Offener Brief einer Lehrerin an die Verantwortlichen der Islamisierung Deutschlands

Ich habe diesen Brief per Email zugeschickt bekommen. Senden Sie ihn einfach weiter an alle, die Sie kennen. Der Inhalt spricht für sich und muss hier von mir nicht weiter kommentiert werden. Umso neugieriger bin ich auf die Kommentare meiner Leser...

***

Offener Brief einer Lehrerin an die Verantwortlichen der Islamisierung Deutschlands

Liebe verantwortliche Landes- und Bezirksschulräte und Politiker, liebe Ausländer!

Wenn wir nicht mehr ‚Grüß Gott' sagen dürfen, gibt es nur eine Alternative: Ihr habt das RECHT, Deutschland zu verlassen, wenn es euch nicht passt!

Schön langsam sollten auch wir in Deutschland wach werden! Zu Schulbeginn wurden in Stuttgarter Schulen, die Kinder von ihren Klassenvorständen informiert, wie man sich in der Gesellschaft zu verhalten hätte. Grüßen, Bitte und Danke sagen, einfach höflich und freundlich sein.

Soweit in Ordnung, aber des Weiteren wurde ihnen auch mitgeteilt,
dass das uns in Baden Württemberg vertraute ‚Grüß Gott' nicht mehr verwendet werden darf, da das die moslemischen Mitschüler beleidigen könnte.

Dazu kann man als Otto Normalbürger eigentlich nichts mehr anfügen und nur mehr den Kopf schütteln. Ich kann's gar nicht glauben. Ist aber wahr. Ihr könnt Euch gerne in Stuttgart in den Volksschulen erkundigen.

EINWANDERER UND NICHT DIE Deutschen SOLLEN SICH ANPASSEN!

Ich bin es leid, zu erleben, wie diese Nation sich Gedanken macht darüber, ob wir irgendein Individuum oder seine Kultur beleidigen könnten. Die Mehrheit der Deutschen steht patriotisch zu unserem Land.

Aber immer und überall hört man Stimmen ‚politisch korrekter' Kreise, die befürchten, unser Patriotismus könnte andere beleidigen.

Versteht das bitte nicht falsch, ich bin keineswegs gegen Einwanderung; die meisten kamen nach Deutschland, weil sie sich hier ein besseres Leben erhofften. Es gibt aber ein paar Dinge, die sich Neuankömmlinge, und offenbar auch hier Geborene, unbedingt hinter die Ohren schreiben sollten.

Die Idee von Deutschland als multikultureller Gemeinschaft hat bisher nur eine ziemliche Verwässerung unserer Souveränität und unserer nationalen Identität geführt.

Als Deutsche haben wir unsere eigene Kultur, unsere eigene Gesellschaftsordnung, unsere eigene Sprache und unseren eigenen Lebensstil. Diese Kultur hat sich während Jahrhunderten entwickelt aus Kämpfen, Versuchen und Siegen von Millionen Männern und Frauen, die Freiheit suchten.

Wir sprechen hier Deutsch, nicht Türkisch, Englisch, Spanisch, Libanesisch, Arabisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, oder irgend eine andere Sprache. Wenn Sie also Teil unserer Gesellschaft werden wollen, dann lernen Sie gefälligst die Sprache!

‚Im Namen Gottes' ist unser nationales Motto. Das ist nicht irgendein politischer Slogan der rechten Parteien. Wir haben dieses Motto angenommen, weil christliche Männer und Frauen diesen Staat nach christlichen Prinzipien gegründet und entwickelt haben.

Es ist also auch nicht abwegig, dies an den Wänden unserer Schulen mit einem Kreuz zu manifestieren. Wenn Sie sich durch Gott beleidigt fühlen, dann schlage ich vor, Sie wählen einen anderen Ort auf der Welt als Ihren neuen Wohnsitz, denn Gott ist nun mal Teil unserer Kultur.

Wenn Sie das Kreuz in der Schule empört, oder wenn Ihnen der christliche Glaube nicht gefällt, dann sollten Sie ernsthaft erwägen, in einen anderen Teil dieses Planeten zu ziehen, er ist groß genug.

Wir sind hier glücklich und zufrieden mit unserer Kultur und haben nicht den geringsten Wunsch, uns groß zu verändern und es ist uns auch völlig egal, wie die Dinge dort liefen, wo Sie herkamen.

Dies ist UNSER STAAT, UNSER LAND, und UNSERE LEBENSART, und wir gönnen Ihnen gerne jede Möglichkeit, dies alles und unseren Wohlstand mit uns zu genießen.

Aber wenn Sie nichts anderes tun als reklamieren, stöhnen und schimpfen über unsere Fahne, unser Gelöbnis, unser nationales Motto oder unseren Lebensstil, dann möchte ich Sie ganz dringend ermutigen,
von einer anderen, großartigen deutschen Freiheit Gebrauch zu machen, nämlich vom ‚RECHT UNS ZU VERLASSEN, WENN ES IHNEN NICHT PASST!'

Wenn Sie hier nicht glücklich sind, so wie es ist, dann hauen Sie ab! Wir haben Sie nicht gezwungen, herzukommen. Sie haben uns darum gebeten, hier bleiben zu dürfen. Also akzeptieren Sie gefälligst das Land, das SIE akzeptiert hat.

Eigentlich ganz einfach, wenn Sie darüber nachdenken, oder?

*******

Tags »

Autor:
Datum: Samstag, 2. Juni 2012 16:22
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

39 Kommentare

  1. 1

    Der passende Gruß an Mohammedaner lautet nicht "Grüß Gott!" sondern "Zum Teufel mit dir!".

  2. 2

    "... oder wenn Ihnen der christliche Glaube nicht gefällt, dann sollten Sie ernsthaft erwägen, in einen anderen Teil dieses Planeten zu ziehen, er ist groß genug. "

    Das sind so Momente wo ich mich frage, ob die Christen den Kampf gegen die Islamisierung ganz alleine ausfechten möchten. Oder sich gar insgeheim das Christentum zur allmächtigen Staatsreligion zurückwünschen. Aus einem "einig Volk gegen die Islamisierung" wird so nie was werden.

    MM
    Eine De-Säkularisierung durch die Kirche darf nicht geschehen und muss natürlich verhindert werden. Aber ohne die Kirche wird der Kampf gegen die Islamisierung schwerer, wenngleich nicht unmöglich.

  3. 3

    "das uns in Baden Württemberg vertraute ‚Grüß Gott' nicht mehr verwendet werden darf, da das die moslemischen Mitschüler beleidigen könnte."

    Ja wie jetzt? Ich dachte auch die Moslems glauben an den gleichen Gott wie wir?

  4. 4

    In Baden-Württemberg wurde vor Jahresfrist eine neue Landesregierung so gewählt wie sie nun im Amt ist, die alte wurde wegen des Stutttgarter neuen Bahnhofs, der jetzt doch gebaut wird, abgewählt, bzw. davongejagt. Mein Mitleid mit den Bewohnern von BW hält sich doch sehr in Grenzen, eher tendiere ich dazu, mich klammheimlich über diese Entwicklung zu freuen.

    Ich selbst bin geborener Baden-Württemberger, wohne aber schon seit 40 Jahren in Hessen und weiss, was Grün-Rote Chaoten anrichten können. Ich habe mir erlaubt, vor einem Jahr in einem Leserbrief an den SÜDKURIER auf die unaufhaltsamen Veränderungen gerade in den Schulen hinzuweisen, die ich in leidvoller Erfahrung in Hessen erleben musste. Der Leserbrief wurde nicht veröffentlicht, aber genau die Dinge, vor denen ich warnte, werden jetzt mehr und mehr Wirklichkeit. Ja liebe Landsleute, einfach selber schuld, ihr habt es nicht anders gewollt.

    Aber dieser Umerziehungsprozess geht unaufhaltsam weiter. Schauen wir nur nach Schleswig-Holstein oder NRW. Und im nächsten Jahr folgt in Berlin ein Wechsel zu Rot-Grün. Allerdings viel miserabler als jetzt schon kann es nicht werden, schon der jetzige Aussenminister hat den Beitritt der Türkei ganz oben auf seiner Checkliste stehen.

    Das Fazit ist, wir Deutschen wählen unseren Untergang selber und finden das auch noch gut. Die Umerziehung ist erfolgreich verlaufen, das Ergebnis wird täglich mehr und mehr sichtbar. Wer etwas kritisches sagen will schaut sich erst mal um ob niemand mithören kann und entsprechende Gespräche werden im Flüsterton geführt. Wir müssen uns daran gewöhnen, dass es mit Deutschland unaufhaltsam zu Ende geht. Der größte Teil der Bevölkerung ist morsch, verweichlicht und dekadent. Sitte und Moral sind Fremdwörter geworden, wer nicht mindestens dreimal geschieden ist wird als Spießer verlacht, Ehe und Familie sind ein Auslaufmodell, alleinerziehend mit monatlich wechselnden Partnern ist das Erfolgsmodell. Wo noch eine normale Familie existiert wird die Frau als Heimchen am Herd diffamiert, Kinder ab in die Krippe, den Hort, den Ganztagskindergarten, die Ganztagsschule.

    Dort werden sie dann von Anfang an von linken Ideologen/Innen auf korrekte Linie gebracht und so dem Einfluss des Elternhauses, sofern es das noch gibt, entzogen.
    Ich bin froh, in diesem Jahr mein 70. Lebensjahr vollenden zu dürfen und die Gewissheit, die endgültige Verelendung und Auslöschung des deutschen Vaterlandes hoffentlich nicht mehr erleben zu müssen, gibt mir Trost. Hoffnung auf eine Umkehr habe ich nicht mehr.

    MM:
    In Ihrer Analyse haben Sie in allem recht - außer darin, "dass es mit Deutschland unaufhaltsam zu Ende geht." Niemand kann sagen, was die Zukunft bringt. Und die Erfahrung lehrt, dass, wo viel Schatten ist, auch viel Licht sein muss. Es wachen immer mehr Menschen auf ...und wenn die Zahl der Aufgeklärten eine kritische Masse überwunden hat, werden sich Dinge ganz schlagartig ändern können.
    Schon römische Politiker haben - lange vor Erreichen ihres absoluten Machthöhepunkt - ihr Volk als "effiminati" - verweichlicht verspottet und das baldige Ende des römischen Reiches vorausgesagt. Es sollte aber noch Jahrhunderte dauern, bis es dann so weit war.

  5. 5

    Dem bleibt nur eines noch hinzu zu fügen:
    Wenn diese Leute unser Land und unsere Kultur, aufgrund ihrer eigenen Kultur, ihrer (Pseudo)Religion, oder ihrer Ideologie schlichtweg zum kotzen finden, sollen sie sich auch ihr Geld zur schnellst möglichen Rückreise in das Land ihres Glückes zusammen legen, ohne uns weiter zur Last zu fallen. Sie sollen dann ebenso ihren Götzen mitnehmen und alle Konvertieten, die im Aberglauben ihr neues Zuhause wähnen. Das ganze als "oneway ticket" ist mehr als akzeptabel und findet bestimmt auch jede Menge Unterstützer.

    Schön das endlich diese Lehrerin begriffen hat, welch ein Müll dieses rot-grüne Multikultigeschwafel wirklich ist. Das müssen noch weit mehr werden, die sich gegen dieses verlogene Übel der politischen Korrektheit wenden, die Islamisierung anprangern und den Abergläubigen eine gute Heimreise auf Nimmerwiedersehen wünschen....
    Die Grenzen dicht und raus, was nicht arbeiten will, was uns nur auf der Tasche liegt, um ihrem Götzen zu huldigen...
    Dann gehen auch die Sozialausgaben auf ein erträgliches Maß zurück...und die linke Journallie verliert Stimmen :-)))

  6. 6

    Diesen Brief gibt es schon seit 2010 in Abwandlungen, jeweils für die Schweiz, Österreich und Deutschland. Von einer Baden-Württemberischen Ministerin ist er als "gefälscht" bezeichnet worden.

    MM:
    Gefälscht? Von wem? Woher weiß eine Ministerin das? Und wenn er es wäre: Welcher Satz darin würde nicht die reale Situation auf den Kopf treffen?

  7. Benjamin Sanchez
    Samstag, 2. Juni 2012 19:06
    7

    "Soweit in Ordnung, aber des Weiteren wurde ihnen auch mitgeteilt, dass das uns in Baden Württemberg vertraute ‚Grüß Gott' nicht mehr verwendet werden darf, da das die moslemischen Mitschüler beleidigen könnte."

    Und dieses sinnlose Einknicken gibt den muslimischen Narzissten genau das, wonach sie sich so sehnen: Ein Gefühl von Macht! Sie wollen ihre Umwelt kontrollieren und schaffen das auch mehr und mehr, weil wir immer und immer wieder nachgeben.

  8. Klaus Störtebeker
    Samstag, 2. Juni 2012 20:15
    8

    Sie übersehen, daß die Moslems einen imperialistischen Krieg zur weltweiten Etablierung ihrer Doktrin führen. Die werden nicht gehen, wenn ihnen etwas nicht passt. Die warten einfach bis sie in der Mehrheit sind und setzen dann alles was sie wollen auf demografíscher Basis durch. Und irgendwann wird die Demokratie abgeschafft, egal wieviel Europäer dafür gelitten haben oder gestorben sind.

  9. Gutartiges Geschwulst
    Samstag, 2. Juni 2012 20:20
    9

    Treffender kann man es nicht sagen. Diesen Brief werde ich weiter verbreiten.

  10. Moham-Mads Vormund
    Samstag, 2. Juni 2012 20:23
    10

    Ja, das Problem sind die "Leute" (Poliker, Medien, Lobbyisten, Ignoranten) aus unseren eigenen Reihen, die Moslems wären alleine gar nicht in der Lage "aufzumucken".

    So wie im Dritten Reich nur eine "Oberschicht" von circa 10% der Bevölkerung Nazionalsozialisten waren, und die Führung übernommen hatten, so ist es auch bei den Moslems, die wenigsten sind in Verbänden und wirklich kundigt, sondern systematisch nichtwissend gehalten über die Krake Islam.
    Der Rest der Geistig unterdrückten Moslems, ca. 85 bis 90% wird gegen die "Ungläubigen instrumentalisiert, wie es auch bei kleineneren Sekten vom Prinzip her der Fall ist (Isolierung, Brechung des eigenen Willens, blinder Gehorsam, etc.)

    Die Methoden und Theorien die man anwendet um Menschen aus Sekten zu befreien, mußt man auch beim Islam anwenden. Die Psychologie hat da viele Infos anzubieten!

  11. Bruno Woitke-parteilos
    Samstag, 2. Juni 2012 20:55
    11

    @titus Nelson, Fälschung?
    Möchte hiermit folgendes zur Entlastung von Herrn Mannheimer klarstellen, indem ich diesen an mich gerichtete Mail hier abbilde, natürlich habe ich meine Mailadresse unkenntlich gemacht.
    Wenn ich die Mailadresse von Herrn Mannheimer hätte
    bekäme er diesen Brief im Original!

    Ich habe diesen Brief von einer Freundin aus Spanien erhalten wo ich lange lebte.

    Hier ist der meine Antwort an Jenny Walet:

    Von: Bruno Woitke
    Betreff: Bruno Re: Das ist der Hammer
    Datum: 29. Mai 2012 17:28:55 MESZ
    An: Jenny Walet jenny_walet@hotmail.com

    Hallo Jenny,
    man das ist wirklich "DER HAMMER" .
    Habe diesen Kommentar gleich öffentlich gemacht:
    Wenn wir in Österreich nicht mehr "Grü. Gott" sage
    Ja die Holländer haben aus der Geschichte die richtigen Erkenntnisse gezogen, während den Deutschen erst wieder die Kugeln um die Ohren fliegen müssen!

    Gruß nach Spanien,
    Bruno

    Am 28.05.2012 um 23:23 schrieb jenny walet:
    ist eine interressanten Brief,lohnt sich den zu lesen.
    Gr. Jenny

    Außerdem habe ich diesen Brief auch hier veröffentlicht!
    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?78193-Wenn-wir-in-%C3%96sterreich-nicht-mehr-Gr%C3%BC%C3%9F-Gott-sage

  12. Bruno Woitke-parteilos
    Samstag, 2. Juni 2012 20:59
    12

    @titus Nelson, Fälschung?
    Möchte hiermit folgendes zur Entlastung von Herrn Mannheimer klarstellen, indem ich diesen an mich gerichtete Mail hier abbilde, natürlich habe ich meine Mailadresse unkenntlich gemacht.
    Wenn ich die Mailadresse von Herrn Mannheimer hätte
    bekäme er diesen Brief im Original!

    Ich habe diesen Brief von einer Freundin aus Spanien erhalten wo ich lange lebte.

    Hier ist der meine Antwort an Jenny Walet:

    Von: Bruno Woitke
    Betreff: Bruno Re: Das ist der Hammer
    Datum: 29. Mai 2012 17:28:55 MESZ
    An: Jenny Walet jennywalet@gmail.com - so ist es korrekt!

    Hallo Jenny,
    man das ist wirklich "DER HAMMER" .
    Habe diesen Kommentar gleich öffentlich gemacht:
    Wenn wir in Österreich nicht mehr "Grü. Gott" sage
    Ja die Holländer haben aus der Geschichte die richtigen Erkenntnisse gezogen, während den Deutschen erst wieder die Kugeln um die Ohren fliegen müssen!

    Gruß nach Spanien,
    Bruno

    Am 28.05.2012 um 23:23 schrieb jenny walet:
    ist eine interressanten Brief,lohnt sich den zu lesen.
    Gr. Jenny

    Außerdem habe ich diesen Brief auch hier veröffentlicht!
    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?78193-Wenn-wir-in-%C3%96sterreich-nicht-mehr-Gr%C3%BC%C3%9F-Gott-sage

  13. Bruno Woitke-parteilos
    Samstag, 2. Juni 2012 21:00
    13

    @ Beitrag 11 ist nicht korrekt!
    Eine falsche Mailadresse!

  14. Deutsch Länder
    Samstag, 2. Juni 2012 21:14
    14

    Es ist tatsächlich traurig was wir im eigenem Land so alles erdulden müssen. Der Brief zeigt doch das wahre Leben.
    1945 beschlossen: "...von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen!"

    Wie kann man das also verhindern? Es gibt dazu scheinbar ein Abkommen, denn es scheint ja beschlossene Sache Deutschland zu vernichten. Mir fällt dazu immer wieder der Titel ein "Deutschland schafft sich ab". Ja und genau so ist es auch. In der Zukunft wird es vielleciht kein Deutschland mehr geben. Wie wird es dann wohl heißen? Multi Kulti Land? So´n schmarrn!

    Wer von Deutschland redet oder träumt, ist sogleich ein Nazi. Was soll das werden. Es ist bereits ein geläufiger Ausdruck als Neonazi beschimpft zu werden. Die wahren menschenverachtenden Gruppierungen holen wir uns doch ins Land. Die Grauen Wölfe sind doch eine dieser Vereinigungen die antisemitisch agieren genauso wie die Islamisten die Juden und Christen als Esel und Schweine betiteln die des lebens nicht wert sind.

    Sie unterstreichen ihre Gesinnung mit Greueltaten, Bomben und Attentaten. Waren nicht auch die Attentäter des 11. September aus Hamburg gekommen? Fragt man sich doch wie so was sein kann.

    Ja in Deutschland fühlen sich diese Verbrecher wohl, denn hier wird Ihnen weder Verfolgung noch ein Leid angetan. Und so müssen wir uns nicht wundern, wenn unsere "Gäste" uns im Namen der Scharia als Ungläubige Verurteilen und eines Tages noch den Hals abschneiden.

    Dies Politik die da betrieben wird kann ich auch nur als Verrat am eigenen Volk erkennen. Aber wehe dem der sich dazu zu äußern wagt....!

  15. Klaus Störtebeker
    Samstag, 2. Juni 2012 21:35
    15

    @Moham-Mads Vormund
    Unsere ganze Gesellschaftordnung basiert auf Vereinbarungen und Gesetzen, die u.a. helfen, Menschen aus den Klauen demokratiefeindlicher Ideologien zu befreien. Die Mohammedaner WOLLEN jedoch nicht aus ihrem heißgeliebten Ghetto "ausbrechen", sie empfinden die jeweilige Gastgebernation als untolerierbaren Sündenpfuhl. Gerade die so oft erwähnten ganz "normalen" Moslems denken so wenn es drauf ankommt. Das ist gesellschaftspolitisch ein Tumor, wenn man so will. Doch was man mit sowas eigentlich machen muß ist fern jeder Machbarkeit - Herausschneiden nämlich. Europaweit ein NoGo. Nur ein gemeinsames, entschlossenes und vor allem zeitnahes radikales Vorgehen könnte diesen Prozess noch aufhalten - ich sehe jedoch keinerlei Zeichen, die auch nur annähernd in diese Richtung deuten. Ein lobenswert aktives und unerschrockenes Häuflein Aufrechter macht da leider keinen Sommer mehr. Wir werden sehenden Auges in den Islam-Faschismus stolpern, und die Linksrandalierer von heute werden sich als Rentner, wenn sie denn noch Rente kriegen, verwundert die Augen reiben und sich fragen warum sie dieser flagranten Bedrohung gegenüber so verteufelt blind gewesen waren. Linke Indoktrination und ihre absehbaren Folgen durch die Hintertür, gewissermaßen.

  16. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 2. Juni 2012 22:47
    16

    @ Moham-Mads Vormund, Samstag, 2. Juni 2012 20:23

    Sicher ist der Islam eine Großsekte, aber immerhin seit 1400 Jahren eingefahren. Der Islam sitzt also in Millionen Köpfen seit Generationen, da würde ich mir jetzt nicht die Arbeit machen, irgendwen herauszueisen. Das ist so ziemlich vergebliche Liebesmüh, es sei denn jmd. bittet um Hilfe, um aus dem Islam herauszukommen.

    Wir müssen dafür sorgen, daß unsere Christen und unsere Atheisten gewillt sind, gemeinsam gegen die Islam aufzustehen. Das ist arbeit genug.
    Eine Gefahr für eine De-Säkularisierung sehe ich nirgendwo. Außer natürlich von Moslems betrieben, weil es der Islam so vorsieht. Die eigentlich religionsfeindlichen Linken machen bei der Islamisierung auch noch mit. Weil sie das gleiche Ziel haben, Demokratie und Nationalstaaten abschaffen, nehmen sie sogar eine weltweite Islamisierung in kauf und fördern sie durch Abenteuer, wie Balkankrieg, Afghanistan oder demnächst Syrien und Einheizen des Arabischen Winters, äh Frühlings.

    Die Linken sagen es nicht so laut, was sie wollen, wie ihre radikalen Geschwister die Antifa:
    ""Für uns ist die von NPD, Sarrazin und Konsorten verbreitete Mär vom „Volkstod“ deswegen keine Katastrophe, sondern wäre ein Segen, wenn sie denn stimmen würde, denn im auf Abstammung beruhenden Zwangskollektiv ist für wirkliche Freiheit und Menschlichkeit kein Platz.""
    http://antifabamberg.wordpress.com/

    Bei den Muselmanen ist es genauso. Die "Moderaten" sagen nicht so laut, was sie genau wollen. Ihre radikalen Geschwister, z.B. Salafisten, platzen alle naselang damit heraus. Oder wenn irgendwo ein durchschnittlicher Muselmane/in wiedereinmal herumpöbelt. Sie wollen Europa, die ganze Welt, eine einzige riesige kommunistische, äh islamische Ummah.

    +++

    @ Alt-Badener, Samstag, 2. Juni 2012 17:47

    Das trifft sich gut, ich bin vom westlichen Schwarzwaldrand und auch nicht mehr daheim, sondern seit rund 35 Jahre in NRW, davor noch 5 Jahre u.a. Westberlin.

    Wenn man aber selber Kinder hat oder in der Verwandtschaft dann möchte man doch nicht, daß das schöne Deutschland in muselmanische Hände fällt.

    Auch so, falls man keine Kinder hat, wenn ich mich umsehe, sind doch Natur, Kulturdenkmäler, Kunst, Literatur, Gedichte, deutsche Sprache und Dialekte, Brauchtum und Musik sehr sehr schön, das soll so bleiben und nicht dem moslemischen Kahlschlag zum Opfer fallen.

    Natürlich ist man manchmal angenervt und auch ich rechne manchmal nach, werde ich auf meine alten Tage noch unters Kopftuch gezwungen? Oder habe ich hoffentlich vorher schon den Löffel abgegeben.

    Falls es den Himmel gibt und ich irgendwie als Geist auf einer Wolke sitze und dann mitansehen muß, wie Deutschland von Moslems verklavt wird, meine Nachkommen ackern müssen, um die neuen Herrenmenschen durchzufüttern, wie der Schwarzwald abgeholzt wird, wie Ziegen jedes Pflänzchen ausreißen und bei der Schächtung irre leiden müssen, wie Kirchen geschleift werden, daß keiner mehr Mozart- oder Haydnmessen(gut es waren Österreicher) hören darf... Nein, das darf man nicht zulassen, da bin ich doch zu widerspenstig vom Wesen her!

  17. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 3. Juni 2012 0:32
    17

    Seit den 1968ern entwickelte sich Deutschland nach "links". Den linken Revoluzzern gelang nicht die geplante offene Revolution, der Marsch durch die Institutionen(hier können sie auch gleichzeitig das Salär aus staatl. Anstellungen kassieren) war sowieso verlockender und viel bequemer: Behörden, Medien, Politik, Pädagogik, Kirchen, Kunst. Zu den Linken gehören Antifa bis hin zu Gauck und Merkel.

    Die deutschen Linken behaupten, anders als in anderen Ländern, wurde besonders den Deutschen der Faschismus nicht von einer kleinen Elite aufgezwungen, sondern der Faschismus käme direkt aus den deutschen Massen, direkt aus dem deutschen Volk, also sei es das Beste, wer den Faschismus in Deutschland für immer besiegen möchte, der müßte das deutsche Volk ausrotten. Daß sie, die deutschen Linken, bei dieser These auch ausgerottet werden müßten, verdrängen sie. Vielleicht fühlen sie sich auch als die wenigen deutschen Auserlesenen, die Wissenden oder wenn sie zum Buddhismus oder Islam konvertierten, Ausländer heirateten, seien sie andere bessere Deutsche oder keine Deutsche mehr. Manche Linke sind lediglich masochistisch oder dumm.

    1.) Zum "Deutsche ausrotten" haben Linke starke Unterstützer bei den Muselmanen gefunden, daher wollen sie immernoch mehr von diesen hereinholen.

    2.) Da die linkeren Linken, die Antifa, die Knasttore öffnen und Knäste abschaffen möchten, um Kriminelle, Mörder und Vergewaltiger aufs Deutsche Volk loszulassen oder linke Richter Totschlägern Bewährung geben, dienen sie auch hiermit dem Ziel, das deutsche Volk auszurotten.

    Die linke Denke - wie sie den Faschismus bekämpfen und warum sie das deutsche Volk meint ausrotten zu müssen

    ""Den Volkstod vorantreiben. Nie wieder Deutschland! Gegen Nazifeste und deutsche Zustände!
    Mai 30, 2012
    ...Der Faschismus und vor allem der deutsche: der Nationalsozialismus ist nicht zu begreifen als Willkürherrschaft eines Führers und seiner Clique über die Mehrheit der Bevölkerung, sondern, was ihn ausmachte war gerade seine Massenbasis, er beruhte auf dem Einverständnis der großen Mehrheit der Bevölkerung und wie alle bürgerlichen Ideologieformen diente er der Rechtfertigung der bestehenden kapitalistischen Ordnung. Das bedeutet nichts anderes, als dass der Faschismus, anstatt das Machwerk böser Einzelner zu sein, das „Zusichselbstkommen der Gesellschaft an sich“ (Adorno) ist, dem nicht beizukommen ist, indem man die regressivsten Elemente dieser Gesellschaft gegen ihre Keimform ausspielt. Der Faschismus ist eine Option des bürgerlichen Kapitalismus, seine potentielle Krisenform und der Wunsch immer größerer Teile der Bevölkerung nach einer starken Hand, die endlich wieder Ordnung im vermeintlichen Durcheinander des Finanzkapitalismus herstellt, bezeugt genau das...

    Die Gefahr eines faschistischen Wiedererstarkens geht demnach nicht von einigen marginalisierten Nazis aus, die erst dann im nationalen oder internationalen Maßstab gefährlich werden, wenn sie sich an die Spitze der Massen setzen, sondern die Gefahr geht von der Masse, von der bürgerlichen Gesellschaft selber aus. In ihr schlummern heute wie damals die Ursachen für die faschistische Barbarei und sie sorgt, bewusst und unbewusst im Zustand kollektiver Unmündigkeit, dafür, dass alles so bleibt, wie es ist: „Wir hätten nicht die Scheiße, die wir haben, wären wir nicht die Scheiße, die wir sind“, sagte einmal Herbert Marcuse, zwar im Zusammenhang mit der Kernkraft, aber ebenso zutreffend auf andere Zumutungen der bürgerlichen Gesellschaft...""
    http://antifabamberg.wordpress.com/

    Oder die paßdeutsche Iranerin Mariam Lau, geb. Nirumand schreibt in der Rezension zu Joschka Fischers Buch "Risiko Deutschland":
    "Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden."

    "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch."
    Bertolt Brecht

    Christin Löchner. "Ich liebe und ich fördere den Volkstod."
    https://michael-mannheimer.net/category/abschaffung-deutschlands/page/2/

  18. 18

    Wir sollten immerhin sehr dankbar sein für die selbstlose Toleranz unserer ehrenwerten Politiker und ihre gemeinsame Initiative mit Präsident Erdoggan zur endgültigen Islamisierung Deutschlands!
    Denn der Islam ist eine überaus tolerante, absolut friedliebende, und total gewaltfeindliche Religion, sowie politische Weltanschauung!
    Niemand hat daher irgend etwas zu befürchten, allerhöchstens einige unbelehrbar ekelhafte Schweinefresser, verfluchte Ungläubige und andere unreine Hunde ("Haram" laut Koran)!
    Es lebe der heilige Krieg gegen die Ungläubigen!
    Allah will es so!!!
    Und wer sollte sonst die ganzen überzähligen bezahlbaren Wohnungen bewohnen, wer all die überzähligen vakanten Jobs übernehmen, und vor allem: wohin mit all den gar zu überreichlich vorhandenen Sozialleistungen?
    Kost' ja alles nix!
    Deswegen sollte neben der türkischen und der arabischen Masseneinwanderung vor allem auch noch die schwarzafrikanische Masseneinwanderung ganz besonders wirksam und schnell forciert werden, denn hier stehen potentiell sogar Milliarden (!) schon in den Startlöchern!
    (Darunter auch viele vorbildiche Muslime = die Zukunft Deutschlands; nach dem Willen unserer redlichen, toleranten Politikerkaste!)
    Wer da etwa Angst vor Überfremdung hat, ist ein weltfremder Spinner, völlig blind, total ideologisch verbohrt und verdient mächtig was mit der toleranten Nazi-Keule!
    Eine Überfremdung ist völlig unmöglich!!!
    Wie sagte unser bewährter,islamophiler Spesenritter Wulff u.a. so schön:
    "wir brauchen eine neue Willkommenskultur!"
    Will heißen: nicht weniger, sondern viel mehr Zuwanderung, als bisher!
    Wer wollte da wiedersprechen?

  19. 19

    “Der Islam gehört zu Deutschland”
    Bundespräsident Christian Wulff (CDU) in seiner Rede zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit
    ________________________________________
    „Moscheen werden Teil unseres Stadtbildes sein.“
    Angela Merkel, CDU und Bundeskanzlerin in der FAZ vom 18.September 2010
    ________________________________________
    “Die 2,7 Millionen Menschen aus türkischen Familien, die in Deutschland leben, gehören zu uns, sie sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.”
    Maria Böhmer (CDU) Beauftragte der Bundesregierung für Integration
    ________________________________________
    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
    Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 02.01.2005, Seite 6
    ________________________________________
    „Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesungen und ich werde es als Minister auch nicht tun.“
    Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 02.01.2005, Seite 6
    ________________________________________
    Sinngemäß: „Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird“
    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf Behauptung von Susanne Zeller-Hirzel (letzte Überlebende der Weißen Rose; Widerstandsgruppe im 3.Reich) Link zum Video mit der Aussage
    ________________________________________
    „Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person sondern der gleich gesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland“
    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen
    Quelle: http://www.sabah.de/de/scharfe-kritik-von-ozdemir-an-sarrazin.html
    Titel: „Scharfe Kritik von Özdemir an Sarrazin“
    ________________________________________
    „Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“
    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg
    ________________________________________
    Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.
    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6.Februar 2005
    ________________________________________
    “Es gibt keine Deutschen, nur Nicht-Migranten!”
    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen
    Quelle: Wikiquote.org
    ________________________________________
    „Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”
    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen
    Quelle: Wikiquote.org
    ________________________________________
    „Wir haben eine multikulturelle Gesellschaft in Deutschland, ob es einem gefällt oder nicht […] Die Grünen werden sich in der Einwanderungspolitik nicht in die Defensive drängen lassen nach dem Motto: Der Traum von Multi-Kulti ist vorbei.“
    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen
    Quelle: FAZ.net, 20. November 2004
    ________________________________________
    „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“
    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen
    ________________________________________
    „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”
    Joschka Fischer Bündnis90/Die Grünen in seinem Buch „Risiko Deutschland“
    ________________________________________
    „Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“
    Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen vor dem Parlament im Bundestag
    Quelle: FAZ vom 06.09.1989
    ________________________________________
    „Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“ (Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern)
    Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen, in der Frankfurter Rundschau vom 13. November 2007. Augenzeugen sagen, es hieß wörtlich „…dann wandern Sie aus!„
    ________________________________________
    „Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.“
    Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen
    ________________________________________
    „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”
    Vorstand der Bündnis90/Die Grünen München
    ________________________________________
    Die Abschaffung der Eidesformel „Zum Wohle des deutschen Volkes“ wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen.
    Arif Ünal, Bündnis90/Die Grünen war Antragssteller. Hier das Video des Antrages und der Abstimmung
    ________________________________________
    „Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.“
    Renate Schmidt, SPD und ehem. Bundesfamilienministerin am 14.03.1987 im Bayerischen Rundfunk

    Das ist die geistige Haltung der Parteien, die uns regieren. Da wird ein solcher Brief keinerlei Wirkung zeigen. Leider. Der politische, geistige und gesellschafltiche Wille fehlt allerorten, Deutschland in seinem gewachsenen Kollektiv in der bekannten Form zu erhalten. Die Politiker haben einen suidizalen Selbsthass gegen ihr eigenes Land aufgebaut (äußerlich hervorgerufen und somit fiktiv geschuldet der NS-Zeit in Deutschland und europaweit der Kolonialisierungspolitik), der jeder Beschreibung spottet. Insbesondere bei Lehrern und Beamten sind die Grünen und die SPD die Politstars. Die Unis sind Kaderschmieden für den Erhalt linken Gesinnungs- und Geistesdenkens, die Utopien wie die der Mulitkultigesellschaft und die des Klimawandels zum politischen Geschäft werden lässt. Hier werden Utopien mit praktischer Politik angestrebt und damit Europa der gleichmacherischen sozialistischen Denkidiotie preisgegeben. Die Demokratie ist ja bereits praktisch aufgehoben, da die EudSSR die Gesetzlichkeiten weitgehend bestimmt, eine EudSSR-Kommission, die nie direkt gewählt wurde. Paradebeispiele sind die Einführung des Euro, der jetzt zum Debakel mutiert, die Beitritte von Staaten zur EU, die die Kriterien überhaupt nicht erfüllen wie Rumänien und Bulgarien, alles gegen die EU-Völker beschlossen.

    Empfehle: http://korrektheiten.com/2012/05/13/manfred-kleine-hartlage-zerstoerung-und-selbstzerstoerung-europas/

    Das ist ja nicht nur ein deutsches Phänomen, sondern ein europäisches. Die Sozialisten Europas haben sich vereinigt und zerstören diesen Kontinent in ihrem Sinne. Dazu brauchen sie Chaos, welches sie kalt kalkuliert mit der Entscheidung für die Masseneinwanderung egal in welcher Form (Aushebelung des Asylrechts oder Familiennachzug) in Kauf nehmen, nein sogar gezielt steuern, um jegliche Identität der Nationalstaaten zerstören zu können. Sie meinen, den Islam für ihre niederen Zwecke missbrauchen zu können, werden aber bei Machtübernahme des Islams hier merken, dass sie aufs falsche Pferd gesetzt haben und merken in ihrer Utopiegläubigkeit nicht einmal, dass sie von Islamfunktionären des Islam als "nützliche Idioten" benutzt werden. So oder so, ein Brief dieser Einzelperson, der auf jeden Fall für ihr Engagement zu danken ist, wird die "nützlichen Idioten" der Linken nicht aufhalten können, weil hier in Deutschland die Marmelade noch aufs Brot kommt und die Michels wie die Lämmer ihre Schlächter selbst wählen.

    Das einzige, was, diesen Trend noch stoppen kann, ist leider und gar nicht erstrebenswert, der völlige wirtschafltiche Zusammenbruch ganz Europas. Das allerdings wird ein mehr als schmerzlicher Prozess werden. Wenn die Sozialleistungen für Einwanderer nicht mehr bezahlt werden können, hört jede Freundschaft auf.

    Wobei ich hier ausdrücklich feststellen muss, dass nicht die Einwanderer Schuld an dieser Misere sind, sondern eine linke Politik, die die Sozialpolitik soweit entstellt hat, dass sie im Chaos enden muss. Welchem Einwanderer ist es zu verübeln, hier ein besseres Leben führen zu wollen, wenn förmlich eine Einladung auf dem Tisch liegt.

    Man mache sich hier selbstständig, zahle 26 € an den Staat, betreibe ein Bügel, ein Reinigungs- oder ein Dönergewerbe, mühe sich damit 3 Monate ab, um dann aufzugeben und als Selbstständiger die volle soziale Wohltat des Staates Deutschland erleben zu dürfen. Wer würde sich eine solche Chance entgehen lassen? Hand aufs Herz. Nein, nicht die Menschen, die diese unselige politischen suizidalen Gesetzlichkeiten (auf Anordnung der EUDSSR), gegen die sich die Nationalstaaten nicht einmal wehren können, in Anspruch nehmen, sind die Gefahr, sonderen diejednigen, die solche Gesetze zur Auflösung der Nationalstaaten wie einen Virus dort eingepflegt haben.

    Leider sind bei den Einwanderern auch Dschihadisten wie die Salafisten und die ewig beleidigten und wie die Kleinkinder fordernden Opfermuslimfunktionäre dabei, die das Leben der Einheimischen ständig in Wallung halten und den Frieden ihrer Religionsideologie ständig bezeugen müssen, damit unsere Trottellinken - obwohl in aller Welt, in der der Islam das Sagen hat - andere, unterdrückerische und Menschen verachtende Regeln herrschen, die nicht einmal hinterfragt werden (dürfen)- dies dem Marmeladenmichel als glaubwürdig verkaufen können.

  20. 20

    @ MM:

    In Ihrer Analyse haben Sie in allem recht - außer darin, "dass es mit Deutschland unaufhaltsam zu Ende geht." Niemand kann sagen, was die Zukunft bringt. Und die Erfahrung lehrt, dass, wo viel Schatten ist, auch viel Licht sein muss. Es wachen immer mehr Menschen auf ...und wenn die Zahl der Aufgeklärten eine kritische Masse überwunden hat, werden sich Dinge ganz schlagartig ändern können.
    Schon römische Politiker haben - lange vor Erreichen ihres absoluten Machthöhepunkt - ihr Volk als "effiminati" - verweichlicht verspottet und das baldige Ende des römischen Reiches vorausgesagt. Es sollte aber noch Jahrhunderte dauern, bis es dann so weit war.

    Werter Herr Mannheimer, Ihr Engagement ehrt sie. Aber hatten die Römer bereits ein Problem mit der Demographie? Ich glaube nicht, kann es aber nicht behaupten.

    Hier jedoch werden die wenigen Kinder in der Schule bereits weitgehend links eingenordet, immerzu zum Respekt und zu devoter Haltung gegenüber den Kulturationen islamischer Gepflogenheiten aufgefordert. Dieser wenige Nachwuchs lernt ja nicht einmal, wie "Heimat" funktioniert, die Identität funktioniert. In den Elternhäusern geht dieses Gedankengut ja weiter.

    Wie soll das Jahrhunderte weitergehen, wenn der Nachwuchs fehlt und sich die islamische Denkweise durchsetzen wird. Politiker denken nur an ihren 4-jährigen Machterhalt und an sich selbst, der Islam denkt in Jahrhunderten und hat mit vermehrtem Nachwuchs viel mehr Vitalität und Durchsetzungskraft zu bieten. Da werden unsere gutmenschlich linkskonditionierten Deutschen ganz schnell in Abhängigkeit geraten, wenn die Mehrheit der Menschen muslimische denkt.

    Denn diese Denkweise wurde ja seit den 68ern von langer Hand vorbereitet. Feminsismus und Kapitalstreben haben ja Hand in Hand gearbeitet. Abtreibung, der Wille zu 1 Kind-Familien,das No-Futute-Denken, das In-diese-Welt-kann-man-doch-guten-Gewissens-keine-Kinder-mehr-setzen-Ideologie wurde doch nicht umsonst gesteuert. Die Europäer haben ihre Zukunft selbstmörderisch aufs Spiel gesetzt, indem sie sich weigerten sich ausreichend zu vermehren. Die Wirtschaft rief dann letztlich nach Einwanderung. So hat dann ein Rad in das andere gegriffen. Heute wird sich dieses linke Gedankengut rächen. Hinzu kam die übertriebene Emanzipation (gesunde Emanzipation war nötig damals, aber was ist darauf geworden?), die in Genderpolitik und- geisteshaltung mündete, die den Männern Windeln anzog, will sagen, die die Männer die Frauen nachäffen ließ und die Frauen die Männer.

    Diese geistge Gemengelage würde in sich sogar funktionieren, jedoch kann einem zugewanderten patriarchalisch Männlichkeitswahnbehaftetem Muslim doch nun wirklich nicht zugemutet werden, sich in eine solche Geisteshaltung zu integrieren, was ich sogar in Teilen verstehen kann. Das sind doch politischen Geisteshaltungen, die hier von langer Hand vorbereitet, zusammen mit der Einwanderung zu dieser extremen Problematik geführt haben.
    Die Zukunft sieht m. E. düster aus. Wer sollte nach Jahrhunderten, wenn die "deutsche" Identität so was von aufgelöst ist, denn noch vertreten? Ein Minderheit von 10 % (nach Jahrhunderten!)

  21. 21

    Nachtrag:
    Kann obige Liste um eine weitere ergänzen:
    Zu Beginn der Sitzung hat die Grünen-Abgeordnete Verena Schäffer dafür geworben, den Passus in der Eidesformel zu streichen, dass die Abgeordneten "dem deutschen Volke dienen" sollen. Das entspreche nicht der Lebenswirklichkeit in einem Land, in dem 25 Prozent der Bürger einen Migrationshintergrund haben. Der Vorschlag soll bei der Parlamentsreform beraten werden. Allerdings mit wenig Aussicht auf Erfolg.

  22. 22

    @ Herr Mannheiemer und Sympathisanten.

    Ich habe langsam das Gefühl das viele islamkritische Leute meinen, das Sammeln und Aufzählen von Fakten über den negativen Einfluss des Islam auf Deutschland/Europa bzw. das reine Bekennen zu Unseren Werten, führe irgendwann zur "Besinnung" der Mehrheit und diehne damit der Bekämpfung (von deren Notwendigkeit ich selbst fest überzeugt bin) der Ausbreitung des Islams - nach dem Motto "irgendwann müssen Sie es doch auch sehen"

    Sich gegenseitig Lob und Bestätigung zu schenken bestärkt einen zwar in dem Gefühl nicht alleine für die richtige Sache zu sein, löst aber keine Probleme.

    Wie gefährlich der Iran , wie schwulenfeindlich der Islam, wie gewaltverherrlichend der Koran, gewalttätig Migrantenkinder usw sind weiß jetzt (von den nicht total verblendeten Leuten) jeder.

    Ich schreibe das nicht als Kritik, sondern weil ich auch nicht weiß mit welchen Mitteln man den Mainstream erreichen kann. Jedoch halte ich Blogs als "Selbstzweck" für ziemliche Zeitverschwendung!

    MM:
    Sie haben völlig Recht. Ein Blog darf kein Selbstzweck sein. Und hier setzt die Aufgabe jedes Bloglesers ein: Jeder muss, ja hat die pflicht, seinerseits die Nachrichten an seine Bekannten weiterzuleiten und sich so im Kleinen dem auszusetzen, was die bekannten Islamkritiker im Großen erleben: Der Kritik von Freunden, ja sogar des Verlustes von langjährigen Freundschaften, der privaten Denunzierung und Stigmatisierung. Doch wenn dabei nur ein einziger neuer Islamkrtitiker herauskommt, war das ganze lohnend. Wer glaubt, dass tägliches Lesen islamkritischer Nachrichten ausreicht, ohne diese Nachrichten anderen zugänglich zu machen, kann sich das Lesen auch gleich ersparen. Erst wenn wir zahlenmäßig unentwegt zunehemen, haben wir Aussicht auf Erfolg.

  23. 23

    @Bazillus Komm.17
    Eine "Elitäre Utopie" islamisiert die europäischen Staaten. Wie sie sagen, wenn die Utopie zusammenbricht, wird der Islam sein wahres Gesicht in vollem Umfang zeigen. Da kann dann die EU ihr wahres Gesicht zeigen. Würde richtig gemütlich werden. Da darf man nicht drüber nachdenken, und tut es doch. Deswegen gibt es so viele Leute, die sagen, ich kann eh nichts ändern, genieße meine letzen Tage. Also ahnen sie auch was, sie ahnen, dass sie wieder mal geschlafen haben.

  24. 24

    Wie hatte einst Andreas Hofer gesagt?

    Monda sisch Zeit!

    Ja Zeit ist es jetzt aufzustehen sich zu erheben und auf die Strasse zu gehen; und nicht 200 sondern tausende, nur so kann was verändert werden.

  25. 25

    Hier eine kleine Szene aus dem deutschen Schulalltag:

    Lehrer: "Wie du sicher schon gehört hast, Hualing, sollt ihr jetzt auf dem Schulhof nur noch Deutsch sprechen. Ich find's ja auch bekloppt, aber ich muss euch das mitteilen..."

    Schülerin Hualing: "Ach wissen Sie, Herr Schulze, das brauchen Sie mir gar nicht zu sagen. Ich spreche Chinesisch höchstens zu Hause mit meinen Eltern, in der Schule spreche ich ausschließlich Deutsch."

    Lehrer: "Ach, Achmed, es tut mir ja sooo leid, aber ich soll euch sagen, dass ihr von jetzt an nur noch Deutsch..."

    Schüler Achmed: "Värpissdisch duschwulejudensau sonsgippswasaufsmaul!"

    Lehrer (später im Kollegenkreis): "Ich weiß nicht... diese Chinesen... immer so angepasst... das gefällt mir nicht. Die Araber dagegen - die lassen sich nicht alles einfach so gefallen, die wehren sich noch, genau wie wir damals, 1968. Das find ich gut!"

  26. 26

    Ich habe bezüglich der Islamisierung Europas eine winzige Hoffnung, die allerdings auch sehr bitter sein wird. Diese basiert auf einem wirtschaflichen Zusammenbruch, der früher oder später hier eintreffen wird. Das wird dann auch das Ende der Alimentierung des I-Prekariates sein und (hoffentlich) eine neue Völkerwanderung auslösen.

  27. 27

    Nehmt euch ein Beispiel an Australien.

    Folgendes möchte ich hier noch anbringen, was mal ein Australischer Politiker gesagt hat….und dem gibt es meiner Meinung nach….NICHTs mehr hinzuzufügen …..

    Premier John Howard – Australien – In seiner Rede zum Jahrestag der Baliattentate, Februar 2008 -

    Muslime, die unter dem Islamischen Gesetz der Sharia leben wollen, wurden angewiesen Australien zu verlassen, da die Regierung in ihnen Radikale sieht, die mögliche Terroranschläge vorbereiten. Außerdem zog sich Howard den Zorn von einigen australischen Muslimen zu, da er unterstrich, geheimdienstliche Aktivitäten zum Ausspionieren der Moscheen in seinem Land zu unterstützen.

    Wörtlich sagte er:

    „EINWANDERER, NICHT AUSTRALIER, MÜSSEN SICH ANPASSEN“.

    Akzeptieren sie es, oder verlassen sie das Land. Ich habe es satt , dass diese Nation sich ständig Sorgen machen muss, ob sie einige Individuen oder deren Land beleidigt. Seit den terroristischen Anschlägen auf Bali spüren wir einen zunehmenden Patriotismus bei der Mehrheit der Australier. Diese Kultur ist in über zwei Jahrhunderten gewachsen, geprägt von Gefechten, Prozessen und Siegen von Millionen von Frauen und Männern, die alle nur Frieden gesucht und gewollt haben.

    Wir sprechen überwiegend ENGLISCH, nicht Spanisch, Libanesisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, Italienisch, Deutsch oder andere Sprachen. Deswegen, wenn ihr Teil unserer Gesellschaft werden wollt …. lernt unsere Sprache! Die meisten Australier glauben an Gott. Es sind nicht einige wenige Christen, es ist kein politisch rechter Flügel, es ist kein politisch motivierter Zwang, nein – es ist eine Tatsache, denn christliche Frauen und Männer, mit christlichen Prinzipien, haben diese Nation gegründet, und dies ist ganz klar dokumentiert. Und es ist sicherlich angemessen, dies an den Wänden unserer Schulen zum Ausdruck zu bringen. Wenn Gott euch beleidigt, dann schlage ich euch vor einen anderen Teil dieser Welt als eure neue Heimat zu betrachten, denn Gott ist Teil UNSERER Kultur. Wir werden eure Glaubensrichtungen akzeptieren und werden sie nicht in Frage stellen. Alles was wir verlangen ist, dass ihr unseren Glauben akzeptiert und in Harmonie, Friede und Freude mit uns lebt. Dies ist UNSERE NATION, UNSER LAND und UNSER LEBENSSTIL, und wir räumen euch jede Möglichkeit ein, all diese Errungenschaften mit uns zu genießen und zu teilen. Aber wenn ihr euch ständig beschwert, Mitleid sucht, unsere Fahnen verbrennt, unseren Glauben verurteilt, unsere christlichen Werte missachtet, unseren Lebensstil verurteilt, dann ermutige ich euch einen weiteren Vorteil unserer großartigen australischen Demokratie und Gesellschaft zu nutzen:

    DEM RECHT DAS LAND ZU VERLASSEN!

    “Wenn ihr hier nicht glücklich seit, dann GEHT! Wir haben euch nicht gezwungen hierher zu kommen. Ihr habt gebeten hier sein zu dürfen. Also akzeptiert das Land, das euch akzeptiert hat.”
    Wenn wir diese Rede unter uns weiterreichen, dann finden unsere Bürger vielleicht wieder das Rückgrad, dieselben Wahrheiten auszusprechen und zu unterstützen.

    Hier> http://globalewelt.wordpress.com/2012/06/01/gaucks-auserungen-zum-islam/

  28. 28

    @globalewelt
    Pemier John Howard macht genau den Kniefall, der die Koranlehre und seine Hörigen bestätigt.Wenn ich in ein Land gehe, dessen Gebräuche mir egal sind, dann halte ich den Koran hoch und verkünde, das ist meine Welt - und sonst gar nichts. Wenn einem Premier der Koraninhalt fremd ist, dann halte ich eine Rede.

  29. 29

    Das weichgekochte, rückgratlose Deutsche Volk wird durch "Brot und Spiele" (Kommerz und Fernsehen) noch (ich sage noch) in trügerischer Ruhe gehalten. Milliarden Euro werden jährlich seit vielen Jahren für Scheinasylanten, Integration und Sozialausgaben verplempert. Die Deutschen Staatsschulden wären ohne diese Kosten nahezu halbiert. Wer hier nicht arbeitet und in die Sozialkassen eizahlt, hat hier nichts zu suchen.

  30. 30

    Ich habe zwar die deutsche Staatsangehörigkeit, bin aber nicht so vermessen Deutschland als mein Land anzusehen. Mir pesönlich ist es als Atheist egal wie man jemanden grüsst, obwohl mir die Aufforderung, dass ich Gott grüssen soll als Rheinländer nicht erschliesst. Auch die Behauptung: "Im Namen Gottes' ist unser nationales Motto." kann ich nicht teilen. Da Deutschland kein Gottes-, sondern ein demokratischer Rechts- Staat ist heisst es auch richti: "Im Namen des Volkes." Auch mit der Aussage: "Wir sind hier glücklich und zufrieden mit unserer Kultur und haben nicht den geringsten Wunsch, uns groß zu verändern und es ist uns auch völlig egal, wie
    die Dinge dort liefen, wo Sie herkamen." spricht diese Frau nicht für alle Deutsche. Ich persönlich kann mir sehr viele Sachen vorstellen die man in Deutschland verändern könnte. Da wir heute in einer globalen Welt leben, könnte es doch ein Glücksfall sein einige fremde Gebräuche kennenzulernen und genau so wie man ein Kind in einer Familie erzieht sollten wir die Chance der Nähe nutzen unsere ausländischen Mitbürger an unsere Werten heranzuführen anstatt sie aus der "Familie" zu schicken.
    Wenn wir nach Mallorca zum Ballermann reisen benehmen wir uns auch nicht gerade vorbildlich.

  31. 31

    Nazi-Dreck, nur Nazi-Dreck hier...

    MM: Ja, mit Ihnen hat tatsächlich so ein Nazi-Dreck hier vorbeigeschaut. Trollen sie sich also schnell wieder in Ihre Nazihöhle, aus der Sie gekrochen. Ihr Kommentar zeigt auch gleichzeitig die geistige Qualität der linken Nazis: mehr als die Nazikeule herausholen können Sie wohl nicht? Null Argumente zum Artikel, Null Gegenargumente. Rein nichts. Hohl eben.Nazi eben.

  32. 32

    Ich bin ja richtig begeistert vom schlichten Layout ihres Blog`s ,ein Führerbild oben rechts und die Reichskriegsflagge links wäre wünschenswert , damit auch dem Dümmsten klar wird ,mit wem er es hier zu tun hat .

    MM: Wir arbeiten hier mit Inhalten. Nicht mit Layouts. Aber als Linker sind Sie ja mit Inhalten überfordert. Wir wissen das...Linke können nur eines: mit der Nazikeule. Liegt an ihrem beschränkten Geist.

  33. Batschakenhasser
    Freitag, 1. März 2013 22:18
    33

    Das Islamisten- und Moslempack soll sich aus
    Deutschland verpissen. Aber wir Deutschen sind selber schuld. Wir wählen sie auch noch, ja lassen sie sogar in unser Parlament. Fortjagen sollten wir sie, aber dazu sind wir einfach zu blöd.

  34. Denn sie wissen nicht was sie tun
    Freitag, 12. April 2013 19:52
    34

    Schön, dass solch uralte Beiträge immer wieder verwurschtet werden!

    Von wegen "stammt von einer jungen Lehrerin"

    Immerhin gab es diesen "Beitrag" schon anno 2007. Nur damals mit "Österreich" statt Deutschland
    http://www.7stern.info/X_Botschaftenseiten/2007_Dezember/20071204_Zuwandererordnung.htm
    Was will man mit diesem recht sinnfreien kopieren erreichen?

    "Im Namen Gottes' ist unser nationales Motto."?
    "...denn Gott ist nun mal Teil unserer Kultur. "
    Nun, wenn dem so wäre, dann sähe es in Deutschland tatsächlich anders aus.
    Und der Gott, der hier für solche Aktionen als Vorwand dienen soll, würde sich so niemals äußern. Vielleicht hilft ja a bisserl Bibelstudium...

  35. 35

    Das Problem sind Religionen. Ob es Gott oder Allah sind...wenn wir diesen Quatsch abschaffen, welcher schon genug Leben zerstört hat,leben wir alle ruhiger...angefangen mit Hexenverbrennung und allgemeiner Unterdrückung der Frauen,was immer nur mit Kirche und Glauben zu tun hatte. Ich sehe keine Vorteile in diesem ganzen minderbemittelten Glaubenskram.

  36. 36

    Es ist genau richtig es so zum ausdruck zu bringen , viele wuerden sich es nie trauen weil man ja sonst als nazi hin gestellt wird dem ist aber nicht s es ist nur nationalstolz der damit verbreitet und mitgegeben wird. Ich sehen es auch so wie in dem brief , sage es auch ganz offen den leuten auf den der brief zuteifft. In diesem sinne

  37. 37

    ice-media.com

    ich habe schon seit jahren keinen so guten Komentar vernommen.ich sage auch,jeder der gerne in deutschland leben moechte und sich nach den gesetzen de Landes lebt ist willkommen und die anderen koennen sich ja einen besseren Ort auf diesem Planeten auswaehlen,niemand soll gehindert werden.

  38. 38

    Da sich das Volk selbst offensichtlich nicht traut ein klares JA zur Erhaltung unserer Kultur zu geben, brauchen wir eine Sarrazin-Partei, die das übernimmt und das Rad ins Rollen bringt.
    Den Umfragen nach würden ca. 18% der Wähler solch eine Partei wählen. Wo ist sie denn?

  39. 39

    Na das nenne ich doch mal ein förmliches Machtword.

    Ich muss der Dame wirklich recht geben, wir sind es nicht die hier her wollen.