Das Ende der Demokratie (1/5): Alle historischen Demokratien hatten ihren Verfallstermin

***

Perverse Liberalität: In westlichen Ländern (Foto oben: London) demonstrieren Muslime ungeniert für den Demokratiefeind und Massenmörder Adolf Hitler. Sie verehren ihn, weil er das Judentum beinahe ausgelöscht hatte. Und unsere Demokratien lassen solche Demonstrationen ihrer Feinde zu. Sie schaufeln sich damit ihr eigenes Grab. Denn der Islam - der schlimmste Feind westlicher Demokrtatie - wird täglich stärker in Europa.

Islam und Demokratie sind unvereinbar

Ilona Schliebs, September 2010, Gastbeitrag

Alle historischen Demokratien hatten ihren Verfallstermin. Sie gingen unter an ihren eigenen Bedingungen, die sie schufen, besonders aber am mangelnden Willen, sich gegen ihre Gegner zur Wehr zu setzen. Ersetzt wurden sie in der Regel durch totalitäre Strukturen.

Heute will der Islam in allen Ländern des demokratischen Westens, wo es eine nennenswerte islamische Diaspora gibt, mittel- und langfristig an die Macht die freiheitlichen Systeme, die er als „dekadent“ einstuft, abschaffen und an deren Stelle den mittelalterlich-scharistischen Islamstaat etablieren.

Vieles deutet darauf hin, dass ihm das gelingen wird. Der folgende Essay gibt einen Einblick in die strukturellen Gesellschaftsbedingungen, unter dem unsere westlichen Demokratien bald beendet sein können, wenn sie nicht beginnen sollten, sich ihrer Werte zu besinnen und für deren Erhalt mit allen Mitteln kämpfen.

 *******

Neben der biologischen Evolution existiert in humanen Gesellschaftsstrukturen eine kulturelle Evolution

Als jenseits des Eisernen Vorhangs aufgewachsene Osteuropäerin, die den Totalitarismus aus eigener Erfahrung (und nicht nur aus Büchern oder Erzählungen) kennt, bin ich ein überzeugter Anhänger der Demokratie und der freiheitlichen Gesellschaftsform, wie wir sie in den meisten westlichen Ländern kennen. Das ist der wichtigste gemeinsame Nenner, der mich mit anderen Islamkritikern verbindet. Wir finden die Menschenrechte, wie sie in der Charta der UNO formuliert wurden und wie sie zur Grundlage für das deutsche Grundgesetz wurden, als die größte humanitäre Errungenschaft der Menschheit.

https://i2.wp.com/michael-mannheimer.net/wp-content/uploads/2008/09/evolution2.jpg?resize=450%2C168

Neben der biologischen Evolution existiert in humanen Gesellschaftsstrukturen eine kulturelle Evolution. Beide Evolutionen stehen in einer andauernden und vielfältigen Wechselwirkung zueinander und funktionieren auf ähnliche Art und nach ähnlichen Mechanismen.

In der folgenden Gesellschaftskritik stelle ich objektive Erkenntnisse, systematische Betrachtungen und Schlussfolgerungen dar - und keine persönlichen Wünsche, in welche Richtung sich die Gesellschaft entwickeln möge. In zahlreichen Privatgesprächen habe ich meine Sichtweise zur gesellschaftlichen Entwicklung dargestellt, die ich hier folgendermaßen zusammenfassen möchte:

Neben der biologischen Evolution existiert in humanen Gesellschaftsstrukturen eine kulturelle Evolution. Beide Evolutionen stehen in einer andauernden und vielfältigen Wechselwirkung zueinander und funktionieren auf ähnliche Art und nach ähnlichen Mechanismen. 

Kritiker der Evolutionstheorie mögen dabei beachten, dass uns hier in erster Linie um solche Mechanismen geht wie die Verbesserung und Weiterreichung des individuellen Genpools an die nächste Generation. Dies ist der objektive „Sinn“ allen Lebens, ob pflanzlicher, tierischer oder menschlicher Art, und geschieht unabhängig von Zustimmung oder Ablehnung durch Anhänger oder Gegner der Evolutionslehre. Der Grundstein der biologischen Evolution ist das Zeugen von Nachkommen, und dabei bevorzugen biologische Lebewesen die eigenen Nachkommen, bzw. die nächsten Blutverwandten. – So weit die biologische Evolutionstheorie.

Bei Menschen existiert neben der biologischen auch eine kulturelle Evolution

Nur im Falle des Menschen existiert neben der biologischen auch eine kulturelle Evolution. Diese „zweite Evolution“ wird zum Teil von den Menschen gestaltet und gelenkt, gehorcht daneben aber auch eigenen, objektiven Gesetzen, die denen der biologischen Evolution sehr ähnlich sind.

Die menschliche Wirkung ist subjektiv. Wie früher Gärtner nach subjektiven Bedürfnissen mittels gezielter Zucht selektiv auf den pflanzlichen Genpool eingewirkt hatten (heute ist dies überwiegend die Aufgabe von Genetikern), so greifen beispielsweise auch Politiker subjektiv in politische Verhältnisse ein, um ihre Gesellschaften in ganz bestimmter Weise zu lenken und zu beeinflussen.

Die meisten Menschen glauben, dass kulturelle Evolutionen ausschließlich auf das Wirken von Menschen bzw. Parteien zurückzuführen ist und stellen bei überraschenden, sprunghaften und intellektuell nicht oder nur schwer nachvollziehbaren Entwicklungen gerne Verschwörungstheorien auf, mit deren Hilfe sie die neuen politischen Verhältnisse zu erklären suchen. Andere Menschen sehen als Subjekt bzw. Urheber kultureller Evolutionen und Revolutionen stets eine metaphysische Kraft, (Gott, Alien, transzendente Kräfte etc.), und die deterministische Variante jener Metaphysiker glaubt an die Erfüllung seitens „Heiliger“ oder Propheten getroffener Prophezeiungen (Nostradamus etwa).

Das Gegenteil jenes Determinismus auf der Ebene der biologischen Evolutionstheorie ist die Entwicklung der Lebewesen aus sich selbst heraus – unterworfen nur den nach Zufall und Notwenigkeit3 folgenden Naturgesetzen, ohne Subjekt, ohne Gott, ohne Kreationismus. Die Übertragung dieses Prinzips auf die Ebene der kulturellen Evolution würde den Vorstellung der Marxisten oder der Verhaltensforscher (Konrad Lorenz, Eibl-Eibesfeldt usw.) am ehesten entsprechen. Nach der reinsten Form solcher Vorstellungen entwickelt sich die menschliche Gesellschaft ausschließlich aus sich selbst heraus.

Fortsetzung folgt

***

Tags »

Autor:
Datum: Samstag, 25. August 2012 15:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Demokratie

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

11 Kommentare

  1. 1

    Das ist das was ich immer sage,
    JEDE Religion/Ideologie (primitive Erkenntnisstheorie)
    gehört auf den (Scheiter-) Müllhaufen.

    Und die gefährlichste ist der Islam,
    der gehört, nicht Aishe von der Bäckerei meine lieben pseudo-Linken-Mitleser, in den Sondermüll!

    Aber das hat Ernst Haeckel schon vor über 100 Jahren gesagt, ebenso Freud und und und....

  2. 2

    @Ilona: Es gibt keine Gegner oder Anhänger der Evolutionstheorie. Es gibt nur Leugner und Nichtleugner. Professor Clinton Richard Dawkins nennt sie "Geschichtsleugner".

    "(...)so greifen beispielsweise auch Politiker subjektiv in politische Verhältnisse ein, um ihre Gesellschaften in ganz bestimmter Weise zu lenken und zu beeinflussen."

    Ich zitiere Gustave Le Bon:
    Trotz all ihrer Fortschritte hat die Philosophie nicht vermocht, den Massen ein Ideal zu bieten, das sie bezaubern könnte. Da ihnen aber Täuschungen unentbehrlich sind, so wenden sich sich unwillkürlich, wie die Motte dem Licht, den Rednern zu, die sie ihnen bieten. Die große Triebkraft der Völkerentwicklung war niemals die Wahrheit, sondern der Irrtum. Und wenn heute der Sozialismus seine Macht wachsen sieht, so erklärt es sich daraus, dass er die einzige Täuschung darstellt, die noch lebendig ist. Wissenschaftliche Beweisführungen können seine Entwicklung nicht aufhalten. Seine Hauptstärke liegt darin, dass er von Köpfen verteidigt wird, die die Tatsachen der Wirklichkeit genügend verkennen, um es zu wagen, den Menschen kühn das Glück zu versprechen. Die soziale Täuschung herrscht heute auf allen Ruinen, die die Vergangenheit auftürmte, und ihr gehört die Zukunft. Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag.

    Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stest ihr Opfer.

    Quelle: Psychologie der Massen von Gustave Le Bon, Zweites Buch, 2. Kapitel, II Die Täuschungen (illusions)

    Der Sozialismus ist eine Religion und Sozialisten verteidigen sie wie wir das von anderen Religiösen her kennen. Sozialismus gleich Realitätsverleugnung. Problem: Die Masse, also die Wähler, wendet sich dem Irrtum zu: Sozialismus. Zweites Problem: Auch Parteien wie die CDU vertreten inzwischen Positionen, die sozialistisch sind, oder zumindest in diese Richtung gehen.

    Übrigens:
    Züchtung und Erziehung waren für Hitler Mittel, die Geschlossenheit der Volksgemeinschaft herbeizuführen und für immer zu sichern. Dem gleichen Zweck hatte auch die Propaganda zu dienen, über die sich Hitler in "Mein Kampf" ausführlich verbreitet hat. Nachweislich stark angelehnt an Gustave Le Bon, formulierte Hitler seine Ansichten, die ihm die Psychologie im wesentlichen nur bestätigen kann. Selbst amerikanische und englische Rezensenten von "Mein Kampf" konnten nicht verhehlen, daß - so zynisch die Thesen auch sein mögen - Hitler die gleichen Praktiken propagierte und benutzte wie die eigenen erfolgreichen Werbeagenturen.

    Quelle: Adolf Hitlers Mein Kampf - Eine kommentierte Auswahl von Dr. Christian Zentner, List Verlag, 20. Auflage 2009, Seite 109

    Tja, wie in der Werbung. Und auch heute werden wir wieder programmiert. Allerdings ist es heute ein Verbrechen deutsch zu sein. Die Methoden sind jedoch dieselben, wir werden sozialistisch erzogen. Wir werden gelähmt, sind bloß nur noch kontrollierbare Roboter.

    Zu dem Foto Evolution: http://artikel20.com/index.php?option=com_content&view=article&id=129:aufkleber&catid=35:medien-berlin&Itemid=165 (ungefähr bis zur Mitte scrollen)

  3. 3

    Sehr geehrter Herr Mannheimer. Bitte Übernehmen Sie.
    Es ist so wie ich es vorausgesagt habe. Es geht nicht mehr lange und es knallt fürchterlich!

    http://www.zukunftskinder.org/?p=24971

  4. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 25. August 2012 18:05
    4

    Katholische Dhimmmis bücken sich freiwillig für den Islam und kriechen Mohammed in den Anus!

    +++

    ""In Nordrhein-Westfalen gibt es zwei Sorten staatlicher Grundschulen: Konfessionelle evangelische und katholische Grundschulen sowie Gemeinschaftsgrundschulen. Wir sind bisher davon ausgegangen, dass der dort eingeführte Islamunterricht an den Gemeinschaftsgrundschulen angesiedelt ist. Weit gefehlt!

    BILD zu Gast im Islamunterricht:

    BILD zu Besuch bei einer Stunde „Islamische Religionswissenschaften“. Fachlehrer Bernd Ridwan Bauknecht (46) und seine Schüler, die Viertklässler der katholischen Grundschule Am Domhof in Bonn singen das Lied: „Islam bedeutet Frieden“ auf arabisch und deutsch.

    Noch ohne Lehrplan startet er mit seinen Schülern mit dem neuen Fach: „Natürlich gibt es noch Anfangsschwierigkeiten, der Lehrplan wird erst zum nächsten Schuljahr fertig sein. Es ist ein holpriger Weg, aber wir gehen in die richtige Richtung,“ sagt Bernd Ridwan Bauknecht (46). (…)

    Gut ein Drittel der 335 Grundschüler an der Bonner Grundschule sind muslimisch, hören in ihrem Religionsunterricht Geschichten über den Propheten Mohammed und lesen auch Suren aus dem Koran. (…)

    Bernd Ridwan Bauknecht ist gläubiger Moslem, konvertierte 1993 – Grundvoraussetzung um islamische Religionswissenschaften unterrichten zu können.

    Ohne Lehrplan, ohne grundgesetzliche Zulassung … alles mit heißer Nadel gestrickt! Ein Drittel der Schüler einer katholischen Grundschule sind Moslems! Deutschland schafft sich ab…

    Aus Großbritannien gibt es beunruhigende Meldungen, dass britische Kinder zum islamischen Glaubensbekenntnis gezwungen wurden! Unzensuriert schreibt:...""
    http://www.zukunftskinder.org/?p=24971#comment-6320

  5. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 25. August 2012 20:08
    5

    Nicht, daß einer denkt, ich sei für Sippenhaft. Manchmal sind tatsächlich ganze Zweige einer Familie faul!

    ""30 Jahre Gefängnis für Grossneffen von australischem Serienkiller""

    http://www.basellandschaftlichezeitung.ch/blaulicht/30-jahre-gefaengnis-fuer-grossneffen-von-australischem-serienkiller-124608574

  6. 6

    Die Frage ist tatsächlich:
    Wie lange kann das noch schlecht gehen, bevor es zum großen Knall kommt?
    Dann kommen wieder alle und jammern:
    Das haben wir nicht gewußt....
    Das haben wir nicht gewollt...

    Aber diese Ausrede gilt nicht mehr, denn jeder der wissen will kann wissen!
    Dank Internet!

  7. 7

    ich möchte hier auf einen hervorragenden Artikel auf Europenews aufmerksam machen:

    http://europenews.dk/de/node/57665

    • Das Trugbild des moderaten Islams

    EuropeNews 25 August 2012

    Original:The Mirage of Moderate Islam, Canada Free Press
    Von Daniel Greenfield
    Übersetzt von Liz

    "Es ist bekannt, dass Reisende, die die unendlichen Weiten der arabischen Wüste durchquerten, vor Durst und Erschöpfung halluzinierten und Oasen mit Palmen und fließendem Wasser sahen.

    Westliche Politiker, die verloren sind in den Weiten des Wahnsinns, der die muslimische Welt definiert, halluzinieren gewöhnlich noch mehr von der Oase eines moderaten Islams zu der man Zuflucht nehmen könne. Ob man für etwas zu trinken stirbt oder für einen Weg, um seine Realitäten zu bestätigen, eine Fata Morgana ist manchmal der einzige Weg dies zu finden.

    Der moderate Islam ist ein Trugbild, eine Projektion verzweifelter Menschen aus dem Westen, die ihre eigenen Werte und Kultur auf eine gänzlich andere Religion und Kultur projizieren. ...."
    "Der Islam kennt keine Trennung von Moschee und Staat, weil es in Wirklichkeit keinen Staat gibt, nur die Moschee."

    lesenswert!

  8. 8

    Liebe Ilona, das ist ein Superbeitreg und ich bin auf die Fortsetzung gespannt. Ich muss Dir nur in einem Punkt widersprechen: es ist normal, dass man sich nicht von Verwandten angezogenen fühlt, sondern vielmehr von Fremden.Es gilt Inzucht zu vermeiden. Und Inzucht praktizieren die Musels.

  9. 9

    in Phoenix, Nachtstudio Talkrunde über Aufklärung, somit auch Islam.

    Interessant deshalb zu sehen, welche Fragen bezügl. Aufklärung und Islam gestellt und beantwortet werden-
    Wiederholung 0 Uhr, weiß also nicht, ob damit Sonntag Nacht oder Montag gemeint ist 😉

    hier die Vorschau:

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/tv_programm/nachtstudio/518258

    "Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit"

    Dieses berühmte Zitat des Königsberger Philosophen Immanuel Kant aus dem Jahr 1784 steht emblematisch für das große "Projekt Aufklärung", das vor dreihundert Jahren in Europa seinen Anfang hatte. Als Epochenbegriff umfasst die Europäische Aufklärung etwa den Zeitraum zwischen der "Glorious Revolution" in England 1688 und der Französischen Revolution 1798.

    Volker Panzer

    Volker Panzer (Quelle: ZDF)

    Das jedoch der Kampf um Aufklärung und Menscherechte, der Gegensatz Glauben gegen Wissen nicht an Aktualität verloren hat, erleben wir jeden Tag. Klerikaler Absolutismus, islamischer Fundamentalismus, autoritäre Politik und ein entfesselter Kapitalismus bedrohen den denkenden Menschen. Wie lässt sich Vernunft und Toleranz heute durchsetzen? Was ist in der geschichtlichen Entwicklung durch die Gedanken der Aufklärung positiv verändert worden, wo gab es Rückschläge? An welchen Fronten und mit welchen Mitteln wird heute der Kampf um Vernunft und Toleranz geführt? Gibt es die Möglichkeit einer Parallelgesellschaft in der sowohl die Aufklärung als auch anti-aufklärerische Gedanken gemeinsam existieren können?
    ZU GAST:
    Manfred Geier (Literaturwissenschaftler)
    Heiner Geißler (Bundesminister a.D. und Vermittler im Konflikt um das Bahnprojekt Stuttgart 21)
    Sybille Krämer (Philosophieprofessorin)

    Diese und andere Fragen diskutiert Volker Panzer mit seinen Gästen: Der Literaturwissenschaftler Manfred Geier spannt in seinem Buch "Aufklärung - Das europäischen Projekt" den Bogen von den Begründern - John Locke, Immanuel Kant, Jean-Jacques Rousseau und Denis Diderot bis in unsere Zeit und beschreibt die Wirkmacht dieser Programmidee: "Aufklärung legitimiert sich nicht durch Verweis auf stabilisierte und anerkannte Vormächte, sondern durch eine Begründung, der jeder mündige Mensch mit seinem Verstand zu folgen in der Lage ist."

    Der Titel des neuen Buches von Heiner Geißler ist programmatisch: "Sapere aude!" (Lat: Wage zu denken!) ruft er, Kant zitierend, sich und seinen Lesern zu und fordert eine neue Aufklärung. Dabei sind dem Schlichter von Stuttgart 21 die "Wutbürger" die richtigen Weggefährten: "Sie befreien sich endlich aus ihrer Unmündigkeit. Und sie beweisen die nötige Entschlusskraft und den Mut, sich ihres neu erworbenen Verstandes öffentlich zu bedienen."

    Die Philosophieprofessorin Sybille Krämer beschreibt, wie die Aufklärung immer einher geht mit einem Wandel der Medien. Zur Methodik des aufgeklärten Denkens stellt sie fest: "Mittel zur Erkenntnis ist nicht nur das Wissen, sondern vor allem der Zweifel".

  10. 10

    von den Ibrahim Al-Buleihi müsste es viel mehr geben ... es gibt aber auch ein Abdel-Samad,der sagt dass sogar in unseren Ländern mehr Sekularisierung durchgeführt werden müsste. RELIGION gehört NICHT in die Schulen sondern lieber für ALLE ETHIK, ALLE in EINER Klasse !!! und anstatt Religion auch noch Hauswirtschaft für ALLE !!! egal ob Realschule oder Gymnasium, denn vieles lernen die Kinder nicht mehr zu Hause --- ich bewundere Menschen die MUT zur Veränderung haben !!!

  11. 11

    Zitat:
    "Heute will der Islam in allen Ländern des demokratischen Westens,..., die er als „dekadent“ einstuft, abschaffen"

    Die Frage muss erlaubt sein:
    was stufen wir SELBER als dekadent ein?
    Solange wir UNSER EIGENE DEKADENZ nicht im Kern erkennen, ist das System dem Untergang geweiht.
    Solange wir systematisch unsere eigene Zukunft auf ALLEN Ebenen der Gesellschaft ZERSTÖREN und nur rein gegenwartsbezogen ohne jede Transzendenz und Zukuunftsorientierung dahinvegetieren, so lange wird der Untergang unseres Systems fortdauern.
    Dazu braucht es nicht einmal eine "fremde Macht" wie den Islam oder andere Verschwörungen.
    Der Westen ist derzeit Opfer seiner eigenen größten Schwäche: der fehlenden Vision für die Zukunft.

    Ein System, welches nicht genügend Kinder gebärt, um den Bestandserhalt zu sichern, ein System, welches nicht genug Kinder bekommt, um für die Alten zu sorgen, ein System, welches für die Kinder nicht mehr sorgt, ein System, welches nicht mehr genug Finanzen für Bildung, Kinder und Rentner aufzubringen vermag, ein solches System ist DURCH UND DURCH DEKADENT.

    Der Westen hat an zu vielen Schrauben der Grundgesetze des Lebens gedreht und wird nun die Geister nicht mehr los, die er sich damit einhandelte.

    Es gäbe nur eine Rettung, die den Untergang des Westens noch zu verhindern vermöchte:
    Rückkehr zu über Jahrhunderte und Jahrtausende ERFOLGREICHEN TUGENDEN UND REZEPTEN.

    Die Zeit dafür reicht vermutlich aber nicht mehr aus.

    Der Islam mit seinem 1400 Jahre gefestigten Konservatismus zeigt uns, was echten Erfolg ausmacht. Er wächst und wuchert von Jahrzehnt zu Jahrzehnt immer weiter um den Planeten.

    Wir sollten also unsere Überheblichkeit und Selbstgefälligkeit im Angesicht des baldigen Todes des Westens schnellstmöglich ablegen und uns an solch traditionell orientierten Gesellschaften wie den asiatischen oder GERADE eben dem Islam ein Beispiel nehmen.

    Ansonsten ist die globale Perspektive für das kommende Jahrhundert bereits festgelegt: Der Erdball wird 10 Milliarden Menschen OHNE weisse Hautfarbe und OHNE Demokratie und Gedöns auf seiner Oberfläche (er)tragen.

    Die sogenannte Moderne war und ist unser Todbringer.
    Der Ungeist, den wir riefen, den werden wir nun nicht mehr los.

    Zusammenfassend kann man also festhalten:
    Entweder WIR ändern UNS, oder der Planet/ die Natur/ Gott, wird schon sehr bald, ENDGÜLTIG
    und UNUMKEHRBAR OHNE UNS auskommen.

    Wer dies nicht erkennt, und stattdessen immer noch nach einem Anderen sucht, dem man die Schuld des Todes des Westens aufbürden kann, der macht sich an unserem Untergang mit schuldig.