Wie alles anfing: Die Angriffsbefehle der Linken gegen Deutschland

***

Von Michael Mannheimer

1968: In Deutschland beginnt die zweite sozialistische „Primärinfektion“

1968 begann der historische Marsch der Linken durch die Institutionen und zur gegenwärtigen Medien- und Parteiendiktatur Deutschlands. Deutschland wurde in diesem Jahr infiziert von dem, was ich als sozialistische Primärinfektion bezeichne.

Es ist die zweite linke Primärinfektion des 20. Jahrhunderts. Die erste fiel auf die Jahre 1918/19, als Linke in zahlreichen deutschen Städten Arbeiter- und Soldatenräte nach sowjetischem Muster aufbauten, die – über Umwege – schließlich dem National-Sozialismus den entscheidenden Massenzulauf brachten mit den bekannten verheerenden Folgen für Deutschland, Europa und den Rest der Welt.

1968 wurde Deutschland ein zweites Mal vom Bazillus des sozialistischen Gedankenguts infiziert.  Ohne diese beiden politischen Primärinfektionen Deutschlands und Europas durch die Linken wären die nachfolgenden Sekundärinfektion Hitler(ismus) und Islam(ismus) mit all den bekannten Folgewirkungen nicht denkbar gewesen.

1968

Das Jahr 1968 ist in vielen Ländern der Höhepunkt der linksgerichteten Studenten- und Bürgerrechtsbewegungen der 1960er-Jahre, die daher auch als 68er-Bewegung bezeichnet werden. In den USA sind das die Proteste gegen den Vietnamkrieg und die schwarze Bürgerrechtsbewegung, deren Anführer Martin Luther King in diesem Jahr ermordet wird, in Frankreich die Mai-Unruhen, in der Bundesrepublik die Studentenbewegung, die Proteste gegen die Notstandsverfassung und die Außerparlamentarische Opposition, in der CSSR der Prager Frühling, in Polen die März-Unruhen, die Studentenproteste in Mexiko und in Japan die Proteste von Zengakuren.

1968: In Deutschland schart sich die linke Studentenschaft um den Wortführer Rudi Dutschke

In Deutschland formierte sich eine radikale linksextremistische Studentenbewegung um den charistmatischen Ex-DDRler Rudi Dutschke. Ab 1966 organisierte dieser mit dem „Sozialistischen Deutschen Studentenbund“ (SDS) zahlreiche Demonstrationen für Hochschulreformen, gegen die Große Koalition, die Notstandsgesetze und den Vietnamkrieg. Die wachsende Studentenbewegung verknüpfte diese Themen und die Kritik an der mangelnden Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit miteinander und verstand sich nun als Teil einer Außerparlamentarischen Opposition (APO).

Herausgabe der Zeitschrift „Anschlag“

Dutschke gab die  linksradikale Zeitschrift  Anschlagheraus (erschienen von 1964 bis 1966 mit Redaktionen in Berlin und München ), in welcher Kritik am Kapitalismus, die Probleme der Dritten Welt und neue politische Organisationsformen thematisiert wurden. Das Blatt, dessen Namen Programm war, galt wegen seiner „aktionistischen“ Ausrichtung im Sozialistischen Deutschen Studentenbund (SDS) damals als „anarchistisch“.

Die Autoren gehörten einerseits zur Münchener Sektion um Dieter Kunzelmann, die sich an der „Situationistischen Internationale“ orientierten und ein „utopisch-aktionistiches Revolutionsmodell“ erarbeiteten, andererseits zu den Intellektuellen der „Berliner Schule“, zu denen Rudi Dutschke (Pseudonym: Joffé, A.) und Bernd Rabehl (Pseudonym: Menzel, R.) gerechnet wurden, welche das Konzept „historisch-ökonomischer Analysen“ verfolgten.

Die Erschießung des Studenten Benno Ohnesorgs führte zur Gründung der RAF

Nachdem der Polizist Karl-Heinz Kurras am 2. Juni 1967 den Studenten Benno Ohnesorg bei einer Demonstration gegen den Besuch des Schahs von Persien erschossen hatte, riefen Dutschke und der SDS bundesweit zu Sitzblockaden auf, um die Aufklärung der Todesumstände zu erzwingen. Zudem forderten sie den Rücktritt der Verantwortlichen für den Polizeieinsatz und die Enteignung des Verlegers Axel Springer. Die Studenten machten die kampagnenartige Berichterstattung der Zeitungen seines Verlags für Ohnesorgs Tod mitverantwortlich. Ihre Sicht wurde nun auch erstmals von etablierten Medien – dem Spiegel, der Frankfurter Rundschau und der Zeit – aufgegriffen. Jedoch solidarisierten sich nur wenige Professoren, darunter Dutschkes Freund Helmut Gollwitzer, mit den protestierenden Studenten.

Nach der Beisetzung Benno Ohnesorgs nahm Dutschke am Kongress „Bedingung und Organisation des Widerstands“ in Hannover teil.Podiumsdiskussionen und Interviews, u. a. mit Rudolf Augstein, Ralf Dahrendorf und Günter Gaus, machten Dutschke nun auch bundesweit bekannt.

Ohnesorgs Erschießung und der Freispruch für Kurras trugen wesentlich zur Radikalisierung der Studentenbewegung in der Bundesrepublik Deutschland und West-Berlin bei. Das Absurde daran ist, dass der Hauptgrund dieser Radikalisierung, die schließlich zur Gründung der RAF führte: die Ermordung Benno Ohnesorgs durch einen angeblichen Schergen im Dienst der verhassten Bundesrepublik Deutschland, Karras, eben nicht von einem westdeutschen Polizisten geschah, sondern von einem Ihresgleichen. Denn wie sich erst Jahrzehnte später herausstellte, war Karras  von 1955 bis mindestens 1967 Inoffizieller Mitarbeiter (IM) des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der DDR und seit 1964 gleichzeitig Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) und der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED).

1968 begann der Krieg der Linken gegen Deutschland

Gegen das „System“, wie Deutschland genannt wurde, könne nur mit Gewalt vorgegangen werden. Der Beginn des Kriegs der 68er gegen Deutschland nahm seinen Lauf:

Nach den in der Studentenbewegung geführten Strategiediskussionen um die Legitimation von „Gewalt gegen Sachen“ hatten Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Thorwald Proll und Horst Söhnlein am 2. April 1968 mit Hilfe von Zeitzündern Brände in zwei Frankfurter Kaufhäusern gelegt, um gegen den Krieg der USA in Vietnam zu protestieren. Die Brände verursachten einen Schaden von 673.204 DM. Die Brandstifter wurden schon am 4. April gefasst und in Folge zu je drei Jahren Zuchthaus verurteilt.

Nachdem die Revision des Urteils durch den Bundesgerichtshof beantragt worden war, kamen die Verurteilten zunächst auf freien Fuß. Nach Ablehnung des Antrags tauchten Baader und Ensslin unter und beschlossen zusammen mit ihrem Anwalt Horst Mahler die Gründung einer Stadtguerilla nach lateinamerikanischem Vorbild.

1968 nannte Dutschke weitere Aktionsziele:

„Die Durchbrechung der Spielregeln der herrschenden kapitalistischen Ordnung führt nur dann zur manifesten Entlarvung des Systems als ‚Diktatur der Gewalt‘, wenn wir zentrale Nervenpunkte des Systems in mannigfaltiger Form (von gewaltlosen offenen Demonstrationen bis zu konspirativen Aktionsformen) angreifen (Parlament, Steuerämter, Gerichtsgebäude, Manipulationszentren wie Springer-Hochhaus oder SFB, Amerika-Haus, Botschaften der unterdrückten Nationen, Armeezentren, Polizeistationen u. a. m.).“

Rudi Dutschke: Vom Antisemitismus zum Antikommunismus, in: Rudi Dutschke, Uwe Bergmann, Wolfgang Lefévre, Bernd Rabehl: Rebellion der Studenten oder Die neue Opposition, rororo aktuell, Reinbek bei Hamburg 1968, S. 84

Die „sinnliche Erfahrung“ dieser sonst „latenten“ staatlichen Gewalt und Aufklärung darüber sollten gemeinsam das „falsche Bewusstsein“ aufheben und die tatsächliche Unfreiheit zunächst bei den Akteuren, dann auch bei deklassierten Arbeitern und Arbeitslosen transparent machen. Der Revolutionär revolutioniere sich damit gleichsam selbst: Dies sei die „entscheidende Voraussetzung für die Revolutionierung der Massen“.

„Die volle Identifikation mit der Notwendigkeit des revolutionären Terrorismusund des revolutionären Kampfes in der Dritten Welt ist unerläßliche Bedingung für […] die Entwicklung der Formen des Widerstands bei uns.“

Quelle: Wolfgang Kraushaar: Rudi Dutschke und der bewaffnete Kampf, in: Wolfgang Kraushaar, Karin Wieland und Jan Philipp Reemtsma (Hrsg.): Rudi Dutschke, Andreas Baader und die RAF, Hamburger Edition, Hamburg 2005, S. 45

Auch für die Bundesrepublik lehnte er gewaltsamen Guerillakampf nicht prinzipiell, aber in der gegebenen Situation ab. Sein Aktionskonzept war seit 1965 auf „subversive“, „antiautoritäre“, auch illegale Regelverletzung ausgerichtet:

„Genehmigte Demonstrationen müssen in die Illegalität überführt werden. Die Konfrontation mit der Staatsgewalt ist zu suchen und unbedingt erforderlich.“

Quelle: Michael Frey: Der 2. Juni 1967 – Beginn der Studentenrevolte. Wie es zum Ausbruch kommen konnte (Magisterarbeit an der Ruhruniversität Bochum, 7. Januar 2002)

„Die ‚Propaganda der Schüsse‘ (Che Guevara) in der ‚Dritten Welt‘ muß durch die ‚Propaganda der Tat‘ in den Metropolen vervollständigt werden, welche eine Urbanisierung ruraler Guerilla-Tätigkeit geschichtlich möglich macht. Der städtische Guerillero ist der Organisator schlechthinniger Irregularität als Destruktion des Systems der repressiven Institutionen.“
Quelle: apo/67dutschke.html Rudi Dutschke, Hans-Jürgen Krahl: Das Sich-Verweigern erfordert Guerilla-Mentalität. Organisationsreferat auf der 22. Delegiertenkonferenz des SDS, September 1967

*******

Spenden für Michael Mannheimer hier

Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über  die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
Überweisung an: top direkt Ungarn Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer IBAN:  HU61117753795517788700000000 BIC (SWIFT):  OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

13 Kommentare

  1. Nun ja … was die ‚Studenten‘ (noch) nicht geschafft haben, das schafft das System schon selber. Halb-OT … aber letztlich doch auch wieder nicht…

  2. FILZ & KLÜNGEL:

    68er-REVOLUZZER u. linke MUSELMANEN – HAND in HAND

    Wer heizte die Studentenrevolte und den Sturz des Schah auf BRD-Boden ebenfalls an? MOSLEMS!!!

    Der Iraner BAHMAN NIRUMAND,
    Freund Rudi Dutschkes und Ulrike Meinhofs:

    „“Sein im Januar 1967 erschienenes Buch Persien, Modell eines Entwicklungslandes oder Die Diktatur der Freien Welt hatte großen Einfluss auf den Internationalismus der Studentenbewegung.[2] Nirumand wurde Mitglied der Konföderation Iranischer Studenten. Auf Vortragsreise für sein Buch in Hamburg lernte er auf Einladung von Freimut Duve Ulrike Meinhof kennen und sprach mit ihr über die Verhältnisse im Iran. Ulrike Meinhof verfasste daraufhin im Juni 1967 zum bevorstehenden Besuch Schah Mohammad Reza Pahlavis in der Bundesrepublik Deutschland einen offenen Brief an dessen Ehefrau Farah Diba…

    Bahman Nirumand ist Autor zahlreicher Bücher und schreibt Artikel – unter anderem für Die Zeit, den Spiegel, Die Tageszeitung, Frankfurter Rundschau und andere deutsche und internationale Blätter; zudem hat er zahlreiche Rundfunk- und Fernsehbeiträge verfasst. Er veröffentlichte unter anderem eine Khomeini-Biographie, Mit Gott für die Macht, sowie Feuer unterm Pfauenthron. Verbotene Geschichten aus dem persischen Widerstand, Iran – hinter den Gittern verdorren Blumen und Sturm im Golf. Die Irak-Krise und das Pulverfass Nahost…
    Seit 2001 ist er der Verfasser des monatlich erscheinenden iran-reports der Heinrich-Böll-Stiftung.

    Bahman Nirumand ist Vater der Journalistin Mariam Lau(Anm.: geb. Nirumand, Gattin des linken Journalisten Jörg Lau), die derzeit als politische Korrespondentin der Wochenzeitung Die Zeit tätig ist.““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bahman_Nirumand

    MARIAM LAU geb. NIRUMAND und das berüchtigte ZITAT:

    „“Die Welt warf in einem Kommentar von Mariam Lau die Frage auf, ob „die Sicherheit der Bundesrepublik einem multikulturellen Gesinnungsfuror geopfert worden“ sei. Sie brachte Joschka Fischers freizügige Visapolitik in Zusammenhang mit seinem Buch Risiko Deutschland.
    Lau charakterisierte Fischers Haltung durch den Satz „Deutschland muß von außen eingehegt und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi ‚verdünnt‘ werden“.[1] Das Lau-Zitat wird in zahlreichen Internet- bzw. Web-Log-Einträgen fälschlicherweise Fischer zugeschrieben.““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Visa-Aff%C3%A4re

    BENNO OHNESORG – AUFGEHETZT durch BAHMAN NIRUMAND:

    „“…Am Nachmittag beschrieb der Exilperser BAHMAN NIRUMAND im vollbesetzten Audimax der FU die undemokratischen Zustände in seiner Heimat. Diesen Vortrag hörte auch Ohnesorg und beschloss, am Folgetag an Protesten teilzunehmen. Sein Interesse hatte schon Nirumands Buch Persien. Modell eines Entwicklungslandes oder Die Diktatur der freien Welt geweckt…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Benno_Ohnesorg

    BAHMAN NIERUMAND über das ABENDLAND:

    „“Als Vorbild für „den Rest der Welt“ scheide das Abendland aus, dessen Handlungen er mit einer Liste von Verbrechen charakterisiert, u.a.: „Sie holen unsere Kinder, um sie zu adoptieren, sie sexuell zu missbrauchen. Sie verbreiten pornographische Fotos dieser Kinder, um die animalischen Gelüste greiser Männer zu befriedigen.“[6]““ wikipedia
    (Von Khomeinis Empfehlungen für Sex mit Babies hat der Hetzer Nirumand wohl noch nie gehört, gell!)

    BAHMAN NIRUMAND als linker BOMBENLEGER:

    „“taz: Herr Nirumand, Sie gelten als friedliebender, höflicher Mensch(Anm.: Daß ich nicht lache!) mit literarischen Neigungen. Doch einmal wollten sie zusammen mit RUDI DUTSCHKE eine Bombe legen. Warum das, was hatten Sie vor?

    Bahman Nirumand: Das war 1967, es ging um den Vietnamkrieg. Wir hatten über eine Aktion nachgedacht, die den USA propagandistisch schaden sollte.

    Was genau planten Sie?…““
    http://www.taz.de/!74557/

    BAHMAN NIRUMAND verteidigt den ISLAM
    und schimpft auf Karikaturisten:
    http://www.youtube.com/watch?v=PSW1W7kTco8

    „“Schah, Berlin an der Seite von RUDI DUTSCHKE, Islamische Revolution – und wieder zurück. BAHMAN NIRUMAND ist ein Wandler zwischen Orient und Okzident. Meistens nicht ganz freiwillig. Neben seinem Leben in Teheran als Sohn des Ersten Adjutanten von Reza Pahlavi und als kurzzeitiger Mitstreiter von Chomeini gewann Nirumand eine weitere, wahre Heimat: die 68er-Bewegung…““
    http://www.sueddeutsche.de/kultur/autobiografie-von-bahmand-nirumand-ulrike-meinhofs-freund-1.1136210

    BAHMAN NIRUMAND, der REVOLUTIONÄR, der aus der Fremde kam – Demokratie und Islam seien vereinbar:

    „“…Sein neues Buch über den Nahost-Konflikt – Titel: „Der unerklärte Weltkrieg“ – liegt druckfrisch in den Buchhandlungen. Darin streitet er gegen „westliche und verwestlichte Intellektuelle“, die der Meinung seien, der Islam sei mit der Demokratie nicht vereinbar. Eine Reform sei möglich, schreibt er, die Ideen dazu würden nur zu wenig beachtet, da eine radikale islamistische Minderheit die Schlagzeilen beherrsche. Das passe jenen ins Konzept, „die durch die Dämonisierung des Islam die gewaltsame Durchsetzung ihrer Interessen legitim erscheinen lassen wollen“. Man könnte auch sagen: Es nutzt dem US-Imperialismus – und der hat in Nirumand einen verlässlichen Feind.““
    http://www.stern.de/politik/geschichte/bahman-nirumand-der-revolutionaer-aus-der-fremde-603118.html

    +++ +++ +++

    Zur Erinnerung

    JOSCHKA FISCHER
    „“Am 29. Oktober 2005 heiratete Fischer Minu Barati (* 1976), die Tochter des iranischen Oppositionellen Mehran Barati.““ wikipedia

    Joschka Fischer und Mehran Barati
    http://www.eussner.net/schaf_2005-05-11_23-07-19.html

  3. „Hitler(ismus)“ Der Mannheimer 😉

    Zur RAF (eventuell folgt ein Gastbeitrag):
    Den großen Einfluß der 68er und ihrer Sympathisanten auf die Justiz erkennt man insbesondere bei der strafgesetzlichen Behandlung der Ermordung des Generalbundesanwaltes Siegfried Buback am 7. April 1977. Der Fall ist nicht nur bis heute unaufgeklärt, wie der Sohn, Michael Buback, in einem Buch (Der zweite Tod meines Vaters, München 2008) eindringlich schildert. Es sind danach auch offensichtlich mehrfach wichtige Hinweise bei den polizeilichen Ermittlungen nicht verfolgt und ablenkende Spuren gelegt worden. Einflußreiche Stellen hielten ganz offensichtlich ihre schützende Hand über die RAF-Mörder. Von Staatsstellen wurde offenbar verhindert, die wirklichen Schuldigen (FAZ 22.8.2009) zu bestrafen.
    Der Journalist Ulf G. Stuberger schrieb nach jahrzehntelangen Recherchen mehrere Bücher über die bundesdeutsche Strafverfolgung von RAF-Terroristen, zum Beispiel Die Akte RAF-Taten und Motive. Täter und Opfer. Insbesondere legte er dar, „wie der deutsche Staat mit Gesetzesbrüchen bei der RAF-Fahndung umgeht: Es verschwinden nicht nur Terroristen spurlos, sondern auch deren Akten“. („Vertuschen und vernichten“, in Frankfurter Allgemeine Zeitung, 5.4.2008). Er offenbart, daß wichtige Akten, die den Fall Buback betreffen, beim Generalbundesanwalt einfach verschwanden, daß Kopien dieser Akten nach ihrem Auftauchen vom Bundesinnenminister sofort gesperrt und damit der Öffentlichkeit wie der Forschung entzogen wurden. (s. Stutt. Nachrichten 21.8.2009)
    Ähnliches geschah beim Fall des RAF-Terroristen Gerhard Müller: Stuberger wies nach, daß Akten aus dessen Verfahren, insbesondere ein frühes Geständnis, ebenso verschwanden, daß andere Akten umbenannt wurden, offenbar mit dem Ziel, daß sie nicht gefunden wurden, dann in einem Archiv versteckt wurden, dort teilweise vernichtet wurden und so bis heute erfolgreich vor der Öffentlichkeit verborgen werden. Müller trug offenbar 1975 zur Verhaftung von Ulrike Meinhof bei, wurde dann nicht wegen Polizistenmordes angeklagt, obwohl er schwer verdächtigt wurde, 1971 einen Polizeibeamten bei einer Kontrolle erschossen zu haben. Er verschwand nach einer milden Verurteilung, obwohl es damals noch keine Kronzeugenregelung in Deutschland gab. Ihm wurde anscheinend eine neue Identität verschafft, wobei amtliche Stellen geholfen haben dürften.

    Quelle: Die Machtübernahme der 68er von Dr. Rolf Kosiek, Hohenrain GmbH Tübingen, 8. Auflage 2011, Seite 69

  4. Die 68er-Revolte ging von Intellektuellen aus. Sie propagierten die Macht der Arbeiter und Bauern. Doch die Arbeiter und Bauern machten nicht mit. Das war der Nachteil und so mußten die europäischen Linken die „heiße Revolution“ abblasen, etwa Mitte der 1970er Jahre.

    Doch genannter Nachteil entpuppte sich bald als enormer Vorteil, denn Intellektuelle sind Gedankenformer, Gehirnwäscher. Der Marsch durch sämtliche Parteien, Institutionen, Behörden, Kirchen, Gewerkschaften und Bildungsanstalten gelang auf dem Wege der „kalten Revolution“ die Umerziehung des Volkes, die man auch Kulturrevolution nennen kann: linke Pädagogen, Sozialarbeiter, Politiker, Pastoren, Anwälte, Richter, Polizei- und Soldatenausbilder, Fernseh- und Filmregisseure, Schauspieler, Theater- und Opernintendanten, Werbefuzzis, Journalisten, Autoren, Elternsprecher…
    Die Kulturrevolution hätten keine durchschnittlichen Arbeiter, Bauern und kleine Angestellten (alleine) geschafft, sie müssen nämlich richtig schaffen.

    Im übrigen bin ich der Meinung, daß die Kulturrevolution immernoch läuft. Immer neuer Umerziehungswahnsinn kommt hinzu oder wird wieder aufgewärmt: Freiheit für Inzest, Gender, Freiheit für Knackis, freie Zuwanderung, Freiheit für PID(Behindertenauslese) und aktive Sterbehilfe, Freiheit für männliche Genitalverstümmelung(Beschneidung)

  5. Sehr geehrter Herr MM,
    auch ich habe mir Gedanken gemacht über das was aus Deutschland geworden ist, denn Deutschland gibt es noch und es lohnt sich aus Zusammenhängen Schlüsse zu ziehen um letztendlich einen Kampf führen zu können mit richtiger Anwendung!
    Dabei ist es sicherlich hilfreich auf Ihr islamisches Fachwissen zurückgreifen zu können, aber reicht das ?
    Generell haben wir diese brisante politische und soziale Entwicklung den 68ziger Revolutionären zu verdanken, welche sich ein Kopf an Kopf Rennen mit den Konservativen und Liberalen um die Machtübernahme bzw Machtverteidigung
    bis heute in Deutschland geliefert hatten und immer noch liefern!

    Ich will nicht darauf eingehen auf die im Hintergrund aktive , je nach Gusto auf Profit ausgerichtete Finanz- und Wirtschaftsqulicke innerhalb eines kapitalistischen Systems.

    Ziel der neuen rotfaschistischen Gesinnungsgenossen ist es diese „Komikernation“
    von unserer tapferen Kanzlerin Merkel erschaffen, zu übernehmen und den Nationalbegriff „deutsch“ zu verdünnen, bzw abzuschaffen entsprechend den bekannten Quellenverzeichnissen !

    Um Macht zu bekommen haben diese neuen sozialistischen und grünen Politiker sehr schnell begriffen, daß ausgehend von dieser Idee, „neue Menschen müssen ins Land“ mit der Begründung eines deutschen schwachen Populationswillen damit ihre Sympatisantenzahl zunehmen wird.

    Das Grundgesetz als Anwendungspapier mit dieser Aufforderung wurde als eine Einladung an die Völker dieser Erde gesendet und es kam der Islamismus mit seiner eignen Vorstellung Volksgesellschaften auf der ganzen Welt zu verändern!

    Ihre gesammelten Archivierungen können das belegen!

    Im Ringen um die Macherhaltung liefern sich nun kaum noch wahrnehmbare Liberale und bereits christliche verdünnte Konservative einen politischen Kampf gegen die Übermacht der grün/rot- sozialistischen Neugestalter Deutschlands.

    Damit dieser Kampf nicht von Kritikern dieser beiden Kontrahenten beeinflusst wird, hat man sich seltsamerweise geeinigt jeden der da nicht mitzieht als Nazi zu stigmatisieren und hat deshalb den Nazibegriff mit Anwendungsvorgehen neu definiert!

    Was ist wenn alles ganz anders gewesen ist und das der Verfassungsschutz diese beiden, natürlich nun toten Nazis welche Türken u. a. getötet haben, aber im Auftrag weisungsgebunden von einer der um Macht kämpfenden Partei!
    Sehr seltsam, daß diese beiden jungen Kämpfer-Nazis von allein verbrannt sein sollen…
    Immerhin unbekannt sind solche geschichtlichen Tricks nicht !
    Vorteil wäre jeden unbequemen Kritiker als Nazi und Ausländerfeind, bis Rassisten politisch auszuschalten!

    So gesehen läuft bereits alles genauso ab in Deutschland und es ist nur noch eine Frage der Zeit wann es für Andersdenkende und auch Andersgläubige ernst wird für Leib und Leben!
    Sich mit der strittigen Frage, „Beschneidungen von Moslems und Juden“ zu befassen ist meiner Meinung ein durch Staatsmedien angeordnetes inszeniertes Manöver um abzulenken und um gegenseitig die aus welchen Gründen auch immer Befürworter und Ablehner gegenseitig auszuspielen!

    Unsere Kanzlerin kämpft derweil „nichtswissend“ für ihre politische Macht in ganz Europa, indem sie unser Steuergeld dafür ausgibt um aus der „Provinz-Komiker – Nation“ Deutschland ein Bestandteil der zukünftigen Europaregierung zu machen, so zielgerecht um damit als „Ehrenpräsidentin“ in die Geschichte einzugehen!

    Niemand will bemerken das eine ganz andere viel gefährlichere Gefahr droht, nämlich die lautlose Machtübernahme der Moslems mit ganz besonderen demokratischen Nachteilen!

    Warum will das kein amtierender eidesstattlich verpflichteter Politiker in Deutschland bemerken?

    Wahrscheinlich ist das die Entwicklung der Infiltration des Islams bereits soweit fortgeschritten ist, sodaß Polizei heute in Deutschland zu sieht wie diese demokratiefeindlichen islamischen Kräfte auf Strassen und Plätzen Schriften und per Werbegespräche zur Abschaffung dieser deutschen „Komikernation“ Deutschland dem Volk
    begreiflich machen!

    Damit wird die Wehrhaftigkeit unserer Demokratie durch politisch krankes Toleranzverhalten abgeschafft, nie in Deutschland seit 1945 war so etwas möglich!

    Ja es steht sehr schlecht um unseren nationalen Fortbestand und es wird höchste Zeit dagegen etwas zu tun, leider befürchte ich das wegen der beschädigten Demokratie es auf demokratischen Weg nicht mehr möglich sein wird etwas auf politische Art und Weise durchzuführen !

    Die in allen Foren festgestellte vorhandene Kampfbereitschaft verpufft vielfach als Frustreaktion und ist sichtbar bei vereinzelten Veranstaltungen mit teilweisem verfälschten Ziel durch die Staatsmedien.

    Zeit wird es deshalb dieser „Schlange“ an der Spitze dieser Nation und allen Günstlingen den Kopf abzuschlagen, bevor der Schaden mit noch mehr Opfern reguliert werden muß, wenn überhaupt noch möglich!

    Wir haben derzeit eine weitaus schlimmere Vorbereitungsphase als zur Nazientstehungszeit, weil über den Zusammenbruch unserer Sozialsysteme kriegerischen Auseinandersetzungen drohen mit dem gleichzeitigen Beginn ethischer Säuberungen, wie schon auf dem Balkan vor wenigen Jahren!

    Wir befinden uns bereits in einem heißen Kulturkrieg und sind alle in großer Gefahr!

    Es ist allerhöchste Zeit sich eindrucksvoller bemerkbar zu machen !

    Danke :-)!

  6. Linke Solidarität:

    Die linken Gruppierungen und Parteien der 1960 und 70er Jahren waren zerstritten, aber wenn es um eine „große Sache“ ging demonstrierten sie gemeinsam. Also gegen den Vietnamkrieg, gegen die USA, gegen die Isolationshaft der RAF-Leute usw. Da scheute man nicht die schwarzen(Autonome, Antifa, Anarchisten, Krawallbrüder) und rosa(Schwule und Lesben) Blöcke bei den Demos einzugliedern, obwohl man die Krawalle fürchtete, die die Autonomen trotz Absprache anzettelten, wofür dann alle(!) Prügel und Wasserwerfereinsätze ertragen mußten. Daher schloß man bei manchen Großdemos die schwarzen Blocks von der gemeinsamen Teilnahme aus.

    Es verging auch fast kein Tag, wo nicht gesammelt wurde für irgendwelche inhaftierten Partisanen in der Dritten Welt, Aktionen, Bücher, Zeitungen und Flugblätter und für Genossen, die einen Prozeß am Halse hatten, zudem gab es linke Anwälte.

    Außerdem packte man Lebensmittelkörbe für die Genossen, die mit ihrem mickrigen Bafög nicht rumkamen. Wem der Haushalt über den Kopf wuchs, da ging man zur Reinigung hin usw. Es gab linke Ärzte, die jederzeit berufstätige Genossen krank schrieben.
    Genossen, die am langen Zügel gehen wollten und von Zeit zu Zeit „abtauchten“ wurden besucht, mit ihnen Gespräche geführt, um sie wieder für die Revolution gegen Kapitalismus, Imperialismus und Bourgeoisie zu begeistern. Solche unzuverlässigen Genossen, wie ich, die vom Kulturimperialismus verführt waren 😉 wurden zu Sitzungen und Demos abgeholt.

    Ein Punkt, warum die „heiße Revolution“ aufgegeben wurde, war vielleicht auch, daß die meisten Linken selber aus bourgeoisen Verhältnissen kamen und Erben wurden oder über Vitamin B gutdotierte Posten im Beamtenapparat, in der Industrie oder den Medien bekamen. Die ärmeren Linken, die Bafög bezogen mußten bald auch sehen, wie sie noch einen guten Posten im verhaßten System abbekamen, vor allem, wenn Kinder kamen. Denn ab Mitte der 1970er mußte Bafög zurückbezahlt werden und nach dem Diplom gab´s dann auch kein Arbeitslosengeld, gemessen an einem Berufsanfängergehalt, mehr und zudem den Radikalenerlaß.

  7. Humanisten propagieren, Christen seien per se rechtskonservativ bis rechtsextrem, weil sie angeblich traditionelle Werte erhalten wollen und daher nicht besser als der reaktionäre Islam seien. –

    http://www.gam-online.de/leitbild.html#leit2

    Christenhetze auf Basis einer neu herbeikonstruierten Nazikeule, die den Alleinanspruch atheistischer Ideologien bescheren soll. Bisher dachte ich, man könnte sich wenigstens in der Islamfrage zu toleranter Solidarität mit Christen herablassen.
    Stattdessen werden Christen diskriminiert, weil sie an Gott glauben, so einfach ist das. Und weil der Humanismus an Gottes Stelle den Menschen in den Mittelpunkt stellt, deshalb.
    „Säkularisierung vollenden“ heißt hier eindeutig Gott abzuschaffen. Doch eine Gesellschaft ohne Gott wird- das hat der Kommunismus eindeutig gezeigt- verkümmern – Auch die gottlos-humanistische Gesellschaft ist nicht besser. Dazu muss ich nicht mal Christ sein, um mir dessen sicher zu sein.

    Bitte mich zu korrigieren, sollte ich etwas übersehen oder zu überspitzt dargestellt haben, danke

    PS.: … ich meine vielleicht als Laie, der ich nun mal bin, vielleicht etwas missdeutet zu haben, (meine persönliche Meinung am Ende ausgeschlossen..);-(

    MM: Ich bin Humanist und Atheist. Aber ich bekämpfe keine friedlichen Religionen. Im Gegenteil unterstütze ich sie gegen Angriffe durch den Islam. Ich habe viele christliche, jüdische und buddhistische Freunde. Ihre obige Meinung trifft also nicht auf alle, aber sehr wohl auf manchen Humanisten zu.

  8. danke, Herr MM, ich wusste ja bereits, dass Sie nicht zu denjenigen gehören, aber die Regel scheint das nicht zu sein…! Deshalb war ich gerade auf Ihre Einschätzung gespannt, nach der ich mich beim Überfliegen des Leitbildes im oben gesetzten Link wohl nicht getäuscht habe.

  9. MUSELMANEN langen nach der MEDIENMACHT

    Neuer Studiengang in Osnabrück…

    „Islamische Theologie“

    Ziel: Eindringen in die Medien zwecks proislamischer Propaganda!

    „“Durch die Seminare und Schwerpunkte im Studium sollen sie auch im Journalismus, im Verlagswesen oder in der Pressearbeit von Verbänden und Vereinen arbeiten können. „Es gibt einen großen Bedarf an geschulten Akademikern.““

    Ja da werden unsere linksversifften Medien ihre Tore weit aufsperren und mültikülti Kollegen hereinlassen.

    In den letzten Jahren wurden viele deutsche Journalisten entlassen. Doch für Muselmanen ist immer Platz und Geld da.

    +++

    Proislamische Propaganda – linke Machwerke:

    Spät am Abend brachte HR-TV einen Schweden-Krimi von 2004, doch mit viel linker Propaganda, die nach und nach immer penetranter sichtbar wurde:

    Schweden/Deutschland. Es wurde die Verfolgung der Juden im 3. Reich in wenigen Sätzen verglichen mit heutiger Kritik an Moslemeinwanderung und zunehmendem Moscheebau im Süden Schwedens.
    Unvorstellbar mächtige Weltverschwörung von Nazis begehe wieder Morde: es ballern sich alte und neue Nazis durch den Krimi. Jude rächt sich auf grausame Weise: Foltermord im Film. Der Hauptheld, ein junger Polizist im Urlaub, leidet Seelenqualen, weil auch sein Vater und Freunde des Vaters Nazis waren. Seine kurzzeitige Bettgenossin, die ebenfalls für die erfundene Weltnaziszene und den ewigen Nazisumpf in Deutschland arbeitet, verrät ihn an Nazis und hält die Knarre auf ihn…
    http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/programm_popup.jsp?key=hr-fernsehen_2012-07-18&row=0

    Gezeigt wurde mit dieser Besetzung:
    http://www.tvspielfilm.de/kino/filmarchiv/film/die-rache-des-tanzlehrers,3936243,ApplicationMovie.html

    Eine andere Version gibt es mit Veronika Ferres und Moretti habe ich gerade ergoogelt…

    +++

    ZDF zeigte gestern einen antikatholischen „Billig“-Krimi im Vorabendprogramm, damit auch gleich Schüler beeinflußt werden können, Soko Köln:
    Erschlagener im Priesterseminar
    Habe nicht alles gesehen. Reichliche respektlose Hiebe unter die Gürtellinie gegen die angebliche stets heuchlerische Kath. Kirche.

    Gibt es jetzt wochenlange Straßenkrawalle der Katholiken? Oder ziehen jetzt 20000 vor den Kölner Dom und fordern Zensur und Entschuldigungen unserer Politiker, wie die Aleviten gegen einen Tatort, worin die Kath. Kirche weder drin vorkam, noch ihn finanzierte, noch irgendein deutscher Politiker etwas damit zu tun hatte?

    Die dubiose alevitische Religion ist leider leider schon längst in Deutschland als Religionsgemeinschaft anerkannt durch den Status einer Körperschaft öffentlichen Rechtes.
    Aleviten haben keine Missionspflicht, doch auch sie unterwandern zu Zehntausenden unsere Kultur und Medien mit undemokratischen steinzeitlichen Vorstellungen, bestes Beispiel, die rassistische Mely Kiyak.

    Soli-Abend für die Rassistin:
    http://www.freitag.de/autoren/der-freitag/entgleiste-rhetorik

    Linksversifftes Happening der Mely Kiyak mit geschächtetem Hammel, Messer und Melone:

    „“Lachen im Fickdeppenarschland

    Der Hammelkopf war nötig, das Fleischermesser, das Köpfen der Melone, das schwarze Kopftuch, das blutverschmierte Playboy-Heft. Der Ekel…““
    http://www.taz.de/!90809/

  10. „“Mittwoch, 18. Juli 2012

    Ingrid Carlqvist: Ich will mein Land zurück

    Meine Damen und Herren,

    ich heiße Ingrid Carlqvist und wurde im Jahr 1960 in Schweden geboren, in dem Jahr, als sich die Sozialdemokraten anschickten für immer und ewig unser Land zu regieren, das das netteste und sicherste und fortschrittlichste der Welt war.

    Heute lebe ich in Absurdistan, ein Land, das die höchsten Zahlen weltweit bei Vergewaltigungen aufweist, hunderte sogenannter „Ausgrenzungsgebiete“ [muslimische Parallelgesellschaften], in denen Menschen außerhalb der schwedischen Gesellschaft leben und mit Zeitungen, die all diese schrecklichen Fakten ihren Lesern verschweigen…““
    http://islamnixgut.blogspot.de/2012/07/ingrid-carlqvist-ich-will-mein-land.html?utm_source=BP_recent

  11. Ich schaue zu gerne Krimis, nicht zu seicht, aber Thriller eher ungern.

    Gut, gibt es heute welche im TV?

    O nein, nicht schon wieder KRIMIS über NAZIS, erst gestern welche!

    Heute ZDF lief 19.25 Uhr Küstenwache THEMA NAZIS
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/live/359620/Kuestenwache#/beitrag/video/957022/%22Ein-falscher-Tod%22

    (Linke Propaganda in einem fort! Auf den Privaten noch gar nicht geschaut! Da weiß ich aus Nachmittagsshows von früheren Jahren, die bekanntlich laufen d wiederholt werden: Böse hetero und oder katholische Deutsche, ggf. mal Italiener oder Asiaten. Gut immer Schwule und Moslems.)

    Heute ab 22.45, WDR:

    „“TODESENGEL

    Wallander und sein Kollege Martinsson werden in eine Mädchenschule gerufen. Die 18jährige Kurdin Miranda, Solosängerin in einem ambitionierten Frauenchor, dessen elegischer Gesang Wallanders Herz höher schlagen lässt, ist auf rätselhafte Weise verschwunden. Die Eltern scheinen sich keine großen Sorgen zu machen, denn ihre Tochter ist schon einmal abgetaucht. Rassistische Sprüche im Gästebuch der Chor-Website lenken den Verdacht auf Mirandas Exfreund Johan Rasmusson. Das einstige Mitglied einer rechtsradikalen Jugendgang ist wegen Körperverletzung vorbestraft…““

    THEMA NAZIS

    http://www.wdr.de/tv/kinozeit/spielfilm/sendungsbeitraege/2012/0718/index1.jsp

  12. OT

    Islamophiles Irrenhaus Deutschland

    Bei einem Drohnen-Angriff in Pakistan starb im Oktober 2010 ein deutscher Staatsbürger. Nun hat die Bundesanwaltschaft Ermittlungen eingeleitet – wegen möglichen Verstoßes gegen das Völkerrecht. In den USA laufen Klagen in einem ähnlichen Fall…

    Bei dem Drohnenangriff am 4. Oktober 2010 in der Stammesregion Waziristan an der Grenze zu Afghanistan war der deutsche Staatsangehörige Bünyamin E. getötet worden…

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/toter-deutscher-bundesanwalt-ermittelt-wegen-drohnen-attacke-a-845440.html

Kommentare sind deaktiviert.