Fundstelle des Tages: „Im Islam genießen Terroristen Kultstatus“

***

Im Juli 2008, feierten Hisbollah-Anhänger geradezu frenetisch die Freilassung des libanesischen Drusen Samir Kuntar  aus israelischer Gefangenschaft. Kantar hatte 28 Jahre zuvor in einem PLF-Kommandounternehmen sechs israelische Zivilisten getötet, darunter zwei Mädchen. Er wurde daraufhin von einem israelischen Gericht wegen sechsfachen Mordes zu insgesamt 542 Jahren Haft verurteilt.

Bild: Hisbollah-Kämpfer mit Hitlergruß

Hisbollah-Führer Scheich Nasrallah begrüßte diesen Mehrfachmörder persönlich und überschwänglich nach dessen Ankunft in Beirut in Anwesenheit Tausender Hisbollah-Anhänger und vor laufenden Kameras. Zu Ehren Kantars und zur Freude aller Anwesenden wurde der Tag seiner Ankunft zum Feiertag erklärt und auf den Straßen Beiruts ein Feuerwerk veranstaltet.

Deutsche Medien mögen islamische Terroristen ebenfalls

In ihrem Bericht zu diesem Ereignis kam die islamophile Süddeutsche Zeitung zu einem auffallend milden Gesamturteil über den drusischen Terroristen, der während seiner heimtückischen Bluttat gegen israelische Zivilisten einem vierjährigen Mädchen mit dem Kolben seines Gewehrs den Schädel zertrümmert hatte. "Wie so häufig im Nahostkonflikt ist die Wahrnehmung in Kuntars Fall eine Frage der Perspektive", beschreibt das Blatt diesen Fall.

Wie viele andere europäischen (regionalen und überregionalen) Zeitungen hat sich auch die Süddeutsche Zeitung längst von einem ehemals kritischen Presseorgan zu einem Medium gewandelt, das die wahrheitsgemäße Berichterstattung zugunsten der political correctness geopfert hat. Neben  der "Tageszeitung" (taz) darf sie sich am fragwürdigen Ruhm erfreuen,  führendes deutsches Zentralorgan bei der Stigmatisierung deutscher Islamkritik im Stil der mittelalterlicher Inquisitioren geworden zu sein.

(Quelle)

***

Wer Michael Mannheimer finanziell unterstützen möchte, klicke bitte hier.

9 Kommentare

  1. Heute im 21. Jahrhundert am 09.06.2012 in Deutschland die im Radio verkündete Aussage des Zentralrats der Muslime in Deutschland:
    --- DASS DIE GEMÄßIGTEN KRÄFTE DER MUSLIME GESCHWÄCHT WERDEN, WENN DIE GEWALTAKTE DER SALAFISTEN IN DEN MEDIEN ÜBERBEWERTET DARGESTELLT WÜRDEN ---
    Ja, sicher, die gemäßigten Kräfte sind eine Lebens- und Friedenssicherung für Deutschland. Unfasslich.

  2. http://www.pi-news.net
    Interview bei der Welt ( mit Bundesinnenminister H.P.Friedrich):
    "Es muss verhinddert werden, dass solche Leute überhaupt die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen. Das ist nach der aktuellen Gesetzeslage möglich. Zu dem lasse ich derzeit eine Verschärfung des Aufenthaltsgesetzes prüfen, um Gewaltprediger leichter abschieben zu können."
    Und dieser Satz von Herrn Minister Friedrich ist für mich ein Zeichen für alle Menschen in Deutschland, die guten Willens sind und unsere Heimat schützen können und wollen. Es ist die klare Aussage, dass wer hier in Deutschland die Koranlehre auslebt, auch in Form einer verbrecherischen Kindererziehung, hier kein Aufenthaltsrecht bekommt und es verwirkt.
    Klare Worte des Innenministers:
    "KÜNFTIG SOLLTE DIES SCHON DANN MÖGLICH SEIN, WENN JEMAND INHALTE VERBREITET, DIE SICH GEGEN DIE FREIHEITLICH-DEMOKRATISCHE GRUNDORDNUNG RICHTEN ODER DIE EINER RADIKALISIERUNG BEZIEHUNGSWEISE ANWERBUNG ZUM TERRORISMUS VORSCHUB LEISTEN, EGAL OB AUS RELIGIÖSEN ODER POLITISCHEN GRÜNDEN."
    Diese Aussage bedeutet das Verbot der Koranlehre. Es ist die längst fällige Korrektur des Grundgesetzes, das bisher der Religionsfreiheit den Vorrang vor Kinderschutz gegeben hat.
    Endlich. Das Leben in Deutschland wird wieder schön. Mobbing und Stalking hat ein Ende. Kosovo kann verhindert werden.

  3. Im Kommentarbereich bei SOS-Österreich tummeln sich Antisemiten und Nazis:
    http://sosheimat.wordpress.com/2012/06/09/kauft-nicht-bei-juden-deutsche-boykottieren-israelische-waren/

    xRatio
    mehr-freiheit.de/ x
    xratio2@aol.com
    Eingereicht am 11.06.2012 um 01:47

    @ Bernhard von Klärwo

    Ihr heldenhafter Versuch, SOS-Österreich, einen hochverdienten islamkritischen Blog wegen irgendwelcher, nicht mal belegter Leserkommentare in den Dreck zu ziehen, überzeugen ebensowenig wie Ihr vollends abwegiger Versuch, dies über eine kolportierte (und zudem höchst abwegige) Diffamierung der FPÖ zu tun.

    Warum versuchen Sie Ihr Glück denn nicht mit zumindest methodisch etwas geeigneteren Mitteln?

    Nennen Sie uns doch bitte mal einen EINZIGEN der ARTIKEL auf SOS-Österreich, der Ihre unerhörten, verleumderischen Anwürfe auch nur ansatzweise rechtfertigt.

    Sollte doch keine Schwierigkeiten machen, aus hunderten oder tausenden von Artikeln wenigstens einen einzigen Beleg für Ihre Diffamierungen anzuführen.

    Viel Glück beim Suchen! 🙂 )))

  4. Re: Bernhard von Klärwo Samstag, 9. Juni 2012 19:52 cmnt 4

    Ersuche MM, dessen vorstehende Verleumdung zu löschen!!

    Zitat:
    "Im Kommentarbereich bei SOS-Österreich tummeln sich Antisemiten und Nazis:
    http://sosheimat.wordpress.com/2012/06/09/kauft-nicht-bei-juden-deutsche-boykottieren-israelische-waren/"

    MM:
    SOS-Österreich ist tatsächlich eine klasse Website. Die Macher haben meinen Respekt und meine Bewunderung.

    Wenn ich mich nicht täusche, bezieht sich der Hinweis von Klärwo jedoch nicht auf den Blog, sondern auf einige wenige Kommentatoren. Das ist der Hauptgrund, warum ich meinen Kommentarbereich nicht freigeschaltet habe. U-Boote des politischen Feindes können mit entsprechenden Kommentaren einen klasse Blog so in Misskredit bringen, dass Blogs schließen müssen. hatten wir schon alles. Daher halte ich solche Warnungen für richtig und sinnvoll. Sollte ich das falsch sehen, bitte ich um entsprechende Rückmeldunbg.

  5. Verleumdung? Na dann lesen sie mal öfter auf diesen Blog; und ich frage mich schon warum der Blog Betreiber, solche Kommentare überhaupt duldet.

    Die FPÖ Typen auf den Blog sind mir sowieso äusserst suspekt.

    MM:
    Sind Sie Muslim?

  6. Es gibt Kommentarschreiber bei SOS-Österreich, also Leserbriefschreiber dort, die geduldet werden, die Juden, Israelis und Israel schlechtreden, die israelische Waren boykottieren wollen, die das gut finden, die Israelis als Besatzer sehen, die von einer jüdischen Weltverschwörung und Weltfinanzmachtgefahr faseln, die pauschal die USA kritisieren, die auf Polen in wüster Weise schimpfen, die Österreich von allen Einwanderern "reinhalten" wollen, die mich als Volkszersetzer und unerwünschte Polin(bin ich nicht, aber meine liebe Halbschwester, die ich mal erwähnte) bezeichnen dürfen, für die Polen den Krieg angefangen hat, denen es egal ist, was Moslems auf der ganzen Welt machen, Hauptsache nicht in Österreich und ich wurde zigmal mit folgendem Hinweis und Link gelöscht, anscheinend von der FPÖ redaktionell und im Kommentarbereich unterwandert, erst als sich andere Poster dafür stark machten, durfte Nachfolgendes stehen bleiben:

    ""...Kultur und Fremdbestimmung

    Die Vorstellung, dass die FPÖ im Namen des westlichen Fortschritts dem Islam prinzipiell den Kampf ansage, weshalb aufklärerische Islamkritik mit Anti-Ausländer-Hetze identisch sei, blamiert sich schon daran, dass die FPÖ gegen Praktiken wie die Steinigung von Ehebrecherinnen oder die Todesstrafe gegen Apostaten nicht das Geringste einzuwenden hat, solange sie außerhalb von Europa stattfinden. In ihrem Positionspapier "Wir und der Islam. Freiheitliche Positionen zur Religionsfreiheit, zur islamischen Welt und zur Problematik des Zuwanderungs-Islam in Europa" heißt es nämlich: "Wir Europäer müssen daher jenen Kulturen, die einen islamischen Hintergrund haben, durchaus Respekt zollen.“

    Der Islam als solcher wird also nicht nur nicht kritisiert; es wird ihm vielmehr analog der Leitkultur des "christlich europäischen Abendlands“ (Strache) als Kultur auf seinem eigenen Boden Respekt gezollt: "Von Nigeria bis Kasachstan, von Marokko bis Indonesien sind die Mehrheitsbevölkerungen vom Islam – wenn auch in sehr unterschiedlichen Ausrichtungen – entscheidend geprägt. Vor allem für die arabische Welt stellt der Islam die bedeutende Klammer für ein selbstbewusstes Auftreten in der Zukunft dar. (…) Als identitätsbewusste Bewegung unterstützt die FPÖ die Bestrebungen der islamischen Welt, sich von Fremdbestimmung zu emanzipieren. Eine verantwortungsvolle europäische Außenpolitik muss den Ausgleich mit der islamischen Welt suchen und darf sich nicht von den USA instrumentalisieren lassen. Dem Selbstbestimmungsrecht der Völker muss gegenüber Weltmacht-Interessen endlich mehr Gewicht eingeräumt werden; nicht zuletzt um eine friedlichere Zukunft zu ermöglichen und die Sicherheit vor kriegerischen Auseinandersetzungen zu erhöhen.“

    Bei der Pressekonferenz zur Publikation dieses von Andreas Mölzer erstellten Positionspapiers führte Heinz Christian Strache weiter aus: "Wir sind nicht Gegner einer Religionsgemeinschaft. (…) Was wir nicht wollen, ist eine Islamisierung Europas.“ Andreas Mölzer legte nach, als er völlig zu Recht prahlte, der Respekt vor dem Islam als Religion und Kulturkreis führe dazu, dass die FPÖ schon aus Tradition die besten Beziehungen zur islamischen Welt pflege, "insbesondere im Kampf für Selbstbestimmung“ – etwa gegenüber "US-Imperialismus und ähnlichen Dingen“...""
    http://www.hagalil.com/01/de/Europa.php?itemid=3218

  7. Ich kann einfach Leute nicht verstehen die alles dem Fernsehen und den Medien glauben?!
    Ich weis es ist doch immer das gleiche,Muslime mit AK-47 Gewehren oder Muslime ohne,wir werden immer schlecht da gestellt.Wer wirklich was über den Islam wissen will sollte sich mal die Übersetzung des Korans durchlesen.Im Koran steht der ganze Islam und NIEMAND kann dir etwas besser erklären oder erzählen über dem Islam als dieses Buch.
    Stellt ruhig Fragen bin gerne für euch da 😀

    MM:
    Ich befürchte, lieber Kerim, dass wir hier alle mehr über den Islam wissen als Sie. Erklären Sie mir bitte, warum Sie einen Gott anbeten, der Ihnen befohlen hat, eure Frauen zu schlagen, uns "Ungläubige" zu töten, wir immer Ihr auf uns trefft, der es eucu nicht erlaubt, seine Religion zu kritiseren, ohne dass ihr getötet werdet (ist euer Gott so schwach, dass er keine Kritik verträgt?) - und warum ihr einen Propheten verhert, der sich an Kindern vergeht, über 60 Krigeszüge gerführt hat, um sich zu bereihcern, der Karawanen überfallen und ausgeraubt hat, die Männer geschlachtet und deren Frauen und LKinder in die Sklaverei verkauft hat, einen Mann, der einen ganzen jüdischen Stamm mit 700-1000 Männern enthaupzten ließ, weil dieser sich weigerte, islamisch zu werden - unjd der an diesem Massenmord persönlich teilgenommen hat? Nun...ich könnte noch viele Fragen stellen -aber ich denke, Sie sind mit den bsiherigen Fragen schon beschäftigt. Ich erwarte Ihre Antwort...

Kommentare sind deaktiviert.