Zunehmende Muslim-Angriffe auf Christen in Europa

Bild oben:
Belgien:
Während eines Fußballspiels in Belgien haben Türken die Kathedrale in St. Joseph in Gent mit der Flagge des islamischen Jihad geschändet.

***

Enza Ferreri, Jihad Watch, 21. Juli 2012

Christenverfolgung geschieht von zwei Seiten: Islam und Linken

Die Verfolgung von Christen in Europa nimmt hauptsächlich zwei Formen an. Die erste ist vom uralten Typus, den wir bereits von dem her kennen, was in Asien und Afrika geschieht, weil sich muslimische (meist illegale) Einwanderer über den Globus ausbreiten. Der zweite ist von der brandneuen, „linken“ Art und entstammt den Bemühungen der europäischen Eliten die Christenheit in ihrer historischen Heimat zu marginalisieren.

***

Bild oben: Das droht Europa, wenn es nicht aufwacht

Ich werde mich in diesem Text auf ein paar wenige Beispiele der zunehmenden Zahl physischer Angriffe auf Kirchen, christliche Feste, andere Symbole des Christentums und sogar christliche Menschen in ganz Europa konzentrieren.

Es muss angemerkt werden, dass Kreuze zu zerstören eine gut dokumentierte islamische Tradition ist.

Christenverfolgung in Deutschland

Auf einem Friedhof des sächsischen Pausa in Deutschland wurde eine 2 Meter hohe Statue Jesu Christ geköpft und der Kopf in kleine Stücke zerschmettert. Pastor Frank Pierel berichtete, dass solche Anschläge in seiner Region ziemlich regelmäßig geschehen.

Im deutschen Duisburg wurden über Neujahr Kirchen mit Steinen, Feuerwerkskörpern, Raketen attackiert, was Tausende Euro Schaden verursachte. Die Gemeindemitglieder sagten, das sei nicht das erste Mal gewesen.

Im deutschen Milbertshofen (München) ist eine katholische Kirche seit mehr als einem Jahr Objekt einer ständigen, aggressiven Kampagne, bei der die Gottesdienste gestört, Wände beschmiert, Weihwasserbecken mit Urin gefüllt wurden. Dinge wurden in Brand gesetzt und Ziegel vom Dach gerissen; dadurch regnete es hinein, was Schaden für ein fast 500 Jahre altes Gemälde riskiert. Die Täter sind Jugendliche und sogar Kinder aus der Nachbarschaft, die fast ausschließlich einen islamischen Migrationshintergrund haben. Ein örtlicher Sozialarbeiter sagt, die Jugendlichen werden radikaler und die Anschläge sind zunehmend religiös motiviert.

Christenverfolgung in Slowenien

In Strunjan (Slowenien) setzten der „Künstler“ Dean Verzel und andere ein Weihekreuz in Brand, das von örtlichen Seeleuten im Jahr 1600 aufgestellt wurde; er wiederholte damit die Geste, die er zehn Jahre zuvor – 2002 – vorgeführt hatte und für die er vom Gericht frei gesprochen wurde. In Wiederholung einer oft zu hörenden Rechtfertigung für allen möglichen antichristlichen Müll sagte er: „Das richtet sich nicht gegen das Christentum. Es ist ein ‚Kunstwerk‘.“

Christenverfolgung in Frankreich

Auf dem Friedhof von Canohès (Frankreich) wurden vier christliche Gräber geschändet und mit antichristlichen Sprüchen beschmiert.

In Clouzeaux (Frankreich) wurde die Kirche des Bon Pasteur am hellichten Tag angezündet. Das Feuer wurde an drei unterschiedlichen Stellen gelegt und verursachte immensen Schaden. Der Altar wurde völlig zerstört, elektrische Kabel aus der Wand gerissen, Kreuze, Kirchenbänke, Stühle, Holzverkleidungen, Leuchter umgestürzt und kaputt gemacht, Weihwasserbecken, extrem kostbare Amtstracht und viele andere religiöse Objekte völlig ruiniert. Offenbar waren es drei Kinder aus dem Ort im Alter von 14, 13 und 12 Jahren, die Schaden von 50.000 bis 70.000 Euro anrichteten.

Weiterhin in Frankreich betraten am Karsamstag drei Männer die Kirche von Cruseilles und setzten Prospekte, Gebets- und Liederbücher in Brand. Das Tuch auf dem Altar wurde ebenfalls verbrannt und der Hauptaltar beschädigt.

In Frankreich gab es weitere Friedhofsschändungen in Sussargues, wo Gräber mit antichristlichen Schriften bedeckt und Kreuze auf den Kopf gestellt wurden, außerdem Kirchenschändungen in Paris.

Der Hauptserver der katholischen Kirche in Frankreich wurde von einem muslimischen Hacker aus Algerien gekapert, der die Kontrolle über insgesamt 475 französische, hauptsächlich katholische Internetseiten übernahm, deren Inhalt er durch die Botschaft „Kein Gott außer Allah und Mohammed ist Allahs Botschafter“ ersetzte.

Das ist die Krönung des Ganzen: In Nîmes (Frankreich) fuhren Menschen, die an einem katholischen Fest teilgenommen hatten, in Autos und Bussen ab; junge arabische Muslime aus der Nachbarschaft begannen, Steine auf die Fahrzeuge zu werden, die aus dem Heiligtum kamen. Die Organisatoren der Veranstaltung waren gezwungen eine Umleitung über eine andere Route zu organisieren, um die Insassen der Fahrzeuge vor den brutalen Angriffen zu schützen, die immer weiter gingen.

In Nizza (Frankreich) braucht die traditionelle jährliche katholische Prozession für das Fest der Himmelfahrt Marias, das in der gesamten katholischen Welt am 15. August und in Nizza von der Gemeinde der Jungfrau der Himmelfahrt am Abend des 14. August gefeiert wird, inzwischen Polizeischutz. Während der letzten Prozession war der gesamte Prozessionsweg – 400m lang – von Polizei gesäumt. Vor wem die Gläubigen geschützt werden müssen, kann erraten, wer weiß, dass Nizza einen großen muslimischen Bevölkerungsanteil hat, die seit Jahren jede Woche ihre Freitagsgebete hält und dabei ungeahndet illegal öffentliche Straßen besetzt.

Bleiben wir in Nizza: Eine seiner Kirchen erhielt die dubiose Ehre an der Frontseite mit einer riesigen algerischen Flagge „geschmückt“ zu werden, die die Worte „Heiliger Petrus“ verdeckte.

Auf dem Friedhof von Belleville-sur-Meuse (Frankreich) wurde die Bronzestatute Christi, wie er das Kreuz trug, zerbrochen und fünfzehn Gräber wurden geschändet.

Christenverfolgung in Italien

In Bologna (Italien) ging ein marokkanischer Student auf die Gläubigen zu, die einer Prozession des Corpus Domini beiwohnten und schrie: „Ihr seid alle eine Herde Schafe, ihr geht zur Hölle!“ Er wurde wegen Beleidigung von Personen und einer Religion angeklagt.

Ein Video zeigt die St. Calogero-Kirche in Agrigento, Sizilien (Italien), nachdem Ales Halid – ein betrunkener Einwanderer aus Ghana, der der Polizei wegen anderer Verbrechen bereits bekannt war – die Kirche betrat, auf Arabisch herumschrie und eine kleine schwarze Statue des Heiligen gegen eine Wand warf, dass sie zerbrach. Der Mann war so erregt, dass vier Polizisten nötig waren um ihn zu verhaften. Zwei Polizisten wurden dabei verletzt; Halid beschädigte zudem ein Polizeiauto.

„Wir müssen verstehen, was dieser Mann dazu trieb sich auf so üble Weise zu verhalten“, heißt es in dem Video, doch es deutet ungewollt eine Antwort an, als es hinzufügt, dass der Anschlag „während der Monaco Turco [den Türkischen Mönch, wie St. Calogero genannt wird] gewidmeten Festivitäten“ stattfand, „der von den Menschen von Agrigento angebetet wird; der Heilige wurde von Bischof Montenegro als Vorbild für die Integration von Menschen begrüßt“. Vielleicht wollte Halid keine „Integration“ und nahm besonders Anstoß an einem türkisch-christlichen Mönch, den man den „schwarzen Heiligen“ nannte.

Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass keine der italienischen Medien diesen Mann einen „Muslim“ nannte. Das ist die übliche Vorgehensweise der Medien, von der der Vorsitzende des französischen Nationalrats des Muslimischen Glaubens meinte, sie müsse dringend bekräftigt werden, als er letzte Woche Journalisten aufforderte im Fall von Aggressionen weder die Religion des Opfers noch die des Aggressors zu erwähnen.

Christenverfolgung in Spanien

In Burgos (Spanien) wurden die beiden Statuen des heiligen Petrus und des heiligen Lorenz aus der gotischen Kirche San Esteban aus dem 13. Jahrhundert enthauptet. Die Polizei hatte keine Erklärung für diesen Anschlag auf einen Ort des Gebets, der außerdem ein architektonisches Juwel und wichtiges kulturelles und geschichtliches Erbe ist. Die Haupthypothese war, es sein ein Akt von Vandalismus gewesen, denn wäre es Raub gewesen, hätten die Diebe die Statuen nicht beschädigt. Der Gemeindepriester sagte, es sei „das erste Mal“, dass es in den acht Jahrhunderten seiner Existenz einen Anschlag auf San Esteban gegeben habe.

Christenverfolgung in England

Vor ein paar Jahren wurde der 57-jährige Domkapitular Michael Ainsworth in seinen Kirchhof in Ost-London von drei muslimischen Jugendlichen verprügelt, die ihn schwer verletzten. Die Angreifer auf Vikare und Kirchen wurden in dieser Gemeinde mit einem großen Bevölkerungsanteil an Muslimen aus Bangladesch so regelmäßig, dass sich Melanie Phillips veranlasst fühlte zu schreiben: „In der Tat scheint es viele Angriffe von Muslimen gegeben zu haben, die klar die Absicht haben Ost-London in eine No-Go-Area für Christen zu verwandeln.“

Der Telegraph schrieb:

„Eine Umfrage der National Churchwatch – die persönliche Sicherheitsratschläge erteilt – unter den Londoner Geistlichen stellte fest, dass fast die Hälfte innerhalb der letzten 12 Monate angegriffen worden war. Die Organisation schlug vor, dass Pfarrer in Betracht ziehen sollten ihre Halskragen anzunehmen, wenn sie alleine sind.“

Die beiden Fakten, dass Frankreich den Löwenanteil dieser wenig erbaulichen Vorfälle hat und einem muslimischen Bevölkerungsanteil von 7,5 Prozent den höchsten Anteil von Muslimen in den westeuropäischen Staaten, scheinen ziemlich gut zusammenzupassen.

Ich könnte immer so weiter zu machen, aber Sie dürften die Vorstellung des derzeitigen Trends verstanden haben. Es ist nur die Spitze des Eisbergs.

Übersetzung: Heplev - Originalartikel

***

Weitere Artikel zum Thema Christenverfolgung durch den Islam hier

*******

20 Kommentare

  1. Als ich vor einigen Monaten am frühen Nachmittag in unsere Kirche kam, war der Blumenschmuck zerfleddert, die großen Altarkerzen geklaut, die kleinen Opferkerzen ausgepustet, teils geklaut, herumgeworfen, in die Weihwasserkessel gespuckt und die "Gotteslob" hineingeworfen, mit anderen anscheinend gekickt worden. Unweit bei Aldi war mir kurz zuvor, für die Uhrzeit und unsere Stadt, eine größere Ansammlung aufgekratzter Punks/Grufties/Black-Metal-Spinner aufgefallen.

    Als ich bei der Polizei anrief, fragte man mich als erstes, welche Funktion ich in der Kirche hätte.

    Eh, ich bin ein ganz "normaler" Katholik, der ab und zu mal paar Kerzen, Stück für 30 Cent, vor der Statue einer Pietà anzündet...

    Als ich den Polizisten am Telefon die "Schwarzen" beschrieb, meinte er, so auf Verdacht wollten sie nicht kontrollieren kommen.

    Tag später erfuhr ich, daß die Unbekannten am gleichen Tag, paar Stunden später zurückgekommen waren und die inzwischen aufgeräumte Kirche erneut schändeten.

    Der springenede Punkt ist, hier wird die Kirchenschändung, der Kirchenfrevel übersehen, sondern nur Sachbeschädigung und Diebstahl registriert.

    Während bei einem Schweinekopf vor(!) einer Moschee der Staatsschutz ermittelt und die MSM "Nazis!" heulen.

    Was ist eigentlich aus dem Türkenbengel geworden der den Dom in Wiener Neustadt* anzündete? Ach ja, das war ja nur ein armer unterdrückter Teenager, der versehentlich ein Feuerzeug kaufte, um die Kirchenbänke anzustecken:

    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Feuerteufel-von-Wr-Neustadt-Jetzt-spricht-der-Dom-Zuendler-15/63651379

    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/niederoesterreich/Wiener-Neustadt-Feuerteufel-will-Dom-reparieren/63865026

    Wie will der großkotzige Türkenbengel den Dom reparieren? Seine Eltern haben kein Geld und sind garantiert unversichert, er wird sein Leben lang im sozialen Netz herumhängen, damit er keinen Cent der über 1 Mio. Schaden abstottern muß.

    Die Versicherung wird´s zahlen, d.h. alle Versicherten.

    +++

    *Wiener Neustadt

    ""...ist mit 41.537 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) die zweitgrößte Stadt Niederösterreichs und liegt etwa 50 km südlich der Bundeshauptstadt Wien im Industrieviertel. Sie ist Statutarstadt und Verwaltungssitz des Bezirkes Wiener Neustadt-Land. Die Stadt ist eine Schul-, Einkaufs- und Garnisonsstadt. Wiener Neustadt ist die elftgrößte Stadt in Österreich...

    Dom von Wiener Neustadt:

    Der Wiener Neustädter Dom ist ein im Kern spätromanisches Bauwerk, welches 1279 geweiht wurde. Am Ende des 15. Jahrhunderts wurde das Langhaus mit den Holzstatuen der zwölf Apostel ausgestattet. Von 1588 bis 1630 war Melchior Khlesl Administrator des Bistums Wiener Neustadt. Er stiftete die frühbarocke Kanzel. Der spätbarocke Hochaltar mit dem Hochaltarbild von Gianbettino Cignaroli, das die Himmelfahrt Mariens darstellt, wurde 1776 eingeweiht. Nach mehreren Erdbeben wurden die 64 Meter hohen Türme im 19. Jahrhundert baufällig. 1886 wurden sie daher abgetragen und nach den alten Plänen unter der Leitung des Wiener Architekten Richard Jordan von 1892 bis 1899 wieder aufgebaut. Von 1975 bis 1999 wurde der Dom vollständig renoviert."" wikipedia

  2. Der Papst reist Mitte September in den Libanon

    Ein Interview

    ""Vatikanbotschafter Caccia zu den Erwartungen an den Papstbesuch...""
    http://kath.net/detail.php?id=37520
    ""Beirut (kath.net/KNA) Mitte September reist Papst Benedikt XVI. in den Libanon. Der Vatikanbotschafter im Land, Erzbischof Gabriele Caccia (Foto), spricht im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) über die Erwartungen an den Papstbesuch. Benedikt XVI. komme in einer Zeit großer Umbrüche im Nahen Osten, die im Libanon aufmerksam und mit Besorgnis verfolgt würden...""

  3. Was die Vorgänge in Milbertshofen anbelangt:
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/vandalismus-in-milbertshofen-kirchengemeinde-verzweifelt-1.1124099

    „Nur Claus Wunderlich (FDP) bezog eine andere Position. Die jungen Leute seien "die typischen Produkte des Sozialstaats", meinte er. "Sie haben sich das Bett selbst gemacht, nun liegen Sie auch drin."“

    Sehr richtig.

    Es sind ja nicht nur die Kommunisten, die Deutschland in böser Absicht umvolken wollen.
    Viele Christen glauben ja, in Sachen Zuwanderung in guter Absicht zu handeln.
    Aber mittlerweile beschleicht mich der Gedanke, daß dieses alles überhaupt nichts mit christlicher Nächstenliebe zu tun hat.
    Denn der Herrgott hat damit bestimmt nicht gemeint, daß wir uns selbst zu Grunde richten.

  4. Ich erinnere mich an ihren Artikel vom 10.12.2011
    Deutsche Opfer, muslimische Mörder, niemanden interessierts.
    Ein Staat, der seine Bürger nicht schützt, verliert die Unterstützung seiner Bürger.
    11 Morde von Deutschen an Ausländern [1]. In einem annähernd gleichen Zeitraum sind 1061 Deutsche durch Ausländer in Deutschland umgebracht worden. Eine Statistik von 1999 verrät es - erwähnt in der Westfälische Rundschau, Februar 2000 – in einer Zeit also, als die massive Fälschung der Berichterstattung durch die Medien noch nicht so weit fortgeschritten war wie heutzutage.
    Hat die Kirche schon mal eine Gedenkstunde für diese Kriegsgefallenen gehalten?

  5. Was nun?

    So wie ich es immer von kirchlicher Dialogseite höre, ist doch alles in Ordnung mit dem Dialog zwischen christlichen Kirchenvertretern und ihrem muslimischen Freunden.

    Muss ich jetzt in Mitleid ergehen, wenn es die Richtigen 8Pappnasen) trifft?

    Nein, der Mensch, hoffentlich auch der christliche, lernt nur aus Erfahrung.

    Erst, wenn die Priester der "Kirche zum Gutmenschen" zur Rechenschaft gezogen werden, vor den Altären um Gnade winseln, kann ich über "Gnade vor Recht" nachdenken.

    MM: Wenn Sie Christ sind, müssen Sie selbst gegen solche Verräter vorgehen. Wenn Sie es nicht tun, wirds keiner tun.

  6. aaaa nach dem Bild habe ich schon lange gesucht.
    Ist nicht irgendwas komisch??

    MM: Ja, alle Plakate sind getürkt. Wir Islamkritiker haben einen Türken dafür eingestellt, der mit seiner immer sofort erkennbaren Handschrift alle getürkten Plakate der Welt für uns zeichnet. Als Lohn hat er eine getürkte Einbürgerunhgsurkunde erhalten. Für sich und seinen gesamten Clan. Das ist in etwa die Hälfte der heutigen Türkei.
    Übrigens: Auch der Koran ist getürkt. Alles was darin steht, hat mit dem Islam nichts zu tun. Wurde auch von diesem Türken geschrieben. Und Mohammed war auch ein Türke. Die erste Fälschungung des Islam überhaupt. Das haben Sie alles bislang nicht herausgefunden? Schwach.

  7. Wenn die Zustände so schon bei einem Anteil von 7,5 % an der Bevölkerung sind - wie soll das erst werden, wenn der Anteil auf 20 - 30 % (oder sogar noch höher) angestiegen ist?

    Dann werden wir Zustände bekommen wie heute schon in Nigeria oder Pakistan.

  8. @ Kerim(einer der 99 Namen Allahs)
    Kehren sie mal vor Ihrer Tür!

    Die Türken sind Vorreiter in allem, gell!

    Frauen als Sprungbrett nach Europa:

    Auch im Beznessgeschäft übertreffen Türken beinahe die Tunesier(s.u. Video Min.26:41) und schon von da werden alleine jährlich über 1000 Fälle der (deutschen?)Botschaft gemeldet, von Marokko, Ägypten und den Dunkelziffern noch gar nicht gesprochen.

    Visum, Visa

    Die Beznesser besch... auch massenweise moslemische Frauen, die in Frankreich, Holland, Belgien oder Deutschland aufgewachsen sind. Hauptsache sie bekommen die Aufenthaltsgenehmigung, per Heirat erschlichen:
    http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/programm_popup.jsp?key=hr-fernsehen_2012-07-30&row=1

    Die Dummen sind dann europäische Frauen, oft 20 oder 30 Jahre älter als der moslemische Süßholzraspler. (Wie kommen die dämlichen Damen denn darauf, daß ein Kerl aus der Machokultur Islam sich ohne Hintergedanken an eine Frau, die so alt ist wie seine Mutter, hängen würde? Die vorgestellten Damen steckten in diese Gigolos um die 40000 Euro...

    Das Ende der Doku fand ich allerdings bescheuert, genau wie den tunesisch-schweizerischen Schriftsteller. Ich sehe nicht ein, daß Europa in Nordafrika Arbeitsplätze schaffen sollte, damit die Kerle dort Arbeit hätten und nicht mehr Gigolo werden bräuchten. Sie sollen sich ihre Arbeitsplätze selber schaffen und arbeiten. Von europäischen Frauen durchfüttern lassen macht den Nichtsnutzen mehr Spaß, gell!

    Es sind nicht nur ältere geschiedene dicke Verkäuferinnen, die sich einseifen lassen, sondern auch Anwältinnen, Lehrerinnen, junge Frauen und in Europa aufgewachsene Mosleminnen und ihre Eltern(s.u. Video ca. ab Min.10, Hella, die moslemische Ingenieurin), selbst mit guter Ausbildung und Job.

    (Anm.: Europäische Männer sind auch betroffen, z.B. durch Brasilianerinnen oder Asiatinnen geneppt, aber auch von Türkinnen)

    Sind noch Kinder im Spiel, werden die auch noch vom moslemischen Vater entführt...
    Bleibt der Gigolo aber im europäischen Land, dann darf die Frau auch noch Unterhalt für den Nichtsnutz zahlen.

    "Marriage gris":

    In Frankreich ist fast jede 3. Ehe binational.

    Originaltitel: "Der Prinz aus dem Orient - Wenn die Liebe zum Alptraum wird"

  9. Ihr Lieben:
    Christsein bedeutet nicht, immer mal wieder in eine Kirche zu gehen und gewisse Wohlfühl Rituale auszuüben.
    Christsein bedeutet auch nicht, in eine katholische, evangelische Familie hineingeboren zu sein.
    Also, was genau ist den Christsein?
    Nun, Jesus selber hat gesagt, das man das Reich Gottes nicht betreten kann, wenn man nicht von Neuem geboren wird. Eine Wiedergeburt die durch den Heiligen Geist geschieht.
    Wenn man die Apostelgeschichte liest, und wie Paulus vom Verfolger und Verächter des Glaubens zu einem der brennendsten Christen wurde, eben weil er Jesus kennengelernt hat.
    ich haben mit 21 Jahren Jesus kennengelernt und wurde zu einen brennenden Christen und brenne immer noch für Jesus, und mehr!
    Er gibt Frieden, der höher ist als alle Vernunft.
    Jesus ist auferstanden und er klopft an der Türe Deines Herzens an und will Gemeinschaft mit Dir haben. Er ist in keinster Weise an irgendwelchen rituellen Handlungen interessiert sondern will die Gemeinschaft mit jedem einzelnen Menschen haben.
    Drum, lade Jesus mit eigenen Worten Dein Leben ein und lass Dich auf das größte und ewige Abenteuer Deines Lebens ein!

  10. Islam ist Frieden?

    Warum wird dieses Bild nicht im Fernsehen gezeigt und wenn man dafür vor Gericht gehen muß?

  11. @Bernhard von Klärwo
    Es ist so sinnlos immer eine Nation aus tausenden herauszuziehen..
    Das "Sprungbrett" gibt es überall,Rumänien,Bosnien,Serbien,Kroatien,Afrika....
    Die Leute wollen einfach ein besseres Leben in einem besseren Land?
    Was ist daran so schlimm?
    Sie erledigen die Drecksarbeiten für euch "edlen"Leute und das ist euch nicht genug!
    Aber jetzt wo auch ein Ausländer zum Doktor wird,kommt es auf einmal zur "Islamisierung","Terror","Verschwörungstheorien"...
    Denke sie ein wenig darüber nach...

    MM. Es gibt 193 Nationen, die derzeit in UN akkredidiert sind. Und keine Tausenden. Der Rest Ihres Kommentars ist Schwachsinn. Niemand macht für uns die Drecksarbeit. Wir Deutschen sind eines der am härtesten arbeitenden Völker der Welt. Im Gegenteil: Ohne die Arbeit, die wir hier Millionen arbeitslosen Asylanten und Wirtschaftsflüchtlingen gegeben hätten, wäre die Türkei immer noch so arm wie vor 50 Jahren. Und dass diese Flüchtlinge nicht als Anwälte, Ärzte oder Leher arbeiten, hat nichts mit uns, sondern mit deren miserablem Bildungs- und Berufsniveau zu tun.

    Also lassen sie diesen ausgemachten Unsinn. Der endet noch im neuen Märchen, dass Muslime Deutschland nach dem WW II aufgebaut haben sollen. Ich bin überzeugt, sie verbreiten diesen Schwachsinn auch. Doch ich habe bereist einige Aertikel dazu auf Halde, die diesen IUnfug deutlich widerlegen.

  12. @Kerim (12):
    Kerim, Sie sollten sich nach Ihren Totalausfällen

    https://michael-mannheimer.net/2011/02/12/islam-und-weibliche-sexualverstummelung/#comment-12699 (und Kommentar Nummer 12) sowie https://michael-mannheimer.net/2012/07/23/ramadan-der-monat-des-konsums-der-vollerei-und-des-terrors-gegen-unglaubige/#comment-12826

    wirklich zurückhalten!!! Wenn Ihnen ein Ungläubiger wie ich den Islam erklären muss, ist das schon äußerst beschämend.

    "Aber jetzt wo auch ein Ausländer zum Doktor wird,kommt es auf einmal zur "Islamisierung","Terror","Verschwörungstheorien"..."

    Verschwörungstheorien verbreiten Sie selber: "Sie erledigen die Drecksarbeiten für euch "edlen"Leute und das ist euch nicht genug!"

    Und ohne die Nazi-Keule kommen Sie auch nicht aus: Arier = edel. Der Skeptiker_ wird sich allerdings freuen, wenn man ihn darauf aufmerksam macht, dass er "edel" ist ;-).

    Sie bleiben argumentativ eine Niete. Ach so, was ich noch fragen wollte: Haben Sie inzwischen eingesehen, dass alle Nichtmuslime - auch die Schriftbesitzer - Ungläubige sind, oder nicht?

  13. BRÜSSEL FÄLLT BALD AN DEN ISLAM

    2020 oder 2025???

    ""Radikaler Islam in Belgien
    Wo der Sittenwächter Alkohol verbietet

    Ein Gang durch Kabul»

    Wer die Grossstadt Brüssel durchstreift, mag sich wundern, dass ganze Viertel ethnisch eindeutig geprägt sind, und zwar nicht von dem, was man traditionell als belgisch bezeichnen würde. Es gibt ein türkisches Quartier in der Nähe des Botanischen Gartens, das afrikanische oder genauer kongolesische Viertel bei der Porte de Namur und jede Menge muslimische Gegenden, in Anderlecht, Molenbeek, St-Gilles. Ein weitgereister Bekannter beschrieb jüngst seinen Weg vom Zentrum zum Südbahnhof auf dem Boulevard Lemonnier als einen Gang durch Kabul...""
    http://www.nzz.ch/aktuell/international/wo-der-sittenwaechter-alkohol-verbietet-1.17426796

  14. @ Kerim Dienstag, 31. Juli 2012 19:25 Komm.12

    Also ich habe schon in Pflegeheimen schwerstkranken Erwachsenen die Windeln gewechselt, (bei 120 DM im Monat, Zimmer ohne Bad, nur Waschbecken und Essensmarken frei für mich, bei 56 Std. die Woche, Duschkabinen im Keller), da waren Sie wahrscheinlich noch gar nicht geboren!

    Obwohl ich eine bessere Schulbildung und einen entsprechenden Beruf im sozialen Bereich habe, ging ich nebenbei in Fabriken arbeiten, putzte Kneipen inkl. WCs, Cafés, Krankenhäuser und Altenheime.

    Und wenn unsere christlichen Länder besser sind, haben Muselmanen noch lange kein Recht, hier zu schmarotzen und von uns was zu verlangen, es sei denn sie arbeiteten hier mindestens 30 Jahre, das sind aber die wenigsten.

    Deutschland ist voll mit Menschen, wir brauchen keine nichtsnutzigen Muselmanen. Solche, die hier noch nie arbeiteten, müßten wir dringend ausschaffen. Sollen sie doch ihre heruntergekommenen islamischen Heimatländer aufbauen, anstatt bei uns in der sozialen Hängematte herumzugammeln! Wir geben ihnen gerne Anleitung.

    +++

    1.) ""Die Leute wollen einfach ein besseres Leben in einem besseren Land?""

    Wie jetzt, geben Sie hiermit offen zu, christliche Länder sind also doch viel besser als die islamverseuchten???

    2.) ""aber jetzt wo auch ein Ausländer zum Doktor wird...""

    Also solche Organdiebe, wie Dr. Aiman Obed, der Organe(Lebern) von Europäern zu Muselmanen im Orient verschob, brauchen wir garantiert nicht.
    Im Orient sterben genug Muselmanen, sollen doch jene dort ihren Glaubensbrüdern spenden. Aber zum Ausschlachten sind ihnen und Ihnen "Kuffar" gut genug, gell!

    Ganz davon abgesehen, daß moslemische Ärzte, die bei uns großzügigerweise studieren durften, dringend in ihren unterentwickelten islamischen Staaten gebraucht werden.

    Wir haben Deutschland nach dem Krieg aufgebaut! Wir schaffen es ohne Muselmanen, vor allem ohne jene, die uns auf der Tasche liegen und oder islamisieren wollen. Es warten echte Griechen, Italiener, Portugiesen und Spanier auf Arbeit in Deutschland. Kein Problem, Christen nehmen wir eh lieber.

    Mein türkischer älterer Nachbar, geschieden, arbeitet noch Schicht in einer Großdruckerei, er hat einen alten klapprigen Schäferhund, natürlich soll er hier bleiben können, wenn er will. Man hört ihn kaum, er kriegt manchmal von seinen türkischen Kumpeln und seiner Tochter Besuch. Er stört keinen, er nervt auch niemanden mit Islamgequatsche!

    Ach bitte, lesen Sie diesen meinen Kommentar dreimal, damit Sie alles genau verstehen. Ich differenziere nämlich sehr wohl zwischen fleißigen netten Muselmanen und solchen nervigen Islamverherrlichern, wie Ihnen.

  15. Islam ist Frieden, Ramadan fördert ihn:

    03. August 2012, 09:50
    Philippinische Kathedrale mit Granate beworfen

    Der bislang unbekannte Täter zerstörte das Dach, verletzt wurde niemand – Der islamistischen Terrorgruppe Abu Sayyaf werden frühere Anschläge auf Kirchen der Stadt angelastet...
    http://kath.net/detail.php?id=37605

  16. oder hier warum zeigen sie nicht auf ihren Blog ein paar von solchen Bildern...

    MM:
    Dieser Blog ist KEIN Forum für Ihre Islampropaganda, Kerim. Ich kenne alle Bilder, die Sie hier zeigen wollten. Dazu folgende Bemerkung:

    1. Alle Kriege haben schreckliche Folgen
    2. Wenn Bilder jedoch von Ursache und Wirkung ablenken, dann sind sie höchst manipulativ und werden von diesem Blog nicht als zu verlogener Propaganda verwendet. Beispiel: Wenn Sie Bilder verstümmelter Zivilsten zeigen, die durch eine Rakete Israels getroffen worden wurden, dann ist das dann Terror-Propaganda, wenn Sie nicht gleichzeitig schreiben, dass diese Zivilisten entweder:

    a) von der Hamas selbst ermordet wurden und eben keine Opfer eines Israelangriffs sind, sondersn zu medailen Propagandazwecken eigens an der Einschlagstelle der Rakete nachträglich platziert wurden (Da gibt es Dutzende Beweise für solche Propagandamassakker seitens muslimischer Terrorgruppen)
    b) dass wenige Sekunden zuvor aus der Mitte von Zivilisten eine Rakete der Hamas oder Hisbollah auf israelisches Zivilgebite abgefeuert wurde, was gleich zwei Kriegsverbrechen bedeutet: Nämlich 1. Angriff aus einem Zivilgebiet heraus und 2. Beschuss eines feindlichen Zivilgebiets
    c)dass dieses Bild überhaupt in beweisnbarem Zusammenhang mit dem im Text beschriebenen Geschehen steht

  17. das ist die türkische nationalflagge und keine jihad flagge wie sie da meinen herr mannheimer. jihad bedeutet gegen sein eigenes ego oder gegen seine schlechte seite kämpfen und nicht andere menschen umbringen. gibt es aber leider, man denkt das sofort an "islamisten" dank leute wie sie sind solche falschen infos im umlauf

    MM: Verschonen sie mich mit Ihrer absurden Dschihad-Definition. Es ist richtig: diese Definition des "großen" -Dschihads existiert. Aber de facto wird fast ausschließlich der "kleine" Dschihad angewendet: Der krieg gegen die "Ungläubigen". wo leben sie, dass Sie diesen kampfruf in eben der von mir geschilderten Defiition nicht wahrgenommen haben - oder dies hier dreist unterschlagen? Sind sie Musmim? Dann bekennen sie sich bitte als solcher und tun sie hier nicht auf normaler Kommentator.

  18. Kann mir bitte mal irgendjemand erklären, warum in Deutschland permanente Friedhofs- und Kirchenschändungen (monatelang, jahrelang)auf Dauer von Behörden u. Bürgern zugelassen werden??? Wieso zum Scheitan passiert da nix? Warum wehren wir uns nicht?!

    Wenn "normale deutsche Jungs" das machen würden, ich bin sicher, daß da was passieren würde, oder?! Sowas hätten die sich mal im Kaiserreich erlauben sollen. Hahaha, da hätten sie nix zu lachen gehabt.

    Wo krieg ich nur genug zu Fressen her? (Um zu k*tzen, meine ich)

Kommentare sind deaktiviert.