Ranghöchster Schiit: „Krieg ist ein Segen für die Welt!“

***

Ajatollah Khomeini

„Krieg ist ein Segen für die Welt und jede Nation. Es ist Allah selbst, der den Menschen befiehlt, Krieg zu führen und zu töten. Die Kriege, die unser Prophet, Friede seiner Seele, gegen die Ungläubigen führte, waren ein Geschenk Gottes an die Menschheit. Wir müssen auf der ganzen Welt Krieg führen, bis alle Verderbnis, aller Ungehorsam gegenüber dem islamischen Gesetz aufhören. Eine Religion ohne Krieg ist eine verkrüppelte Religion. Es ist der Krieg, der die Erde läutert“

...„Die Christen und Juden sagen: ‚Du sollst nicht töten!' Wir sagen, dass das Töten einem Gebet gleichkommt, wenn es nötig ist.

Quelle: "Gedanken des Imams" von Chomeini. Quelle: "Iran - Sprengstoff für Europa", von Bruno Schirra, S. 154

Meine Frage an die westlichen Islamfreunde:

"Wann endlich beginnt ihr, den Islam-Gelehrten zuzuhören und deren Worten Glauben zu schenken?"

Khomeini kann sich bei seinen Aussagen auf über 200 (!) entsprechende Befehle Allahs im Koran und weitere Befehle 1800 (!!) Mordbefehle Mohammeds gegenüber uns "Ungläubigen" berufen. Somit ist seine obige Aussage islamisch korrekt, theologisch unangreifbar und wurde bislang auch von keiner islamischen Organisation kritisiert. Und Khomeini bestätigt die Kritik von uns Islamkritikern, dass der Islam eine Religion des Todes ist. (s.auch: http://michael-mannheimer.net/category/toten-als-auftrag-des-islam/)

Mein Vorwurf an die linken Medien:

"Dass Ihr solche Aussagen eines der weltweit höchsten geistlichen Führer des Islam nicht thematisiert und Eure Leser vor dem Islam warnt, zeigt Eure stille Komplizenschaft mit dieser Mord-Religion aufs Deutlichste und entlarvt Euch als Feinde Deutschlands. Schande über Euch!"

***

SPENDE

Wir Islamkritiker sind gesellschaftlich, medial und staatlich geächtet. Wir bekommen kaum noch Aufträge, mit denen wir unseren Lebenssunterhalt bestreiten können. Sie entscheiden daher mit Ihrer Spende, ob wir gegen den Bannstrahl der linksverseuchten Islamisierungunterstützer weiterhin Gehör finden – und ob unsere Kinder unter der Scharia -  oder in Freiheit und Würde leben werden.

Tags »

Autor:
Datum: Montag, 13. August 2012 10:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Fundstellen des Tages, Imame - ihre Rolle im Islam, Koran - allgemeine Infos, Mordkultur Islam, Terror und Islam, Toeten als Auftrag des Islam

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

16 Kommentare

  1. 1

    Für westliche Apologeten und Ignoranten , aber auch für maßvolle Muslime, die den Islam zur Friedensmission umdeuten wollen, hatte Ajatollah Khomeini kein Verständnis. Er geißelte solche Leute mit harten Worten:

    „Der Koran lehrt uns, diejenigen als Brüder zu behandeln, die wahre Muslime sind und an Allah glauben. Er lehrt uns, andere zu schlagen, ins Gefängnis zu werfen, zu töten”…
    „Der Islam macht es allen männlichen Muslimen zur Pflicht, vorausgesetzt, sie sind nicht behindert oder untauglich, sich für die Eroberung (anderer) Länder bereitzuhalten, so dass die Schrift des Islams in allen Ländern der Erde befolgt werde.
    Die den islamischen Heiligen Krieg studiert haben, werden verstehen, warum der Islam die ganze Welt zu erobern sucht. (…)
    Die nichts über den Islam wissen, behaupten, dass der Islam gegen den Krieg ist. Doch die (die dies behaupten) sind beschränkt.
    Der Islam sagt: Tötet alle Ungläubigen, wie sie euch alle töten würden! Heißt dies etwa, dass die Muslime in aller Seelenruhe abwarten sollen, bis sie (von den Ungläubigen) vertilgt werden? Der Islam sagt: Tötet sie (die Nichtmuslime), bekämpft sie mit dem Schwert und treibt (ihre Heere) auseinander! Heißt das, bleibt ruhig sitzen, bis (Nichtmuslime) uns überwältigen? Der Islam sagt: Tötet im Namen Allahs alle, die euch töten möchten! Heißt das, dass wir uns unseren Feinden ergeben sollen?
    Der Islam sagt: Was immer es an Gutem gibt, verdanken wir dem Schwert und dem Schatten des Schwertes! Die Menschen lernen den Gehorsam nur durch das Schwert! Das Schwert ist der Schlüssel zum Paradies, das nur für heilige Krieger geöffnet werden kann!

    Es gibt noch hunderte von (koranischen) Versen und Hadithe (Sprüche des Propheten), die Muslime ermuntern, den Krieg zu würdigen und die zum Kampf auffordern.

    Heißt all das, dass der Islam eine Religion ist, die die Menschen abhält, in den Krieg zu ziehen? Ich spucke auf all die törichten Gemüter, die solches behaupten!“ (Ajatollah Ruhollah Khomeini in „Kaschf al-Asrar“ – „Schlüssel zu den Geheimnissen“).

    eine Rede, die Ayatollah Khomeini 1981 anlässlich des Propheten-Geburtstags hielt – auf das Christentum übertragen also quasi eine „Weihnachtsansprache“.

    “Der Koran sagt tötet, sperrt ein. Merab – das ist die Gebetsniesche in der Moschee – ist ein Ort des Kampfes und des Krieges. Aus der Merab heraus sollten Kriege begonnen werden, wie alle Kriege des Islam aus den Merabs heraus begannen! Der Prophet hatte ein Schwert, um Menschen zu töten. Unsere Imame waren Militärs. Sie alle waren Krieger. Sie führten das Schwert. Sie töteten Menschen. Wir brauchen einen Imam, der Hände abhackt, Kehlen durchschneidet, und Menschen steinigt, genau wie der Gesandte Allahs Hände abzuhacken, Kehlen durchzuschneiden und Menschen zu steinigen pflegte. Genauso wie er die Juden der Banu Kuraiza massakrierte, weil sie ein aufsässiger Haufen waren. Wenn der Prophet befahl, ein Haus niederzubrennen, oder einen Stamm auszurotten, war das Gerechtigkeit.”

    Ayatollah Khomeini schrieb in seinem Buch “Tahrirolvasyleh”, vierter Band, Darol Elm, Gom, Iran, 1990:
    Ein Mann kann sexuelles Vergnügen von einem Kind haben, das so jung ist wie ein Baby. Jedoch sollte er nicht eindringen; das Kind für Sexspiele zu gebrauchen ist möglich ! Wenn der Mann eindringt und es verletzt dann sollte er für sie sorgen ihr ganzes Leben lang. Dieses Mädchen jedoch gilt nicht als eine seiner vier dauerhaften Frauen. Der Mann ist nicht geeignet, die Schwester des Mädchens zu heiraten Es ist besser für ein Mädchen, zu einem Zeitpunkt heiraten, dass sie die erste Menstruation im Haus ihres Ehemanns anstatt ihres Vaters bekommt. Jeder Vater, der seine Tochter so verbindet, hat einen dauerhaften Platz im Himmel.

    1. Sexuelle Handlungen an Säuglingen
    Khomeini schreibt in seinem Werk Tahrir Al-Wasilah (Band 2, Seite 241 / Buch der Ehe):
    Punkt 12: Es ist nicht erlaubt, Geschlechtsverkehr mit der Ehefrau vor der Vollendung ihres neunten Lebensjahres zu haben, sei die Ehe von Dauer oder befristet. Was die anderen Freuden angeht, wie das Berühren mit Lust, das Umarmen und den Schenkelverkehr, so ist dies kein Problem, selbst wenn sie noch ein Säugling ist.
    http://www.maslul.de/aussagen/articles/khomeini.html#c1

    2. Geschlechtsverkehr mit Tieren
    Ebenfalls ins seinem Werk Tahrir Al-Wasilah schreibt Khomeini: Punkt 23: Ein Tier mit dem man Geschlechtsverkehr hatte, sollte geschlachtet und verbrannt werden, wenn es von der Sorte ist, welche man für gewöhnlich isst, so wie das Schaf, die Kuh oder das Kamel. Darüber hinaus muss jener, welcher Verkehr mit dem Tier hatte den Wert des Tieres ersetzen, wenn er nicht selbst der Besitzer ist. Wenn das Tier von der Sorte war, die man zum transportieren von Lasten oder zum reiten benutzt und deren Fleisch man nicht begehrt, so wie der Esel, das Maultier oder das Pferd, dann soll es von dem Ort, an dem mit ihm verkehrt wurde, in eine andere Region gebracht werden und dort verkauft werden. Den Erlöß erhält jener, der mit dem Tier Geschlechtsverkehr hatte, oder er muss den Wert ersetzen wenn er nicht der Besitzer war.
    http://www.maslul.de/aussagen/articles/khomeini.html#c2

  2. 2

    Wenn ich das lese und ich meine vorallem die Absätze über sexuelle Hamdlungen mit Kindern, Säuglingen und Tieren, dann könnte ich im Halbmond kotzen! Ekelhafte Barbaren! Wir steuern geradewegs zurück ins Mittelalter. Doch ich werde niemals aufgeben und meine Heimat gegen diese Unmenschen verteidigen! Im Grunde warte ich nur noch auf den Euro-Crash. Danach wird es mit Bürgerkrieg in Europa los gehen und dann ist die Jagd eröffnet!!!

  3. 3

    50 Jahre Raub, Mord und Vergewaltigung haben sich in die Seelen der Deutschen eingebrannt, deshalb wird auch die Staatsratsvorsitzende der DDR 2.0 und ihre willigen Erfüllungsgehilfen nicht ungeschoren davon kommen!!!
    Ich bete, dass ich diesen Tag noch erleben darf!

  4. 4

    Wäre nichts leichter als das!
    Hat schon Adolf Hitler gefragt "Wollt ihr den totalen Krieg", auch dafür hatte bereits der Islam Pate gestanden.
    Nachdem diese Aggressoren offenbar nur dies eine wollen, so könnten sie das ja haben!

  5. 5

    „Krieg ist ein Segen für die Welt und jede Nation.---------- Es ist Allah selbst, der den Menschen befiehlt, Krieg zu führen und zu töten."

    Ich bin zwar der absolute Musel-Gegner, aber für den ersten Teil seines Satzes gebe ich ihm sogar indirekt Recht. Denn Krieg beseitigt die Wurzel allen Übel's dieser Erde. DIE ÜBERBEVÖLKERUNG. Denn die löst all das Ganze erst aus was jetzt passiert und ist dementsprechend nur die automatische Gegenreaktion. Der Rest des Satzes ist natürlich absolut lächerlich und tiefstes PLANET-DER-AFFEN-GEQUATSCHE.

    ( indirekt Recht )
    Krieg ist natürlich nur dann ein Segen wenn es gar nicht mehr anders geht und nicht in jedem Fall. Somit ist auch sein erster Satz nicht 100% meine Meinung.

  6. 6

    Warum der Koran nicht von Gott ist.

    Video :http://www.youtube.com/watch?v=sAxxtHoQOWg

  7. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 7. August 2012 17:11
    7

    Mohammed singt ein Naschid* für den Teufel Allah, den Mohammed erschaffen hat:

    "Blut, Blut, Allah lechzt nach Blut!
    Mord und Totschlag, Pulverdampf sind gut!
    Wetzt die langen Messer, wetzt die langen Messer!"
    (Melodie nach "Hejo, spann den Wagen an...")

    *Naschids
    ""...werden gesanglich meist a-cappella von Männern vorgetragen, sie zeichnen sich durch islamisch-religiöse Inhalte wie beispielsweise die Lobpreisung von Allah, des Propheten, des Daseins als Muslim oder des Ramadan aus. In der militanten Islamistenszene sind sie mittlerweile stark als Propaganda- und Kampflieder für den gewaltsamen Dschihad gegen die sog. Ungläubigen verbreitet..."" wikipedia

    +++

    Krieg ist dazu da, dem Teufel Allah zu beweisen, daß man für ihn sogar mordet.

    Sure 9, Vers 41: Ziehet aus, leicht und schwer bewaffnet, und eifert mit Gut und Blut in Allahs Weg. Solches ist besser für euch, so ihr es begreift.

    Die Pflicht zum “Heiligen Krieg” wird auch in folgender Offenbarung klar gefordert. Hier kommt ganz ausdrücklich der Wille Allahs zum Ausdruck, daß der “Heilige Krieg” eine Prüfung für jeden einzelnen Gläubigen ist. Wollte Allah, so könnte Er diese Aufgabe selber erledigen. Er will dies aber nicht, sondern gibt jedem Gläubigen mit der Verpflichtung zum Heiligen Krieg die Möglichkeit, sich für den einzig wahren Glauben einzusetzen und auszuzeichnen:

    Sure 47, Vers 4: Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande. Und dann entweder Gnade hernach oder Loskauf, bis der Krieg seine Lasten niedergelegt hat. Solches! Und hätte Allah gewollt, wahrlich, Er hätte selber Rache an ihnen genommen; jedoch wollte Er die einen von euch durch die anderen prüfen. Und diejenigen, die in Allahs Weg getötet werden, nimmer leitet Er ihre Werke irre.

    Die Gläubigen sollen, wenn sie im Kampfe obsiegen, den Besiegten nicht aus Mattheit vorzeitig Frieden anbieten, sondern weiterkämpfen:

    Sure 47, Vers 35: Werdet daher nicht matt und ladet sie nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt; denn Allah ist mit euch, und nimmer betrügt Er euch um eure Werke.

    Sobald ein Gläubiger im Krieg einen Feind erblickt, weiß er, dass er durch diese Prüfung seinen Glauben mit einer Kampfhandlung unter Beweis stellen muß:

    Sure 33, Vers 22: Als die Gläubigen die Verbündeten sahen, sprachen sie: “Dies ist das, was uns Allah und Sein Gesandter verheißen, nämlich durch Prüfungen ins Paradies einzugehen, und Allah und Sein Gesandter sprachen wahr.” Und es mehret nur ihren Glauben und ihre Ergebung.

    In dieselbe Richtung weisen auch folgende Verse, in welchen Allah Seinen Gläubigen fortgesetzte Heimsuchungen voraussagt, dies in der Absicht, ihre Ausdauer im Kampf gegen die Ungläubigen zu testen. Erlahmen sie, werden sie den ? Heuchlern zugerechnet, sind ungläubig und machen von “Allahs Weg abwendig“:

    Sure 47, Vers 31: Und wahrlich, Wir wollen euch heimsuchen, bis Wir die Eifernden im Kampf unter euch erkennen und die Standhaften; und wir wollen das Gerücht von euch prüfen.
    Mehr hier:
    http://derprophet.info/inhalt/der-heilige-krieg.htm/

  8. Burghard K aus Wuppertal
    Dienstag, 7. August 2012 18:25
    8

    Na, wenn der es sagt, wird's schon stimmen, der ist doch bestimmt so unfehlbar wie der Oberhexenverbrenner und -kinderfi..er in Rom.
    @ Tyler Durden. Jetzt fange Du nicht auch noch mit diesem Nürnberg-2.0-Schwachsinn an. Wenn hier alles zusammenbricht, sind die längst in ihren Palazzi/Fincas/Chalais im unbereicherten ländlichen Süden und Lafo muss seinen Riesenpalast verkaufen. Aber dort könnte man ja eine Menge "politisch Verfolgter" unterbringen, zumindest bis diese nach ein paar Monaten über Ungeziefer, Schimmel und Müll klagen.

  9. 9

    Was sagen die Justizministerien der Länder dazu? Schweigen.
    Schulklassenfotos, auf denen man nicht mehr erkennt wo sie aufgenommen wurden.
    Wer 2013 Menschen in die Regierungsverantwortung wählt, die das zu verantworten haben, der hat den Islam verdient.

  10. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 7. August 2012 18:34
    10

    Mohammed, der Allahflüsterer über Krieg

    Wie absolut und unbedingt das Gebot des Kampfes gegen Ungläubige gemeint ist belegen auch folgende Stellen im hadith:

    Muslim C32 B20 N4646: Auf der Autorität von Abu Qutada basierend wurde berichtet, dass der Prophet Allahs im Kreise seiner Mitstreiter eine Predigt hielt, in welcher er ihnen sagte, dass Jihad für die Sache Allahs und der Glaube an Allah (mit allem was dazugehört) die verdienstvollste aller Handlungen wäre. Ein Mann erhob sich nun und fragte: “Prophet Allahs, glaubst Du, dass ich, wenn ich sterbe indem ich für die Sache Allahs kämpfe von meinen Sünden befreit werde?” Der Prophet Allahs antwortete: “Ja, falls Du getötet wirst für die Sache Allahs und Du geduldig und wahrhaftig warst und dem Feind im Kampf offen gegenüber getreten bist und ihm nicht den Rücken zugekehrt hast.” Derselbe Mann fragte dann: “Was hast Du eben gesagt?” (Er wünschte weitere Erläuterungen, die ihn zufrieden stellen würden) Also doppelte er nach: “Glaubst Du, dass wenn ich getötet werde, indem ich für die Sache Allahs kämpfe, meine Sünden ausradiert werden?” Der Prophet Allahs antwortete:” Ja, falls Du geduldig und aufrichtig warst und dem Feind im Kampf offen gegenübergetreten bist und ihm nicht den Rücken zugekehrt hast so werden Dir alle Deine Vergehen vergeben außer finanzieller Schuld. Gabriel hat mir dies mitgeteilt.”

    Bukhari V1 B2 N25, berichtet von Abu Huraira: Der Prophet Allahs wurde gefragt; “Was ist die beste Tat?”, Er antwortete: “An Allah und seinen Propheten zu glauben.“ Der Frager bat dann um die nächste Antwort: “Was ist bezüglich Verdienst die nächst beste Handlung?“ Er antwortete: “Am Jihad, dem religiösen Kampf in der Sache Allahs teilzunehmen.”

    http://www.derprophet.info/inhalt/der-heilige-krieg.htm

    +++

    Unbegrenzte Zuwanderung aus anderen Kulturen ist keinem Land und keinem Volk zuträglich!

    +++

    DER ANDERE DSCHIHAD

    1.) Der "unblutige Dschihad" der Aleviten:

    Alevitentum = islamische Sekte

    "" Aleviten... sind Mitglieder einer auf das 13./14. Jahrhundert zurückgehenden, mit dem Zuzug von türkmenischen Stämmen nach Anatolien entstandenen Konfession..."" wikipedia

    ("Die phonetische Ähnlichkeit führt häufig zur Verwechslung mit den Alawiten oder auch den Alawiden." wikipedia)

    Aleviten (Ale viten = Anhänger des Ali, Cousin und Schwiegersohn Mohammeds), Schwertverehrer (Verehrung und Inspiration durch Mohammeds Schwert, das Zülfikar, das Ali von ihm geerbt hat)

    ""Insgesamt leben in Deutschland rund 500.000 Aleviten, die zu 95 % aus der Türkei stammen. Mit einem Anteil von 13 % stellen die Aleviten nach den Sunniten die zweitgrößte Gruppe der in Deutschland lebenden Muslime dar."" wikipedia

    Aleviten pflegen angeblich keinen Missionsauftrag und keinen "blutigen Dschihad".
    Aber sie heiraten z.B. auch deutsche Frauen und was sind dann die gemeinsamen Kinder, Aleviten?

    Doch ist es nicht auch Dschihad, wenn sie zu Zehntausenden ins Abendland drängen, uns Abendländische verdrängen, die Sozialkassen ausbeuten und ihre Kultur verbreiten?

    Ist es nicht auch Dschihad, wenn sie bei der leisesten Kritik zu 20000 auf der Kölner Domplatte für Zensur und Maulkörbe gegen die Redefreiheit(gegen einen "Tatort" und die ARD) demonstrieren und uns als Nazis verunglimpfen, sich als die neuen verfolgten Juden gerieren?
    http://www.derwesten.de/img/incoming/origs1747899/9310117503-w656-h489-bf3f3f3-st/0013909144-0050263358.jpg

    Palituch klassisch durfte nicht fehlen:
    http://polpix.sueddeutsche.com/polopoly_fs/1.279277.1274123482!/image/image.jpg_gen/derivatives/560x315/image.jpg

    Palituch modern dabei:
    http://bc01.rp-online.de/polopoly_fs/ard-aleviten-kritik-demonstrantbezeichnet-senabsichtliche-religions-1.1926841.1315954514!/httpImage/2142355310.jpg_gen/derivatives/rpo54_400/2142355310.jpg

    Ist es nicht auch Dschihad, wenn sie(z.B. Mely Kiyak) als Journalisten unsere klügsten Köpfe, wie Sarrazin, mit faschistischem Vokabular bedenken?
    Und sich anschließend von der linken Medienmeute feiern lassen?
    Der perverse Soliabend für Mely Kiyak und ihre faschistoiden Entgleisungen:
    ""Über dreieinhalb Stunden lasen 34 namhafte Vertreter aus Politik, Kultur, Wissenschaft und Medien vor 400 Zuschauern Kolumnen der Journalistin. Man mobilisierte sogar die Bundestagsabgeordneten Cem Özdemir und Mehmet Kilic, mitinitiiert von der designierten Intendantin des Maxim-Gorki-Theaters Shermin Langhoff...""
    http://www.freitag.de/autoren/der-freitag/entgleiste-rhetorik

    Ist es nicht Dschihad, wenn sie von naiven Politikern ihre Anerkennung als Verfolgte und Religionsgemeinschaft ertrotzten? (Aleviten haben bereits den Status Körperschaft öffentl. Rechts)

    Ist es nicht Dschihad, wenn Aleviten von einfältigen Christen Gemeindesäle mieten oder Kirchengebäude kaufen?

    Ist es nicht Dschihad, wenn sie Integrationsministerin werden, noch mehr Moslems aller Art hierher und Gelder für sie aus unseren Kassen holen? (Ministerin für Integration, Bilkay Öney)

    Ist es nicht Dschihad, wenn sie protzige Grabsteine mit eingefräßtem Zülfikar zwischen unsere Gräber setzen?
    http://i64.photobucket.com/albums/h173/szodavisz/friedhofzuffenhausen2.jpg

    +++

    2.) Jesidentum = kein Islam

    Jesiden/Yeziden/Eziden

    Mehrheitlich türkisch-kurdische Jesiden in Deutschland(haupts. NRW und Niedesachsen), in letzten Jahren vermehrt auch aus dem Irak: 60000.
    Keine Mission. Genießen Flüchtlingsstatus. Abschottung in eigenen Ghettos, durchaus selbstgeschaffene Luxusghettos, Villen und Wohlstand trotz Sozialhilfe.
    Yeziden-Kurden:

    Sendung vom 05. August 1999
    Heroin, Waffen, Immobilien - Die schmutzigen Geschäfte der PKK in Deutschland
    von Bericht: Thomas Berndt und Gita Ekberg
    http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/1999/erste7184.html

    Jesiden haben ihre Ehrenmordkultur nach Deutschland eingeschleppt, z.B. an Arzu Özmen.

    3.) Dschihad ist auch der allgemeine Moslemansturm in Deutschland. Jener Moslems die entweder hier arbeiten oder einfach relativ geräuschlos in unseren sozialen Netzen hängen, nie kriminell werden, aber ihre Kriminellen moslemischen Landsleute billigen, sich vermehren und vermehren, nie Lichterketten für unsere Demokratie zünden, sondern nur Demokratie für sich beanspruchen.

    4.) Dschihad durch vermehrte Zuwanderung von moslemischen Zigeunern aus Albanien, Bulgarien und der Türkei,
    die radikal die gewisse kulturelle Verträglichkeit mit den, bis vor wenigen Jahren üblichen, katholischen Zigeunern ersetzen.

  11. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 7. August 2012 21:45
    11

    @ Wotan47 Samstag, 7. Januar 2012 23:24 1

    Was meinen Sie, werden u.a. daher abendländische Schwule, männerbündlerische Faschisten und dekadente Sozialisten vom sexuell perversen Islam angezogen, weil Sex mit Babies, Knaben, Tieren und verstorbenen Frauen erlaubt ist?

    Dieser Sex mit Knaben wird listig(!) nicht als Homosexualität deklariert, sondern als Spaß:

    ""Baccha Baazi
    ist eine afghanische Form der Kinderprostitution, bei der ein als Frau verkleideter Tanzjunge (Bacchá) erst vor Männern tanzt und diese dann oft auch sexuell zu befriedigen hat.[1]

    Beziehungen zu „Lustknaben“ haben eine lange Geschichte bei Herrschern und Dichtern des islamischen Mittelalters. Spätestens seit dem 8. Jahrhundert ist Päderastie in den höheren Schichten der muslimischen Araber ein Teil der gesellschaftlichen Moral. Aus der Abbasiden-Hauptstadt Bagdad gibt es zeitgenössische Berichte über das effeminierte Aussehen dieser Knaben (arabisch ilq, „Buhlknabe“), das sich in Kleidung und Manieren äußerte. Im Osmanischen Reich traten bis ins 19. Jahrhundert Tanzknaben (Köcek) in Frauenkleidern vor Männergesellschaften auf...

    Die heutige Praxis in Afghanistan fußt auf dieser Tradition und der Vorstellung, dass zwar der Kontakt mit Frauen unrein, Knabenliebe dagegen rein sei und dass diese nicht allgemein als Verstoß gegen die Schari'a gilt:...
    http://de.wikipedia.org/wiki/Baccha_Baazi
    Die Tradition der Tanzjungen verschwand teilweise unter dem Einfluss der Kolonialmächte nach dem Zweiten Weltkrieg,...
    Im von Deutschland kontrollierten Gebiet um Kunduz und Maz?r-i Scharif werde Bacca Baazi alltäglich offen ausgelebt.[1] Auch die aktuellen Veröffentlichungen von WikiLeaks zeugen davon.[20]""

    Hier auch noch einmal der bekannte FAZ-Artikel

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/missbrauch-in-afghanistan-die-tanzknaben-vom-hindukusch-1635406.html

    +++

    Baccha Baazi im Allah-Paradies für "Märtyrer"

    Ich darf darauf hinweisen, daß die islamischen Mörder, äh Märtyrer im Allahparadies nicht nur Bäche von Wein und unzählige glutäugige Huris mit schwellenden Brüsten erwarten dürfen, sondern auch musizierende Knaben!

    Der Islam macht den Himmel zur Hölle, Allah muß der Teufel sein und Mohammed sein Zerberus. Schließlich war Mohammed der Allahflüsterer.

  12. 12

    Ha, ha, das könnt ihr haben, ihr Menschenverachter. Die Israelis tun euch gern den Gefallen und schicken euch ins Paradies. Wenn man dem Kopp-Verlag glauben darf, kann man ab Anfang Oktober damit rechnen, daß der Herzenswunsch der Moslems nach Krieg in Erfüllung geht.

  13. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 8. August 2012 18:53
    13

    @ Burghard K aus Wuppertal Dienstag, 7. August 2012 18:25 8 schrieb:

    ""Na, wenn der es sagt, wird's schon stimmen, der ist doch bestimmt so unfehlbar wie der Oberhexenverbrenner und -kinderfi..er in Rom.""

    Bo eh, ist ihr Gefasel strohdumm!

    1.) PP Benedikt hat niemals Kinder gef..., hat niemals Empfehlungen ausgesprochen Babies und Tiere zu mißbrauchen, wie es Khomeini tat!

    2.) Hexenjäger waren nicht minder Evangelen und ihr Volksverhetzer Luther.
    ""These von neun Millionen hingerichteter Hexen, die zu Propagandazwecken von den Nationalsozialisten aufgegriffen wurde und noch heute in der Literatur zitiert wird.""
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hexenverfolgung
    Der Vatikan rief überhaupt nie zur Hexenjagd auf.

    3.) Der Papst ist überhaupt nicht generell unfehlbar:
    ""...Entgegen einer weit verbreiteten Annahme meint dieses Dogma nicht, dass alle Äußerungen eines Papstes unfehlbar, also irrtumslos sind. Von Unfehlbarkeit spricht die katholische Kirche nur, wenn der Papst "ex cathedra" spricht, um eine Lehre verbindlich als Bestandteil der katholischen Tradition auszuweisen...""
    http://www.kathweb.de/front_content.php?client=5&lang=6&idcat=2085&idart=11777

    4.) Ich habe nichts gegen Atheisten, aber sie müssen belesen sein, wie Michael Mannheimer und nicht faschistoide antikatholische Propaganda verbreiten wie Sie, Herr Burkhard K. aus Wuppertal!

  14. 14

    Notiz 06.04.1990
    Es gibt eine gute Beunruhigung, einen heilsamen inneren Aufruhr (Francois Mauriac):
    ...Eine erschreckende Gleichgültigkeit greift immer mehr um sich und schläfert auch das Gewissen ein. Sie blockt gleichsam alles ab, was es aus einer biederen und billigen Ruhe aufstöbern könnte. Menschenrechtsveletzungen, Folter, Hunger, Ungerechtigkeit, Kriegshetze und Umweltzerstörung - was geht`s uns an? "Man" kann sowieso nichts dagegen ausrichten. Die Partnerschaft droht ein Opfer platter Gewohnheiten zu werden; heranwachsende Kinder haben offenbar Schwierigkeiten. Ein Brief, ein Besuch, ein Anruf wären längst fällig. Aber man kann sich nicht aufraffen, läßt sich vom Fernsehprogramm ablenken, von irgendwelchen Arbeiten in Beschlag nehmen. Ein Gläschen - oder mehr, ein paar Zigaretten beruhigen die Nerven. Aber irgendwann erkennt man urplötzlich: So kann und darf es nicht weitergehen! Mit Schlafstörungen, Kopfschmerzenm allerlei Beschwerden reagiert das vegetative Nervensystem auf die innere Unruhe. Wenn man sich wieder wohlfühlen und Ruhe finden will, muss man handeln, reden, Stellung beziehen. Wer um jeden Preis seine Ruhe haben will und den Aufruhr unterdrückt, kommt darin um...
    Jeder kennt das Gefühl. Jeder, der die Islamisierung Deutschlands ablehnt, soll es kundtun: in Wort, Schrift und Bild. Jeder, der dieser grausamen Entwicklung Einhalt gebieten will, kann, wenn er nur tätig wird, etwas bewirken. Der Schritt aus der Resignation ist befreiend. Jeder wird seine Möglichkeit sehen und nutzen, die die Islamisierung Deutschlands verhindern wird. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Wir sind das Volk. Noch ist nichts verloren.

  15. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 11. August 2012 21:47
    15

    ""11. August 2012, 08:45
    Kardinal besorgt über Angriffe auf Kirchen in Afrika
    Vatikanstadt (www.kath.net/ KNA)
    Nach Einschätzung von Kurienkardinal Peter Kodwo Appiah Turkson richten sich Anschläge auf Kirchen in Afrika gegen das Selbstverständnis des Christentums. Sie zielten auf den Lebensstil, die Sichtweise und generell „auf das, was ein Christ darstellt“, sagte Turkson der Vatikanzeitung „Osservatore Romano“ (Mittwoch)...

    Christen in Afrika seien häufig besonders schutzlos, da ihre Kirchen in der Nähe von Missionsstationen und nicht in den Zentren gebaut seien. Die Moscheen der Muslime befänden sich hingegen in dicht besiedelten Gegenden. Leicht anzugreifen seien Christen auch deshalb, weil Verteidigung nicht Wesensteil ihrer Religion sei. „Wir glauben an einen Gott, der nicht verteidigt werden muss“, so Turkson. Es gehe nicht darum, den eigenen Kult durchzusetzen, sondern Gott zu bezeugen und die sozialen Strukturen der Kirche allen Menschen zugänglich zu machen...""
    http://kath.net/detail.php?id=37697

  16. 16

    @Bernhard von Klärwo Komm. 10
    Wenn man heute deutsche Großstädte besucht, was viele Deutsche mittlerweile immer seltener einplanen, begegnet einem auf Schritt und Tritt Dschihad. Dem Durchschnittsdeutschen fällt nichts auf, weil er nichts weiß und auch nichts wissen will. Es ist ja noch nicht einmal von diesen Islamisierern eine konkrete Auskunft zu bekommen, warum sie sich diese Arbeit machen und unsere Steuergelder gegen uns verwenden. Die Spaltung Deutschlands schreitet voran. Immer nur lächeln, immer vergnügt....auch wenn man weiß, dass man uns belügt und betrügt. Sie führen den Kampf gegen das eigene Volk, weil sie wissen, dass sie ein Verbrechen begangen haben, dass sie jetzt als Minderheitenschutz verkaufen für den Preis der Abschaffung der Meinungsfreiheit und Daueretablierung einer gefährlichen Ideologie. Und weil sie sich ihre Wähler erhalten wollen, setzen sie dem Ganzen noch eins drauf und schleusen ein, was immer antidemokratisch ausgebildet ist. Soviel Dummheit kann auf die Dauer nur durch noch größere Dummheit erhalten werden.