Deutsche Bundespolizisten bei öffentlichen Köpfungen und Amputationen in Saudi-Arabien dabei

Vorwort von Michael Mannheimer

Das ARD-Magazin FAKT deckt Ungeheures auf

27.06.2012: Das ARD-Magazin FAKT fand heraus, dass deutsche Bundespolizisten, die am Training saudischer Polizisten federführend engagiert sind, an öffentlichen Enthauptungen - ausgeführt durch ihre saudischen Kollegen - zusehen dürfen. (Quelle)

Saudi-Arabien ist der eigentliche Motor der weltweiten Islamisierung. Das Land der  Heimstatt Mohammeds sieht sich als von Allah auserwählter Bewahrer des brutalen, menschenverachtenden Medina-Kalifats des "Propheten".

Von Medina aus startete der Islam seinen blutigen Siegeszug zuerst auf der saudischen Halbinsel, um danach binnen weniger Jahrzehnte ein Viertel der Welt überfallen und zwangsislamisiert zu haben. Bei seinem mittlerweile 1400 Jahre andauernden Dschihad ermordeten die muslimischen Heere mehr Menschen, als durch Fasschismus, National-Sozialismus und Kommunismus insgesamt umgekommen sind.

Dieser von Allah befohlene Dschihad hat in der Gegenwart einen neuen Höhepunkt erreicht: Über 18.000 (!)  Terroranschläge seit 9/11 durch muslimische Gotteskrieger haben weit über eine Million Menschenleben gekostet.

Wir befinden uns im Dritten Weltkrieg. Es hat sich nur noch nicht herumgesprochen.

Dieser Neo-Dschihad findet weltweit statt - von Australien bis Zaire - und wird von nachfolgenden Generationen vmtl. als der Dritte Weltkrieg bezeichnet werden. Es ist ein asymmetrischer Krieg - an dem die gesamte islamische umma mehr oder weniger beteiligt ist: Ob durch logistische Unterstützung, ob durch die Bereitstellung von zigtausenden Gotteskriegern - bereit, für ihren Allah jederzeit in den Tod zu gehen - ob durch Lobbyarbeit der weltweit vernetzten islamischen Verbände oder durch Zuverfügungstellen unvorstellbarer finanzieller Mittel, mittels derer ein massiver weltweiter Justizkrieg gegen Islamkritiker finanziert wird, riesige Summen für islamische Propaganda auf allen verfügbaren Medienkanälen bereitgestellt werden.  Mit diesen Finanzmitteln baute der Islam dank saudischer Unterstützung weltweit in den letzten 10 Jahren mehr Moscheen als in den letzten Jahrhunderten zusammengenommen.

Der Unrechtsstaat Saudi-Arabien ist das logistische und finanzielle Zentrum der weltweiten Islamisierung

Im Zentrum dieser Aktivitäten steht Saudi-Arabien. Aus seinem unvorstellbar hohen Öl-Einnahmen verbreitet dieser mittelalterliche Unrechtsstaat seinen wahabistischen Scharia-Islam nach allen Kräften. Nach innen ist Saudi-Arabien streng islamisch geregelt. Sämtliche Gesetze und Bestimmungen sind nach der Scharia ausgelegt - was aus gegenwärtiger Sicht eine unentwegte, dauerhafte und tägliche massive Verletzung der Menschenrechte bedeutet. Für die Umsetzung dieses Unrechts sorgt die allgegenwärtige saudische Religionspolizei. Diese ist auch an den scharistischen Körperstrafen wie Auspeitschungen, Enthauptungen, dem Ausstechen von Augen (in vivo) oder dem Abhacken von Händen und Füßen beteiligt.

 Hier gehts zum Bericht:

***

  FAKT | Das Erste | 26.06.2012

Fragwürdiger deutscher Einsatz in Saudi-Arabien

Anders als von der Bundesregierung behauptet, zeigen FAKT-Recherchen: Bundespolizisten arbeiten Hand in Hand mit dem Rüstungskonzern EADS. Auch Religionspolizisten sind beteiligt.

Saudische Religionspolizei in deutsches Grenzsicherungsprojekt eingebunden

In den umstrittenen Einsatz deutscher Bundespolizisten in Saudi-Arabien sind auch Religionspolizisten eingebunden. Das haben Recherchen des Magazins FAKT ergeben. Danach kontrollieren die Religionspolizisten die Arbeit in den Kommandozentralen der Hightech-Grenze, die vom Rüstungskonzern EADS aufgebaut wird. Damit kommen die Religionswächter mit Bundespolizisten in Kontakt, denn die sind vor Ort, um saudische Grenzbeamte zu schulen.

FAKT zufolge entscheiden die Religionspolizisten in den Überwachungszentralen gemeinsam mit dem leitenden Offizier, was mit Personen geschieht, die an der Grenze festgenommen werden.

Die Religionspolizei in Saudi-Arabien wird für massive Menschenrechtsverletzungen verantwortlich gemacht. Sie setzt das islamische Recht, die Scharia, gewaltsam durch und ist mit für öffentliche Bestrafungen und auch Hinrichtungen verantwortlich. Wie FAKT berichtet, sollen deutsche Bundespolizisten bei öffentlichen Bestrafungen in der Hauptstadt Riad anwesend gewesen sein. Das schildern Projektbeteiligte, die in Saudi-Arabien tätig waren.

Bundesinnenministerium: Religionswächter werden nicht trainiert

Die Anwesenheit von Religionspolizisten im saudischen Grenzsicherungsprojekt wird vom Bundesinnenministerium nicht ausdrücklich bestritten. Ein Ministeriumssprecher erklärte, einige Angehörige des saudischen Grenzschutzes seien neben ihrer Haupttätigkeit im Grenzschutz zusätzlich Religionsbeauftragte. An den Trainingskursen im Projekt zur Modernisierung des saudischen Grenzschutzes seien aber ausschließlich Angehörige des Grenzschutzes und keine Vertreter anderer Behörden beteiligt. Die
Religionswächter würden nicht von der Bundespolizei geschult.

Auf FAKT-Anfrage hieß es weiter, dass das Bundesinnenministerium die Teilnahme von Bundespolizisten an öffentlichen Bestrafungen missbillige.

Wiefelspütz: Raus aus Saudi-Arabien Der SPD-Innenpolitiker Dieter Wiefelspütz kritisierte die Beteiligung saudischer Religionspolizisten im Ausbildungsprojekt scharf. Wiefelspütz sagte in FAKT, wer sich mit einem totalitären Unrechtsstaat einlasse, sei nicht Herr der Lage und müsse sich nicht wundern, wenn er mit schmutzigen Händen aus dem Projekt rauskomme.

Der Polizeieinsatz in Saudi-Arabien sei unter diesen Umständen nicht mehr aufrecht zu
erhalten. Das Projekt müsse beendet werden. Wiefelspütz bezeichnete es zugleich als ungeheuerlich, dass deutsche Polizisten bei öffentlichen Bestrafungen oder gar Hinrichtungen in Saudi-Arabien anwesend gewesen sei sollen. Das sei unzumutbar.

ai: Bundesregierung muss alles offenlegen

Für die Menschenrechtsorganisation Amnesty International gehört die saudische Religionspolizei zu den schlimmsten Menschenrechtsverletzern auf der Welt. Amnesty-Sprecher Matthias John sagte, die Mitglieder der Religionspolizei könnten willkürlich handeln und müssten keine Strafverfolgung fürchten. Die Bundesregierung müsse jetzt endlich offenlegen, was wirklich in Saudi-Arabien passiere.

FAKT hat Saudi-Projekt aufgedeckt

FAKT hatte bereits im April 2011 den bis dahin geheimen Einsatz deutscher Bundespolizisten in Saudi-Arabien enthüllt. Wie das Magazin seitdem mehrfach berichtete, werden seit 2009 deutsche Bundespolizisten in den autoritären Wüstenstaat entsendet, um dort saudische Grenzpolizisten auszubilden. Die deutschen Beamten sind dabei Teil eines milliardenschweren Grenzsicherungsprojektes des europäischen Rüstungskonzerns EADS, der an die deutschen Beamten dafür Trainerhonorare bezahlt.

Zuletzt aktualisiert: 26. Juni 2012, 23:03 Uhr

http://www.mdr.de/fakt/religionspolizei100.html

27.06.2012

 *******

Tags »

Autor:
Datum: Samstag, 30. Juni 2012 1:51
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Westliche Unterstützer des Islam

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

12 Kommentare

  1. 1

    Wir scheinen keine Chance mehr im Kampf gegen die islamistische Übernahme unseres Landes zu haben. Die Medien, das WICHTIGSTE Organ und Sprachrohr des Volkes, ist bereits mundtod und islamistisch/Roth unterwandert. Ich war schon immer ein glühender Verfechter einer Medienreform. Aber so habe ich mir diese Reform nicht vorgestellt. Die Islamisten haben begriffen, daß man Deutschland nur einnehmen kann, wenn man die Medien beherrscht.
    Der dümmliche, politisch desinteressierte deutsche Michel hingegen, dessen wichtigstes Lebensziel "shoppen" und "Party machen" zu sein scheint, schläft lieber kollektiv und feige seinen Rausch der "Religionsfreiheit" und der Toleranz gegenüber Jedem in Ruhe aus. Für ihn hat die grüne Doktrin "Bleiberecht für Alle" oberste Priorität. Damit kann er sich als Weltenbürger gut identifizieren. Und wenn er dann irgendwann aufwacht, ist es auch schon um ihn geschehen.
    Erst wenn er als Ungläubiger am Galgen hängt, wird er wirklich aufwachen. Aber dann ist es bereits zu spät.

    Nieder mit dem Islam ! Er hat in unserem hochentwickelten Europa NICHTS verloren !!!

  2. 2

    Manchmal mag man von diesem irren, totalitären, kritikverschlossenen, Intelligenz beleidigenden Islam nichts mehr lesen oder hören. Der Wahnsinn, welcher hinter all dem steckt, wird der Welt als Religion verkauft, um weiterhin die Menschen in Angst zu halten und unter die Knute zu zwingen. Sie nennen es "Freiheit und Frieden" während sie morden, lügen, sprengen und am liebsten die ganze Welt unter das Joch dieses Aberglaubens zwingen wollen.
    Letztlich aber muss wohl alles so kommen, wie es sich entwickelt. Schon Sodom und Gomorra wollten nicht hören und gaben sich lieber ihrer Vergnügungssucht hin. Was daraus wurde, ist allseits bekannt. Den Islam kann man jedoch nicht als Vergnügen bezeichnen. Denn er ist als totalitäre Ideologie der Angst des Westens dienlich. Angst war immer schon ein Werkzeug, um Massen bewegen zu können.
    Wir können uns mit aller Kraft dagegen stemmen. Wir können die Wahrheit laut hinaus schreien. Solange in der Politik darüber gelacht wird, ändert sich nichts.
    Man kann mutmassen, in welche Richtung die Welt und vor allem Europa sich wenden. Auch wenn dieser Aberglauben ca. 1,57 Milliarden Anhänger (laut Wikki) hat, so sagt das nichts aus über dessen Wahrhaftigkeit. Aber es sagt einiges darüber aus, wie viele Menschen, auch freiwillig, unter seiner Knute stehen.
    Bei einigen Moslems, die in der westlichen Welt leben, kommt nach und nach ein Umdenken in Gang. Sie konvertieren und verlassen den Islam, oder sie leben atheistisch, wie sie es im Westen sehen.
    In Saudi Arabien ist ein solcher Sinneswandel tötlich, weshalb auch die ganze Welt den Aberglauben annehmen soll (nach deren Meinung).
    In diesem Zusammenhang ist es dann immer mal wieder gut, sich die christliche Bibel vor Augen zu führen.
    Im Gegensatz zum Koran, beleidigt die Bibel weder die Intelligenz, noch ruft sie auf zu Verstümmelung und Mord. Aber sie mahnt zur Wachsamkeit (Offenbahrung).
    Jeder kann also gespannt darauf sein, wie sich das ganze weiter entwickelt.....

  3. 3

    http//volkerbeck.de
    2006 hat sich Herr Beck am 26.09 schon mal ordenlich Gedanken gemacht, indem er sein Diskussionspapier mit dem Thema "Rechtliche Gleichstellung des Islam in Deutschland - aber wie?" einstellte.
    Diese Überlegungungen stellte Herr Beck ohne auch nur zu erwähnen, dass die Meinung der Deutschen zur Islamisierung ihres Landes gar nicht relevant war und ist. Für ihn hat die Gemütlichkeit einer um Aufnahme bittenden gefährlichen Glaubensideologie Vorrang.
    Jetzt 2012, für jedermann ersichtlich, was Gutmenschentum bei Masseneinwanderung einer nicht säkularen fanatischen Islam-Koranlehre bewirkt, wird vom deutschen Wähler für seine Entmündigung auch noch Dankbarkeit und Anerkennung für diese Integrationsbemühung verlangt - ganz nach DDR-Ritus, alles andere wäre Islamophobie.

    Ja das Leben geht oft wundersame Wege für Gutmenschen, und dann verstehen sie die Welt micht mehr. Da entmündigt man die eigene Bevölkerung, und dann kommt kein Dank, weil ein Großteil der Bevölkerung nichts vom Islam-Koran hält. Warum macht sich Herr Beck nicht gleich Gedanken KosovoII samt Scharia in Deutschland zu kreieren, das ist nämlich die einzige Möglichkeit, dem Islam-Koran eine für diese Gesinnung akzeptabele Ausbreitungsstätte zu gestalten. Was haben sich deutsche Politiker während der Masseneinwanderung des Islam-Koran die letzten Jahre wohl gedacht? Ich kann es mir nicht mehr vorstellen.
    Die EU ist Hauptförderer der Islamisierung Deutschlands, insofern wundert mich die Handlungsweise des Rüstungskonzerns EADS nicht. Wer die Islamisierung gesteuert hat, der ist für den Islam und die Scharia und die Abschaffung souveräner freier Staaten, also für die Diktatur. Wenn Menschen, die in einem fremden Land um Aufenthalt gebeten haben, jetzt ihre Vorstellungen ganz klar und unmissverständlich als ihre "religiöse Pflicht" deklarieren, dann weiß man was uns Gutmenschen für eine Zukunft gestalten.

    Die allesverstehende Toleranz dieser Gutmenschen: Ein Teil von jener Kraft, die stets das Gute will, und doch das Böse schafft.

    Wenn ich nur Gutes bewirken will, indem ich Schwachsinn fördere, dann bin ich nicht gut, sondern blöd. Ein altes Sprichwort sagt: Jedem Manne recht getan, ist eine Kunst, die keiner kann. Wenn die Politiker die verantwortlichen und dem eigenen Land förderlichen Alternativen nicht erkennen, dann sind sie unfähig. Der Zuzug weiterer Islam-Koranhöriger darf nicht mehr gefördert werden, da dies die Spaltung ganzer Landteile Deutschlands bedeutet, d.h. Besatzung.

  4. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 30. Juni 2012 15:14
    4

    Wird mir schlecht! - Entsetzen!
    Schlimm - es gibt wohl keine Grenzen für Entartung des Menschen!

  5. 5

    Was mich aus der Haut fahren läßt, ist die Tatsache, daß unsere Medien so gut wie nichts davon berichten.
    Vor allem der Sch..-ORF nicht.

    Daher hoffe ich, daß deren Mitarbeiter (oder deren Angehörigen) in solche islamo-faschistische Länder gelangen - und sie dort ein Schicksal wie oben erwähnt ereilt.

    Dann werden sie vielleciht doch noch wach.

    MM:
    Wir leben längst in einer linken Medien- und Parteiendiktatur. Ohne Internet wären wir denen vollkommen ausgeliefert. Der Unterschied zwischen BRD und damaliger DDR wird immer kleiner.

  6. 6

    @Freier Mann

    "Erst wenn er als Ungläubiger am Galgen hängt, wird er wirklich aufwachen."

    Nein, selbst dann begreift er nicht was los ist.

    Ein Volk das diese, mittlerweile nur noch, Verarschung zulässt, das wird es auch im Grab nicht merken.

  7. 7

    Die Islamisierung ist dat Ziel unsere Regierungen, nus sie sagen es nicht. Saoudi Arabien is von Amerika gemacht in die dreisiger Jahre, und es ist immer eine grosse Freund. Aber denken Sie auch an Kosovo und so weiter. Warum? Es hat viele vorteile für Leiter, das Volk ist leicht zu unterdrücken und sebst haben sie viele Vorteile wie die Saoudi's

  8. 8

    The only thing that can save us is asymmetric warfare. Troublesome Muslims should have both hands cut off, and both their eyes gouged out. Islam forbids euthanasia, so this is very powerful. Retaliate against Sharia-judges.
    Squeamish people who have a problem with mutilation and euthanasia should get the same treatment.
    Iran has a serious demographic imbalance, so only introduction of my religion, which has both an eternal hell, as well as euthanasia in many cases, can save Iran.
    Islam will destroy itself in Syria, or against Israel. Muslims will burn in hell.

  9. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 3. Juli 2012 8:51
    9

    OT

    KEINE SORGE - VOLKSFÜRSORGE:

    RALF JÄGER RETTET DEN VERKEHR!

    (Natürlich bin ich gegen Raserei im Straßenverkehr!)

    Sommer, Saure Gurkenzeit, Beschäftigungstherapie

    NRW: Ralf Jäger, Rheinländer und Westfalen auf der Jagd nach Verkehrsterroristen

    BÜRGER-BETEILIGUNG = BÜRGER-WEHR?

    BIELEFELD
    Achtung, Blitzer!
    Heute: Polizeikontrollen an hunderten Stellen im ganzen Land

    Bielefeld (jr). NRW-Innenminister Ralf Jäger hat ein offensiveres Vorgehen gegen Raser auf den Straßen angekündigt. Mit der zweiten landesweiten Blitzer-Offensive von Polizei und Kommunen will er heute wieder ein Zeichen setzen, um die Sicherheit auf den Straßen größer zu machen...

    Neu am zweiten Blitz-Marathon, der bis 6 Uhr früh am Mittwoch anhalten soll, ist die Bürgerbeteiligung. Die Polizei hat tausende Vorschläge von Bürgern entgegengenommen, wo es sinnvoll sein könnte, den Rasern mal gehörig auf die Finger zu klopfen. Viele von ihnen werden heute oder nach und nach in den nächsten Tagen tatsächlich umgesetzt...
    http://www.nw-news.de/owl/6853140_Achtung_Blitzer.html