War Mohammed ein Kinderschänder ?

***

Quelle (Mehr über "Kindersex und Islam" hier und Sexuelle Perversionen im Islam" hier)

Begriffsdefinition Kinderschänder

Gemäß Deutscher Rechtsauffassung ist sexueller Missbrauch von Kindern eine willentliche sexuelle Handlung mit, an oder vor Kindern. Normalerweise spielt dabei ein Macht- oder Wissensgefälle zwischen dem Täter und seinem kindlichen Opfer eine zentrale Rolle. D.h. der Täter nutzt beispielsweise Position als Betreuer aus und bringt es damit dazu, an den sexuellen Handlungen teilzunehmen. Eine andere Alternative wäre, daß er einem Kind erklärt, daß das Anfassen oder andere Handlungen völlig normal seien.Nach dem deutschen Strafrecht sind Kinder Personen, die das vierzehnte Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Bestraft wird sexueller Missbrauch von kindern in Deutschland gemäß §176 StGB1. Selbstverständlich ist eine solche Anschuldigung sehr schwerwiegend, das ist uns klar. Daher wollen wir sie natürlich auch beweisen.

Wieso war Mohammed ein Kinderschänder?

Mohammeds Lieblings- und Hauptfrau war Aisha bint Abu Bakr. Als Mohammed sie geheiratet hat, war sie 6 Jahre alt, als die Ehe vollzogen wurde, war sie 9 (neun) Jahre alt. Mohammed war damals 53 bzw. 56 Jahre alt. Nach heutigem Recht wäre das klar als sexueller Mißbrauch von Kindern strafbar.

Quellenbelege

Belegen wollen wir diese Aussagen mit ureigenen islamischen Quellen, mit den Haditen von Bukhari, Muslim, Abu Dawud und Tarikh al-Tabari. Die Hadithe von al-Buchari und Muslim b. al-Hajjaj gelten als die authentischsten Hadithe für die sunnitischen Moslems. Sowohl Buchari als auch Muslim schreiben, daß Aischa selbst ihr Hochzeitsalter auf sechs oder sieben Jahre angibt, das Alter in dem die Ehe vollzogen wurde gibt Aisha selbst auf neun Jahre an.

Bei Sahih Bukhari lesen wir:

According to Aisha:

The Prophet engaged me when I was a girl of six (years). We went to Medina and stayed at the home of Bani-al-Harith bin Khazraj. Then I got ill and my hair fell down. Later on my hair grew (again) and my mother, Um Ruman, came to me while I was playing in a swing with some of my girl friends. She called me, and I went to her, not knowing what she wanted to do to me. She caught me by the hand and made me stand at the door of the house. I was breathless then, and when my breathing became Allright, she took some water and rubbed my face and head with it. Then she took me into the house. There in the house I saw some Ansari women who said, "Best wishes and Allah's Blessing and a good luck." Then she entrusted me to them and they prepared me (for the marriage). Unexpectedly Allah's Apostle came to me in the forenoon and my mother handed me over to him, and at that time I was a girl of nine years of age.2

According to Urwah ibn al-Zubayr:

Khadija died three years before the Prophet departed to Medina. He stayed there for two years or so and then he married 'Aisha when she was a girl of six years of age, and he consummated that marriage when she was nine years old.3

According to Aisha:

the Prophet married her when she was six years old and he consummated his marriage when she was nine years old, and then she remained with him for nine years (i.e., till his death) .4

According to Ursa ibn al-Zubayr:

The Prophet wrote the (marriage contract) with 'Aisha while she was six years old and consummated his marriage with her while she was nine years old and she remained with him for nine years (i.e. till his death). 5

Bei Sahih Muslim steht:

According to Aisha:

Allah's Messenger (may peace be upon him) married me when I was six years old, and I was admitted to his house at the age of nine. She further said: We went to Medina and I had an attack of fever for a month, and my hair had come down to the earlobes. Umm Ruman (my mother) came to me and I was at that time on a swing along with my playmates. She called me loudly and I went to her and I did not know what she had wanted of me. She took hold of my hand and took me to the door, and I was saying: Ha, ha (as if I was gasping), until the agitation of my heart was over. She took me to a house, where had gathered the women of the Ansar. They all blessed me and wished me good luck and said: May you have share in good. She (my mother) entrusted me to them. They washed my head and embellished me and nothing frightened me. Allah's Messenger (may peace be upon him) came there in the morning, and I was entrusted to him.6

According to Aisha:

Allah's Apostle (may peace be upon him) married me when I was six years old, and I was admitted to his house when I was nine years old. 7

According to Aisha:

Allah's Apostle (may peace be upon him) married her when she was seven years old, and he was taken to his house as a bride when she was nine, and her dolls were with her; and when he (the Holy Prophet) died she was eighteen years old.8

Bei Sunan Abu Dawud steht:

According to Aisha:

"The Apostle of Allah (peace be upon him) married me when I was seven or six. When we came to Medina, some women came. according to Bishr's version: Umm Ruman came to me when I was swinging. They took me, made me prepared and decorated me. I was then brought to the Apostle of Allah (peace be upon him), and he took up cohabitation with me when I was nine. She halted me at the door, and I burst into laughter."9

According to Aisha:

When we came to Medina, the women came to me when I was playing on the swing, and my hair was up to my ears. They brought me, prepared me, and decorated me. Then they brought me to the Apostle of Allah (peace be upon him) and he took up cohabitation with me, when I was nine.10

Tarikh al-Tabari berichtet:

According to Aisha:

My mother came to me while I was being swung on a swing between two branches and got me down. My nurse took over and wiped my face with some water and started leading me. When I was at the door she stopped so I could catch my breath. I was brought in while Muhammad was sitting on a bed in our house. My mother made me sit on his lap. The other men and women got up and left. The Prophet consummated his marriage with me in my house when I was nine years old. Neither a camel nor a sheep was slaughtered on behalf of me." ... "(The Prophet) married her three years before the Emigration, when she was seven years old and consummated the marriage when she was nine years old, after he had emigrated to Medina in Shawwal. She was eighteen years old when he died".11

According to Abd al-Hamid b. Bayan al-Sukkari:

Abd Allah b. Safwan together with another person came to Aishah and Aishah said (to the latter), "O so and so , have you heard what Hafsah has been saying?" He said, "Yes, o Mother of the Faithful ." Abd Allah b. Safwan asked her, "What is that?" She replied, "There are nine special features in me that have not been in any woman, except for what God bestowed on Maryam bt. Imran . By God, I do not say this to exalt myself over any of my companions." "What are these?" he asked. She replied, "The angel brought down my likeness; the Messenger of God married me when I was seven; my marriage was consummated when I was nine; he married me when I was a virgin...."12

Mohammed nutzte sein Machtgefälle gegenüber Aisha aus

Wie Mohammed seine Macht als "Prophet Gottes" ausnutzte um Aisha als Frau zu gewinnen ist beispielsweise bei Buchari nachzulesen:

"Narrated 'Aisha:
That the Prophet said to her, "You have been shown to me twice in my dream. I saw you pictured on a piece of silk and some-one said (to me). 'This is your wife.' When I uncovered the picture, I saw that it was yours. I said, 'If this is from Allah, it will be done."13

Klar ersichtlich sagt der Prophet der Moslems, daß eine übersinnliche Kraft ihm Aisha als Frau zugesprochen habe.

Wir sehen es damit als bewiesen an, daß Mohammed sich des sexuellen Mißbrauchs von Kindern schuldig gemacht hat. Wir wollen nicht verschweigen, daß es auch andere Quellen gibt, in denen das Alter von Aisha anders wiedergegeben wird, doch Buchari und Muslim gelten als höchst authentisch, dazu spricht Aisha selber in diesen Überlieferungen, was den Quellen besondere Bedeutung verleiht. Wie sehr das selbst von Moslems geglaubt wird zeigt sich im Iran. Hier war, am Vorbild Mohammeds orientiert, das offizielle Heiratsalter bei Mädchen bis vor kurzem bei neun Jahren und wurde jetzt nach zähem Ringen der Reformer auf stolze zehn Jahre erhöht!14

Aischa bint Abi Bakr

Wikipedia
Aischa bint Abi Bakr ( DMG ?Aisha bint Abi Bakr) (* ?; † 678 in Medina) war die jüngste der neun Frauen Mohammeds, des Vermittlers des Islam, und Tochter des Geschäftsmanns und späteren Kalifen Abu Bakr aus dem Stamme Quraisch. Aischas Mutter stammte aus dem Stamme Al Harit. Die Stämme der beiden Elternteile Aischas waren sehr angesehen. Ihr Name ist arabischen Ursprungs und bedeutet „die Lebende“. Aischa ist weithin bekannt als die Lieblingsfrau des Propheten Mohammed, und ist eine wichtige Quelle in der Hadith, einer Sammlung der Überlieferungen über Denken und Handeln des Propheten.

Die frühe Heirat Aischas mit Mohammed ist Ausgangspunkt einer Kontroverse: Nach der Auffassung orthodoxer Sunniten und Schiiten, also der überwiegenden Mehrheit der Muslime, war Aischa sechs oder sieben, als Mohammed sie heiratete und neun Jahre alt, als er die Ehe mit ihr vollzog. Dies wird heutzutage von vielen Seiten kritisiert.

Aischas Alter bei ihrer Heirat

Das Alter Aischas bei ihrer Heirat ist in neuerer Zeit ein kontroverses Thema. Insbesondere werden immer wieder Vorwürfe laut, Mohammed habe mit dem „Vollzug der Ehe“ (also der Vornahme des ersten Geschlechtsverkehrs mit dem Mädchen) nach heutigen westlichen Maßstäben „Kinderschändung“ verübt (so etwa der Vorwurf des von einem radikalen Islamisten 2004 ermordeten niederländischen Filmemachers Theo van Gogh). Laut den Überlieferungen (hadith) in den beiden von orthodoxen Muslimen als am zuverlässigsten angesehenen Sammlungen von Buchari und Muslim ibn al-Haddschadsch war Aischa bei ihrer Heirat mit Mohammed sechs und beim Vollzug der Ehe neun Jahre alt. Bei einem seiner Besuche im Hause Abu Bakrs hatte Mohammed Aischa kennengelernt. Aischa soll ein fröhliches, lebhaftes kleines Mädchen gewesen sein, von dem Mohammed sehr angetan war. So kam es zu Scherzereien zwischen ihm und dem Kind.

Die Überlieferung von Buchari in Band 7, Buch 62, Nummer 64 zu diesem Thema lautet: „Aischa berichtete, dass der Prophet sie heiratete, als sie sechs Jahre alt war, und die Ehe vollzog, als sie neun Jahre alt war; danach blieb sie neun Jahre bei ihm“. Sie soll Mohammed bis in seine letzte Stunde begleitet haben.

Die Überlieferungen von Buchari und Muslim ibn al-Haddschadsch gelten im sunnitischen Islam als uneingeschränkt zutreffend; die Tatsache, dass der gleiche Sachverhalt mehrfach überliefert sei, untermauere dies nach sunnitischer Auffassung. Im orthodoxen Islam werden diese Überlieferungen in keinerlei Hinsicht in Frage gestellt.

Für die Auffassung der „Kinderehe“ in Mohammeds Zeit spricht, dass es damals auch in anderen Kulturen üblich war, junge Mädchen zu verheiraten, beispielsweise im europäischen Adel (vgl. Margarethe I.) und dass die Lebenserwartung zu dieser Zeit gerade einmal 35 Jahre betrug. Bestimmend für die Heiratsfähigkeit eines Mädchens war das Erreichen der Pubertät. Im Falle Aischas könnte das bereits mit neun Jahren der Fall gewesen sein. Zudem war und ist es immer noch im arabischen Kulturkreis üblich, jung zu heiraten.

Die obige Überlieferung versuchen andere Muslime zu entkräften, indem sie hervorheben, dass alle Hisham Ibn Urwa in der Überlieferungskette haben. Nicht nur gingen damit alle entsprechenden Hadithen auf eine Quelle zurück, es komme hinzu, dass Hisham Ibn ‘Urwa von vielen Gelehrten außerhalb der Orthodoxie – einschließlich Ibn Abbas – als „unglaubwürdig“ eingestuft wird. Viele andere Hadithen dagegen erlauben die Schlussfolgerung, dass Aischa bei ihrer Heirat zwischen ca. 9 und 19 Jahre alt gewesen sein könnte. Im folgenden Argumente für das höheres Heiratsalter:

* Laut Ibn Hischams Zusammenfassung von Ibn Ishaqs (d. 768) Biographie des Propheten Mohammed, der Sirat Rasûl Allah, welche die älteste erhaltenen Biographie Mohammeds ist, soll Aischa vor Umar ibn al-Khattab muslimisch geworden sein. Umar konvertierte in der Zeit um 614 bis um 622, als sich Mohammed im Haus von al-Arqam ibn Abi 'l-Arqam in Mekka aufhielt; ein genaueres Datum ist aus den Quellen nicht zu erschließen. Aischa könnte danach im Jahre 622 n. Chr (das Jahr 1 der islamischen Zeitrechnung) – dem ungefähren Zeitpunkt ihrer Vermählung – sowohl älter als auch knapp unter zehn Jahre alt gewesen sein. Auch das Alter bei ihrer Entjungferung wäre dann entsprechend höher. Vorausgesetzt man hält sich in diesem Fall an Aischas Angaben, die zwischen Heirat und erstem Geschlechtsverkehr drei Jahre angibt.

* Tabari berichtet, dass Abu Bakr acht Jahre vor der Hidschra (um 622 n. Chr.), als er selbst nach Äthiopien auswandern wollte, zu Mut`im gegangen sein soll – mit dessen Sohn Aischa damals verlobt war – und ihm ein Heiratsangebot bezüglich dessen Sohn und Aischa überbrachte. Mut`im soll abgelehnt haben, da Abu Bakr in der Zwischenzeit zum Islam konvertiert war. Setzt man voraus, daß Aischa bei ihrer Eheschließung mit Mohammed neun Jahre alt gewesen ist, wäre sie nach Tabaris Überlieferungen zum Zeitpunkt der geplanten Auswanderung Abu Bakrs noch nicht einmal geboren gewesen.[1]

* Laut Ibn Hadjar soll Fatima fünf Jahre älter als Aischa gewesen sein und wurde geboren, als Mohammed 35 Jahre alt war. Mohammed, dessen genaues Geburtsdatum unbekannt ist und meist mit „um 570“ angegeben wird, wanderte wahrscheinlich 622 nach Medina aus. Dies würde bedeuten, dass Aischa bei der Heirat zumindest über 12 Jahre alt gewesen wäre.[2]

* Laut Abd al-Rahman ibn abi Zinad soll Aischa zehn Jahre jünger als ihre ältere Schwester Asma gewesen sein.[3] [4] Ibn Kathir berichtet außerdem, dass Asma den Tod ihres Sohnes im Jahre 695 miterlebte haben soll und wenige Tage danach selber im Alter von 100 Jahren starb (die Hadithen nennen Zeiträume zwischen fünf und 100 Tagen). [5]. Das wird von Ibn Hadjar al-Asqalani bestätigt, der das gleiche Alter und das Jahr 695 oder 697 als Todesjahr nennt.[6]. Damit wäre Asma im Jahre 622 n. Chr. rund 26 Jahre alt gewesen und die zehn Jahre jüngere Aischa entsprechend ca. 16 Jahre alt. Als Mohammad und Aischa zusammenzogen, wäre sie nach dieser Rechnung 18 oder sogar 19 Jahre alt gewesen.

* Aischa ist dafür bekannt geworden, dass sie sich tatkräftig an einigen von Mohammeds vielen Kriegen beteiligte. Sowohl in der Schlacht von Badr (624) als auch in der Schlacht von Uhud (625) war sie dabei. Viele Hadithen bestätigen dies. Al-Bukhari schreibt dazu, dass Mohammed der 14-Jährigen verbot, an militärischen Auseinandersetzungen teilzunehmen, aber an deren 15. Geburtstag ihr die Erlaubnis dazu gab.[7] Vorausgesetzt die Schlacht von Badr wäre ihre erste gewesen, müßte sie kurz vor oder im Jahr 624 n. Chr. 15 Jahre alt geworden sein, was auf eine Heiratsalter von rund 12 bis 13 Jahren schließen lassen würde.

* In einer Hadith von Al-Bukhari sagt Aischa: „Ich war ein junges Mädchen (djariya), als die Sure al-Qamar offenbart wurde“[8]. Da diese Sure acht Jahre vor der Hidschra verfasst worden sein soll, wäre Aischa nach dieser Berechnung, wenn sie mit neun Jahren geheiratet hätte, damals erst ein Baby (sabiyya) gewesen. Das Wort djariya wird gewöhnlich für sechs bis 13 Jahre alte Mädchen verwendet, was auf ein Heiratsalter von rund 13/14 Jahren oder älter hindeuten würde.

* Nach Ansicht einiger Autoren soll Aischa bei ihrer Heirat zumindest geschlechtsreif gewesen sein. Es wird argumentiert, daß diese Reife mit neun Jahren wahrscheinlich nicht vorhanden gewesen sein kann. Zudem wurde Aischa in den Überlieferungen bikr genannt, ein Wort, das für erwachsene Jungfrauen verwendet wird. Und dies bereits, als die Verlobung diskutiert wurde, also drei Jahre vor der Heirat.[9].

1. ? Tahqiq e umar e Siddiqah e Ka'inat, Habib ur Rahman Kandhalwi, S. 38

2. ? Kitab al-isaba fi tamyiz al-Sahaba, Ibn Hajar al-‘Asqalani, Bd. 4, S. 377

3. ? Asma' (al-Dhahabi, Siyar a´lam an-nubala', Beirut (Mu'assasat ar-Risala), 1992, Bd. 2, S. 289.

4. ? Ibn Kathir, al-Bidaya wal-nihaya, al-Djiza (Dar al-Fikr al-´Arabi), 1933, Bd. 8, S. 371.

5. ? Ibn Kathir, al-Bidaya wal-nihaya, al-Djiza (Dar al-Fikr al-´Arabi), 1933, Bd. 8, S. 372.

6. ? Ibn Hadjar al-´Asqalani, Taqrib al-tahdhib, Lucknow, o. J., Bab fi al-nisa'. harf al-alif, S. 654.

7. ? Kitab al-maghazî, Bab ghazwat al-khandaq wa-hiya l-Ahzab

8. ? Sahîh al-Bukhari, Kitab at-tafsir, Bab qaulihi Ta´ala "Bali-s-sa´atu mau´iduhum wa-s-sa´atu adha wa-amarru"

9. Ahmad ibn Hanbal, "Musnad," Kairo 1895 (Neudr. Beirut, Dar Ihya' at-Turath al-´Arabi), Bd. 6, S. 210,

Belege:

1. § 176 StGb.

2. Sahih Bukhari 5:58:234.

3. Sahih Bukhari 5:58:236.

4. Sahih Bukhari 7:62:64 und 7:62:65.

5. Sahih Bukhari 7:62:88.

6. Sahih Muslim 8:3309.

7. Sahih Muslim 8:3310.

8. Sahih Muslim 8:3311.

9. Sunnan Abu Dawud 41:4915 41:4917.

10. Sunnan Abu Dawud 41:4917.

11. Tabari, Band 9, Seite 131.

12. Tabari, Band 7, Seite 7.

13. Salih Bukhari 5:58:235.

14. "Das iranische Recht orientiert sich hier an der Scharia, nach der ein neunjähriges Mädchen heiratsfähig und damit auch strafbar ist. [...] Das offizielle Heiratsalter ist erst vor kurzem, nach zähem Ringen zwischen Reformern und Konservativen, von neun auf zehn Jahre erhöht worden." Süddeutsche Zeitung vom 25.08.2004. Am 08.10.2007 hier noch online abrufbar.

*******

27 Kommentare

  1. Wir leben im 21. Jahrhundert. Eindeutig Kindesmissbrauch mit verheerenden Folgen für diese Kinder. Von der EU bedingungslos geforderte "Religionsfreiheit", weil die EU genau die menschenverachtende Gesinnung dieser nach Europa importierten "Friedensreligion" kannte und kennt. Ein Akt bewusster, nachhaltiger und folgenschweren Kränkung für jeden mit gesunder Verantwortung ausgestatteten Menschen. Eine politische Fehlleistung, die erschüttert und wütend macht.

  2. Letztendlich ist aber egal, wie alt Aische in Wirklichkeit war.

    Mohammed wird verehrt trotz oder gerade weil er eine 9-Jährige mißbrauchte und er und diese Vorstellung über ihn wird als vorbildhaft und nachahmenswert angesehen bei Moslems bis heute.
    Mohammed wird auch als Vorbild verehrt, obwohl bzw. gerade weil er ein Massenmörder war. Selbst wenn er nie gelebt hätte, wird doch die Vorstellung über ihn, als ein Krieger, verehrt.

    (Oder so ungefähr - ich kriege den Bogen nicht ganz hin, also was ich meine.)

    Christen verehren Jesus, als Friedensbringer. Würden wir annehmen, er wäre ein brutaler Krieger gewesen und hätte ein 6-jähriges Mädchen geheiratet, würden wir ihn dann noch anbeten?

  3. Oh Michael, wer soll solche ellenlange Texte lesen? Ein Vollzug der Ehe vor 12 war ein NoGo für die damaligen Beduinen. Das war selbst Mohammeds Chronisten peinlich, so setzten sie das Alter Aischas immer höher an. Sie war wohl 8 oder 9 Jahre alt war als sie vom selbsternannten Propheten defloriert wurde.

    MM:
    Der Text musste so lang sein. wegen der Quellenangaben. Ohne diese gibts immer wwelche Leute, die sagen, das sei alles erstunken und erlogen.

  4. Tja, in Texas hat gerade ein Vater einen Kinderschänder erwischt, wie er sich an seiner 4-jährigen Tochter vergangen hat; der KS hat es nicht überlebt...

  5. Nach EU-Doktrin hat es keine kulturellen Unterschiede zu geben. Da wird in dem kleinen Deutschland zusammengepfercht was nur möglich ist, sitzt dann in irgendeinem EU-Glaspalast und lauert wann die "Meinungs- und Besitzstandsregelungen" gefährlich werden. Und solche Verantwortlichen wollen zudem noch über unser Ersparnisse verfügen. Da wird einem angst und bang. Hier kann etwas nur noch oberfaul sein.

  6. Was hier geschrieben ist klip und klar FALSCH!
    Der SEITENINHABER ist scheinbar total verwirrt und kennt sich nicht wirklich mit Geschichte aus!!!Sehr geehrter Seiteninhaber lassen Sie sich bitte ausführlicher von jemanden informieren der sich auskennt!!!
    Die meisten Kinderschänder (öffentlich bestätigt) sitzen leider in den Kirchen, deshalb sind aber nicht alle Christen Kinderschänder und Christen sollten auch nicht gestoppt oder vernichtet werden!

    MM:
    Was Sie hier schreiben ist klipp und klar Unsinn. Sie sind einer massiven christnefeindlichen Kampagne aufgesessesn - wie die meisten unserer Mitmenschen. Durch die unentwegte Berichterstattung der pädophilen Fälle der Kirche aus den letzten 60 Jahren (wussten Sie das?) erzielten die deutschlandhassenden Medien den gewünschten ERfolg: Ihre Leser glauben, dass die Kirche exzessiv Kinder missbraucht.

    Doch sind die Fälle prozentual gesehen bei der Kirche wesentlich geringer als in allen anderen sozialen Bereichen, in denen Kinder betreut werden - und wo sich bekannterweise dann auch zu Pädophilie neigende ERwachsene sich (überpropßortianle) ihr Berufsfeld suchen: Schulen, Freizeitheime, Sportvereine, etc. Da schneiden die Linke besonders schlecht ab - s. Odenwaldschule.

    Die schlimmste kinderschändende Organmnisation jedoch ist der Islam. Im Islam ist bSex mit Kindern (im Gegensatz zur Kirche) nicht nur nicht verbotebn, sondern ausdrücklich erlaubt. Doch machen Sie sich selbser schlau darüber..u.a. hier: https://michael-mannheimer.net/category/sex-mit-kindern-und-sauglingen-im-islam/ und hier: https://michael-mannheimer.net/category/sexuelle-perversionen-im-islam/

  7. In der Islamischen Welt herrscht keineswegs Einigkeit bezgl. dem Heiratsalter von Aisha !!! Was man aber mit ein wenig gesundem Menschenverstand sicher sagen kann, ist, dass, wegen den zahlreichen sich widersprechenden überlieferungen das Heiratsalter zwischen 9 und 19/20 Jahre anzusetzen ist !!! Oder anders ausgedrückt: Das genaue Heiratsalter ist völlig unbekannt !!! Ganz nebenbei möchte ich noch erwähnen, dass es zur Zeit Jesu im jüdischen Kulturkreis üblich war junge Mädchen ab der Pubertät zu verheiraten insbesondere auch mit älteren Männern ! Jungfrau Maria war 12 als sie mit dem viel älteren Josef verheiratet wurde ! (siehe Bibel bzw. Apokryphen)

    MM: Sie sind wieder eine der zahllosen Muslime, die hier versuchen, Ihre Religion reinzuwaschen. Es wird Ihnen nicht gelingen. denn der Islam ist so böse, dass es da nichts mehr zu waschen gibt. Zu Ihren Argumenten:

    1. Das Heiratssalter sei nicht einheitlich geregelt. Ein lächerliches Argument, das Sie hier anbringen. Zeigen sie mir einen einzigen Beweis, wo in islamischen Ländern erst mit 19/20 geheiratet werden darf! Selbst wenn dies irgendwo der Fall sein sollte, würde dies nichts an den zahllosen Fatwas ändern, die das Heiratsalter auf 9 Jahre definieren, nichts daran, dass Mohammed seine Aisha in eben jenem Alter heiratete, und noch weniger daran, dass diese perverse Sitte heute in fast allen islamischen Länxern immer noch so praktiziert wird wie vor 1400 Jahren.

    2. Was Sie den Christentum vorwerfen,ist absurd. Das war vor 2.000 Jahren. Wir leben heute jedoch im Jahre 2012. Nirgendwo in christlichen Ländern ist eine Heirat vor dem 16. Lebensjahr erlaubt.

  8. Der Vatikanstaat hat derzeit ein Schutzalter für Kinder, das bei 12 Jahren liegt (ab Pubertät !!!), sowie auch Malta. Spanien hatte noch vor ein paar Jahren 12 Jahre, jetzt sind es 13 Jahre. Das Schutzalter legt fest, wie alt ein Kind mindestens sein muss, damit Erwachsene und Jugendliche sexuelle Beziehungen mit ihm haben dürfen. Unterstützt bzw. fördert der Papst als Stellvertreter Christus auf Erden den sexuellen Kindesmissbrauch ? Meiner Meinung nach ist dieses Alter so tief angesetzt, weil es zu biblischen Zeiten üblich war, dass sich Mädchen ab der Pubertät verheirateten. (Die heilige Maria heiratete den viel älteren Josef mit 12, war er deswegen Pädophil ?! und das erst noch mit Gottes Segen !) Es ist sogar so, dass die Pubertät je nach geographischer Lage früher oder später eintreffen kann. Im Norden tendenziell später als im Süden. In einem Punkt sind sich sämtliche überlieferungen bez. dem Heiratsalter von Aisha einig: Aisha war in der Pubertät !!! Was sollte also dagegen sprechen, dass der Prophet Mohamed die "junge" Aisha heiratete? Hinzu kommt, dass beide eine sehr glückliche Beziehung führten.

    MM. Selbst wenn das stimmen sollte, was sie oben über den Vatikan schreiben (an meine Leser: Bitte verifizieren Sie das)...dann ist immer noch ein gewaltiger Unterschied wzischen 12 Jahren und 9 Jahren. Und was sagen sie dazu, dass Ihr Prophet Sex mit Klein- und Kleinstkindern hatte? Das finden Sie auch in Ordnung? Ehrlich gesagt: mir wird schlecht bei Kommentaren wie den Ihren. Mit einem Federstreich werden die ganzen humanistischen Errungenschaften der Moderne von Ihnen vom Tisch gefegt. Dank eines Mörders, den sie als Propheten verteidigen. Sie haben die Wahl, auf ob sie sich weiterhin zum Advokaten des Bösen machen - oder ob Sie sich vom Bösen befreien wollen.

  9. @MM Sehr geehrter Herr Mannheimer, ich habe nur versucht ihnen verständlich zu machen, dass das GENAUE Heiratsalter von Aisha mit den zahlreichen sich WIDERSPRECHENDEN überlieferungen gar nicht herausfindbar ist !!! Was man aber sicher sagen kann, ist, dass es ZWISCHEN 9 und 19 bzw. 20 Jahre anzusetzen ist. Ob sie nun 9 oder älter war, kann ich ihnen auch nicht sagen. Ich gehe mal davon aus , dass Sie kein Hellseher sind und deshalb das GENAUE Heiratsalter auch nicht kennen.

    MM. Zum letzten Mal: Führende Islamvertreter und alle Fatwas, dich ich dahingehend kenne, verweisen darauf, dass Aisha mit 6 Jahren Mohammed heiratet und mit 9 Jahren geschlechtsverkehr mit ihm hatte. Siend Sie schlauer als die Fatwen-Gelehrten? Diese beziehen sich bei ihren Rechtsgutachten ausschließlich auf Koran und Hadith. also erzählen Sie mir hier nicht das Märchen, das Heiratsalter sei nicht ermittelnbar. sie betreiben hier Taquiya pur.

    Was den sog. bösen Islam anbelangt, so muss ich Ihnen entgegnen, dass es heutzutage nicht DEN Islam gibt, sondern dass der Islam ganz viele verschiedene Varianten besitzt. Je nach Lokalität ! Als Beispiel möchte ich gerne Marokko anführen. Da darf man seit kurzem erst ab 18 heiraten (vorher 15 !) und auch Sex haben ! In anderen islamischen Ländern wird zum Teil ab der Pubertät geheiratet. Es hängt eben davon ab wie der Koran und die einzelnen überlieferungen ausgelegt werden.

    MM: Ja, darauf habe ich gewartet: Es gibt nicht DEN Islam. Dieses Argument ist so alt wie der Islam selbst und hat doch nur einen Zweck: Uns "Ungläubige" darüber hinwegzutäuschen, dass - so verschieden islamische Richtungen auch im einzelnen sein mögen - allen ihr Bezug auf Mohammed als Propheten und "besten aller Menschen" sowie ihre Oreintierung auf den Koran gemeinsam ist. Da heißt mit anderen Worten: In der Verfolgung der wesentlichen Ziele des Islam: Weltherrschaft, zu erreichen über den ewigen Dschihad und die Bekehrung bzw. physische Vernichtung aller Nichtmuslime, sind sich die islamischen richtungen genauso einig wie die sich gegenseitig bis aufs Messer bekämpfenden kommunistisczhen Strömungen darin einig waren, dass sie den Kapitalismus abschaffen, einen Arbeiter- und Bauernstaat errichten wollten und dass Marx, Engels und Lenin ihre wesentlichen Führer waren.

    Die Kommunisten argumentierten wie die Muslime gegenüber ihren Kritikern: Es gäbe nicht DEN Kommunismus. Doch wenn man diese Unterscheidung weitertreibt, dann gibt es (auf den Islam bezogen) ..auch nicht DEN Schiismus oder DEN Sunnismus, sondern viele unterschiedliche schiitische und sunnitische Strömungen, und - gehen wir in Ihrer Unterscheidung weiter vor - dann landen wir schließlich bei der Feststellung, dass es nicht zwei Schiiten oder Sunniten gibt, die den Islam identisch interpretieren - nicht einmal innerhlab einer Familie.

    Was in der folge bedeutet, dass es so viele Islams gibt wie es Muslime gibt. Spätestens dann werden auch Sie einsehen, wie absurd Ihre Unterscheidung wird. Übernehmen Sie doch einfach die Verantwortung dafür, dass der Islam eine Mord-Ideologie ist...und zwar für alle Richtungen des Islam.

  10. @MM

    Es ist doch sehr, sehr unwahrscheinlich, dass Aisha bereits mit 9 die Ehe vollzog !!! Im Gegenteil, unter Berücksichtigung aller hier angesprochenen überlieferungen und Koranforderungen muss man bei gesundem Menschenverstand fast zwangsläufig zur Einsicht kommen, dass sie beim Ehevollzug höchstwahrscheinlich viel älter als 9 war !!! Aber schlussendlich ist ja niemand von uns dabei gewesen und somit werden wir es auch nie zu 100% wissen können. Wie dem auch sei, ich finde es einfach höchst problematisch und auch völlig unprofessionell, wenn Leute wie Sie, solche Behauptungen in den Raum stellen, die Sie selber überhaupt nicht beweisen können, insbesondere wenn noch so unglaublich viele Indizien dagegensprechen ! Es scheint mir fast so, als würden Sie einfach ein paar Meinungen aus der ganzen Vielfalt des Meinungsspektrums herauspflücken, wie es Ihnen gerade am besten passt, um damit Ihren Islamhass zu rechtfertigen. Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, auch ich bin gegen die Verheiratung von 9-jährigen Mädchen, aber dennoch bin ich ganz fest der Meinung, dass man die vielleicht etwas weniger intellektuellen Leute nicht mit solchen fadenscheinigen Methoden, die Sie meisterhaft zur Anwendung gebracht haben, zu manipulieren. Im übrigen halte ich es mit dem Rechtsgrundsatz: Im Zweifel für den Angeklagten (Prophet Mohamed).

    MM: Ich behaupte hier nichts, was nicht vom Islam behauptet wird. Und ich weise Ihren Vorwurf, ich arbeite mit "fadenscheinigen Methoden", in aller Entschiedenheit zurück.

    Alle islamischen Länder (wie der Iran und jetzt Ägypten), die das Heiratsalter für Mädchen auf 9 Jahre festgelegt haben, taten diies mit ausdrücklichem Hinweis auf Aisha und Mohammed. Wollen Sie klüger sein als der Islam selbst? Was ist Ihre persönliche Motivation, hier den Islam zu verteidigen? Sie behaupten, Katholikin zu sein. Aber Sie verhalten sich wie eine Kryptomuslimin. Sind Sie klüger als Ayatholla Khomeini oder der ägyptische Islamgelehrte Al Quaradawi? Klüger als die zahllosen Fatwas zu dieser Frage, die seit hunderten von Jahren - bezugnehmend auf die Quellen des Islam - das Heirastalter von Aisha auf 6 Jahre,und ihr Alter beim ersten Geschlechtsakt mit Mohammed auf 9 Jahre festlegen?

    Hier zur Ihrer Selbstinformation über Aisha und Mohammed:

    https://michael-mannheimer.net/2012/06/12/fatwa-zur-frage-wie-alt-aischa-war-als-muhammad-sie-heiratete/
    https://michael-mannheimer.net/2012/01/09/6391/
    https://michael-mannheimer.net/2012/06/14/war-mohammed-padophil-eine-antwort-vom-zentralrat-der-ex-muslime/
    https://michael-mannheimer.net/2012/06/12/war-mohammed-ein-kinderschander/
    https://michael-mannheimer.net/2012/03/01/terrorgott-allah-kampfen-toten-die-welt-beherrschen-juden-vernichten-lugen-und-padophilie/
    https://michael-mannheimer.net/2012/01/26/fundstelle-des-tages-ayatholla-ein-mann-kann-sexuelles-vergnugen-von-einem-kind-haben-das-so-jung-ist-wie-ein-baby/

  11. @MM Hat es Sie verletzt wie ich über Ihre Religion in meinem letzten Artikel gesprochen habe ? Haben Sie deshalb meinen Artikel wieder gelöscht ?! Ich dachte, wir können hier offen über alles sprechen, auch wenn es vielleicht schmerzt. Gut, Sie können hier alles löschen, was Ihnen nicht in den Kram passt, aber ich wollte eigentlich mit Ihnen offen und direkt über alles diskutieren. Schade, denn ich bin jederzeit bereit mich eines besseren belehren zu lassen. Warum gehen Sie nicht auf meine Kritik ein und überzeugen mich eines Besseren ? Seien Sie doch kein Feigling. Sie können offensichtlich austeilen aber nicht einstecken, oder ?


    MM:
    Ich stecke mehr ein als Sie sich vorstellen können und als Sie selbst verkraften würden...dessen können Sie sicher sein. Zu Ihrer Info: Das ist ist kein Diskussionsforum, vorallem keines, in welchen ich mich mit Muslimen auseinandersetze. Mein Blog ist ein Informationsforum, der gesicherte wissenschaftliche Fakten wiedergibt - und sollte Fakten nicht 1005ig sicher sein, wird dies hier explizit erwähnt.

    Zu Ihrer Beachtung: Ich will hier keinen einzigen Muslim überzeiugen oder bekehren. Das ist erfahrungsgemäß ein hoffnungsloeses Unterfangen, die die Hirne der allermeisten Muslöime kritik- und erkenntnisresistent sind nach 1400 Jahren an ununterbrochener Gehirnwäsche seitens derer Religion. Wenn Sie an den Teufel glauben wollen, dann tun Sie es. Ihre Sache.Aber verkaufen Sie uns hier nicht den Teufel als Gott.

    Beschäftigen Sie sich mit Ihrer Religion selbst - finden Sie selbst eine Antwort. Aber erwarten Sie nicht, dass ich meine kostbare Zeit darauf verwende, mich mit Ihnen persönlich auseinanderzusetzen.

    Alle Ihre obigen Fragen sind nämlich längst beantwortet - und zwar vom Islam und dessen höchsten Vertretern. Wenn Ihnen eine deren _Antwsorten nicht passt, wenden Sie sich an jene Islamgelehrte - wie z.B. den Ägypter al Quaradawi. Und sagen sie mir nicht, Sie seien schlauer als Quaradawi oder Khomeini.

    Hier zur Ihrer Selbstinformation über Aisha und Mohammed:

    https://michael-mannheimer.net/2012/06/12/fatwa-zur-frage-wie-alt-aischa-war-als-muhammad-sie-heiratete/
    https://michael-mannheimer.net/2012/01/09/6391/
    https://michael-mannheimer.net/2012/06/14/war-mohammed-padophil-eine-antwort-vom-zentralrat-der-ex-muslime/
    https://michael-mannheimer.net/2012/06/12/war-mohammed-ein-kinderschander/
    https://michael-mannheimer.net/2012/03/01/terrorgott-allah-kampfen-toten-die-welt-beherrschen-juden-vernichten-lugen-und-padophilie/
    https://michael-mannheimer.net/2012/01/26/fundstelle-des-tages-ayatholla-ein-mann-kann-sexuelles-vergnugen-von-einem-kind-haben-das-so-jung-ist-wie-ein-baby/

    Für die Zukunft: Bilden Sie sich selbst. Informieren Sie sich selbst. Auf der rechten Seite meines Blogs finden Sie eine Inhaltsangabe ("Kategorien"). Dort finden Sie hunderte von Artikeln. Es dürfte keine Frage von Ihnen unbeantwortet sein.

  12. Behauptungen:
    1. Josef war ein Greis
    2. Jesus hatte leibliche Geschwister

    Schlussfolgerung:
    Wie wir alle wissen, war die heilige Jungfrau Maria 12 Jahre alt, als sie mit dem alten Josef verlobt wurde. Zudem ist aus zahlreichen Quellen überliefert, dass beide (nach Jesus) noch gemeinsame leibliche Kinder hatten. Ich fage mich also nun, müsste man aus heutiger Sicht (Deutsche Rechtsordnung) diesen Sachverhalt nicht klar als Missbrauch einer Minderjährigen verurteilen, insbesondere da Josef ein Greis war ? Und wenn Nein, weshalb nicht?

    Beweis zu (1.):

    Jakobus Evangelium Kapitel 1,17
    (frühchristliche Schrift über Jesus )
    Als aber der Joseph solches vernommen hatte, da antwortete er dem Priester und sprach:
    ,,Siehe, du gesalbter Diener des Herrn nach dem Gesetze Mosis, des getreuen Knechtes des Herrn Gott Zebaoth, ich bin schon ein Greis und habe erwachsene Söhne zu Hause und bin seit lange her schon ein Witwer; wie werde ich doch zum Gespötte werden vor den Söhnen Israels, so ich dies Mägdlein nehme in mein Haus!

    Beweis zu (2.):

    Beide Evangelisten, Matthäus und Lukas, sagen von der Geburt Jesu, dass Maria damit ihren ERSTgeborenen Sohn zur Welt brachte.

    Zudem sagt uns Matthäus ganz deutlich, um die göttliche Zeugung und jungfräuliche Geburt Jesu zu unterstreichen, dass Joseph keinen ehelichen Verkehr mit Maria hatte, BIS sie ihren erstgeborenen Sohn zur Welt brachte. Dieses "bis" bedeutet doch nichts anderes, als dass Joseph und Maria nach der Geburt Jesu den vom Schöpfer gewollten ehelichen Verkehr miteinander pflegten.

    Verschiedene Bibelstellen sprechen denn auch von den leiblichen Geschwistern Jesu
    (Matthäus 12,46; 13,55+56 Markus 3,31 Lukas 8,19 Johannes 2,12; 7,3)

    Matthäus 12,46: "Als er aber noch zu den Volksmengen redete, siehe, da standen seine Mutter und seine Brüder draußen und suchten ihn zu sprechen."

    Matthäus 13,55+56 nennt sogar die Namen von Brüdern des Herrn und spricht auch von Schwestern: "Ist dieser nicht der Sohn des Zimmermanns? Heisst nicht seine Mutter Maria, und seine Brüder Jakobus und Joseph und Simon und Judas? Und seine Schwestern, sind sie nicht alle bei uns?" Jesus hatte also mindestens vier Brüder und zwei Schwestern.

    Markus 3,31:"Und es kommen seine Mutter und seine Brüder; und sie standen draußen, sandten zu ihm und riefen ihn."

    Auch Johannes 2,12 macht einen Unterschied zwischen den leiblichen Brüdern und den Jüngern des Herrn: "Danach ging er hinab nach Kapernaum, er und seine Mutter und seine Brüder und seine Jünger; und dort blieben sie nicht viele Tage."

    MM: Welche Absicht hat dieser Kommentar? Was wollen Sie uns damit sagen? Geht nicht daraus hervor. Bitte präzisieren.

  13. @MM
    Nach Ihrer humanistischen Weltanschauung (bzw. nach Ihren heutigen Moralvorstellungen) , müssten Sie dann konsequenterweise auch den Joseph als einen Pädophilen einstufen. Sobald Maria zwölf Jahre geworden war oder in die Pubertät kam (= geschlechtsreif wurde), wurde sie einem würdigen Mann anvertraut, eben Joseph: verlobt oder verheiratet? Und der war schon etwas älter als die Zwölfjährige. Es ist äußerst unwahrscheinlich,
    dass gläubige Christen oder auch Muslime, den uralten Josef als einen Kinderschänder einstufen könnten, da er ja lediglich Gottes Willen erfüllte. Auch Mohamed's Hochzeit mit Aisha war, nach islamischen Verständnis, gottgewollt. Es ist eben eine Frage des Glaubens. Wo ist da also bitte der Unterschied ? Sie geben sich hier als Humanist und aufgeklärten Verteidiger des jüdisch-christlichen Abendlandes aus, demaskieren sich aber durch ihr primitives Verhalten selber als einen äusserst bösartigen Islamhasser. Sie missbrauchen das StGb eklatant und äusserst dumm, wenn Sie tatsächlich glauben, damit liesse sich ein historisches Ereignis, wie es vor 1400 Jahren stattfand, beurteilen. Sie weiten, den Gültigkeitsbereich des Deutschen Strafrechts, wenn auch nur theoretisch, völlig unzulässig auf alle vorangangenen Zeiten und Kulturen aus, als ob Sie nichts besseres zu tun hätten. Indem Sie das StGb einseitig auf den Islam anwenden und dabei Ihre eigene Religion ausser Acht lassen, verraten Sie zudem noch ihre eigenen Wertvorstellungen.

    Ihre Doppelmoral stinkt zum Himmel.

    MM. Erstens ist es ein Unterschied, ob ein Mann eine Neunjährige begattet - die noch keine Menstruation hat (wie Mohammed) oder eine 12Jährigem die eine Menstruation hinter sich hat. Zweites ist ein Unterschied, ob sich diese Geschichten vor 2500 Jahren abgespielt haben - oder ob es diese heute immer noch gibt. Vor 2500 Jahren kann man nicht allen Ernstes von Pädophilie sprechen, wenn es allgemeiner Brauch der damaligen Zeit war. Das gilt für Jodeph wie für auch für Ihren Mohammed. Aber wenn sich eine Religion wie Ihr Islam bis in die Gegenwart immer noch auf diesen Brauch des falschen Propheten beruft ud ihn weiterhin fortsetzt, dann haben wir ein ganz anderes Problem. Wenn Sie das nicht einsehen, dann ist Ihnen nicht zu helfen.

    Übrigens: Es gibt Hadithen, in denen Mohammed beschieben wird, wie er Sex mit Klein- und Kleinstkinder hatte. Das war schon damals pervers und ein Verbrechen - und die Mütter versteckten ihre kleinen Mädchen voller Angst vor diesem Sexgangster, den Sie heute als Propheten verehren.

    Das Thema ist für mich hiermit abgeschlossen. Mehr an Nachhilfe in Sachen antike und neuzeitliche WErtvorstellungen gibts für Sie nicht. Wenden Sie sich anderen Themen zu ...

  14. Rachid
    Montag, 17. Dezember 2012 17:10

    1546 n.Chr. Apokryphen* werden durch das Konzil zu Trient in die katholische Bibel aufgenommen.
    Für die Christen die Apokryphen gehören nicht zum Kanon der Bibel.

    MM: * Apokryphen (Plural apokrypha) sind Texte, die nicht in den biblischen Kanon aufgenommen wurden: entweder aus inhaltlichen Gründen, weil sie damals nicht allgemein bekannt waren, aus religionspolitischen Gründen, weil sie erst nach Abschluss des Kanons entstanden sind oder weil ihre Autorität nicht allgemein anerkannt war.

  15. @MM
    Wie Sie richtig gesagt haben, war es dazumal allgemeiner Brauch junge Mädchen früh zu verheiraten und deshalb kann man auch nicht von Pädophilie sprechen ! Das haben Sie ja mittlerweile selbst bestättigt.

    MM: Ja, ich bin im Gegensatz zu Ihnen und den meisten Muslimen kein Ideologe, sondern wissenschaftlicher Aufklärer. Und Aufklärung bedeutet, objektive Fakten zu nennen, unabhängig davon, ob sie einem gefallen oder nicht.
    Was vor tausenden Jahren geschah - so auch in den Geschichteh des Alten testaments - ist Geschichte. In den meisten Völkern dieser WElt ist Heirat vor dem 16. Lebenjahr verboten, in Ausnahmen ab dem 14. Lebensjahr.

    Aber Aisha wurde von Mohammed mit 9 Jahren begattet - und in diesem Alter hat ein Mädchen noch keine Menstruation, ist damit nicht gebärfähig. Was bedeutet, dass die Natur einen Geschlechtsakt nicht vorgesehen hat. Wer dies - wie im Islam - heute immer noch durchführt, kann nicht als Mitglied der zivilisierten Welt angesehen werden, sondern als ein archaisch-barbarisches Unrechtssystem. Dies ist der Islam. Und Sie als Muslim sind Teil des Islam, damit auch Teil dieser Barbarei. Ob es Ihnen gefällt oder nicht.

    Ihre Behauptung, Aisha war 14 oder gar 19/20 Jahre, ist absurd und eine Lüge Ihrerseits. Oder sind Sie klüger als Koran und Hadith?

    Übrigens war die Praxis des Geschlechtsverkehrs Mohammeds mit jungen Mädchen, sogar mit Kleinkinder, schon damals in Verruf. Die Mütter versteckten ihre Kinder, sobald sich Mohammed mit seinem Troß näherte. Dass Sie kein Wort der Kritik an Mohammed äußern, zeigt, dass Sie ein wahrer "Unterworfener" sind. Denn dies ist die ethymologisch korrekte Bedeutung des Wortes "Islam2. Es ist allein Ihre Entscheidung, dies auch in Zukunft immer noch zu sein. Oder sich von diesem barbarischen Zwangssystem zu befreien.

  16. @MM
    Wie erklären Sie sich die massiven Unterschiede bez. dem Heiratsalter in den muslimischen Ländern ? Als Wissenschaftler müssten Sie mir jetzt eigentlich eine Antwort geben können. Hätten Sie nicht ca. 97% meines letzten Postings gelöscht, dann könnten jetzt Ihre Leser sehen, weshalb das so ist.

    Im übrigen hat Ihr Vorgehen nichts mit Wissenschaftlichkeit zu tun, da Sie mit keinem Wort auf die modernen Entwicklungen in Marokko eingehen. Ein richtiger Wisssenschaftler stellt sich der Kritik anderer, mit Argumenten und sicher nicht mit dem Löschen von unbequemen Meinungen. Das hat auch nichts mit Humanismus zu tun.(Bejahung der Wissenschaft)

    Nochmals: dass Mädchen mit 9 keine Periode haben können, ist total falsch. Mädchen in südlicheren Ländern haben ihre erste Periode bereits mit 10 und früher.
    http://www.profamilia.de/fileadmin/publikationen/Jugendliche/menstruation.pdf (seite 4)

    Sie haben wohl Angst, dass Ihre Leser erkennen, dass der heutige Islam in Marokko so gar nicht in Ihr verkrustetes Weltbild passt. Sie sind kein intellektueller Gegner für mich; Sie sind ein Feigling

    MM: Jetzt bringen Sie hier wieder irgendwelche Länder an, die das leicht anders handhaben. Ich kritisere hier jedoch nicht islamische Länder, die aus welchenm Gründen auch immer eine modernere Variante des Mindestheiratsalters pflegen. Ich kritisiere hier den Islam, der sich nach 1400 Jahren immer noch skalvisch an den Text des Koran und die perversen Sitten Mohammeds hält. Dass Marokko und wenige andere Länder dies vorübergehend anders handhaben mögen, interessiert hier nur am Rande. Denn an den Beispielen Iran, Afghanistan, Pakistan, Ägypten, Libanon und und und kann man erkennen, dass einstmals moderne iranische Gesellschaften immer wieder von der Barbaraei des Islam heimgesucht werden. Jüngstes Beispiel isdt die Türkei, die heute wieder so fundamentalistisch ist wie zu Beginn der Zeit Atatürks.

    Ihre Behauptung von der angebliche früheren Periode südlichere Mädchen entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage und ist reine Propaganda, der Sie sich schämen sollten. Zähelen zu Ihren "südlichen Mädchen2 auch die ab fünf Jahre alten Kinde raus nördlichen Gebieten des eiskalten Pakistan oder Afgannistan, die Männer ehelichen müssen, die oft ein halbes Jahrhudnert älter sind als side selbst? Sie sind und bleiben ein Muslim, ein Unterworfener., und anstelle daran zu arbeiten, sich und ihre Millionen anderen unter eine Barbarei Unterworfenene aus eben dieser Barbarei zu befreien, verteidigen Sie das System Islam.

    Ihre Behauptung, ich sein ein Feigling, ist eine Frechheit. Ich stelle mich jeder Diskusion, aber nicht hier im Kommentarbereich. sondern in meinen fast 1000 Artikeln, die ich zu allen möglichen Bereichen des Islam bereits verfasst habe. Wenn ich jeden Muslim hier antworten würde wie Ihnen, könnte ich meinen Blog schließen. Das würde nur eine Seite freuen: Verkrustete muslimische Apologeten wie Sie.

    Also mäßigen Sie sich im Ton....sonst werden Sie hier gesperrt. Wer hier auf den Kommentarbereich kommen will, muss sich als zivilisiert zeigen.

  17. @MM
    Das mit der Pubertät stimmt tatsächlich, junge Mädchen im Süden können schon ab 9 und zum Teil sogar noch früher reifen.

    @Rachid
    Ja, es stimmt, dass Marokko eine sehr moderne und humane Form des Islams definiert hat. Ich kann nur hoffen, dass diese Form des Islam auch andere islamische Länder ansteckt.

    @Sascha
    Sie haben durchaus recht; die apokryphen wurden von der Katholischen Kirche nicht in den Kanon aufgenommen; trotzdem geben Sie uns ein Zeugnis biblischer Zeiten ab. Und nebenbei möchte ich noch festhalten, dass auch nicht alles was im Kanon aufgenommen wurde unbedingt richtig ist.

    MM: Aus der Tatsache. dass tatsächlich einige wenige Mädchen sexuell frühreif sind, kann doch nicht die Praxis rechtfertigen, dass per islamischer Lehre alle Mädchen mit neun Jahren verheiratete werden dürfen? Auch in zivilisierten westlichen Ländern gibt es immer wieder einzelne frühreife Mädchen. Aber diese Länder haben aus guten Grund das Heiratsalter auf 16 Jahre und später gesetzlich verankert.
    Die von Ihnen genannten "modernen" Formen des Islam hat es immer wieder mal gegeben. Daran isnd jedoch zwei Dinge zu korrigieren. Der Begriff "moderne" bezieht sich nicht auf das wstliche und zivilisierte Verständnsi der Modernität - sondern be´zeichnet lediglich eine gewisse Abkehr der islamischen Praxis von den Geboten des Kotran und der Hadithen. Diese Abkehrt jedoch ist - das zeigt ein Bölick in die Geschichte - meist stets von kurzer Dauer. Am Ende siehgt immer wieder dr Islam (Ägypten, Libanon, Afgahnsitan (das in den 20er Jahren des 20.Jhdts. ein fast westlich moderner Staat war), Pakistan, etc etc)
    Alle ernstzunehmenden Foschungen zum Thema der Modernisierung des Islam, der Entwicklung eines moderaten Islam, belegen, dass der Islam sind eben nicht modernisieren lässt. Nahezu alle islamischen Modernisierer ind er Geschichte des Islam mussten entweder abschwören oder wurden ermordet. Daher kann ich Ihren Satz nicht einfach stehen lassen, es gäbe Hoffnung auf einen Wandel des Islam. Diese Hoffnung haben Menschen schon seit 1400 Jahren. Und es zeigt sich, dass sich in 1400 jahren rpinzipiell nichts am Islam geändert hat. Das liegt u.a. auch daran, dass dr Islam nicht nur eine (Pseudo-)Religion, sondern vor allem eine Staatsideologie sit.

  18. Rachid
    Montag, 17. Dezember 2012 17:10
    Komm.15

    Behauptungen:
    1. Josef war ein Greis

    Schlussfolgerung:
    Wie wir alle wissen, war die heilige Jungfrau Maria 12 Jahre alt, als sie mit dem alten Josef verlobt wurde.???

    Dieses Jakobus "Evangelium" hat mit der Bibel nichts zu tun.

    Warnung Gottes an die Bibel-Fälscher :

    "..nur sind etliche da, die euch verwirren und das Evangelium von Christus verdrehen wollen.
    8 Aber selbst wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch etwas anderes als Evangelium verkündigen würden als das, was wir euch verkündigt haben, der sei verflucht!
    9 Wie wir es zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wiederum: Wenn jemand euch etwas anderes als Evangelium verkündigt als das, welches ihr empfangen habt, der sei verflucht! "
    http://www.way2god.org/de/bibel/galater/1/6/#hl

    "18 Fürwahr, ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand etwas zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht;
    19 und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buches dieser Weissagung, so wird Gott wegnehmen seinen Teil vom Buch des Lebens und von der heiligen Stadt, und von den Dingen, die in diesem Buch geschrieben stehen."
    http://www.way2god.org/de/bibel/offenbarung/22/6/#hl

    DIE BIBEL - DAS GLAUBWÜRDIGSTE BUCH DER WELT
    http://www.youtube.com/watch?v=RjVMs6eDfKM

    Die Bibel ist NICHT verfälscht worden
    http://www.youtube.com/watch?v=7oaq4RokOI4

    Die Bibel - Wahrheit oder Mythos 1-9
    http://www.youtube.com/watch?v=G7KxWMNLtLI

    Erwin Keck - Glaubwürdigkeit der Bibel 1-10
    http://www.youtube.com/watch?v=f7Fu2PZekFc

    Wir alle wissen nur eins - das Jakobus "Evangelium" kommt aus den dämonischen Quellen.
    Die von ihnen zitierten Bibelstellen unterstützen in keinerweise das Märchen von Verlobung des Greis Josef mit der 12 jährigen Jungfrau Maria.
    Diese biblischen Verse könnten höchstens einen Katholiken in Verwirrung bringen weil er glaubt an eine andere Maria.

    1854: Unbefleckte Empfängnis Marias wird dogmatisiert (Maria habe Jesus geboren, weil sie selbst sündlos war. Wäre Maria sündig gewesen, hätte auch Jesus Sünden gehabt) - gegen Röm 3,10: "Da ist keiner, der gerecht ist, nicht einer!"

    1950: Maria sei leibhaftig zum Himmel aufgefahren (Maria Himmelfahrt) (findet sich nirgends in der Heiligen Schrift).

    Quelle: Kleines Katholizismus-Handbuch

    3.Mose 1-8.
    "Wenn eine Frau schwanger ist und einen Knaben gebiert, so soll sie sieben Tage lang unrein sein; sie soll unrein sein wie in den Tagen, an denen sie abgesondert ist wegen ihres Unwohlseins.
    3 Und am achten Tag soll man das Fleisch der Vorhaut [des Knaben] beschneiden. 4 Und sie soll 33 Tage lang im Blut ihrer Reinigung daheim bleiben; sie soll nichts Heiliges anrühren und nicht zum Heiligtum kommen, bis die Tage ihrer Reinigung erfüllt sind.
    6 Und wenn die Tage ihrer Reinigung erfüllt sind ...so nehme sie zwei Turteltauben oder zwei junge Tauben, eine als Brandopfer und die andere als Sündopfer, und der Priester soll für sie Sühnung erwirken, damit sie rein wird."
    http://www.way2god.org/de/bibel/3_mose/12/

    Bevor der Herr Jesus Christus für unsere Schuld am Kreuz starb, unterwirft sich auch Maria demütig dem AT Gesetz wie alle Frauen in Israel.
    In der Bibel ist sie nicht göttlich, erhaben oder königlich, sondern demütig und gottesfürchtig.

    Lukas 2,22-24.
    "22 Und als die Tage ihrer Reinigung nach dem Gesetz Moses vollendet waren, brachten sie ihn nach Jerusalem, um ihn dem Herrn darzustellen, 23 wie im Gesetz des Herrn geschrieben steht: »Alle männliche Erstgeburt soll dem Herrn geheiligt heißen«,
    24 und um ein Opfer darzubringen, wie es im Gesetz des Herrn geboten ist, ein Paar Turteltauben oder zwei junge Tauben."
    http://www.way2god.org/de/bibel/lukas/2/21/#hl

    Die christliche Moral und Werte bleiben unerreichbar erhaben und herrlich im Vergleich zum Koran.
    Bergpredigt von Jesus:
    http://www.youtube.com/watch?v=HJAGyLh8vxQ

    Die Seligpreisungen:
    http://www.way2god.org/de/bibel/matthaeus/5/3/

  19. Niemand, wirklich niemand in der westlichen Welt, außer einigen Historikern, würde sich dafür interessieren was irgendein Mohammed vor 1400 Jahren verbrochen hat, wenn nicht Millionen seiner Verehrer noch heute darauf bestehen würden, legitimiert durch seine "Religion", die gleichen amoralischen Verhaltensweisen beizubehalten und die gleichen Untaten begehen zu dürfen.

    Man schätzt heute, daß Maria zwischen 12 und 14 Jahre alt war, als sie Jesus zur Welt brachte. Wie alt sie tatsächlich war, kann niemand genau sagen.
    In der Bibel und auch in den anerkannten apokryphen "Evangelien" steht nichts darüber.
    Daß junge Mädchen in früher Vorzeit aufgrund der damaligen recht kurzen Lebenserwartung früher heirateten als heute, nämlich bald nachdem sie ihre Menstruation bekommen hatten, kann man nicht mit der noch heute üblichen Praxis innerhalb des Islams vergleichen. Wo die Mädchen ihren Peinigern oft schon als Kleinkinder auf Gedeih und Verderb überlassen wurden und noch werden.

    Und ganz anders, kommt kein normaler, westlich geprägter Mann auf die Idee, aufgrund eines Vorbilds aus alten Zeiten heutzutage ein 9jähriges Kind heiraten zu wollen- ob mit Menstruation oder ohne.

    Im Islam sieht das anders aus, denn da sind sich die religiösen Gelehrten sehr sicher, wie das damals mit Mohammed und Aischa war und pochen auch heute darauf, diese Praxis weiter fortzuführen.

    Selbst der modern wirkende iranische Parlamentarier Mohammad Ali Isfenani sagte sinngemäß: Unter der früheren Verfassung, wurden die Menschen rechtlich als Erwachsene angesehen, wenn sie 18 Jahre alt waren. Nach der Revolution, wurde das Alter, in dem Kinder in der Pubertät angesehen werden, auf 9 für Mädchen und 15 für Jungen gesenkt. Da einige Leute möglicherweise nicht mit unserem gegenwärtigen islamischen Rechtssystem einverstanden sind, müssen wir 9 als das passende Alter ansehen, in dem ein Mädchen die Pubertät erreicht hat und damit qualifiziert ist, um zu heiraten. Etwas anderes zu machen oder zu fordern widerspräche dem Islamischen Recht, der Scharia.
    http://www.mohabatnews.com/index.php?option=com_content&view=article&id=4923:iran-seeks-to-legalise-marriage-for-girls-under-10&catid=35:inside-iran&Itemid=278
    (*Pubertät ist wenn man den obigen Text genau liest dabei sehr mißverständlicher, irreführender Begriff. Es ist davon auszugehen das damit die religiöse Reife (die Volljährigkeit) gemeint ist, die im Islam bei Mädchen mit 9 Jahren erfolgt. Also nicht die geschlechtliche, körperliche, wie wir sie verstehen und die bei jedem Mädchen bekanntermaßen zu unterschiedlichen Zeiten eintritt.)

    Im Internet sind unzählige solche Stellungnahmen von den verschiedensten islamischen Gelehrten der unterschiedlichsten Glaubensrichtungen zu finden. Und Ayatollah Khomeini schrieb in seinem Buch „Tahrir al Wasilah“, Band 2 auf Seite 241 unter Punkt 12: „Es ist nicht erlaubt, Geschlechtsverkehr mit der Ehefrau vor der Vollendung ihres neunten Lebensjahres zu haben, sei es in einer dauerhaften Ehe oder einer befristeten. Was die anderen Freuden angeht, wie das Berühren mit Lust, das Umarmen oder den Schenkelverkehr, so ist dies kein Problem, selbst wenn sie noch ein Säugling ist.“
    Das hat er von Mohammed gelernt und wenn man das nicht Pädophilie nennen kann, was dann? - Erfüllung der Ehepflichten?

    Übrigens scheint der Ayatollah nicht nur davon gesprochen zu haben, wie man im unten verlinkten Video angewidert lesen kann.

  20. @MM
    Ich stimme mit Ihnen überein, dass nirgendwo auf der Welt 9-jährige Mädchen, aus welchen Gründen auch immer, verheiratet werden sollten. Dennoch ist es eine Tatsache, dass dies nach dem Religionsverständnis sehr vieler Muslime, erlaubt ist. Sollten wir da nicht die moderaten Muslime in ihrem schwierigen Reformprozess unterstützen, um ein Umdenken in der islamischen Gesellschaft herbeizuführen ? Schliesslich verheiratet noch lange nicht jeder Muslim seine 9-jährige Tochter.
    Wie die Entwicklungen in Marokko zeigen, gibt es doch bereits erste positive Veränderungen. Natürlich besteht die Gefahr, dass die Reformbewegung in sich zusammenbricht, aber genau deshalb, wäre es doch immens wichtig, dass der Westen diese Reformbewegung tatkräftig unterstützt. Auch wenn schon mehrere Versuche den Islam zu modernisieren scheiterten, so kann man doch wirklich nicht behaupten, dass dies für alle Zeiten unmöglich ist, insbesondere da wir alle keine Hellseher sind. Wie viele male haben sich die Forscher schon geirrt ?! Was ist denn die Alternative ?

    MM: Ich stimme Ihnen in vielen Punkten durchaus zu. Man muss moderate Muslime unterstützen. Doch leider ist der Islam ein starres und unreformierbares System. Auch andere Religionen sind nicht reformierbar. Doch wenn eine Religion wie Christentum und Buddhismus nur wenige bis keine verstöße gegen Menschlichkeit haben, dann fällt dies nicht auf. Der Islam aber strotzt vor Unmenschlichkeit. Zu Ihrer Frage: "Was ist denn die Alternative?". Sehr schwer. Ich habe darauf auch keine Antwort.

  21. Gemäß einem Beschluss des Amtsgerichts Berlin-Tiergarten ist die Bezeichnung der katholischem Kirche als „Kinderficker-Sekte“ rechtlich zulässig. Der Betreiber der Internetseite
    „Schockwellenreiter“, Jörg Kantel, hatte unter dem Titel „Neues vom Ayatollah von Köln“ am 26.9.2011 folgendes veröffentlicht:

    „Das Kölner Oberhaupt der Kinderficker-Sekte hat sich mal wieder zu Wort gemeldet: Kardinal Joachim Meisner hat die Abtreibung als „täglichen Super-GAU“ verurteilt“.

    Als Muslim finde ich es sehr traurig und völlig inakzeptabel, dass dies rechtens sein soll. Ich möchte hier die Gelegenheit dazu nutzen und zu einem gemässigteren Umgang miteinander aufrufen.

    Es ist mir natürlich durchaus bewusst, dass die arabische Welt voller Probleme ist, dennoch bin ich der Meinung, dass sich viele dieser Probleme, vor allem auf die sehr weit verbreitete Armut, gepaart mit Perspektivlosigkeit, zurückführen lässt. Es ist kein Geheimniss, dass Armut, Analphabetismus, Bildungsarmut, Arbeitslosigkeit und Perspektivlosigkeit, der Nährboden der Islamisten ist, und es sind ja auch genau diese Leute, die 9-jährige verheiraten wollen. Der beste Weg all diese Probleme zu beheben, ist, die erfolgreiche Durchführung von wirtschaftlichen, sozialen und politischen Reformen. Da die gesellschaftliche Akzeptanz dieser Reformen, aber wesentlich von ihrer 100% Verträglichkeit mit Koran und Sunna abhängt, ist es unumgänglich, dass neue liberalere "Auslegungen" des Islam gefunden werden und auch vom "Obersten Religiösen Rat" der jeweiligen Länder gutgeheissen werden. Wie es scheint, ist genau dies dem westlich orientierten König von Marokko gelungen, was Mut zur Hoffnung macht. Im übrigen, wird diese stille Revolution, weit über die Grenzen von Marokko in den arabischen Raum ausstrahlen und dadurch einen wichtigen Beitrag leisten, im Kampf gegen die Verheiratung von 9-jährigen. Ob Aisha nun 9 oder älter war, spielt insofern keine Rolle, als die Verse des Koran und dessen Interpretation ganz klar Vorrang haben. Wichtig ist nur, dass es innerhalb des Islam hochangesehene Muslime gibt, die den Islam anders als die Islamisten deuten, und dies auch tatkräftig in der Gesellschaft umsetzen. Zum Schluss möchte ich noch erwähnen, dass sich auch die Aufklärung nicht an einem einzigen Tag abgespielt hat.

    MM: Nein, Die Probleme der arabischen Länder haben nichts mit Armut zu tun. sie haben allein mit dem Isal zu tun. Dieser sorgt für Ungerechtigkeit, für Bildungsnotstand, für Ungleochbehandlung von Frauen, und damit am ende auch für Armut.

    Auch Maroko macht mir keinen Mut. Marokko mag derzeit eine Art Liberalisierung erleben. Aber diese steht nicht im Einklang, sondern in Opposition zum Islam. Früher oder später wird auch in Marokko der islamische Winter wieder einziehen. Es tut mir leid, Ihnen diese Botschaft mitzuteilen. Aber ich kenne mich wie wenige in der islamischen Geschichte aus. Alle islamischen Experimente der Liberalität wurden wieder zunichte gemacht.

  22. ich verfolge regelmäßig die info und danke Gott dafür, dass es menschen wie Sie gibt, sonst müsste man schön langsam verzweifeln. der islam ist nicht nur unmenschlich er und sein prophet sind die ausgeburt der hölle. was sind dann seine anhänger?

    MM: Danke für Ihr waches Interesse und Ihre Unterstützung der Islamkritik. Versuchen sie, Ihre Erkenntnise an Dritte weiterzuleiten. Wie auch immer. Sorgen Sie dafür, dass wir immer mehr werden.

  23. Ich verstehe manche Leute nicht! Euch auf der website, ja euch! Was können wir Muslime dafür was früher war, was könnt ihr dafür was Hitler getsn hat (wir können auch sagen alle Christen Nazis)! In jeder Religion gibt es leider Idioten bei uns werden sie halt terroristen gennant, was war dann Hitler oder Breivik sind gute Menschen oder keine Terriristen!Ich will es nicht verschönern aber es war früher normal früh zu heiraten! Marie Antoinette heiratete mit 14! Es gibt leider überal Pedofile, man sollte es nicht zu Religion binden.Österreich hat den Fritzel, Frankreich Dutroux, Kirche auch, man hört genug sachen Leider! Da ist die Religion doch egal, die Kinder sind wichtig! Leider auf dieser Seite sieht man kein Mitleid mid den missbraucjten Kindern( auch Aishe) sondern nur wie schlecht Islam ist! Schade! Überall gibt es schlimme Sachen, niemand ist perfekt. Man sollte zuerst im eigenenLand sehen wad passiert dann in ein anderes einmischen! In Europa gibt es genug Pedophile(leider Kirche gehört auch dazu) da müsst ihr euch nicht über Muhamed a.s.einmischen der schon tot ist. Kümmert euch um euer eigenes Zeug und lasst Religion Religion sein! In jeder gibt es probleme! Kirche auch!!!!! Die kinder sind das wichtigste!!

    MM: Sie langweilen. Sie wollen den Fritzel tatsächlich auf eine Stufe mit Mohammed stellen? Hat Fritzel eine Religion gegründet?
    Sie haben allerdings Recht: Für die Vergangenheit des Islam können Sie nichts. Aber für die Gegenwart. 22.000 Terrorattacken seit 9/11. Millionen Tote durch den Islam. Krieg in fast allen islamischen Ländern. Ehrenmorde. 700.000 Mädchen, die pro Jahr an der nur im islam praktizierten Sexualverstümmelung sterben. Hass gegen alle Nichtmuslime. usw. Dafür können Sie etwas. Doch sie tun nichts dagegen. wie der Rest der Muslime.. Das bedeutet: sie sind damit einverstanden. Denn das ist der Islam

Kommentare sind deaktiviert.