„Rechter“ Terror: NSU-Mitglied Uwe M. sympathisierte mit RAF

***

Vorwort von Michael Mannheimer

Von der Wissenschaft klar belegt: Nazis waren in Wirklichkeit links

Dass mindestens ein Mitglied der rechtsradikalen Gruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) mit der linksradikalen RAF sympathisiert hat, kann nur den verwundern, der den gemeinsamen ideologischen Hintergrund der nationalen Sozialisten (NSDAP) und internationalen Sozialisten noch nicht durchblickt hat. Es ist das Verdienst von Wissenschaftlern wie Ludwig von Mises, Götz Aly und Joachim Fest, diesen direkten Zusammenhang klar und unwiderlegbar herausgearbeitet zu haben.

Hitlers Zeitgenossen wussten eh davon: Die NSDAP wurde von der Mehrheit der Deutschen nicht als rechte, sondern linke Partei wahrgenommen. Selbst die radikalen Kommunisten der KPD und USPD um Bebel und Liebknecht bekämpften primär die „revisionistische“ SPD und eben nicht die NSDAP, die sie als radikale, national-orientierte Variante zum internationalen Konzept des russischen Bolschewismus, aber nicht als politische Gegenpartei des verhassten Bürgertums begriffen:

„Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke… Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“
Joseph Goebbels, 1931 in „Der Angriff“

Auch ein gewisser Herbert Frahm wußte schon 1932 über die sozialistischen Wurzeln des NationalSOZIALISMUS seiner Zeit Bescheid. 1932 äußerte er zu seinen Genossen von der Sozialistischen Arbeiterpartei:

„Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muss von uns erkannt werden.“
Herbert Frahm (der spätere Willy Brandt, SPD-Vorsitzender)

Der Erfolg der Linken nach 1945 ist vor allem ihr Erfolg darin, diesen Zusammenhang verschleiert zu haben und die NSDAP als angeblich rechte Partei zu positionieren.

Bei den Wahlen 1933 und davor gaben Millionen enttäuschter SPD- und KPD-Wähler ihre Stimme der NSDAP, die sich in ihren Wahlplakaten und Gestezesvorschlägen eben primär als linke „Arbeiterpartei“ darstellte und sich auch nach innen so sah.

Medien und Politik haben in der NSU-Gruppe endlich ihren ersehnten deutschen Breivik-Fall gefunden

Der linke Terror steht dem rechten in nichts nach. Im  Gegenteil: Historisch hat nur der Islam mehr Menschenleben gefordert als das 80jährige blutige Menschenexperiment der Linken, die es in den wenigen Jahrzehnten ihrer Herrschaft auf die Zahl von 150-200 Millionen im Namen von Marx, Lenin, Stalin  und Mao ermordeter Menschen brachten.

Wenn es die NSU nicht geben würde, würden das linke politische Establishment eine solche Gruppierung erfinden müssen. Denn gegen die Argumente der Islamkritiker bei der vom politischen Establishment initiierten massiven Islamisierung hatten Linke nichts annähernd Gleichwertiges entgegenzusetzen. Das haben sie auch nach NSU nicht. Doch nun glauben sie, in der NSU-Gruppe die langgesuchte Nazikeule gegen ihre Kritiker gefunden zu haben.

Dass nun herauskam, dass das führende Mitglied Uwe M. der  „rechtsradikalen“ Gruppe NSU mit dem Terror der linksradikalen RAF sympathisierte, passt daher absolut nicht ins Konzept der Linken, die diesen Umstand in den von ihnen beherrschten Medien „politisch korrekt“ auch hartnäckig verschweigen.

Wie ich schon mehrfach betonte: Wir leben in keiner offenen demokratischen Gesellschaft mehr, sondern längst in einer linken Meinungs- und Gesinnungsdiktatur.

Lesen Sie in der Folge den Bericht zum vorliegenden Thema.

***

NSU-Mitglied Uwe M. sympathisierte offenbar mit RAF

Autor: am 25. August 2012

Uwe M., Mitglied der rechtsradikalen Gruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU), sympathisierte offenbar mit der linksradikalen Rote Armee Fraktion (RAF). Nach Informationen des Nachrichtenmagazins “Focus” sagte das ein Jugendfreund von M. beim Bundeskriminalamt aus. Andreas R. erklärte, M. und er hätten 1989/90 in Jena über die RAF gesprochen.

“Damals erzählte mir M., dass es ihm imponiere, wie die Terroristen untergetaucht sind.” Tatsächlich hatten die Mitglieder der NSU ihren Alltag im Untergrund ähnlich akribisch organisiert wie die Täter der letzten, der sogenannten “dritten” RAF-Generation. So wie die Mitglieder der NSU hatten auch die RAF-Terroristen Banken überfallen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Auch der Suizid von M. und seinem Komplizen Uwe B. im November 2011 hat Vorbilder in der RAF-Geschichte. (dts Nachrichtenagentur)

Quelle:
http://www.netzticker.com/allgemein/nsu-mitglied-uwe-m-sympathisierte-offenbar-mit-raf/131012

***

Spenden für Michael Mannheimer

Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über  die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
Überweisung an: top direkt Ungarn Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer IBAN:  HU61117753795517788700000000 BIC (SWIFT):  OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

12 Kommentare

  1. „Wenn es die NSU nicht geben würde, würden das linke politische Establishment eine solche Gruppierung erfinden müssen.“

    Wahrscheinlich werden wir nie erfahren, wer die NSU erfunden hat. Die ganze Geschichte stinkt zum Himmel. Der Verdacht liegt nahe, dass man die beiden Uwes nicht nur beobachtet, sondern wahrscheinlich verfassungsschutzmäßig gefördert und wie Schläfer in Bereitschaft gehalten hat, um sie zum rechten (!) Zeitpunkt spektakulär auffliegen und ableben zu lassen.
    Der Verdacht, dass der Verfassungsschutz auch in die RAF verstrickt war und z.B. die vermutete Buback-Attentäterin Verena Becker deckte, hat sich inzwischen eher erhärtet, obwohl mit allen Mitteln versucht wurde, damalige Zeugen lächerlich und unglaubwürdig zu machen. Möglicherweise hat Ministerin Bilkay Öney mehr und anders Recht als sie es beabsichtigt, wenn sie vom „tiefen Staat“ Deutschland redet.

  2. Nazis waren links?
    Seltsame Logik
    Gut eines kann man zugeben beide sind gleich Blöd,man muß nur die farbe austauschen aus rot mach braun aus braun mach rot
    in ihrer Logik sind beide Dumm,die Linken kämpfen gegen den Fachismus von rechts,verschweigen aber ihren eigenen Faschismuß,beide haben einen Führerkult,hier Marx da Hitler,Ernst nehmen kann man beide nicht.

    MM: Sie könnten sich die tatsächlich seltsame Logik erklären, wenn Sie auf die Links geklickt hätten, die auf Artikel verweisen, in denen der Zusammenhang klar und deutlich wird. Bitte nacholen 😉

  3. Tim Thaler,

    das ist keine „seltsame Logik“. Das hat mit Logik überhaupt nichts zu tun, sondern sind Fakten, die der linken Gesinnungsdiktatur nicht passt und deshalb das Märchen vom „Nazis sind Rechts“ erfunden hat.

    Wenn Sie den Artikel vollumpfänglich geslesen UND verstanden-, oder anderweitig tiefer informiert hätten, würden Sie sich für Ihr „Seltsame-Logkik“- Statement in Grund und Boden schämen.

    Setzen! Sechs!

  4. Anbei ein Zitat von Kurt Schumacher (SPD):

    In den 1930er-Jahren sprach das Stuttgarter Neue Tagblatt mit dem späteren
    SPD-Vorsitzenden Kurt Schumacher. Und der hat ein auch heute noch
    nachdenkenswertes Urteil über kommunistische linksextremistische Gruppen
    abgegeben:
    »

    „Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler
    geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben
    der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Haß gegen die Demokratie
    und die Vorliebe für Gewalt.“

    «

  5. @Der Hofnarr (3):
    Glauben Sie es oder nicht, aber ich wollte gerade Ähnliches posten!!! Aus einer Rede weiß ich, dass Michael Mannheimer 20 Jahre lang die SPD gewählt hat und Schumacher mochte.

    Heute muss er seine Partei bekämpfen.

  6. @ Bejamin Sanchez:

    Das ist wunderbar !!!

    Anbei möchte ich noch zwei bedenkenswerte Zitate in Erinnerung bringen:

    I. Gerhard Löwenthal:
    „Alles, was nicht Links ist, war aus Sicht der radikalen Linken schon immer
    Rechtsradikal“.

    II. Der italienische Sozialist Ignazio Silone überlebte den Kampf seiner Partei
    gegen den Faschismus in den 20er, 30er und 40er Jahren. Dabei erkannte er das
    Wesen des Faschismus und prognostizierte zutreffend dessen Wiederkehr im 21.
    Jahrhundert. Silone warnte:
    *„Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen:
    Ich bin der Antifaschismus.“*

  7. DIE NSU-Dönermorde AN TÜRKEN DURCH NEONAZIS SIND LÜGE VON REGIMEVERBRECHERN DER BRD !! (Wie zuvor Mölln, Solingen, Sebnitz, Potsdam, Mannichl-Messerattentat, Ludwigshafen usw.)

    DAS SOLLTE man dann auf- und angreifen UND NICHT SEINE faktenferne MAROTTE fortführen, WONACH ROTE UND BRAUNE IN GLEICHEM Maße LINKS seien!

    ES GAB gewiß LINKE ELEMENTE (sozial, kollektivistisch) IM NS, ABER ER HATTE AUCH GENUG ANTI-LINKE Teile, wie seine ANTI-EMANZIPATIVE Haltung (wie zur Frauenrolle und Abtreibung, wo die Braunen mit den Katholen gleicher Ansicht sind!)

    Der NS WAR EINE POLITISCHE NEUSCHÖPFUNG mit verschiednen Faktoren.

    UND DEN RASSENWAHN DES NS FINDET MAN EBEN IM KOMMUNISMUS NICHT ! Und wo der Marx-Kommunismus gegen die Juden ist, so nie auf dieser primitiven Stufe wie bei den Nazis!

    MM: Selbstverständlich gibt es einen kommunistischen Rassenwahn. Der Kommunismus teilt die Menschheit in 2 „Klassen“ auf: Die Proletarier und ihre Feinde. Erstere sind gut, zweitere müssen eliminiert werden. Das hat zu 150-200 Mio Toten in 8 Jahrzehnten geführt. Reicht Ihnen diese Zahl nicht?
    PS: Diese Zweiteilung der Menschheit hat der Kommunismus mit dem Islam gemein. Dieser brachte in 1400 Jahren geschätzte 300-700 Mio „Ungläubige“ um (Die Zahl varriert deswegen, weil man erst in neuer Zeit diesen Horror genauer untersucht).

  8. RE: MM

    Das ist doch völlig verkürzt, was Sie -in Ihrer Fixierung, die Linke verbal totschlagen zu wollen- da ablassen!

    Der Klassenwahn ist schon mal kein Rassenwahn und so einfach, wie Sie das hinstellen, sah der Kommunismus die Schichten im Volke nie.

    Aber wie jede diktaturlüsterne Strömung hat er seine Feinde brutal bekämpft und entwickelten sich zudem

    -wie auch im Christentum, das sich auch durch Massenmord ausbreitete, durch die Romkirche-

    oft perverse Machtstrukturen, welche (hier: Stalinismus) mit der reinen Lehre nicht übereinstimmten.

    Außerdem sollten Sie sich nicht so dicke tun mit Ihren pharisäerischen Schmähungen des Linkismus-Kommunismus als des angeblich größten (linken) Verbrechertums der Geschichte, wo dann Hitler noch gleich dazugestellt wird!

    Denn 1. muß man unterscheiden (und das wird meist bei den Opferzahlen nicht gemacht!) zwischen reinen Morden in der Innenpolitik und den vielen Opfern durch Kriege nach außen und Bürgerkriege;

    und 2. muß man die Mordopfer berechnen nach ihrem Anteil an der damaligen Bevölkerung zur Tatzeit. Z.B. bei Karl dem Großen mit seinem Massenmord an 5.000 Sachsen bei Verden an der Aller.

    Und 3. ist es letztlich bei diesen unglaublich hohen Millionenzahlen für die Mordopfer nur nebensächlich, ob eine politische (welche oft ersatzreligiös daherkam) bzw. religiöse (welche letztlich auch immer politisch ist) Strömung nun 20 Millionen oder 50 oder 100 oder 200 Millionen ermordet hat, denn das sind dann nur noch quantitative Merkmale und das übersteigt die Vorstellungskraft.

    Weiterhin hat es zuvor in der Geschichte schon etliche andere qualitativ genauso schlimme Massenmorde gegeben, etwa durch die Mongolen, etwa durch die Europäer in Nord-, Mittel- und Südamerika. Und in Afrika.

    Und kamen oftmals Sachen vor an völlig entmenschten Grausamkeiten, nach denen man sich als Europäer eigentlich vor den Islam-Mördern nicht mehr als die besseren Menschen betrachten kann!

    Und wehre ich mich gegen zu erwartende Unterstellungen, ich wollte mit einen Ausführungen die Verbrechen von Kommunismus, dessen Anhänger michs eit 1970 beschimpfen, und Islam, für dessen harte Kritisierung ich schon mal mit der Justiz Bekanntschaft machen mußte, verharmlosen.

    Nein, mir geht es um seriöse,faktenreiche Betrachtung und die Wahrheit und ecke ich damit immer an bei Leuten, die meinen, sie wüßten schon alles und bräuchten sich nicht zu hinterfragen!!

    MM. Wenn es stimmt, dass Sie Probleme mit der Justiz wegen Kritk am Islam erhielten, dann sind sie willkommen in Club. Zu Ihren übrigen Ausführungen fehlt es mir an der Zeit, darauf adäquat zu antworten. Aber so weit auseinander sind wie rbide nicht.

  9. Die Zwickauer Nazizelle dient nach der Schredderarbeit nur einem Zweck, die deutschen Mordopfer durch muslimische Mörder unerwähnt bleiben zu lassen. Was für eine Schande. Mord und Totschlag wird verschwiegen, weil es muslimische Mörder sind. Wer hat Herrn Randolf Virnich vom Motorrad gerammt? Bis heute nicht geklärt. Keine Aufklärung. Welche Folgen haben wir zu erwarten, wenn Mord als Selbstmord wie bei Frau Heisig oder als Unfall dem deutschen Deppen vermittelt wird? Da wo die Lüge gezüchtet wird, wächst nichts mehr, nur noch Unkraut.

  10. Die Erkenntnisse die mittlerweile zu Tage gefördert wurden, in ihrer Gesamtheit, lassen einem schon Übelkeit hochkommen. Dass sich die Lage für deutsche staatliche Strukturen (welche anscheinend Mitglieder die NSU angeleitet haben und seeeehr lange über die NSU Bescheid wussten) zuspitzt, ist unübersehbar.

    Außerdem wird man sicherlich die Frage stellen müssen, wenn Teile der deutschen Behörden eingeweiht waren und das über scheinbar sogar längere Zeit, wieso diese es nicht verhindert haben, dass Menschen getötet wurden, Menschen verletzt wurden, Bomben gezündet wurden, Raubüberfälle begangen wurden usw. – Die rechtliche Konsequenz aus diesem „Wegschauen“ dürfte jetzt schon feststehen, ich denke mal dass der Gesamtfall jetzt erst richtig ins Rollen kommt – und ob die drei Clowns der NSU die einzigen sind, ist noch eine ganz andere Frage.

    Tut mir leid, aber dies erinnert mich stark an Gladio-Netzwerke – dachte eigentlich diese Zeiten des staatlichen Terrors unter falscher Flagge (Strategie der Spannung) wären vorbei, es scheint leider nicht so zu sein.

Kommentare sind deaktiviert.