Ramadan 2011: Italienischer Priester lässt seine Gemeinde zu Allah beten

***

Freitag, 2. September 2011 (Quelle)

Italien: Priester betet zu Allah in seiner Kirche

Als großen Glaubensverräter bezeichnete Magdi Allam  (Autor auf Giornale.it) den Priester Don Lino Cerutti, der in der Basilika St. Paul in Como vor der Messe im Kirchenschiff Flugblätter verteilte mit Texten zu islamischen Gebeten zum Ende des Ramadan. Bei den  Texten handelte es sich, von den islamischen Philosoph Sejjed Hossein Nasr geschrieben  von den mystischen Dichters Hafez Rabi'ae , wo sie ein Loblied singen auf Allah und  den Islam und als die höchste Religion.

Es ist wahr, dass am selben Tag das Staatsoberhaupt Napolitano beschlossen hat, Grüße an die Muslime zu senden,  um den Dialog mit dem Islam zu unterstützen.(...)

Entweder Sie glauben an Jesus oder an Mohamed, entweder  bist du Christ oder Muslim.  Aber man kann absolut nicht den Anspruch erwecken, in Jesus und zur gleichen Zeit Mohammed als Propheten  zu legitimieren  oder zu glauben, als bekennende Christen, zur gleichen Zeit den Islam als eine Religion zu legitimieren.

Glaubwürdig sind Christen dann nicht mehr, wenn sie Muhammad  und den Islam durch einen Priester legitimieren.  Dieser begeht Ketzerei und ist wegen  Abtrünnigkeit zu bestrafen. (Mehr hier)

Magdi Allam hat schon Recht, wenn er behauptet, daß mit solchen geduldeten Priestern  die katholische Kirche auf den Weg zum Selbstmord ist.

Auch im Kommentarbereich gehts hoch her. Vor allem müsse hier der Papst einschreiten. Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone soll nach Informationen
der italienischen Zeitschrift „Panorama“ eine anonyme Morddrohung erhalten haben. In den vergangenen Tagen sei ein Brief im Staatssekretariat eingegangen, der mit der Ankündigung seines Begräbnisses beginne, berichtet die Wochenzeitschrift in ihrer jüngsten Ausgabe.

 Der Absender sei offenbar sehr gut mit den Verhältnissen an der Kurie vertraut. (kna)

Wer sich über den Priester beschwerden möchte, kann das hier direkt an den Vatikan tun:  e-Mail: deutsch@vatiradio.va

***

Der Islam definiert Christen eindeutig als "Ungläubige", die ausgerottet werden müssen. Der Glaube der Christen an einen dreieinigen Gott wird im Islam als Vielgötterei  (Polytheismus) verurteilt.
Weitere Artikel zum Verrat christlicher Funktionäre an ihrem Glauben
hier

***

Spenden

an Michael Mannheimer hier

Tags »

Autor:
Datum: Montag, 30. Juli 2012 15:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Kirche und Islam, Ramadan - der Monat des Terrors und der Völlerei, Westliche Unterstützer des Islam

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

45 Kommentare

  1. 1

    Nicht nur Deutschland, sondern auch die "christlichen" Kirchen schaffen sich ab.
    Wer braucht sowas noch?
    Man kann auch Tennisspielen ohne in einem Verein zu sein.
    Verräter, wohin man auch sieht!

  2. Bernhard von Klärwo
    Montag, 30. Juli 2012 17:13
    2

    Die spinnen, die Römer...
    http://1.bp.blogspot.com/-UjPHXJbVDV8/TuZuILXhpoI/AAAAAAAAB8Y/rwnUMJ52V3A/s1600/Asterix_DW_Reise_Be_927299p.jpg

    Dem gehirnerweichten Chrislam-Pfarrer sei gesagt:
    „Niemand kann zwei Herren dienen.“

    2 Kor. 11, 13: „(…) Denn diese Leute sind Lügenapostel, unehrliche Arbeiter; sie tarnen sich freilich als Apostel Christi . Kein Wunder, denn auch der Satan tarnt sich als Engel des Lichts. Es ist also nicht erstaunlich, wenn sich auch seine Handlanger als Diener der Gerechtigkeit tarnen (…).“

    Hier Schnellkurs für Dummies:
    http://www.deusvult.info/Referat.htm
    http://www.deusvult.info/LeisteLuegeundWahrheit.htm

  3. 3

    Sowas nennt man "geistliche Umnachtung".

  4. 4

    Die Kirche hat einen Ausgang.

  5. 5

    Hätte die Aufklrärung es geschafft, die christliche Religion, abzuschaffen und wir in der Grundschule Freud und Darwin und Haeckel, zur psycholgischen und Naturwissenschaftlichen Kompetenz erzogen wären, und so zu kritischen Selbstdenkern, hätte sich sowas wie Islam, gar nicht breit machen können, bzw. wäre a priori als Verbrechen gegen die Menschlichkeit angesehen, mit entsprechenden Konsequenzen.

    Aber wie sagte mal ein Katholik: "Der Islam hat Gott nach Europa zurück gebracht".

    Ja, toll!!!

    Etik, Moral, etc. haben die Griechen begründet, und zwar vor der Haluzination Religion (Volksverdummung).

    MM:
    Religion ist nicht abschaffbar. Sie ist anthropologischer, vmtl gar physischer Teil der allermeisten Menschen (Vor wenigen Jahren entdeckte man im Gehirn hinter dem präfrontalen Cortex eine "Zona Religiosa". Je stärker diese ausgebildet war, desto religiöser war der Betreffende)

    Der Atheist Ludwig Feuerbach hat diese in seiner brillanten Religiosnschrift "Das Wesen des Christentums" folgendermaßen zusammengefasst: "Der Mensch ist unheilbar religiös".

    Nur wenige Menschen können ohne Religion und Ersatzreligion zufrieden leben. Ich zähle mich dazu. Jeder Versuch, die Religion abzuschaffen, brachte weitaus mehr Leid als die Religionen selbst. Denken sie an die Ermordung 100.000ender Priseter in der UDSSR. Oder an die Ermordung von Millionen Gläubigen in China, Kambodscha, Nordkorea, etc.etc.
    Diese Wissen hat mich tolerant gegenüber gläubigen Menschen werden lassen. Voraussetzung war für mich dabei stets, dass diese ebenfalls tolerant sind. Das habe ich - mit Ausnahme des Islam - in allen mir bekannten Religionen erlebt. Besonders bei Buddhisten und aufgeklärten Christen. Juden kennen ich zu wenige, um mir darüber ein dezidiertes Urteil erlauben zu können.

  6. 6

    Die Wahrheit tut weh..
    Diese Diskusion aus Italien gefällt mir

  7. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 31. Juli 2012 0:45
    7

    Man sagt häufig: "Du dummes Schaf!"

    +++

    CHRISTLICHE SCHAFE buhlen mit ISLAMISCHEN WÖLFEN!

    Ich kann in Deutschland fast gefahrlos meine Meinung sagen.

    Ob ich ein christlicher Held im heutigen Ägypten nach dem arabischen Herbst, äh Frühling wäre???

    Von meinem bequemen sicheren Sessel aus habe ich gut reden!

    +++

    Traurig stimmt mich Nachfolgendes:

    ÄGYPTEN - Die christlichen Schleimer und Verräter!

    ""Während die Koptenverfolgung eine unvergleichliche Epoche erleben werde, freunden sich manche Bischöfe mit den Moslembrüdern und den üblsten Salafisten an. Gestern schrieb Pater Filopatier Gamil aus seinem neuen Exil in Amerika, wie er über manche Metropoliten und Bischöfe empört ist. Pater Filopatier war mit Pater Mathias Nasr die einzigen Priester, die den Moslembrüdern und dem Militärrat die Stirn geboten haben. Jetzt bleibt nur Pater Mathias, der bald flüchten muss. Bischof Jeremia sieht man oft mit dem Führer der Moslembruderschaft, Mohamed Badie,...

    Metropolit Bischoy lobte den Islam und beleidigte die Koptinnen, die mit nacktem Haar herumlaufen: Nimmt euch ein Beispiel an den muslimischen Frauen. Das alles ist besorgniserregend und verheißt nichts Gutes. Es sieht danach aus, dass sogar die Kirche und nicht nur der Militärrat unser schönes Ägypten an den Moslembrüdern bzw. den Feinden Ägyptens verkauft haben …""
    http://koptisch.wordpress.com/2012/07/30/wenn-die-koptische-lammer-ihre-schlachter-aussuchen/#comment-32730

    +++

    Nun hat man festgestellt, daß Schafe gar nicht so dumm sind, wie man landläufig daherredet.

    Mancher Christenmensch scheint somit dümmer, als ein Schaf zu sein:
    http://www.stern.de/wissen/natur/intelligenz-schlaue-schafe-545007.html

  8. 8

    Immerhin waren es die Katholen die vor
    langer Zeit die Entstehung des Islams
    finanziell unterstützten,um die nord-
    afrikanischen Urchristen auszurotten,
    weil eben Diese sich weigerten sich d.
    vatikanischen "Abzock-Anweisung" zu
    unterwerfen!
    PS.
    Ist aber (wir wir tagtäglich sehen können)
    "d u m m . gelaufen"!

  9. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 31. Juli 2012 12:44
    9

    Mohammed selbst stammt nicht aus einer Hochkultur! Hochkulturen gab es wohl um ihn herum.
    Sondern aus einem reichen arabischen Karawanenstamm(Weihrauchhändler) mit einem Vielgötzenglaube, dem, u.a., seine ärmere Sippe anhing. Mohammed warf später 363 kleinere Götzen aus der Kaaba und behielt nur den "Allergrößten", jenen Allah, das Idol aus rotem Karneol.
    Schon Mohammeds Vater, er hieß Abdullah(Diener Allahs) diente diesem obersten Mondgötzen der Kaaba.
    Mohammeds Herkunftsstamm regelte und verdiente bestens an den Wallfahrten zur 364-Götzen-Kaaba.
    Mohammeds Sippe selbst war weniger wohlhabend bis arm. Durch frühen Tod seiner Mutter, später seines Vaters und weiterer Verwandtschaft war Mohammed völlig abgebrannt. Gerne wurde er Ehemann und Erbschleicher einer reichen Kaufmannswitwe, 20 Jahre älter als er...
    Mohammed selbst war nicht seßhaft, teilweise halbseßhaft, sondern scharte um sich Banditen als Raubkrieger und ging mit ihnen auf Raubzüge. Seinen Ein-Götzenglauben verbreiteten sie nomadisch kriegerisch von Anbeginn.

    Schutzgeld-Mafiosi:

    ""Zur Lebzeit des Propheten gliederte sich die Gesellschaft in verschiedene Stämme. Mohammeds Familie gehörte zum Stamm der Kuraisch und dort wiederum zur Sippe der Haschemiten. Die Haschemiten waren zwar Teil der Herrscherkaste, aber nicht besonders reich. Die Sippe bot dem Einzelnen Schutz."" planet-wissen.de

    +++

    http://www.youtube.com/watch?v=Vk3JQ5BVLLE&feature=related
    Anmerken möchte ich, daß dieses Video in protestantisch-sektiererischer Manier(Bilderstürmerei) die Muttergottes bzw. den Katholizismus verunglimpft mit einem Gemälde, wo Maria mit Jesukind auf der Mondsichel hockt und hier in den Zusammenhang einer Mondgötzin gebracht wird.
    ABER das soll doch bedeuten, daß die Gottesgebärerin über den Mondgötzen triumphiert, daher wird sie auch oft auf der Mondsichel stehend, eine Schlange zertretend dargestellt!!!
    Ansonsten erklärt dieses Video den islamischen Mondgötzen Allah.

    +++

    Auch dieses Video und andere sollte man sich gemütlich anschauen zum Thema altarabische Mondgötzen und Mondgötze Allah:
    http://www.youtube.com/watch?v=WUt3ftr37Pw

    +++

    Wichtig, wichtig für Leute, die durch den Chrislam-Quatsch verwirrt wurden, aber auch für Moslems:

    Wer schnell lesen kann, erfährt hier Bedeutendes, z.B. daß es damals viele Kaabas gab und Mekka erst im 4. Jh. auftaucht, sehr empfehlenswert, Video gut 11 Min.
    http://www.youtube.com/watch?v=mzQx1oyXyYA

    Macht endlich Schluß mit dem Chrislam-Quatsch!!!

  10. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 31. Juli 2012 14:20
    10

    NIEMALS, BITTE NIEMALS ALLAH MIT GOTT ÜBERSETZEN!

    Zwecks Durchblick auch für Atheisten empfohlen 😉

    Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. 1.Joh.brief, 2,22

    Im Islam hat der Allah bekanntlich keinen Sohn und ist also auch nicht Vater*

    Nachfolgendes Video für verwirrte Christen, Chrislamiten und Islamiten**

    Allah, der Antichrist:
    http://www.youtube.com/watch?v=80llFSVFgsA&feature=related

    +++

    *Sure 10:68-70 Allah hat keinen Sohn

    Koran:

    „Sie (die Götzenanbeter) sagen: `Gott hat sich ein Kind zugelegt`. Er ist rein und gepriesen! Er ist der, der auf niemanden angewiesen ist. Ihm gehört, was im Himmel und auf der Erde ist. Ihr habt dazu keine Berechtigung. Wollt ihr gegen Gott (Allah) etwas aussagen, wovon ihr kein Wissen habt?“ (10: 68)

    „(Prophet!) sag (ihnen): Denen, die gegen Gott (Allah) Lügen ersinnen, wird es nicht wohl ergehen.“ (10: 69)

    „Eine (geringe) Nutznießung im Diesseits (werden sie erfahren). Hierauf werden sie zu uns zurückkehren. Und dann werden Wir sie dafür, dass sie ungläubig waren, die schwere Strafe spüren lassen.“(10: 70)

    **(Anänger des Islam)

    +++

    Wer´s unheimlicher mag, grusel-grusel:

    Der Stern, der Mond, die Schlange = Islam
    Islam = Satanismus?
    666 im Islam
    Beweis: das arabische Schriftzeichen für Allah

  11. 11

    (MM: Der fogende Brief ging anscheinend an den Vatikan)

    Sehr geehrte Eminenz, sehr geehrter Redakteur,

    Mit Bestürzung muss ich erneut vernehmen, dass Priester dabei sind, darunter auch Bischöfe, sich mit einer Ideologie anzufreunden, die sich als Religion ausgibt, in Wirklichkeit aber eine totalitäre, menschen- und kirchenfeindliche Ideologie ist.
    So wurde mitgeteilt, dass Priester Don Lino Cerutti in der Basilika St. Paul in Como vor der Messe im Kirchenschiff Flugblätter verteilte mit Texten zu islamischen Gebeten zum Ende des Ramadan, in denen ein Loblied auf Allah und den Islam als die höchste Religion gesungen wird.

    Doch ist Allah wirklich derselbe Gott wie der der Christen?
    Wie kann es sein, dass ein Gott zuerst absolute Gewaltlosigkeit fordert, und 600 Jahre später das Abschlachten derer befiehlt, die er zur Liebe aufgefordert hat?
    Niemand konnte diese Frage bisher seitens der Kirchenvertreter beantworten, stattdessen hüllen sie sich in Schweigen! Natürlich antworten nur Muslime:

    Es wird von muslimischer Seite geantwortet, dass durch Verfälschung der Bibel deren Inhalt missverständlich transportiert wurde. (ich habe mich ausführlich mit Muslimen darüber ausgetauscht) Und Jesus war ein Moslem, daran besteht offenbar kein Zweifel, so wie wir alle im Grunde Muslime sind, nur wissen wir es noch nicht und müssen daher recht-geleitet werden.
    Ein Irrtum also.
    Es hat daher nie die Aufforderung zum Frieden gegeben und Friedfertigkeit wurde neu definiert als Tötung aller "Ungläubigen".

    Wer hier nicht stutzig wird und sofort erkennt, dass dieser "Gesinnungswechsel" Gottes in Wirklichkeit die eifersüchtige Idee seines Widersachers ist, muss manipuliert worden und daher blind sein.
    Ich bin fassungslos ob der Tatsache, dass viele Laien dies erkennen, nicht aber diejenigen, die die Laien anführen und so tun, als gäbe es diesen Widersacher nicht. Was ist mit der ausdrücklichen Warnung, die Jesus ausgesprochen hat, gilt sie nicht mehr?

    Der Koran schreibt unmissverständlich vor, die "Ungläubigen" zu täuschen, solange das der Verbreitung des Islam dient, dessen wahre Absichten dem freundlichen Christen somit verborgen bleiben.
    Die entsprechenden Suren können in jeder ungeschönten Ausgabe aufgefunden werden. Ich erspare Ihnen die Zitate in der Annahme, dass diese Suren bekannt sein müssten. (Stichwort Taqiyya, die durch Fatwas präzisiert wurden und die bewusste Täuschung zur Pflicht erheben)

    Selbst wenn es islamische Kräfte gäbe, die einen europäischen Islam anstreben, sie würden erfolglos bleiben. Es gibt sie, aber nur in sehr geringem Ausmaß, größer ist dagegen die Zahl derer, die nachweislich nur vorgeben, einen solchen Islam installieren zu wollen. Wurde ein solcher irgendwo auf der Erde installiert?
    Die Türkei zählt mit Sicherheit nicht dazu.
    Präsident Erdogan: "Die Demokratie ist nur ein Zug, auf den wir aufspringen, bis wir unser Ziel erreicht haben"

    Dank der vielen zugänglichen, seriösen Quellen braucht man nur wenige Wochen, um den Islam als größte Bedrohung der Welt seit dem Ende des Kommunismus, Faschismus und Nationalsozialismus zu erkennen. Was sich anhört wie die verrückte Verschwörungstheorie eines Hollywood Thrillers ist blanke Realität.

    Da die Suren des Koran nicht chronologisch, sondern der Länge nach sortiert sind, mischen sich die früheren, friedlichen Botschaften mit den blutrünstigen, doch da letztere die späteren sind, wurden die friedlichen durch sie aborgiert. Es ist ein absichtliches Trugbild, das in die Welt getragen wird, um über die Generationen hinweg am Ende alles zu vernichten, was nicht islamisch ist.

    Somit wird der Islam immer so ausgelegt, wie man ihn gerade braucht, nach außen hin friedlich und versöhnlich, aber seine eigentlichen Inhalt werden beim Erreichen seiner Mehrheitsposition voll durchgesetzt. Wie der aussieht kann man schon heute in islamischen Ländern ablesen. Wenn selbst viele Muslime nicht wissen, wie gewaltbereit ihre eigene Religion ist, wird klar, was für eine Tarnkunst der Koran zu bieten hat. Sie funktioniert leider auch bei den Kirchen sehr gut. Viele Muslime selbst kennen nur die friedlichen Verse und Hadithen.

    Beispiel aus dem Koran:
    5:32 "Wer einen Menschen tötet, hat die ganze Welt getötet"

    Jedoch der darauf folgende Vers wird geflissentlich verschwiegen, er lautet:
    5:33 "Diejenigen aber, die sich dem Willen des Propheten entgegenstellen, verjagt und tötet sie"

    Dass Toleranz nur gegenüber den eigenen Glaubensbrüdern, aber nicht gegenüber Menschen außerhalb des Islam gilt, wird einfach übersehen und als Friedensangebot interpretiert.
    Der Koran enthält jedoch hunderte Tötungsbefehle, alle unmissverständlich und keinesfalls falsch auszulegen. Toleranz gegenüber der Intoleranz ist ein großes Problem. Man höre sich die Perserin Sabatina James an, die arabisch kann und deutlich macht, wie der Koran wirklich funktioniert. Seien wir froh, dass sie, obwohl in der Koranschule indoktriniert, zum Christentum konvertiert ist und wie alle anderen EX-Muslime viel eindringlicher vor dem Islam warnt als die Kritiker im Westen. http://www.alhayattv.net/

    Es macht sich Widerstand aus allen Schichten und Strömungen breit, der immer lauter wird, und dem ich mich anschließe. Denn jeder, der für Freiheit, Menschenrechte und Toleranz steht, für christlich-jüdische oder auch nur humanistische Werte und gegen rassistisches, fremdenfeindliches Gedankengut ist, kann nicht anders, er muss sich dem Widerstand gegen den Islam anschließen. Viele tun dies weltweit ebenso, ob Christen, Ex-Muslime oder Atheisten, darunter hochgebildete Wissenschaftler, Politologen, Theologen und Publizisten..
    Christen sind die am meisten verfolgte Glaubensgemeinschaft der Erde. Jeden Tag werden mehrere von ihnen getötet.

    Ich bin weder ein guter Christ noch politisch engagiert, möchte mich nicht wichtig machen und Empfehlungen ausgeben an diejenigen, die eine höhere Bildung haben als ich, muss Ihnen aber bei allem Respekt sagen:
    Die Kirchenvertreter, die mit dem Islam gemeinsame Sache machen, aus falsch verstandener Toleranz, machen sich eines gewaltigen Irrtums schuldig, wenn sie propagieren, der Islam sei auf dem Weg einer Veränderung, einer Annäherung zum Frieden in Europa. Der Islam ist alles andere als das, stattdessen trügerisch und nicht reformierbar.

    Ich würde eine Annäherung aus meinem universalen Menschenbild heraus begrüßen, aber die Annäherung zwischen Christentum und Islam gibt es leider genauso wenig wie das Feuer im Wasser, und kein Mensch der Welt kann den Islam dorthin reformieren, wo ihn einige Träumer haben wollen. Es gibt ihn nämlich nicht, den mäßigen Islam, der eine Sekte von wenigen Salafisten ertragen muss. Es gibt nur einen einzigen Islam. (Erdogan: "Der Begriff "gemäßigter Islam" ist eine Beleidigung, es gibt nur einen Islam.")

    Die Kirche bemüht sich redlich in der Ökumene um Dialog zwischen den Religionen, aber wenn sie sich, etwa durch den Kanzeltausch zwischen einem Imam und einem Priester, wie in Österreich geschehen , anbiedert und so tut, als wäre der Islam eine friedliche Religion wie jede andere auch, so bleibt vor dem Hintergrund der islamischen Position am Ende eine Farce übrig.
    Als ob die Kirche geradezu darauf abzielt, belogen zu werden.

    Don Lino Cerutti macht sich des Beistands einer totalitären Ideologie schuldig und daran, dass die verhängnisvolle, schleichende Übernahme des Islam anhalten wird. So ist Europa heute in derselben Situation wie während der Weimarer Republik Deutschlands. Die "Weiße Rose" des Widerstands gegen die Nationalsozialisten ist vor wenigen Wochen von einer Überlebenden und damaligen Mitglieds neu gegründet worden, weil dem Islamfaschismus entgegen getreten werden muss, bevor es zu spät ist. (leider ist es wohl schon zu spät)

    Wie kann eine Religion ein positives Menschenbild vorgeben, aber die Menschen in Ungläubige und Gläubige, in höhere und niedrige einteilen, Todesstrafen bei Kleinigkeiten und bestialische Strafen verhängen? An den zahlreichen Fakten gibt es keinen Zweifel, es gibt nichts, was man auslegen oder vermuten müsste, alles lässt sich belegen.

    Ich empfehle den Aufklärungsarbeit von Herrn Mannheimer. Er deckt Fakten zur Christenverfolgung genauso auf wie alles weitere den Islam betreffend. Er hält eine umfangreiche Faktensammlung bereit, journalistisch einwandfrei recherchiert, weit ab von den Behauptungen seiner Kritiker, er wäre ein rechtsradikaler Utopist. Diese Diffamierung ist Teil einer Verschwörung gegen die christlich-abendländische Kultur.

    Dessen können Sie sich hier überzeugen, (ich wähle das Thema Christenverfolgung, es sei Ihnen jedoch frei gestellt, auf der rechten Seite selbst eines der zahlreichen Themen zu wählen (den jeweils vollständigen Artikel unter dem Zeichen [...] zu finden))

    https://michael-mannheimer.net/category/christenverfolgung/

    und auch hier, Ungläubige in den Augen des Islam:
    https://michael-mannheimer.net/category/unglaubige-in-den-augen-des-islam/

    Die historische Lüge von der Identität des christlichen mit dem islamischen Gott:
    https://michael-mannheimer.net/2012/05/15/kirche-und-islam-die-historische-luge-von-der-identitat-des-christlichen-mit-dem-islamischen-gott/

    Mit freundlichen Grüßen

  12. 12

    zum Brief an das Vatikan-Radio:
    Er wird wohl keine große Wirkung erzielen, große Hoffnungen darf man da nicht haben. Ich muss übrigens persönlich kein Christ sein, um diese Formulierung zu wählen, besonders was den "Widersacher Gottes" betrifft, jedoch gerade dem katholischen Klerus sollte diese Version durchaus zuzumuten sein.

    MM: Machen Sie sich darüber keine Gedanken. Sie haben das Beste getan, was man machen kann: Sie haben überhaupt etwas getan. Wenn das 100.000 andere auch täten...oder gar 1 Million...was glauben Sie, was das auslösen würde? Wer nichts gegen Unrecht tut, billigt Unrecht. So einfach ist das...Sie zählen nicht darunter...

  13. 13

    Die EU kennt kein Erbarmen: Integration statt Rsssismus - das ist das Schlagwort. Deutsche halten einem dieses Schild vor die Nase, denn Kritik kommt in der EU nicht gut an, die jetzt mit ihren diktatorischen Bestrebungen in die Endphase geht. Selbst an den entlegensten Orten hat der Islamhörige dank deutscher Unterstützung seine Integration erreicht. Wo auch immer, kein eiliger Gang, in voller Montur des Koranlebens, am Bügel des die Zukunft sichernden Gefährtes festgekrallt - und wenn man ihnen ins Gesicht schaut - sieht man die Bedeutungslosigkeit, die dir als Vorübergehender Einheimischer zuteil wird.
    Die EU und ihre deutschen Gesinnungsgenossen werden die freudigen Gesichter der Hörigen erleben, wenn wieder mal einer ihrer Vorstellungen dem deutschen Steuerdeppen übergestülpt wurde. Wer solche Freude bereiten kann, der fühlt sich natürlich vielseitig bereichert - noch. Irgendwann ist die Wundertüte leer, dann wird die Freude sich an den Koranauftrag klammern, um endlich alle an ihrer "Freude und ihrem Frieden" teilhaben zu lassen.
    Ja und dann: NOVUS ORDO SECLORUM
    Da wird`s dem Deutschen warm uns Herz. Soviel Freude erträgt kein gesunder Mensch.

  14. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 31. Juli 2012 18:48
    14

    @ Kammerjäger Dienstag, 31. Juli 2012 8:42 5

    Davon weiß ich bisher noch gar nichts, bitte ausführlicher beschreiben.

  15. 15

    Nicht nur italienische Priester lassen zu Allah beten in einer christlicher Kirche, auch englische christliche und jüdische Priester lassen dieses erniedrigende Vergehen gegenüber dem Islam zu:

  16. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 31. Juli 2012 19:37
    16

    @ ist lahm

    Warum sich die Kath.Kirche dem Islam an den Hals wirft, kann ich mir nicht erklären.
    Über denn derzeitigen PP Benedikt heißt es, er hege ein tiefes persönliches Mißtrauen gegen den Islam (Marco Politi, Papstkritiker).

    Ich kann es mir nur damit erklären, daß der Teufel(der Antichrist Allah) vieles und viele unterwandert und verführt...

    Der satanische Antichrist Allah und sein Knappe Mohammed(oder ist es umgekehrt, Mohammed der Teufel und Allah sein Knappe?) machen natürlich auch nicht vor den Protestanten halt. Daß hier eine gewisse Dankbarkeit vorhanden ist, zumindest bei den ev. Führern, liegt daran, daß es den Protestantismus so nicht gäbe, wenn nicht durch die ständigen Osmaneneinfälle der Vatikan derart militärisch gebunden gewesen wäre und somit nicht so gegen die Protestanten angehen konnte, wie er eigentlich wollte.
    Ferner finden sich im Protestantismus ebenfalls ein Bilderverbot und eine Dezentralisierung in zig Sekten und Führer... Und die naive Hoffnung, vielleicht gemeinsam mit dem Islam, den Katholizismus zurückzudrängen und dann auch noch als Protestantismus zu überleben und dazuzugewinnen?

    Christliche Missionierung darf nicht bedeuten, daß man sich dem Islam anschleimt/-gleicht, im Gegenteil!

  17. 17

    Die Suren wurden nach Länge zugeordnet.Man weiss aber wann und wo jede Sure offenbart wurde..Der Islam ist eine Religion,ob ihnen als Cretin passt oder nicht..Sie halten sich klüger als über 1,6 Miliarden Mosleme.Natürlich gibt es nur einen Islam,darunter verschiedene Gruppierungen,aus denen mit über 90% die sunnistische Rechtschule den Ton angibt..

    Wir können auch gut sogar sehr gut arabisch.Diese Themen widme ich 40 Jahre,mir kommt es vor,als hätte ich ein einzigen Schritt nach vorne getan.Sie und ihre Genossen tuen so als hätten Sie Jahrelang Religionwisenschaften studiert,somit das Wissen erreicht,darüber zu reden..Diese Cretins kapieren und wollen nicht kapieren,dass jede Offenbarung ohne Grund nicht möglich war.

    Ihr Wunsch,man könnte ein europäischen Islam zu schaffen ist zum scheitern verurteilt.
    MM. Ganz Recht. Das behauppten wir Islamkritiker auch

    Es gibt nur ein Islam,den wahren Islam.Damit ist er zeitlos..
    MM. Danke. So sehen wir Ihre Religion auch.

    Ihr wiederholtes Unwissen,der Koran befielt oder verlangt,man soll Ungläubigen töten..

    Sie geben aber keine Antwort dazu,warum,gegen wenn,wann?

    Wie kann eine Religion ein positives Menschenbild vorgeben, aber die Menschen in Ungläubige und Gläubige, in höhere und niedrige einteilen, Todesstrafen bei Kleinigkeiten und bestialische Strafen verhängen?

    Dieser Unterschied existiert bei allen Religionen..

    MM. Nein. Dieser Unteschied existiert zwar, aber nicht mit denselben Todefolgen wie im Islam!!!! Oder haben sie - um Sie mit Ihren eigenen Waffen ztu schlagen - etwa hebräisch/aramäisch studiert? Kennen sie die Bibel in deren Ursprache? Oder die Thora? Sind sie studierter Katholik? Haben Sie Sanskrit studiert? Können sie ohne Sanksit überaupt eine Aussage über den Buddhismus treffen?

    Der Deutsche kennt das am besten,ich bin Arier,der Rest ist Müll..CHRISTENTUM;Alle anderen sind Ungläubige und Heiden,deshalb sinds sie Unmenschen..
    MM. Das ist primitiver Rassismus gegen Deutsche! Schämen sie sich! Wir sind keine Hitleristen! In 3000 jahren deutscher Geschichte gabs sowas ganze 12 Jahre. Und sie wollen ds -deugtsche Volk auf diese 12 JAHRE reduzieren? wie primitiv!

  18. 18

    @ Bernhard von Klärwo:
    danke, das erhellt einiges über Protestanten und klingt plausibel.
    Konservative Christen haben es heutzutage eben schwerer als linke..

    P Benedikt ist schließlich ein absoluter Experte in Sachen Geisteswissenschaft/ Theologie, da macht ihm keiner was vor. Dass er da durchblickt ist nicht verwunderlich. Das dämliche Konzil war es, das alles versaute. Ist das P Johannes zu verdanken, und war er wirklich so dumm? Bei dem Bild mit den Koran-Kuss soll man ihm angeblich eine hebräische Bibel vorgegaukelt haben...

    @ Herr Mannheimer: Danke. Der Brief war eine abgewandelte Kopie meiner Mail an Kardinal Schönborn! Nächstes Mal fasse ich mich kürzer. Mein überzeugendster Knackpunkt gegenüber der Kirche ist immer noch der hier:

    Wie kann es sein, dass ein Gott zuerst absolute Gewaltlosigkeit fordert, und 600 Jahre später das Abschlachten derer befiehlt, die er zur Liebe aufgefordert hat?

  19. 19

    @Dr B-Simsek (15):
    Hervorhebungen von mir: "Wie kann eine Religion ein positives Menschenbild vorgeben, aber die Menschen in Ungläubige und Gläubige, in HÖHERE und NIEDRIGE einteilen,(...)Dieser UNTERSCHIED existiert bei ALLEN Religionen.."

    Dieser Unterschied existiert in ALLEN Religion schreiben Sie. Also AUCH im Islam. Sie geben Michael Mannheimer damit Recht: Der Bärtige im Himmel, von Ihnen Allah genannt, ist ein ungerechter und barbarischer Gott, der die Menschen entweder als HÖHERWERTIG oder MINDERWERTIG bezeichnet.

    "Der Deutsche kennt das am besten,ich bin Arier,der Rest ist Müll.."

    Ihr Gott ist doch selber ein Nationalsozialist. Geben Sie selber zu. Haben wir ja gesehen. Dumm gelaufen, Herr Dr. Simsek.

    Ps: Haben Sie meine Antworten gelesen?

    https://michael-mannheimer.net/2012/07/23/ramadan-der-monat-des-konsums-der-vollerei-und-des-terrors-gegen-unglaubige/#comment-12929 (Und Kommentar Nummer 41)

  20. 20

    @Dr B-Simse Komm.15
    Dank westlicher Medizin ist der Kretenismus in Europa ausgerottet - es gibt diese Erkrankungsform nicht mehr. Sie als "Dr" sollten dieses Wissen haben, auch wenn sie Jahrzehnte den Koran studiert haben. Ihre Verhöhnung des Kretins entspricht der koranhörigen überheblichen Einstellung, dass Allah den Menschen mit Kretenismus bestraft hat, dabei sitzen auf Kosten unserer Krankenkassen und des deutschen Steuerdeppen ihre Landsleute auch wegen dutzender Krankheiten in unseren Krankenhäusern. Was soll man denn davon halten?

  21. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 1. August 2012 10:24
    21

    Lahr/Schwarzwald

    Chrislam katholisch?

    "Das zwischen B 415 und der Schutter gelegene Grundstück Sancta Maria ist ein beeindruckendes Areal kirchlichen Engagements, für dessen Erhalt langfristig große finanzielle Mittel nötig sind", heißt es in der Pressemitteilung der Pfarrgemeinde.
    Neben der Pfarrkirche, bei der zunächst eine Dachsanierung ansteht, befindet sich das ähnlich große Gemeindehaus, in dem das Dekanatsbüro, das Jugendbüro und das Jugendcafé sowie Gemeinderäume untergebracht sind. Im ehemaligen Pfarrhaus lebt der Schwesternkonvent Portiuncula. Unter dem Kindergarten Sancta Maria befinden sich die Räume des Gemeinschaftsprojektes von Caritas und Kirche, "Menschen(s)kind". Außerdem steht dort der kleinen muslimischen Gemeinschaft Ahmadiyya Jamaat ein Raum zur Verfügung. Hinter der Kirche wird derzeit das neue Pflegeheim von Sancta Maria gebaut.
    http://www.badische-zeitung.de/kirche-muss-saniert-werden

  22. 22

    Das ist kein Rassismus,es ist die bittere Wahrheit.Im Wurzel des Christentum (heutigen)liegt der Hass(siehe Luther)Spanien-Portugal-Hollamd-England usw..

    MM:
    Sie sind also doch nicht nur der einzige wahre Islamkenner, sondern auch der einzige wahre Bibelforscher? Ihre obige Aussage zeigt, dass Sie vom Christentum nicht das Geringste verstanden haben und wirres Zeug daherreden (Luther-Spanien-Portugal-Hol

  23. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 1. August 2012 13:32
    23

    @ ist lahm, Dienstag, 31. Juli 2012 16:21, Komm. 12

    Zu Weihnachten, zu Ostern und Geburtstag(16.April) schicke ich unserem Papst richtige Grußkarten per klassischer Briefpost in den Vatikan. Dieses Jahr erwähnte ich in einem(!) Satz, daß mir die Islamisierung Sorgen bereiten würde. Mehr wagte ich nicht.

    Ich hatte schon Furcht, daß ich, ob dieser Frechheit, keinen Dankesbrief über die Nuntiatur Berlin bekommen würde. Aber 4-6 Wochen später, wie immer, kam das Schreiben mit einem Heiligenbildchen und Papstsegen. Natürlich ist sowas nicht individuell, sondern Massenabfertigung. Immerhin ist Il Papa der Chef von 1,2 Mrd. Katholen.

    Manchmal male oder bastel ich die Karte. Da er Katzen mag und Klavier spielt, lege ich oft ein Katzenbildchen bei, z.B. Katzen am Klavier o.ä.

    Diese Weihnachten werde ich "Chrislam" in einem Satz kritisch erwähnen. Kleine Nadelstiche erhalten die Freundschaft oder so 😉

    Ich schreibe "Lieber Heiliger Vater... und rede ihn mit "Euch" und "Euer" an.

    Umschlag:

    Sua Santita
    Benedetto XVI
    00120 Città del Vaticano
    Italia

    Porto von Deutschland aus,
    Normalbrief bis 20g: 75Cent
    Derzeit gibt es schöne mit Regensburg, wozu Papa Bene bezug hat.

    (Vor 1 Jahr kostete es noch 70 Cent:
    Ums Haar hätte mir der Postler eine Marke mit Calvin draufgepappt, hihihi!)

    +++

    Benedikt ist von Intriganten und Maulwürfen umgeben.

    Bei seiner Predigt zur Amtseinführung am 25. April 2005, sagte er:

    "...Betet für mich, daß ich nicht furchtsam vor den Wölfen fliehe..."

  24. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 1. August 2012 14:05
    24

    @ Dr B-Simsek Mittwoch, 1. August 2012 0:12, Komm.17, schrieb:
    ""Der Islam ist eine Religion,ob ihnen als Cretin passt oder nicht""

    +++

    Ja sind Sie noch ganz frisch, jmd. direkt mit Cretin zu beschimpfen? Wen meinen sie eigentlich genau? Herrn Mannheimer oder einen der Kommentatoren hier?

    Oder haben Sie von sich auf andere geschlossen? Nun, 1400 Jahre islamische Inzuchtehen und kriegerische Islamideologie sind nicht gerade intelligenzfördernd, gell!

    Jedenfalls ist hiermit Ihr islamisches Herrenmenschengetue deutlich herausgekommen, Islamiten seien Übermenschen, alle anderen Untermenschen/Unwerte.

    Gut, daß Sie das nochmals herausgestrichen haben, damit es auch der Naivste merkt, wie faschistoid, ja faschistisch der Islam und seine Anhänger(Islamiten) sind! Vielen Dank, daß Sie sich und den Islam hier so offen selbstentlarven.

    +++

    Ferner schrieb Dr B. Simsek in Komm. 17:
    ""Wie kann eine Religion ein positives Menschenbild vorgeben, aber die Menschen in Ungläubige und Gläubige, in höhere und niedrige einteilen, Todesstrafen bei Kleinigkeiten und bestialische Strafen verhängen?
    Dieser Unterschied existiert bei allen Religionen.""

    ALSO:

    1.) Der Islam macht es jedenfalls, in einem Satz von Frieden faseln, im Nachsatz "Frieden" begrenzen auf seine unterwürfigsten Anhänger und gleichzeitig mit Grausamkeiten und Exekutionen drohen.

    2.) Im Neuen Testament lese ich nichts von bestialischen Gottesstrafen.

    3.) Rache und Strafe im Alten Testament sind historische Schilderungen und keine Anweisungen Gottes für alle Zukunft.

    4.) In der Bibel ist Gottes Wort bzw. Gott NICHT inlibriert. Daher ist sie schon immer kritisier-, diskutier- und interpretierbar.

    5.) "...Die in diesem Bericht offenbarten mannigfachen göttlichen Befehle zur Gewaltanwendung gegen bestimmte Völker, sie zu bekriegen und auszurotten, müssen als Willen des Schöpfers interpretiert werden; als gezielte einmalige göttliche Strafaktionen einer historisch klar abgegrenzten Periode, die vor mehr als 2500 Jahren ihren Abschluß gefunden hat. Kraft Seiner unumschränkten Macht steht es gemäß dem alttestamentarischen Glaubensverständnis Gott frei, gewaltsam in die Geschicke der Menschen einzugreifen.

    Die vor allem in den Büchern Deuteronomium und Josua beschriebenen göttlichen Aufrufe zur Gewalt gegen bestimmte, namentlich erwähnte Völker wurden nicht als allgemeingültige Gebote erlassen. Sie können deshalb keine dogmatische Grundlage abgeben zugunsten einer Doktrin religiös legitimierter Gewaltanwendung zur Glaubensverbreitung. Man kann aus den deskriptiven Berichten des alten Testamentes kein Recht und keine Pflicht ableiten, wonach der Mensch „Heilige Kriege“ führen soll. Dementsprechend sind weder im Judentum noch im Christentum entsprechende Dogmen ausgearbeitet worden..." http://derprophet.info/inhalt/gewaltmonopol.htm/

  25. 25

    @ ist lahm #16

    Weil "Gott" ein von Menschen erschaffenes Kostrukt ist, das nicht existiert, und damit den
    Menschen von der Verantwortung befreit, wenn er die Lust auf Töten, brandschatzen, vergewaltigen ,... verspürt. Solche Taten werden ja schließlich auch in der Tierwelt oft begangen. Ein natürliches Verhalten also.
    Durch die "Tötungsgebote" speziell im Islam wird gegen das Gewissen von Menschen das Töten sogar religiös legitimiert. Ich empfehle sehr das sehr gute Buch von Michael Schmidt-Salomon "Jenseits von Gut und Böse".
    Der Islam ist im Momentr das Übel der Welt, als Religion getarnte politische Ideologie, um Macht zu haben.

    MM: Volltreffer. Für muslimische Hasenfüße (aus Sicht des Islam), die sich das Töten nicht trauen oder es mit ihrem Gewissen nicht vereinbaren können gibt es sogar eine eigene, ganz besonders heimtückische Sure, die die ganze moralische Verderbtheit des Islam veranschaulicht:

    8:17. Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet. Und nicht du hast geworfen, als du geworfen hast, sondern Allah hat geworfen, und damit Er die Gläubigen einer schönen Prüfung von Ihm unterziehe. Gewiß, Allah ist Allhörend und Allwissend.

  26. 26

    In dem vor etwa 50 Jahren erschienenen Werk, "Sünden der Kirche" wird der Niedergang dieser einst mächtigen Organisation, treffend beschrieben und es ist bereits absehbar, wann es diese Importreligion nicht mehr geben wird.
    Aber es kommt nichts Besseres nach.
    Die nunmehrigen Nachfolger, welche unsere "Religionsfreiheit" missbrauchen, habn nur die Wahl, sich zu integrieren oder wieder nahhause zu fahren. Denn hier sind bereits erste Verbote für den Islam manifest..

  27. 27

    Herr Mannheimer,natürlich löschen Sie,wenn ihnen etwas nicht passt.War nicht der Luther,der gegen Juden hetzte?waren nicht diese Länder,die als Kolonialmacht aber Millionen umgebracht haben?die fast ganze Bibel auch das At besteht aus Lügen und Widersprüchen..ich kann hunderte aufzählen,aber der Herrr löscht..
    Der Islam ist nicht 1% faschistischt,aber Christentum zu 100%..2 weltkriege,das soll einer nachmachen..Einsetzung der Atombombe.

    MM. Ich lösche lediglich Teile Ihrer viel zu langen Kommentaren - und inhaltliche Wiederholungen, in denen Sie uns zum 1000sten Mal immer wieder dieselben Lügen auftischen. Hier also das letztes Mal zu diesem leidigen Thema - Sie kriegen das offensichtlich nicht in Ihr Islamhirn hinein und machen mich mittlerweile sehr ungehalten, Herr Simsek!:

    1. Was Luther und andere an Hetze betrieben haben mögen, deckte sich nicht (ich wiederhole: NICHT!) mit dem Neuen Testament - war danach eine theologiosche Aberration von christlichen Geistlichen. Und ist damit kein als Beleg eines judenfeindlichen Christentums - sondern allenfalls ein Beleg dafür, dass auch Christen ihre friedliche Religion nicht umgesetzt hatten.


    2.
    Die beiden Weltkrige waren keine christlichen Glaubenkriege, sondern nationale Tragödieen, in denen es um politische Vorherrschaft, um Absatzmärkte, um alte Rechnungen (Versailler Vetrag) u.ä. ging. Im Westen fanen diese Krige überwiegend zwischen Christen.statt - im Osten war das ein Krieg gegen den japanischen Staats-Faschismus. Diese Kriege haben genausowenig mit dem Christentum zu tun wie Ihre vielfach zitierte Atombombe (die holen Sie immer wieder heraus, wenn Sie inahltlich nicht weiterkommen). Alo zum Mitschreiben: Die Weltkriege wurden nicht wegen, sondern entgegen der christlichen Botschaft durchgeführt, die da lautet: Liebet eure Nächsten! Liebet eure Feinde! (Für Neulinge auf diesem Blog: Das sage ich als atheistischer Publizist, der sich im Christentum genauso gut auskennt wie im Islam und Buddhismus - und nicht, um das Christentum zu verteidigen.)
    Dass Sie den Unterschied zwischen Staat und Religion nicht begreifen wollen zeigt, dass Ihr Verstand entgegen Ihrern Selbstbeweihräucherungen doch seine klar erkennbaren Grenzen hat. Und dass Sie von Politik Nullkommanull verstehen, haben Sie ebenfalls schon des öfteren bewiesen. Daher ist bei Ihnen alles religiös - wie im Islam eben, wo das tatsächlich so ist. Sie beweisen halt, dass Sie über Ihren engne islamischen Tellerrand nicht hinauszuschauen vermögen. Wie die meisten Ihrer Mitmuslime auch. Daher ist der Islam auch so rückschrittlich, so barbarisch und erflolgos wie er ist. Ihr Problem. Nicht das unsere, Herr Simsek.

    3. Im Islam ist das genau anders herum: Dort gibt es sogare eine ganze Sure, die sich mit deem Krieg befasst und die Kriegssure heißt. Es gibt allein im Koran über 200 Stellen, die in denen Allah den Muslimen befiehlt, Ungläubige zu töten. Und weiterhin über 1800 Stellen im Hadith, in denen Mohammed, der ERfinder des Islam, eben solches befiehlt. Während also die Krieg des Christentums Aktionen gegen den christlichen Glauben sind, sind Kriege des Islam gedeckt durch Koran und Haith. Da können Sie noch so viel schreiben und jammern wie Sie wollen, Herr Simesek. Ganz genau so ist das.

  28. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 1. August 2012 22:16
    28

    SELTEN SO GELACHT!!!

    Islamische Verdrehungen, Lügen, Geschichtsfälschungen:

    http://www.hakikatkitabevi.com/deutsch/Islam5.htm
    Habe NICHT den ganzen Sermon gelesen, obwohl das sicherlich interessant und lustig wäre, aber es gibt auch kürzere Schwänke 😉

    Moslemische Islamverteidigung - eine österreichische Heulsuse jammert - "Kerim"?

    ""DER ISLAM IST KEINE BARBARISCHE RELIGION

    Wenn man auf den Kahlenberg bei Wien steigt, wo sich das Lager der Armee des osmanischen Reiches bei der Belagerung der Stadt Wien im Jahre 1095 (n. Chr. 1683) befand, trifft man ein Denkmal. Auf diesem Denkmal steht geschrieben: “Gott behüte uns vor der Entsetzung der Pest und der Türken!” und gleich darunter gibt es ein lithographisches, erfundenes Bild, auf dem dargestellt wird, wie die Türken den christlichen Frauen und den Kindern den Hals umdrehen. Die damaligen Türken werden als die grausamste und barbarischeste Nation bekanntgemacht und es wird behauptet, dass der Grund für diese Grausamkeit darin läge, dass sie den Islam angenommen haben. Nach der Meinung der Christen, wären die Türken nicht so “grausam” und “barbarisch” gewesen, wenn sie das Christentum angenommen hätten..."" (aus dem Link oben)

    Anm.: Der grausame Islam nur von Christen erfunden? Die Osmanen fielen, äh pardon, nicht in Europa ein, sondern reisten mit Datteln, Honig und Wissenschaft an, um uns mit Liebe zu verwöhnen.
    Knabenlese gab es nicht, gell, das waren freundliche Aufnahmen von Waisen(die die Osmanen ihren Mütern entrissen, äh großzügigerweise abnahmen) zwecks Zukommenlassen der Islamkultur.

    Natürlich muß auf obiger Lügenseite auch wiedermal das Märchen vom goldenen Al Andalus herhalten.

    Mauren mit Honigkuchen und Gold besuchten friedlich die armen hinterwäldlerischen Christen mit Kultur, Wissenschaft und Pracht und sie so von den Bäumen lockten, worauf sie noch gehaust hätten...

    Eifrig wird hin und her gesprungen, böse christliche Kolonisten-Engländer in Indien, grausame Serben in Jugoslawien, zurück zu den Kreuzzügen und wieder nach vorne zu angeblich jüdischen Freimaurern und christlicher Dekadenz, die den höchstwertigen Islam zerstör(t)en - und gelogen, daß sich die Balken biegen:

    ""Der Grund dafür, dass die Europäer heute die Moslems als Fortschrittsfeinde ansehen, ist ihre Unwissenheit über die moralisch vorbildlichen Regeln, die der heilige Prophet Muhammed, Friede sei mit Ihm, aufgestellt hat...

    Die Türken gingen mit der höflichen Haltung gegen die Angehörigen anderer Religionen so weit, dass heute im technischen Bereich eine große Anzahl von Christen angestellt werden...""

    Anm.: Wer steckt hinter diesen endlosen Lügen? Türken?

    ""Es geht also hervor, der Islam ist in aller Hinsicht sehr makellos, vollkommen und entspricht den Bedingungen des einundzwanzigsten Jahrhunderts, in das wir allmählich hineingehen. Er gebietet das Erlernen und das Praktizieren,... Er ist für Gerechtigkeit und kann als Gründer und Schützer der Ordnung angesehen werden, die von der europäischen Welt erst seit dem neunzehnten Jahrhundert bestrebt wird...""
    http://www.hakikatkitabevi.com/deutsch/ISLAM1.HTM#VORWORT

    +++

    ""Es ist wirklich ein großes Einkommen für diejenigen, die jedesmal ein anderes Evangelium herausgeben und es verkaufen. Denn es befinden sich im Haus jeden Europäers eine Bibel, ob er glaubt oder nicht. Die meisten der westlichen Dörfer kennen kein anderes Buch als die Bibel und lesen kein anderes Buch. Das Kultur Niveau der Menschen im Westen ist nicht so hoch wie wir denken. Obwohl die Dorfbewohner lesen und schreiben können, haben sie keine Ahnung von Weltereignissen. Sie lesen einfach die Bibel. Deshalb werden Millionen von den Ausfertigungen der Bibel publiziert. Somit werden beim Druck jeder neuberarbeiteten Bibel (die durchgesehen und korrigiert ist) Ausgaben in Millionen vermehrt und verschaffen dem Herausgeber dadurch jedes Jahr einen großen Gewinn. Es stellt sich also heraus, dass es kein einträglicheres Geschäft gibt, als die Bibel mit ständigen Änderungen zu drucken...

    In der Ausgabe vom 8. September 1957 der in Amerika erscheinenden Zeitschrift AWAKE (Erwacht!) wurde folgender Artikel veröffentlicht: “Tatsächlich aber hat das Evangelium genau fünfzig tausend Fehler!...""

    Anm.: Wann , welches Jahrhundert, mit wem spricht der tolle Moslem denn, mit einem Zeugen Jehovas?

    ""Geben Sie nun bitte acht! Die Missionare versuchen, die Moslems zu täuschen und mit solchen Lügen zum Christentum zu bekehren. Da sie viel Geld haben, geben sie für diesen Zweck große Geldsummen aus. Sie versuchen die Moslems zu betrügen und ihre Sitten zu verderben, indem sie Anstalten, Krankenhäuser, Schulen, Trainungssalons, Spielsäle, Bordelle gründen.

    In unserer Zeit versuchen die Christen, die sich “Zeugen Jehovas” nennen, mit Schmeichelworten die Kinder der Moslems zu täuschen, zum Christentum zu bekehren...""

    Anm.: Ach so, Juden und Christen haben den Koran gefälscht, den Mohammed im 7.Jh. n. Chr. empfing und daraus Thora und Bibel gemacht, hä?
    http://www.hakikatkitabevi.com/deutsch/Islam3.htm

    ""Auch die Gründer der neuen prächtigen Periode “Renaissance” in Europa sind die Moslems. Heute gestehen alle wohlmeinenden, europäischen Wissenschaftler diese Tatsache ein.

    Nietzsche, der darüber am bedeutungsvollsten gesprochen hat sagte, “Das Dogma und der Willen des Christentums, alles in der Welt für böse, missbillig, gemein und widerwertig zu halten, brachte die Welt in der Tat nur zur Gemeinheit.”...""

    Anm.: Auch Nietzsche, der radikale Atheist aus einer lutherischen Pastoren-Sippschaft muß herhalten, um gegen das Christentum zu hetzen. Nun ja, auch er, wie der Islam, sprach vom Übermenschen.

    Überhaupt, wer erfolgreich als Christ war/ist oder als Japaner, das käme daher, weil er es ohne es zu merken, sich an die "Prinzipien Fleiß, Aufrichtigkeit und Bescheidenheit des Islam" gehalten hätte. Ein Brüller!

    ""Der heilige Koran ist ein einzigartiges Wunder in seiner Art. Wie wir unten ausführlich behandeln werden, stehen drin tiefste, wissenschaftliche und technische Informationen, rechtswissenschaftliche und wissenschaftliche Fundamente, die als Vorbild für Zivilgesetze, auf der Welt, die bis zur Zeit verabschiedet wurden, gelten können, Nachrichten über die alte Geschichte, von denen man keine Ahnung hatte, feste und beste Moralwerte, an welche sich die Menschen halten sollen, Ratschläge, die logischsten Äusserungen bezüglich der Welt und dem Jenseits und ähnliche Themen, von denen keiner etwas wusste oder irgendeine Vorstellung hatte. All das umfasst der heilige Koran, mit einem einzigartig gutem Stil...""

    Anm.: Ja,ja, weil Mohammed nicht lesen und schreiben konnte, ist dies der Beweis, daß der tolle Koran von Allah herbeigezaubert wurde, ha-ha!

    ""Die damaligen Europäer, waren barbarisch. Das Christentum war unfähig, sie aus der Grausamkeit herauszuholen. Was dem Christentum nicht gelang, führte die Religion Islam erfolgreich aus. Die Araber, die nach Spanien kamen, lehrten den Spaniern, wie man sich waschen kann. Danach zogen diese ihre zerstückelten, schmutzigen, verlausteten Tierfelle aus und zogen saubere, schicke Kleider an, ferner bauten sie Häuser, Herberge, Paläste. Die Araber liessen sie studieren und gründeten Universitäten. Aber die christlichen Historiker versuchen immer diese Tatsache aufgrund ihrem blossen Neid und den Haß, den sie dem Islam gegenüber hegen, zu täuschen. Sie können, es nicht eingestehen, dass sie den Moslems, wegen der Kultur, eigentlich dankbar sein müßten...""

    Anm.: Wer unbedingt in türkisch-muselmanischem Größenwahn baden möchte, wird bei o.g. Links garantiert glücklich, vielleicht Kerim, Dr Simsek und Dr Tan...

  29. 29

    @Dr B-Simsek (25):
    Professor Simsek, Sie haben doch unter 16 selber zugegeben, dass der Islam eine rassistische Religion ist. Ich darf Sie daran erinnern:

    "Wie kann eine Religion ein positives Menschenbild vorgeben, aber die Menschen in Ungläubige und Gläubige, in HÖHERE und NIEDRIGE einteilen,(...)Dieser UNTERSCHIED existiert bei ALLEN Religionen.."

    Dieser Unterschied existiert in ALLEN Religion schreiben Sie. Also AUCH im Islam. Sie geben Michael Mannheimer damit Recht: Der Bärtige im Himmel, von Ihnen Allah genannt, ist ein ungerechter und barbarischer Gott, der die Menschen entweder als HÖHERWERTIG oder MINDERWERTIG bezeichnet.

    "Der Deutsche kennt das am BESTEN,ich bin ARIER,der Rest ist MÜLL.."

    Am BESTEN. Das bedeutet, dass AUCH der Islam rassistisch ist: Der Bärtige im Himmel teilt die Welt in ARIER (Muslime) und in MÜLL (Nichtmuslime) ein. Sie geben also zu, dass Sie einen rassistischen Gott anbeten. Möglicherweise hat er Ähnlichkeit mit diesem Herrn hier: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/10/Bundesarchiv_Bild_183-S33882%2C_Adolf_Hitler_retouched.jpg

    Ich weiß es nicht, bin ihm noch nie begegnet. Sie vielleicht? Auch wenn ich kein Dichter bin...

    Simsek Simsek hat viele Jahr studiert

    Simsek Simsek und dennoch nichts kapiert

    Simsek Simsek sagt er hätt promoviert

    Simsek Simsek dabei hat er's nur probiert

    Simsek Simsek ist höllisch arrogant

    Simsek Simsek dabei fährt er nur Trabant

    Simsek Simsek macht sehr viel bla bla bla

    Simsek Simsek und noch mehr Tra-la-la

    Simsek Simsek will den Völkermord

    Simsek Simsek egal an welchem Ort

    Simsek Simsek betet Allah an

    Simsek Simsek das macht in furchtbar an

    Simsek Simsek sein Führer heißt Mohammed

    Simsek Simsek den nimmt er auch ins Bett

    Simsek Simsek kriegt immer auf die Nuss

    Simsek Simsek er redet halt viel Stuss

    Simsek Simsek er gibt jedoch nicht auf

    Simsek Simsek ... und kriegt wieder furchtbar drauf

    Simsek Simsek wird immer aggressiv

    Simsek Simsek bei ihm läuft alles schief

    Simsek Simsek wir werden Dich nicht vermissn

    Simsek Simsek Du kannst Dich jetzt verpissn

  30. 30

    Oh, ein Vers fehlt! Der kommt nach Mohammed. Vielleicht ist MM so lieb und fügt den dort mit ein.

    Simsek Simsek den Koran findet er ganz toll

    Simsek Simsek er ist doch bloß ein Troll

    😉 😉 😉

  31. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 2. August 2012 2:14
    31

    Niederländischer Journalist und sein britischer Fotograf von Islamisten zwangskonvertiert
    http://www.kybeline.com/2012/08/01/niederlandischer-journalist-und-sein-britischer-fotograf-von-islamisten-zwangskonvertiert/

    +++

    @ Point Blank Montag, 30. Juli 2012 19:50 Komm.5

    1.) Wie jetzt, Griechen hatten keinen Götterglauben?

    2.) Die alten griech. Philosophen frönten der Knabenliebe. Frauen liebte Mann nicht, Frauen waren nur zur Vermehrung da. Frauen hatten auch kein Wahlrecht. Tolle Demokratie!

    3.) Sigmund Freud ist zum Glück längst überholt. Er witterte überall Sexuelles, im Alltag, in Träumen, in Neurosen - weil bei ihm selber nichts (mehr) lief! Gekokst hat er zudem auch.

    4.) Darwin war ganz anders!

    ""Wenn moderne, gebildete Menschen über Jahrzehnte hinweg und gegen Darwin sogar bestreiten konnten, dass z.B. Hunde über ein reiches Repertoire an Emotionen und Gefühlen verfügen - dann war und ist ihre Voreingenommenheit gegen die natürlichen Wurzeln von Religiosität und Religionen wirklich kein Wunder mehr."" Link s.u.

    +++

    @ Weißerose Montag, 30. Juli 2012 19:17 Komm.4

    Ich bin nach ca. 20 Jahren Kirchenferne und weiteren rund 20 Jahren Ausgetretensein vor paar Jahren wieder eingetreten.

    +++

    War der Neandertaler religiös?

    ""War der Neandertaler also bereits religiös? Nolte zögert, denn inhaltlich formuliert er an (voll entwickelte) Religiosität den Ansprüch eines "Jenseitsverständnisses". Dies sieht er auch bei Homo sapiens erst ab dem Jungpaläolithikum durch "sorgfältigeren Grabbau und reiche Grabbeigaben" als belegt und stellt also fest:

    Nach einem evolutionären Verständnis von Religionsentwicklung kann man in dem Verhalten der Neandertaler Protoreligiosität sehen. Nach Ina Wunn waren den Neandertalern Gedanken über den Tod hinaus nicht ganz fremd, doch fehlte ihnen ein tieferes Symbolverständnis. Diese Meinung müsste allerdings revidiert werden, sollten sich handfeste Indizien für Kulthandlungen finden.""
    http://www.scilogs.de/chrono/blog/natur-des-glaubens/neandertaler/2011-12-21/der-neandertaler-und-die-religion

    +++

    ""Haben Tiere (gar religiöse) Gefühle?

    Immer noch wenige Menschen wissen, dass CHARLES DARWIN in "Die Abstammung des Menschen" bereits eine erfolgreiche, biokulturelle Evolution von Religiosität und Religionen hin zu einem Monotheismus beschrieb. Und noch weniger wissen, dass er dabei nicht nur - aus heutiger Sicht erstaunlich starke - Hypothesen formulierte, sondern auch Tiervergleiche vorschlug. So schrieb er im 3. Kapitel u.a.: ...""
    http://www.scilogs.de/chrono/blog/natur-des-glaubens/charles-darwin/2010-06-15/haben-tiere-gar-religi-se-gef-hle

  32. Bernhard von Klärwo
    Donnerstag, 2. August 2012 3:45
    32

    Mohammed erfüllt nicht die Zehn Gebote, Islam hat einfach NICHTS mit dem Christentum zu tun, außer um Christen zu dhimmisieren oder umzubringen.

    Die Zehn Gebote

    ...

    Bei der Zählung der Gebote gibt es im Judentum und in den christlichen Kirchen unterschiedliche Traditionen. Die hier wiedergegebene Fassung folgt der lutherischen und römisch-katholischen Tradition. Eine andere Zählung ergibt sich dort, wo das Bilderverbot - "Du sollst dir kein Bildnis machen" - als zweites Gebot aufgeführt wird, so in der anglikanischen, reformierten und orthodoxen Tradition. Dort werden dann "neuntes" und "zehntes" Gebot als ein Gebot verstanden.

    Das erste Gebot
    Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

    (Dagegen: Mohammed hatte bekanntlich anfangs noch drei Göttinnen neben Allah: „Satanische Verse“ ist die Bezeichnung für gewisse, angeblich(!) gelöschte Koran-Verse. Nach einer bei Tabari erhaltenen Überlieferung fuhr Mohammed nach Sure 53 Vers 19f., in dem es um die Göttinnen Al-Lat, Uzza und Manat des vorislamischen Mekka ging, ..., fort: „Das sind die erhabenen Kraniche. Auf ihre Fürbitte darf man hoffen.“) nach wikipedia

    Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht mißbrauchen.

    Das dritte Gebot

    Du sollst den Feiertag heiligen.

    Das vierte Gebot
    Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.

    ( Dagegen: Mohammed schimpfte auf seine Mutter Amina, die noch im polytheistischen Glauben beerdigt wurde. Sie ekele ihn an, meinte er als Erwachsener. Ich finde das Zitat gerade nicht. ""?mina starb als Heidin. In den ältesten Hadith-Sammlungen[9] wird mehrfach über den Besuch Mohammeds als Prophet am Grab seiner Mutter berichtet, ...der Anlass zur Offenbarung von Sure 9, Vers 113 gewesen sein:
    „Der Prophet und diejenigen, die glauben, dürfen (Gott) nicht für die Heiden um Vergebung bitten – auch (nicht) wenn es Verwandte (von ihnen) sein sollten –, nachdem ihnen (endgültig) klar geworden ist, dass sie (wegen ihres hartnäckigen Unglaubens) Insassen des Höllenbrandes sein werden.“ Wikipedia

    Das fünfte Gebot
    Du sollst nicht töten.

    (Dagegen: Mohammed tötete häufig, nach Laune, nach Räuber- und Kriegermanier, aus Grausamkeit und gab auch Morde in Auftrag)

    Das sechste Gebot
    Du sollst nicht ehebrechen.

    (Dagegen: Wenn Mohammed eine Frau eines Anderen haben wollte, dann legte er die Einwilligung dazu Allah in den Mund)

    Das siebte Gebot
    Du sollst nicht stehlen.

    (Mohammed stahl und raubte, initiierte Beutezüge...)

    Das achte Gebot
    Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

    (Da wird man sicher genug finden, über Mohammeds Hetzerei gegen "Ungläubige")

    Das neunte Gebot
    Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus/Hab und Gut, siehe 10. G.

    Das zehnte Gebot

    Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was dein Nächster hat.

    (Sklavinnen, Frauen als Kriegsbeute, ein Christin, die kleine Aische, verstorbene Frauen - keine war sicher vor ihm.)
    http://www.ekd.de/glauben/zehn_gebote.html

    +++

    Wie kann man einen Religionsstifter verehren der ein grausamer Krieger, Kriegsverbrecher, Pädophiler(Aisha!), Zoophiler(Kamelstuten!) und Nekrophiler(verstorbene Frauen!) und keinesfalls geläutert war, wie etwa der Apostel Paulus?

    Und falls Mohammed diese grausamen Eigenschaften nicht hatte oder aber eine vollerfundene Figur ist, ist es doch pervers, ihm solche teuflischen Eigenschaften anzuhängen und sie dann mit ihm zusammen zu verehren!

  33. 33

    Der Papst Johannes Paul II küsst den Koran.

    http://www.traditioninaction.org/RevolutionPhotos/A055rcKoran.htm

    Noch weitere Fragen zum Thema Katholische Kirche und Islam?

  34. 34

    @Mitleser Komm.33
    Lassen Sie den Katholiken den Glauben, dass er nur mal nachgeschaut hat, wieviel der Koran kostet und wann er gedruckt wurde!!!
    @Bernhard von Klärwo
    Sie haben Recht, die Grundlage des Christen sind die 10 Gebote. Mit dieser Grundlage ist eine menschenwürdige Gesellschaft ausgstattet und kann Zuwiderhandlungen, die in der unterschiedlichen und von vielen Faktoren abhängigen menschlichen Handlungsweise begründet ist, verkraften. Inbegriffen sind Glaubensbekenntnisse, die diese Grundlage würdigen und in anderen Variationen ausleben, was eine interessante Bereicherung für Glaubende ist. Wird der Koran als Grundlage der Handlungsweise in Deutschland akzeptiert, ohne die grundgesetzichen Verstöße dieser Lehre juristisch zu beanstanden, geht ein Land vor die Hunde.

  35. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 3. August 2012 15:12
    35

    @ Mitleser Donnerstag, 2. August 2012 21:15 Komm. 33

    Sie haben recht und nicht recht!

    Daß PP d.Gr. den Koran küßte ist ein verheerendes Signal für Christen, als ob Allah derselbe, wie der christl. Gottvater sei.

    Zwecks Taqiyya verbog sich der fromme Muselmann und bot PP Joh. Paul d.Gr. den Koran zum Kusse an.

    Mich freut´s klammheimlich, daß PP Joh. Paul d. Gr., dank Parkinson-Krankheit, dabei ordentlich sabberte und als "Ungläubiger" einen "Wahren Koran" mit seinen bloßen Händen angrabschte. Dies muß jedem Hard-Core-Muselmanen den Magen umgedreht haben, hihihi!

    Die ganze Buhlerei war für´n A...,
    es gibt gegen PP Joh.Paul II eine Fatwa!
    https://michael-mannheimer.net/2012/03/18/fundstelle-des-tages-islamische-fatwa-erklart-papst-johannes-paul-ii-als-verdammenswerten-gottlosen/

  36. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 3. August 2012 15:13
    36

    Ups! Wie kommt alles fettgedruckt? Habe gar nichts dafür getan...

    MM. Das war ich. Der besseren Lesbarkeit halber. Kommentare sind für mich viel Arbeit.

  37. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 4. August 2012 21:01
    37

    ""04. August 2012, 10:46
    ‚Der Islam ist die grösste Herausforderung für unsere Gesellschaft’

    Der Islam ist ein umfassendes Herrschafts- und Ordnungssystem. Er lehnt die westliche Demokratie ab, deswegen bleibt er eine Gefahr für Europa’, sagt M. Hikmat, der Salafist war, sich aber zum Christentum bekehrte, im kath.net Interview.

    Winterthur (kath.net/jg)
    M. Hikmat wuchs in einer konservativ-muslimischen Familie in Marokko auf. Aus Sehnsucht nach Gott und dem Paradies wandte er sich den Salafisten zu. Doch es gab Fragen, auf die er im Islam keine Antworten fand. Als er eine Bibel bekam, wurde ihm klar, dass darin das Wort Gottes zu finden ist. Doch der Übertritt zum Christentum war schwer und forderte große persönliche Opfer, erzählt M. Hikmat im kath.net Interview mit Johannes Graf:...""
    http://kath.net/detail.php?id=37565

  38. 38

    Kommentar 37.

    Der Islam ist eine grösste Herausforderung für unsere Geselschaft.

    Besonders in einem Land, wo die Kirchen die letzten biblische Wahrheiten wie im Schlussverkauf verschleudern und sind im Begriff im Meer der anderen Religionen unterzugehen.

  39. 39

    Sieg über Unglaube, Aberglaube, und Okkultismus.
    Vortrag von W.Pahls

    http://www.youtube.com/watch?v=tmJSoZPeyHU&feature=related

    Islam und Okkultismus

  40. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 7. August 2012 0:56
    40

    Vatikanische Beschäftigungstherapie

    Vatikan. Am Freitag sandte der Vatikan in, sage und schreibe, 31 Sprachen ein Grußwort zum muselmanischen Ramadan. Der Sinnlos-Text ist vom Präsidenten des Päpstlichen Rates für die Interreligion, Kardinal Jean-Louis Tauran, verfaßt. Jesus Christus wird in dem Text natürlich nicht erwähnt. kreuz.net

    +++

    SERBIEN

    Mit einer Andacht hat der serbische Patriarch Irinej I. am Sonntag in der Belgrader Markuskirche der Opfer der Aktion Oluja, zu deutsch Sturm, gedacht. Bei der Großoffensive des kroatischen Militärs gegen die Serben in der Region Krajina kamen im August 1995 über 2.300 Menschen ums Leben, etwa 250.000 Serben wurden vertrieben. In Kroatien ist der 5. August als Tag des Sieges ein Nationalfeiertag. (rv)
    (rv = radio vatican)

    +++

    Salesianer beschäftigen sich mit der Mission in islamischen Ländern

    Weltweit gibt es 1,6 Milliarden Muslime. Und ihre Zahl steigt Jahr für Jahr um etwa 1,5 Prozent. Prognosen sagen, dass bis zum Jahr 2030 sechzig Prozent der Muslime im asiatisch-pazifischen Raum leben werden und dass Pakistan Indonesien als das Land mit der höchsten Zahl an Muslimen ablösen wird. Die Salesianer sind ein Orden, der sich traditionell intensiv in Gegenden engagiert, in denen nicht die Christen die Mehrheit stellen. Viele der Angehörigen der Salesianer Don Boscos stammen selbst aus solchen Ländern und haben deshalb Erfahrungen im Gespräch mit Muslimen. In Rom ging nun eine Konferenz von fünfzig Salesianern aus der ganzen Welt zu Ende, deren Thema die Mission in islamisch geprägten Ländern war. Bruder Vaclav Klement, der Missionsbeauftragte des Salesianerordens, im Gespräch mit Radio Vatikan:

    „Wir versuchen, Vertreter der weltweit dreißig Provinzen mit einer islamischen Dominanz zusammenbringen, um mehr Weisheit in der Frage zu finden, wie wir in der Arbeit dort vorankommen. Wir machen zum dritten Mal eine solche Konferenz: Die letzte war noch vor den Anschlägen des 11. Septembers 2001. Bei der Diskussion unserer Arbeit in islamisch geprägten Gegenden teilen wir uns auf nach den verschiedenen Regionen, in denen wir arbeiten. Zum Beispiel Europa: Das ist eine sehr interessante Arbeitsgruppe, weil man nicht so recht weiß, wie man in Europa vorankommen kann. Oder zum Beispiel das südliche Afrika, die Region mit der am stärksten wachsenden Präsenz von Salesianern.“

    Die Tagung der Salesianer steht auch im Zusammenhang mit der bevorstehenden Reise von Papst Benedikt in den Libanon. Der Heilige Vater wird vom 14. bis 16. September in das Land reisen, um dort die Ergebnisse einer Sonderbischofssynode zum Thema Kirche in Nahost vorzustellen. (rv 08.08.2012 mch)
    http://de.radiovaticana.va/Articolo.asp?c=610821

  41. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 10. August 2012 12:18
    41

    RADIKALER ATHEISMUS - Nestbauer für den Islam?

    ""Der Stadtrat von Steubenville hat entschieden, die Kapelle der Franziskaner-Universität aus dem Logo der Stadt zu entfernen. Atheisten haben die Verwendung der Kapelle als verfassungswidrig kritisiert. Die Stadt will einen Rechtsstreit vermeiden...

    Das Logo sei ein Symbol „dass Steubenville eine Theokratie und eine christliche Stadt ist, in der Nichtchristen(Anm.: Moslems?) und Ungläubige nicht zu den bevorzugten Bürgern gehören“, sagte Annie Laurie...""
    http://kath.net/detail.php?id=37648

    +++

    ""Atheistische Dichterin bekehrt sich

    Existiert die Seele? Wenn ja, wo ist sie zu finden? Die Auseinandersetzung mit diesen Fragen führte die atheistische Dichterin Sally Read zum Glauben und in die katholische Kirche...""
    http://kath.net/detail.php?id=37649

    +++

    Das Christentum der Fußabstreifer der Linken, Rechten, Atheisten, Homolobby, Chrislamisten, Islamophilen und Moslems?

    ""Manche Politiker verteidigen - bisweilen aus Furcht vor Repressionen - die Ehre von Muslimen, während sie Beschimpfungen von Christen nichts entgegensetzen - Staatsrechtler Josef Isensee über Gotteslästerung und Strafrecht - Von Joachim Heinz (KNA)...

    KNA: Bedauern Sie diese Entwicklung?

    Isensee: Sie ist abscheulich. Doch wir leben nun einmal in einer permissiven Gesellschaft, die die hergebrachten Regeln der Moral, des Anstands, des Geschmacks weitgehend abgebaut hat. Das ist die schäbige Folge der Freiheit. Aber bei Lichte besehen hat die Kirche bislang wenig Schaden genommen durch den Unflat, der über sie ausgegossen wird. Insofern sollte sie diesen weiterhin abschütteln wie die Ente das Wasser - und gelassen bleiben, frei nach Goethes Gedicht «Wanderers Gemütsruhe»...

    KNA: Gilt diese Devise auch für den aktuellen «Titanic»-Fall?

    Isensee: Der hat mit Gotteslästerung nichts zu tun. Da geht es um die Persönlichkeitsrechte des Papstes. Die Abbildung ist ohne Zweifel primitiv und widerlich, aber eben kein Fall des Paragraphen 166...

    KNA: Lassen Sie uns trotzdem noch einmal zum Paragraphen 166 zurückkehren. Glauben sie, dass hierzulande die Debatte über Strafen für Gotteslästerung mit der wachsenden Präsenz von radikalen Muslimen oder auch orthodoxen Juden an Schärfe zunehmen wird?

    Isensee: Das ist zu befürchten. Dabei wird gerade bezogen auf Islam und Christentum oft mit zweierlei Maß gemessen...Aber eigentlich ist mir eine ganz andere Grundüberlegung viel wichtiger.

    KNA: Nämlich welche?

    Isensee: In einer Gesellschaft wie der unseren muss man die Zumutungen der Freiheit des Anderen ertragen. Dazu gehört, dass man die Geschmacklosigkeit des Anderen erträgt, ohne zu Gewalt zu greifen. Dies ist eine wichtige Lektion, die besonders die Zuwanderer aus islamischen Ländern lernen müssen...""
    http://kath.net/detail.php?id=37659

  42. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 11. August 2012 20:31
    42

    ""Bologna ist die Stadt, wo der Heilige Thomas von Aquin († 1274) studiert und gelehrt hat...

    ...in Sankt Petronius, der größten Pfarrkirche der Welt, an der Piazza Maggiore...

    Rundherum wanderten Touristen und bestaunten in der vierten Kapelle links das jüngste Gericht des Meisters von Modena.

    Das Bild zeigt, wie der falsche Prophet Mohammed an exponierter Stelle auf einem Felsen liegt und von einem Teufel gequält wird.

    Das beschreibt bereits der italienische Dichterfürst Dante Alighieri († 1321) in seiner Commedia Divina...""
    http://www.kreuz.net/article/article.15683.jpg

  43. Bernhard von Klärwo
    Montag, 13. August 2012 17:16
    43

    OT

    Die diebische Elster im Vatikan und sein Komplize(?):

    Der Vatikan stellt Kammerdiener Paolo Gabriele wegen schweren Diebstahls vor Gericht... Weiterer Mitarbeiter des Staatssekr. unter Verdacht

    Zudem wurden bei dem Verdächtigen laut der vatikanischen Justiz ein im März auf den Papst ausgestellter Scheck über 100.000 Euro, ein Goldstück und eine Übersetzung der «Äneis» von Annibal Caro (1507-1566) in einer Ausgabe von 1581 gefunden...
    http://kath.net/detail.php?id=37723

  44. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 18. August 2012 18:33
    44

    „Der Hamburger Weihbischof Hans-Jochen Jaschke hat vor einer zunehmenden Aggression gegen Christen in Ländern mit muslimischer Mehrheit gewarnt. ,Das Selbstmordattentat auf koptische Christen in Ägypten hat eine neue Qualität‘, sagte Jaschke dem Hamburger Abendblatt. ,Die Tat ist ein Signal, dass der Islam in immer mehr Ländern zunehmend Aggressionen gegen Christen fördert.‘ Jaschke forderte die geistlichen Autoritäten der Muslime auf, ,sich nicht nur von der Gewalt zu distanzieren, sondern auch scharf zu verurteilen, was hier geschieht‘. Gewalt gegen Christen sei nicht nur in Ägypten, sondern jüngst auch vermehrt im Irak an der Tagesordnung, sagte Jaschke weiter. Die Hälfte der dort einst ansässigen eine Million Christen sei inzwischen dabei, das Land zu verlassen. ,Wenn im Namen Gottes Wahnvorstellungen toleriert und Bluttaten begangen werden, dann widerspricht das jeder wahrhaftigen Religion‘, sagte Jaschke…“:

    http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article1748348/100-Millionen-Christen-werden-weltweit-verfolgt.html

  45. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 19. August 2012 0:34
    45

    Hier das Wort zum Sonntag, aktuell:

    ""Ramadan
    gesprochen von Ulrich Haag (ev.)

    ...Wie das wohl wäre, wenn auch die Christen solche religiösen Auszeiten wieder verstärkt für sich in Anspruch nähmen? Dann würden während der Passionszeit einfach weniger Termine gemacht, die Bänder laufen langsamer, die Börsen reagieren gelassen, einfach weil allen klar ist, es ist Fastenzeit, da können wir nicht so wie sonst. Wenn wir uns zu vorgegebenen Zeiten ganz auf die Beziehung zu Gott konzentrieren, kann uns das auf gesunde Weise aus dem Tritt bringen. Und aus dem Trott, immer so weiter zu machen, wie bisher. Nur: Wollen wir das? Und vor allem: Sind wir bereit, die Einbußen in Kauf zu nehmen, die das mit sich bringt?

    Heute ist der letzte Tag des Ramadanmonats, morgen wird in unserer Siedlung einiges los sein. Ich freue mich schon auf die Familien, die vor den Häusern sitzen und feiern. Vielleicht gehe ich mal rüber und sage Glückwunsch, Glückwunsch, dass ihr es geschafft habt.""
    http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/wort-zum-sonntag/sendung/2012/haag-18082012-100.html

    ""Ulrich Haag (* 1961 in Düsseldorf) ist ein deutscher evangelischer Pfarrer und Autor.
    Haag studierte Theologie in Bonn und Berlin, Bethel. Er war 15 Jahre als Gemeindepastor in Aachen tätig, ehe er als Seelsorger zur Justizvollzugsanstalt Aachen wechselte.[1] Haag ist daneben freier Mitarbeiter für den Hörfunk des WDR und des Deutschlandfunks. Seit Oktober 2009 spricht er im deutschen Fernsehsender Das Erste das Wort zum Sonntag.

    Haag war mit einer Theologin verheiratet, die als Krankenhausseelsorgerin im Universitätsklinikum Aachen arbeitet."" wikipedia