„Fickt euch doch alle!“ – Grüne wollen grenzenlosen Sex legalisieren. Auch innerhalb Familien.

Oben: Von Biologie und Genetik offenbar keine Ahnung: Augsburger Grünen-Jugend mit ihrer Forderung nach grenzenlosem Sex

Von Michael Mannheimer

Ein weiterer Vorstoß der Grünen zur Impementierung eines gesellschaftlichen Genderismus

Die Grünen haben noch ein Lieblingsthema: Inzest legalisieren. Sexuelle Beziehungen innerhalb der Familie sollen nach dem Willen der Grünen-Jugend künftig legalisiert werden. Ihr Vorhaben, etwa den Sex zwischen Eltern und ihren Kindern zu erlauben, rechtfertige die Jugendorganisation mit angeblich überholten und „altbackenen Moralvorstellungen“ der Deutschen.

Im Paragraf 173 des Strafgesetzbuches wird Geschwisterliebe mit bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe geahndet. Die Grüne Jugend von Augsburg will dies nun abschaffen, wie sie in einer Mitteilung an die Presse und auf ihrer Homepage schreiben:

“Mit dem Inzestverbot greift der Staat massiv in das Privatleben und das Selbstbestimmungsrecht seiner Bürger*innen ein”,

schreibt Marie Rechthaler, Sprecherin der Grünen Jugend Augsburg. Der Bundesvorstand der Grünen-Organisation kritisierte zudem, dass die Moralvorstellungen der Bevölkerung  keine Bestrafung von Menschen rechtfertige. Woher der Bundesvorstand dieses Wissen um die Moralvorstellung der Deutschen bezieht, bleibt bis heute sein Geheimnis.

Europäischer Gerichtshof lehnte Klage von Inzest-Eltern ab - Was  schert's die Grünen

In einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte in Straßburg wird die deutsche Gesetzgebung, die die Beziehungen zwischen Verwandten ersten Grades verbietet, für rechtmäßig erachtet. Mit ihrer Entscheidung wiesen die Richter am Donnerstag die Klage eines Geschwisterpaares ab, die zusammen vier Kinder gezeugt hatten. Zwei davon waren behindert auf die Welt gekommen.

Das alles schert die Grünen nicht. In einer an Absurdität und Irrwitz kaum noch zu überbietenden Argumentation behaupten sie - auch und gerade mit Blick auf die schweren Behinderungen von Kindern aus Inzestbeziehungen - den Staat habe die „Reinheit des Erbgutes der Bevölkerung“ nicht zu kümmern. Aus diesem Grund forderte die Grüne-Jugend, alle „selbstbestimmten Liebespartnerschaften“ zu erlauben.

Auch RAF-Unterstützer Ströbele will Geschwisterinzest erlauben

Unterstützung erhielten die Nachwuchspolitiker dabei von der Grünen-Bundestagsfraktion. Der rechtspolitische Sprecher, Jerzy Montag, betonte, „die strafrechtliche Verfolgung vom Beischlaf unter Verwandten und Geschwistern“ sei ein „Anachronismus“. Moralische Tabus dürften nicht mit dem Strafrecht durchgesetzt werden.

Auch der Grünen-Abgeordnete und verurteile RAF-Terrorhelfer Hans-Christian Ströbele setzte sich vehement dafür ein, Geschwistern künftig sexuelle Beziehungen untereinander zu erlauben. „Zwei erwachsene Menschen sollten selbst entscheiden können, ob sie miteinander Geschlechtsverkehr haben.“ Er ergänzte gegenüber der Bild-Zeitung jedoch, dies gelte nur, wenn der Geschlechtsverkehr auf Freiwilligkeit beruhe.

Ein Kommentator auf dem Blog "Kopten ohne Grenzen" schreibt dazu:

"Als ob Liebe nur Erotik bedeuten würde. Diese TypenInnen können gar nicht mehr unterscheiden zwischen elterlicher, geschwisterlicher, freundschaftlicher, nachbarschaftlicher, mitfühlender, mitleidiger, romantischer, geschlechtlicher oder ehelicher Liebe. Alles muß bei ihnen auf Sex hinauslaufen. Demnächst bedeutet bei solchen Grünen Feindesliebe auch noch Sex mit dem Feind! Und schon gibt es keine Vergewaltigungen mehr, gell! Ich mag gar nicht daran denken, was bei denen Tierliebe bedeuten könnte!"

"Gegen Homophobie und Rollenklischees" - Wie die Linken und Grünen Gotts spielen wollen

"Gegen Homophobie und Rollenklischees"

Genauso gut könnte sich diese verblendete Jugend für Sex mit Tieren einsetzen - es bedarf lediglich der Ersetzung des Begriffes "Homophobie" mit dem Begriff  "Animalophobie". Homophobie und Animalophobie hören sich jedenfalls gut an, erinnern an Islamophobie, und der Suffix "Phobie" erinnert also an eine Art Krankheit. Doch wird dabei verschwiegen , dass nicht das Vermeiden von inzestuösem Sex eine Krankheit ist, sondern das Ausüben dieser sexuellen Praxis zu schweren genetischen Krankheiten führen kann.

Die sozialistische Wunschvorstellung vom "neuen Menschen"

Doch eben dies wird vom linken Genderismus bestritten. Nach diesem sind alle phänotypischen Merkmale allein gesellschaftlich "zugeschrieben" und damit ausschließlich sozial bedingt. Biologische (genetische) Aspekte werden von den Jüngern dieser neuzeitlichen sozialdeterministischen Irrlehre als bürgerlich-reaktionärer Revisionismus abgelehnt. Damit stellen die Jünger alle genetischen Entdeckungen der Neuzeit auf den Kopf.

Doch das interessiert die Linken und Grünen nicht. Schließlich will man seit Lenin einen "neuen Menschen" kreieren, einen sozialistischen menschlichen Wunschkandidaten, den es außer in den Köpfen der Irregeleiteten nirgends gibt. Wenn die sozialistischen Gesellschaftsmodell die gesellschaftliche und physische Realität schon nicht richtig erklären vermochten, dann muss man die Realität so lange umbiegen, bis sie sie sich mit den linken Modellen decken.  Naturwissenshaftliche Erkenntnisse sind da eher hinderlich und werden entweder ignoriert oder ideologisch bekämpft.

Auch Stalin bannte die Mendelsche Genetik - und verursachte damit eine landwirtschaftliche Katastrophe mit Millionen Toten

Die grüne Jugend hat vermutlich keine Ahnung davon, dass Ihr Genderismus so alt sit wie der Kommunsimsu selbst. In der Stalin-Ära tat sich einer diesbezüglich besonders der vielfach mit dem Leninorden ausgezeichnete sowjeztische Agronom und Biologe Trofim Denissowitsch Lyssenko hervor. Nach seiner Theorie des  Lyssenkoismus werden Erbeigenschaften durch Umweltbedingungen bestimmt.

Lyssenko  organisierte 1948 die berüchtigte Augustsitzung der "Sowjetischen Akademie für Landwirtschaftswissenschaften". Lyssenkos Geleitrede "Über die Situation der Biologie" wurde durch persönliche Initiative Stalins in einen formalen Bann gegenüber der sogenannten Mendel-Weismann-Morgan-Genetik verwandelt. Damit wurden die Lehren Gregor Mendels, August Weismanns und Thomas Hunt Morgans und damit die moderne Genetik an sich in der Sowjetunion verworfen. Bis in die 1960er Jahre hielt man an einer neolamarckistischen Position fest, welche im Gegensatz zum Darwinismus die Vererbung anerworbener Eigenschaften favorisierte.Lyssenkos Thesen waren im Einzelnen:

Wesentliche Thesen Lyssenkos, z. B. in seinem Hauptreferat auf der Tagung der Leninakademie der Landwirtschaftswissenschaften der UdSSR im August 1948 in Moskau vorgetragen, waren:

  1. Die Vererbung ist eine Eigenschaft des gesamten Organismus. Es existieren keine diskreten Erbanlagen oder Gene.
    *
  2. Durch veränderte Umwelt- und Lebensbedingungen können erbliche Veränderungen induziert werden. Der Charakter der Veränderungen ist dem Charakter der induzierenden Bedingungen adäquat.
    *
  3. In der Auseinandersetzung mit den Umweltbedingungen erworbene Eigenschaften werden vererbt.
    *
  4. Bei Pflanzen können gezielte Veränderungen durch Pfropfung im Prozess der vegetativen Hybridisation induziert werden; es existiert kein prinzipieller Unterschied zur sexuellen Hybridisation.
    *
  5. Durch Aufzucht von Winterformen ohne Kälteschock können bei Getreide erbliche Sommerformen erzielt werden.
    *
  6. Kulturpflanzenarten wie Weizen und Roggen lassen sich durch geeignete Umweltbedingungen ineinander umwandeln.

Dies hatte intensiven gesellschaftspolitischen Einfluss und katastrophale Folgen für die Landwirtschaft in der Sowjetunion und weiteren Ländern des "Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe" (RGW). Durch gute Beziehungen zum sowjetischen Geheimdienst NKWD gelang es Lyssenko, Kritiker mundtot zu machen. Insbesondere nach seiner Ernennung zum Präsidenten der Sowjetischen Akademie für Landwirtschaftswissenschaften (AdL) der Sowjetunion im Jahre 1938 ließ er andere Biologen, vor allem Genetiker, politisch verfolgen und in Straflager bringen. So war Lyssenko mitverantwortlich für den Tod des bedeutenden Biologen und Gründers der Akademie, Nikolai Iwanowitsch Wawilow, im Jahre 1943.

Lyssenkos Theorie erwies sich in der Folge als wissenschaftlich unhaltbar. Seine Forschungsergebnisse wurden als Fälschung entlarvt. Millionen Bauern starben an der Folge schwerer Missernten, die in direktem Zusammenhang mit Lyssenkos Irrlehre standen.

Die Grünen sind nun dabei, diese schwere Irrlehre wieder auferstehen zu lassen. Vielleicht hoffen sie, damit durch die Hintertür Pädophilie durchdrücken zu können. Jedenfalls segnen sie damit die Verwandtenehen unter Moslems ab, falls sie damit durchkommen.

*******

Für Spenden an Michael Mannheimer klicken Sie bitte hier

 

Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 15. Juli 2012 23:07
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Genderismus der Linken, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

13 Kommentare

  1. 1

    Es zeigt sich immer wieder, wie sehr die deutsche Gesellschaft als Folge des WKII psychologisch deformiert wurde.

    Die "Grünen (Kommunisten)" erweisen sich als Krebs dieser Gesellschaft, welche zwangsläufig den Tod herbeiführt.

  2. 2

    Diese Forderung und die das fordern müssen sehr schwer krank sein.Ab in die Anstallt..Kein Respekt vor Familie...

    Kranke Leute sollte man aus dem Verkehr ziehen...So tief können nur solche kranke Leute fallen..Geht die Fanilie kaput oder das Famlilienleben,wird die Gesellschaft krank und geht zugrunde..Familien müssen vor solchen Spinner geschütz werden..

  3. 3

    @Dr Tan
    Ineressant. Aber diese Leute sind leider nicht krank, sondern Annhänger einer "kranken" Ideologie, welche selbst fest zementierte Grundwerte hinterfragen und zerstören will - aus reinem "Revolutionswahn".
    Ich sehe da (nicht nur bezogen auf Inzeszt) große Parallelen zu einer anderen sehr gefährlichen Ideologie, die gerade Ihnen sehr gut bekannt sein sollte!

  4. 4

    @MM

    Sind solche Plakate bzw. Aktionen nicht Aufruf zu einer Straftat, und müßten demzufolge als illegal bewertet und somit verboten werden?

  5. 5

    denen gehts doch um reinen Opportunismus. Allein durch den fühlen sie sich berufen. Wäre Sex mit Tieren erlaubt, würden sie sich dagegen stellen im Sinne des Tierschutzes.

    MM:
    Was Sie damit indirekt sagen ist, dass den grünen Tierschutz vor Kinderschutz geht.

  6. 6

    Was hat es die Grünen interessiert ob es legal war oder nicht?

    Wenn ich aber sehe wo die Grünen stehen, dann frage ich mich an was die Wähler leiden!?

    MM:
    Ja, es wird Zeit, die Wähler der Grünen zur Rechenschaft zu ziehen. Jeder hat Freunde, die Grüne wählen. Wir üssen diese mit dem tatsächlichen Hintergrund der Grünen konfrontieren. Mit Infos wie sie in diesem Artikel dargestellt werden. Wer Dei Grünen wegen ihrer AKW-und Umwelt-Politik wählt - und sich um den Rest von deren Programm nicht schert, macjht sich schuldig an unserer Zivilisation wie diejenigen, die damals Adolf gewählt haben.

  7. 7

    Vorsicht ist hier geboten. Die wollen doch
    tatsächlich alles was einmal Bestand hatte
    auslöschen.
    Soweit dürfen wir es nicht kommen lassen.
    Sperrt die Deppen ein.

  8. Benjamin Sanchez
    Montag, 16. Juli 2012 16:17
    8

    Die Grünen sind "geistig deformiert": https://michael-mannheimer.net/2012/07/12/alt-68er-regisseur-unsere-emanzipatorischen-lichtgestalten-waren-alle-massenmorder/

    Trofim Denissowitsch Lyssenkos Thesen kommen übrigens auch in dem Film von Fritz Poppenberg vor, der die Linken so bezeichnet hat: "Gott würfelt nicht. Über den erbitterten Kampf zwischen Wissenschaft und Ideologie." Die Sozialisten (bzw. Kommunisten) haben auch die Lehren des genialen Naturforschers Charles Robert Darwin missbraucht. Evolutionsleugner missbrauchen diesen Punkt wiederum, um gegen die Evolution zu agitieren.

    "Doch das interessiert die Linken und Grünen nicht. Schließlich will man seit Lenin einen "neuen Menschen" kreieren, einen sozialistischen menschlichen Wunschkandidaten, den es außer in den Köpfen der Irregeleiteten nirgends gibt."

    Auch die NationalSOZIALISTEN wollten einen neuen Menschen kreieren: Der Nationalsozialismus ging von einer falschen Biologie aus, während der Sozialismus die Biologie einfach negiert. Sie gehen von einer falschen Soziologie aus. Geistig deformiert eben.

    Dr. Udo Ulfkotte hat mehrere Artikel über die Inzucht unter muslimischen Migranten verfasst, zum Beispiel diesen hier: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/generation-doof-tabu-thema-importierte-inzucht.html

    @Dr Tan (2):
    Ganz genau: Diese Leute sind schwer krank. Das dürfte Ihnen bekannt vorkommen... Wir brauchen lediglich alle gläubigen Muslime und Sozialisten aus dem Land schmeißen und schon haben wir unsere Ruhe ;-).

  9. 9

    "Was Sie damit indirekt sagen ist, dass den Grünen Tierschutz vor Kinderschutz geht. "

    Richtig. Vor dem Hintergrund der zahlreichen Abtreibungen keine Überraschung. Die Gefahr der durch Inzucht behinderten und somit unbequemen Kinder kann damit ja einfach aus dem Weg gekratzt werden.
    Hier werden humanistische Werte nicht nach ihrem eigentlichen Sinn, sondern nach ihrer Zweckmäßigkeit beliebig eingeordnet.

  10. 10

    Diese jungen Leute sitzen am gedeckten Tisch ihrer Eltern. Wenn sie älter werden und die Sozialleistungen für ihre Theorie zahlen oder pflegerisch ihren kranken Nachwuchs betreuen müssen, sieht die Welt komplett anders aus. Wenn dann die behinderten Enkel kommen, wirds richtig gemütlich. Man fragt sich, was die Eltern bei der Erziehung dieser Jugendlichen versäumt haben. Auf dem Bild sehen sie alle ganz normal aus, mit einem etwas provozierenden Lächeln, aber absolut normal und lebensfreudig. Jeder Staat, der die gültige gesetzliche Regelung zugunsten solcher Vorstellungen abschafft, darf dann Solidartätsbeitrag einfordern für "Fickt euch doch alle". Schöne neue Welt.

    MM:
    Das sind alles dumme, verführte, leichtgläubige Kinder, die sich vor einen ideologischen Karren spannen lassen, von dem sie nicht wissen, wer ihn steuert. Formbares Menschenmaterial. Wie die HJ. Oder die roten Khmer. Oder die Kindersoldaten in Afrika. Alles junge Menschen, oft noch Kinder.

  11. 11

    Wie schon in einigen Kommentaren erwähnt,muß man berücksichtigen, daß es sich hier um heranreifende
    Jugendliche handelt. Haben später einige nach ihr-
    em Studium gut bezahlte Berufe oder eine führende
    Position,ist ihr Gedankengut doch genau das Gegen-
    teil.Man muß nicht wie in den sechsiger Jahren nur
    mit dem Knüppel drauf schlagen auf anders Denkende
    Die Gründung der Grünen hat der Demokratie auf je-
    denfall auch sehr positive Seiten gebracht. Ich
    selbst bin ein Sozialdemokrat und wenn man bedenkt
    wie die Partei vor ca. 120 Jahren ins Leben geru-
    fen wurde,waren es doch die Arbeiter die sich vor
    der Ausbeutung der Arbeitgeber schützen wollten.
    Selbst unter den Decknahmen der Kirche, wurden katholische Arbeitervereine ins Leben gerufen um
    gegen den politischen Gegner Paroli zu bieten um
    angeblichen Schaden abzuwenden. Will nur damit sa-
    gen, daß nicht alles Gedankengut sich durchsetzen
    wird und sich absurde Veränderungen sich in einer
    gesunden Gesellschaft scheitern wird. Wollte nur in ein paar Sätzen dazu was sagen, denn man kann
    tagelang darüber diskotieren und ich weis nicht wie viele Bücher darüber schon geschrieben wurden
    Will nur der Jugend noch mitteielen, daß sie sich
    mehr um die heutige Arbeitgeberpolitik kümmert,
    denn es kann doch nicht sein, daß man unter Tarif-
    ordnung arbeitet und bei Leifirmen für kurze Zeit
    beschäftigt wird. Die sich jetzt für Plakate der
    Jugendlichen fürchten"fickt euch doch alle", kann
    ich nur sagen, daß haben viele in den siebziger
    Jahren auch praktiziert und wie sieht es heute aus, alles Schnee von gestern.

    MM. die Grünen haben der Demokratie mehr geschadet als jede andere Partei davor. Sie haben die größte Immigration der Weltgeschichte herbeigeführt, sie wollen Deutschland abschaffen, sie schicken die terroristische antifa gegen ihre politischen Gegner in Straßenschlachten wie zuvor die KPD es in Weimar tat. Wie Sie dazu kommen, ausgerechnet diese Partei reinzuwaschen, ist mir ein Rätsel.

    Die SPD ist die Mutter fast aller antidemokratischer Parteien Deutschlands seit 1914: Zuerst die USPD, dann die KPD. Beide demokratiefeindlichen Parteinen sind Kinder der SPD. Dann die SED: Dies eist ein Zusammenschluss der Ost-SPD mit der Ost-KPD: also ein Zusammenschluss der Mutterpartei mit ihrem Sprößling. Das Ergebnis war eine Pareti, die neben der NSDAP die demokratie- und menschenfeindlichste Partei der deutschen Geschichte wurde.

    Heute ist die stalinistisch orientierte Linkspartei deren direkter Nachfolger - und hat sich ebenfalls aus der SPD gespeist. Auch ich war 30 Jahr elang SPD-Wähler. Bis ich begann, zu begreifen, was ich in Wirklickeit wählte.

  12. 12

    Die Grüne Claudia Fatima Roth hat schon vor Jahren freien sex mit Kindern gefordert.

  13. 13

    Welche Gründe sprechen dagegen?
    Genetik? - Ja das Risiko zu Missbildungen ist drastisch erhöht ABER verbietenn wir Menschen mit Behinderungen, bei denen dies ebenfalls der Fall ist die Fortpflanzung? Nein, daher Argument nicht tragend
    Schutz von Kindern vor Missbrauch? Ist nachwievor durch andere Gesetze voll gewährleistet (ob die verschärft wernen müssen möchte ich nicht kommentieren, aber in der Familie ist es genauso der Fall und auch Missbrauch Schutzbefohlener bleibt nachwievor strafbar.

    Wollen wir das als Gesellschaft? - eigentlich ist es befremdlich, Liebe zwischen Geschwistern und innerhalb der Familie kommt jedoch nur vor wenn es zu keinen Kontakt zwischen diesen während der Entwicklung in den ersten 3Jahren kam. Liebe zwischen Geschwistern auf körperlicher ebene ist die Ausnahme und wird es auch bleiben.

    Es geht nur darum einer Randgruppe die gleichen Rechte zu gewähren die auch andere Liebende und für einander Sorgende Menschen haben.