Ansichten eines erfolgreich integrierten Immigranten über die Selbstzerstörung Deutschlands (Teil 1/4)

Ein hochinteressanter Bericht eines erfolgreich integrierten Rumänen über den Zustand Deutschlands. Der Mann ist Flugzeug-Ingenieur und als Naturwissenschaftler damit schonungslos analytisches Denken gewohnt. Seine Ansichten über Deutschland unterscheiden sich insofern wohltuend von der Kritik hier lebender Muslime, als sie erkennbar an der Lösung von hiesigen Problemen bemüht sind, anstelle die erkannten Probleme oder Scheinprobleme für die Sache einer Religion (Islam) zu instrumentalisieren.

Das Denken des Mannes ist nicht nur im Bereich seines Eintretens für Kernenergie erfrischend politisch inkorrekt. Es mag manchen Leser an dessen persönliche Schmerzgrenze führen. Dennoch eröffnen seine Gedanken und Schlussfolgerungen in einem Land, in dem die überwiegend linken Medien ihre Informationen weniger nach deren Wahrheitsgehalt, als nach deren Übereinstimmung mit ihren linken Weltbildern veröffentlichen, eine sich wohltuend vom üblichen Meinungs-Einheitsbrei unterscheidende Gedankenwelt.

Der Artikel wird seiner Länge wegen in vier Teilen veröffentlicht. Hier gehts zu Teil 1/4 (Zwischenüberschriften von Michael Mannheimer)

***

Ist Deutschland noch zu retten ?

Von Sergiu Valentin Lipcan

Sehr geehrte Deutsche Bürger und Bürgerinnen,

Ich bin seit längerer Zeit der Meinung, dass Deutschland auf eine Katastrophe zusteuert, aber ich habe nicht die Gelegenheit gehabt, das publik zu machen, weil mir das sinnlos erschien. Wegen meiner Lebensgeschichte konnte ich die verschiedenen Aspekte des Lebens in der BRD, besonders die Integration der Ausländer, sehr gut beurteilen. Deshalb möchte ich Ihnen meine Geschichte kurz beschreiben, damit Sie mich besser verstehen können.

Mein Joch unter dem Kommunismus

Ich bin in Rumänien geboren und nach dem Abitur 1956 habe ich 12 Semester Flugzeugbau studiert an der TU-Bukarest. Meine Elter stammten aus Bessarabien, das 1812 von dem damaligen russischen Zar annektiert wurde. Zwischen 1918 und 1940 wurde Bessarabien wieder in Rumänien eingegliedert. Mit der Revolution in Russland haben die Leiden meiner Familie angefangen. Meine Mutter hatte noch drei Schwestern und einen Bruder und die Familie hat in Chilia Noua, am Ufer des Donaudeltas, gewohnt.

Der Bruder meiner Mutter wurde von der Roten Armee am Ufer des Dnister erschossen, als er versuchte, zu fliehen. Das war 1918 und er war 18 Jahre alt. Die Familie ist daraufhin nach Alt-Rumänien geflüchtet. Als die Russen im Juni 1940, nach einem Ultimatum von Stalin, in Bessarabien einmarschiert sind, ist die Familie des Vaters, die auch in Bessarabien, in Calarasi, gewohnt hat, sofort zu Fuß nach Rumänien geflüchtet. Nur ein Onkel meines Vaters wurde verhaftet und nach Sibirien deportiert. Niemand wusste, was mit ihm passiert ist.

Nach dem Krieg ging es mit den Leiden weiter. Eine Schwester meiner Mutter hat einen Mann geheiratet, der offen über die Russische Armee geschimpft hat und er wurde bald verhaftet. Er wurde auch nach Sibirien geschickt und niemand weißt, was mit ihm passiert ist.

Ein Cousin meines Vaters hat eine Deutsche aus Medias (Siebenbürgen) geheiratet und 1950 sind sie in Viehwagen verfrachtet und auf einem Feld in Baragan (neben Donau) alleine zurückgelassen worden. Sie haben in Löchern gelebt und dann Häuser gebaut. Nach fünf Jahren konnten sie zurück in ihre alten Ortschaften zurückkehren.

Ich wollte in Freiheit leben

Sie sehen, dass meine Familie die Errungenschaften der Ideen von unserem Landsmann jüdischer Abstammung Charlie Murx (Karl Marx) voll genossen haben. Deshalb habe ich beschlossen, nach meinem Studium, dass ich in diesem korrupten kommunistischen Land nicht leben will. Ich wollte in Freiheit leben, dort eine Frau finden und in Freiheit Kinder groß ziehen. Das war im Juni 1962 - nach 12 Semestern Studium des Flugzeugbaus.

Mein Plan wurde nach 13 Jahren Kampf verwirklicht, nach einem Prozess gegen die Regierung für die Menschenrechte und einer Demonstration vor dem Passamt in Bukarest. Dass ich nicht verhaftet wurde, ist meiner Schwester zuzuschreiben. Sie hat einen Deutschen aus München geheiratet und 1970 kam sie nach Bayern. Mein Schwager hat beim BR gearbeitet und vielleicht deshalb hat die Securitatea nicht den Mut gehabt, mich zu verhaften.

Es waren über mich Sendungen in „Freies Europa“ gemacht worden, und alle meine Bekannten haben mich angesprochen. In diesen 13 Jahren habe ich noch 6 Semester Mathe studiert. 1975 kam ich nach München und habe schnell politisches Asyl bekommen. Der deutsche Staat hat mir mit einem Stipendium geholfen, damit ich deutsch lernen konnte. Ich habe acht Monate mindestens 8 Stunden täglich die Sprache geübt und dann habe ich sofort eine Arbeit gefunden.

Wir haben nie Geld vom Sozialamt verlangt

Nach drei Jahren (1978) haben ich und meine Schwester unsere Mutter aus Bukarest zu uns geholt, weil sie dort alleine war. Wir haben nie Geld vom Sozialamt verlangt und wir selbst haben sie versorgt. Das war für uns eine starke moralische Verpflichtung.

So ist der 60jährige Krieg (1918-1978) zwischen der Familie Lipcan und dem Kommunismus zu Ende gegangen. Das war der Titel einer Schrift, die ich für das Treffen mit meinen Studienkollegen 2001 in Bukarest vorbereitet habe - und aus diesen verschiedenen Beiträgen wurde ein Buch gedruckt.

Es hat noch 9 Jahre gedauert, bis ich eine echte Partnerin fürs Leben gefunden habe. Drei Kinder, ein Junge und zwei Mädchen, kamen auf die Welt und alle haben studiert. Zwei Kinder haben das Studium beendet (Informatik und Komparatistik) und die jüngste Tochter wird 2012 fertig mit dem Maschinenbau-Studium. Außerdem habe ich für meine Kinder eine sehr effektive Altersvorsorge abgeschlossen, weil in 30 Jahren die Renten sowieso „Minirenten“ sein werden.

Nach einem halben Jahrhundert habe ich meinen Traum verwirklicht. Ich muss aber zugeben, dass so ein Traum ohne einen Willen wie Kruppstahl nicht zu realisieren ist. Nur die Motivation, die Anwesenheit der Familie und der Wunsch nach einem besseren Leben in Freiheit haben mich auf Trapp gehalten. Nachdem ich Ihnen den Verlauf meines bewegten und verrückten Lebens beschrieben habe, möchte ich nun meine Frage erläutern.

Deutschland gleitet ab in die Selbstzerstörung

Ich habe die verschiedenen Aspekte des Leben in Deutschland versucht zu verstehen und habe mir aus allen diesen Überlegungen eine Meinung gebildet, wollte aber niemals etwas veröffentlichen. Wie ich am Anfang geschrieben habe, habe ich die Meinung, dass wir als Volk langsam aber sicher in die Selbstzerstörung gleiten. Es gibt mehrere Aspekte, die mir sehr große Sorgen bereiten.

Ende Teil1/4

 

Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 3. Juli 2012 0:42
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Medien und ihre Lügen, Medien- u.Parteiendiktatur in Deutschland u.a.westl.Ländern

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

6 Kommentare

  1. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 3. Juli 2012 9:25
    1

    Wer hier gepäppelt wird, kann sich jeder selbst denken! Dankbarkeit erwarten wir keine, aber wir möchten wenigstens nicht im Gegenzug auch noch islamisiert werden. Upps, ich habe ganz vergessen, daß "Ungläubige" dankbar sein müssen, den Islam "angeboten" zu bekommen!

    ""Trotz aller Erfolge bemängelt der Vorsitzende die Ansprüche einzelner Firmen: "Sie müssen bereit sein, nicht nur die Crème de la Crème auszuwählen", fordert er. Es gehe nicht nur darum, die Voraussetzungen für einen Job zu 100 Prozent zu erfüllen, sondern auch "um die Qualitäten des Einzelnen"...""
    http://www.nw-news.de/lokale_news/guetersloh/guetersloh/6851788_Paten_helfen_Schulabgaengern.html

  2. 2

    danke für diesen Beitrag.
    Es ist immer gut von Menschen zu lesen, welche sich einen klaren Verstand erhalten haben.
    Dieser Mann kann wenigstens nicht sofort als "Nazi" diffamiert werden.
    Solche Einwanderer (Flüchtlinge) sind tatsächlich eine Bereicherung für unser Land!
    Mehr davon, bitte.
    Tausche gerne einen davon gegen 100 selbsthassende "deutsche" "Antifa's"!

  3. 3

    Im Grunde ist die Tatsache, dass die Ethik des Islam-Koran in Deutschland ein Bleiberecht erhalten soll, ein Indiz dafür, dass die Deutschen die Demokratie nie verstanden haben und nicht mal zu würdigen wissen und daher auch keinen Sinn darin sehen sie zu schützen.
    Allahu Akbar - und der Deutsche steht stramm:
    RECHT AUF KORANETHIK UND DEREN AUSWIRKUNGEN HAT VORRANG VOR WAHRUNG DER FREIHEITLICHEN GRUNDRECHTE. POLITIKER ENTWÜNDIGEN DAS VOLK. Dieser Einwanderer hat Recht mit seinen Bedenken.

  4. 4

    Deutschland ist zu retten. Davon bin ich überzeugt. Jedoch nicht, wenn diese Politik weiter am Volk vorbei agiert, sich um den Amtseid einen feuchten Kerricht schert und statt dessen lieber "hochinteressante Versuche" zu Lasten des gesamten Volkes tätigt.
    Denn das Volk ist vor lauter Gendergedöns, Gleichmacherei, Diskriminierungsvermutungen und sonstigem linken Ideologiemüll in Fesseln gefangen. Die groß angelegte Volksverdummung durch Schulen, Presse und Funk hat bis heute ein beispielloses Ausmaß angenommen. Die gebetsmühlenartig makulierte Angst vor Nazis, Rechten und vor allem vor Kritikern blockiert bei vielen einfach den Denkapperat. Seit Jahrzehnten wird immer wieder in schönster Regelmäßigkeit genau der Politik der Freifahrtsschein ausgestellt, die den Mist in den Flur gekippt hat. Denn Scheuklappen sind ja tragepflichtig, damit unsere Volkszertreter weiter an den gefüllten Trögen speisen können.
    Am wichtigsten sind jedoch die allgegenwärtigen Fehlinformationen, durch die sich das Volk lenken läßt.
    Das ist die Macht, welche ständig zum gleichen Ergebnis führt. Mit diesem Mittel manipuliert die Politik am Volk herum, um gravierende, notwendige Änderungen alternativlos unzulässig erscheinen zu lassen. Zwischen Wahrheit und Wirklichkeit entscheidet die Mutmassung immer zuerst für die Politik, statt fürs Volk. Wue lange noch...?

  5. 5

    Ich habe wieder einmal dieses Gefühl im Bauch. Ich habe es selten, aber es hat mich noch nie getäuscht. Es sagt, daß die Karten in Deutschland und in Europa bald neu gemischt werden. Ich sehe überall Anzeichen dafür. So wird es nicht lange weitergehen. Wenn die Krise erst den Geldbeutel jedes Einzelnen erreicht hat, wird es hochbrisant. Das wird dann sogar den Rentner, (dem so manches egal ist, aber nicht sein Sparbuch), auf den Plan rufen. Die Stunde rückt näher, liebe Freunde. Es wird sich eine charismatische Führungsperson einfinden, die Wahlen gewinnen wird. Und dann werden wir und unsere Kinder wieder gemeinsam in eine bessere Zukunft blicken können. Deutschland wird gerettet!

    Danke für den Bericht.

  6. 6

    @Freier Mann Komm.5
    Ich glaube ebenfalls, dass wir in Deutschland noch Menschen haben, die in der Lage sind unsere Grundrechte zu schützen. Leider geben viele Bürger auf. Es wäre aber ganz wichtig im Alltagsleben Zeit einzuräumen und sich, so schwer es fällt, zu informieren. Diese Informationsarbeit ist heutzutage so zeitaufwendig, da man oft zwischen den Zeilen lesen muss und oft angelogen wird. Wer hat als arbeitender Mensch diese Zeit?
    Das Bauchgefühl kenne ich. Wenn ich es habe, dann weiß ich, dass etwas passiert. Ich glaube, dass die Vernunft und die Achtung vor unserem Grundgesetz sich in Deutschland durchsetzen wird und der Islam-Koran eine ganz klare Absage von juristischer Seite erhält, erhalten muss - die Zeit ist reif.