Palästinensischer Korangelehrter: “Wir wollen Spanien rückerobern und den Vatikan dem Kalifat unterstellen!“

Vorwort von Michael Mannheimer

Der Islam will die Weltherrschaft. Alles andere ist diesem Ziel untergeordnet. Auch und insbesondere der Nahost-Konflikt ist nur eine scheinbare Auseinandersetzung zwischen Palästinensern (die in Wirklichkeit Araber sind) und Israel. Es geht den "Palästinensern" in Wirklichkeit nicht um die Zurückgewinnung der Gebiete, die ihnen Israel (nach massiven Kriegen der Araber gegen das winzige Israel) genommen hat (was vereinbar mit geltendem Kriegsrecht ist).

Es geht ihnen in Wahrheit besonders um die physische Vernichtung Israels und der Juden an sich. Dafür gibt es zahllose Belege, zahllose Aussagen führender Palästinenser und islamischer Geistlicher in aller Welt. Ein Blick in die Charta der Hamas - die Mitglieder der Muslimbrüder sind - zeigt, dass der Palästina-Konflikt absichtlich und künstlich aufgeheizt wird, um dem eigentlichen Ziel des Islam - Weltherrschaft - näher zu kommen. So heißt es dort u.a.

Artikel 6:

Die Islamische Widerstandsbewegung ist eine eigenständige palästinensische Bewegung, (...), die dafür kämpft, dass das Banner Allahs über jeden Zentimeter von Palästina aufgepflanzt wird. (...) 

Interessant der nächste Artikel 7, in welchem sich die Hamas als Glied des weltweiten und seit 1400 ununterbrochen für die Welteroberung kämpfenden Dschihads gegen "Ungläubige" definiert - womit klar wird, dass der von westlichen Medien unentwegt propagierte "Freiheitskampf der Palästinenser" eine reine Schimäre ist:

Artikel 7:

Hamas ist eines der Glieder in der Kette des Djihad, die sich der zionistischen Invasion entgegenstellt. (...) Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm, – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn! (...)

In Artikel 7 zitiert die Charta einen Vers aus dem Koran und verrät damit, dass es den Palästinensern weniger darum geht, angeblich erlittenes Unrecht durch Israel zu bekämpfen als darum Israel und die Juden als Ganzes auszurotten - wie es ihnen ihr Blutgott Allah im Koran befohlen hat. So gut wie kein westliches Medien ist je auf diesen brisanten Punkt eingegangen (mir ist kein Bericht bekannt). Käme dies heraus, so würde das Konstrukt des angeblichen Freiheitskampfes der Palästinenser für eine angeblich gerechte Sache in sich zusammenfallen wie ein Kartenhaus. Was blieb ist, dass die palästinensischen Araber nichts anders tun, was Muslime seit 1400 Jahren taten: Juden verfolgen und töten, wie es ihnen ihr Allah befohlen hat - und wie es Mohammed in seinem berühmten Massaker an den jüdischen Banu Kureiza vorgemacht hat.

Was die These zementiert ist die Kernaussage des folgenden Artikels 13. Darin stellt die Hamas klar, dass sie prinzipiell gegen jeden Frieden mit Israel ist. Dass es ihr also nicht um eine politische Lösung geht, sondern um die Vernichtung Israels mit allen Mitteln:

Artikel 13:

Ansätze zum Frieden, die sogenannten friedlichen Lösungen und die internationalen Konferenzen zur Lösung der Palästinafrage stehen sämtlichst im Widerspruch zu den Auffassungen der Islamischen Widerstandsbewegung. Denn auf irgendeinen Teil Palästinas zu verzichten bedeutet, auf einen Teil der Religion zu verzichten; der Nationalismus der Islamischen Widerstandsbewegung ist Bestandteil ihres Glaubens. (...) Für die Palästina-Frage gibt es keine andere Lösung als den Djihad. Die Initiativen, Vorschläge und Internationalen Konferenzen sind reine Zeitverschwendung und eine Praxis der Sinnlosigkeit. Das palästinensische Volk aber ist zu edel, um seine Zukunft, seine Rechte und sein Schicksal einem sinnlosen Spiel zu unterwerfen.

Die nachfolgende Nachricht toppt die ganze Geschichte noch. Sie zeigt, dass das ganze Gerede vom Nahostkonflikt zwischen Israel und den Palsätinensern vom eigentlichen Ziel dieses künstlich angefachten Dauerkonflikts ablenken soll. Den Palästinenses geht es tatsächlich nicht nur um die Vernichtung Israels, sondern um die Islamisierung ganz Europas. Lesen Sie dazu die Aussagen von Dr. Subhi Al-Yaziji vom 25. Mai 2012 auf Al-Aqsa TV :

***

“Wir wollen Spanien rückerobern und den Vatikan dem Kalifat unterstellen”

Juni 9, 2012 von derpatriot, Quelle

Dr. Subhi Al-Yaziji, Dekan für Koran-Studien an der Islamischen Universität von Gaza, auf einer TV-Station der Hamas: “Wir hoffen auf die Rückeroberung von Andalusien” (Spanien) und darauf, “das Banner des Kalifats über dem Vatikan wehen zu lassen”

Im folgenden Auszüge aus einem Interview mit Dr. Subhi Al-Yaziji, dem Dekan für Koran-Studien an der Islamischen Universität in Gaza; er war zuvor Leiter des Union Palästinensischer Islamgelehrter im Gaza-Streifen und Abteilungsleiter im dortigen Ministerium für Religiöse Stiftungen.
Das Interview wurde am 25. Mai 2012 auf Al-Aqsa TV ausgestrahlt.
Die Eroberung von Andalusien (Spanien) ist ein alter Traum, etwas worauf alle Moslems voller Inbrunst hoffen und auch weiterhin in Zukunft hoffen werden.
Wir setzen unsere Hoffnungen auf Allah und sind sicher, dass der Tag kommen wird, an dem unser Triumpf sich nicht nur auf Palästina beschränkt.
Unsere Hoffnungen gehen viel weiter – wir wollen das Banner des Kalifats über dem Vatikan wehen lassen, denn das ist das “Rom” der Verheißung, von dem es in dem Hadith des Propheten Mohammed schon hieß: “Ihr werdet Konstantinopel erobern und danach Rom.”
Quelle…….
Tags »

Autor:
Datum: Montag, 11. Juni 2012 16:17
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Nahost-Konflikt im Zeichen des Islam, Palästina - Palästinenser, Palästinensianismus der Linken, Weltherrschaftsanpruch des Islam

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

9 Kommentare

  1. 1

    http://www.pi-news.net
    Bericht ( "Jerusalem soll Hauptstadt Ägyptens werden" ).
    Der ägyptische Frühling ist gekommen. Unfassbar. Ob die EU demnächst auch so zu uns spricht?

  2. 2

    Was muss noch von diesen Psychopathen provokativ ausgesprochen werden, bis unsere noch "denkenden" Menschen aufwachen, zu den Waffen greifen und gegen diese Religionsfaschisten vorgehen. Welcher Mensch, dessen Kinder einmal in westlich kulturgeleitetem Kreis leben sollten, kann da noch stillsitzen? Der ISLAM ist das Satanischste, was sich in dieser Welt Welt je manifestiert hat!

  3. 3

    Oh Ihr Moslems kommt nur, kommt1 Wir werden euch erwarten und dann den Islam an euch ausüben. Dann werden wir für euch das Tor zur Hölle öffnen und euch darin verrrecken lassen.

  4. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 12. Juni 2012 22:01
    4

    Was der Koranglehrte alles will!

    und ich will, daß das Abendland erhalten bleibt!

    OT

    Schätze der Welt, Erbe der Menschheit, Zisterzienser-Kloster(siehe auch Bernhard von Clairvaux) Maulbronn, Video, rund 13 Minuten

    http://www.swr.de/schaetze-der-welt/das-zisterzienserkloster-maulbronn/-/id=5355190/nid=5355190/did=5977684/oqg402/index.html

  5. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 12. Juni 2012 22:03
    5

    Pardon, also hier das Video

    http://www.swr.de/schaetze-der-welt/-/id=5355190/did=7270982/pv=video/nid=5355190/11c3zd4/index.html

  6. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 13. Juni 2012 17:15
    6

    Neues aus/über Links- und oder Islamland:

    Paris (dapd). Die Palästinensischen Autonomiegebiete könnten laut Palästinenserpräsident Mahmud Abbas bei einem weiteren Stillstand der Friedensgespräche mit Israel den Status eines Nichtmitgliedsstaats der Vereinten Nationen anstreben...
    http://www.welt.de/newsticker/news3/article106448510/Palaestinenser-erwaegen-Status-eines-Nichtmitgliedsstaats-bei-UN.html

    +++

    Proteste in Bahrain
    08. Juni 2012 20:02; Akt: 08.06.2012 22:13 Print
    Elfjähriger Demonstrant soll vor GerichtElfjähriger Demonstrant soll vor Gericht
    Die Machthaber in Bahrain schrecken vor nichts zurück. Jetzt soll einem elfjährigen Jungen der Prozess gemacht werden. Er soll an Demonstrationen gegen die Regierung teilgenommen haben.
    http://www.20min.ch/ausland/news/story/Elfjaehriger-Demonstrant-soll-vor-Gericht-18776909

    +++

    Asylpolitik Schweiz

    09. Juni 2012 23:41; Akt: 09.06.2012 23:57 Print
    Wer klaut und prügelt, soll gehen müssenWer klaut und prügelt, soll gehen müssen
    Asylbewerber, die kriminell werden, sollen sofort ausgeschafft werden. Das fordert die CVP. Präsident Darbellay ist es egal, dass dies nach Meinung von Justizexperten gegen Grundrechte verstösst.
    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Wer-klaut-und-pruegelt--soll-gehen-muessen-17237080

    +++

    Islam in den Medien Muslime haben Sarrazin und Salafisten so satt - 60% fühlen sich bedroht
    http://www.news.de/gesellschaft/855318238/islam-in-den-medien-muslime-haben-sarrazin-und-salafisten-satt/1/

    +++

    In Ägypten warnen Fernsehspots vor Ausländern

    CAIRO (AP) -- Egypt's government has pulled TV public service announcements that warned against talking to foreigners because they might be spies after critics charged the spots fueled xenophobia and aimed to tarnish those behind last year's uprising.

    The two spots ran on state and private television stations for a few days before Minister of Information Ahmed Anis ordered them off the air, a media official said Sunday.

    One opens with a blond-haired young man scanning a cafe while a narrator says:...
    http://hosted.ap.org/dynamic/stories/M/ML_EGYPT_FEAR_OF_FOREIGNERS?SITE=AP&SECTION=HOME&TEMPLATE=DEFAULT&CTIME=2012-06-10-16-26-10

    +++

    11.06.12
    Nigeria
    Islamisten sprengen sich in Kirchen in die Luft

    Islamisten haben in Nigeria erneut Christen angegriffen und dabei mindestens sieben Menschen getötet. Ein Selbstmordattentäter fuhr mit einem Auto in eine Kirche und sprengte sich dort in die Luft...welt.de

    +++

    Tunisia: Salafis attack art gallery, call works ''immoral''

    11 June, 11:50

    (ANSAmed) - TUNIS, JUNE 11 - About one hundred Salafis attacked a Tunis art gallery yesterday evening in the El Ebdelia palace in Marsa, saying that it was because many of the works exhibited were immoral. The exhibition "Printemps des Arts" (''The Spring of Arts''), was targeted yesterday by the Salafis who have repeatedly tried to prevent the exhibition of works held to immoral and depraved. Outside the gallery there were moments of tension between extremists and some visitors. ansamed.info

    +++

    11.06.12
    Birma
    Gewalt zwischen Buddhisten und Muslimen eskaliert

    Mindestens 17 Menschen sind tot, Tausende obdachlos: In Birmas Provinz Rakhine eskaliert ein seit langem schwelender Konflikt. Das Militär verhängt das Kriegsrecht – die Reformen sind in Gefahr...
    http://www.welt.de/politik/ausland/article106496962/Gewalt-zwischen-Buddhisten-und-Muslimen-eskaliert.html

  7. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 13. Juni 2012 17:20
    7

    ABENDLAND VERTEIDIGEN!!!

    Leser-Umfrage

    11. Juni 2012 18:26; Akt: 12.06.2012 10:13 Print
    Knappe Mehrheit will das Kreuz schützenKnappe Mehrheit will das Kreuz schützen
    von Simon Hehli - Im Ständerat hat die CVP verloren, doch unsere Leser stärken der Partei den Rücken: Das Kreuz gehört für die meisten auf Berggipfel und in Schulzimmer...

    Doch das bedeutet nicht, dass der Kampf der Atheisten gegen die öffentlichen Kreuze mehrheitsfähig ist. Offenbar sehen auch viele nichtreligiöse Menschen in den christlichen Symbolen einen kulturellen Wert, losgelöst vom Glauben. So sprechen sich unter den Nichtreligiösen nicht weniger als 71 Prozent für Gipfelkreuze aus. Und selbst bei den Konfessionslosen gibt es dafür eine Mehrheit von 53,6 Prozent...

    WELCHEN DURCHBLICKER WUNDERT FOLGENDES???

    Ein völlig anderes Bild ergibt sich bei den 128 Umfrageteilnehmern, die sich selber als Muslime bezeichnen: 64 Prozent finden, christliche Symbole hätten in der Öffentlichkeit nichts verloren...
    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Knappe-Mehrheit-will-das-Kreuz-schuetzen-30499489

  8. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 13. Juni 2012 17:39
    8

    Buschkowsky: Islamische Paralleljustiz ist etabliert

    In Deutschland hat sich ein System islamischer Paralleljustiz etabliert. Darin waren sich Experten in Berlin am Mittwochabend einig. Der Neuköllner Bürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD) berichtete bei einer Diskussionsrunde der "Friedrich-Ebert-Stiftung" von seinen Erfahrungen mit sogenannten Friedensrichtern... PRO - Christl. Medienmagazin
    http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft.html?&news%5Baction%5D=detail&news%5Bid%5D=5491

    +++

    Migrant Rape Furor in Israel Makes This Job Harder

    Tue, 12 Jun 2012 11:23 GMT

    Source: Content partner // Womens eNews

    Credit: Alex Levac

    TEL AVIV, Israel (WOMENSENEWS)--The Hagar and Miriam Project finds ways to just barely manage.

    Some of the group's fluctuating cast of about 20 volunteers meet clients in a borrowed medical clinic in a bus station here, one day a week. A few Israeli women donate their skills as obstetrician-gynecologists, doctors and doulas.

    One way or another, the 5-year-old group has managed to provide information about health resources, educational classes and emotional support to over 400 African women.

    Local medical facilities offer patient referrals significant discounts, up to 50 percent in some cases.

    "We're almost not funded at all," said Avital Banai, an Israeli kindergarten teacher, who founded Hagar and Miriam in 2007. "We get sporadic donations. We won't fundraise now because of how bad it is."...
    http://www.trust.org/trustlaw/news/migrant-rape-furor-in-israel-makes-this-job-harder

    +++

    Mittwoch, 13. Juni 2012, 11:23 UHR, Bild Newsticker
    Mutmaßliche Briefbomben-Versender festgenommen

    Mailand - In Italien geht die Polizei gegen eine Anarchistengruppe vor, die unter anderem an den früheren Deutsche-Bank -Chef Josef Ackermann Briefbomben geschickt haben soll. Mehrere Personen seien festgenommen worden, teilte die Polizei in Perugia am Mittwoch mit. Die Gruppe stehe auch im Verdacht, eine Briefbombe an eine Finanzbehörde versandt zu haben. Landesweit seien 40 Gebäude durchsucht worden. Weitere Einzelheiten sollen am Vormittag genannt werden. Die Briefbombe an Ackermann war im Dezember 2011 in der Bank abgefangen und entschärft worden.

    +++

    Wieder Gratis-Korane gedruckt: Geschäftsführer verliert Job

    Weil er doch wieder Exemplare der umstrittenen Gratis-Korane für Salafisten drucken ließ, ist der Geschäftsführer der Ulmer Druckerei Ebner & Spiegel seinen Job los.
    http://www.stern.de/panorama/geschaeftsfuehrer-verliert-job-1840424.html

  9. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 11. Oktober 2012 0:52
    9

    ""Die Journalistin Nidra Poller ist hingegen skeptischer. In ihrem Kommentar zu der Debatte, die der Volksabstimmung über die EU-Verfassung vorausging, weist sie auf die vorsätzlich unterwürfige Haltung von EU-Führern gegenüber islamischen Forderungen hin: “Der Euro-Mediterrane Dialog” ist ein Meisterstück der erbärmlichen Unterwerfung. Die Europäische Union fungiert dabei als Zwischenstadium eines unheilvollen Projekts Eurabia.” Und sie fragt: “Wenn subversives Appeasement sich hinter dem Schleier des “Dialogs” versteckt, welche unaussprechlichen Ambitionen werden dann hinter dem edlen Wort “Verfassung” verborgen sein?” Die Europäische Union gab den Palästinensern im Jahr 2005 Hilfszahlungen in Höhe von 342,8 Millionen Dollar – oder um genauer zu sein: 612,15 Millionen Dollar, wenn man die Unterstützung, die von den 25 EU-Regierungen separat gezahlt wurden, mitrechnet. Aber auch die Vereinigten Staaten haben wiederholt Millionen amerikanischer Steuergelder an die palästinensische Autonomiebehörde bezahlt, wenn auch nicht in dem Umfang wie die EU. Im Juli 2005 boten die G8-Staaten, die Gruppe der einflussreichsten Industrienationen, als Antwort auf die einige Tage zuvor erfolgten islamischen Terrorattacken in London der PA rund 9 Milliarden Dollar, die sie als “Alternative zum Hass” bezeichneten. Die Großzügigkeit des Westens blieb auch bestehen, obwohl eine demographische Studie 2005 offenbarte, dass die von der PA angegebenen Bevölkerungszahlen in der Westbank und Gaza um 50% nach oben frisiert worden waren. Fast die ganze neue Infrastruktur in den Palästinensergebieten seit Beginn des Osloer Friedensprozesses in den 90er Jahren – Schulen, Krankenhäuser, Flughäfen – wurde von Brüssel erbaut und bezahlt. Als im Jahr 2000 mit der zweiten Intifada der Jihad erneut ausbrach, stoppte Israel seine Transferzahlungen an die Palästinenser. Also sprang die EU mit weiteren 10 Millionen Dollar monatlicher direkter Finanzhilfe an die Palästinensische Autonomiebehörde ein. Der EU-Kommissar für Außenbeziehungen Chris Patten stellte 2002 fest “es gibt keinerlei Anlass, zu behaupten, dass mit EU- Geldern Terrorismus, Waffenkäufe oder irgendetwas in der Art finanziert worden ist.” Ein Bericht der Stiftung zur Verteidigung der Demokratie erbrachte jedoch später: “Es ist unbestreitbar bewiesen, dass PA-Gelder zur Finanzierung terroristischer Aktivitäten verwendet wurden.” Das wurde auch von Fuad Shubaki bestätigt, der als Finanzchef der palästinensischen Sicherheitskräfte fungierte. Ihm gemäß beanspruchte der frühere PA- Chef Jassir Arafat Millionen Dollar aus dem internationalen Unterstützungsfond, von israelischen Steuergeldern und solchen aus arabischen Ländern, um damit Waffen und Munition zu kaufen, einschließlich der 50 Tonnen Waffen an Bord des Schiffes Karine A. Die Transaktion wurde zwischen der PA, der Hisbollah im Libanon und den iranischen Revolutionsgarden koordiniert...""
    http://sioede.wordpress.com/2010/05/24/der-eurabia-code-wie-europa-von-seinen-politikern-verkauft-wird/