Das Ende der Demokratie (4/5): Eine Kultur, die sich nicht verteidigt, wird untergehen

Ilona Schliebs, September 2010, Gastbeitrag

Die Grenzen des Verzichts der Verteidigung kultureller Werte

Es gibt tolerante Kulturen (Buddhismus) und weniger tolerante. Von Buddhisten etwa ist weitgehend unbekannt, dass sie Menschen wegen eines vom Buddhismus abweichenden Glaubens getötet haben. Eine Aufforderung zu solchen Handlungen ist weder von Buddha selbst bekannt noch finden sich dazu Textstellen in den Pali-Schriften des Buddhismus. Im Gegenteil: Gewaltlosigkeit und Toleranz gegenüber jeglicher Art von Kreatur macht einen zentralen Kern jener Religion aus.

Auf der anderen Seite einer gedachten Gewaltskala von Religionen steht ohne Frage der Islam. An über 180 Stellen des Koran sowie an über 2000 (!) Stellen der Hadith7 werden Muslime zum Töten „Ungläubiger“ explizit aufgefordert. Für Unkundige oder Ungläubige seien hier ein paar der betreffenden Stellen aus dem Koran zitiert:

Sure 2:193

Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!

Sure 8:12

Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe Ich Schrecken . Trefft (sie) oberhalb des Nackens und schlagt ihnen jeden Finger ab!""

Sure 9:123

Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, daß ihr hart sein könnt. Ihr müßt wissen, daß Allah mit denen ist, die (ihn) fürchten.

Sure 47:4

Wenn ihr auf die stoßt, die ungläubig sind, dann herunter mit dem Haupt; und wenn ihr sie schließlich siegreich niedergekämpft habt, dann schnürt ihre Fesseln fest.

Wenn etwa ein Muslim unter Bezug auf die oben genannten Gebote und Anweisungen seiner Religion einen „ungläubigen“ Christen töten will und der Christ ihm antwortet: „Ok, Jesus sagt mir, dass ich auch die andere Backe hinhalten soll“, dann handelt der Moslem im Einklang desjenigen Moralkodexes, der ihm durch seine Religion für den interkulturellen Konkurrenzkampf zwingend vorgeschrieben wird - während der Christ (dem die Kirche diesen interkulturellen Moralkodex gestrichen hat) nur nach dem intrakulturellen Moralkodex handeln kann. Aus der Perspektive des interkulturellen Wettbewerbs ist dies für den Christen eine schlechte Lösung und für den Moslem eine gute Lösung.

Wie ein Zusammenprall solch gegensätzlicher KGEs ausgeht, zeigt sich am Beispiel Indiens, wo sich die friedlichen Buddhisten gegenüber den Attacken der eindringenden Araber (im 8. Jahrhundert) nicht zur Wehr setzten mit der Folge, dass der Buddhismus in seinem Ursprungs- und Stammland nahezu vollständig ausgelöscht wurde.8

Warum hat das Abendland seine bisherige Differenzierung zwischen der eigenen und fremden Kulturen weitestgehend aufgegeben? Angesichts der rasenden Geschwindigkeit der Islamisierung Europas erscheint dieser Schritt als selbstmörderisch, und sieht es so aus, dass Europa seine abendländische Identität ohne nennenswerte Gegenwehr einer dominanten KGE preisgibt. Was ist der Grund für diesen kulturellen Suizid? Warum rudert Europa angesichts seines möglichen Endes nicht zurück und besinnt sich seiner alten Werte? Warum läuft Europa in seinen Abgrund?

Das sind berechtigte Fragen. Während die Linken Europas eine Gefährdung ihres Kontinents nicht wahrhaben wollen oder sie insgeheim teilweise sogar begrüßen und daher auch nicht zum politischen Thema machen, formieren sich insbesondere unter europäischen Konservativen zunehmende Tendenzen zur Restaurierung alter europäischer Nationalstaaten, die sich gegenüber äußeren Feinden scheinbar besser zu wehren vermochten. Von Republikaner hörte ich den Satz: „Die Moslems sollen ruhig nach ihren eigenen Gesetzen leben. Aber in ihren Ländern.“ Und manche Christen wünschen sich eine Rückkehr in die jüngere christliche Vergangenheit, wo sich ihre Religion noch gegenüber ihren Gegnern zu wehren vermochte.

Doch Modelle, die in der Vergangenheit funktionierten, sind in der Gegenwart meist nicht einsetzbar. Hinzu kommt, dass wir uns derzeit inmitten einer neuen, noch nie da gewesenen Situation befinden: der Globalisierung. Dieser Entwicklungsmoment ist in der Geschichte der Menschheit einmalig, und mangels historischer Vergleichssituationen fällt es uns schwer, bei der Steuerung der Globalisierung Orientierung und Rat zu finden.9 Was die Folgen der Globalisierung für uns Menschen sein werden, kann aus heutiger Sicht und Wissenslage nicht erschlossen werden. Doch die meisten (wenn nicht alle) Kulturen, Religionen und Ideologien scheinen zu ahnen, dass es sich möglicherweise heute für immer entscheidet, welche Kultur die Globalisierung überleben und welche untergegangen sein wird.

Der tödliche Kampf der KGEs um ihren historischen Fortbestand

Die Demokratie als KGE

Bisher haben wir meist über religiöse oder kulturellen Einheiten gesprochen. Aber wir müssen auch über die politische Gesellschaftsform als KGE sprechen. Die Verteidigung der eigenen politischen KGE sowie deren Sieg gegenüber gefährlichen Konkurrenten war häufig der Grund erbitterter Kriege. Der amerikanische Bürgerkrieg etwa war ein Kampf zwischen der Sklavenhalter-Gesellschaft des Südens und dem industrialisierten Norden mit seinen verfassten freiheitlichen Menschenrechten. Die Religionskriege Europas waren die letzten erbitterten Kämpfe zwischen den christlichen Mittelalter und seiner Ablösung durch die aufkommende Neuzeit. Der Kalte Krieg in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts war im Wesentlichen ein Krieg zwischen dem egalitären und totalitären Kommunismus und der freiheitlichen „kapitalistischen“ Demokratie mit ihren individuellen Menschenrechten.

Die Auseinandersetzung unserer Tage ist im Wesentlichen der erbitterte Kampf der Verteidiger der freiheitlichen Demokratie als Gesellschaftsform gegenüber zunehmend totalitär-strukturierten Zentralmächten, wie sie sich etwa im eurokratischen Zentralismus Brüssels in der Aushöhlung der demokratischen Werte und säkularen Gesetze, im allgemeinen Werteverfall, in der Migration, in der Islamisierung und im Schwund der Unterschiede zwischen den politischen Parteien darstellen.

Die Kontrahenten dieser Auseinandersetzung sind davon überzeugt, dass ihre jeweilige Gesellschaftsform die bessere sei, und sie wollen diese gegenüber der Konkurrenz behaupten und kulturgenetisch keinesfalls unterliegen. Das ist der Antrieb, wenn Muslime etwa ihre Gesellschaftsform überall durchsetzen wollen, wenn Kommunisten den Kapitalismus zerstören wollen oder wenn Menschen für die Erhaltung der freiheitlichen Gesellschaftsformen kämpfen. Sie alle wollen ihre Ideen, ihre Lebensform vererben, der jeweils eigenen Gesellschaftsform das Überleben gewährleisten.

Das war schon immer so. Und in diesem Konkurrenzkampf gingen einige Gesellschaftsformen unter oder gingen in eine andere Gesellschaftsform hinüber, und später entstanden nicht selten dieselben Gesellschaftsformen erneut. Systemverfechter stellen diese Entwicklungen gern linear dar mit der abschließenden Erklärung, dass die jeweils eigene KGE das Nonplusultra ist. So haben Kommunisten die („wissenschaftlich“ untermauerte) Linearvorstellung einer „notwendigen“ Entwicklung von Gesellschaftsformen verfochten von der antiken Sklavenhalter-Gesellschaft über den mittelalterlichen Feudalismus und zuletzt über den Kapitalismus zum Imperialismus, der schließlich vom Kommunismus als Krönung und Abschluss aller historischen Gesellschaftsformen für immer abgelöst würde. Da der Kommunismus so perfekt sei, sei eine fundamentale gesellschaftliche Weiterentwicklung nicht mehr nötig .

Manche preisen die Monarchie, andere die Theokratie, andere wiederum die multikulturelle Formlosigkeit als Gesellschaftsform usw. Ja, es gibt sicher nicht wenige, die sich eine Militärdiktatur wie das Dritte Reich oder den Stalinismus/Maoismus wünschen. Die Faustregel aller Systemverfechter lautet dabei: die eigene KGE ist besser als die anderen.

Der Islam als besonders aggressive und erfolgreiche KGE

Was bei den Kommunisten die (scheinbar) gesetzesmäßige Abfolge der Gesellschaftsformen (s.o.) mit dem krönenden Abschluss der nicht weiter verbesserungsfähigen, weil perfekten kommunistischen Gesellschaftsform ist, trifft im Islam auf die Abfolge religiöser Glaubenssysteme zu. Die niederste Stufe der Religiosität in den Augen des Islam sind Vielgötterei und Götzenglauben10, gefolgt von den beiden Buchreligionen Judentum und Christentum, die zwar den monotheistischen Glauben und das Alte Testament mit den Muslimen gemein haben, aber dennoch den „falschen“ (weil angeblich „verfälschten“) Gott anbeten. Insbesondere werfen Muslime den Christen einen in der Trinität von Gottvater, Gottsohn und Heiligem Geist versteckten Polytheismus vor sowie die Tatsache, dass sie in Jesus nicht (wie der Islam) einen bloßen menschlichen Propheten, sondern den herabgesandten Sohn Gottes verehren. Konsequenterweise sehen sie im Islam die letztendliche Vollendung der beiden Buchreligionen und in Mohammed das „Siegel“ aller Verkünder der „wahren und einzigen“, der perfekten Religion: des Islam.

Da der Islam jedoch im Gegensatz zu anderen Religionen eine Staatsreligion ist und eine klassische Trennung zwischen geistlicher und weltlicher Macht nicht kennt, blieben ihm in der Vergangenheit auch meist kräftezehrende Auseinandersetzungen zwischen diesen beiden Machtzentren erspart.11 Die Unität von geistlichem und weltlichem Machtanspruch, wie sie Mohammed in seiner medinensischen Phase innehatte und wie sie heute von den meisten „Islamisten“ angestrebt wird, macht den Islam gegenüber den übrigen religiösen und weltlichen KGEs besonders schlagkräftig und gefährlich. Obwohl dem Islam seit der Zerschlagung des Osmanischen Reiches ein geistlich-weltliches Oberhaupt (Kalifat) fehlt, zeigt er seine Macht in Form der umma, der weltweiten Brüderschaft aller gläubigen Muslime. Wie wirkungsvoll dieses Konstrukt ist, sah man im Westen jüngst an den weltweiten Reaktionen auf die Karikaturen-Veröffentlichung Mohammeds in Dänemark, aber auch an den wütenden weltweiten Reaktionen auf die Regensburger Rede von Papst Benedikt XVI. Eine politisch ähnlich wirkungsvolle Massenbewegung kann die übrige Welt derzeit auch nicht annähernd organisieren, weder in solch kurzer Zeit noch in derartiger Wucht. Diese muslimische Geschlossenheit gegenüber den übrigen KGEs (bei aller ansonstigen Diversivität und Zerstrittenheit unter den muslimischen Glaubensrichtungen) ist die derzeit wohl wirkungsvollste Waffe einer einzelnen KGE (außerhalb militärischer Technologie) und bestärkt die Muslime – nicht zuletzt dank der zaghaften und feigen Reaktionen des Westens auf die islamische Herausforderung – in ihrer Gewissheit, die beste aller kulturellen Gesellschaftsformen (KGEs) zu sein und in Zukunft alle anderen KGEs zu dominieren12.

Nun, dies gilt im Prinzip auch für die Verteidiger des westlich-humanitären Gesellschaftsentwurfs, zu denen ich mich persönlich ebenfalls zähle. Daher kann ich, was diesen Punkt anbelangt, nicht objektiv sein, wessen ich mir voll und ganz bewusst bin. Für mich gilt die freiheitliche Demokratie als die beste und erstrebenswerteste Gesellschaftsform, die es je gegeben hat, und ich möchte sie von keiner anderen Gesellschaftsform abgelöst sehen. Ich bin jederzeit bereit, für ihre Verteidigung zu kämpfen. Ich kenne aber auch Menschen, die sie nicht für die beste Lebensform halten, die sich etwa eine Monarchie wünschen, oder die so überzeugte Christen sind, dass sie jederzeit eine idealisierte christliche Gesellschaft gegenüber einer säkularen Demokratie bevorzugen würden. Neuere Umfragen haben zudem gezeigt, dass sich viele Menschen in Deutschland sogar lieber den DDR-Sozialismus wünschen als die freiheitliche Demokratie. Aber grundsätzlich sind die Bürger der abendländischen Demokratien in ihrer Mehrheit davon überzeugt, dass die Gesellschaftsform, in der sie leben, die beste ist und können sich gar nicht vorstellen, dass sie enden, sich auflösen oder gewaltsam beendet werden könnte. Tatsache ist aber, dass es auf der Welt schon mehrere Demokratien gegeben hatte und sie alle irgendwann endeten. Meistens wurden sie von einer totalitären Gesellschaftsform abgelöst.

Fortsetzung folgt

*******

Tags »

Autor:
Datum: Montag, 27. August 2012 15:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Demokratie

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

60 Kommentare

  1. 1

    Herr Mannheimer
    Ich denke es ist langsam aber sicher an der Zeit die Waffen zu ölen! Dieser ach so liebenswerter Herr Abu Usama Al-Gharib lässt uns ja keine andere Wahl:
    Seine Rede vom 14. Juni 2012

    Eure Demokratie ist ein Taghut.. denn wir meiden und hassen.. Eure Demokrtie und eurer Grundgesetz sind wallahi nicht mal als Klopapier tauglich.. Sie sind unter unserem Schuh.. Nein, vielmehr würden wir darauf nicht mit den Schuhen steigen, denn auf Kot tretet man nicht, denn dadurch werden die Schuhe dreckig
    Eure Demokratie ist ein Götze.. und Götzen werden im Islam zerstört.. Dies taten unsere Propheten Ibrahim und Muhammad und nach ihnen unsere Brüder die Taliban..
    Macht was ihr wollt… wir werden nicht aufhören, die Mujahidin zu lieben und hinter, ja sogar vor ihnen zu stehen.. Wir werden sie verteidigen mit allem was wir haben..
    Macht was ihr wollt.. wir lassen unsere gefangenen Geschwister niemals im Stich.. Wir werden sie unterstützen mit allem was wir haben..
    Macht was ihr wollt.. wir machen weiter..
    merkt das endlich o ihr Hunde, welche Nachkommen von Affen und Schweine sind.
    Und Allah wird Sein Licht vollenden, selbst wenn es den Kuffar zuwider ist.

    MM: Bitte nennen Sie mir die exakte Quelle dieses Zitats. Danke

  2. 2

    Hier der Link Herr Mannheimer:

    http://alghorabaa.wordpress.com/

  3. 3

    "Eine Aufforderung zu solchen Handlungen ist weder von Buddha selbst bekannt noch finden sich dazu Textstellen in den Pali-Schriften des Buddhismus. Im Gegenteil: Gewaltlosigkeit und Toleranz gegenüber jeglicher Art von Kreatur macht einen zentralen Kern jener Religion aus."

    Ja richtig, Beispiel dazu ist der Kakac?pama Sutta: http://palikanon.com/majjhima/zumwinkel/m021z.html

    MM: Hier der Wortlaut aus dem obigenm Link:

    "

    Majjhima Nik?ya 21
    Das Gleichnis von der Säge - Kakac?pama Sutta

    1. So habe ich gehört. Einmal hielt sich der Erhabene bei S?vatth? im Jeta Hain, dem Park des An?thapi??ika auf.

    2. Bei jener Gelegenheit hatte der ehrwürdige Moliya Phagguna übermäßig viel Umgang mit Bhikkhun?s. Er hatte so viel Umgang mit Bhikkhun?s, daß er, wenn irgendein Bhikkhu in seiner Gegenwart geringschätzig von jenen Bhikkhun?s sprach, zornig und ungehalten wurde und ihn tadelte; und wenn irgendein Bhikkhu in der Gegenwart jener Bhikkhun?s geringschätzig vom ehrwürdigen Moliya Phagguna sprach, wurden sie zornig und ungehalten und tadelten ihn. So viel Umgang hatte der ehrwürdige Moliya Phagguna mit Bhikkhun?s.

    3. Da ging ein bestimmter Bhikkhu zum Erhabenen, und nachdem er ihm gehuldigt hatte, setzte er sich seitlich nieder und erzählte dem Erhabenen, was da vorfiel.

    4. Da richtete sich der Erhabene an einen bestimmten Bhikkhu: "Komm, Bhikkhu, sage dem Bhikkhu Moliya Phagguna in meinem Namen, daß der Lehrer nach ihm ruft." - "Ja, ehrwürdiger Herr", erwiderte er, und er ging zum ehrwürdigen Moliya Phagguna und sagte zu ihm: "Der Lehrer ruft nach dir, Freund Phagguna." - "Ja, Freund", erwiderte er, und er ging zum Erhabenen, und nachdem er ihm gehuldigt hatte, setzte er sich seitlich nieder. Der Erhabene fragte ihn:

    5. "Phagguna, ist es wahr, daß du übermäßig viel Umgang mit Bhikkhun?s hast, daß du so viel Umgang mit Bhikkhun?s hast, daß du, wenn irgendein Bhikkhu in deiner Gegenwart geringschätzig von jenen Bhikkhun?s spricht, zornig und ungehalten wirst und ihn tadelst, und daß jene Bhikkhun?s, wenn irgendein Bhikkhu in ihrer Gegenwart geringschätzig von dir spricht, zornig und ungehalten werden und ihn tadeln? Hast du so viel Umgang mit Bhikkhun?s, wie es den Anschein hat?" - "Ja, ehrwürdiger Herr." - "Phagguna, bist du nicht ein Mann aus guter Familie, der aus Vertrauen vom Leben zu Hause fort in die Hauslosigkeit gezogen ist?" - "Ja, ehrwürdiger Herr."

    6. "Phagguna, es ziemt sich nicht für dich, einen Mann aus guter Familie, der aus Vertrauen vom Leben zu Hause fort in die Hauslosigkeit gezogen ist, übermäßig viel Umgang mit Bhikkhun?s zu haben. Daher, wenn irgend jemand in deiner Gegenwart geringschätzig von jenen Bhikkhun?s spricht, solltest du jegliche Absichten und jegliche Gedanken, die auf dem Haushälterleben beruhen, aufgeben. Und darin solltest du dich so üben: 'Mein Geist wird unbeeinträchtigt sein, und ich werde keine bösen Worte äußern; ich werde in Mitgefühl für sein Wohlergehen verweilen, mit einem Geist voll Liebender Güte, ohne inneren Haß.' Auf solche Weise solltest du dich üben, Phagguna."

    "Wenn irgendjemand jenen Bhikkhun?s in deiner Gegenwart einen Hieb mit der Hand, mit einem Erdklumpen, mit einem Stock oder mit einem Messer geben würde, solltest du jegliche Absichten und jegliche Gedanken, die auf dem Haushälterleben beruhen, aufgeben. Und darin solltest du dich so üben: 'Mein Geist wird unbeeinträchtigt sein, und ich werde keine bösen Worte äußern; ich werde in Mitgefühl für sein Wohlergehen verweilen, mit einem Geist voll Liebender Güte, ohne inneren Haß.' Auf solche Weise solltest du dich üben, Phagguna."

    "Wenn irgend jemand in deiner Gegenwart geringschätzig über dich spricht, solltest du jegliche Absichten und jegliche Gedanken, die auf dem Haushälterleben beruhen, aufgeben. Und darin solltest du dich so üben: 'Mein Geist wird unbeeinträchtigt sein, und ich werde keine bösen Worte äußern; ich werde in Mitgefühl für sein Wohlergehen verweilen, mit einem Geist voll Liebender Güte, ohne inneren Haß.' Auf solche Weise solltest du dich üben, Phagguna."

    "Wenn irgendjemand dir einen Hieb mit der Hand, mit einem Erdklumpen, mit einem Stock oder mit einem Messer geben würde, solltest du jegliche Absichten und jegliche Gedanken, die auf dem Haushälterleben beruhen, aufgeben. Und darin solltest du dich so üben: 'Mein Geist wird unbeeinträchtigt sein, und ich werde keine bösen Worte äußern; ich werde in Mitgefühl für sein Wohlergehen verweilen, mit einem Geist voll Liebender Güte, ohne inneren Haß.' Auf solche Weise solltest du dich üben, Phagguna."

    7. Dann richtete sich der Erhabene folgendermaßen an die Bhikkhus: "Ihr Bhikkhus, es gab einen Anlaß, bei dem die Bhikkhus meinen Geist zufriedenstellten. Da richtete ich mich so an die Bhikkhus: 'Ihr Bhikkhus, ich esse nur einmal am Tag. Indem ich so verfahre, bin ich frei von Krankheit und Unbehagen, und ich erfreue mich der Gesundheit, Stärke und eines leichten Lebens. Kommt, ihr Bhikkhus, eßt nur einmal am Tag. Indem ihr so verfahrt, werdet auch ihr von Krankheit und Unbehagen frei sein, und ihr werdet euch der Gesundheit, Stärke und eines leichten Lebens erfreuen.' Und es bestand keine Notwendigkeit für mich, jene Bhikkhus darüber hinaus noch weiter zu unterweisen; ich mußte lediglich Achtsamkeit in ihnen erwecken. Angenommen, da wäre eine Kutsche auf ebenem Untergrund an der Wegkreuzung, mit Vollblütern angespannt, und wartete mit bereitliegender Reitgerte, so daß ein geschickter Zureiter, ein Wagenlenker mit zähmbaren Pferden, die Kutsche besteigen könnte und jederzeit nach Belieben, mit den Zügeln in der linken Hand und der Reitgerte in der rechten Hand, auf beliebiger Straße ausfahren und zurückfahren könnte. Genauso bestand keine Notwendigkeit für mich, jene Bhikkhus darüber hinaus noch weiter zu unterweisen; ich mußte lediglich Achtsamkeit in ihnen erwecken."

    8. "Daher, ihr Bhikkhus, gebt das Unheilsame auf und widmet euch dem Heilsamen, denn auf solche Weise geschieht es, daß ihr in diesem Dhamma und dieser Disziplin zu Wachstum, Anwachsen und Erfüllung gelangen werdet. Angenommen, da wäre eine großer Hain von S?la-Bäumen in der Nähe eines Dorfes oder einer Stadt, und er wäre von Rizinusöl-Gewächsen überwuchert, und ein Mann tauchte auf, der dessen Wohl, Wohlergehen und Schutz wünschte. Er würde die krummen Setzlinge, die den Saft rauben, abschneiden und hinauswerfen, und er würde das Innere des Hains aufräumen und sich um die wohlgeformten geraden Setzlinge kümmern, so daß die S?la-Bäume später einmal zu Wachstum, Anwachsen und Erfüllung gelangen würden. Genauso, ihr Bhikkhus, gebt das Unheilsame auf und widmet euch dem Heilsamen, denn auf solche Weise geschieht es, daß ihr in diesem Dhamma und dieser Disziplin zu Wachstum, Anwachsen und Erfüllung gelangen werdet."

    9. "Früher einmal, ihr Bhikkhus, gab es in eben diesem S?vatth? eine Hausherrin namens Vedehik?. Und ein guter Ruf eilte ihr voraus, der folgendes besagte: 'Die Hausherrin Vedehik? ist gütig, die Hausherrin Vedehik? ist sanftmütig, die Hausherrin Vedehik? ist friedfertig.' Nun hatte die Hausherrin Vedehik? eine Kammerzofe namens K???, die klug, flink und ordentlich in ihrer Arbeit war. Die Kammerzofe K??? dachte: 'Ein guter Ruf eilt meiner Herrin voraus, der folgendes besagt: >Die Hausherrin Vedehik? ist gütig, die Hausherrin Vedehik? ist sanftmütig, die Hausherrin Vedehik? ist friedfertig.< Wie ist das nun, während sie keinen Zorn zeigt, ist er tatsächlich trotzdem in ihr anwesend oder ist er abwesend? Oder ist es nur, weil meine Arbeit ordentlich ist, daß meine Herrin keinen Zorn zeigt, obwohl er tatsächlich in ihr anwesend ist? Angenommen, ich stelle meine Herrin auf die Probe.'" "Also stand die Kammerzofe K??? spät auf. Da sagte die Hausherrin Vedehik?: 'He, K???!' - 'Was gibt es, Herrin?' - 'Was ist los, daß du so spät aufstehst?' - 'Nichts ist los, Herrin.' - 'Nichts ist los, du böse Kammerzofe, und doch stehst du so spät auf!', und sie war zornig und ungehalten, und sie blickte finster. Da dachte die Kammerzofe K???: 'Tatsache ist, daß, während meine Herrin keinen Zorn zeigt, er tatsächlich in ihr anwesend ist, nicht abwesend; und es ist nur, weil meine Arbeit ordentlich ist, daß meine Herrin keinen Zorn zeigt, obwohl er tatsächlich in ihr anwesend ist, nicht abwesend. Angenommen, ich stelle meine Herrin ein wenig mehr auf die Probe.'" "Also stand die Kammerzofe K??? später am Tag auf. Da sagte die Hausherrin Vedehik?: 'He, K???!' - 'Was gibt es, Herrin?' - 'Was ist los, daß du spät am Tag aufstehst?' - 'Nichts ist los, Herrin.' - 'Nichts ist los, du böse Kammerzofe, und doch stehst du spät am Tag auf!' und sie war zornig und ungehalten, und sie sprach ungehaltene Worte. Da dachte die Kammerzofe K???: 'Tatsache ist, daß, während meine Herrin keinen Zorn zeigt, er tatsächlich in ihr anwesend ist, nicht abwesend. Angenommen, ich stelle meine Herrin noch ein wenig mehr auf die Probe.'" "Also stand die Kammerzofe K??? noch später am Tag auf. Da sagte die Hausherrin Vedehik?: 'He, K???!' - 'Was gibt es, Herrin?' - 'Was ist los, daß du spät am Tag aufstehst?' - 'Nichts ist los, Herrin.' - 'Nichts ist los, du böse Kammerzofe, und doch stehst du spät am Tag auf!' und sie war zornig und ungehalten, und sie nahm ein Rollholz, gab ihr einen Schlag auf den Kopf und fügte ihr eine Kopfplatzwunde zu." "Da brachte die Kammerzofe K??? ihre Herrin bei den Nachbarn in Verruf, während Blut aus ihrer Kopfplatzwunde lief: 'Seht, meine Damen, das Werk der Gütigen! Seht, meine Damen, das Werk der Sanftmütigen! Seht, meine Damen, das Werk der Friedfertigen! Wie kann sie zornig und ungehalten über ihre einzige Kammerzofe werden, dafür daß sie spät aufsteht? Wie kann sie ein Rollholz nehmen, ihr einen Schlag auf den Kopf geben und ihr eine Kopfplatzwunde zufügen?' Dann eilte der Hausherrin Vedehik? ein schlechter Ruf voraus, der folgendes besagte: 'Die Hausherrin Vedehik? ist grob, die Hausherrin Vedehik? ist gewalttätig, die Hausherrin Vedehik? ist gnadenlos.'" 10. "Genauso, ihr Bhikkhus, ist mancher Bhikkhu äußerst gütig, äußerst sanftmütig, äußerst friedfertig, solange ihn keine unliebsamen Redeweisen berühren. Aber wenn ihn unliebsame Redeweisen berühren, kann man wissen, ob jener Bhikkhu wirklich gütig, sanftmütig und friedfertig ist. Nicht nenne ich einen Bhikkhu leicht zu ermahnen, der nur um der Roben, Almosenspeise, einer Lagerstätte und krankheitsbedingter medizinischer Requisiten willen leicht zu ermahnen ist und sich selbst leicht ermahnbar macht. Warum ist das so? Weil jener Bhikkhu nicht leicht zu ermahnen ist und sich selbst nicht leicht ermahnbar macht, wenn er keine Roben, Almosenspeise, keine Lagerstätte und medizinische Requisiten bekommt. Aber wenn ein Bhikkhu leicht zu ermahnen ist und sich selbst leicht ermahnbar macht, weil er das Dhamma ehrt, respektiert und verehrt, nenne ich ihn leicht zu ermahnen. Daher, ihr Bhikkhus, solltet ihr euch so üben: 'Wir werden leicht zu ermahnen sein und uns selbst leicht ermahnbar machen, weil wir das Dhamma ehren, respektieren und verehren.' Auf jene Weise, ihr Bhikkhus, solltet ihr euch üben." 11. "Ihr Bhikkhus, es gibt diese fünf Redeweisen, die andere anwenden könnten, wenn sie euch ansprechen: ihre Rede mag zur rechten Zeit oder zur falschen Zeit erfolgen, sie mag wahr oder unwahr sein, sanft oder schroff, mit dem Guten oder mit Schaden verbunden, mit einem Geist von Liebender Güte gesprochen oder mit innerem Haß. Wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede zur rechten Zeit oder zur falschen Zeit erfolgen; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede wahr oder unwahr sein; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede sanft oder schroff sein; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede mit dem Guten oder mit Schaden verbunden sein; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede mit einem Geist von Liebender Güte gesprochen sein oder mit innerem Haß. Darin, ihr Bhikkhus, solltet ihr euch so üben: 'Unser Geist wird unbeeinträchtigt bleiben, und wir werden keine bösen Worte äußern; wir werden in Mitgefühl für ihr Wohlergehen verweilen, mit einem Geist voll Liebender Güte, ohne inneren Haß. Wir werden verweilen, indem wir jene Person mit einem Herzen durchdringen, das von Liebender Güte durchtränkt ist; und mit dieser Person als Objekt [1] werden wir verweilen, indem wir die allumfassende Welt mit einem Herzen durchdringen, das von Liebender Güte durchtränkt ist, unerschöpflich, erhaben, unermeßlich, ohne Feindseligkeit und ohne Übelwollen.' Auf solche Weise solltet ihr euch üben, ihr Bhikkhus." 12. "Ihr Bhikkhus, angenommen, ein Mann käme mit einer Hacke und einem Korb daher und sagte: 'Ich werde bewirken, daß diese große Erde ohne Erde ist.' Er würde hier und dort graben, die Erde hierhin und dorthin schütten, hierhin und dorthin spucken, hierhin und dorthin urinieren, mit den Worten: 'Sei ohne Erde, sei ohne Erde!' Was meint ihr, Bhikkhus? Könnte jener Mann bewirken, daß diese große Erde ohne Erde ist?" - "Nein, ehrwürdiger Herr. Warum ist das so? Weil diese große Erde tief und gewaltig ist; es kann unmöglich bewirkt werden, daß sie ohne Erde ist. Der Mann würde schließlich nur Erschöpfung und Enttäuschung ernten." 13. "Genauso, ihr Bhikkhus, gibt es diese fünf Redeweisen, die andere anwenden könnten, wenn sie euch ansprechen: ihre Rede mag zur rechten Zeit oder zur falschen Zeit erfolgen, sie mag wahr oder unwahr sein, sanft oder schroff, mit dem Gutem oder mit Schaden verbunden, mit einem Geist von Liebender Güte gesprochen oder mit innerem Haß. Wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede zur rechten Zeit oder zur falschen Zeit erfolgen; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede wahr oder unwahr sein; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede sanft oder schroff sein; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede mit dem Gutem oder mit Schaden verbunden sein; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede mit einem Geist von Liebender Güte gesprochen sein oder mit innerem Haß. Darin, ihr Bhikkhus, solltet ihr euch so üben: 'Unser Geist wird unbeeinträchtigt bleiben, und wir werden keine bösen Worte äußern; wir werden in Mitgefühl für ihr Wohlergehen verweilen, mit einem Geist voll Liebender Güte, ohne inneren Haß. Wir werden verweilen, indem wir jene Person mit einem Herzen durchdringen, das von Liebender Güte durchtränkt ist; und mit ihr als Objekt werden wir verweilen, indem wir die allumfassende Welt mit einem Herzen durchdringen, das von Liebender Güte durchtränkt ist, unerschöpflich, erhaben, unermeßlich, ohne Feindseligkeit und ohne Übelwollen.' Auf solche Weise solltet ihr euch üben, ihr Bhikkhus." 14. "Ihr Bhikkhus, angenommen, ein Mann käme mit Karmesin, Gelbwurz, Indigo oder Karmin daher und sagte: 'Ich werde Bilder auf leerem Raum malen und Bilder auf leerem Raum erscheinen lassen.' Was meint ihr, Bhikkhus? Könnte jener Mann auf leerem Raum Bilder malen und Bilder auf leerem Raum erscheinen lassen?" - "Nein, ehrwürdiger Herr. Warum ist das so? Weil leerer Raum formlos und unsichtbar ist; er kann unmöglich dort Bilder malen oder Bilder dort erscheinen lassen. Der Mann würde schließlich nur Erschöpfung und Enttäuschung ernten." 15. "Genauso, ihr Bhikkhus, gibt es diese fünf Redeweisen, die andere anwenden könnten, wenn sie euch ansprechen: ihre Rede mag zur rechten Zeit oder zur falschen Zeit erfolgen, sie mag wahr oder unwahr sein, sanft oder schroff, mit dem Gutem oder mit Schaden verbunden, mit einem Geist von Liebender Güte gesprochen oder mit innerem Haß. Wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede zur rechten Zeit oder zur falschen Zeit erfolgen; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede wahr oder unwahr sein; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede sanft oder schroff sein; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede mit dem Gutem oder mit Schaden verbunden sein; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede mit einem Geist von Liebender Güte gesprochen sein oder mit innerem Haß. Darin, ihr Bhikkhus, solltet ihr euch so üben: 'Unser Geist wird unbeeinträchtigt bleiben, und wir werden keine bösen Worte äußern; wir werden in Mitgefühl für ihr Wohlergehen verweilen, mit einem Geist voll Liebender Güte, ohne inneren Haß. Wir werden verweilen, indem wir jene Person mit einem Herzen durchdringen, das von Liebender Güte durchtränkt ist; und mit ihr als Objekt werden wir verweilen, indem wir die allumfassende Welt mit einem Herzen durchdringen, das von Liebender Güte durchtränkt ist, unerschöpflich, erhaben, unermeßlich, ohne Feindseligkeit und ohne Übelwollen.' Auf solche Weise solltet ihr euch üben, ihr Bhikkhus." 16. "Ihr Bhikkhus, angenommen, ein Mann käme mit einer lodernden Grasfackel daher und sagte: 'Ich werde den Gangesfluß mit dieser lodernden Grasfackel erhitzen und verdampfen.' Was meint ihr, Bhikkhus? Könnte jener Mann den Gangesfluß mit jener lodernden Grasfackel erhitzen und verdampfen?" - "Nein, ehrwürdiger Herr. Warum ist das so? Weil der Gangesfluß tief und gewaltig ist; er kann unmöglich mit einer lodernden Grasfackel erhitzt und verdampft werden. Der Mann würde schließlich nur Erschöpfung und Enttäuschung ernten." 17. "Genauso, ihr Bhikkhus, gibt es diese fünf Redeweisen, die andere anwenden könnten, wenn sie euch ansprechen: ihre Rede mag zur rechten Zeit oder zur falschen Zeit erfolgen, sie mag wahr oder unwahr sein, sanft oder schroff, mit dem Gutem oder mit Schaden verbunden, mit einem Geist von Liebender Güte gesprochen oder mit innerem Haß. Wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede zur rechten Zeit oder zur falschen Zeit erfolgen; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede wahr oder unwahr sein; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede sanft oder schroff sein; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede mit dem Gutem oder mit Schaden verbunden sein; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede mit einem Geist von Liebender Güte gesprochen sein oder mit innerem Haß. Darin, ihr Bhikkhus, solltet ihr euch so üben: 'Unser Geist wird unbeeinträchtigt bleiben, und wir werden keine bösen Worte äußern; wir werden in Mitgefühl für ihr Wohlergehen verweilen, mit einem Geist voll Liebender Güte, ohne inneren Haß. Wir werden verweilen, indem wir jene Person mit einem Herzen durchdringen, das von Liebender Güte durchtränkt ist; und mit ihr als Objekt werden wir verweilen, indem wir die allumfassende Welt mit einem Herzen durchdringen, das von Liebender Güte durchtränkt ist, unerschöpflich, erhaben, unermeßlich, ohne Feindseligkeit und ohne Übelwollen.' Auf solche Weise solltet ihr euch üben, ihr Bhikkhus." 18. "Ihr Bhikkhus, angenommen, da gäbe es eine Tasche aus Katzenleder, die gerieben, wohl gerieben, ganz und gar wohl gerieben wurde, die weich ist, seidig, frei von Rascheln und Knistern, und ein Mann käme mit einem Stock oder einer Scherbe daher und sagte: 'Da ist diese Tasche aus Katzenleder, die gerieben, wohl gerieben, ganz und gar wohl gerieben wurde, die weich ist, seidig, frei von Rascheln und Knistern. Ich werde sie zum Rascheln und Knistern bringen.' Was meint ihr, Bhikkhus? Könnte sie jener Mann zum Rascheln und Knistern bringen?" - "Nein, ehrwürdiger Herr. Warum ist das so? Weil jene Tasche aus Katzenleder, da sie gerieben, wohl gerieben, ganz und gar wohl gerieben wurde, da sie weich ist, seidig, frei von Rascheln und Knistern, unmöglich mit dem Stock oder der Scherbe zum Rascheln oder Knistern gebracht werden kann. Der Mann würde schließlich nur Erschöpfung und Enttäuschung ernten." 19. "Genauso, ihr Bhikkhus, gibt es diese fünf Redeweisen, die andere anwenden könnten, wenn sie euch ansprechen: ihre Rede mag zur rechten Zeit oder zur falschen Zeit erfolgen, sie mag wahr oder unwahr sein, sanft oder schroff, mit dem Gutem oder mit Schaden verbunden, mit einem Geist von Liebender Güte gesprochen oder mit innerem Haß. Wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede zur rechten Zeit oder zur falschen Zeit erfolgen; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede wahr oder unwahr sein; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede sanft oder schroff sein; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede mit dem Gutem oder mit Schaden verbunden sein; wenn andere euch ansprechen, mag ihre Rede mit einem Geist von Liebender Güte gesprochen sein oder mit innerem Haß. Darin, ihr Bhikkhus, solltet ihr euch so üben: 'Unser Geist wird unbeeinträchtigt bleiben, und wir werden keine bösen Worte äußern; wir werden in Mitgefühl für ihr Wohlergehen verweilen, mit einem Geist voll Liebender Güte, ohne inneren Haß. Wir werden verweilen, indem wir jene Person mit einem Herzen durchdringen, das von Liebender Güte durchtränkt ist; und mit ihr als Objekt werden wir verweilen, indem wir die allumfassende Welt mit einem Herzen durchdringen, das von Liebender Güte durchtränkt ist, unerschöpflich, erhaben, unermeßlich, ohne Feindseligkeit und ohne Übelwollen.' Auf solche Weise solltet ihr euch üben, ihr Bhikkhus." 20. "Ihr Bhikkhus, sogar wenn Banditen euch barbarisch Glied für Glied mit einer Doppelgriffsäge in Stücke teilen würden, würde derjenige, der einen verdorbenen Geist ihnen gegenüber entstehen ließe, meine Lehre nicht befolgen. Darin, ihr Bhikkhus, solltet ihr euch so üben: 'Unser Geist wird unbeeinträchtigt bleiben, und wir werden keine bösen Worte äußern; wir werden in Mitgefühl für ihr Wohlergehen verweilen, mit einem Geist voll Liebender Güte, ohne inneren Haß. Wir werden verweilen, indem wir sie mit einem Herzen durchdringen, das von Liebender Güte durchtränkt ist; und mit ihnen als Objekt werden wir verweilen, indem wir die allumfassende Welt mit einem Herzen durchdringen, das von Liebender Güte durchtränkt ist, unerschöpflich, erhaben, unermeßlich, ohne Feindseligkeit und ohne Übelwollen.' Auf solche Weise solltet ihr euch üben, ihr Bhikkhus." 21. "Ihr Bhikkhus, wenn ihr euch diesem Ratschlag vom Gleichnis von der Säge oft zuwendet, seht ihr dann irgendeine Redeweise, unbedeutend oder grob, die ihr nicht ertragen könntet?" - "Nein, ehrwürdiger Herr." - "Daher, ihr Bhikkhus, solltet ihr euch diesem Ratschlag vom Gleichnis von der Säge oft zuwenden. Das wird lange zu eurem Wohlergehen und Glück gereichen." Das ist es, was der Erhabene sagte. Die Bhikkhus waren zufrieden und entzückt über die Worte des Erhabenen. Home Oben Zum Index Zurueck Voraus Anmerkungen: [1] BB interpretiert "mit dieser Person als Ausgangspunkt"; zunächst wird reflektiv Liebende Güte für diese Person entwickelt, dann für alle Wesen der Welt. Wörtlich heißt es "mit dieser (Person) als Objekt"; zunächst wird reflektiv Liebende Güte für diese Person entwickelt, dann wird diese Liebende Güte zum Meditationsobjekt und in die Vertiefungen gebracht. Die Formulierung "unerschöpflich, erhaben, unermeßlich" deutet auf diese Interpretationsmöglichkeit hin. HH schreibt zu den folgenden Gleichnissen: “Wenn man belogen, beschimpft, verleumdet, durch Geschwätz angeödet wird oder einem Heilsames freundlich und lieb zur Unzeit gesagt wird, dann hat man die dreiteilige Meditation zu üben [s.§6] und die Liebesstrahlung zu entfalten. So wie die Erde nicht auffährt, wenn einer sie weggraben will; so wie der Himmelsraum unberührt davon bleibt, daß einer Gestalten hineinmalen will; so wie der Ganges unbeeinflußt davon bleibt, daß einer ihn mit einer Fackel ausdünsten will; so wie ein Katzenfell keine Widerrede erhebt, wenn man es schlägt.” Und: “Was ist schon ein Wort gegen eine Säge!”

  4. 4

    Die Analyse von Frau Schliebs ist sehr gelungen und wohlformuliert. In einem entscheidenden Punkt bin ich allerdings anderer Meinung.

    In meinen Augen sind die grundlegenden Rechte der Freiheit und des Eigentums universell. Sie gelten nicht nur für einen bestimmten Kulturkreis, sondern jeder Mensch weltweit hat Anspruch auf diese Rechte. Zwar ist der Westen als erster auf den Trichter gekommen und hat, rein auf die Ratio gründend, diese Rechte zur Grundlage seiner Gesellschaftsordnung gemacht. Aber da auch die Ratio etwas Universelles ist, der menschliche Verstand, kann auch jede andere Gesellschaft diese Rechte erkennen.

    Es ist also nicht westliches Vorherrschaftsstreben, wenn man versucht, diese Werte z.B. durch Information und Aufklärung, weltweit zu verbreiten - sondern es ist nur der Versuch, Staaten, Religionsgemeinschaften und sonstige Institutionen aus einer Position zurückzudrängen, in der sie ihren Mitgliedern die ihnen eigentlich zustehenden Rechte vorenthalten.

    Es ist nicht Nationalismus, auch nicht das Gruppeninteresse des Westens - sondern Humanismus: das Gruppeninteresse der Menschheit.

    Es stehen sich demnach zwei Gruppen mit universellem Anspruch gegenüber: Hier der säkulare Westen, der gewisse Grundrechte als unantastbar, als "unveräusserlich" erachtet, da sie jedem Menschen nur durch sein Menschsein zustehen. Auf der anderen Seite der universelle Anspruch des Islams, dokumentiert in seiner Zentralschrift, dem Koran, wonach jeder Muslim zu kämpfen hat, bis die ganze Welt Allah unterworfen ist - als ein universeller Anspruch Allahs, jeden Menschen als seinen Sklaven zu besitzen. Was in der Praxis auf den totalen Raub der Freiheits- und Gleichheitsrechte hinausläuft. Es sind also zwei Arten von universellem Vormachts-Streben, die verschiedener nicht sein könnten.

  5. 5

    Off Topic:

    Das Öffentlich-Rechtliche Fernsehen holt zum Rundumschlag gegen alle Islamkritiker aus um sie Lügen zu strafen und macht Christen die Konvertierung zum Islam schmackhaft. Ab 17.15 startet 3sat eine beispiellose PRO-islamische Kampagne, die ihres Gleichen im deutschen Fernsehen sucht.

    u.A. Heute 18.10 Uhr auf 3Sat:

    Der Prophet und die Frauen
    Unter Nichtmuslimen ist relativ unbekannt, dass Gottes Auserwählter zugleich ein einfacher und aus damaliger Sicht “toleranter” Mann war, der die Menschen und das Leben, vor allem aber die Frauen liebte. Der Film erzählt von Mohammeds Liebschaften und Leidenschaften. So entsteht das Bild eines zärtlichen und sensiblen Mannes voller Zweifel, Ängste und Verlangen, …

    usw. usw.

    Man möge sich selbst ein Bild verschaffen.
    http://www.3sat.de/programm/?viewlong&d=20120827#1715

  6. 6

    das hier ist wohl gemeint
    http://alghorabaa.wordpress.com/2012/06/14/abu-usama-al-gharib-stellungnahme-uber-die-razzien-in-deutschland/

    herzlichste Grüße und weiter so Herr Mannheimer

  7. Bernhard von Klärwo
    Montag, 27. August 2012 18:40
    7

    ""26. August 2012, 10:58
    Unser Recht auf Leben ist inzwischen allumfassend bedroht

    Wir werden es noch erleben, dass Menschen sich im Namen einer völlig entarteten „Humanität“ dafür werden entschuldigen müssen, dass sie als Alte noch leben - Berliner Marsch für das Leben am 22. September...

    Mir scheint, dass dieses Virus auch vor Bischöfen und Priestern nicht Halt macht. Auch davon könnte ich erzählen, wie man in allen Kreisen eher einer angeblichen politischen Korrektheit dient als der Wahrheit...

    In dieser Woche ist wieder einmal deutlich geworden, dass sich unsere Gesellschaft selbst abschafft und viele Kräfte dabei sind, das Fundament für Humanität auszuhöhlen und zu zerstören...

    Nur noch wahre Humanisten, also solche, die von einem klaren und guten Menschenbild und seiner Unantastbarkeit ausgehen, scheinen zu merken, dass hier eine menschenverachtende Diktatur des Relativismus am Werke ist und alles zerstört, was heilig ist und Achtung verdient...

    Da kann es schon mal vorkommen, dass sich Gegner des Lebens und des Lebensrechtes, die eine Selektion von Menschen für normal halten, sogar Humanisten nennen. Und diese arbeiten dann gerne mit Unterstellungen, Verleumdungen, Rufmord und anderen Bosheiten gegen diejenigen, die friedvoll dafür eintreten, dass allen Menschen von der Zeugung bis zum natürlichen Tod die Unantastbarkeit ihrer Menschenwürde zukommt und das Lebensrecht nicht teilbar oder verhandelbar sein darf...""
    http://kath.net/detail.php?id=37859

    Da werden die Lemminge bei der Antifa wieder geifern!

  8. Bernhard von Klärwo
    Montag, 27. August 2012 18:56
    8

    So, habe gerade Zeit, falls "luegendetektor" grade keine hat:

    Abu Usama Al-Gharib

    ist der feiste Mohamed Mahmoud, der auf Rebell macht, geb. in Wien, jüngst aus Deutschland geworfen worden und nach Ägypten an den Busen von Pierre Vogel geflüchtet:

    ""Egal was ihr tut oder plant.. wir werden weiterhin sagen: Demokratie ist dreck, schmutz, schmutziger als schweinekott, shirk und Kufr. Wir lehnen sie ab und bekämpfen sie..

    Eure Demokratie ist ein Taghut.. denn wir meiden und hassen.. Eure Demokrtie und eurer Grundgesetz sind wallahi nicht mal als Klopapier tauglich.. Sie sind unter unserem Schuh.. Nein, vielmehr würden wir darauf nicht mit den Schuhen steigen, denn auf Kott tretet man nicht, denn dadurch werden die Schuhe dreckig

    Eure Demokratie ist ein Götze.. und Götzen werden im Islam zerstört.. Dies taten unsere Propheten Ibrahim und Muhammad und nach ihnen unsere Brüder die Taliban..""
    http://alghorabaa.wordpress.com/2012/06/14/abu-usama-al-gharib-stellungnahme-uber-die-razzien-in-deutschland/
    Das ist der, der in Videos erklärt, daß sie Rom erobern würden und dort auf dem Petersplatz die Massenkonversionen stattfinden würden und auch die Scharia-Bestrafungen.(ca. Min. 1:40 das mit dem Petersplatz)

  9. 9

    "Gauck erinnert an die deutschen Mordopfer durch muslimische Ausländer."

  10. 10

    Wieder ein Beispiel wie die Mohammedaner gewickelt sind:

    «Blut für Blut»

    Ein Augenzeuge sagte, der Imam der Moschee habe über die Lautsprecher gerufen «Blut für Blut», woraufhin Jugendliche begonnen hätten, Autos mit Steinen zu bewerfen. Andere Augenzeugen berichteten von Strassenschlachten mit der Polizei in der auch bei Touristen beliebten Hafenstadt.
    http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Heftige-Ausschreitungen-in-Mombasa/story/13156985

  11. 11

    Warum unsere Kultur untergeht?
    Eigentlich ein No-Brainer:
    Deutschland verachtet inzwischen das Christentum und treibt es von sich.
    Homosexualität und andere perverse Handlungen sowie freier Sex mit allem was ein Loch und Haare hat wird den Kindern in der Schule schon per zwangskollektivem Unterricht reingedroschen.
    Israel hat auch diese Dinge getan und wurde immer wieder von Gott durch Propheten gewarnt und als diese nicht hören wollten, kamen andere Völker als Mittel der Züchtigung.
    Nun, hier ist es wieder so: Das Mittel der Züchtigung ist schon da und wird sich bald erheben, das deutsche Volk ist anscheinend nicht willig, Buße zu tun und wird sich das Christentum noch und Heulen und Schreien zurückwünschen...es wird aber nicht so schnell wiederkommen.
    Es ist die letzte Zeit, diesmal wird alles weltweit geschehen und es wird ein großes Blutvergiessen werden. Alle Völker werden gegeneinander gehen und es wird eine solch große Christenverfolgung geben, wie es noch nie eine gab und danach auch nie wieder geben wird.
    Danach werden alle Völker gegen Israel aufmarschieren und gegen es kämpfen, dann wird Gott selber in das Geschehen eingreifen und die Armeen der Welt vernichten.
    Dann, und erst dann, wird Jesus wieder kommen so wie er gegangen ist: auf den Wolken und wird in Jerusalem herrschen.
    Darum: Kehrt um und tut Buße und glaubt an den Sohn Gottes: Jesus Christus!

  12. 12

    Gesine Schwan hat kein Problem mit der Burka, wie sie gerade auf 3sat zum Besten gab.
    Wenn ich mir vorstelle, dass diese Dummschwätzerin und Islamappeaseerin für das Amt des Bundespräsidenten kanditierte...gute Nacht Deutschland.

    MM: Diese Frau ist tatsächlich untragbar. Eine Verräterin an unserer abendländischen Zivilisation. Und ein Beweis dafür, wie weit man es als Verräter bei uns bringen kann.

  13. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 28. August 2012 0:00
    13

    @ Weißerose Montag, 27. August 2012 19:49 Komm. 8

    Wunsch oder Wirklichkeit?

  14. 14

    @Bernhard von Klärwo Komm.11
    Auch Gauck gehört zu der elitären Einfalt, die weiterhin fest daran glaubt, dass die Wahrheit dem Deutschen nicht zumutbar ist und erst wenn die Karre im Dreck versinkt der Ruf "Wir sind das Volk" ertönen darf. Da ist es doch wunderschön, dass der Kapitalismus diesen ganzen Irrsinn finanziert hat und Herr Gauck jetzt endlich die Möglichkeit geboten bekommt auch noch die Massenmenschhaltung und ihre Folgen als von dem deutschen Bürger verursachte Gemeinheit hinzustellen. Wo man hinsieht - Grenzüberschreitungen und ihre fatalen Folgen. Und ein Herr Gauck übersieht großzügig die sich dem Deutschen bietende Realität - unfassbar.

  15. 15

    Die Schwarzweissmalerei vom guten Buddhismus und bösen Islam hat leider mit der Realität nicht viel gemein.
    Im alten Tibet hauten sich jahrhundertelang die Gelbmützen und Rotmützen gegenseitig auf die Mütze, will heißen, die Klöster der beiden Hauptrichtungen des tibetischen Buddhismus führten regelrechte Vernichtungskriege gegeneinander.
    Die Bevölkerung wurde gnadenlos ausgebeutet, z.B. als Reittier benutzt und bei geringfügigen Vergehen mit unglaublich brutalen Körperstrafen wie Augenausstechen, Einnähen in nasses Leder mit daraus folgendem qualvollen Erstickungstod oder dem Abhacken von Gliedmaßen, bestraft.
    Der Dalai Lama führt regelmäßig das Kalachakra-Ritual durch, das den kommenden Endkampf der Religionen mit anschließendem Endsieg vorbereiten soll.
    "Das Kalachakra-Tantra ist alles andere als pazifistisch, sondern es prophezeit und fördert ideologisch einen blutigen Religionskrieg zwischen Buddhisten und Nicht-Buddhisten um die Weltherrschaft (Shambhala-Mythos)." (Also eine Art buddhistischer Djihad)
    Quelle:
    http://www.trimondi.de/Kalachakra/dec.dt.htm

    Der Buddha Gautama hätte sich wohl in seinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können, wie seine Lehre von Mitgefühl und Einsicht so pervertiert und in ihr Gegenteil verkehrt werden könnte.

    MM: Der tibetische Lamaismus fällt aus dem Rahmen. Das habe ich hier schon mehrfach gesagt. Er ist qúasi ein Inselbuddhismus - abgeriegelt über Jahrunderte vom Mainstreambuddhismus durch die inselartig abgeschottet Hochlage Tibets und betrifft weniger als 1 Prozent der insgesamt über 500 Millionen Buddhisten weltweit.De facto und de jure hat der Lamaismus mit dem Buddhismus Gautama Buddhas nichts mehr zu tun - im Gegenteil: Er ist ein pervertierte Abkömmling der reinen Lehre Buddhas ohne Bezug zu den friedlichen Botschaftne Buddhas, festgehalten in den auf Sanskrit geschriebenen Pali-Texten.

    Was den von Ihnen zitierten buddhistischen Dschihad anbelangt, so ist das reiner Unsinn. Ich habe über 12 Jahre in verschiedenen buddhistischen Ländern gelebt und hunderte Artikel über Buddhismus geschrieben (vor der Internet-Zeit). Selbst wenn es diese Variante geben sollte (in den Pali-Texten des Buddhismus ist dort nirgendwo die Rede), so wäre es doch merkwürdig, dass sich der Lamaismus nie auch nur einen Fuß außerhalb Tibets bewegt hat. Wo ist also der buddhistische Dschihad, von dem Sie reden? Konzentrieren wir uns lieber auf den echten, wahren, höchst effizienten und realen Dschihad des Islam und eröffnen wir keine sinnlosen Nebenkriegsschauplätze, die niemanden weiterhelfen außer dem Islam.

    Ihren apodiktischen Satz "Die Schwarzweissmalerei vom guten Buddhismus und bösen Islam hat leider mit der Realität nicht viel gemein." kann ich daher so nicht gelten lassen, denn dieser trifft nicht die Realität des friedlichen Buddhismus, sondern stellt diese prinzipiell in Frage. Doch das ist falsch.

  16. 16

    Ich hätte nie in meinem Leben (57) gedacht, dass ich mich mit so einer Beschi..... Perversen Ideologie wie der Islam auseinander setzen muss!
    Ich bin verdammt nochmal Wütend wenn man jeden Tag so was wie hier lesen muss:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/redaktion/brutal-verstuemmelter-leichnam-eines-elfjaehrigen-pakistanischen-christen-gefunden.html
    Ich hoffe dass es in Kürze knallt! Ihr Politiker, die uns anständigen und Fahnen treue Menschen in den von EUCH gewollten Untergang führt:
    Seid gewappnet - es wird fürchterlich enden für EUCH!

  17. 17

    Eine Familie klagt an! Mehr brauche ich nicht zu schreiben!
    http://tragelehn.onpw.de/

  18. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 28. August 2012 11:39
    18

    Islamische Friedhöfe

    Nur noch 60 Islamgräber in Berlin

    Wohin mit den Moslem-Leichen?

    Früher wurden verstorbene TürkenInnen zurück in die Türkei überführt, weil man sie in türkisch-islamischer Heimaterde bestatten wollte.

    Daß die sich heute hier beerdigen lassen zeigt, dass sie dieses Land bereits als erobert ansehen.
    http://www.pi-news.net/2012/08/nur-noch-60-islamgraber-in-berlin/#comments

  19. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 28. August 2012 11:46
    19

    Abu Sheitan Montag, 27. August 2012 22:33 Komm.11

    Gesine Schwan unter die Burka! Prima, dann brauchen wir ihre Pudelhundfrisur nicht mehr sehen!

    Ist sie schon konvertiert?
    Ihr Vater - evangelisch
    Ihre Mutter - katholisch
    Gesine ließ sich mit 20 Jahren katholisch taufen, weil ihr das bei ihrer Mutter gefiel.
    Es dürfte kein Problem sein, jetzt noch musel-manisch zu werden.

  20. 20

    Der Islam ist gut.Sie sind perves lügendetektor..Dann knallt das eben na und.Weilsolche perverse Idioten wie sie Freude daran haben wenn menschen sterben.Sie wären gute Henker geworden in Ausschwitz zb.Sie schaen sich bestimm Filme an,wie die Kinder vergast werden und machen dabei freuden_ Sprünge..

    MM: Was für ein Kommentar! Wie unwürdig für einen angeblichen Akdademiker! Sie haben mit diesem Kommentar ihren letzten Respekt hier verloren. Sie bewegen sich auf der exakt gleichen Stufe wie türkische Hooligans und Dschihadisten.

    Hiermit sperre ich Sie für zukünftige Kommentare auf meinem Blog. Leute wie Sie haben hier nichts verloren.

  21. 21

    Da muss ich den Herr Mannheimer bissel Recht geben.Obwohl der Lügendetektor auf den Islam beledigend reagiert.Nur,Herr Kollege,sie müssen nicht auf sein Niveau herabsenken.Als Akademiker müssen sie vielmehr aushalten..Da hat der Herr Mannheimer einfach Recht..

    Wie heisst erst schön,den Held kann man töten,aber sein Recht miss<man ihm trortzden geben..

    Aso bitte mehr Beherrschung..

  22. 22

    Ach. Herr Mannheimer
    Es gibt eben Leute die Ihr eigenes Spiegelbild nicht verleugnen können!
    Ist eigentlich sehr schade, da es von einem angehenden Akademiker kommt! Mein erster Gedanke war sofort, dass dieser Herr B-SIMSEK nie eine Akademische Karriere einschlagen wird. Papier ist eben doch sehr geduldig. Zudem muss ER sich doch selber bestätigen indem ER sein Pseudonim auf Doktor betitelt.
    Alles Heisse Luft.

  23. 23

    Kalachakra Tantra? Shambala-Mythos? Was für Blödsinn. Der tibetische Buddhismus ist eine völlig korrumpierte Darstellung des Dhamma des Siddhattha Gotamas. Der ursprüngliche Buddhismus ist sogar keine Religion, sondern nur eine Lebensphilosophie. Da gibt es kein Gott und keine Zeremonie (selbst der Erhabene sagte immer, dass Riten gar keinen Zweck haben). Der Tipitaka Pali Kanon besteht aus mehreren tausend Seiten, und nicht das geringste Aufruf zur Gewalt ist zu finden darin, sondern ganz im Gegenteil. Aber dies gilt natürlich nur für die Ursprüngliche Strömung dieses Philosophies, und nicht für Korrumpierte Varianten. Der tibetische Buddhismus entstand circa 1000 Jahre nach dem Tod/Parinibbána Buddhas, und ist ganz schön weit weg von seiner Lehre mit allen seinen Göttern, Riten und Selbstfolterungen. Nur sehr wenigen tibetischen Mönchen, wie z.B. Milarepa, folgten der vom Buddha gepredigten Lehre.

    Und als Schlusswort, lesen wir bitte einen kleinen Stück aus diesem Trimondi Link:

    "Das Kalachakra-Tantra fördert auf allen Ebenen das Denken und Handeln in Feindbildern und propagiert, ganz im Gegenteil zur Ursprungslehre des historischen Buddha (Theravada-Buddhismus) und zu den ethischen Forderungen des Mahayana-Buddhismus, den Krieg zwischen den "Guten" und den "Bösen", zwischen den "Gläubigen" und den "Ungläubigen"."

    Ach ja! Worüber reden wir hier denn? Und die lamas wagen sich, dies als "der Gipfel aller buddhistischen Systeme" zu nennen? Das ist genauso komisch wie tragisch.

    MM. Danke für ihren wichtigen und klarstellenden Beitrag.

  24. 24

    Und! Was sagt jetzt unser lieber Herr Doktor B-SIMSEK zu diesem Artikel:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article108841925/Islamisten-demonstrieren-fuer-Scharia-Gesetzgebung.html
    Tja. Wenn der CHIP drin ist ist er drin! Egal ob Politiker - Akademiker oder was weiss ich was sonst!

  25. 25

    Das Ende der Demokratie sehe ich in sofern gekommen, als man sich auf andere Weise der massiven Überfremdung ja gar nicht mehr erwehren kann. Ich bin überzeugter Demokrat, aber mit demokratischen Mitteln werden wir dieser Islamisierung nicht wirkungsvoll begegnen können.

    Auf der einen Seite aufgeklärte Dialogbereitschaft bis zum Abwinken, auf er anderen Seite eine mittelalterliche Religion mit ihrem irrsinnigen Absolutheitsanspruch, die gerade diese westliche Konsensbereitschaft im Grunde nur verhöhnt.

    Sollte die Demokratie tatsächlich vor die Hunde gehen, dann sind die Linken und die Grünen daran schuld. Diese Gütigen mit ihrem Hass auf alles Deutsche sind einfach nur noch krank.

  26. 26

    @Vollpfosten Simsek (18):
    Sie brauchen sich auch nicht von anderen Kommentaren inspieren zu lassen: Kommentar 14.

    "Sie sind perves lügendetektor.." - Unser Freund aus der Schweiz nennt sich luegendetektor und schrieb, dass der Islam eine perverse Ideologie ist.

    "Dann knallt das eben na und." - Der Kommentator lügendetektor schrieb, dass es bald knallen soll.

    "Sie wären gute Henker geworden in Ausschwitz zb.Sie schaen sich bestimm Filme an,wie die Kinder vergast werden und machen dabei freuden_ Sprünge.." - Sie haben sich von dem Artikel inspieren lassen, den luegendetektor verlinkt hat. Ein 11-jähriger Junge wurde brutal verstümmelt.

    Ihnen fällt scheinbar nichts ein, Herr Dr. Simsek.

  27. 27

    OT: Gute Literatur zum Thema Islam ist rar, hier gibt es sie:

    http://fjordman.wordpress.com/2006/06/23/was-kostet-die-islamische-einwanderung-europa/

  28. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 29. August 2012 6:41
    28

    ""Nicht in der Wiedergeburt genießt oder erleidet der Wiedergeborene die Auswirkungen seiner alten Taten, wie manchmal behauptet, sondern ALS die Wiedergeburt.""

    So, muß bald weg! Zum Röntgen. Ich war wohl im letzten Leben zu böse und muß nun büßen.

  29. 29

    @Dr Tan:
    Es wäre für mich Interessant zu wissen, aus was Euer beiden Doktortitel besteht. Ich frage mich andauernd wieso Ihr in eurem Pseudonym einen Titel braucht. Mir würde so etwas nie in den Sinn kommen mich mit einem Doktortitel zu brüsten. Müsst Ihr Euch selber bestätigen, indem Ihr Euch über die normalen ( in Anführungszeichen ) stellt? Was die beleidigungen angeht: Das sind meine persönlichen Empfindungen und Erfahrungswerte, die ich mit gutem Gewissen vertrete und auch verantworten kann.

  30. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 29. August 2012 11:02
    30

    Kauder ermuntert Moslems zu mehr Moscheen
    http://www.pi-news.net/2012/08/kauder-ermuntert-moslems-zu-mehr-moscheen/#comment-1928423

    Deutsche Volksverräter!

    Jeder Politiker/in hat eine "Leiche" im Keller: Abtreibung, außereheliche Affairen, uneheliche Kind(er) Steuerbetrug, Personal schwarz beschäftigt, STrinkerei, Puffbesuche oder Homostrich...

    Moslemverbände forschen Politiker aus, um sie zu erpressen: "Sag was Postives über den Islam oder...!"

    Heute mußte ich zum Röntgen. Da lagen die üblichen bunten Blätter mit lila Fransen:

    Frau Käßmann und ihr "sehr guter Freund", der Schmuckdesigner. Gemeinsamkeit, beide liebten Schmuck. Mehrere Fotos, sie immer ohne Kreuzkette, aber mit dem Glitzer-Krempl ihres "Seelenfreundes", ha-ha! Und dann wurde im Artikel nochmal ordentlich auf die Tränendrüse gedrückt, ihr Brustkrebs, ohne den sie sich nie hätte scheiden(Lebensveränderung!) lassen, "makellos"(nach der Trunkenheitsfahrt vorbildlich zurückgetreten). Alle würden sie lieben, Evangelen und Katholen, weil sie so ehrlich sei.

    Wulff und Betty. Irgendwas, daß er aussagen müßte und dann ein Foto, dieses
    http://www.shz.de/typo3temp/pics/8bee80b292.jpg
    zwar wie die beiden in Oman die Sultan-Qabus-Moschee besuchten, steht aber nirgends dabei, der Hintergrund undeutlich. Kopftuch - als ob das normal sei für eine deutsche BP-Frau.
    Vielleicht ist sie längst konvertiert. denn auf jedem Foto in einer Moschee hat sie diesen besonderen, angerührten Gesichtsausdruck.

  31. 31

    Diese Spinner,die Scharie fordern,ab ins Flugzeug über Saudia Arabien rauswerfen..Das deutsche Grunbdgesetz gilt,sonst nichts.Das sind extremistische Vollidioten.Gehörn raus ..Taliban-Ayotollahs,die Wahabiten ,bin Laden&Co sie göhören zum Müllhaufen der Geschichte..

    Dr Simsek,bitte begeben sich nicht auf deren Niveau.Sie sind ein Hitzkopf und schreiben unüberlegt.

    Islam ist nicht Iran-Kuwait-Saudi Arabien-Türkei-Pakistan-indonezien.Sie haben nichtmal einn einheitlichen Rat,der Fatwas für ganze islamische Welt verkündet.Um das zu erreichen,müssten alle Herrscher in diesen Ländern umgestürt und weggejagt werden..

    Der Lügendetektor,wenn sie so dämmlich schreiben,kein Wunder,das einige das falsch auffassen.

    Meinangebot gilt,alle Mosleme aus Europa ca 20 Millionen ohne Russland ca 25-30-Mill) gegen ca 150 Millionen Christen auszutauschen..Die brauchen wir bestimmt nicht,sie arbeiten gegen den Islam somit gegen unsere Kultur.Ab nach Europa..

  32. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 29. August 2012 17:54
    32

    Antijüdische Gewalttat: Rabbiner zusammengeschlagen (in Deutschland,in Berlin)!!!

    “Bist Du Jude?”, fragte ein Jugendlicher einen 53-Jährigen, der eine Kippa trug, am Dienstagabend in Friedenau. Anschließend wurde der Mann, ein Rabbiner, im Beisein seiner Tochter zusammengeschlagen und beleidigt. Die Anwohner sind entsetzt...

    Dort versperrte ein Jugendlicher – laut Polizei “vermutlich arabischer Herkunft” – dem Mann mit der traditionellen jüdischen Kopfbedeckung den Weg. Dabei fragte er, ob der Mann Jude sei. “Drei weitere Jugendliche, vermutlich Landsleute des ersten, kamen hinzu und stellten sich hinter Vater und Tochter”, hieß es bei der Polizei. Der Jugendliche, der vor ihm stand, schlug anschließend unvermittelt mehrmals zu und verletzte den 53-Jährigen im Gesicht.http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/im-beisein-seiner-tochter-antisemitische-gewalttat-rabbiner-zusammengeschlagen/7067800.html

  33. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 29. August 2012 18:24
    33

    @ Dr Tan Mittwoch, 29. August 2012 11:25 Komm.30

    Sie sind ein faschistischer Zwangsumsiedler!

    Die Christen waren schon rund 600 Jahre vor dem Islam da.

    +++

    Aber gut, wir sollten Moslems in ihrer eigenen Scheiße des 7.Jh. verrotten lassen! Denn nichts kommt vom Islam, kein Fortschritt, nichts, nur Kriege, Morde, Plünderungen und Vergewaltigungen!

    Wie auch bei einem sexuell verwahrlosten pädophilen, zoophilen, nekrophilen, bisexuellen Massenmörder Mohammed als Vorbild, der an den Pimmelchen von Hussein und Hassan, den Kindern seiner Tochter Fatima und ihres Mannes, seines Cousins und Schwiegersohnes Ali, lutschte?
    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/07/11/mohammeds-liebe-zu-imam-hussein/

    +++

    Ibrahim Al-Buleihi, ein saudischer Religionsgelehrter, fordert die Aufgabe der islamischen Werte
    http://www.kybeline.com/2012/08/28/ibrahim-al-buleihi-ein-saudischer-religionsgelehrter-fordert-die-aufgabe-der-islamischen-werte/#more-37593

  34. 34

    @Dr Tan

    "Meinangebot gilt,alle Mosleme aus Europa ca 20 Millionen ohne Russland ca 25-30-Mill) gegen ca 150 Millionen Christen auszutauschen..Die brauchen wir bestimmt nicht,sie arbeiten gegen den Islam somit gegen unsere Kultur.Ab nach Europa.."

    grundsätzlich überlegenswert, aber...
    Einige Anmerkungen zu dem Vorschlag:
    wir haben in Europa zZt. ca 50 mio Moslems, überwiegend seid 1950 eingewandert.
    Es ist legitim, daß sie ihre Wurzeln nicht verleugnen, aber sie zeigen uns auch täglich, daß sie nicht wirklich zu uns gehören wollen.
    Ich sehe diese Menschen daher auch eher als Kolonisten und Eroberer, welche Europa islamisieren wollen.
    Wenn die uns wieder verlassen würden hielte sich der Tränenstrom m.E. in engen Grenzen.

    Mit den Christen in moslemischen Ländern verhält es sich dagegen überwiegend anders.
    Sie stellen oftmals die Überreste (letzte Überlebende) der ursprünglichen Völker in den einst vom Islam eroberten Ländern dar.
    z.B. die Kopten in Ägypten.
    Ganz Nordafrika, der Nahe Osten waren einst christliche Länder.
    D.h. diese christlichen Menschen haben auch ihre Wurzeln teilweise seit Jahrtausenden in den entsprechenden Ländern.
    "sie arbeiten gegen den Islam somit gegen unsere Kultur"
    Es ist doch wohl eher so, daß sie sich gegen eine ihnen übergestülpte Kultur abgrenzen, genauso wie wir uns dagegen auflehnen uns eure moslemische Kultur aufzwingen zu lassen.

    Jeder, der sich an unsere Rechtsordnung hält, sich selbst und seine Familie ernähren kann (ohne Sozialhilfe), sich in diese Gesellschaft nützlich einbringt, soll von mir aus hier leben dürfen.
    Die Realität ist zumindest was bestimmt Gruppen angeht leider eine Andere.
    Dies wird jeden Tag deutlicher und davon haben wir steigend die Nase voll.
    Noch eines:
    Jeder, dem unsere Art zu leben, unsere Gesellschaft, unsere Freiheit (Redefreiheit, Kleidungsfreiheit, auch Freiheit VON Religion)
    unsere Rechtsordnung nicht gefällt, hat auch die Freiheit uns wieder zu verlassen und dahin zu gehen wo er sich wohler fühlt!
    Wir wollen keine "Gäste" welche uns vorschreiben wollen wie wir zu leben haben!

  35. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 29. August 2012 18:36
    35

    @ Dr Tan Mittwoch, 29. August 2012 11:25 K. 30

    Soso, in Arabien herrsche also kein echter Islam.
    Wo denn dann?

    Mohammed und seine Räuber waren Araber.
    Allah ist der Mondgötze Alt-Arabiens aus Mekka.
    Der Koran ist nur echt in Arabisch.

  36. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 29. August 2012 19:01
    36

    Ergänzung zu Komm. 31
    ...arabischstämmigen Jugendliche:
    Wohl weil der Rabbiner eine traditionelle jüdische Kopfbedeckung (Kippa) trug, hatten ihn die Jungen gegen 18.20 Uhr zunächst gefragt, ob er Jude sei. Dann versperrten sie dem Vater und seiner Tochter plötzlich den Weg und verletzten ihn mit mehreren Schlägen am Kopf. Danach beleidigten die jungen Männer ihr Opfer und seinen Glauben und drohten dem kleinen Mädchen mit dem Tod...
    http://www.bz-berlin.de/tatorte/rabbiner-geschlagen-und-beleidigt-article1530819.html

    ""Laut Jüdischem Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus (JFDA) ist der Rabbiner einer der ersten, die nach dem Holocaust in Deutschland ordiniert wurden. Der 53-Jährige engagiere sich seit Jahren für den Dialog(Anm.: Dialüg) mit Muslimen und Christen und sei schon früher auf offener Straße antisemitisch beleidigt worden, hieß es...
    Der EJC mit Sitz in Paris vertritt demokratisch gewählte jüdische Gemeinden in Europa. Kantor kündigte ein hochrangiges Treffen von Vertretern europäischer jüdischer und moslemischer Gemeinden in der kommenden Woche an...""
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article108858946/Jugendliche-verpruegeln-Rabbiner-in-Berlin.html

    Das Judentum schafft sich ab!

  37. 37

    @Dr Tan (20 und 28):
    Sie sollten lieber auf meine Beiträge antworten: https://michael-mannheimer.net/2012/08/09/100-millionen-turken-als-ziel-turkei-will-groste-nation-europas-werden/comment-page-1/#comment-13914 (siehe auch Nummer 20 und 21)

  38. 38

    @Benjamin Sanchez

    Ach lassen wir doch dem Herrn Doktor seine Illusionen. Wenn ein Herr Akademiker so extrem viele Fehler in einem Satz schreibt, so hat ER sicher in einer Hilfsschule die höchste Auszeichnung für Minderbemittelte bekommen. Ich sage immer: wenn der Chip drin ist - so ist er halt drin.

  39. 39

    @Dr Vollpfosten (30):
    "Meinangebot gilt,alle Mosleme aus Europa ca 20 Millionen ohne Russland ca 25-30-Mill) gegen ca 150 Millionen Christen auszutauschen..Die brauchen wir bestimmt nicht,sie arbeiten gegen den Islam somit gegen unsere Kultur.Ab nach Europa.."

    Der Vorschlag klingt gar nicht mal so verkehrt. Zwei Sachen sollten aber geklärt werden: 1. Warum rechnen Sie Russland heraus? 2. Sie sprechen von 150 Millionen Christen, die in arabischen Staaten leben. Sind es tatsächlich so viele?

    Lexikon der arabischen Länder von Anne-Sophie Fröhlich

    Ägypten: 85 Millionen Einwohner; Algerien: 35,7; Bahrain: 0,8; Jemen: 24,3; Irak: 31,6; Jordanien: 6,5; Katar: 1,5; Kuwait: 3,1; Libanon: 4,3; Libyen: 6,6; Marokko: 33,1; Mauretanien: 3,4; Oman: 2,9; Palästina: 4,4; Saudi-Arabien: 26,4; Sudan: 43,4; Syrien: 22,6; Tunesien: 10,5; Vereinigte Arabische Emirate: 4,7; Dschibuti: 0,9; Komoren: 0,7 und Somalia: 9,4.

    Quelle: Der Spiegel, Geschichte: Arabien - Kalifen, Kriege und der Kampf um Freiheit, Seite 66-73

    Wir kommen also auf 361,8 Millionen Einwohner und davon sollen 150 Millionen christlich sein? Das wären 41,46 Prozent!!! Das haut nie und nimmer hin.

    MM. Der behauptet was er will und denkt, jeder gla

  40. 40

    @Abu Sheitan (14):
    "Die Schwarzweissmalerei vom guten Buddhismus und bösen Islam hat leider mit der Realität nicht viel gemein."

    Genau wegen diesen Denkmustern sind wir so im Arsch.

  41. 41

    Ergänzung zu meinem Kommentar Nummer 38:

    Ägypten: 10 Millionen Christen; Algerien: 25.000; Bahrain: 65.000; Jemen: einige 1.000; Irak: 300.000; Jordanien: 320.000; Katar: 90.000; Kuwait: 420.700; Libanon: 1,7 Millionen; Libyen: 50.000; Marokko: 22.000; Mauretanien: 4.000; Oman: 35.000; Palästinensergebiete: 40.000; Saudi-Arabien: 1,2 Millionen; Sudan: 8,7 Millionen; Syrien: 1,9 Millionen; Tunesien: 23.500; Vereinigte Arabische Emirate: 405.000; Dschibuti: 15.400; Komoren: 6.400; Somalia: einige 100.

    Die Angaben habe ich aus der Webseite Open Doors entnommen: http://www.opendoors-de.org/verfolgung/wvi/platzierung/

    Ausnahmen: Libanon und Sudan. Der Libanon taucht im Index nicht auf, weshalb ich den Prozentsatz der Wikipedia und den unter Kommentar Nummer 38 aufgeführten Grundwert verwendet habe. Der Sudan taucht natürlich im Index auf und es werden ca. 20 Prozent Christen angegeben, jedoch habe ich als Grundwert wieder Kommentar Nummer 38 verwendet.

    Wir kommen also auf 25,3 Millionen Christen. Sie sprechen von 150 Millionen. Das ist eine Differenz von 124,7 Millionen.

    Selbst wenn wir Staaten wie Afghanistan (einige 1.000), Pakistan (5,3 Millionen), Türkei (100.000) oder Iran (460.000) berücksichtigen, sind wir meilenweit von Ihren 150 Millionen entfernt. Wir können dann 5,9 Millionen Christen addieren und kommen dann auf 31,2 Millionen Christen.

    150 Millionen - 31,2 Millionen = 118,8 Millionen. Das ist die Differenz.

    Nur der Bärtige im Himmel weiß, wie Sie auf 150 Millionen Christen kommen...

  42. 42

    Tschuldigung, bin zwar kein studierter aber ist ein Doktor nur ein Doktor wenn beim Dr auch ein Punkt (Dr.) mit dabei ist?
    Ist ein Dr. der nur am Ende des Namens geschrieben werden darf nicht sogar mehr wie ein Dr vor dem Namen??
    Ist das Dr vielleicht nur eine Abkürzung für z.B. Dorian oder so???

    Tschuldigung wenn ich etwas nicht zum Thema schreibe, für mich ist aber diese Kultur längst vernichtet oder abgeschafft und der Doktor entsteht nur in den Köpfen derer die das so interpretieren.

  43. 43

    Natürlich ist das genaiso,wie Sie denken.Lügendetektor.
    Ich habe auch keine Germanistik studiert..Ich schreine einfach und verständlich.Ich halte nichts von wissenschaftlichen Ausdrücken..

    Mein Prof sagte,ich bewundere ihre Einfacheit beim Schreiben..Ich habe kein Studeten erlebt,der sich wie sie an die Menschen draussen verkaufn ,also die überzeugen konnte..In der Ruhe liegt die Kraft..

    @neinzumislam,glauben Sie bitte ,woran Sie glauben möchten..

    @sanchez,ich habe die genaue Zahlen nicht ..Aber die Schätzung liegt nicht falsch..

    Allein in Nigeria sind es< ca 65 Millionen Christen..
    In Niger ca 1 Million..
    In Sudan ca 5 Millionen..

    Es könnte tatsächlich auf die Zahlen hinauslaufen..

    Eigentlich sind die Titel unwichtig..Hier aber,betoine ich besonderes,weil es um islamischen Wissen ,also über islam Wissen erreicht wurde..Auf den Titel könnte ich sonst verzichten..ich muus mich nicht beweisen.

    <<@Wotan,ich sage immer,die Mosleme sollten die Gesetze des Landes ohne wenn und aber respektieren..Wem das nicht gefällt,kann ja das land verlassen..Da<stimme ich ihnen voll zu..

  44. 44

    @Klärwo,was sie da beschreiben,das sind Sie und ihre Genossen.Wenn Sie die Mosleme aus Europa raus<jagen ,warum sollten die Mosleme unter sich die Christen dulden.Ab nach Europa..Wie du zu mir,so bin ich zu dir,das ist doch gerecht..Oder meinen Sie,das Gegenteil?

    MM: Das hat sie schon so gemeint: Bevölkerungsaustausch. Das wollen sie doch auch, stimmt's?

  45. 45

    Ich will es nicht,aber trit ein solches auf,würde ich diesen Tausch empfehlen..

    Herr Mannheimer,Ich bitte Sie,wegen Neutralität,die Sie immer vorschieben auch gegen Leute anzugehen,die den islam beschimpfen ..Wenn jmd daran nicht glaubt ist ok,muss man dazu immer beledigen?Ich halte nichts von derartigen beledigungen..Ich würde niemals sagen,Christentum ist perves oder abschaum..Religion ist etwas anderes,und die Anhänger sind anderes...Bitte schön unterscheiden..

    Mfg

    MM. Das ist richtig, Herr Tan. Sie sind bislang stets als höflicher Mensch hier aufgetreten. Das rechne ich Ihnen an - obgleich Sie dennoch ein klarer Feind unserer nichtislamischen offenene Gesellschaft sind. Was die Beschimpfungen gegen den Islam anbetrffen, so halten sich diese in Grenzen und unterschreiten nie das Niveau ihres Kollegen Dr. Simsek, den ich hier für immer gesperrt habe. Ein Ventil für meine Leser muss sein.

  46. 46

    @Dr Vollpfosten (42):
    "@sanchez,ich habe die genaue Zahlen nicht ..Aber die Schätzung liegt nicht falsch.."

    Wir arbeiten hier mit Argumenten und Quellen.

    "Allein in Nigeria sind es< ca 65 Millionen Christen..
    In Niger ca 1 Million..
    In Sudan ca 5 Millionen.."

    Nigeria wird von mir nicht akzeptiert, den Sudan habe ich bereits unter 40 berücksichtigt. Herr Tan, ich bin Ihnen schon entgegengekommen: Afghanistan, Pakistan, Türkei und Iran.
    Sie sollten mir auch entgegenkommen: Europa einschließlich Russland und mindestens noch Nordamerika. Beispiel USA:

    2,5 Millionen Muslime leben in den Staaten. Quelle: http://www.blume-religionswissenschaft.de/pdf/IslamDeutschlandUSA0308.pdf (Seite 2)

    "Es könnte tatsächlich auf die Zahlen hinauslaufen.."

    Wie gesagt: Nigeria wird von mir nicht akzeptiert. Wir können aber gerne noch Indonesien mit hinzurechnen: Laut Open Doors leben dort 36,85 Millionen Christen. Dann kommen wir auf insgesamt 68,05 Millionen Christen.

    "Eigentlich sind die Titel unwichtig..Hier aber,betoine ich besonderes,weil es um islamischen Wissen ,also über islam Wissen erreicht wurde..Auf den Titel könnte ich sonst verzichten..ich muus mich nicht beweisen."

    Sie haben keinen Doktor-Titel. Antworten Sie auf meinen Kommentar.

  47. 47

    @Dr Vollpfosten (44):
    "Ich will es nicht,aber trit ein solches auf,würde ich diesen Tausch empfehlen.."

    Ich mache Ihnen jetzt ein ultimatives Angebot und so etwas gibt es nur einmal im Leben: In den arabischen Staaten - siehe Lexikon unter 38 und 40 - leben 25,3 Millionen Christen. Wir tauschen diese Christen gegen die Muslime in Europa aus - von mir aus auch ohne Russland. In Russland gibt es 23 Millionen Muslime. Quelle: https://michael-mannheimer.net/2012/08/25/franzosischer-bischof-bereits-80-prozent-muslime-an-katholischen-schulen/#comment-14861

    Das ist fair.

    JA oder NEIN, Herr Dr. Tan???

  48. 48

    Ich hätte nichts dagegen..Alle Christen ab nach Europa.Kein einiziger Christ bleibt ,das gilt auch aus Afrika..Wenn schon,bitte alle..

  49. 49

    @sanchez
    Nigeria gilt auch..

    Glauben Sie doch was sIe wollen..an der Tatsache ändert sich nichts..

    Wie ich schon
    schrieb:Rang und Titelfür mich Unwichtig..Ich könnte mitIhnen um alles Wtten,das ich diesen Titel besitze..

    Was hätte ich davon?Nichts..Gehen Sie lieber selbst zur Uni,machen Sie selbst..Abesten über den Islam.

    Ob Sie mein Titel anerkennen oder fällt in Japan ein Fahhrad gegen den Bus..

    Hier geht es um den Islam,da ich dieses Thema beherrsche,rede mit..Islam ist einfach zu zu Hoch für Euch.Ich muss zugeben für uns auch..Forschen und forschen,das ist der einizige Weg..

    Herr Mannheimer,ich werde auch immer freundlich bleiben..Bitte lassen Sie keine Beleidigungen zu..Ich danke Ihnen.. Nein ich bin kein Feimd,ich empfahl immer,libe Mosleme sei froh,dasss ihr in Deutschland seid..Also,akzeptiere bitte das Grundgesetz..Schade,dass solches Grundgesetz in islamischen Ländern fehlt..

    Ich kann Sie verstehen,was um denn Herr Dr.Simsek geht..Ein Hitzkopf..Denke,man kann das Niveau hoch halten.Dafür sind Sie zuständig Herr Mannheimer..

    Mfg..

  50. 50

    @Dr Vollpfosten (48 und 49):
    "Hier geht es um den Islam,da ich dieses Thema beherrsche,rede mit..Islam ist einfach zu zu Hoch für Euch."

    Nein, meine Antwort ist zu hoch für Sie!!! Sehen wir doch.

    "Ich hätte nichts dagegen..Alle Christen ab nach Europa.Kein einiziger Christ bleibt ,das gilt auch aus Afrika..Wenn schon,bitte alle.."

    Dann müssen wir auch über Staaten wie Russland und USA sprechen sowie von afrikanischen Staaten, in denen die Muslime eine Minderheit stellen.

  51. 51

    @sanchez:Ihr Niveau zeigt ihren Kulturstand..Ich nenne Sie auch nicht Obertrottel.Ich habe einen Namen,bitte reden Sie mich damit an.Sonst lassen Sie es.

    Usa-Russland-Afrika mit einbeziehen..Und mit welchem Recht redet der westen über Iran?Das ist goldrichtig,was der Iran macht.Kommt ein Krieg (nicht erwünscht)zwischen Iran und Israel,was geht euch das an.Lass sie doch.Entweder gib es kein Iran oder Israel.Na und? Ich kann und die Welt ohne beide Länder leben..

    MM: Ihre Meinung. Nicht mehr, Herr Tan.

  52. 52

    Das nenne ich Neuralität.Ich gebe meine Meinung ab,ob das richtig ist oder falsch..Jede kann dazu etwas sagen.Ich liebe viel Stimmigkeit.Das fehltleider in vielen islamischen ländern..Mann muss auch Kritik an eigene Führung ausüben.ich war immer ein unbequme Mensch.Ich habe meine Meinung immer gesagt,ob dem Saudis oder den Iraner oder Türken..Von europa können diese vieles lernen..

  53. 53

    @Dr Vollpfosten (51):
    "@sanchez:Ihr Niveau zeigt ihren Kulturstand..Ich nenne Sie auch nicht Obertrottel."

    Es gibt auch keinen Grund mich als "Obertrottel" zu bezeichnen. Ihr "Kulturstand": Permanent OT, Lügen, Behauptungen, wirres Zeug, keine Argumente, keine Quellen - das ist Dr Tan. Sie scheinen diesen Blog für ein Diskussionsforum zu halten, aber das hier ist kein Diskussionsforum.

  54. 54

    Wer wohl lügt? Da muss einer das< sagen,der von Islam Null Ahnung besitz.Vieles,die ich hier schreibe,ist in meinem Archiv,das seit Jahren..Ich bin die Quelle ,wozu angeben?Falls ich doch etwas neueres höre oder lese,gebe gerne die Quelle.Gehen sie zur Uni,studieren schön Islam,dann können wir wissenschaftlich reden..
    Ihr Niveau ist nun zuniedrig..Deshalb versuchen Sie Leute zu denunzieren..
    IcH HABE DEN TITEL-SIE ABER NICHT..Das ist der grosse Unterschioed.Wissenden und einen nicht Wissenden..

    Ein Blog ,in dem keine Diskussionen stattfinden,wie soll man denn seine eigene Meinung einbringen.

    Ich treffe genug leute,die gegen den islam sind..meine aufgabe besteht darin,die Fakten wissenschaftlich zu gestalten..Ich arbeite daran seit fast 40 Jahren..Jeder,der die Gesetzelesen kann,hält sich für ein Anwalt..sie plappern,bitte eigene Meinung bilden..

    In Kairo-Türkei-Saudia arabien bitenUnis den Fach-Islam..Sie müssen nicht daran glauben..

    So lange Sie meinen Namen nicht übernehmen,es wird keine Antworten mehr geben..

    Natürlich ist ihre Bildung daran schuld..

    MM: Der Titel allein sagt noch nichts über Bildung, Herr Tan. Und Menschen ohne Titel können weitaus gebildeter und informierter sein als Menschen mit einem Titel. Ein "Doktor" aus Ägypten ist nicht vergleichbar mit einem "Dr." aus Princeton oder Harvard, oder München oder Heidelberg.

  55. 55

    Sehr ggehrter Herr Mannheimer,mit Sicherheit existieren solche Leute,die überr mächtiges Wissen verfügen.

    Ich habe den Titel aber in islamwissenschaften erworben..I(n der Islamwissenschadften ist der DR.Titel aus Ägypten oder aus der Türkei-mit Sicherheit um Lichtjahre besser als der Titel aus dem westen..(Islamwissenschaften)

    Prof.Dr Yasar-Nuri Öztürk steht in der Liste unter 100 mächtigsten wissenschaftler..Keiner westliche ist in der liste..Der Mann ist ein absoluter einizartige wissenschaftler..Obwohl er sehr unbeliebte Äusserungen über den Islam einbringt.Das Thema beherscht er.Für mich absoluter Nummer 1..Ob er mit seinen Thesen Recht hat,das steht auf anderem Blattt.

    Mfg

  56. 56

    @Wissender Mann (54):
    Wissender Mann, alle Kommentatoren können sehen, dass Sie kein wissender Mann sind. Und mein Wissen über den Islam habe ich vorwiegend aus Büchern, die von richtigen Wissenden geschrieben worden sind.
    Ich habe bereits nachgewiesen, dass ich Wissen über den Islam habe. Sie hingegen können das lediglich behaupten, aber nicht ansatzweise beweisen. Ganz im Gegenteil: Meine Kommentare überfordern Sie offensichtlich. Sie haben scheinbar null Ahnung vom Islam:

    "Bitte,zum Paradies kommen sie ,wenn sie die 5 Säulen des Islam erfüllen.Darunter steht der Krieg nicht..(In ihrer Fantasien schon)."

    Quelle: https://michael-mannheimer.net/2012/08/09/100-millionen-turken-als-ziel-turkei-will-groste-nation-europas-werden/comment-page-1/#comment-13914 (sieh auch Nummer 20 und 21)

    @Michael Mannheimer (54):
    Einmal das, aber der hat keinen Doktor-Titel. Dafür hat er eine Macke. Er kann nur sagen: "Ich habe Doktor-Titel, ihr aber habt null Ahnung." Der wissende Mann sagt auch, dass in der arabischen Welt 150 Millionen Christen leben würden...

  57. ´Prof.Dr F.Feyzal
    Montag, 3. September 2012 18:20
    57

    Titel hin -Titel hier.Wichtig ist,beherrsche ich das Thema?
    Oder wieweit? Religionen sollten private Sache bleiben..

    Demokratie ist ein Wundermittel,kann ich den Mosleme wärmstem empfehlen..Ihr müsst euch auch mal selbst fragen,ist oder war alles,was passierte in Namen des Islam richtig?Selbskritisch sein, das ist erwünscht..

    MM: Ich gebe Ihnen in allen Ihren obigen Punkten Recht - und aher bin ich mehr als verwundert, dass Sie als gebildeter Mensch Muslim sind. Denn all ihre genannten Punkte sind nicht Teil des Islam. Der Islam ist eine Politreligion und mischt sich in die intimsten Belange der Gläubigen ein in einer Form, die man von allen totalitären System her kennt. Privatsache der Religion war nie eine Sache des Islam - gleichwohl aber eine des antiken Rom, wo Religion stets als "causa privata" gehandhabt wurde.

    Und Demokratie ist mit dem Islam unvereinbar: denn Domokratien machen ihre eignen Gesetze, ausgerichtet nach den Menschenrechtserklärungen dsr UN - während alle führenden Muslime, die ich kennen, Demokratie als Teufelszeug abtun und nur ein Gesetz - das Gesetz Allahs - akzeptieren.

  58. 58

    @Dr Tan (55):
    "Ich habe den Titel aber in islamwissenschaften erworben.."

    Sie haben keinen Titel erworben.

    "I(n der Islamwissenschadften ist der DR.Titel aus Ägypten oder aus der Türkei-mit Sicherheit um Lichtjahre besser als der Titel aus dem westen..(Islamwissenschaften)"

    Dann erklären Sie mal, warum das so sein soll. Insbesondere die Türkei interessiert mich.

    "Prof.Dr Yasar-Nuri Öztürk steht in der Liste unter 100 mächtigsten wissenschaftler..Keiner westliche ist in der liste.."

    Wir arbeiten hier mit Quellen und Argumenten, das sagte ich Ihnen bereits. Die Times hat eine Liste erstellt, in der die 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt aufgelistet worden sind, davon waren 19 "Wissenschaftler und Denker".
    Die wichtigsten Denker und Lenker: Craig Venter, John C. Mather, Klaus Schwab, Neil deGrasse Tyson, Nora Volkow, Svante Pääbo, Al Gore, Steven Nissen, Elizabeth Blackburn, Alan Stern, Douglas Melton, Richard Dawkins und Chris Anderson.

    Kein Yasar-Nuri Öztürk.

    Der Artikel ist vom 4. Mai 2007: http://www.sueddeutsche.de/wissen/bildstrecke-die-einflussreichsten-wissenschaftler-und-denker-der-welt-1.606947

  59. 59

    In der Liste der „wichtigsten Personen des 20. Jahrhunderts“ des Time Magazine nahm Öztürk 2001 in der Kategorie „Wichtigste Wissenschaftler und Reformer“ einen Platz unter den ersten zehn Persönlichkeiten ein.Wilipedia und ich habe selbst aus seinem Mund gehört..

    Vielleicht war meine Formulierung falsch.

    übrigens Sanchetz,der Kollege hat sein Titel auf der Strasse in Peking gekauft.Meinen Sie ,sie selber stehen über solche Leute..Sie machen sichl ächerlich..

  60. Infantileschwätzer
    Samstag, 13. April 2013 18:10
    60

    Liebe Mitdiskutanten, es fällt mir nicht schwer zu sagen dass diese Art der diskussion in die Sackgasse führt hier wird die Religion hochgehängt wo doch kaum ein Land von Ihr Regiert wird, vielmehr ist es so dass die Machthaber des Weltumspannenden Kapitalismus(diktaturen und andere Machtformen, Kapitaljunkys etc.) gerne die Religionen benutzen um Ihre Söldner leichter zu Rekrutieren und zu Motivieren,für Ihre Egoistischen krankhaften vorhaben was auch Religiösen ursprung haben kann, das gilt für die ganze Welt.Wenn der Wachstumszwang und das Weltumspannende Geldsystem aufhört zu Existieren weil Zusammenbruch, dann sollten die menschen wissen dass Glaube an religionen gleich welcher art nicht wirklich helfen Frieden zu Stiften, nur der handelnde Mensch der sich von keiner Macht oder Autorität verarschen lässt kann zum Weltfrieden beitragen. Stell dir vor es ist Krieg und Keiner geht hin.
    Kämpfen ist nicht gut aber verteidigen sollte man sich schon als Individuum nicht einer gruppe angehörend sondern ganz allein dem eigenen Gewissen angehörend das führt dann zu einem Relativen Frieden.Keiner Flagge keinem Führer keiner autorität solls du gehorchen sondern folge deinem Gewissen es ist der einzige Garant für Frieden und Freiheit dazu braucht es nur MUT.