“Rechter” Terror: NSU-Mitglied Uwe M. sympathisierte mit RAF


***

Vorwort von Michael Mannheimer

Von der Wissenschaft klar belegt: Nazis waren in Wirklichkeit links

Dass mindestens ein Mitglied der rechtsradikalen Gruppe “Nationalsozialistischer Untergrund” (NSU) mit der linksradikalen RAF sympathisiert hat, kann nur den verwundern, der den gemeinsamen ideologischen Hintergrund der nationalen Sozialisten (NSDAP) und internationalen Sozialisten noch nicht durchblickt hat. Es ist das Verdienst von Wissenschaftlern wie Ludwig von Mises, Götz Aly und Joachim Fest, diesen direkten Zusammenhang klar und unwiderlegbar herausgearbeitet zu haben.

Hitlers Zeitgenossen wussten eh davon: Die NSDAP wurde von der Mehrheit der Deutschen nicht als rechte, sondern linke Partei wahrgenommen. Selbst die radikalen Kommunisten der KPD und USPD um Bebel und Liebknecht bekämpften primär die “revisionistische” SPD und eben nicht die NSDAP, die sie als radikale, national-orientierte Variante zum internationalen Konzept des russischen Bolschewismus, aber nicht als politische Gegenpartei des verhassten Bürgertums begriffen:

„Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke… Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“
Joseph Goebbels, 1931 in „Der Angriff“

Auch ein gewisser Herbert Frahm wußte schon 1932 über die sozialistischen Wurzeln des NationalSOZIALISMUS seiner Zeit Bescheid. 1932 äußerte er zu seinen Genossen von der Sozialistischen Arbeiterpartei:

„Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muss von uns erkannt werden.“
Herbert Frahm (der spätere Willy Brandt, SPD-Vorsitzender)

Der Erfolg der Linken nach 1945 ist vor allem ihr Erfolg darin, diesen Zusammenhang verschleiert zu haben und die NSDAP als angeblich rechte Partei zu positionieren.

Bei den Wahlen 1933 und davor gaben Millionen enttäuschter SPD- und KPD-Wähler ihre Stimme der NSDAP, die sich in ihren Wahlplakaten und Gestezesvorschlägen eben primär als linke “Arbeiterpartei” darstellte und sich auch nach innen so sah.

Medien und Politik haben in der NSU-Gruppe endlich ihren ersehnten deutschen Breivik-Fall gefunden

Der linke Terror steht dem rechten in nichts nach. Im  Gegenteil: Historisch hat nur der Islam mehr Menschenleben gefordert als das 80jährige blutige Menschenexperiment der Linken, die es in den wenigen Jahrzehnten ihrer Herrschaft auf die Zahl von 150-200 Millionen im Namen von Marx, Lenin, Stalin  und Mao ermordeter Menschen brachten.


Wenn es die NSU nicht geben würde, würden das linke politische Establishment eine solche Gruppierung erfinden müssen. Denn gegen die Argumente der Islamkritiker bei der vom politischen Establishment initiierten massiven Islamisierung hatten Linke nichts annähernd Gleichwertiges entgegenzusetzen. Das haben sie auch nach NSU nicht. Doch nun glauben sie, in der NSU-Gruppe die langgesuchte Nazikeule gegen ihre Kritiker gefunden zu haben.

Dass nun herauskam, dass das führende Mitglied Uwe M. der  “rechtsradikalen” Gruppe NSU mit dem Terror der linksradikalen RAF sympathisierte, passt daher absolut nicht ins Konzept der Linken, die diesen Umstand in den von ihnen beherrschten Medien “politisch korrekt” auch hartnäckig verschweigen.

Wie ich schon mehrfach betonte: Wir leben in keiner offenen demokratischen Gesellschaft mehr, sondern längst in einer linken Meinungs- und Gesinnungsdiktatur.

Lesen Sie in der Folge den Bericht zum vorliegenden Thema.

***

NSU-Mitglied Uwe M. sympathisierte offenbar mit RAF

Autor: am 25. August 2012

Uwe M., Mitglied der rechtsradikalen Gruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU), sympathisierte offenbar mit der linksradikalen Rote Armee Fraktion (RAF). Nach Informationen des Nachrichtenmagazins “Focus” sagte das ein Jugendfreund von M. beim Bundeskriminalamt aus. Andreas R. erklärte, M. und er hätten 1989/90 in Jena über die RAF gesprochen.

“Damals erzählte mir M., dass es ihm imponiere, wie die Terroristen untergetaucht sind.” Tatsächlich hatten die Mitglieder der NSU ihren Alltag im Untergrund ähnlich akribisch organisiert wie die Täter der letzten, der sogenannten “dritten” RAF-Generation. So wie die Mitglieder der NSU hatten auch die RAF-Terroristen Banken überfallen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Auch der Suizid von M. und seinem Komplizen Uwe B. im November 2011 hat Vorbilder in der RAF-Geschichte. (dts Nachrichtenagentur)

Quelle:
http://www.netzticker.com/allgemein/nsu-mitglied-uwe-m-sympathisierte-offenbar-mit-raf/131012

***

Spenden für Michael Mannheimer

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
12 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments