Palästinensischer Korangelehrter: “Wir wollen Spanien rückerobern und den Vatikan dem Kalifat unterstellen!”


Vorwort von Michael Mannheimer

Der Islam will die Weltherrschaft. Alles andere ist diesem Ziel untergeordnet. Auch und insbesondere der Nahost-Konflikt ist nur eine scheinbare Auseinandersetzung zwischen Palästinensern (die in Wirklichkeit Araber sind) und Israel. Es geht den “Palästinensern” in Wirklichkeit nicht um die Zurückgewinnung der Gebiete, die ihnen Israel (nach massiven Kriegen der Araber gegen das winzige Israel) genommen hat (was vereinbar mit geltendem Kriegsrecht ist).

Es geht ihnen in Wahrheit besonders um die physische Vernichtung Israels und der Juden an sich. Dafür gibt es zahllose Belege, zahllose Aussagen führender Palästinenser und islamischer Geistlicher in aller Welt. Ein Blick in die Charta der Hamas – die Mitglieder der Muslimbrüder sind – zeigt, dass der Palästina-Konflikt absichtlich und künstlich aufgeheizt wird, um dem eigentlichen Ziel des Islam – Weltherrschaft – näher zu kommen. So heißt es dort u.a.

Artikel 6:

Die Islamische Widerstandsbewegung ist eine eigenständige palästinensische Bewegung, (…), die dafür kämpft, dass das Banner Allahs über jeden Zentimeter von Palästina aufgepflanzt wird. (…) 

Interessant der nächste Artikel 7, in welchem sich die Hamas als Glied des weltweiten und seit 1400 ununterbrochen für die Welteroberung kämpfenden Dschihads gegen “Ungläubige” definiert – womit klar wird, dass der von westlichen Medien unentwegt propagierte “Freiheitskampf der Palästinenser” eine reine Schimäre ist:

Artikel 7:

Hamas ist eines der Glieder in der Kette des Djihad, die sich der zionistischen Invasion entgegenstellt. (…) Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm, – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn! (…)

In Artikel 7 zitiert die Charta einen Vers aus dem Koran und verrät damit, dass es den Palästinensern weniger darum geht, angeblich erlittenes Unrecht durch Israel zu bekämpfen als darum Israel und die Juden als Ganzes auszurotten – wie es ihnen ihr Blutgott Allah im Koran befohlen hat. So gut wie kein westliches Medien ist je auf diesen brisanten Punkt eingegangen (mir ist kein Bericht bekannt). Käme dies heraus, so würde das Konstrukt des angeblichen Freiheitskampfes der Palästinenser für eine angeblich gerechte Sache in sich zusammenfallen wie ein Kartenhaus. Was blieb ist, dass die palästinensischen Araber nichts anders tun, was Muslime seit 1400 Jahren taten: Juden verfolgen und töten, wie es ihnen ihr Allah befohlen hat – und wie es Mohammed in seinem berühmten Massaker an den jüdischen Banu Kureiza vorgemacht hat.

Was die These zementiert ist die Kernaussage des folgenden Artikels 13. Darin stellt die Hamas klar, dass sie prinzipiell gegen jeden Frieden mit Israel ist. Dass es ihr also nicht um eine politische Lösung geht, sondern um die Vernichtung Israels mit allen Mitteln:

Artikel 13:

Ansätze zum Frieden, die sogenannten friedlichen Lösungen und die internationalen Konferenzen zur Lösung der Palästinafrage stehen sämtlichst im Widerspruch zu den Auffassungen der Islamischen Widerstandsbewegung. Denn auf irgendeinen Teil Palästinas zu verzichten bedeutet, auf einen Teil der Religion zu verzichten; der Nationalismus der Islamischen Widerstandsbewegung ist Bestandteil ihres Glaubens. (…) Für die Palästina-Frage gibt es keine andere Lösung als den Djihad. Die Initiativen, Vorschläge und Internationalen Konferenzen sind reine Zeitverschwendung und eine Praxis der Sinnlosigkeit. Das palästinensische Volk aber ist zu edel, um seine Zukunft, seine Rechte und sein Schicksal einem sinnlosen Spiel zu unterwerfen.

Die nachfolgende Nachricht toppt die ganze Geschichte noch. Sie zeigt, dass das ganze Gerede vom Nahostkonflikt zwischen Israel und den Palsätinensern vom eigentlichen Ziel dieses künstlich angefachten Dauerkonflikts ablenken soll. Den Palästinenses geht es tatsächlich nicht nur um die Vernichtung Israels, sondern um die Islamisierung ganz Europas. Lesen Sie dazu die Aussagen von Dr. Subhi Al-Yaziji vom 25. Mai 2012 auf Al-Aqsa TV :

***

“Wir wollen Spanien rückerobern und den Vatikan dem Kalifat unterstellen”

Juni 9, 2012 von derpatriot, Quelle


Dr. Subhi Al-Yaziji, Dekan für Koran-Studien an der Islamischen Universität von Gaza, auf einer TV-Station der Hamas: “Wir hoffen auf die Rückeroberung von Andalusien” (Spanien) und darauf, “das Banner des Kalifats über dem Vatikan wehen zu lassen”

Im folgenden Auszüge aus einem Interview mit Dr. Subhi Al-Yaziji, dem Dekan für Koran-Studien an der Islamischen Universität in Gaza; er war zuvor Leiter des Union Palästinensischer Islamgelehrter im Gaza-Streifen und Abteilungsleiter im dortigen Ministerium für Religiöse Stiftungen.
Das Interview wurde am 25. Mai 2012 auf Al-Aqsa TV ausgestrahlt.
Die Eroberung von Andalusien (Spanien) ist ein alter Traum, etwas worauf alle Moslems voller Inbrunst hoffen und auch weiterhin in Zukunft hoffen werden.
Wir setzen unsere Hoffnungen auf Allah und sind sicher, dass der Tag kommen wird, an dem unser Triumpf sich nicht nur auf Palästina beschränkt.
Unsere Hoffnungen gehen viel weiter – wir wollen das Banner des Kalifats über dem Vatikan wehen lassen, denn das ist das “Rom” der Verheißung, von dem es in dem Hadith des Propheten Mohammed schon hieß: “Ihr werdet Konstantinopel erobern und danach Rom.”

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
9 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments