige Konstruktion“...
    http://kath.net/detail.php?id=36777

    +++

    31. Mai 2012, 09:50
    Bosnien-Herzegowina: Tausende Katholiken wollen zurückkehren

    Der Bischof beklagte den mangelnden politischen Willen seitens der bosnischen Regierung und der internationalen Gemeinschaft, Katholiken nach Bosnien-Herzegowina zurückkehren zu lassen. Im Zusammenhang damit sprach er von einer „gut ausgearbeiteten Strategie", die zum Ziel habe, die katholische Präsenz im Lande auszulöschen. Einzelne Politiker würden im persönlichen Gespräch offen zugeben, dass sie der Auffassung seien, Katholiken hätten „in Bosnien nichts zu suchen"...
    http://kath.net/detail.php?id=36780

  15. Bruno Woitke-parteilos
    Freitag, 1. Juni 2012 9:51
    15

    Mir persönlich wäre fast jedes Mittel recht um aus diesem politischem Religionsdilemma herauszufinden!

    Besser wäre es jedoch wenn diese, ach so gebildeten Intelligenzbestien im Bundesparlament selber erkennen würden auf was für einem Parkett sie alle hocken!

    Für die Neugründung einer entsprechenden Gegenpartei sehe ich keine reellen Chancen, weil alle schon im Versuch sich darstellenden Bürgerbewegungen mit ihren Programmen nichts wesentlich neues anzubieten haben.

    Nur mit der Islam-Koran-Frage als Politikum bleibt man ein angreifbarer stigmatisierter Provokateur !

    So bleibt eigentlich nur die Möglichkeit auf extreme Entgleisungen der islamischen Problemerzeuger zu warten und entsprechend aufklärend zu reagieren.
    Damit allerdings Öffentlichkeit herzustellen um den Druck dieser Allah Befürworter entsprechend zu kanalisieren, direkt an die Wählerurnen wo ihre politischen Handlanger auf Stimmen warten!

    Diese Öffentlichkeitsarbeit so wie es Herr Mannheimer,
    Ulfkotte, Stürzenberger auch viele andere es tun ist der richtige Weg und wird Früchte tragen.

    Je doller dieser salafaschistischen Brigaden sich zeigen
    um so eindrucksvoller läßt sich für die Bürger verständliche Transparenz herstellen!

    Wenn Herr Gauck zur Zeit einbißchen Unruhe erzeugt als direkter Gegner der Koran-Propheten könnte er damit versuchen seine persönlichen Erkenntnisse zu aktualisieren!
    Aber bitte, ich traue ihm das bis jetzt nicht zu, eher das er an der Spitze mit seinen Lämmern Opfer sein wird!

    Es gibt keine andere Alternative.....leider!

  16. 16

    01.06.2012
    Der Bundesinnenminister Friedrich hat es ausgesprochen. Mittlerweile ist er dankbar, dass die meisten den islamischen Verbänden angehörigen Mohammedaner in Deutschland die Salafisten nicht unterstützen. Die Ansprüche an eine Besatzungsmacht werden immer bescheidener, weil das wahre Gesicht des Islam-Koran mittlerweile nicht mehr geleugnet werden kann. Die salafistische Einstellung, die alle Korangläubigen gelernt haben, kann nur durch deren Unterdrücker in Zaum gehalten werden. Wer Kindern den Koran lernt, der wird Koran erleben. Was erwartet eine elitäre Einfalt?

  17. 17

    Mit der öffentlichen bundesweiten Verteilung des Korans sind die Salafisten ihrem vom Koran verordneten Auftrag nachgekommen. Wenn die Deutschen ablehnen zum Islam-Koran überzutreten, rutschen sie auf der Verdammungsliste eins höher.
    Der Koran gehört seit Jahren auf die Liste jugendgefährdender Medien mit absolutem Lehrverbot. U.a. erfüllt diese Literatur und die, die Koranlehre verbreitenden Anhänger, auch laut StGB den Strafbestand des §126(1)(2), 130, 130a, 131.
    Die Koranlehre beachtet ganz deutlich und unmissverständlich die Grundrechte der nicht dem Islam-Koran angehörigen Menschen nicht. Die Koranlehre richtet Kinder bis zu ihrem hohen Erwachsenenalter, wenn sie es überhaupt erleben dürfen, zugrunde, und damit sämtliche Menschen, die mit dieser gestörten Geisteshaltung in Kontakt kommen und die Auswirkungen erleiden müssen. Dieser massenpsychotischen Uneinsichtigkeit und Bösartigkeit kann nur durch das Verbot der Koranlehre in Deutschland Einhalt geboten werden. Eine andere Möglichkeit besteht nicht.

  18. Bruno Woitke-parteilos
    Sonntag, 3. Juni 2012 11:52
    18

    Mir fehlen hierzu Erkenntnisse !

    Akzeptanz von einem liberalem Islam?

    Möchte einmal etwas anstoßen was meiner Meinung ganz interessant sein könnte für unsere
    Islam-Propheten zum Umdenken auf das Erreichen eines weniger kriegerischen Umganges miteinander auf Deutschlands Strassen und Plätzen mit dem Hinweis dieses Spiegelbeitrages:

    http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-835117.html

    Wäre gut möglich das diese "Steinzeitgläubigen" ihre Ansichten aus dem 7. Jahrhundert an das
    21. Jahrhundert anpassen würden.
    Notfalls auch wenn sie sich gegenseitig ihre Bärte abreissen müßten beim umdisponieren....

    Aber immer noch besser als wenn sie einem von unserer "Fraktion" ständig an den Kragen gehen wollen!

  19. 19

    @Bruno Woitke-parteilos Komm.18
    Seit 2001 hätte ein rigoroses Umdenken, was die Koranlehre betrifft, stattfinden müssen. Das Gegenteil ist eingetreten - wir lernen gerade wie uns der Islam-Koran und seine Gesinnungsgenossen zu Idioten erzieht.

  20. 20

    Das "Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend" (- Männer wurden bei der Namensgebung leider vergessen-) unterstützt doch auch fleißig die Kulturschaffenden, wie hier, wo junge Musiker ein Zeichen gegen Gewalt, gegen Hass, gegen Faschismus, für Toleranz setzen können. Gibt es denn schon die ersten Musikgruppen gegen den Islam?

    http://www.machdeindinggegenrechts.de/mach-auch-mit.html

  21. 21

    Noch eine, diesmal muss ich aber schon etwas aufpassen - ohne Bildung rumlaufen und politische Begebenheiten darstellen ist grenzwertig, aber ich hab´s riskiert:

    Dieses ist eine Kopie der folgenden Nachricht, die an Kontakt / Fragen an die Projektbetreuung via Mach Dein Ding gegen Rechts - Der Kreativ-Contest 2012 gesendet wurde:

    Dies ist eine Mailanfrage via http://www.machdeindinggegenrechts.de/ von:
    xxx

    hallo liebes Team,
    als Musiker freue ich mich sehr, dass dieses Projekt die Gelegenheit bietet, auf musikalische Art gegen totalitäre Ideologien einzutreten.
    Hass, Gewalt, Intoleranz, Schwulen- und Judenhass, Frauenunterdrückung sowie Diskriminierung anders denkender haben weltweit drastisch zugenommen.
    Hier setzt meine Frage an:

    Ob nun rechtsradikales, linksradikales oder islamisches Gedankengut, alle drei Richtungen haben etwas gemeinsam: die meisten der oben genannten Attribute treffen auf sie zu, und jede dieser Glaubensrichtungen würde bei Mehrheitsgewalt zur Diktatur. Dieses Faktum zu leugnen, hält der Realität längst nicht mehr stand.

    Wieso um alles in der Welt geht es also nur um ein Ding gegen Rechts? Jeder unvoreingenommene Beobachter kann sich leicht von den Fakten überzeugen, dass totalitäre Systeme nicht nur rechts angesiedelt sind:

    Rechtsextremismus:
    Gewalt, Hass gegen anders denkende, Intoleranz, Schwulen- und Judenhass, Ausländerhass, Geschichtsfälschung - bei Mehrheitsgewalt Diktatur, Stichwort 3.Reich, Millionen von Toten

    Linksextremismus:
    Gewalt, Hass gegen anders denkende, Intoleranz, Christen- neuerdings auch Judenhass, Deutschen- und Deutschland-Hass, Geschichtsfälschung - bei Mehrheitsgewalt Diktatur, Stichwort Sowjetunion, DDR, Nord-Korea, Kambodscha, Kuba.. Millionen von Toten

    Islam:
    Gewalt, Hass gegen Ungläubige, Toleranz nur gegenüber Muslimen, Christen- Schwulen- und Judenhass, Aufruf zum Mord an Ungläubigen, Frauenfeindlichkeit, Geschichtsfälschung - bei Mehrheitsgewalt Scharia-Diktatur, Stichwort alle islamischen und zwangsislamisierte Staaten, Weltherrschaftsanspruch, Millionen von Toten,

    Der neue Faschismus wird kommen, aber er wird nicht sagen, hallo, ich bin der Faschismus, sondern er wird sagen, ich bin der Antifaschismus.

    Kann meine Frage beantwortet werden? Das würde mich freuen, vielleicht habe ich ja was übersehen, danke.
    PS: Viel Erfolg!
    mfG