Spanien: Antrag auf Koranverbot

 

 ***

 Spanien: Verfassungskommission prüft Antrag auf Koran-Verbot

http://www.unzensuriert.at/content/008144-Spanien-Verfassungskommission-prueft-Koran-Verbot

Firasat Imran, ein pakistanischer politischer Flüchtling mit Wohnsitz in Spanien, hat erreicht, was auf den ersten Blick unmöglich erscheint: Sein Antrag, den Koran zu verbieten, wird in Spanien von der Verfassungskommission des spanischen Kongresses geprüft werden, wie ein entsprechendes Dokument belegt, das exklusiv von der spanischen Online-Zeitung minutodigital.com veröffentlicht wurde. 

Vor ein paar Wochen stellte Imran Firasat formell einen Antrag an das spanische Ministerium für die Präsidentschaft, den Kongress der Abgeordneten, das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten und das Ministerium des Innern, in dem er die folgenden 10 Punkte zur Begründung seines Antrags anführte:

1. Der Koran ist kein heiliges oder religiöses Buch, sondern ein Buch, das Gewalttätigkeit, Hass und Diskriminierung predigt.

2. Der Koran ist ein grausames Buch, das die sogenannte Gemeinschaft der Muslime dazu auffordert, den Dschihad zu führen, unschuldige Menschen zu töten und den Weltfrieden zu zerstören.

3. Der Koran ist für all den Terrorismus verantwortlich, den wir in den letzten Jahren erlebt haben, wobei Tausende von Menschen ihr Leben verloren haben.

4. Der Koran ist ein Buch, das seinen Gläubigen sinistre Anweisungen erteilt und sie aufstachelt, die gesamte Welt zu erobern und um jeden Preis die Macht zu ergreifen.

5. Der Koran ist ein Buch, das zu Hass und Gewalt aufruft und daher mit der modernen Welt und mit der Rechtskultur Spaniens unvereinbar ist. 6. Die Koran ist ein Buch, das die Diskriminierung zwischen den Menschen anstrebt.

7. Der Koran ist ein Buch, das keine Meinungs- und Religionsfreiheit zulässt.

8. Der Koran ist ein Buch, das durch seine ungerechten und einem übertriebenen Männlichkeitswahn entsprungenen Vorschriften Frauen Leiden und Qualen verursacht.

9. Der Koran ist ein Buch, das keine Lehre der Einheit vermittelt, sondern seine Anhänger zu Zwietracht auffordert und ihnen Freundschaft mit Nichtmuslimen verbietet, weil sie in den Augen des Korans Ungläubige sind.

10. Der Koran ist eine große Bedrohung für die freie Gesellschaft Spaniens. Ein Buch, das zur Führung des Dschihad, zum Töten, zum Hass, zur Diskriminierung und zur Rache auffordert, kann in keiner Weise mit dem Rechtssystem Spaniens vereinbar sein. Es ist ein Buch, das in völligem Widerspruch zu allem steht, was das spanische Recht und die spanische Verfassung garantieren. Es stiftet zu Hass und Gewalt in unserem Land an.

Quelle: http://www.unzensuriert.at/content/008144-Spanien-Verfassungskommission-prueft-Koran-Verbot

*******

Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über  die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
Überweisung an: top direkt Ungarn Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer IBAN:  HU61117753795517788700000000 BIC (SWIFT):  OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

25 Kommentare

  1. Muslime berufen sich auf die Religionsfreiheit – aber der Islam richtet sich gegen dieses elementare Menschenrecht!

  2. Da unser korrupt-verlogenes Gesindel (Bundesregierung) mit dem Grundgesetz sowieso nichts im Sinn hat (siehe die neueste Initiative zum BuWe-Einsatz im Innern), wäre ein solches Verfahren in der politisch-korrekten Bundesrepublik (demnächst Kalifat Germanistan) von vornherein zum Scheitern verurteilt bzw. gar nicht erst zulässig.

  3. Punkt 1-10: Die Wahrheit.
    Medien, Politik, Juristen, Kirchen kennen diese Wahrheit.
    Diese Wahrheit ist beweisbar.

  4. die Kommentare von ThomasD 4# und Weißerose #5 deklarieren erneut die Sinnlosigkeit zu intervenieren. Dieses Gefühl habe ich leider auch zu oft.

    ich habe Sabatina James eher scherzhaft vorgeschlagen, dasselbe hier in Deutschland zu tun. Antrag auf Koranverbot!

    Es käme ja nur darauf an, eine Aktion zu kreieren, um die die Medien nicht herum kommen. Erfolg nein, aber Öffentlichkeit ja.

    Oder hat jemand andere kreative Einfälle? Das mit der Punkband gibts schon 🙁

  5. Das HASSBUCH Koran ist eine Große Bedrohung für die freie Gesellschaft der Welt.
    Der Koran gehört VERBOTEN, und der hirnlose Islam, der bisher nur Mord und Totschlag propagiert, gehört ABGESCHAFFT !
    Das wäre dann ein großer Schritt hin zum WELTFRIEDEN.

  6. ACHTUNG-ACHTUNG!

    IMRAN FIRASAT SOLL IN DEN TOD ABGESCHOBEN WERDEN:

    „“Gestern Abend um 21. Uhr tauchte die spanische Polizei vor seiner Haustür auf und verlangte, dass er seine Aufenthaltsgenehmigung zurück gibt. Die Aufenthaltskarte wurde ihm von der [Scharia-]Polizei Spaniens umgehend entzogen. Ab jetzt kann man ihn jeden Moment festnehmen und nach Pakistan abschieben, wo er sofort verhaftet und für Blasphemie zu Tode verurteilt wäre. Das alles taten die Spanischen Behörden ohne jeglichen Prozess, ohne jeglichen gerichtlichen Beschluss…““
    http://www.kybeline.com/2013/01/03/terry-jones-wurde-die-einreise-in-die-eu-landern-verboten-imran-firasat-soll-nach-pakistan-deportiert-werden-wo-ihm-die-todesstrafe-sicher-ist/

  7. Wenn der Koran verboten gehört, dann gehören gerechterweiser die Bibel und die Thora ebenfalls verboten. Denn die Bibel und die Thora enthalten gleichfalls diese angeblichen zehn Punkte (bitte nachlesen und überprüfen!!). Den Koran zu verbieten ist nichts anderes als eine Diskriminierung der Muslime und verstößt gegen die Menschenrechte. Aus dem Grunde wird Spanien dieses Vorhaben niemals unterstützen. Außerdem lässt solch ein Verbot den Koran gerade in den Augen der Jugendlichen attraktiv erscheinen, was möglicherweise dazu führt, dass viele Spanier sich für den Koran interessieren, den wahren Kern des Islams entdecken und schließlich konvertieren. Die Aktion von Imran Firasat hat war vollkommen unsinnig und hat höchstens nur für Unruhe gesorgt. Genau aus dem Grunde hat er seine Aufenthaltsgenehmigung verloren.

    MM: Unsinn! Es verstößt nicht gegen Menschenrechte, ein Werk zu verbieten, das die Ermordung von Menschen lehrt. Im Gegenteil: Es verstößt gegen Menschenrechte, ein solches Machwerk nicht zu verbieten.

    Ich hoffe, dass möglichst viele Spanier den Koran lesen. Dann wird das Verbot dieses Teufelswerks schneller vorangehen.

    PS: ich will Ihnen den Unterschied zwischen Bibel/Thora und dem koran hier nicht erläutern. Dass sie alle drei Werke in eine Linie stellen zeigt, dass Sie von Religion null ahnung haben. Vermutlich kennen sie selbst Ihren Koran nicht.

  8. Hie noch mal schwarz auf weiß,für die, die noch nie die Bibel gelesen haben, sich aber als Experten darstellen:
    HOSEA 14,1
    „Samaria wird wüst werden; denn es ist seinem Gott ungehorsam. Sie sollen durchs Schwert fallen und ihre kleinen Kinder zerschmettert und ihre Schwangeren aufgeschlitzt werden.“
    Quelle:http://www.unmoralische.de/morden.htm
    Das ist nur ein Beispiel unter vielen. Dieser Bibelvers verstößt eindeutig gegen die Menschenrechte!!!. Außerdem gibt es keinen Vers im Koran, der den oben erwähnten Bibelvers in Brutalität übertrifft.
    P.S.: Ich hoffe, dass noch viele die Bibel/Thora lesen. Vielleicht merken sie dann, dass ihre Religion doch nicht so gewaltfrei ist und vielleicht hören sie dann endlich auf gegen die Muslime zu hetzen.

    MM: Sie haben wieder mal null Ahnung. Und zwar davon, dass weite Teile (über 90%) der Bibel narrative Texte sind….also Erzählungen und Berichte aus jener Zeit. Im Gegensatz zur Bibel und allen anderen Religionstexten ist der Koran jedoch 100 % appellativ: das heißt, von Allah direkt an seine Gläubigen gerichte Anweisungen (Befehle), die es unwidersprochen zu befolgen gilt. Der Koran ist – so glaubt Ihr Muslime doch – direkt von Allah herabgesandt und dessen direktes ‚Wort an Euch..richtig?

    Während der Koran aus Sicht Allahs geschrieben ist („Oh Ihr Gläubigen, tötet alle Ungläubigen, wo immer Ihr ihrer habhaft werden könnt…“), ist die Bibel in der dritten Person geschrieben: „Und Gott (er!!!) sprach: „Es werde Licht. Und es ward Licht“.

    Weiter will ich Ihnen hier keine Aufklärung zeteil kommen lassen, denn ich bin nicht Ihr Privatlehrer. Jedoch zeigt auch Ihr obiger Kommentar, dass Muslime selbst dann, wie sie anchseinend triumphierend auf angebliche Hass- und Tötunsgbefehle der Bibel hinweisen (wie Ihr jetziger Kommentar), immer wieder zeigen, dass sie nichts begriffen haben.

    Sie sind wieder ein jämmerliches Besipiel für die Ignoranz der meisten Muslime, was ihren Glauben anbelangt. Und ein Beispiel, wie erfolgreich die Gerhinwäsche des Islam bei Muslimen ist. Kein Wunder, dass es keinen einzigen wissenschaftlichen Nobelpreis für Muslimische gibt, jedoch die meisten Nobelpreise für Juden. Zahlenverhältnis Muslime zu Juden: 1.3 Mrd : 17 Mio.

    Das sagt doch alles..oder?

  9. Zelal
    Dienstag, 22. Januar 2013 10:03 Komm.14

    In diesem Kapitel 14. spricht Gott zum Volk Israel über den Gericht; aber auch bittet die Errettung an(Ich will ihre Abtrünnigkeit HEILEN, gerne will ich sie LIEBEN).
    Das ist ein histotischer Ereignis im Nordreich Israel mit der Hauptstadt Samaria und nach dem dies geschehen ist hat es keinen Befehl für irgendjemand auf dieser Erde so zu handeln.
    Gott sieht das, das Volk will durch eigene Verschuldung sich bei der Assyrien Hilfe zu suchen statt von Ihm Rettung anzunehmen.
    Übrigens im Jahre 721 v.Ch. haben diese Assyrer das Nordreich Israel(Samaria) errobert und in die Gefangenschaft weggeführt.

    Hosea 14,1-10. „Samaria muß es büßen; denn es hat sich gegen seinen Gott empört; durchs Schwert sollen sie fallen; ihre Kinder sollen zerschmettert und ihre Schwangeren aufgeschlitzt werden!

    Aufruf zur Umkehr – Zukunftsverheißungen

    ? Jer 3,12-15.21-23; Jer 31,18-21; 5Mo 30,1-10; Röm 11,25-36
    2. Kehre um, o Israel, zu dem Herrn, deinem Gott! Denn du bist zu Fall gekommen durch deine eigene Schuld.
    3. Nehmt Worte mit euch und kehrt um zum Herrn! Sprecht: »Vergib alle Schuld und nimm es gut auf, daß wir dir das Opfer unserer Lippen bringen, das wir schuldig sind!
    4. Assyrien wird uns nicht retten; wir wollen nicht mehr auf Rossen reiten und das Werk unserer Hände nicht mehr unsere Götter nennen, denn bei dir findet der Verwaiste Barmherzigkeit!«
    5. Ich will ihre Abtrünnigkeit heilen, gerne will ich sie lieben; denn mein Zorn hat sich von ihnen abgewandt.
    6. Ich will für Israel sein wie der Tau; es soll blühen wie eine Lilie und Wurzel schlagen wie der Libanon.
    7. Seine Schößlinge sollen sich ausbreiten; es soll so schön werden wie ein Ölbaum und so guten Geruch geben wie der Libanon.
    8. Die unter seinem Schatten wohnen, sollen wiederum Getreide hervorbringen und blühen wie der Weinstock und so berühmt werden wie der Wein vom Libanon.
    9. Ephraim [wird sagen:] »Was soll ich künftig noch mit den Götzen zu schaffen haben?« – Ich, ich habe ihn erhört und auf ihn geblickt! – »Ich bin wie eine grünende Zypresse.« – Es soll sich zeigen, daß deine Frucht von mir kommt!
    10. Wer ist so weise, daß er das einsehe, und so klug, daß er das verstehe? Denn die Wege des Herrn sind richtig, und die Gerechten wandeln darauf; aber die Übertreter kommen auf ihnen zu Fall.“

    Am Schluss noch was war die Schuld des Volkes Israel?
    Bis zu diesem Zeitpunkt Jahrhunderte lang immer wieder verwarf das Volk Israel die Gebote des Herrn und fing an so zu leben wie die Nachbarvölker.
    Wie lebten denn zu damaliger Zeit die Nachbarvölker?
    Es steht im 2.Könige 17,15-18 geschrieben:

    „15. Dazu verachteten sie seine Satzungen und seinen Bund, den er mit ihren Vätern geschlossen hatte, und seine Zeugnisse, die er ihnen bezeugt hatte; und sie wandelten der Nichtigkeit nach und wurden nichtig; und sie folgten den Heidenvölkern nach, die um sie her wohnten, derentwegen ihnen der Herr geboten hatte, sie sollten nicht so handeln wie diese.
    16. Und sie verließen alle Gebote des Herrn, ihres Gottes, und machten sich Bilder, zwei gegossene Kälber, und machten ein Aschera-Standbild und beteten das ganze Heer des Himmels an und dienten dem Baal.
    17. Und sie ließen ihre Söhne und ihre Töchter durchs Feuer(EIGENE KINDER DEN GÖTTERN IM FEUER OPFERN) gehen und trieben Wahrsagerei und Zauberei und verkauften sich, zu tun, was böse(DAS LEBEN OHNE MORAL UND ETHIK) ist in den Augen des Herrn, um ihn zu erzürnen.
    18. Da wurde der Herr sehr zornig über Israel und tat sie von seinem Angesicht hinweg,“
    http://www.way2god.org/de/bibel/2_koenige/17/1/#hl

    Von solchen Wörtern in der Bibel zu seinem abgefallenem Volk wie diese: „5. Ich will ihre Abtrünnigkeit heilen, gerne will ich sie lieben; denn mein Zorn hat sich von ihnen abgewandt.“ kann der Koran nur träumen!

    Als Christ kann ich daraus nur eins lernen – den Herrn Jesus Christus und die Gebote des NT nicht zu verlassen.

  10. @ MM:
    Es gab 9 muslimische Nobelpreisträger:
    Literatur:
    1988 – Najib Mahfooz
    2006 – Orhan Pamuk
    Frieden
    1978 – Anwar El-Sadat
    1994 – Yasser Arafat
    2003 – Shirin Ebadi
    2005 – Mohamed ElBaradei
    2006 – Muhammad Yunus
    Chemie
    1999 – Ahmed Zewail
    Physik
    1979 – Abdus Salam

    MM: Keiner davon ist ein wissenschaftlicher Nobelpreis. Sie wissen nicht, wovon Sie reden. Wie immer.

  11. @ Benjamin Sanchez:
    Diese Info gilt der Aufklärung und soll Missverständnisse vermeiden:

    „Immer wieder taucht in den Medien der Begriff vom islamischen „Heiligen Krieg“ auf. Das soll die angebliche Übersetzung des arabischen Wortes „dschihad“ (oder „jihad“) sein. Dabei bedeutet „dschihad“ nichts anderes, als „sich abmühen“, „sich Mühe geben für etwas“ oder „streben nach etwas“. Es beinhaltet den unermüdlichen Einsatz jedes einzelnen Muslim, gegen sein eigenes niederes Selbst, das zum Bösen verleitet, und ist zu verstehen als der permanente ethische Auftrag des Individuums, sich selbst zu verbessern und Gutes zu tun für die Gesellschaft.

    MM: Für wie blöd halten sie uns, Herr Obermuslim? Sie wollen uns hier tatsächlich verkaufen, dass der Dschihad eine spirituellen Bedeutung hat im Islam? Sie wollen sagen, dass all die tausenden Imame, die im Laufe der islamischen Eroberungsgeschichte ihre Gläubigen zum bewaffneten Dschihad gegen Nichtmuslime aufhetzten, damit einen inneren Lampf meinten?

    Es gibt den großen und kleinen Dschihad im Islam. Der eine ist tatsächlich so gemeint, wie Sie es hier schreiben – hat aber in der islamischen Geschichte de facto keinerlei Bedeutung. (Vielleicht bei den Suffis)…Der andere Dschihad meint den bewaffenten Krieg gegen die nichtislamische Welt – den heiligen Krieg. Er wird gepriesen in 218 Versen und weiteren 1800 Stellen der sunna. Also an insgesamt 2000 Stellen in den Texten des Islam. Ich will dieses Thema hieer nicht weiter vertiefen: Aber zu behaupten, der Dschihad wäre als innere Einkehr gemeint ist in etwa so, als würden Sie behaupten, Auschwitz sei ein Kurort für Juden gewesen, nur weil es dort Wasserhähne und Toiletten gab.

    Den „Dschihadisten- also Gotteskrieger im Heiligen Krieg des Islam – winkt der sofortge Einzug ins Paracdies, wenn sie fallen sollten und eoin Platz zur rechten Mohammeds (des ersten Dschihadisten). Ihr Islam hat den Dschihad – den bewaffneten Lampf also – zu einer religiösen und heiligen Pflicht erklärt. Ihr Gott Allah hat das Töten von Ungläubigen und im Dschihad zur heiligen Pflicht erkoren. Allah ist ein Gott des Todes. Er ist verantwortlich für millionefachen Mord, für Sklaverei, für Kindesmissbrauchh und andere schlimme Verbrechen.

    Sie sind ein elender Islam-Propagandist, der uns hier seine Märchen aus 1001 Nacht erzählen will. Sie lügen, wie es Ihnen Ihre Religion befiehlt (Taqiya). Aber Sie haben gegen unser geballtes Wissen keine Chance.

    Ich habe sie allein deswegen hier noch nicht gesperrt, um meinen Lesern zu zeigen, mit wlech dreisten Mitteln Muslime ihre Barbarenrelguigion schönreden. Sie haben sich meine Verachtung, die ich mittlerweile für Sie empfinde, redlich verdint.

  12. @Zelal (16):
    Ich warte auf die Dschihad-Verse. Sie schrieben: „Denn die Bibel und die Thora enthalten gleichfalls diese angeblichen zehn Punkte (bitte nachlesen und überprüfen!!).“

    Punkt 2 lautet:
    2. Der Koran ist ein grausames Buch, das die sogenannte Gemeinschaft der Muslime dazu auffordert, den Dschihad zu führen, unschuldige Menschen zu töten und den Weltfrieden zu zerstören.

    Sure 9:5:
    Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! Wenn sie aber bereuen, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig.

    Die Ungläubigen sollen also getötet werden, wenn sie nicht das tun, was die Muslime wollen. Das Töten verstößt gegen Artikel 3 der Menschenrechte:

    Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.

    Die Sklaverei ist ein Bestandteil des Islams. Sie verstößt gegen Artikel 4:

    Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel in allen ihren Formen sind verboten.

    Körperstrafen sind ebenfalls Bestandteil des Islams und diese verstoßen gegen Artikel 5:

    Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden. Noch ein anderes Beispiel:

    Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder seine Weltanschauung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder seine Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen. Artikel 18

    Man darf den Islam nicht verlassen!

  13. @Zelal (17):
    Ich weiß ganz genau was Dschihad bedeutet. Die Übersetzung ist Kampf oder Anstrengung, allerdings gibt es nun mal den militärischen Dschihad: https://michael-mannheimer.net/2011/07/10/was-uns-historiker-und-der-islam-uber-die-kreuzzuge-verschweigen/#comment-17558

    Sie können sich Ihre „Aufklärung“ sparen!!! Ich warte auf die biblischen Dschihad-Verse.

    MM: Die kriegen sie nicht. Weil’s keine gibt. Und weil Zelal sich außerdem von diesem Blog verabschiedet hat. Wir müssen jedoch nicht lange warten: Dann wird ein anderer Zelal auftauchen. Sie erinnern alle an Dr. Tan…gell?

  14. @ Sascha:
    Ich merke, dass Sie über die Bibel sehr gut informiert sind und ich verstehe auch, dass sie Ihre Schrift so ausführlich verteidigen. Ich habe nie vorgehabt jemanden von seiner religiösen Überzeugung abzubringen. Das kann niemand. Überzeugen kann man sich nur selbst. Jeder Gläubige muss selbst wissen, wie er die Heilige Schrift seiner Religion auffasst. Es gibt auch Christen, die die Bibel apellativ verstehen und radikal danach handeln. Infos unter: http://www.mission-gottesreich.de/
    Wichtig ist doch nur, dass sich die Menschen gegenseitig respektieren. Das schafft man nur mit einer gewissen Portion Toleranz.

    MM: Ich kann Ihren Mist nicht mehr länger lesen. Keine Religion hat doch weniger Respekt und Toleranz gegenüber anderen Religionen als Ihr Islam. Wir brauchen solch verlogene Rattenfänger-Thesen wie die Ihren hier nicht. Sie sind längst durchschaut.

    Was ich Ihnen sehr übel nehme: sie haben die letzten Kommenatre an uns als die Ihren verkauft – sie aber von islamischen Websites abgeschrieben. Unterstes Niveau. Daher sind Sie ab sofort gesperrt wegen Täuschung meiner Leser.

  15. @Zelal (17):
    Ach, und noch was: Der text stammt nicht von Ihnen. Man kann ihn unter anderem hier wieder finden: http://www.islam-info.ch/de/Dschihad.htm

    Bitte machen Sie das demnächst kenntlich.

    MM. Danke. Sagte ich doch: Ein Pseudogelehrter. Nicht mal imstande, eigene Gedanken zu formulieren. Abschreiben ist alles, was er kann.

  16. @Zelal
    Dienstag, 22. Januar 2013 10:03 Komm.12.

    Aufklärung über: Quelle:http://www.unmoralische.de/morden.htm

    MORD NR.10:

    2. SAMUEL 12,31

    Verbrenne Gefangene lebendigen Leibes in Ziegelöfen.

    „31.Aber das Volk drinnen führte er heraus und legte sie unter eiserne Sägen und Zacken und eiserne Keile und verbrannte sie in Ziegelöfen.
    So tat er allen Städten der Kinder Ammon. Da kehrte David und alles Volk wieder gen Jerusalem.“

    Jetzt schauen wir mal an wie es in der Bibel steht:
    „31. Auch das Volk darin führte er weg, und er stellte sie an die Sägen und an eiserne Werkzeuge und an eiserne Beile und brachte SIE ZU DEN Ziegelformen.
    So machte er es mit allen Städten der Ammoniter. Dann kehrte David samt dem ganzen Volk wieder nach Jerusalem zurück.“

    http://www.way2god.org/de/bibel/2_samuel/12/1/#hl

    Also es war niemand in Ziegelöfen verbrannt.

    MORD Nr.17:

    RICHTER 1,7-8

    „Hacke einem Mann Daumen und Zehe ab und lasse ihn sterben.“

    „6.Aber Adoni-Besek floh, und sie jagten ihm nach. Und als sie ihn ergriffen, hieben sie ihm die Daumen ab an seinen Händen und Füßen.
    7.(…) Und man brachte ihn nach Jerusalem, dort starb er.“

    Was berichtet uns die Bibel darüber:
    Richter 1,4-7.

    „4. Als nun Juda hinaufzog, gab der Herr die Kanaaniter und Pheresiter in ihre Hand, und sie schlugen sie bei Besek, 10 000 Mann.
    5. Und als sie den Adoni-Besek in Besek fanden, kämpften sie gegen ihn; und sie schlugen die Kanaaniter und Pheresiter.
    6. Und Adoni-Besek floh; aber sie jagten ihm nach und ergriffen ihn und schlugen ihm die Daumen und die großen Zehen ab.
    7. Da sprach Adoni-Besek: 70 Könige mit abgehauenen Daumen und großen Zehen lasen [ihr Brot] auf unter meinem Tisch. Wie ich gehandelt habe, so hat mir Gott wieder vergolten! Und man brachte ihn nach Jerusalem; und er starb dort.“

    Diser König Adoni-Besek hat schon 70 Königreiche besiegt, die Könige verstummelt und hat sie dahinwegetieren lassen. In ihrer Erniedrigung sollten die besiegten Könige wie die Tiere unter seinem Tisch auf Brot warten und essen.

    Als seine Zeit kamm, erkannte Adoni-Besek :
    “ Wie ich gehandelt habe, so hat mir Gott wieder vergolten!“

    Mit den anderen Beschuldigungen auf dieser Internetseite verhält es sich nicht besser.

  17. Ein großartiger und sehr zeitgemäßer, überfälliger Vorstoß des Herren Firasat Imran, dem ich von Herzen, zumindest einen Teilerfolg erst einmal in Spanien, wünsche.
    Dieser Antrag wäre DAS passende Wahlgeschenk für die total „Multi-Kulti“-trunkenen politischen Eliten und ihre Behörden in Deutschland !

Kommentare sind deaktiviert.