Mannheimers „Islamkritisches Manifest“

PDF-Download =>:  ISLAMKRITISCHES MANIFEST
(auf dem sich öffnenden Fenster nochmals auf "Islamkritisches Manifest doppelklicken)

Von Michael Mannheimer

Hat die Presse bislang die Islamkritik bestenfalls totgeschwiegen, schlimmstenfalls ins Lächerliche gezogen, ist spätestens durch Breiviks Wahnsinnstat die Existenz einer immer stärker werdenden islamkritischen Szene in Deutschland und dem Rest der (noch) freien Welt nicht mehr zu leugnen.

Breiviks Massenmord lieferte den Medien (die ich zusammen mit den islamunterstützenden politischen Parteien,  Teilen der Kirche und der sog. "Intelligenz" in der Folge unter dem Begriff "politisches Establishment" subsumiere) nicht etwa einen wichtigen Grund, sich mit der faktisch stattfindenden Islamisierung Europas zu befassen (auf die Breivik sich bezog), sondern den Auftakt für eine breitangelegte konzertierte Denunzierungskampagne gegen die Islamkritik generell und gegen einzelne Personen aus der Islamkritik im einzelnen.

*

Ziel dieser Kampagne ist, die "Prominenz" aus der islamkritischen Bewegung persönlich anzugreifen, sie politisch und moralisch zu diskreditieren, indem sie als Spinner mit einer "kruden" Weltsicht auf den Islam dargestellt werden, einer Weltsicht, die darin gipfelt, dass sie der Verschwörungstheorie  einer "angeblichen und vom politischen Establishment kräftig geförderten  Islamisierung" anhängen.

Das politische Establishment, medial angeführt von Stern, Süddeutsche Zeitung, Spiegel, FAZ, aber auch von den TV-Kanälen ARD, ZDF & Co - und in deren Kielwasser schwimmend von nahezu allen Tageszeitungen nachgeahmt - verfolgt mit dieser gezielten Denunzierungskampagne die Absicht, die islamkritische Bewegung insgesamt zu ersticken, indem sie jegliche Islamkritik kriminalisiert und diabolisiert.

*

Damit erfüllt das politische Establishment bereits jetzt schon eine der wesentlichen Kernmerkmale der Scharia: in allen islamischen Ländern ist Kritik am Islam und an ihrem grausamen Propheten Mohammed unter Androhung strengster Strafen (Auspeitschungen, Steinigungen, Erhängungen, Ausbürgerungen, Einweisungen in Psychiatrien etc.) seit den Anfängen des Islam verboten. Und wie in Deutschland versuchen muslimische Funktionäre auch in allen sonstigen nicht-islamischen Ländern, in denen es eine bereits nennenswerte Zahl von Muslimen gibt, ja neuerdings selbst in der UN, Islamkritik als "Rassismus" zu kriminalisieren und damit die Scharia zu implantieren.

Meinungsfreiheit und das Recht auf Kritik sind jedoch die höchsten Werte einer freien Gesellschaft und elementare Bestandteile der Menschenrechtserklärung der UN und der Verfassungen der freien Welt.  Wer das Recht für sich in Anspruch nimmt, das Christentum oder das Judentum zu kritisieren, kann nicht gleichzeitig ein Kritikverbot für den Islam einfordern.

Doch nichts anderes geschieht bereits seit langem: In ihrer Kritik am Westen, an westlichen Glaubenssystemen (Christentum, Judentum, "Leitkultur"-Diskussion), in Ihrer generellen Verurteilung der USA und Israels ist das politische Establishment geradezu grenzen- und tabulos. Gleichzeitig ist es unfähig, den Islam als Ursache des weltweiten Terrorismus (mit mittlerweile über 18.000 Terrorakten und über 1 Million Opfern seit 9/11) auch nur ansatzweise zu benennen.

*

Auch ist das politische Establishment weder willens noch in der Lage, sich dezidiert und wissenschaftskritisch mit dem Islam und seinem Propheten Mohammed zu beschäftigen. Es würde dann zwangsläufig auf dieselben Ergebnisse stoßen wie Islamkritiker zu allen Zeiten: nämlich, dass es sich beim Islam weniger um eine Religion als um einen pseudoreligiösen Totalitarismus handelt, der seinen Anhängern an über 2000 (zweitausend) Stellen im Koran und den Hadithen (den Überlieferungen von Mohammeds Äußerungen und Taten) die Lizenz zum Kampf, zur Tötung, ja zur "Ausrottung" aller "Ungläubigen" erteilt.

*

Dieser Aufruf hat zum längstanhaltenden Krieg der Menschheitsgeschichte geführt: dem nunmehr 1400jährigen ewigen Dschiad gegen die "Ungläubigen" dieser Welt. In den 1400 Jahren dieser meist blutigst und grausamst erfolgten Erweiterung hat diese mörderische Religion mehr Menschen umgebracht, als vmtl. sämtliche Kriege der Weltgeschichte zusammen (einschließlich den 55 Millionen Opfer des WK2 und den über 150 Millionen Opfern des Kommunismus). Allein  in Indien wurden vom Islam über 80 Millionen Hindus geschlachtet und der Buddhismus nahezu ausgelöscht.

Das politische Establishment schweigt diese Fakten jedoch tot. Mehr noch: es verbreitet nach wie vor das Märchen vom friedlichen Islam (den es nirgendwo gab und gibt). Im Speziellen führt es als historischen Beweis für diese These immer wieder den Cordoba-Islam an.

Während jener Herrschaft der Mauren über weite Teile Spaniens und Portugals soll es dort vor Freude, Toleranz und kultureller Blüte nur so gestrotzt haben. Dass dieses Märchen auch von bedeutenden heutigen Kirchenvertretern wie Küng - bar jeglicher Wahrheitssubstanz - vertreten wird, wirft ein Licht auf das, was ich als "das kollektive Versagen der europäischen Intelligenz", bezogen auf den Islam, bezeichne. Denn solch falsche Berichte über die wahren Verhältnisse unter islamischer Herrschaft führ(t)en zu einer völlig verzerrten öffentlichen Wahrnehmung dieser "Religion", die mehr mit einem Blutkult zu tun hat als mit einer Religion im klasssichen Sinne.

*

Das politische Establishment berichtet beispielsweise nicht von den Hunderttausenden ermordeter Christen und Juden, von massenhaften Zwangsislamisierungen, von einer unbarmherzig harten Dhimmissteuer, an denen viele Nichtmuslime damals verzweifelten und Spanien entweder für immer verließen, oder sich zum Islam bekehrten, weil sie ökonomisch keine andere Wahl hatten.

Sie berichten ebenso wenig von den Schädelminaretten auf spanischem Boden: gebaut aus den Köpfen ermordeter Christen und Juden. Sie berichten ferner nicht darüber, dass die maurischen Muslime ganze Dorfgemeinschaften lebendig ans Kreuz nagelten (wie dies heute noch im Sudan geschieht), weil die Bewohner entweder die Steuern nicht mehr zahlen konnten oder ein Muslim sich von einem "Ungläubigen" beleidigt fühlte.

Sie verschweigen, dass "Ungläubige" im "friedlichen Cordoba-Islam" die Straßenseite wechseln mussten, wenn ihnen ein Muslim entgegenkam, und dass sie den Blick auf den Boden zu senken hatten, wollten sie nicht von diesem sofort enthauptet werden (wenn er wollte). Und sie verschweigen, dass nicht die Nazis, sondern die Muslime in Spanien die ersten waren, die den Judenstern erfanden: die Muslime zwangen die Juden Spaniens, sich durch das Anheften eines auffälligen Stücks Stoff als solche erkennen zu geben.

*

Der Islam ist die einzige Großreligion, die das Morden von Nichtmuslimen mit den höchsten Weihen, die eine Religion zu bieten hat, belohnt: Wer für Allah und Mohammed Kritiker des Islam, Apostaten (Abtrünnige) oder Nicht-Muslime in einem Dschihad mordet, dem winken Märtyrerstatus, Einzug ins Paradies und die ewigen Freuden an der Seite von 72 Jungfrauen, die dem Mörder Tag und Nacht zur Verfügung stehen.

*

Was die Islamisierung Europas anbelangt, streiten Medien auch diesen Fakt ab. Gab es 1945 ganze 600000 Muslime in Europa (die meisten in den ehemals vom Islam eroberten südeuropäischen Ländern), leben heute bereits über 50 Millionen Muslime in den Ländern unseres Kontinents. Pro Jahr wandern etwa 1 Million (vmtl. sind es weitaus mehr) weitere Muslime nach Europa ein. 90 Prozent der gesamten Einwanderung nach Europa seit 1990 ist muslimisch. Muslime sind in allen europäischen Staaten zur Gefahr geworden: Sie bilden "Parallelgesellschaften (die in Wirklichkeit Gegengesellschaften sind, mit dem Ziel, strategische Enklaven  für den Endkampf der Islamisierung Europas zu bilden).

*

In Hunderten europäischer Städte gibt es mittlerweile No-Go-Aeraes: Zonen, in die sich kaum ein Einheimischer hineinwagt, manchmal sogar nicht einmal Polizei und Feuerwehr ohne zusätzlichen Schutz. In Nordeuropa herrscht seit Jahren eine historisch beispiellose und von Medien weitestgehend totgeschwiegene Vergewaltigungswelle: Nie zuvor in ihrer Geschichte wurden so viele (Massen-)Vergewaltigungen in den Ländern Schweden, Dänemark und Norwegen registriert wie in den letzten Jahrzehnten, und zwar proportional bis zur Gegenwart ansteigend mit der Zunahme islamischer Einwanderer. Allein in der Hauptstadt Oslo wurden im Jahr 2009 ganze 100 Prozent aller Vergewaltigungen durch muslimische Einwanderer begangen.

*

Die Vergewaltigung Ungläubiger wird seit dem Beginn des Islam praktiziert und zum Recht für Muslime im Koran und den Hadithen erkoren. Mohammed selbst überließ seinen Kriegern die Frauen Ungläubiger als Beute, nachdem deren Männer ermordet oder in die Sklaverei verschafft wurden. In allen islamischen, und längst auch in allen westlichen Ländern, predigen Imame den Vergewaltigungs-Dschihad: demzufolge dürfen Frauen, die sich nicht nach islamischen Regeln verhüllen, vergewaltigt werden, da sie ihre Reize ja nur zu solchem Zweck zeigten. (Wir haben zahllose Beweise dazu).

*

Den Fakt der aktuell stattfindenden Islamisierung Europas als Verschwörungstheorie abzutun, ist die eigentliche Verschwörungstheorie. Sie ist vergleichbar mit Kritik am damaligen nationalsozialistischen Rassenwahn: Die von den Nazis gleichgeschaltete Presse tat auch jene Kritik als antideutsche Verschwörungstheorie ab. Dennoch hatten die damaligen Kritiker, wie wir heute zweifelsfrei wissen, Recht.

Wir Islamkritiker befinden uns, obwohl (noch) in einem demokratischen Rechtstaat lebend, heute  in derselben Situation wie die zeitgenössischen Kritiker Hitlers. Wir werden vom politischen Establishment dämonisiert, kriminalisiert und schonungslos an den Medienpranger gestellt. Sie zeigen verzerrte, hässliche Fotos von uns, die manchen glauben lassen, wir seien Neonazis oder Kinderschänder. Sie tun alles, um uns jede Glaubwürdigkeit abzusprechen und uns als Verirrte, ja Verwirrte ala Breivik abzustempeln.

*

In der Tat erleben wir gegenwärtig die dritte Inquisition unserer Geschichte. Während in der kirchlichen Inquisition unter keinen Umständen an den kirchlichen Dogmen gerüttelt werden durfte (ohne die Geahr einzugehen, lebendig verbrannt zu werden (Giordano Bruno etwa), dufte in der nationalsozialistischen und später in der SED-Diktatur nicht an den menschenfeindlichen Grundsätzen von Nationalsozialismus  bzw. Kommunismus gerüttelt werden.

Heute befinden wir uns in der Mitte der dritten Inquisiton, die man als Diktatur der political correctness bezeichnen kann. Unter dem Deckmantel eines angeblichen Kampfes gegen die  Diskriminierung von Minderheiten, von politischen oder religiösen Überzeugungen oder von individuellen  Geschlechtsmerkmalen hat sich eine mittlerweile globale (auf westliche Ländern begrenzte) Bewegung geformt, die zwar Kritik am eigenen System als politisch korrekt, aber berechtigte Kritik an fremden Kulturen und System (wie dem Islam etwa) als politisch nicht korrekt definiert.

Dieser politisch korrekten linken Selbstzensur der Vernunft haben sich nahezu alle westlichen Medien und alle politischen Parteinen unterworfen.Wer gegen das Prinzip der political correctness verstößt, wird als Neo-Rassist, als Islamhasser, als Rechter und dergleichen stigmatisiert und muss um seine berufliche Existenz fürchten, wenn er etwa Publizist oder Professor an einer Universität ist.

*

Die political correctness ist eine von den Linken (in den USA) entwickelte mächtige Waffe gegenwärtiger Gedanken- und Gesinnungsschnüffelei ala DDR-Stasi und Sowjet-NKWD. Sie ist im Prinzip die westliche Spielart der politischen Gedankenkontrolle der damaligen UDSSR und Maos China, einer Kontrolle, der Millionen Menschen zum Opfer gefallen sind. Political correctness ist linker Meinungs- und Gesinnungsterror der Gegenwart. Die Methoden der political correctness sind Stigmatisierung von unliebsamen Gedanken und kritischen Menschen und sind angelehnt an die bewährten Methoden totalitärer Regimes. Die Ergebnisse der political correctness können bis zum lebenslangen Verlust eines freien und sicheren Lebens gehen, wie die Fälle Sarrazin und Wilders zeigen.

Das politische Establishment ist allerdings nicht nur der Ausführende, sondern gleichzeitig auch das Opfer der von ihm erzeugten political correctness. So wie political correctness nach außen wirkt, wirkt es auch nach innen. Kein Journalist und kein Pressemedium kann es sich heute erlauben, den Islam kritisch zu hinterfragen und die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen, ohne selbst Opfer von political correctness zu werden. Wir kennen persönlich einige Journalisten und Politiker, die den Ilsam und die Islamisierung Europas genauso sehen wie wir - aber berechtigte Angst haben, aus dem Amt gemobbt zu werden. Erinnert sei hier an den ehemaligen hessischen Ministerpräsdenten Roland Koch, der in einer Rede darauf hinweis, dass die Kriminalitätsrate muslimischer Einwanderer exorbitant höher ist als die indigener Deutscher.  Das politisch korrekte Establishment hat daraufhin Koch derart kriminalsiiert, ihn als Feind von Multikulti, als ausländerfeindlich etc bezeichnet, dass Koch schließlich der Politik den Rücken kehrte.

*

Wir Islamkritiker sind meist wissenschaftlich ausgebildete Akademiker. Wir sind weder rassistisch, noch rechts, noch extremistisch. Viele kommen vom linkem Milieu und haben sich angesichts des Versagens der Linken von diesen abgewandt. Wir kommen aus der Mitte der Gesellschaft, von den Medien neuerdings und abschätzig  als "Neue Rechte" diskriminiert. Wir haben Menschen aller Hautfarben, aller Rassen und  aller religiösen Bekenntnise unter uns: es gibt Atheisten, Agnostiker, Christen, Juden, Hindus, Buddhisten und selbst Muslime, die alle an der Aufklärung über die Gefahr des Islam arbeiten.

Wir kennen uns tausendmal besser über das Thema Islam als die allermeisten unserer Kritiker, von denen die wenigsten den Koran und so gut wie keiner die Hadithen gelesen haben. Viele von uns haben als ehemalige Muslime oder, weil sie Jahrzehnte in islamischen Ländern gelebt hatten, persönliche Erfahrungen über den realen Islam und wissen daher unvergleichlich mehr über diese Religion des Hasses und der Vernichtung "Ungläubiger" als die allermeisten unserer Kritiker.

Gleichwohl werden wir von denen  als "Hassprediger" diffamiert, obwohl wir nur über den Hass schreiben, der Muslime durch Koran und Hadithen gelehrt wird. Wir sind nur die Überbringer schlechter Nachrichten, und werden dennoch wie im alten China stellvertretend für die schlechten Nachricht (medial) hingerichtet.

 Wir informieren über

  • die massive Frauendiskriminierung der Geschlechter-Apartheitsreligion Islam
    *
  • über die islmisch bedingten Ehrenmorde und millionenfachen Sexualverstümmelungen an jungen Mädchen und Frauen
    *
  • über Steinigungen, Händeabhacken und sonstige Körperstrafen, die der Islam damals wie heute immer noch praktiziert und sich dabei auf sein heiligen Schriften beruft
    *
  • über den Auftrag zur Vernichtung aller Ungläubigen als Voraussetzung, dass auf Erden ewiger Frieden einkehrt
    *
  • über die brutalen Unterdrückungen freier Völker durch den Islam
    *
  • über das Verbot, den Islam zu verlassen (darauf steht die Todesstrafe !)
    *
  • über das Verbot, den Islam zu kritisieren (darauf steht die Todesstrafe !)
    *
  • über Mohammed, der seine Kritiker ermorden ließ
    *
  • über Mohammed, der Sex mit Kleinkinder hatte (dies wird wegen Mohammeds Vorbildfunktion auch heute noch vom Islam explizit erlaubt)
    *
  • über die Tricks der Mulime, ihre Feinde zu täuschen und zu hintergehen (Taquiya)
    *
  • über das Prinzip der Abrogation von friedlichen mekkanischen Suren durch die unfriedlich-mörderischen medinensischen Suren (davon haben die meisten Journalisten immer noch nichts gehört und verbreiten wie etwa Prantl (Süddeutsche Zeitung) den Unsinn, dass der Islam doch eine friedliche Religion sei, indem er auf den Vers "Es herrscht kein Zwang im Glauben" verweist
    *
  • über den unbedingen Weltherrschaftsanspruch des Islam, was ihn neben Nationalsiozialismus und Kommunismus als eindeutig totalitäres System ausweist

Zu allen oben genannten Punkten informieren wir Islamkritiker mit validen, nicht abzuleugnenden Fakten. Wären unsere Fakten, wie uns unsere Kritiker unterstellen, falsch, wären wir längst von einer muslimischen Anklageflut überzogen worden und säßen kollektiv wegen Volksverhetzung im Gefängnis.

*

Wir weisen darauf hin, dass unsere Kritiker sich bislang noch in  keinem einzigen Punkt inhaltlich zu unserer Islamkritik geäußert haben, geschweige denn unsere Kritik widerlegen konnten. In Ermangelung besserer Argumente greifen sie stattdessen zur altbewährten Taktik der persönlicher Denunzierungen. Wir fragen unsere Kritiker, ob sie in den 30er und beginnenden 40er Jahren die damaligen Kritiker der nationalsozialistischen Rassentheorie ebenfalls pauschal als Nazihasser denunziert hätten. Ich persönlich glaube, sie hätten.

Ich werfe dem politischen Establishment nichts weniger als kollektives Versagen angesichts der größten historischen Bedrohung Europas vor. Ich werfe ihnen vor, dass sie mit ihrem Appeasement und ihrer tödlichen "Toleranz" gegenüber dem durch und durch antitoleranten System Islam nichts aus der der Geschichte gelernt haben und sich in ihrem Einsatz für den Islam als schlimmste Feinde eines freien Europas erweisen, wobei sie ironischerweise glauben, dessen Retter zu sein. Ich werfe ihnen ferner vor, dass sie heute so handeln, als wären sie bereits im Dienste des Islam.

*

Im Wissen um diese Gefahren habe ich Anfang April diesen Jahres meinen Aufruf zum allgemeinen Widerstand gegen das Establishment gestartet. Dieser Aufruf richtet sich nicht, wie fälschlich darstellen, gegen unser Land. Er richtet sich im Gegenteil zur Rettung unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung (ein Begriff, der bei Linken längst als Synonym des Bösen an sich verwendet wird). Er richtet sich zur Rettung unserer Verfassung, der besten, die Deutschland in seiner Geschichte jemals hatte. Und - eine typisch deutsche Sache - er beruft sich auf ein verfassungsmäßig verbrieftes Grundrecht zum Widerstand, ausgedrückt in Art.20 Abs.4 unserer Verfassung für den Fall, dass Kräfte an der Demontage unserer Verfassung arbeiten sollten. Mein Aufruf erwähnt auch das Recht zur Ergreifung von Gewaltmaßnahmen als ultima ratio (und nicht, wie von meinen Feinden verfälschend dargestellt, als prima ratio). Nur so kann Absatz 4 (von Art.20 GG) verstanden werden, in dem es wörtlich heißt:

"Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist."

Denn ein Widerstand zur Rettung der freiheitlichen Grundordnung kann von den Vätern des Grundgesetzes vernünftigerweise nicht dann seine Beschränkung finden, wenn - zur Durchsetzung der grundgesetzlichen Forderung zum Widerstand gegen die Feinde jener Grundordnung - Gewaltmaßnahmen nötig wären, da andere Maßnahmen nichts fruchteten. Sollten die Väter des Grundgesetzes also Gewalt zur Durchsetzung des Wahrungsgebots der freiheitlichen Grundordnung ausgeschlossen haben, hätten sie dies mit dem Zusatz "friedlichen Widerstand" klar und eineindeutig tun können. Doch war ihnen 1949 klar, dass sich Hitler 1933 und danach ohne Gewalt nie und nimmer hätte von der Macht vertreiben lassen.

Längst arbeiten wesentliche Kräfte des politischen Establishments an der Demontage unseres Grundgesetzes. Zahlreiche  Richterurteile beugen heute bereits deutsches Recht und sprechen "Recht" nach Richtlinien der Scharia: Muslime etwa, die ihre Frauen schlagen und sich dabei auf den Koran berufen (Sure 4:34), erhalten entweder keine Strafe oder werden wesentlich milder bestraft als indigene  Deutsche oder nichtmuslimische Immigranten.

*

Das politische Establishment mag einzelne von uns Islamkritikern verfolgen oder hinter Gitter bringen.  Es wird ihm aber nicht gelingen, den deutschen und europäischen Freiheitswillen, der sich überall und verstärkt zu regen beginnt, zu besiegen. Europa kann, ja darf sich nicht ohne Gegenwehr islamisieren lassen. Der Freiheitswille von Menschen ist unbesiegbar. Dafür stehe ich. Und dafür stehen alle freiheitsliebenden Menschen in Europa und anderswo.

Michael Mannheimer

Deutschland, im Mai 2012

*******

SPENDE

Die Arbeit Michael Mannheimers und dieses Blogs sind auf Ihre Spenden angewiesen.
Wenn Sie Michael Mannheimers Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas unterstützen möchten,
klicken Sie bitte
 hier.

Michael Mannheimer bedankt sich bei allen Spendern!

***

Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 31. Mai 2012 20:55
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

54 Kommentare

  1. 1

    Danke Michael Mannheimer.

    "Das politische Establisment schweigt diese Fakten jedoch tot. Mehr noch: es verbreitet nach wie vor das Märchen vom friedlichen Islam (den es nirgendwo gab und gibt)."

    Dazu fällt mir eine Stelle aus dem Film "Islam: What The West Needs To Know" ein (gleich zu Beginn):
    "Die Tendenz westlicher politischer Führer, die Verbindung abzustreiten zwischen der orthodox islamischen Mitte und terroristischer Gewalt ist überall in den Universitäten und den Medien wiederzufinden. Wo auch immer man hinschaut, in Westeuropa genauso wie in Nordamerika, haben die Mitglieder der Eliteklasse diese Tendenz zu verkünden: Der Islam, irgendein mysterischer, "echter" Islam sei friedlich und tolerant, und die zur Gewalt neigenden Moslems seien eine "nicht repräsentative Randerscheinung". Nun, ich würde es begrüßen, wenn die Leute, die solche Behauptungen aufstellen, das Andauern der islamischen Gewalt erklären würden, beginnend in den frühesten Tagen des Islam, des Propheten und seiner alsbaldigen Erfolge und 13 Jahrhunderte der aufgezeichneten Geschichte andauerte." - Serge Trifkovic (The Sword of the Prophet)

    http://whatthewestneedstoknow.com/

  2. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 31. Mai 2012 22:34
    2

    Wie sich Moslems das Leben im Alltag gegenseitig zur Hölle machen:

    The big Ummah is watching you!
    Posted on 31. Mai 2012 by Zirze
    Damit auch ja niemand neben der Spur läuft, achtet die Ummah der Religion des Friedens™ ganz genau drauf, was seine Mitglieder so treiben. Tanzt einer aus der Reihe, muss er mit entsprechenden Konsequenzen rechnen, denn es kann ja nicht angehen, das einer mal eben einfach so mit dem beten anfängt, obwohl der Imam noch nicht da ist…

    Was passieren kann, wenn einer die Ehre des anderen kränkt, musste ein 73-Jähriger Rentner, muslimischen Glaubens, erfahren…

    Waltroper Zeitung meldet:
    http://www.zukunftskinder.org/?p=23459#more-23459

  3. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 1. Juni 2012 0:16
    3

    UNSERE VERRÄTER

    Gauck wollte etwas schlauer sein als Wulff und distanzierte sich von der Bananenschale seines Vorgängers, von der “Einbürgerung” des Islam.

    Wulff hatte nämlich behauptet, der Islam gehöre zu Deutschland und damit eine Welle der Proteste ausgelöst. Gauck distanziert sind von Wulffs Aussage mit einer nicht minder umstrittenen Korrektur:

    "Ich hätte einfach gesagt, die Muslime, die hier leben, gehören zu Deutschland", sagte Gauck in einem am Donnerstag veröffentlichten Gespräch mit der Wochenzeitung Wochenzeitung "Die Zeit".
    http://www.kybeline.com/2012/05/31/gaucks-muslime-und-wulffs-islam/#comment-39875
    Anm.: Salafisten gehören also auch zu Deutschland? Herzlich Willkommen oder so, gell!

    +++

    CSU: “Der Islam ist ein Bestandteil Bayerns”

    Mai 31, 2012 von derpatriot
    Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) macht sich jenseits von Geld und Zahlen zum Fürsprecher der Muslime in Bayern. Wie erst jetzt bekanntgeworden ist, sagte er auf dem Kulturfest der staatstreuen türkischen Ditib-Gemeinde in Nürnberg kürzlich vor etwa 1000 Zuhörern im Festzelt: „Der Islam ist ein Bestandteil Bayerns.“
    http://sosheimat.wordpress.com/2012/05/31/csu-der-islam-ist-ein-bestandteil-bayerns/#comment-138035

  4. Hans von Bingen
    Freitag, 1. Juni 2012 8:38
    4

    Wenn man immer wieder etwas falsches wiederholt, wird es dadurch leider auch nicht richtig, Herr Mannheimer. Abs 4. von Art. 20 GG sagt doch ganz deutlich: "...wenn andere Abhilfe nicht moeglich ist". Die Freiheitlich Grundordung waere aber erst bedroht wenn freie Wahlen nicht mehr moeglich waeren. Diese gibt es aber noch und nur weil in Deutschland bedauerlicherweise 95% Nichtwaehler und verdummte Waehler immer wieder die gleichen Vaterlandsverraeter an die Macht waehlen, greift Abs. 4 Art. 20 GG eben nicht! Noch haetten die Waehler ja die Moeglichkeit andere Parteien zu waehlen (siehe NRW-Wahl, ProNRW) um eine Aenderung zu erzwingen. Tun sie aber nicht. Manipulation durch Medien und Politik hin oder her, Sie oder ich sind ja auch noch bei Verstand die richtige Wahl zu treffen, oder? Also ist Abhilfe auf andere Art bei jeder neuen Wahl moeglich. Egal ob Bundes-, Landes- oder Europawahl. Erklaeren Sie mir also bitte warum Sie glauben das Abs. 4 von Art. 20 GG jemals unter diesen Umstaenden greifen sollte? Der Deutsche bekommt das was er verdient, besser gesagt was er gewaehlt hat. Aber keine Angst der Deutsche wird sich schon noch besinnen, naemlich dann wenn es das GG als Grundlage fuer ihn nicht mehr geben wird, in 60 Jahren. Dann wenn es fuer ihn tatsaechlich zu spaet ist. Und ich erlaube mir zum Abschluss noch einen von Ihnen und auch vielen anderen so sehr verachteten Islamkritiker zu zitieren der sagte: "...in 60 Jahren werdet ihr mich verstehen!" Ich fuerchte er wird Recht behalten.

    MM
    Sie meinen tatsächlich, dass die Existenz "freier" Wahlen DAS Zeichen einer freien und demokratischen Grundordnung sind. Dann waren die DDR und Sowjetunion, dann sind Kuba und Albanien, Gazastreifen und Ägypten freien Länder, nur weil dort Wahlen stattfinden. Ich zitiere dazu aus meinem Essay https://michael-mannheimer.net/2010/01/10/der-islam-als-sieger-des-westlichen-werte-relativismus/:

    "Die Wahl als Ausdruck des Wählerwillens ist nicht der Zweck, sondern allein das Mittel einer Demokratie. Unverständlich also, wenn politische Kommentatoren bei Wahlen wie im Gazastreifen von demokratischen Wahlen sprechen, als handle es sich um Wahlen wie in England oder Frankreich. Wer einem erklärten Feind der Demokratie die Möglichkeit gibt, sich an demokratischen Wahlen zu beteiligen, nimmt deren Vernichtung leichtfertig in Kauf. Der zeigt sich als radikaler Toleranter, der das Prinzip der Toleranz nur zur Hälfte begriffen hat. Carlo Schmid, einer der Väter des deutschen Grundgesetzes war jemand, der am eigenen Leib erfahren hat, wohin der radikal tolerante Demokratiebegriff der Weimarer Republik geführt hat. Und er begriff, dass es auch in einer Demokratie Grenzen der Toleranz geben muss. Carlo Schmid vor dem Plenum des Parlamentarischen Rates, 1949:

    „Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass es nicht zum Begriff der Demokratie gehört, dass sie selber die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft.“

    Art20.Abs.4 hat mit keinem Wort die Existenz von Wahlen als Beleg für das Funktionieren der "freiheitlich demokratischen Grundordnung" erwähnt, wie Sie in Ihrem Kommentar behaupten. Und so heißt es in diesem Artikel auch: "Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist." - und nicht, wie Sie hier ausführen, "Gegen jeden, der es unternimmt, Wahlen beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist."
    Diese Grundordnug steht also unter deem besonderen Schutz des Gestzes, sie steht damit über den Wahlen, sie steht auch über dem Wählerwillen. Das heißt, dass die Väter unseres Grundgesetzes auch dem Wähler keine Legitimität gegenben haben, dieses Grundgeseztz ales Ganzes abzuschaffen. Dafür stehen Grundrechte, die sog. "Ewigkeitswerte" haben - im Wissen darum, dass es Hitler gelungen ist, sich ganz eben "legal" und mit "dem Willen des Volkes" an die Macht zu bringen - umd danach die Verfassung der Weimarer Republik auszuhebeln.

    PS: Von welchem "von mir verachteten Islamkritiker" sprechen Sie am Ende Ihres Kommentars?

  5. 5

    "Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los."

    Johann Wolfgang von Goethe ("Der Zauberlehrling")

    Alles Leid dieser Welt, alle Zivilisationsprobleme, die sich überhaupt thematisieren lassen, bis hin zur gegenwärtigen "Finanzkrise" haben eine einzige Ursache, die bereits vor über 3200 Jahren erkannt und – mit den damals zur Verfügung stehenden, sprachlichen Mitteln wissenschaftlich exakt umschrieben! – noch heute unter Genesis 3,1-24 nachzulesen ist: die Erbsünde.

    Der einzige Zweck der Religion, der Rückbindung auf den künstlichen Archetyp Jahwe (definiert durch Genesis 2,4b – 3,24), bestand darin, die Erbsünde aus dem Begriffsvermögen des arbeitenden Volkes auszublenden, solange das Wissen noch nicht zur Verfügung stand, um diese "Mutter aller Zivilisationsprobleme" zu überwinden. Anderenfalls hätte das, was wir heute "moderne Zivilisation" nennen, gar nicht erst entstehen können. Denn kein vernünftiger (nicht religiös verblendeter) Mensch wäre dazu bereit, in einer a priori fehlerhaften Makroökonomie zu arbeiten, wenn er weiß, dass ein nachhaltiges Wirtschaften unmöglich und der nächste Krieg systemnotwendigerweise unvermeidlich ist.

    Als im 6. vorchristlichen Jahrhundert die Überwindung der Erbsünde noch immer nicht in Sicht war, entschloss sich die israelitische Priesterschaft zu einer letzten und wohl auch verzweifelten Tat, um wenigstens zu verhindern, dass die menschliche Kultur wieder in die Primitivität des Ursozialismus (zentralistische Planwirtschaft noch ohne liquides Geld) zurückfallen konnte:

    Die letzten Priester, die die wirkliche Bedeutung der Erbsünde noch kannten, erweiterten die Programmierung des kollektiv Unbewussten mit dem künstlichen Archetyp Elohim (definiert durch Genesis 1,1 – 2,4a) und nahmen damit wissentlich in Kauf, dass die ganze halbwegs zivilisierte Menschheit solange in systemischer Ungerechtigkeit sowie in totaler geistiger Umnachtung existieren würde, bis nicht nur die Lösung für die Befreiung aus der Erbsünde (die Erlösung) gefunden, sondern auch die reale Angst vor der größten anzunehmenden Katastrophe der Weltkulturgeschichte, der gegenwärtigen "Finanzkrise" (korrekt: beginnende globale Liquiditätsfalle nach J. M. Keynes, klassisch: Armageddon), größer sein würde, als die eingebildete Angst vor dem "Verlust" der Religion.

    Willkommen im 21. Jahrhundert: http://www.juengstes-gericht.net

  6. 6

    Bei der Politischen Korrektheit handelt es sich in erster Linie um Heuchelei, Pharisäertum und Doppelzüngigkeit. Die Advokaten der Politischen Korrektheit, auch Gutmenschen genannt, sind oftmals Typen, die es im wirklichen Leben zu nichts gebracht haben, keinen vernünftigen Beruf gelernt haben und ihr Versagen nunmehr durch demonstrativ zur Schau gestelltes Gutmenschentum zu kaschieren suchen. Freilich beschränkt sich ihr Edelmut lediglich auf großspurige Worte - dass ein Gutmensch aktiv und uneigennützig Gutes tut, das kommt eher selten vor. Vielmehr befinden sich unter den Trägern der Politischen Korrektheit nicht wenige, die von ihr unmittelbar profitieren.

    Würde Gott von heute auf morgen beschließen, die Zahnschmerzen (plus Karies plus Zahnfleischbluten plus…) abzuschaffen, so wäre dies für sämtliche Zahnärzte dieser Welt eine Katastrophe - die weitaus meisten, um nicht zu sagen: fast alle Dentisten müssten sich einen anderen Beruf suchen. Ebenso fatal wäre eine radikale Vereinfachung der Steuergesetzgebung für die Zunft der Steuerberater. Und jetzt nehmen wir mal an, Deutschland verführe hinsichtlich der Auswahl der Gäste, die es ins Land lässt, ähnlich wie jeder Bürger mit Menschen, die seine Wohnung für kürzere oder längere Zeit aufsuchen: es würden nur solche reingelassen, die erwiesenermaßen vertrauenswürdig sind und / oder ihren Aufenthalt mit eigenen Mitteln bestreiten und / oder dem Gastgeber in der einen oder anderen Form Nutzen bringen. Sollte sich herausstellen, dass ein Gast gegen elementare Prinzipien des Gastrechts (das wie jedes Recht selbstverständlich auch Pflichten beinhaltet) verstößt, dann fliegt er achtkantig raus, nicht ohne vorher den von ihm angerichteten Schaden ersetzt zu haben. Gegebenenfalls hat er weitere rechtliche Maßnahmen zu erwarten.

    Nun hat Deutschland in den letzten zwei, drei, vier Jahrzehnten (also unter mehreren Regierungen unterschiedlicher Couleur und Zusammensetzung) Millionen von Ausländern ins Land gelassen, die - um es auf den Punkt zu bringen - in keiner Weise Deutschland- oder Europa-kompatibel sind. Unter dem Schlagwort "Familienzusammenführung" (welch edles Wort!!!) wurde vielen von ihnen obendrein die Möglichkeit gegeben, ihre oftmals sehr umfangreiche Sippe hierherzuholen und sich hier auf Dauer einzunisten. Über die Folgen, die diese katastrophale Politik bereits mit sich gebracht hat und in Zukunft mit sich bringen wird, brauche ich kein Wort zu verlieren. Eines ist jedoch klar: das Millionenheer analphabetischer Anatolier (dieser Begriff steht hier nicht ausschließlich für die geographische Herkunft, vielmehr leite ich ihn ab vom albanischen Adjektiv „anadollak“ = primitiv, ungebildet, hinterwäldlerisch, rückständig) garantiert einer möglicherweise ebenso großen Schar von Staatsbediensteten in diesem unserem Lande den Arbeitsplatz!

    Dass sich unter denen, die sich beispielsweise um die sozialen Belange der des Deutschen nicht mächtigen und trotz jahrzehntelangen Aufenthalts im Lande mit hiesigen Gepflogenheiten nicht vertrauten Einwanderern kümmern, nicht wenige Advokaten der Politischen Korrektheit befinden, dürfte wohl kein Wunder sein. Ebensowenig ist es erstaunlich, dass diese Zeitgenossen ihr Lügengebäude mit Klauen und Zähnen (einschließlich übelster Angriffe, vorzugsweise vermittels der Nazikeule, gegen ihre Kritiker) zu verteidigen suchen - würde dieser durch und durch verrottete Verhau endgültig zusammenbrechen und würde man die notwendigen und längst überfälligen Konsequenzen aus der verkorksten Ausländerpolitik ziehen, so müssten sie sich womöglich beruflich radikal umorientieren, vielleicht sogar zum ersten Mal in ihrem Leben richtig ARBEITEN !

  7. 7

    Vor einigen Jahren hatte ich ein hochinteressantes Gespräch mit einem nach Deutschland eingewanderten, seit Jahrzehnten hier ansässigen Mann. Als ich ihn traf, betätigte er sich als Fremdenführer in der Stadt, in der ich lebe. Während einer Stadtrundfahrt gab er seine Erklärungen auf Englisch ab, und mir fiel sofort der etwas exotische Akzent seines ansonsten einwandfreien Englisch auf. Bei passender Gelegenheit fragte ich ihn, wo er herstamme - ich hatte auf Osteuropa (Russland, Ukraine, Ex-Jugoslawien) getippt und war einigermaßen überrascht, als er sagte: Libanon. Der Ton, in dem er mir dies mitteilte, und sein Gesichtsausdruck verrieten mir, dass er sich offensichtlich wegen seiner Herkunft schämte. Mir war natürlich klar, weshalb: zu jener Zeit brachte die Presse immer wieder Artikel über Jugendbanden, die in deutschen Städten Verbrechen begingen und als "aus dem Libanon stammend" bezeichnet wurden. Tatsächlich handelte es sich um Kurden, die ursprünglich aus der Türkei in den Libanon geflüchtet waren, dort wohl auch unangenehm aufgefallen waren und - im Gegensatz zu hiesigen Gepflogenheiten - die rote Karte gezeigt bekommen hatten. Diese Rotzlöffel hatten es ganz offensichtlich geschafft, das Ansehen des Libanon derart tief in den Dreck zu ziehen, dass ein hochgebildeter Mann (Ingenieur, beherrscht mehrere Fremdsprachen fließend) seine Herkunft nur mit verschämtem Blick kundzutun wagt!!

    Ob diejenigen, denen wir es zu verdanken haben, dass Hunderttausende Europa-untauglicher Typen importiert wurden, auch mal daran gedacht haben, dass es gerade Menschen wie der oben erwähnte Libanese sind, die möglicherweise die Zeche für die verfehlte Einwanderungspolitik bezahlen müssen???

  8. 8

    Der Kampf gegen Islamismus, gegen Islamisierung in Westeuropa muss meiner Meinung nach mit den Waffen des Rechtsstaats und von einer eindeutig demokratischen Position aus erfolgen. Dies bedeutet automatisch: klare Abgrenzung von jeglichem rechtsradikalem Gedanken"gut" (besser: Gedankenschlecht). Vielmehr sollte bei jeder Gelegenheit auf die Parallelen hingewiesen werden, die zwischen Rechtsextremismus und Islamismus bestehen:

    - Geringschätzung der Frau. Die Frau hat dem Manne untertan zu sein und ihm zu dienen. Ihre biologische Funktion besteht darin, Kinder in die Welt zu setzen - vorzugsweise Knaben, die dann später in den heiligen Krieg ziehen.

    - Hass gegen Juden. Hierzu ist nichts weiter zu sagen, Beispiele sind zur Genüge bekannt.

    - Hass gegen Homosexuelle. Da sowohl der Rechtsradikalimus in seinen verschiedenen Spielarten als auch der islamische Fundamentalismus in Kreisen gedeiht, die von Männern dominiert werden und in denen Frauen praktisch nicht vorkommen, dürfte es sich hierbei zum großen Teil um ein Problem der Verdrängung bzw. Verschleierung handeln. Über die offene und versteckte Homosexualität hoher NS-Figuren ist ausgiebig geschrieben worden.

    - Herrenmenschentum ("Wir sind die Guten, die anderen sind die Bösen." - "Wir sind dazu bestimmt, über die anderen zu herrschen, die anderen sind dazu bestimmt, von uns unterworfen oder - wenn es sein muss - ausgerottet zu werden.")

    Nicht umsonst hegen Neonazis unverhohlene Sympathie gegenüber dem Islamismus!

  9. 9

    Vielen Dank Herr Mannheimer. Es ist die Wahrheit. Die seit 2001 unzulässig und fahrlässig herbeigeführte Islamisierung Deutschlands läßt in vielen Menschen eine tiefe Betroffenheit aufkommen. Sie haben die Angelegenheit genau auf den Punkt gebracht. Die Verantwortlichen haben nicht die geringste Begründung, warum Deutschland den Islam-Koran braucht. Wer die Koranlehre, gesetzlich verordnet, in Deutschland etabliert, der hat Gründe, die das Volk nicht mehr nachvollhziehen kann. Und hier beginnt das große Schweigen der Denunzianten.
    Die Diskriminierung der Deutschen sowie der in Deutschland eine Heimat gefundenen, nicht dem Islam-Koran angehörigen Migranten, findet seit 2001 mit voller Absicht durch die politisch Verantwortlichen statt. Der Eid, vom deutschen Volk Schaden abzuwenden, ist gebrochen. Die EU plant die Diktatur.
    Da der deutsche Staat die im Koran verordneten Straftaten nur als beachtenswert anerkennt, wenn die Straftat auch vollbracht ist, kann die millionenfache Existenz der Koransuren und deren Weitergabe an unmündige und eigentlich unter staatlichen Schutz gestellten Kinder die Sicherheit der Lebensgemeinschaft in Deutschland nicht mehr gewährleisten - und dieses Wissen ist der Grund, Kritiker dieses Zustandes als Volkfeinde zu bezeichnen. DDR - wenn die Angelegenheit ausdiskutiert ist, sitzen diese Denunzianten in den Ämtern, als wäre nichts gewesen und kassieren Renten für ihre linientreue Unterdrückunsarbeit. Hier wird die ganze Armseligkeit menschlicher Verhaltensweise wieder wie im 3. Reich sichtbar.
    Spätestens 2001 war der Arglosigkeit gegenüber dem Islam-Koran ein Ende zu setzen. Mittlerweile sind wir bei 18965 tödlichen weltweit ausgeführten islamischen Terrorattacken. Deutschland ist ebenfalls betroffen. Wer jetzt noch von Einzelfällen korangeprägter Fanatiker spricht, ist unbelehrbar und eine Gefahr für die Menschheit.
    Frau Merkel hat bei der Preisverleihung für Herrn Westergaard u.a. folgende Worte gefunden:
    - Zweitens: Die Toleranz ist eine anspruchsvolle Tugend. Sie braucht das Herz und den Verstand. Aber sie ist nicht mit Standpunktlosigkeit und Beliebigkeit zu verwechseln. Sie hat niemals das geringste Verständnis für Intoleranz, für Gewalt von Links- und Rechtsextremismus oder für die Gewalt im Namen der Religion. Die Toleranz ist ihr eigener Totengräber, wenn sie sich nicht vor Intoleranz schützt. Religionsfreiheit meint eben nicht, dass im Zweifelsfall die Scharia über dem Grundgesetz steht. Toleranz meint nicht Wegsehen oder das Messen mit zweierlei Maß. Und Respekt bedeutet nicht Unterwerfung. -
    Eine Politikerin spricht über eine korankritische Karikatur und den damit verbundenen psychopathischen korangeprägten Mechanismen. Sie verwendet noch das Wort Respekt. Respekt vor einer Bedrohung und Akzeptanz der bei nicht korangenehmen Verhaltensweisen eintretenden perversen Folgen? Sie spricht über eine politisch diktatorisch herbeigeführte, d.h. der deutschen Bevölkerung oktroyierte Masseneinwanderung einer für jeden gesunden Menschenverstand nicht nachvollziehbaren Korangesinnung? Sie spricht von einer seit 2001 die Arglosigkeit der deutschen Bevölkerung ausnutzenden politischen Verantwortung und dem damit verbundenen Recht des Bürgers in Deutschland auf Schutz und Gefahrenabwendung?
    Wie leben im 21. Jahrhundert in Deutschland und müssen uns nach dem 3. Reich erklären lassen, dass wir Respekt vor dem Koran und seinen Bedrohungen haben sollen?
    Frau Böhmer ( n-tv 30.05.2012 - Die politische Perspektive - Toleranz meint auch Verstandnis ): u.a. meint sie, es gilt, Verständnis füreinander zu zeigen, ohne die Meinung des anderen übernehmen zu müssen. -
    Sie kann von Glück reden, wenn die Deutschen bei ihrer Meinung, d.h. islamkritisch und christlich standfest bleiben. Der Mohammedaner wird seine Einstellung, seine Meinung auf gar keinen Fall ändern, es steht unter Todesstrafe. Ja Frau Böhmer, so sieht es aus. Toleranz und Verständnis für Intoleranz. Der Koran wird verboten werden, er ist mit seiner Aussage und Lehrvermittlung ein Fall für das StGB. Ein volksverhetzender Aufruf in solch gigantischem Ausmaß ist für jeden Bürger in Deutschland eine permanente Bedrohung und somit nur noch durch ein Verbot dieser Hetzschrift zu unterbinden. Eines ist klar, Politiker, die diese Verbot weiterhin ablehnen, werden sich gegenwärtig auf die EU berufen.
    Auf die Frage, warum der Islam in Deutschland benötigt wird, warum wir den Koraninhalt akzeptieren und verstehen sollen, kann kein Verursacher dieser sich jetzt immer verhängnisvoller gestaltenden korangeprägten Allmachtsgesinnung, keiner eine einleuchtende und ehrliche Antwort geben. Unfassbar.

  10. 10

    Ich möchte lieber gar nicht wissen, wieviel Geld schon in die Kassen unserer Parteien aus Saudi Arabien geflossen sind. Diese Verschacherung eines ganzen Volkes sucht in der Geschichte der Menschheit ihres Gleichen. Ich kann mir schwer vorstellen, dass dies straffrei bleiben soll.
    Am Ende wir bezahlt.

  11. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 1. Juni 2012 12:23
    11

    Neues und Altes von der Islamisierungsfront:

    BP Gauck, der Womanizer, hält eine Schleiereule im Arm:
    http://www.20min.ch/ausland/news/story/-Muslime--die-hier-wohnen--gehoeren-zu-uns--23601697

    +++

    Hier besonders Kommentar 10 von Kooler interessant:
    http://www.pi-news.net/2012/06/mayzek-abendland-steht-auch-auf-muslimisch-morgenlandischen-beinen/#more-256579
    “”Längst sind sich ernsthafte Wissenschaftler im Klaren:

    Das Dunkle Mittelalter war eine Folge der Islamischen Umzingelung und Abschottung vom Rest der Welt. Dabei kam es auch zu einem gigantischen Kapitalabfluss aus Europa. Der Reichtum der Islamischen Königreiche wurde fast ausschließlich durch die Ausbeutung Europas finanziert. Die Muslime blockierten die Handelswege und verlangten für alle Waren, die sie aus dem Rest der Welt nach Europa durchließen, gewaltige Zölle. Der Reichtum des Römischen reiches floss in die Taschen der Muslime

    Als die Portugiesen den Seeweg nach Indien um Afrika eröffneten, fiel dieses, auf die Ausbeutung Europas ausgerichtete System in sich zusammen. Innerhalb weniger Jahrzehnte
    wurde Europa reich und die Islamische Welt arm…”"

    +++

    Der Islam gehört zur CSU, wer kann daran zweifeln ?
    Schließlich sollte Bushido – ein Du-Freund Seehofers – schon mal die CSU-Hymne singen:
    http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/seehoferbushido-soll-csu-hymne-singen-596917.html

    +++

    Leider gehörten Jahrhunderte dauernde islamische Besatzung(Mauren, Sarazenen), berberischer Piratenterror(Jagd auf weißes Gold, also weiße SklavenInnen) und zig mörderische Osmaneneinfälle(Wien, Lepanto, Sizilien, Frauen- und Knabenlese) zu Europa. Aber das ist keine Kultur!
    Die islamische Unkultur hat uns Europäer sehr wohl geprägt: Wir haben eine tiefe Abneigung gegen einfallende Moslemheere.
    http://www.osmanischesreich.com/Geschichte/Armee/Heerwesen_I/Janitscharen/janitscharen.html

    +++

    Angeblich bräuchten Alevitinnen, wie die unselige Journalistin Mely Kiyak kein Kopftuch tragen und dürften Schweinefleisch essen. Ich kenne Aleviten, die letzteres verweigern. Wer alles schleicht sich in die BRD als alevitischer Kurde ein, um dauerhaft Asyl zu bekommen???
    http://www.kybeline.com/2012/06/01/funktioniert-doch/#comments

    +++

    Tattoo der Herrschaft

    Rolf Menrath

    Wer, aus welchem Grund auch immer, Münzen sammelt mit dem Schwerpunkt Orient, wird schnell feststellen, dass dieses Thema bei eBay USA im Bereich Mittelalter angesiedelt ist...

    Weltliche und geistige Führer dieser Imperialisten waren die Sultane, Nachfolger von Osman I. Ihre Beinamen sind bezeichnend, “der Eroberer”, “der Betrunkene”, “der Verrückte”. Das Zeichen ihrer Herrschaft, in ganz Europa, auf dem indischen Subkontinent und in Arabien verhasst, ist die Tugra, ihr Namenszug in arabischer Kalligraphie. Sieht hübsch aus, lässt an tausendundeine Nacht denken, Istanbul bei Nacht und gibt es als Folienaufkleber bei eBay, als Uhr, als Wandtattoo, als Schlüsselanhänger.

    In letzter Zeit sehe ich immer mehr Autos mit diesem Symbol auf der Heckscheibe, durchaus keine Kleinwagen und frage mich: was soll das? Warum gondelt jemand mit der Marke eines imperialistischen Raubstaates (man google Knabenraub, islamischer Sklavenhandel, Piraterie) durch meine friedlichen Gefilde? Unter diesem Zeichen wurden die Armenier ermordet, Generationen von Grenzbewohnern drangsaliert, “Ungläubige” zwangsbesteuert und jetzt fährt irgendsoein Heini damit spazieren?...
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/tattoo_der_herrschaft/

  12. 12

    Der Islam atmet einen anderen Geist und kollidiert mit unserer Gesellschafts und Wertessystem!

    Wird bei aller Aufgeregtheit bezüglich der unzähligen Studien über den Islam nie hinterfragt, was sich hinter dem Islam und seinen Regeln verbirgt? Beängstigend ist die gnadenlose, weltfremde bildungsferne vieler unserer Politiker und Journalisten mit dem Umgang einer Religion, mit Namen Islam. Wie können dann diese, gehetzt von innerpolitischen Grabenkämpfen, den Lobbyisten hörig und ihren Pfründen nachjagend, sich in die Lage unserer Mitmenschen zu versetzen, um deren Sorgen oder Nöten zu verstehen, wenn es um Konflikte rund um den Islam geht ? Dieser will im säkularen deutschen Rechtsstaat Räume zu schaffen, indem er die moralische Ordnung bestimmt. Der Koran ist für Muslime unabänderlich bindend. Demokratie ist die Herrschaft des Volkes. Volkssouveränität, Gewaltenteilung, Mehrheitsentscheidung, freie Meinungsäußerung, Gleichheit von Mann und Frau, unantastbare Grundrechte der Person: alle diese tragenden Prinzipien der Demokratie sind mit dem Islam nicht vereinbar. Islam heißt eben wörtlich übersetzt Unterwerfung - nicht vor der parlamentarischen Mehrheit, sondern vor Gott. Der Muslim ist nicht frei, sondern Gehorsam. Und, mit welcher Achtung begegnet der Islam den Nichtmuslimen ? Ein Blick in die islam. Welt sollte doch hier genügen!
    Werden aber solche Themen von unserer Politik/Presse unter den Teppich gekehrt?
    Was wollen die Muslime dem Rest der Welt aufzeigen, dass sie etwas besonderes sind, was beschützendwertes , oder nur weil sie als Muslime "die beste Gesellschaft sind", so der Koran, übermittelt von ihrem Propheten?
    Dieser religiöser Fanatismus, den die Muslime an den Tag legen, ist auf der Welt einzigartig und demontiert jede andere Gesellschaftsform, in der der Islam einwandert. Das ist auch der Tatsache geschuldert, das im Gegensatz zu der restlichen Welt keine Menschen geboren werden, sondern Muslime und das aus dieser Klammer kein entrinnen gibt. Solange islamische Riten, Gebräuche, nebst deren Wertesystem unserer Gesellschaft aufgezwungen werden, und höheren Stellenwert haben als das GG oder die hiesige Lebensweise, ist etwas faul im Staate. Keine andere Gruppe focusiert ihre Andersartigkeit so wie die Muslime, nicht alle, aber die meisten. Seit der Aufklärung gehört die Kritik am Christentum zum intellektuellen Tagesgeschäft. Einer ähnlich schonungslosen Sicht auf den Islam wird hierzulande jedoch gern die Legitimation abgesprochen, Meinungsfreiheit verkommt zur Makulatur.
    Wenn sie mich so fragen, unter diesen Voraussetzungen, kann ich auf den Islam verzichten. Dann sind mir alle anderen Immigranten, wesentlich näher, die nicht so auf ihre Religion pochen und unsere Regeln hier beachten und sich in diese Gesellschaft einbringen. Denn, so wie sich viele Muslime darstellen, stehen sie nicht in der Gesellschaft, sondern daneben, weil sie immer eine Sonderbehandlung für sich reklamieren. Wenn diese Gruppe, durch ihren Lebensstil, Ausübung ihrer Religion, signalisiert, dass sie unser Rechts- u. Wertesystem für Teufelswerk hält, dann ist doch ein gewisses Unbehagen angebracht. Oder darf man diese Dinge nicht mehr aussprechen, da politisch nicht korrekt ?

  13. 13

    Nachtrag Komm.4
    siehe ( wenn nicht schon gelesen ) europenews.dk/de/node/55254
    Die Scharia als parafaschistische Ordnung
    von Prof. Egon Flaig
    Warum lügen deutsche Politiker? Warum sinken Politiker auf so niedrige Stufe und setzen ihre eigenen Landsleute dem Islam-Koran aus? Warum verschweigt Herr Kohl noch heute die Spenden? Wer hat von wem wieviel Aktien erworben? Was wird mit welchem Geld von wo unterstützt? Ist die deutsche Bank noch in deutschen Händen? In der Bevölkerung kursieren viele Gerüchte. Bei den Verantwortlichen herrscht großes Schweigen - oder Lügen-TV. Und über allem drohnt die EU als Wächter. Schön, dass wir wenigstens noch erfahren, dass Deutschland über 300.000 € täglich Strafe an die EU erwartet. Da muss ein Mensch lange dafür arbeiten. Klar, dass die Überwachung gut funktionieren muss.

  14. 14

    Lieber Herr Mannheimer,

    meiner bescheidenen Meinung nach ist Artikel 20 (4) nicht mehr als ein Wortgebilde. Stellen Sie sich nur vor, jemand leistet Widerstand und beruft sich schließlich vor Gericht auf eben jenes Widerstandsrecht. Das Gelächter von Richter und Staatsanwalt wird dem einer Sitcom ähnlich sein. Mit viel Glück wird man vielleicht (!) am Ende in Karlsruhe vorsprechen. Daß aber die Richter des BVG Urteile gegen Widerständler verwerfen und in unserem Sinne entscheiden, halte ich für ganz und gar ausgeschlossen. Das Gericht müßte schließlich feststellen, daß alle Parlamentarier, alle Parteien, Regierung, Opposition, Kabinett und Kanzleramt jene 'Ordnung' zu beseitigen versuchen, die Artikel 20 (4) schützt. Für sich alleine genommen wäre das bereits ein Enthauptungsschlag gegen die politische Klasse der OMF-BRD, würde doch das oberste Gericht einer jahrzehntelang betriebenen Politik Verfassungsfeindlichkeit attestieren.

    Aber soweit wird es nicht kommen. Das Grundgesetz ist ein juristischer Text, dessen Interpretation systematisch beliebig ist. Mehr noch, mit seinen letzten Urteilen beweist das BVG, daß es generell im Sinne des Establishment entscheidet. Die Formel dazu lautet: Ist-Zustand gleich Soll.Zustand. Und demnach sind wir es, die jene Ordnung zu beseitigen versuchen! Die ungleiche Bestrafung von Delikten im rechts/links Kontext zeigt die tatsächliche Anwendung des Artikels 20 (4).

    Und unabhängig von all dem scheint mir die Erwartungshaltung bezüglich des Artikels verräterisch. Glauben Sie an Widerstand ohne Konsequenzen? Glauben Sie an einen weisen Richter, der seine Hand schützend über eine Résistance hält? Und glauben Sie, daß Widerstand nicht in jedem Fall die Bereitschaft voraussetzt, das eigene Leben in die Waagschale zu werfen?
    Wenn Sie schon konstatieren, daß wir uns in einer Inquisition politischer Korrektheit befinden, dann ist es sinnlos sich auf Rechte zu berufen, die dieses im Kern faschistische OMF-BRD-System ohnedies ignorieren wird.

    Ich glaube, Widerstand bedeutet im Empfinden der Rechtlosigkeit Rechte zu erstreiten, koste es was es wolle. Nur dazu benötigt niemand einen Artikel 20 (4). Erst nach dieser Einsicht wird es für das System wirklich gefährlich.

    Mit freundlichen Grüßen
    Gerd Schober

    MM:
    Ich verstehe Ihre Kritik. Sie haben auch vollkommen recht, wenn Sie sagen, dass man für Widerstand keine ERlaubnis durch den gesetzgeber bracht. Widerstand ist Naturrecht. Sonst hätte es in der Geschichte nie Widerstand gegeben. Wir mDeutsche mögen da anders ticken: Schon Lenin hatte gesagt, dass die Deutschen - fände eine Revolution auf dem Bahnhof statt - sich zuvor eine Fahrkarte kaufen würden, um daran teilzunehmen.

    Doch nun haben wir mal den Artikel 20.Abs.4. Schaun wir doch, was wir Deutschen diesmal daraus machen.

  15. Benjamin Sanchez
    Freitag, 1. Juni 2012 16:38
    15

    @Hans von Bingen (4):
    Herr Mannheimer hat Ihnen schon ausführlich geantwortet. Es wird immer so getan, als ob der Mann sich alles so zurechtbiegt, um gegen den Islam zu hetzen. Das ist nicht der Fall. Ich zitiere den bekannten Staatsrechtler Prof. Schachtschneider:

    "Unabhängig von den Grundrechtsverwirkungs- und den Parteiverbotsvoraussetzungen ergeben die Verfassungsschutzregelungen ein allgemeines Grundprinzip des Grundgesetzes, nämlich die freiheitliche demokratische Grundordnung. Die Wahrung und Verteidigung dieser Ordnung ist Pflicht des Staates in allen seinen Einrichtungen. Handlungen, richtigerweise auch nur Zielsetzungen, also Politiken, welche darauf gerichtet sind, diese Ordnung zu beeinträchtigen oder zu beseitigen, sind verfassungswidrig. Jeder Bürger hat das Recht, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu verteidigen. Das folgt in besonderer Klarheit aus dem Widerstandsrecht des Art. 20 Abs. 4 GG."

    Quelle: Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam von Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider, Seite 94-95.

    Es ist nicht verwunderlich, dass sein Gutachten ebenfalls mit dem im Grundgesetz verankerten Recht auf Widerstand endet!

  16. 16

    Ich bin persisch stämmig, meine Familie lebt seit 1957 in Österreich.

    Wir sind Nicht-Mohammedaner und hassen den Islam, wir wissen wie gefährlich und brutal diese Ideologie ist.

    Mein tiefer Respekt Hr.Mannheimer, möge das Gute über das Böse gewinnen.

    Es ist an der Zeit sich zu verteidigen!

  17. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 1. Juni 2012 17:13
    17

    Charles Atlas Freitag, 1. Juni 2012 10:01, Komm. 6

    Die INTEGRATIONSINDUSTRIE und ihre gutbezahlten Mitarbeiter:

    Dolmetscher, Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Lehrer, Kindergärtnerinnen, zusätzliche Sachbearbeiter auf Sozialämtern, Arbeitsagenturen, Anwälte für Ausländer-, Asyl- und Einwanderungsrecht, Integrationsminister usw...

    Wir dürfen auch nicht die unzähligen Vereine und Ehrenamtlichen vergessen, die sich um Einwanderer bemühen, die ihr gutmenschliches und oder christliches Gewissen ausleben, als Hausaufgabenhilfe oder die in den Teestuben und Suppenküchen für übergewichtige echte und scheinbare Arme, Süchtige und Migranten Schinken-, Geflügelleberwurst-, Käse- und Marmeladebrote schmieren, Obstsalat schnippeln, Orangensaft, Mineralwasser, Kaffee, Kuchen, Milch, Joghurts aus Spenden auftischen, Weihnachtspakete packen, Gebraucht-Kleider-, -Haushaltsgeräte- und -Möbelkammern- für "Bedürftige" betreiben wobei die ehrenamtlichen Betreuer(ich gehöre selbst dazu) meistens die einzigen Schlanken sind.

  18. 18

    Großartig Herr Mannheimer. Wieder eine Perle für Kritiker und die es noch nicht sind. Ich schlage vor, das Manifest als kleine Broschüre herzurichten (insbesondere wegen der kompletten Einarbeitung der Verweise),in großer Stückzahl drucken und unter das noch halbwegs interessierte Volk verteilen. Ja, auch gleich verschiedene Sprachen einplanen.... Dafür eine projektbezogene Spendensammlung initiieren und los geht es...

    Noch einmal vielen, vielen Dank für Ihre Arbeit!!

    Gruß

  19. 19

    Vor Jahren hat Gaddhafi folgendes gesagt: "Wir brauchen keinen Krieg und keinen Terror. 2050 ist Westeuropa ein islamischer Kontinent".
    Genauso wird es kommen. Die Bevölkerungsentwicklung zeigt es ja auch. Nach Hochrechnungen wird es in einhundert Jahren nur noch ca. 9 Millionen Deutsche geben. Um 2050 herum wird der Islam ganz legal die politische Macht übernehmen und alle Gesetze entsprechen seiner Ideologie ändern. Unsere Politiker müssen das wissen und ich denke, sie wissen es auch. Die Frage ist halt nur, warum sie nichts dagegen unternehmen sondern es sogar noch fördern!! Ich jedenfalls habe keine Erklärung dafür. Jemand von euch??????

  20. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 1. Juni 2012 17:48
    20

    Derzeit findet – nach der jahrzehntelangen sozialistischen Kulturrevolution in Europa – eine neue statt, die islamische!!!

    Islamische Kulturrevolution und Geschichtsklitterung – eifrige Helfer, also Verräter sind indigene Europäer:
    http://www.pi-news.net/2012/06/sebastian-schoepp-suddeutsche-warum-geht-es-spanien-schlecht-die-mauren-fehlen/#more-256604

    Die Wahrheit: Und wer an den Mythos des »friedlichen Zusammenlebens« glaubt, das nach Meinung der Kollaborateure die Beziehungen zwischen Eroberten und Eroberern prägte, täte gut daran, die Geschichten über verbrannte Konvente und Klöster nachzulesen, über geschändete Kirchen, vergewaltigte Nonnen, christliche oder jüdische Frauen, die entführt wurden und in die Harems gesperrt wurden. Er täte gut daran, über die Kreuzigungen von Cordoba nachzudenken, über die Gehenkten von Granada, über die Enthauptungen in Toledo und Barcelona, Sevilla und Zamora. (Die in Sevilla befahl Mutamid, der König, der mit den abgeschlagenen Köpfen die Gärten seines Palasts schmückte. Die in Zamora befahl Almanzor: der Wesir, der »Mäzen der Philosophen« genannt wurde, der »größte Herrscher, den das Islamische Spanien je hervorgebracht hat«.) Herrgott! Wenn man den Namen Jesu oder der Muttergottes aussprach, wurde man sofort hingerichtet. Gekreuzigt, wie gesagt, oder enthauptet oder gehenkt. Und manchmal gepfählt. Wenn man die Glocken läutete, ebenso. Wenn man sich grün kleidete, in der Farbe des Islam, idem. Und kam ein Muslim vorüber, mussten die »ungläubigen Hunde« beiseite treten, sich verneigen. Wenn der Muslim sie angriff oder beschimpfte, durften sie sich nicht wehren. Und weißt du, warum die »ungläubigen Hunde« nicht gezwungen wurden, zum Islam überzutreten? Weil Konvertiten keine Steuern zahlten. Die »ungläubigen Hunde« dagegen schon… Oriana Fallaci (Die Kraft der Vernunft, Berlin 2004, S. 42 f.) von den mohammedanischen Eroberern: siehe Link

  21. 21

    Kleine Frage an Charles Atlas:

    Mit Ihren Aussagen gehe ich 100% einig. Abgesehen von Ihrer m.E. falschen Wahrnehmung des sogenannten "Rechtsextremismus".
    Diese Bezeichnung fusst auf der milliardenfach gesagten, geschriebenen oder sonstwie verbreiteten Lüge, dass die Nationalsozialisten "Rechte" waren. Ich will mich nicht einmal mit dem Namensteil "sozialisten" aufhalten, viel wichtiger ist mir, wie wesentliche Gallionsfiguren der NSDAP ihre Bewegung selbst sahen. Dabei fällt mir als erstes das Zitat von Göbbels ein worin er den Nationalsozialismus als zutieftst LINKE Bewegung bezeichnet die nichts mehr hasse als das RECHTE Besitzbürgertum.

    Die Nazis wurden vom linken Gesindel in die rechte Ecke verortet um damit möglichst viel Schlamm zum Werfen in die Rechte Ecke zur Verfügung zu haben. Das hat ja wie man sieht auch wunderbar funktioniert, die Lüge wurde zur Wahrheit umetikettiert.

    Und mit diesem Wissen kann ich auch ohne schlechtes Gewissen oder Angst, mich quasi mit den Nazis ins Bett zu legen, sagen: "Ich bin Rechts, und das ist auch gut so!"

    Schönen Tag noch

    MM
    Danke für den Hinweis. Über die National-sozialisten als eigentlich ureigen Linke habe ich mehrere Artikel verfasst Nachzulesen u.a. hier: https://michael-mannheimer.net/category/nazis-waren-in-wahrheit-linke/

  22. 22

    Nicht "der Islam praktiziert" etwas, sondern "im Islam wird ... praktiziert". Der Islam ist keine Person und solange solch gut gemeinte Schriften solche Patzer haben, die dem "politischen Establishment" (diese Begrifflichkeit kann man sich auch sparen) in die Hände spielen, läuft alles ins Leere.

    Es gilt den vermeintlichen "Feind", den linksgrünrotschwarzpopulistischen-Islam-Fan-weil-keine-Ahnung-vom-Islam-Haber da abzuholen wo er ist, nämlich im rosaroten Haus der Ahnungslosigkeit. Es geht nur so und nur gemeinsam. Das ist müßig, ich weiß ...

    MM:
    Prinzipiell haben Sie natürlich recht. Aber man kann den Islam als "pars pro toto" durchaus im Sinne einer Person benutzen. Das erlaubt die Sprache und ist als rhetorischer Kunstgriff seit alters her bekannt. Was den Terminus "politisches Establisment" anbelangt, so habe ich dies an mehreren Stellenzuvor exakt definiert. Ich denke, dass die meisten wissen, was damit gemeint ist.

  23. 23

    Hallo zusammen, gibt es dieses Manifest auch in PDF zum runterladen?
    Gruß Stefan

    MM:
    Ja. Auf vielfachen Wunsch hab ich das jetzt ermöglicht. Über den Link unter dem Manifest-Bild.

  24. 24

    Der pars pro toto ist natürlich ein sprachliches Mittel, welches man sich unter normalen Umständen zu Eigen machen kann. In der Islamkritik hingegen, deren Kritiker jedes Wort solange umgedrehen, bis sie genug Munition haben, sollte man es ihnen so schwer wie möglich machen. Ihre Variante dieses konkreten Satzes empfinde ich verfänglich.

    Danke für Ihr Manifest, ich stimme der inhaltlichen Masse zu.

  25. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 1. Juni 2012 18:19
    25

    Immer genau hinhören, bitte:

    ""...Özdemir betonte in den «Ruhr Nachrichten» (Freitagausgabe), er könne die Differenzierung zwischen Islam und gläubigen Muslimen(Anm.: Gibt´s auch ungläubige Moslems?) nicht nachvollziehen. «Wenn der Bundespräsident erklärt, dass Muslime, die hier leben, zu Deutschland gehören, dann gehört natürlich auch ihr Islam zu Deutschland.»...""
    http://www.20min.ch/ausland/news/story/-Muslime--die-hier-wohnen--gehoeren-zu-uns--23601697

    Ja,ja, der ganze Islam incl. Salafisten und anderen Fundamentalisten, denn es gibt ja nur einen Wahren Koran, eine Ummah!

  26. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 1. Juni 2012 18:38
    26

    Der Bevölkerungsaustausch!!!

    “”Rund ein Viertel der Bevölkerung in NRW wurde ausgetauscht! In manchen Städten bereits mehr als ein Drittel! Die Ausländer-Nachkommen erhalten automatisch einen deutschen Pass! BILD über die neuste Statistik von NRW-Integrationsminister Guntram Schneider (SPD):

    Düsseldorf (dpa/lnw) – In keiner anderen kreisfreien Stadt Nordrhein-Westfalens ist der Anteil der Zuwanderer höher als in Hagen. Mehr als ein Drittel (35,5 Prozent) der Menschen hat dort ausländische Wurzeln. Die als besonders international geltende Stadt Köln (31,5 Prozent) folgt erst auf Platz fünf. Den geringsten Anteil hat Münster (20,9 Prozent). Das geht aus der Zuwanderungsstatistik für NRW hervor, die Integrationsminister Guntram Schneider (SPD) am Freitag vorstellte. Demnach bilden die fast 550 000 Türken die mit Abstand größte Zuwanderergruppe vor Italienern (121 509) und Polen (119 171 Personen)…”"
    http://www.zukunftskinder.org/?p=23476#comment-5558

    +++

    Die freiwillige Unterwerfung unter Islamiten*

    Genf (UZ) – Der Schweizer Islamist Hani Ramadan wurde im Jahr 2002 von seinem Lehramt an einer Bezirksschule in Genf entlassen, nachdem er öffentlich die Steinigung von ehebrecherischen Paaren gutgeheißen hatte. Jetzt erhält er eine großzügige Entschädigung, wie die eidgenössischen Behörden am Mittwoch mitteilten und die französische Online-Zeitung 20 Minutes berichtet...
    http://deutschlandecho.org/index.php/2012/05/30/schweiz-islamistischer-lehrer-erhalt-nach-suspendierung-hohe-entschadigung/

    +++

    *Islamiten = (alle) Anhänger des Islam

  27. 27

    Lieber Herr Mannheimer,
    kann man das Manifest auch als Heft erwerben - zum Verteilen und als Mitbringsel statt Blumen?
    Kosten? Bestellung?
    Gruß John

    MM:
    Gute Idee. Ich werde schaun, was ich tun kann. Hab bis dahin den Text auch als PDF zur Verfügung gestellt. Das ist fast so gut weie ein klines Heft. Siehe den Link unter dem Bild im Artikel. Lieben Gruß.

  28. 28

    Es ist ein in der Tierwelt verbreiteter “psychologischer“ Mechanismus, den Stärkeren zu Mitleid, Nachsicht und Rücksicht zu verleiten – um ihn dann jedoch, sobald er Rücksicht gezeigt hat, hinterrücks anzugreifen und möglichst zu ermorden. Den Makel des Verrats, der Niedertracht kennt der Schwache nicht.

    Wir leben in einer Welt der Schwachen, die durch diesen Mechanismus eine zahlenmässige Herrschaft über die Starken errichten. Political correctness ist hier ein Hilfsmechanismus der Schwachen und Faulen, die vom Brot anderer leben wollen.

    Dieser Mechanismus des “Mitleid-heischen“ ist ein sehr mächtiges Werkzeug der Weltveränderung, der Wohlstandswegnahme und der Landnahme geworden.

    Aber man muss es auch schlichtweg als ein Mittel des ewigen Überlebenskampfes auf diesem Planeten sehen. Wenn wir uns täuschen, übervorteilen, austricksen lassen, wenn unser Glaube an Ehre und Verlässlichkeit so leicht durch ungebildete, rückständige Einwanderer auszuhebeln ist – dann sind wir eben selbst Schuld und werden aussterben.

    Wer sich aber bildet, z.B. durch viele Reisen die Welt verstehen lernt, genügend Kinder bekommt und diese ebenso bildet und sich nicht scheut, die Wahrheit zu sagen und für sie zu kämpfen, der wird auch nicht aussterben.

  29. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 1. Juni 2012 18:55
    29

    Ergänzung: Der mit 206 000 Euro entschädigte Hani Ramadan ist der Bruder des Tariq Ramadan, der in den Vereinigten Staaten mit Einreiseverbot belegt ist. Beide sind die Enkel des Hassan El-Banna, Gründer der ägyptischen Muslimbruderschaft.

  30. Bruno Woitke-parteilos
    Freitag, 1. Juni 2012 20:31
    30

    @Bernhard von Klärwo 25,
    hierzu erkläre ich mich nochmals so:

    Mir persönlich wäre fast jedes Mittel recht um aus diesem politischem Religionsdilemma herauszufinden!

    Besser wäre es jedoch wenn diese, ach so gebildeten Intelligenzbestien im Bundesparlament selber erkennen würden auf was für einem Parkett sie alle hocken!

    Für die Neugründung einer entsprechenden Gegenpartei sehe ich keine reellen Chancen, weil alle schon im Versuch sich darstellenden Bürgerbewegungen mit ihren Programmen nichts wesentlich neues anzubieten haben.

    Nur mit der Islam-Koran-Frage als Politikum bleibt man ein angreifbarer stigmatisierter Provokateur !

    So bleibt eigentlich nur die Möglichkeit auf extreme Entgleisungen der islamischen Problemerzeuger zu warten und entsprechend aufklärend zu reagieren.
    Damit allerdings Öffentlichkeit herzustellen um den Druck dieser Allah Befürworter entsprechend zu kanalisieren, direkt an die Wählerurnen wo ihre politischen Handlanger auf Stimmen warten!

    Diese Öffentlichkeitsarbeit so wie es Herr Mannheimer,
    Ulfkotte, Stürzenberger auch viele andere es tun ist der richtige Weg und wird Früchte tragen.

    Je doller dieser salafaschistischen Brigaden sich zeigen
    um so eindrucksvoller läßt sich für die Bürger verständliche Transparenz herstellen!

    Wenn Herr Gauck zur Zeit einbißchen Unruhe erzeugt als direkter Gegner der Koran-Propheten könnte er damit versuchen seine persönlichen Erkenntnisse zu aktualisieren!
    Aber bitte, ich traue ihm das bis jetzt nicht zu, eher das er an der Spitze mit seinen Lämmern Opfer sein wird!

    Es gibt keine andere Alternative.....leider!

  31. Bruno Woitke-parteilos
    Freitag, 1. Juni 2012 20:57
    31

    Übrigens:
    Der Islam kann nicht zu Deutschland gehören, weil er niemals unser Grundgesetz als übergeordnet respektieren wird, Basta!!

    Einzelne Menschen mit mohammedanischem -islamischem Migrationshintergrund aber nicht mehr "aktiv", mögen dagegen auch dazugehören, sind aber dann vermutlich nicht mehr zum Islam zu zählen.

    Ich als Atheist gehöre auch nicht zum Papst und seiner
    Anhängerschaft, bin also auch nicht mehr "aktiv"!

    Mich kann auch niemand reaktivieren, genauso wie ich den nicht-aktiven Moslems das auch mal unterstelle.

    Ergebnis könnte sein sein, daß diese "Abtrünnigen" sich auch einbringen mögen, genau wie ich bei der Bewältigung meiner ängstlichen Zukunftsaussichten!

    Ich bin schon dafür etwas spektraler diesen Sachverhalt
    zu akzeptieren!

    Ich bin es allmählich leid als rechtsextremer Vollidot bezeichnet zu werden und möchte mich an den Aufzählungen der hier im Internet ausgegrabenen
    "historischen Weisheiten" zum für und wieder einer
    richtigeren Grundsatzeinstellung gar nicht beteiligen wollen.
    Gut wenn sich Herr Mannheimer die Mühe macht, die richtigen Ansprechpartner hat er nicht und wir können
    staunen was wir wollen über dieses Geschichtsmaterial,
    hilft aber leider überhaupt nichts wenn wir uns gegenseitig "hochgeistig" auseinandersetzen!

    Mit solchen Weisheiten kann man auf der Strasse sowieso niemanden erreichen!
    Warum, weil die Menschen zu doof sind!

    Im Gegenteil, mich persönlich beginnt diese Untätigkeit der Massen vielmehr zu nerven und ich warte verzweifelt auf etwas was diesen dummen Menschen mal richtig weh tun wird!

    Entschuldigung für diesen Auftritt!

  32. 32

    Vielen Dank, Herr Mannheimer. Diesen Text sollte man an jeden Baum heften - nur sind die meisten Deutschen noch zu dumm, bis zum Ende zu lesen. Aber unsere Zeit wird kommen.

  33. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 2. Juni 2012 0:37
    33

    Die schlimmsten und meisten Rassisten sind unter den Islamiten, weil es der Koran befiehlt. Das wissen wir schon längst, schließlich haben sie den Hautfarbenrassismus erfunden und sie frönen dem Antijudaismus extrem… Wie nennt man es eigentlich, wenn man gegen Christen ist? Ich meine jetzt nicht Christophobie, das klingt mir zu pathologisch und gleichzeitig entschuldigend. Christenhaß klingt eher populistisch. Gibt es für Christenverfolgung kein Wort? Antichristoismus? Nee, das gibt Google nicht her: keine Ergebnisse!

    http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/region-bayern/bloss-keine-neger-1.2066829

    “”…Diese offen diskriminierende Haltung wirkt um so verstörender, als der Chef aus der Türkei stammt. Diese Herkunft scheint sein eigenes Empfinden für Benachteiligungen nicht sonderlich geschärft zu haben. Im Gegenteil. Der Unternehmer ruft umgehend und schimpfend beim Disponenten der Zeitarbeitsfirma an, von der Okafor und andere Kollegen geschickt wurden, und lässt auch dort seinem Rassismus freien Lauf.

    Eisen Personal-Service, die betroffene Zeitarbeitsfirma, fackelt nicht lange — und zwar mit ihrem Kunden. Schon kurz nach dem Vorfall vor einer Woche meldet sich der Disponent bei Okafor, der seit über 20 Jahren in Deutschland lebt, und entschuldigt sich für die abstoßende Behandlung. Das geht aus einer Mail hervor, die unserer Zeitung vorliegt.

    Der Disponent versichert dem Opfer darin umgehend: „Solche Äußerungen tolerieren und akzeptieren wir nicht.“ Nicht nur das, Eisen Personal-Service zieht sofort alle seine Arbeiter von der Baustelle zurück und lehnt jede weitere Zusammenarbeit mit dem Betrieb ab. Zu diesem Zeitpunkt war der Zwischenfall von Lauf noch längst nicht öffentlich bekannt…”"

    +++

    @ Bruno Woitke-parteilos Freitag, 1. Juni 2012 20:57

    Man muß schon wissen, warum man gegen moslemische Einwanderung ist. Schließlich sind wir keine Menschenfeinde oder pauschal gegen jede Einwanderung. Und wie will man noch mehr Leute gewinnen? Da reicht es nicht zu sagen, soundsoviel mehr sind Moslems an Kriminalität beteiligt, man muß es auch begründen können und zwar mit dem Islam bzw. Koran. Und daher sind wir auch keine Rassisten, denn Islam ist keine Rasse, kein Volk; ob mit weißer, gelber, roter, brauner oder schwarzer Haut, jeder kann Moslem sein. Islam ist eine Ideologie, wie Kommunismus oder Faschismus. Keiner würde sagen, man sei ein Faschist, weil man gegen Kommunismus oder Faschismus sei, nur bei Gegnern des Islam versucht man es zu unterstellen.

    Ich möchte auch daran erinnern, daß die Linken insbesondere durch ihre ständige Verbreitung ihrer Meinung diese in so vielen Köpfen verankern konnten. Mit der Schwertmission(Revolutionen) können auch Kommunisten derzeit keine Massenbewegung auslösen. Daran scheiterten schon die Maoisten in den 1970ern und auch die RAF. Auch fallen die Muselmanen derzeit (noch) nicht mit dem Schwert in Europa ein, von Selbstmordattentaten einmal abgesehen. Sondern mit Worten, Werbung, Reklame, Taqiyya, Menschenmassen, Gebärfreudigkeit.
    Daß sowohl Linksextreme als auch Muselmanen zudem häufig kriminell sind, ist eine Sonderform, aber nicht die eigentliche (politische oder politreligiöse) Schwertmission...

    Was Linke und Islamiten können, nämlich jahrelange Überzeugungsarbeit können wir auch. Steter Tropfen höhlt den Stein!
    Ob sich Islamgegner einmal verständigen wollen oder müssen, noch andere Strategien zu entwickeln, mag ich nicht in Abrede stellen.

  34. 34

    @Bruno Woitke-partelos
    Wir haben in Europa über 20 Millionen Arbeitslose. Arbeitslosigkeit tut weh. Arbeitslosigkeit verblödet. Mein Vater hat mir immer was von Brot und Arbeit erzählt, dies hätte Hitler den Deutschen versprochen. Wer weiß auf was für Versprechungen Politiker und Menschen in der Gegenwart reinfallen? Wer ist heute der Seelenfänger? Das Geld? Wann gut funktionierende gesellschaftliche Systeme anfangen unterzugehen, sieht man daran, wenn die Menschen anfangen sich gegenseitig zu betrügen und zu belügen. Noch vor ein paar Jahren ist man voll Vertrauen zum Bankberater gegangen. Heute? Wo eine gesunde Kultur vernichtet wird, wächst Unkraut. 09.11.2001 war ein Schmerz für die Menschheit, der die Welt nachhaltig bösartig verändert hat. Und da ist es natürlich besonders schmerzvoll, dass diese unberechenbare Islam-Koran-Gesinnung auch noch in unmittelbarer Nachbarschaft einquartiert wird, so als wäre in der Welt 2001 nichts passiert. Dieser Schmerz reicht für den Rest des deutschen irdischen Dasein. Ehrlich gesagt, Menschen, die immun gegen solche Art von Schmerzen sind, drohende Gefahren nicht spüren, sind beneidenswert in ihrer Arglosigkeit. Die Wahlentscheidung eines Arbeitslosen oder seit mehreren Jahren von Arbeitslosigkeit bedrohten Menschen kann man nicht beurteilen. Arbeitslosigkeit plus Masseneinwanderung einer gefährlichen Ideologie ergibt DIKTATUR. Selbst diese Entwicklung wird, wie vor und während dem 3. Reich viele Förderer finden. Eines ist jedoch gewiss, eine Lehre, wie der Koran sie vermittelt, hält für jeden, der noch empfindungsfähig geblieben ist, nur Schmerz und Trauer in seiner menschverachtenden Aussage bereit. Hier fängt die Spaltung der Gesellschaft an: nicht Vielfalt und Bereicherung, sondern Abgrenzung und Gleichgültigkeit sind die Folge. Eine Vertrauensbasis wird nur noch für die schmerzfreien Menschen geschaffen.

  35. 35

    Vielen Dank an Michael Mannheimer zu seiner treffsicheren Analyse über den Islam. Gibte es dieses Manifest auch in PDF Datei zum runterladen? Benötige diesen Text zum Verteilen bei uns im Ort. Ich gehe mal davon aus, dass ich die Zustimmung des Autors habe.

    Stefan

    MM:
    Lieber Stefan, ich habe Ihren Wunsch erfüllt. Das Manifest ist jetzt als PDF-Datei downloadbar. Der Link dazu steht ganz am Anfang unter dem Bild.
    Bitte geben Sie mir Bescheid, ob es mit dem Download geklappt hat. Danke.

  36. 36

    Nochmal in Kurzfassung: Was bis heute von noch unbewussten Menschen als "Religionen" (korrekt: Rückbindungen auf künstliche Archetypen, unabhängig von "Glaube" oder "Unglaube") bezeichnet wird, sind aus der geheimen Staatskunst der Vorantike übrig gebliebene, irrationale Cargo-Kulte, die aus der gegenständlich-naiven Fehlinterpretation der in der originalen Heiligen Schrift (die Bibel nur bis Genesis 11,9 sowie ein wesentlicher Teil der Nag Hammadi Schriften) zur Beschreibung elementarer makroökonomischer Zusammenhänge verwendeten Bilder und Metaphern entstanden. Der Cargo-Kult des Islam spielt in der ganzen Geschichte nur eine Nebenrolle.

    Um ein Bewusstsein zu erlangen, bedarf es der "Auferstehung aus dem geistigen Tod der Religion":

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2011/07/die-ruckkehr-ins-paradies.html

  37. 37

    Ergänzend wäre noch zu erwähnen, was das Verfassungsgericht z.B. zu der Debatte um Killerspiel-Verbote sagt. Es geht hier also nur um "Spiele", die bei entsprechender Aufklärung der Eltern dem geistig gesunden Jugendlichen keinen seelischen und sittlichen Schaden zufügen.
    .............................................
    Einschränkungen des Vertriebs von Spielen oder andere lenkende Maßnahmen müssen sich möglichst auf Jugendliche beschränken. Gesetzliche Verbote und Beschränkungen dürfen also in der Regel nicht von vornherein die Herstellung und Verbreitung von Darstellungen jugendgefährdenden Inhalts untersagen. Sondern sie sollten gewährleisten, dass Jugendliche keinen Zugang zu derartigen Informationsquellen erhalten. Sprich, bei einer bereits offenen und für die Allgemeinheit bestimmten Informationsquelle soll nur deren Zugänglichkeit für bestimmte Rezipienten beseitigt werden.
    BESCHRÄNKUNGEN DER INFORMATIONSZUGÄNGLICHKEIT AUCH FÜR ERWACHSENE SIND NUR DANN HINZUNEHMEN, WENN EIN DERART INTENSIVER EINGRIFF IN DIE GRUNDRECHTE ERWACHSENER VON DER ZIELSETZUNG DES JUGENSCHUTZES GERECHTFERTIGT IST.
    .............................................
    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: hier handelt es sich um ein Spiel ohne die geringste Aufforderung, so zu handeln, wie das Spiel es zeigt. Da die Jugendlichen heute im bundesdeutschen Alltag genug Gewalt erleben, kann ein Spiel mit Sicherheit keine gewaltverherrlichenden Jugendlichen erziehen.
    In Deutschland existiert mittlerweile millionenfach die an unmündige Kinder und Jugendliche übermittelte Lehre des Korans, der zigfach die Tötung Ungläuber anordnet und die unmenschliche Verachtung Nichtgläubiger diesen Kindern jahrelang als alleinseligmachende Wahrheit predigt, somit die geistige und sittliche Entwicklung dieser so belehrten Kinder und Jugendlichen auf verbrecherische Art und Weise schädigt - und das im 21. Jahrh. in Deutschland, und das nachhaltig.
    Das Justizministerium für Jugend unternimmt nichts. Dies ist eine Gegebenheit, die jenseits jeglicher Normalität steht. Hier in Deutschland werden unsere zukünftigen Gewalttäter, korangerecht ausgebildet, und alle schauen zu, Fr.Böhmer klatscht Beifall. Unfassbar. Wir verfügen über tausende Paragraphen und sind nicht mal mehr in der Lage, den Schutz der Kinder zu gewährleisten, weil alle daran glauben, dass eine "Religion", die als solche in Deutchland gar nicht anerkannt ist, zwar was grausames lehren darf, aber religiöse Menschen nie das glauben und befolgen, was ihnen gelehrt wird. Schon gar nicht Kinder und Jugendliche. Unfassbar und unerträglich, Deutschland schreibt wieder etwas Einmaliges ins Geschichtsbuch der Menschheit.
    Da die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien die Aufnahme in die Liste erst nach Vorlage einer rechtskräftigen Entscheidung, vornimmt, das Justizministerium schweigt, sollte jeder Deutsche, dem die millionenfache Koranbedrohung jetzt den Toleranzdeckel hebt, sich evtl. an den Europ. Gerichtshof f. Menschenrechte wenden. Dass die millionenfache, gegen die Deutschen und Migranten anderen Glaubens gerichtete Koranverhöhnung, und der Tatbestand ausgesprochener und schriftlich fixierter Todesdrohungen im Koran, keine Jugendliteratur ist und gegen die Grundrechte auf ein freies und unbedrohtes Leben in seiner Heimat lebenden Menschen und deren andersgläubige Zuwanderer gerichtet ist, wird eine gerichtliche Klärung herbeiführen, da bin ich mir absolut sicher. Dieser Zustand in Deutschland ist unerträglich. Sollte ein Gericht der Auffassung sein, dass die Koranlehre niemanden belasten müsse, da nur Irre diese Lehren auch ausführen würden, dann haben wir mit 18965 (31.05.2012) tödlichen islamischen Terrorattacken seit 9/11 die Entwicklung zum Irrenhaus gerichtlich festgelegt.

  38. 38

    Lieber Michael Mannheimer,

    der Download funktioniert leider nicht. Bitte noch mal nachschauen.

    Danke
    Stefan

    MM:
    Sie müssen beim ersten sich öffnenden Fesnter nochmals auf den (rot geschriebenen) Link doppellicken. Dann müsste es funktionieren.

  39. 39

    mannheimer du Naziteufel wir kriegen dich noch, deine Zeit läuft bald ab.

    MM:
    An die mitlesenden Sicherheitsbehörden: Diese unverhüllte Morddrohung kam aus Köln (IP 93.232.7.39).

  40. 40

    Der Vergleich, dass hier ein faschischtisches System augebaut wurde, welches über Denk und Sprechverbote perfekt funktioniert ist unbestritten. Das insbesondere die Grünen mit dem Leitspruch "Nie wieder Deutschland" dies weit vorangetrieben haben ist auch unbestritten.
    Das dem Islam somit der "rote Teppich" ausgerollt wurde ist auch unbestritten.
    Das ist doch aber nicht alles!

    Wer sich nicht die Mühe macht zu hinterfragen WARUM das gemacht wird, der wird auch keine Erfolge mit der Bekämpfung haben. Deshalb bleibe ich ein belustigter Beobachter der islamkritischen Szene, die nicht darüber hinaus kommt sich am Islam festzuhalten, ohne zu erkennen, dass hier globale Mächte am Werk sind. Eine globalisierte Welt kann nur mit einer globalisierten Religion einhergehen. Deswegen fragt Euch mal, wer ist eigentlich der Feind?

    Das Volk ist dumm und wird zudem staatlich kontrolliert weiter verblödet. In Kindergärten wird bereits der Kampf gegen Rechts einstudiert. Neben der Verblödung hat das Volk unter den Arbeitsbedingungen in Europa gar keine Zeit sich in politische Zusammenhänge einzudenken.

    Leute, der Zug ist abgefahren! Europa wird islamisch und seien wir doch mal ehrlich, das ganze Projekt ist doch eigentlich so perfekt, dass wir nur blöd dastehen können, fassunglos, nicht glauben wollend, dass die trojanischen Pferde es tatsächlich geschafft haben.

    Lehnt Euch zurück, macht euch ein schönes Leben. Wir werden das ganze schreckliche Ausmaß glücklicherweise nicht mehr miterleben.....und nach uns die Sintflut!

    MM
    Bei allem Respekt: Ihr Kommentar ist fatalistisch, unkämpferisch und mutlos - und zeigt nichts anderes als das Symptom von Desinteresse, Untätigkeit und fehlendem Kampfeswillen eines immer noch großen Teils unserer Bevölkerung, für den Sie hier stellvertretend sprechen.

    Sie haben offensichtlich die uralte Menschheitserfahrung nicht verstanden, dass, wer nicht kämpft, bereits verloren hat. Und auch nichts aus der Geschichte gelernt, die an zahllosen Beispielen zeigt, dass beharrlicher Widerstand meist auch gegen einen anfangs scheinbar übermächtigen Gegner zum Erfolg führt. "Wer sich nicht wehr, lebt verkehrt!"

  41. 41

    Auch für Leser 123
    2007: Bundesfamilienministerin will religöskritisches Kinderbuch indidzieren.
    ( Wo bitte gehts zu Gott? fragte das kleine Ferkel. Ein Buch für alle, die sich nichts vormachen lassen v. Michael Schmidt-Solomon ).
    Bericht:hpd.de/node3715
    Die Argumentation des Ministeriums wird in dem Bericht u.a. wie folgt geschildert:
    - Im ministerialen Indizierungsantrag wird behauptet, das Buch sei " geeignet, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu gefährden ". Jugendgefährdend seien Medien, "wenn sie unsittlich sind, verrohend wirken, zu Gewalttätigkeit, Verbrechen oder Rassenhass anreizen ". Dass ausgerechnet die niedlich illustrierte Geschichte vom kleinen Ferkel zu solcher "Verrohung" beitragen könne, wird damit begründet, dass in dem Buch " die drei großen Weltreligionen Christentum, Islam und das Judentum verächtlich gemacht und "die Besonderheiten jeder Religion der Lächerlichkeit preisgegeben " würden. Nach Ansicht des Ministeriums werde dabei insbesondere das Judentum auf diffamierende Weise angegriffen, so dass " Text und Abbildung mithin antisemitische Tendenzen " aufweise.
    Mittlerweile wird die Lehre des Korans, der die Judenvernichtung unmündigen Kindern hier in Deutschland millionfach vermitteln darf, als förderungsresistente Tatsache dem Volk in Deutschland solange als Bereicherung eingeschworen, bis es endlich den Frieden des Korans erfährt, wenn es sich Kritik oder Widerspruch erlaubt. Unfassbar, dass diese jederzeit nachlesbare Tatsache Lehrstoff für unmündige Kinder und Jugendliche bleibt.
    Die Tatsache, dass mittlerweile, wie in so vielen islamisch besetzten Ländern, Menschen Zugang gewährt wurde, die die Koranbedrohungen, wie im Komm. Mann 41 zu entnehmen ist, öffentlich aussprechen, läßt erahnen, welche brutale Gesinnung der Koran und seine Lehre bei Erwachsenen und Jugendlichen, die die Lehre verinnerlicht haben, entstehen läßt. Koran - Stalking auf höchstem Niveau. Sie haben im Koranunterricht gut aufgepasst. Ich kann nur sagen, da ist jegliche Menschlichkeit verloren. Keine Kultur der These und Antithese, brachiale und ekelerregende Stalker. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Die Juden, die sich nicht wehren konnten - an diese Juden denke ich täglich. Das gibt mir Kraft, dieser unberechenbaren religiös getarnten, gnadenlosen Hinterhältigkeit entgegen zu treten. Eine Regierung, die ihre Bürger diesen Belastungen aussetzt, kann zwar sagen, wer das Maul hält, hat nichts zu befürchten, aber wenn sie das sagt, dann sagt das alles. Sind wir etwa wieder schon so weit? Ich bin davon überzeugt, dass sich Menschlichkeit und die Achtung vor dem Leben, Freude an der Welt und seinen Geschöpfen durchsetzen wird. Die Natur duldet keine Mörder und Gewalttäter. Die Gewalt trägt die Selbstzerstörung schon in sich. Der Gewalttäter programmiert sein Gehirn negativ und die Natur wird antworten. Im 3. Reich hatten wir auch Drohungen, mein Vater hat oft davon erzählt. Wie die Geschichte ausgegangen ist, ist bekannt - dank Menschen, die die Kraft hatten, zu kämpfen. Die Vernunft wird siegen. Der Koran wird verboten werden. Die negative Programmierung von Kindern ist so unverantwortlich dumm, dass nur eine konsequentes Verbot das Schlimmste verhindern kann.

  42. Klaus Störtebeker
    Samstag, 2. Juni 2012 21:48
    42

    Wer steckt eigentlich mal wirklich hinter der pro-islamischen Propaganda? Sind es nur die Öl-Milliarden?

    Ansonsten: ein Manifest, das ich unterschreiben kann!

  43. 43

    Mit der fortschreitenden Islamisierung beschäftigen wir uns hier auf einem wie ich meine recht hohen intellektuellem Niveau.
    Aber eines dürfte uns allen doch klar sein, auf diesem Niveau und nur mit Argumenten kann die Islamisierung nicht gestoppt werden.

    Der einzige Weg wird eines Tages (vielleicht?) Gewalt sein. Mit Diskussionen, kleinen Demos usw. ist die Entwicklung nicht aufzuhalten. Die Moslems die hier eingesickert sind werden sich weiterhin massenhaft vermehren und sie werden dieses Land freiwillig nicht mehr verlassen. Ein sich anbahnender Bürgerkrieg wird ja z.T. schon prognostiziert (Ulfkotte), ob er eines Tages ausbricht weiss ich nicht, aber uns allen dürfte klar sein, dass es der einzig verbleibende Weg sein wird um das alles zu beenden.

    Die Folgen sind kaum vorstellbar. Alles würde in einem gigantischen Blutbad enden. Und wer sind dann wohl die Sieger? Unsere Gesellschaft (ich auch!) ist doch schon viel zu sehr verweichlicht und wehrunfähig geworden. Toleranz ist das große Zauberwort und alle haben sich lieb. Der Deutsche und die ganzen Europäer konvertieren lieber zum Islam, als sich wirklich (nicht nur mit Worten) gegen ihn zu wehren.

    Der "Point of no return" ist schon längst erreicht. Was sollten wir in Europa mit den mittlerweile hier lebenden 50 Millionen Moslems denn im Konfliktfall nur machen? Hat jemand eine plausible Idee? Es ist nicht Fatalismus wenn man erkennt, dass es zu spät ist. Es ist einfach Fakt und die Moslems wissen das und deshalb werden ihre Forderungen schon jetzt täglich intensiver und unverschämter.

    Und, lieber Herr Mannheimer, in der Morddrohung die Sie erhalten haben ist der zukünftige Weg klar vorgezeichnet. Glauben Sie, dass da von staatlicher Seite etwas unternommen wird? Nein, Sie wird man irgendwann wegen Volksverhetzung auf der Anklagebank haben und wenn Sie dann auch nur zu einer kurzen Haftstrafe verurteilt werden sollten, dann werden Sie die Haftanstalt niemals mehr lebend verlassen können, denn die Haftanstalten sind bekanntermaßen voll in moslemischer Hand. Ich glaube, dass auch Ihnen dies bewusst ist.

    Sie sind der Rufer in der Wüste und wir alle die wir hier unsere Sorgen und Gedanken ausbreiten werden die laufende Entwicklung nicht stoppen können. Dazu fehlt uns einfach die physische Kraft und ohne die ist der Kampf nicht zu gewinnen. Die Moslems wissen das ganz genau und deshalb verachten sie uns so, weil wir schwach und dekadent geworden sind. Das ist die bittere Wahrheit. So etwas wieder zu verändern wird nicht gehen, in wenigen Jahren sind die Moslems in den Schulen im ganzen Land in der Mehrheit, die Lehrer werden Moslems sein, die Bürgermeister usw. Dieser Krebs hat seine Metastasen im deutschen Körper überall verteilt und deshalb wird dieser deutsche Körper in nicht allzu ferner Zeit seinen letzten Atemzug getan haben.

  44. 44

    @Alt-Badener
    Sie schildern ein Szenario, dass eintreten könnte, wenn die Koranlehre auch Menschen akzeptieren werden, die über einen gesunden Verstand verfügen. Dass der Islam kein Erfolgsmodell ist, können Sie doch jetzt in allen islamischen Staaten erleben. Glauben Sie, dass z. B. die Angehörigen der in Beton gegossenen, auf brutalste Weise ermordeten Menschen, den Islam annehmen? Glauben Sie, dass die Europäer, die vor dem Attentat 2001 in relativem Frieden gelebt haben, die nachfolgenden Morde, die jetzt registrierten seit 9/11 erfolgten 18965 tödlichen islamischen Attentate für die weitere Islamisierung ihrer Länder gefügig macht? Glauben Sie, dass die konstanten Bedrohungen, die Aggressivität der Salafisten, der Bevölkerung wirklich egal ist? Der Krieg, den Politiker jetzt entfacht haben, der wird auf einer Ebene geführt, die ohne physische Kraft auskommt. Noch haben wir ein Grundgesetz. Noch hat der Europäer Grundrechte, die von einer Islamdiktatur meilenweit abweichen. Noch ist dieses Land unser Land, und das wird auch so bleiben. Sie sehen was im Kosovo passiert. Unsere Steuergelder sind nicht unerschöpflich für islamischen Separatismus vorhanden.
    Die Pervertierung der überlebensnotwendigen Korankritik bis hin zur Nazibeschimpfung, ist, da die Koranunterrichtung genau das lehrt, was sie den Kritikern unterstellt, die psychotische Fanatisierungsfolge einer Koranlehre, die auf der Förderung der niedersten Instinkte des Menschen aufgebaut ist. Der Koran und seine Drohungen verursacht die Bewußtseinseinschränkung der menschlichen Existenz ohne jemals eine Zulassung d ieser Lebenseinstellung zu ermöglichen. Der Koran erzeugt kritikresistente hörige Menschen, wie im 3. Reich. Der Koran wird verboten werden.

  45. 45

    Korr.Komm.45
    - ohne jemals eine Zulassung einer Änderung dieser Lebenseinstellung zu ermöglichen. -

  46. 46

    @ Alt-Badener

    Wenn MM mir vorwirft, dass ich mutlos ohne Kampfeswillen das Szenario beobachte, dann hat er Recht. Sie Alt-Badener haben genau das formuliert, was ich denke. Der Point Of No Return ist überschritten.
    Allerdings hätten wir die physische Kraft die Islamisierung zu verhindern, jedoch können wir das nicht gegen unsere Staatsdoktrin tun. Die Staatsregierungen setzen ja nur die Agenda um, die von der EU Kommission ausgegeben wurde. Die EU Kommission wiederum erhält ihre Weisung aus den Quellen, die auch für den wirtschaftlichen Niedergang Europas verantwortlich sind. Also wer ist der Gegner?

    Art.20 Abs.4 Grundgesetz wird man niemals in diesem Zusammenhang akzeptieren. Man wird keinen Richter in Deutschland finden, der nicht behaupten würde, dass wir, die Islamkritiker die Grundordnung stören.
    Zudem müsste ein großer Teil der Bevölkerung die Angelegenheit genauso sehen. Bisher sind es vielleicht 2-3 % die sich dahingehend sorgen.

    Ich steige in den Kampf mit ein, wenn er losgeht und ich kenne viele, die auf diesen Tag warten, aber ich kenne niemanden, der bereit ist den Stein ins rollen zu bringen. Zudem ist unklar mit welchen Zielen man kämpfen wollte. Die Islamisierung zu stoppen ist ja ein diffuses Ziel. Wie sieht das inhaltlich aus?
    Auf PI sagt eine Umfrage aus, dass sich 78% der Leser einen Zusammenschluss der islamkritischen Parteien wünschen. Das müsste getan werden. Im Anschluss daran muss ein Schlachtplan erarbeitet werden.
    Der parlamentarische Weg bleibt jedoch versperrt, weil das perfekte System "Kampf gegen Rechts" ein unüberwindbres Bollwerk darstellt.
    Wer soll kämpfen? Die harten Jungs der Neo-Nazi-Szene stehen auf Seiten der Moslems, die Hells Angels werden gerade zerschlagen, die Wehrpflicht ist abgeschafft. Was bleibt ist ein Volk ohne Saft. Dem gegenüber steht eine blutrünstige, von Hass und Koran aufgestachelte Ummah.

    Ich denke, wir leben in einer Epoche, die keine Rückkehr mehr zulässt. Die Geschichte zeigt, dass es immer Eroberungen gab. Wie groß war einmal das römische Reich, wie groß war Griechenland in der Antike und welch starke Pracht hatte Ägypten unter den Pharaoen. Nun ist der Islam dran die Wet zu erobern. Vielleicht muss er dieses Ziel erreichen, um danach zu erkennen, wie schwachsinnig das ist?!

    Uns ist nur ein Leben von etwa 80 Jahren vergönnt. Wir bekommen die Anfänge der europäischen Islamisierung mit. Leben müssen wir damit nicht mehr. Vielleicht werden die Menschen in 200 - 300 Jahren sich davon wieder befreien. Wir sind ein paar einzelne Islamkritiker und werden es niemals schaffen den Lauf der Geschichte aufzuhalten.

  47. 47

    @Weißerose
    Meine Frage war klar gestellt: Wie wollen wir uns wehren? Mit Worten wie in diesem Forum ja, aber stoppen unsere Beiträge die weitere Islamisierung? In ganz Deutschland sind weitere Prunkmoscheen im Bau, in Moscheen werden schon die Schulbeginn-Gottesdienste abgehalten. In München wird unaufhaltsam das große europäische Islamzentrum mitten in der Stadt entstehen und unsere gewählten "Volksvertreter" werden heftig Beifall klatschen. Wir alle sehen wie sich unaufhaltsam die Bevölkerung verändert. Und das alles ist ja kein alleiniges deutsches Problem. In Europa gibt es ca. 50 Millionen Moslems. Was glauben Sie wie man diese Entwicklung stoppen oder gar beenden kann? Es wird nicht mit Worten und sorgenvollen Beiträgen gehen. Die Geschichte zeigt es, Feinde kann man nur im Kampf bezwingen, also ist der Bürgerkrieg der letzte Ausweg! Aber sind wir Deutschen dazu bereit oder dazu fähig? Wenn das Volk in seiner deutlichen Mehrheit eines Tages merken sollte dass da keine Zuwanderer sondern Eroberer gekommen sind, dann sind diese Eroberer nach meiner Einschätzung so stark, dass dieser Krieg nicht mehr gewonnen werden kan, denn da gibt es keine offenen Schlachten die man gewinnt oder verliert, da ist es Gemetzel in den Straßen, unter Nachbarn usw. Dieses evtl. kommende Szenario lässt mich jetzt schon erschaudern. Und das komplett mutlos machende Tatsache ist unsere Politik. Die behandelt den Islam als Freunde und sorgenvolle eigene Bürger als ihre Feinde. Und jede Wahl zeigt es deutlich, sie werden immer weiter gewählt. Wieviele Stimmen bekam z.B. Pro NRW? Glauben Sie wirklich, dass die ganzen Wähler, die die etablierten Parteien wählten eines Tages den Kampf gegen den Islam aufnehmen werden?

  48. 48

    Super, das muss verbreitet werden. Der Islam gehört in den Mülleimer der Geschichte.

    MM:
    Und liebe Monika, wirst du es ins Französische und Englische übersetzen, damit man das Manifest international publizieren kann? 😉

  49. 49

    @ Leser123

    Ihren Ausführungen ist wirklich nichts mehr hinzuzufügen, Sie schildern auf den Punkt die aktuelle geschichtliche Entwicklung. Wie Sie darlegen, es gab schon immer Eroberungen, gewonnen haben die Stärkeren.

    Was jetzt so einmalig in der Geschichte der Menschheit ist das ist die Tatsache, dass wir, bzw. die verantwortliche Obrigkeit, die Eroberer noch ins Land holt, sie mit Geschenken überhäuft, sie mit größeren Rechten ausstattet als die eigene Bevölkerung und wer dies sorgenvoll kritisiert wird verfolgt, diffamiert oder gar in den Kerker gesteckt. So gesehen leben wir in einer Zeit die es so noch nie gab.

    Ich habe gerade ein kleines Buch gelesen, welches ich mir aus dem Internet unter http://www.wahrheitabgefeuert.de heruntergeladen habe. Der Autor ist Gustav Sichelschmidt und der Titel lautet: DER EWIGE DEUTSCHENHASS. Nach dieser Lektüre wird einem klar, was unser Volk, seit Jahrhunderten von Feinden umgeben, in seiner Geschichte schon alles durchleiden musste und ertragen hat. Alle ohne Ausnahme um uns herum hassen uns, offiziell sind es aber jetzt alles "Freunde". Der Gipfel des Hasses ist aber der Selbsthass, den keine andere Nation je so auslebte wie die Deutschen. Wir werden von der eigenen Obrigkeit mehr verfolgt und erniedrigt als durch die anderen um uns herum. Und deshalb sind wir jetzt auf einem Wege gerade in den Untergang.

    Wir, die jetzige Generation erleben die aktuelle Islamisierung täglich, in den Schulen wird Geschichtsfälschung in großem Stil betrieben und schon die Kinder werden zum Selbsthass erzogen. Einfache Fußballer werden ins Büßerhemd gesteckt und müssen Betroffenheitsrituale in Auschwitz abhalten, während gleichzeitig deutsche Fußballfans gewarnt werden, sich in Polen nicht als solche zu erkennen zu geben, sie müssen um ihre Gesundheit oder um ihr Leben fürchten. Offizielle Stimmen dazu: Keine! Ich möchte abschließend wieder einmal Napoleons Worte zitieren die da lauteten:

    "Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Für eine Parole die man ihnen gab verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."

    Und genau dieses wird in unserer Zeit auf die absolute Spitze getrieben. Man könnte bitterlich weinen wenn man alles, was derzeit geschieht, sich deutlich vor Augen führt.

  50. 50

    @Alt-Badener Komm.49
    Ihr Kommentar ist vollkommen richtig. Ihre skeptische Haltung gegenüber den Erfolgsaussichten eines Koranverbots ist berechtigt. NRW ist mithin ein Beispiel dafür, dass menschliches Handeln fast nur aus Selbsterfahrung und der daraus resultierenden Lebensentscheidungen besteht. Da wir sehr viele Jahre in Frieden hier in Deutschland leben konnten, haben die Menschen verlernt Gefahren zu erkennen. Es ist dies in der Natur die Arglosigkeit der Opfer. Im Spiegel Nr. 23 vom 04.06.2012 schreibt ein Herr Bernhard Zand einen interessanten Kommentar ( Mekka Deutschland ). Hier kann die im Bericht jedem Deutschen empfohlene Arglosigkeit eigentlich schon mit Selbstvernichtungssehnsucht verglichen werden. In dem Kommentar erzählt uns Herr Zand am Ende:
    --- Wahrscheinlich versteht Joachim Gauck die Muslime im europäischen Abendland besser als viele andere Deutsche. " Das Ziel meiner Sehnsucht war der Westen ", sagt er in der "Zeit" über sein Leben in der DDR. " Aber eigentlich bin ich ein Sehnsuchts-Ossi." ---
    Der Kommentator schreibt dann zum Schluss: Da teilt der Präsident eine Erfahrung mit vielen Muslimen: Auch das Ziel ihrer Sehnsucht war irgendwann einmal der Westen, deshalb sind sie hier. Und deshalb gehören sie zu Deutschland. Der im Spiegel erschienene Kommentar stellt die gefährlichste unkritische Haltung dem Islam-Koran gegenüber dar. Eine Belehrung für geistig Zurückgebliebene.
    Wenn juristisch abgeklärt worden ist, ob der Koran Lehrstoff für unmündige Kinder sein darf, oder nicht, dann kann der Islam mit Fug und Recht Kindern den Koraninhalt weiterhin vermitteln und Deutschland schafft sich ab. Wenn die EU den Koraninhalt und seine Vermittlung in Deutschland an Kinder und Jugendliche als rechtmäßigen Lehrstoff anerkennt, ja, dann haben wir in Ablösung des 3. Reiches das 4. Reich der islamischen Diktatur manifestiert. Ich kann nicht gleuben, dass es verantwortungsvolle Menschen gibt, denen die Islam-Koranpolitik die letzen Jahrzehnte entgangen ist. Wenn dem so ist, lohnt sich das Leben wirklich nicht mehr. Ich bin mir sicher, der Koran wird verboten werden. Schauen sie in die ganze Welt. Wer dem Islam-Koran ein Zuhause bietet, der wird Islam-Koran leben müssen. Soviel Verstand müßte auch bei Politikern vorhanden sein. Ansonsten sollten diese Politiker die Länder aufsuchen, wo der Islam-Koran eingedrungen ist. Mehr kann man dazu nicht mehr sagen.

  51. 51

    Selbstredend, geht an Robert Spencer und Riposte Laique. Laila tov

  52. kirrwald heinrich
    Freitag, 4. Oktober 2013 16:23
    52

    Bitte um Kontaktaufnahme
    Heinrich

    MM: Ihre Emailadresse funktioniert nicht. Meien Antwortenkommen zurück. Bitte eine andere Emailadresse angeben. Danke