Wegen Pro-NRW-Verteufelung: USA kritisieren linke Gesinnungsdiktatur in Deutschland

Der Linksfaschismus wird in Zusammenarbeit mit dem Islam Deutschland zerstören - wenn sich kein massiver Widerstand regt

Von Michael Mannheimer

Warum sie ausgerechnet mit der frauenverachtendsten Ideologie der Weltgeschichte sympathisieren, müssen sich die Linken selber erklären. Warum sie, die prinzipiell gegen jede Religion sind und in ihren Ländern ganze Religionen ausgerottet hatten, Hunderttausende von Priestern erschießen ließen und Zehntausende Klöster, Kirchen und Religionsschulen zerstörten, sich ausgerechnet mit der aggressivsten aller Religionen - dem Islam - so ungeniert solidarisieren, das grenzt schon an kollektiver Verblendung, wie man das bei Linken (Lenin, Stalin, Mao, Pol Pot, Kim Jong-il, Che Guevara) ja längst gewohnt ist .

Doch dass sie nun in Deutschland jede islamkritische Bewegung bekämpfen als handele es sich um die schlimmsten Konterrevolutionäre und sie in gewohnter Manier zum Bösen an sich stilisieren, zeigt, dass es sich beim Kommunismus in Wirklichkeit um eine Ersatzreligion handelt und weniger um eine vernunftsbezogen politische Richtung, die angeblich das Ziel der Beendigung der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen hat.

Heute würde die Linke auch Karl Marx als "Islamhasser" denunzieren

Marx würde sich im Grabe umdrehen wenn er erführe, wie dumm seine Jünger 150 Jahre später geworden sind. Er selbst war ein entschiedener Gegner des Islam: Seinem scharfen und brillanten Verstand entging die Gefahr des Islam nicht, und kaum ein anderer zuvor und danach vermochte diese Gefahr derart präzise mit folgenden Worten wiederzugeben:

"Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist 'harby', d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen."

Karl Marx, Die Kriegserklärung - Zur Geschichte der orientalischen Frage, Marx-Engels-Werke, Band 10, S. 170.

Dass die heutige Linke offenbar zu dumm und zu verblendet ist, dies so klar zu erkennen wie ihr politischer Ziehvater, ist deren Problem. Sicher ist nur eines: Heute würden sie Marx genauso als "ausländerfeindlichen Islamhasser" denunzieren wie sie es bei uns tun.

Wie in Weimar regiert heute wieder der Terror auf der Straße

Mit der SED-Nachfolgepartei Die Linke regieren hier mittlerweile dieselben Kräfte, die schon zuvor ein ganzes Volk unterjocht hatten. Wenn auch nicht in den meisten  Parlamenten, so dominieren sie doch längst den Terror auf der Straße. Was die APO in den 60/70er Jahren vormachte, die Grünen dann in ihren "Friedensmärschen" und Anti-AKW-Demos perfektionierten, das vervollständigen nun linke Chaoten, antifa, die Linkspartei - und wen wunderts: Gewerkschaften wie die ver.di, die ganz ungeniert mit der antifa zusammenarbeitet. Wer (noch) keine Macht hat, der muss die Straße dominieren. Dann kommt die Macht ganz automatisch.

So machten es die Roten Brigaden in der Weimarer Republik und erzeugten erst durch ihren Straßenterror, der Hunderte Deutschen das Leben kostete, die "national-sozialistische" Gegenbewegung. Ein Fakt, der von der linken Geschichtsschreibung regelmäßig übergangen wird wie die Tatsache, dass sich die Weimarer Kommunisten keinesfalls die NSDAP, sondern ausgerechnet die in ihren Augen "revisionistische" SPD zum Hauptfeind erkoren hatten. Was sie auch totschweigen ist der Fakt, dass den National-Sozialisten Millionen kommunistische Wähler zuströmten, die in der NSDAP die bessere und arbeiterfreundlichere kommunistische (sic!) Variante sahen. So sahen sich die National-Sozialisten auch: Hervorgegangen aus einem SPD-Ortsverein, wollten sie dem leninistisch-bolschewistischen  Terror von USDP und KPD mit einer "nationalen" anstelle einer "internationalen" Variante des Sozialismus ein Ende bereiten.

Die Weimarer Republik (1918-1933/45) ließ diesen Straßenterror im Großen und Ganzen zu - ein Fehler, der am Ende mit 55 Millionen Toten des Zweiten Weltkriegs bezahlt werden musste.

Wie zu Stalins und Ulbrichts Zeiten: Linke machen Menschenjagd auf politisch Unliebsame

Die Berliner Republik (1990-Gegenwart) scheint nun diese verhängnisvolle Episode der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts zu wiederholen. Auch heute dominiert wieder der Terror auf den Straßen, auch heute werden politisch Andersgesinnte nicht mit Worten und Überzeugungsarbeit, sondern mit Dämonisierung und persönlichen Diabolisierungen bekämpft. Nicht nur aus den Reihen der radikalen  Muslime, sondern immer mehr aus den Reihen der linken Extremisten wird zur Menschenhatz politisch Unliebsamer aufgerufen. Fotos des politischen Gegners werden ins Netz gestellt, einschließlich den Adressen des Arbeitgebers sowie exakten Angaben des Wohnorts.

Antifa-Gruppierungen denunzieren die so identifizierten politischen Gegner in deren Nachbarschaft, besprühen ganze Häuserwände mit entsprechenden Hassparolen und diffamieren sie sogar beim Arbeitgeber. Lieblingsfeind der Linken sind dabei wir  Islamkritiker, die von diesen pauschal und wahrheitswidrig als "Rechtsextremisten", "Ausländerhasser", "Islamhasser" und dergleichen verunglimpft werden, obwohl kein einziger dieser Vorwürfe auf uns zutrifft.

Das aber ist den Linken egal: Deren Absicht ist nicht die inhaltliche Auseinandersetzung mit unserer Kritik (die scheuen Sie wie der Teufel das Weihwasser), sondern allein die persönliche Verteufelung, womit sie geschichtlich in direkter Nachfolge der mittelalterlichen Inquisition und der Schauprozesse des Kommunismus stehen. Auch dort befasste man sich nicht mit Inhalten, sondern mit der (unbewiesenen) Zuschreibung teuflischer bzw. klassenfeindlicher Attribute an die Verfolgten.

Derzeitiger Hauptfeind der Linken ist die Pro-Bewegung. Wer diese islamkritische Bewegung vernichtet, vernichtet die Islamkritik als Ganzes - so das Kalkül linken Denkens. Es werden dabei willkürliche Behauptungen aufgestellt im Wissen, dass die wenigsten diese überprüfen werden bzw. können. Man konzentriert sich dabei auf einige wenige Politiker, die eine biografische Verbindung zur NPD hatten und verschweigt, dass es solche Politiker in allen Parteien, selbst bei der Linkspartei und den Piraten gibt.

Wenn eine Handvoll Pro-Aktivisten dann einen Infostand zur Aufklärung über den Islam aufmachen, organisiert die Linke eine gewalttätige Gegendemonstration mit Tausenden ihrer Anhänger, um dann die Gewalttaten wahrheitswidrig der Handvoll Pro-Aktivisten zuzuschieben. Medien tun ihr Ihres, um diesen falschen Eindruck massenhaft zu verbreiten - obwohl er eine glatte Lüge ist.

Sogar die Obama-Regierung kritisiert das demokratiefeindliche Geschehen in Deutschland

Das es mit dem demokratischen Grundrecht auf Meinungsfreiheit bei uns mehr als schlecht bestellt ist, ist mittlerweile sogar der amerikanischen Regierung Barack Obamas aufgefallen.

In der Bundesrepublik Deutschland werden international anerkannte Menschenrechts-Standards im Umgang mit der Bürgerbewegung pro Deutschland nicht eingehalten. Das geht aus dem aktuellen Menschenrechtsbericht der amerikanischen Regierung hervor, den die US-Außenministerin Hillary Clinton in Washington vorgestellt hat.

Beanstandet wird dabei die Verhinderung einer Wahlversammlung der Bürgerbewegung Pro Deutschland in Berlin-Kreuzberg im Mai 2011. Das Recht auf Durchführung der Veranstaltung mußte zunächst vor dem Verwaltungsgericht erstritten werden, wurde dann aber dennoch nicht gewährt. Während alle bundesdeutschen Massenmedien den US-Bericht bislang totschweigen, schreibt dazu die politische Wochenzeitung „Preußische Allgemeine“:

„An den Verhinderungsmaßnahmen wirkte der Bezirksbürgermeister Franz Schulz (Grüne) maßgeblich mit. Das Auswärtige Amt unter Guido Westerwelle hat bislang zu den Vorwürfen geschwiegen. Schulz hatte erst auf juristischem Wege versucht, die Veranstaltung zu unterbinden, später hatten gewalttätige Linksextremisten mit einer Demonstration den Ablauf der Veranstaltung unterbunden.“Manfred Rouhs, Vorsitzender der Bürgerbewegung pro Deutschland, hat Außenminister Guido Westerwelle brieflich dazu aufgefordert, den US-Menschenrechtsbericht nicht länger zu ignorieren:

„Bitte nehmen Sie zu dem US-Bericht Stellung und fordern Sie öffentlich die Einhaltung demokratischer und rechtsstaatlicher Standards im Umgang mit der Bürgerbewegung pro Deutschland ein!

In diesem Zusammenhang ist bedeutend, daß der Berliner Landesverband unserer politischen Partei seit dem 31. Mai 2012 aus dem Giroverkehr ausgeschlossen und dadurch wirtschaftlich handlungsunfähig ist. Zwar hat das Verwaltungsgericht Berlin am 30. März 2012 die Berliner Sparkasse dazu verurteilt, für den Verband ein Girokonto zu eröffnen (VG 2 K 118/11). Dieses Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig, und das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg kam am 29. Mai 2012 zu dem Beschluß, die Einrichtung eines Kontos für unseren Landesverband bei der Berliner Sparkasse sei vor dem Abschluß des Verfahrens zur Hauptsache nicht nötig (OVG 3 S 42/12). Zuvor hatten mehr als 100 Banken eine Kontoeröffnung abgelehnt – offenbar aus Angst vor politischer Repression.

Die Bundesrepublik Deutschland mißachtet mit der hier geübten Rechtspraxis internationale Verträge, insbesondere den Artikel 12 des ‚Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union’ vom 1. Dezember 2009 (Lissabon-Vertrag), der die Vereinigungsfreiheit vorsieht.

Deutsche Politiker verlieren an Glaubwürdigkeit, wenn sie demokratische Defizite in anderen Ländern anprangern, solange rechtsstaatswidrige ‚kalte Parteiverbote’ im eigenen Land unbeanstandet bleiben.“

Das Ende der Demokratie?

Wer glaubt, dass unsere freiheitlich demokratische Grundordnung von ewigem Bestand sei, der irrt. Demokratien kommen und gehen - meist werden sie von langanhaltenden schlimmen Diktaturen abgelöst. Schuld daran sind die Demokratien selbst: Sie alle scheitern an ihrer Schwäche, den inneren Feind zu erkennen und ihn gnadenlos zu bekämpfen. Das wusste bereits Cicero, und das wissen wir heute nicht weniger.

Wer sich gegen den heutigen inneren Feind unseres schönen und noch freien Landes heute nicht entschieden wehrt, wird morgen aufwachen und erfahren, wie wertvoll die Freiheit war, die er jahrzehntelang so unbeschwert genießen durfte. Doch dann wird es zu spät sein. Und zwar für eine sehr sehr lange Zeit.

*******

Für Spenden  zur Aufbringung der hohen Kosten
des auf mich zukommenden Prozesses
bin ich meinen Lesern dankbar (Achtung: Neues Konto)

Tags »

19 Kommentare

  1. Benjamin Sanchez
    Sonntag, 17. Juni 2012 7:52
    1

    Trotz Fußball-EM gibt es so viele neue Beiträge. Michael Mannheimer ist wohl kein Fußball-Fan ;-).

    "Die Berliner Republik (1990-Gegenwart) scheint nun diese verhängnisvolle Episode der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts zu wiederholen. Auch heute dominiert wieder der Terror auf den Straßen, auch heute werden politisch Andersgesinnte nicht mit Worten und Überzeugungsarbeit, sondern mit Dämonisierung und persönlichen Diabolisierungen bekämpft."

    Dazu fällt mir ein Zitat von Dr. Joseph Goebbels ein:
    „Der Machtstaat beginnt auf der Straße. Wer die Straße erobern kann, kann auch einmal den Staat erobern.“

    So sind sie halt die Sozialisten: Gewalt und Terror sind ihre Tugenden, argumentativ sind sie uns hoffnungslos unterlegen. Das gilt natürlich auch für Muslime.

    MM:
    Ähnliche Ziate wie die von Goebbels gibt es auch von den Kommunisten Deutschlands. Aber wqir wissen ja inzwischen, dass sich die Nazis ja als die wahren Kommunisten begriffen hatten - und das wurde wohl auch damals von KPD, USPD und SPD so gesehen. https://michael-mannheimer.net/category/nazis-waren-in-wahrheit-linke/
    PS: Bin tatsächlich kein Fussball-Fan. Aber auch kein Fussballfeind. Zusammenfassungen schaue ich mir gerne an, mit Freunden gehe ich auch gerne zu public viewing. Und bei deutschen Spielen guck ich schon mal das ganze Spiel an.

  2. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 17. Juni 2012 10:45
    2

    Die USA beanstandet auch seit Jahren, daß wir den verbrecherischen Sektenkonzern Scientology verfassungsschutzlich beobachten. Immer wieder wird die BRD deshalb angegangen.

    ""Warum US-Kritik an Deutschland?
    Aus: AGPF-Info 7/97

    1993 hat das US-Bundesfinanzamt IRS überraschend die Scientology-Organisation von der Steuer befreit, nach 25 Jahren massiver Auseinandersetzungen. Scientology behauptete fortan, dadurch als Religion anerkannt worden zu sein. Kurz darauf begann das US-Außenministerium, Deutschland der religiösen Diskriminierung zu verdächtigen. Dazu das Wall Street Journal vom 25.3.97: "Wir fragen uns, warum das Außenministerium sich so sehr beunruhigt wegen deutscher Äußerungen, die nach amerikanischem Recht zulässig wären und wegen eines Standpunktes, welcher vor der gegenwärtigen Regierung auch der amerikanische Standpunkt war.""

    ""Berliner Morgenpost vom 12.2.00
    Nie zuvor bekam die umtriebige Sekte mehr Unterstützung, als derzeit vom US-Präsidenten
    Clinton als Scientology-Lobbyist...""

    ""DER SPIEGEL 12/1997
    SEKTEN
    "Den Gegner ruinieren“
    Mit brutalen Methoden setzten Scientologen bei der Washingtoner Finanzbehörde ihre Anerkennung als Kirche durch - und verschafften so dem obskuren Kult Respekt...""

    ""Focus 52/1999
    Scientology -
    Großer Bruder hilft
    Das US-Außenministerium interveniert im Streit zwischen der Sekte und dem
    Hamburger Bauamt""

    ""Aus: TAZ die tageszeitung 11.5.2001
    Le Monde diplomatique Nr. 6443 vom 11.5.2001
    Bruno Fouchereau:
    USA UND SCIENTOLOGY
    Im Namen der Freiheit
    Ein Streit um die Religionsfreiheit vergiftet die diplomatischen Beziehungen zwischen Washington und Europa. Im Namen der Individualrechte reklamieren die Vereinigten Staaten Straffreiheit für Gruppen, die sich als minoritäre Glaubensgemeinschaften ausgeben, deren Aktivitäten aber wiederholt von den Gerichten beanstandet wurden. Diese Sekten, die sich aus einem Gebräu von "neuer Rechter", Neokonservativismus und Antikommunismus entwickelt haben, versuchen die ultraliberale Ideologie und ihre Werte in die Köpfe der Menschen zu hämmern und als allgemein verbindliche Grundlage für alle Gesellschaften zu verkünden...""
    http://www.ingo-heinemann.de/USA.htm

    Ich darf daran erinnern, daß Scientology hervorragende Beziehungen zu Politikern und zu Islamführern unterhält.
    Unsere Demokratien sind also in Gefahr durch vier Ideologien: BUDDHISMUS, LINKE, ISLAM, SCIENTOLOGY

    Vorarbeit leistete die Buddhisierung(vor allem tibetische Version) mit einem gewissen Hinduismus-Yoga-Tao-Konfuzius-Mix und dem Messias, äh Lachsack DALAI LAMA. Alles sei gleich gut und tolerabel, Karma, Karma, Karma, Friede, Friede, Friede, Zen, Zen, Zen, Entspannung, Entspannung, Entspannung, Meditation, Meditation, Meditation, Mandala, Mandala, Mandala. Oooooommmmmmmmm.

    ""So verbreitet auch der Dalai Lama die Botschaft, daß doch alle Religionen trotz verschiedener Philosophien dasselbe Ziel hätten: die Vervollkommnung des Menschen, die Vermehrung von Liebe und Mitgefühl. Damit niemand ihm Proselytentum vorwerfen kann, betont er, jeder solle bei der Religion, in die er hineingeboren wurde, bleiben. Für einen Buddhisten könne Christus selbstverständlich als ein weiterer Boddhisatva betrachtet werden, doch müsse man den Eindruck vermeiden, Christus für den Buddhismus zu beanspruchen.
    Mit dieser Taktik hat der D.L. großen Er¬folg. Je toleranter und respektvoller er sich gegenüber anderen Religionen gibt, desto mehr überzeugt er seine Zuhörer, der Buddhismus sei doch die beste Lehre. Die Veranstalter solcher interreligiöser Dialoge werden ohne daß sie es ahnen eingewickelt. Denn die dunklen Themen der Shambala Mythos, der Kalachakra-Tantrismus, seine Orakelpraxis und Magie bleiben außen vor. Der Dialog dient letztlich nicht der Begegnung mehrerer Glaubensrichtungen. sondern der Unterwanderung einer fremden Religion mit der Absicht, diese in das eigene System zu integrieren...""
    http://www.horst-koch.de/joomla_new/content/view/178/305/

    MM:
    Das mit der Scientology ist schon richtig und für die meisten Europäer unverständlich. Aber es zeigt den radikal-demokratischen Ansatz der USA, in der man sich zu allem - selbst zu Satansekten - bekennen darf. Nur wehe, man wird aktiv (Menschen-odfer Tieropfer, Vergewaltigungen, Hass gegen andere etc.) In den USA wird nicht der Gedanke, sondern nur die Tat bestraft. Bei uns werden bereits die Gedanken bestraft. Das ist etwa der Unterschied zwischen amerikanischem und europäischem Demokratieverständnis.

  3. 3

    Wir haben aus dem grausamen Schicksal der Juden, die wehrlos einer Gesinnungsdiktatur ausgesetzt waren und sind, nichts gelernt.
    Der Islam-Koran wird verboten werden müssen, zumindest in Deutschland; ich habe den Glauben, dass Menschlichkeit siegt, nicht verloren. Wehrhaft bleiben. Unterwerfung, wem auch immer, auch keinem EU-Experiment, das ein Verbrechen auf Kosten der wehrlosen Bürger der Mitgliedstaaten ist.
    Der Islam-Koran:
    Eugen Gürster ( Die Macht der Dummheit - Gedankenvergleich - kein Originaltext ).
    - Die Fähigkeit des Islam-Koran einen Menschen oder eine Idee mit deren Seelenkraft und ganzer Liebe zu umfassen, verdummt diese Menschen in dem Moment radikal, indem sie der Versuchung erliegen, diejenigen zu hassen, einer Minderbewertung und Vernichtung auszusetzen, die diesem Gegenstend ihrer Liebe ( Koran ) ihre Zustimmung versagen. Sie müssen im Dienste dieses "Liebesideals"( Koranlehre ) ausgerottet werden, so lautet dann der kategorische Imperativ der Dummheit.-
    Und:
    - Gerade in dem Verzicht auf Widerstand gegen die Herdenbildung manifestiert sich die Dummheit. -
    Und:
    - Wer irgendein Prinzip bis zum Ende verwirklichen will, gerät in ein " logisches Delirium" und wird bei " blutigen Wahnsinntaten enden ". -

    Der Koran und seine Lehre vermittelt dem Hörigen eine das ganze Leben anhaltende emotionale Frustration. Es wird ein extrem normbetontes und perfektionistisches Verhalten von den Hörigen gefordert. Ablehnung ihrer diktatorischen Ideologie belasten die Koranhörigen stärker als gesunde Menschen ohne Koranzwang, neigen somit zum Separatismus und zur sozialen Isolation. Der Koran besteht zum größten Teil aus menschenverachten Stereotypen, die sich über Generationen
    "eingebürgert " und gegen alle Aufklägung behauptet haben.
    Wenn man die Lage in der Welt beurteilen soll, so muss man befürchten, dass ein erheblicher Teil der Weltbevölkerung psychisch und intellektuell niemals über den Entwicklungsstand eines zehnjährigen Kindes hinausgekommen sind.
    Die Koranlehre erzeugt den Charakterpanzer auf Kosten der Individualität. Der dem Menschen eigene und fremde individuelle Ausdruck wird verurteilt und vielfältig bekämpft. Erst das Niederreißen der introjizierten Begrenzungen und Verordnungen der verheerenden Koranlehre kann die Angst überwinden und die Wiedererlangung der Selbstbestimmung des Individuums erreichen.
    Und: ( Joel S. Goldsmith - Die Kunst der geistigen Heilung ) schreibt:
    - Alle Disharmonie in der Welt ist das Erzeugnis des durch Unwissen entstellten Geistes. Dieser Zustand unvollkommener Wahrnehmung des Wirklichen und Ewigen wird im "Weg zur Verwirklichung" des öfteren als hypnotischer Zustand bezeichnet.
    JEDER, DER BEOBACHTET HAT, WIE EINE NATION ODER EINE MENGE AUF PROPAGANDA REAGIERT, WIRD OHNE WEITERES BEGREIFEN KÖNNEN, WIE LEICHT MASSENHYPNOSE BEWIRKT WERDEN KANN, WENN DIE BETROFFENEN UNTER DRUCK UND ZWANG STEHEN:
    Keine Macht dem Islam-Koran

  4. 4

    Auch der rumänische Pfarrer Richard Wurmbrand weist darauf hin, daß es den Kommunisten darum ging, a l l e Religionen auszurotten:

    http://www.youtube.com/watch?v=ipjvYOXGGXo

    Ab Min. 2:00

  5. Letzter Rastenburger
    Sonntag, 17. Juni 2012 13:09
    5

    Warum stehen Linke auf Islam? Nun, es ist logisch, alle linke Experimente zur Weltverbesserung sind gescheitert und zwar an ihrer eigenen Klientel. Die Arbeiter haben Linken verraten, die Intellektuellen genauso, mit den Kirchen war nie viel zu gewinnen. Verraten bezieht sich natürlich auf die Sicht der Linken. Daß die linke Diktaturen an ihrem Scheitern selbst schuld waren, wird von den Linken bestriten und ausgeblendet.
    Jetzt haben die Linken neue Versuchsobjekte. Sie dürfen mit dem Islam an ihrem Traum von Himmel auf Erden bauen. Die alten Werte müssen beseitigt werden und weil die Gleichberechtigung der Frau keinen Himmel auf Erden gebracht hat, wird sie auch beseitigt. Es muß ALLES zerstört werden, wenn man ein neues Haus des Glückes errichten will, der Gott der Linken wird dann für alle Überlebenden sichtbar.

    MM:
    So ist es. Wenn die Linken hier an die Macht kommen sollten, dann Gnade Deutschland.

  6. 6

    Der Feind im Inneren ist schlimmer als jeder Äußere.
    Diese Parteienoligarchie ist nur noch eine Demokratie-Simulation!
    Selbst die C*DU / C*SU hat sich mit der SED gegen das Volk verbündet.
    Adenauer würde im Grab rotieren, wenn er "seine" C*DU heute sehen würde.
    Bei der SPD stimmt nur noch der Name mit der SPD eines Kurt Schumacher oder Carlo Schmitt überein.
    Was geben diese Parteien für ein jämmerliches Bild ab.

  7. 7

    Eigentlich ist berechtigte Kritik an den undemokratischen Zuständen in unserem Lande das beste was uns zur Zeit im "Kampf gegen den Terrorismus" (egal ob von links, oder gesteuert aus Agypten/Saudi Arabien) passieren kann. Vielleicht kann Amerika Vielen mit dem Blick von außen die Augen öffnen (und natürlich politischen Druck machen).

    Ich würde mir auch eine noch kritischere Stimme Israels wünschen (die sich allen Ernstes für die Bewaffnung Ihrer U-Boote rechtfertigen müssen?), nicht zu "halbherzigen" Besuchen der DFB Delegation in Auschwitz, sondern vielmehr zur Toleranz die oben genannten "Hamas Freunden" in unserem Land entegegngebracht wird.

  8. 8

    Wer sich die Weltsicht von so einem Typen zu Eigen macht, kann nicht ganz gar sein:

    "Einen Thron will ich mir auferbauen,
    kalt und riesig soll sein Gipfel sein.
    Sein Bollwerk sei ihm übermenschlich Grauen,
    und sein Marschall sei die düst’re Pein!
    Wer hinaufschaut mit gesundem Auge,
    kehre todtenbleich und stumm zurück.
    Angepackt vom blinden Todteshauche,
    grabe selbst die Grube sich sein Glück.
    Und des Höchsten Blitze sollen prallen
    von dem hohen, eisernen Gebäu.
    Bricht er meine Mauern, meine Hallen,
    trotzend baut die Ewigkeit sie neu."

    Karl Marx

  9. 9

    Bernhard von Klärwo
    Kommentar 2.

    Ich stimme ihnen voll zu.

    Aufklärung über Scientology

    http://www.youtube.com/watch?v=EYtUTQ3-bLA&feature=plcp

    Aufklärung über Buddhismus

    http://www.youtube.com/watch?v=bTVgFivgcC8&feature=plcp

    Aufklärung über Zeugen Jehovas

  10. 10

    Welche Kräfte haben den Karl Marx getrieben?

    http://www.horst-koch.de/joomla_new/content/view/42/40/

  11. 11

    Sehr interessant, aber eine kleine Anmerkung um die dauernde GEschichtsfälschung zu ändern:

    Die Inquisition war ein riesiger Fortschritt bei der behandlung von Angeklagten. Im Gegensatz zu dem was man Heute darüber sagt, hat sie eben NICHT willkürlich gehandelt und einfach gefoltern - sondern den Angeklagten befragt. Daher auch der Name.

    Die hexenverbrennungen wurden von der Inquisition in Spanien und Portugal sowie im Kirchenstaat verhindert. Die offizielle Stellungname der Kirche war: Es gibt keine Hexen, es ist Aberglaube.

    Der "Hexenhammer" war auf dem Vatikanischen Index der verbotenen Bücher.

    In Protestantischen Ländern gab es mehr Hexenverbrennungen - in Norddeutschland vor allem.

    Templarii - recognoscere.wordpress.com

    MM:
    Guter Hinweis, der mir bereits schon bekannt war - wenngleich nicht in dieser Deutlichkeit.

  12. 12

    Vieles was uns Wikipedia anbietet(National-Sozialismus, Kommunismus etc.) wird geglaubt. Warum ausgerechnet soll die Geschichte der Inguisition in Europa gefälscht sein ?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Inquisition

    MM:
    Bei wikepiedia muss man mittlerweile sehr vorsichtig lesen. Bei politischen Themen schreiben viele Linke geschichtsverzerrende Artikel. Portraits linker Zeitgenossen oder historischer Personen werden geschönt. Misslöiebie Personen dämonisiert. Die Linken sind auch dort weit überrepräsentiert.

  13. 13

    Es ist dieser von K.Marx ebenso treffend als "Lumpenproletarier" bezeichnede Abschaum des Proleten, als wertschöpfende Gesellschaftsschichte anzuerkennende Kategorie der Spezies Mensch, zu kategorisieren.
    Dieses Außenseitertum hat sich mit der Pervertierung einer Religion , namens Islam, auf eine Zweckgemeinschaft zusammengeschlossen, um somit die wertschöpfende Gesellschaftsordnung zu erschüttern.

  14. 14

    "Doch dass sie nun in Deutschland jede islamkritische Bewegung bekämpfen als handele es sich um die schlimmsten Konterrevolutionäre und sie in gewohnter Manier zum Bösen an sich stilisieren, zeigt, dass es sich beim Kommunismus in Wirklichkeit um eine Ersatzreligion handelt und weniger um eine vernunftsbezogen politische Richtung (...)"

    Wie wahr, wie wahr.

    Die Linke in Deutschland hat sich tatsächlich längst zu einer Bekentnisbewegung gewandelt die unhinterfragbare Dogmen aufstellt, an die man glauben muss, um bei den linken Politsekten dazuzugehören.

    Ich habe versucht mit diesen Menschen zu diskutieren, aber sie können nur vorgefasste Meinungen unterfüttern und nicht wirklich ergebnisoffen diskutieren.

    Wer von irgendeinem ihrer Dogmen, z.B. "der Islam ist friedlich", "Ausländer sind benachteiligt", "Frauen sind in der Gesellschaft benachteiligt" "Verstaatlichung löst alle Probleme" nur in irgendeinem Punkt abweicht wird sofort persönlich angegriffen.
    Dies in einer völlig unsachlichen Polemik, da man Menschen die anderer Meinung sind sofort als Neoliberale oder Nazis darstellt.

    Die Linke ist aufgrund ihrer Dogmatik nahezu völlig unfähig geworden zu lernen, oder neue Entwicklungen wie die Islamisierung Deutschlands überhaupt wahrzunehmen.

    Dahinter steht, dass die Linken längst eine Art Wohlfühlpolitik machen. Sie halten für wahr, was gut klingt, bemessen an ihrer Dogmatik. SO werden inhaltliche Argumente durch angeblich soziale Parolen übertönt.

    SO darf es aus linker Sicht Islamkritik nicht geben, da Muslime ja zu einer Opfergruppe der Ausländer gehören, alo per se gut sind, nach linker Meinung.

    Das Islamisten eine reele Gefahr für unsere demokratische Gesellschaft darstellen und ihr Weltbild grade den linken Emanzipationsbestrebungen zuwiederläuft wird konsequent ignoriert.

  15. 15

    Die Gedanken in Form der Koranlehre sind von den Linken erwünscht. Die im Koran ca 206 Stellen, die zur Gewalt aufrufen, sind von den Linken erwünscht. Die Suren, die zum Tode verurteilen, sind von den Linken erwünscht.
    Kinder zu Gewalttätern zu erziehen, dank der Koranlehre, ist somit von den Linken erwünscht.
    Die Meinung einer mörderischen Lehre und ihrer Anhänger und der damit verbundenen Auswirkungen, ist unantastbar - dank unserer Politiker. Man kann die Lebensformel nicht so einfach stricken, dass per se jeder als ungefährlich zu gelten hat, der einer Religion angehört und jeder der Kritik an der Lehre einer Religion übt, als Unmensch abgestempelt wird. Soviel Dummheit kann doch im 21. Jahrhundert keiner mehr aufbringen - oder verblödet ein Teil der deutschen Gesellschaft wieder?

  16. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 20. Juni 2012 18:29
    16

    RELIGION - OPIUM DES VOLKES?

    Trifft das nicht gerade für islamische Gesellschaften zu mit einer herrschenden Schicht, die im Luxus schwelgt, während die Masse des Volkes, blöde gehalten, im Elend siecht?

    ""Karl Marx (1818-83) entwickelt in seinem berühmten Text nicht nur die These von der Religion als Opium des Volkes. Für ihn ist die Religion Ausdruck des gesellschaftlichen Elends und zugleich auch Protest gegen dieses Elend...""
    http://www.dober.de/religionskritik/marx1.html

    Der Islam - Protest gegen "gesellschafliches Elend"?

    Hiermit eröffnen sich mir ganz neue Gedankengänge:

    Muselmanischer Terror, Selbstmordanschläge, Vergewaltigungsdschihad, Sozialkassenabzocke, Geburtendschihad, Straßenraub, andere Überfälle, Bildungsverweigerung, Schlägereien, Schächtrituale, Gewaltaufrufe, Ehrenmorde, Frauenunterdrückung, schariatische Paralleljustiz, massiver Moscheenbau, selbstgewählte Ghettoisierung/korankonforme Separisierung von den "Kuffar" als Kritik am und Protest gegen das Abendland im(!) Abendland, durch massenweise eingewanderte Muselmanen. Muhahaha!

    Protest am "gesellschaflichen Elend"?
    Freiheitliche demokratische Gesellschaften - ein Elend?

    Was meinte nochmal, in ähnlichem Sinne, der Ex-Priester, Psychoanalytiker und Islamversteher Eugen Drewermann?
    ""...die Tat von New York als Botschaft verzweifelter junger Männer zu bewerten, die in Wahrheit um Liebe betteln, die wir ihnen aber in westlicher Hybris und Arroganz verwehrt haben...""
    http://community.vanityfair.de/blogs/jost-kaiser/2009/02/die-papstkritiker-industrie/
    Mir scheint dies einfach nur der musel-manische Neidkomplex zu sein! Sie verachten das, was sie nicht selbst schaffen können und wollen, weil der Koran, als Stimme Allahs, ihnen Denken, individuelle Entwicklung und Schöpfertum verbietet.
    +++

    Die Linken und Linksextremen vergessen beim Islam ihre traditionelle Religionskritik.

    Intuitiv scheinen sie zu erfassen, daß der Islam weniger eine Religion, sondern mehr eine Ideologie für eine andere Gesellschaft ist - eine andere Gesellschaft wollen auch die Linken und Linksextremen.
    Beim Streben nach der Abschaffung der "bösen westlichen Gesellschaften" sind die Linken und Linksextremen den muselmanischen Brüdern im Geiste nah: Gewalt gegen Christentum und Judentum, gegen Demokratie und Kapitalismus.

    Wobei die einfältigen Linken, ausgenommen in begrenztem Maße ihre Krawallbrüder Antifa(wenn´s zu heiß wird, kneifen auch sie, tanzen lieber Pogo, saufen Bier und konsumieren Dope), eh zu faul sind für eine blutige Revolution. Das sollen dann wohl die blutdürstigen Muselmanen richten...

  17. 17

    @Bernhard von Klärwo
    Antifa: Null Erfahrungswerte mit Diktaturen und totalitären Glaubensideologien. Sie leben noch im "Kapitalismus", erfreuen sich an den Wohltaten der Eltern und Großeltern und schreien sich die Hälse nach einer ordentlichen Tracht Prügel wund. Überständig, einfach satt, blöd und unbelehrbar. Sicher die Unerfahrenheit der Jugend verleitet zu allerlei dummen Verhaltensweisen, die ausgelebt werden wollen. Aber Fanatismus und Sektenwahn zu unterstützen, da muss man schon von geistiger Zurückgebliebenheit reden, da diese Generation glaubt, sie hätte den Neologismus des Toleranzbegriffes erfunden und mit ihrem "Überzeugungsgebrüll" koranischer Chöre und kapuzenreduzierten Gesichtsfeldern den Mitmenschen ihre Verzweiflung über deren Unverständnis einbrüllen. Die Eltern haben eine reife Leistung erbracht.

  18. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 29. Juni 2012 15:48
    18

    Die Katholen hatten in Schottland keine einzige Hexe/r verbrannt. Kaum fielen die Calvinisten ein, verheizten sie innerhalb eines halben Jahres Hunderte "Hexen".

    Je weiter in den Norden Europas, desto mehr Hexer wurden verbrannt.

    Im Heiligen Röm. Reich Deutscher Nation verpetzte man sich quer durch Familien(da wurde man schnell die unliebsame Gattin o.ä. los... Es gibt erschütternde Berichte, wie am Schluß nur noch ein alter Mann übrig blieb, selbst Säuglinge warf man ins Wasser zwecks "Hexenprobe".

    Übrigens war zu der Zeit der Hexenverfolgung die weltliche Justiz ein Novum und brauchte ihre Legitimierung durch massenweise Beschäftigung mit den "Kriminalfällen Hexenzauber". Je mehr "Hexen", desto mehr juristische Arbeit. Mancher Fürstbischof hatte allerdings auch die weltliche Gerichtsbarkeit inne:

    ""...Am 4. April 1775 wurde im Stift Kempten im Allgäu Anna Schwegelin wegen Teufelsbuhlschaft als letzter Hexe in Deutschland der Prozess gemacht. Das Urteil des Fürstabts Honorius Roth von Schreckenstein, dem kraft kaiserlichen Privilegs (Campidona sola judicat) die geistliche und weltliche Gerichtsbarkeit zustand, wurde aber nicht vollstreckt, da der Fürstabt wenige Tage vor der Vollstreckung befahl, erneut die Ermittlungen aufzunehmen. Der Fall wurde jedoch nicht weiter verfolgt, so dass Anna Schwegelin 1781 im Kemptener Gefängnis eines natürlichen Todes starb.

    Noch später, nämlich 1782, wurde als letzte Hexe der Schweiz Anna Göldi in Glarus (Schweiz) hingerichtet, allerdings wurden im Urteil Begriffe wie „Hexerei“ oder „Zauberei“ vermieden. Diesen Prozessen begegnete man in der aufgeklärten Öffentlichkeit Europas bereits mit Abscheu. Im Jahre 1783 stellte der Rat von Stein am Rhein (CH) eine Untersuchung an gegen vier Männer, die wegen Zauberei und Hexerei verdächtigt wurden.[20]

    Die letzte überlieferte Hinrichtung einer Hexe in Mitteleuropa fand 1793 in Südpreußen statt. Aber noch 1836 wurde eine vermeintliche Hexe von den Fischern der Halbinsel Hela der Wasserprobe unterworfen und, da sie nicht untersinken wollte, gewaltsam ertränkt...""
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hexenverfolgung
    Für den allerersten Überblick kann man ruhig mal Wikipedia lesen. Es steht bestimmt nicht im Verdacht rechts oder katholikenfreundlich zu sein.

    Und Luther:

    ""Zur Zeit Luthers wurde allgemein die Existenz von Hexen angenommen; auch er selbst glaubte daran. In seiner Erklärung der Zehn Gebote von 1518 forderte er die Exkommunikation von als Hexen verdächtigten Frauen. In einer Predigtreihe über das Buch Exodus predigte er zwischen März und Mai 1526 auch über Ex 22,17 LUT:

    „Es ist ein überaus gerechtes Gesetz, dass die Zauberinnen getötet werden, denn sie richten viel Schaden an, was bisweilen ignoriert wird, sie können nämlich Milch, Butter und alles aus einem Haus stehlen […] Sie können ein Kind verzaubern… Auch können sie geheimnisvolle Krankheiten im menschlichen Knie erzeugen, dass der Körper verzehrt wird […] Schaden fügen sie nämlich an Körpern und Seelen zu, sie verabreichen Tränke und Beschwörungen, um Hass hervorzurufen, Liebe, Unwetter, alle Verwüstungen im Haus, auf dem Acker, über eine Entfernung von einer Meile und mehr machen sie mit ihren Zauberpfeilen Hinkende, dass niemand heilen kann […] Die Zauberinnen sollen getötet werden, weil sie Diebe sind, Ehebrecher, Räuber, Mörder… Sie schaden mannigfaltig. Also sollen sie getötet werden, nicht allein weil sie schaden, sondern auch, weil sie Umgang mit dem Satan haben.“

    Damit forderte Luther nun wie seine Zeitgenossen die Todesstrafe für vermeintliche Schadenszauberei. Obwohl er sich nicht selbst als Hexenjäger betätigte, fanden 1540 die ersten Hexenverbrennungen in Wittenberg statt."" Wikipedia, Luther

  19. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 29. Juni 2012 16:23
    19

    Die Landkarte der Hexenjagd
    http://www.kreuz.net/article.3671.html
    (Diese Online-Zeitung kann ich, wegen ihrer Israelfeindlichkeit und Iranfreundlichkeit, ansonsten nicht generell empfehlen. Hiermit habe ich hoffentlich genug Abstand gewahrt und allen politisch Korrekten genug gebühr getan.)