Pussy Riot und Nawalny: Wer die Helden der deutschen Medien wirklich sind

Pussy Riot bei öffentlichem Gruppensex in einem Naturkundemuseum

***

Pussy Riot und Nawalny: Wer die Helden der deutschen Medien wirklich sind

Dienstag, 4. September 2012

http://medien-luegen.blogspot.de/2012/09/pussy-riot-und-nawalny-wer-die-helden.html

Das Geheul der westlichen Medien um die russische Punk-Band Pussy Riot ist groß. Doch wie so vieles, werden auch diese „Aktivisten“ völlig verzerrt dargestellt. Pussy Riot haben sich Verbrechen schuldig gemacht, die hierzulande mit einem viel höheren Strafmaß geahndet würden als nur zwei Jahre.

Pussy Riot ging aus der „Künstlergruppe“ Voina hervor. Sowohl Nadezhda Tolokonnikova, wie auch Yekaterina Samutsevich nahmen in den vergangenen Jahren an Aktionen von Voina teil, die unter anderem daraus bestanden, dass die Mitglieder dieser „Künstlergruppe“ sich in der Öffentlichkeit auszogen um dann zu kopulieren oder mitten in einen Supermarkt den Stuhlgang abzuhalten (zum Video gehts hier).

Im folgenden Video ist zu sehen, wie sich die hochschwangere Tolokonnikova schon im zarten Alter von 18 Jahren an einer Aktion (Gruppensex) von Voina in einem Naturkundemuseum beteiligt. Samutsevich hingegen ist mit dem Gründer von Voina in einem Supermarkt unterwegs. Während ihre Freunde Fäkalien auf Plakate schmieren und diese aus Protest (gegen was auch immer) hochhalten, stopft sich die Dame ein rohes Hühnchen in die Vagina.

Dies alles erfüllt natürlich nur den Tatbestand der Erregung öffentlichen Ärgernisses und ist kein schweres Verbrechen. Das Problem ist nur, es waren auch Kleinkinder zugegen. Dazu sieht das deutsche Strafrecht folgendes vor:

§ 176 Sexueller Missbrauch von Kindern
(4) Mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer
 1. sexuelle Handlungen vor einem Kind vornimmt 
Quelle: Wikipedia 

Pussy Riots schleuderten lebende Katzen gegen Wände

Außerdem wurde bekannt, dass die Aktionsgruppe anlässlich des Tages der Arbeit am ersten Mai in eine McDonalds-Filiale stürmte. Ausgerüstet waren sie mit lebendigen Katzen (Bild unten, s.Pfeil), die sie über den Tresen hinweg auf das Verkaufspersonal und gegen die Wände schleuderten.

Als Tierquälerei wird die in § 17 Tierschutzgesetz (TierSchG) beschriebene Straftat bezeichnet. Danach wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wer ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet oder einem Wirbeltier entweder aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden zufügt.
Quelle: Wikipedia

Zusammen mit dem Rowdytum im russischen Gotteshaus kommt da schon einiges zusammen. Von den westlichen Medien wurde vor dem Strafurteil aber so berichtet, als würden die Pussies das Höchststrafmaß (7Jahre) bekommen und zwar nur weil sie beteten. So stand in der Bild zu lesen:

Pussy Riot: Sieben Jahre Straflager für dieses Gebet?
Ein Schauprozess, klagen Menschenrechtler, politisch motiviert von dem Mann, der nicht von der Macht lassen kann: Wladimir Putin. (…)
Das Verbrechen der drei Frauen: ein Stoßgebet gegen eben diese neuen alten Präsidenten, das sie am 21. Februar in der berühmten Moskauer Erlöser-Kathedrale gen Himmel schickten.

***

Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über  die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes. Überweisung an: top direkt Ungarn Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer IBAN:  HU61117753795517788700000000 BIC (SWIFT):  OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

19 Kommentare

  1. zudem war das ja nicht iregendeine Kirche, sondern die Kirche, die von den religionsfeindlichen Kommusisten gesprengt wurde, um daraus ein Schwimmbad zu machen.
    Das Kreuz, das die barbusige Blondine absägte, wurde eigens für die verfolgten und gefolterten Christen hergestellt!

  2. Die brandgefährlichen Pussy-Riot und Gesinnungsgenossen und wo es mit ihnen hinführen kann

    Nadeschda Tolokonnikowa ist der Liebling der Journaille. Sie wird als schön beschrieben, wegen ihrer großen Augen. Ich finde ihren Gesichtsausdruck, der ja nicht angeboren ist, verroht.

    Die Muschi-Tussis, ihre Macker und die „Künstler“Gruppe Woina sind maßlos und schamlos, egoistisch und menschenverachtend.

    So würdelos, wie sie mit sich selbst umgehen, so menschenverachtend schütten sie über Polizisten Urin und betiteln es mit Kunst-Performance.

    Beifall fanden solche tabulosen Leute auch noch bei der dekadenten linksversifften 7. Berlin-Biennale, wo Sarrazinbücher verbrannt werden sollten. Linker Faschismus als Kunst-Happening getarnt. In Rußland, per Haftbefehl, gesuchte Mitglieder der Gruppe Woina wurden zu Co-Kuratoren gemacht.

    Fand ich anfänglich die Oben-ohne-Femen witzig, mußte ich jüngst feststellen, daß sie vor allem ganz oben ohne sind, nämlich ohne Hirn.

    Aus Solidarität mit den Muschi-Tussis sägten sie ein riesiges kath. Kruzifix, das während der Orangenen Revolution in Gedenken der ermordeten Christen im Kommunismus in der Ukraine aufgestellt worden war, ab.

    Falls sie aber doch Hirn haben, muß man sie fragen, was sie denn wollten: Den Kommunismus zurück?
    Kommunismus ist keinesfalls nur Chaos. Die Partei greift bis in die Parnerwahl, Ehen und Familienplanung ein und nicht nur bei Kadern, wie bei Honecker der noch verheiratet war, als er Margot kennenlernte oder in die Liebschaften einer jungen Kati Witt.

    Regellose Gesellschaften kann es nicht geben. Die „verregelsten“ sind jedoch faschistische, dabei kommunistische besonders.

    +++

    Kindesmißhandlung

    Eine Woche nach der öffentlichen Orgie im Museum gebar Tolokonnikowa ihre Tochter Gera. Diese fiel später, angeblich, vom PC-Tisch und wurde dadurch schwer verletzt. Das Kind kam dann in die Pflege der Großeltern. Inzwischen schleppt der Erzeuger das 4-jährige Mädchen auf allerlei Demos mit.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/pussy-riot-lady-suppenhuhn-11867761.html

    +++

    Pussy-Riot, Woina und Femen entsprechen ungefähr unseren Antifa, Indymedia, K1, RAF, Tupamaros usw.
    Auch Woina zündet Polizeiautos an – mit Menschen drin:

    „“…der „Stern“ druckt das berühmt gewordene Nacktfoto der K1. Die ist mit anderen Kommunen und Gruppen vernetzt, ein „Zentralrat der umherschweifenden Haschrebellen“ wirbt für militante Aktionen. „High sein, frei sein, Terror muss dabei sein!“ lautet ein Leitspruch der „Spaßterroristen“.

    Anfang 1968 transportiert der linksradikale italienische Verleger und Mäzen der Revolution Giangiacomo Feltrinelli Dynamitstangen auf der Rückbank seines Autos nach Berlin. Dutschke lädt sie in seinen Kinderwagen um, setzt Sohn Hosea Che obendrauf und bringt die Ladung in eine konspirative Wohnung. Im Februar 1968 plant er gewaltsame Demonstrationen gegen amerikanische Kasernen. Am 2. März 1968 zieht er(Anm.: …zusammen mit dem Iraner Bahman Nirumand) mit einer Bombe los, will einen Sendemast des amerikanischen Soldatensenders AFN in Saarbrücken in die Luft sprengen…

    In München wird der Druckort der „Bild“-Zeitung belagert, Pflastersteine treffen einen Studenten und einen Pressefotografen tödlich. Autos umzuwerfen und anzuzünden wird wie das Werfen von „Mollies“(Anm.: Molotow-Cocktails) als „Notwehr“ gerechtfertigt…

    Wer sich die zuletzt diskutierten Aktionen der russischen Künstlergruppe „Woina“ (Krieg) anschaut, zu der auch die verurteilte Aktivistin von „Pussy Riots“ Nadeschda Tolokonnikowa gehört, wird kaum umhinkommen, Parallelen zu entdecken. Mitglieder der Gruppe „Woina“ drehten im September 2010 in St. Petersburg sieben Polizeiwagen aufs Dach, in einigen von ihnen saßen Beamte. Sie nennen die Aktion „Palastrevolution“. Das Motto lautete: „Am Tag des Jüngsten Gerichts sollen die Bullen vor uns, den Dienern der schönen Künste,…

    Die Kiffer aus der Großstadt stürmen das Landratsamt des Ortes, und sie klauen im Lebensmittelgeschäft alles, was sie so brauchen (wie die Aktivisten von „Woina“).

    Kunzelmann macht sich mit einem Dutzend Genossen von Ebrach aus auf nach Sizilien. Er und vier andere beschließen, weiter nach Jordanien zu reisen, ins Palästinenserlager der al Fatah, wo sie den revolutionären Kampf lernen. Nach seiner Rückkehr im Herbst beschließt er mit seinen Mitkämpfern, in den Untergrund zu gehen, gründet die „Tupamaros West-Berlin“…

    Angriffe auf jüdische Mitbürger

    Die erste Aktion der Berliner Gruppe zeigt, wo die Führer der „Spaßgerilja“, wie Teufel sie nannte, mittlerweile gelandet sind. Kunzelmann schreibt seinen Genossen, es sei an der Zeit, den „Philosemitismus“ zu überwinden und tatsächlich Solidarität mit den Palästinensern zu üben.
    Die Tat dazu folgt. Am 10. November 1969 findet eine Putzfrau eine Brandbombe in der Garderobe des Jüdischen Gemeindehauses in der Berliner Fasanenstraße. Sie hatte am Tag zuvor zünden sollen, als zum Gedenken an die Pogrome der „Reichskristallnacht“ ein Kranz niedergelegt wurde. Der Zeitzünder war ausgelöst, eine überalterte Zündkapsel verhinderte die Explosion. Der erste Anschlag von Linksterroristen zielt auf jüdische Mitbürger…

    In Berlin ist die Bombe im Jüdischen Gemeindehaus Auftakt einer Serie von Anschlägen. Und in München brennt es am 13. Februar 1970 in einem jüdischen Altenheim in der Reichenbachstraße. Drei Tage zuvor hatte ein palästinensisches Terrorkommando auf dem Flughafen München-Riem versucht, ein israelisches Passagierflugzeug zu entführen. Ein jüdischer Passagier, Ari Katzenstein, hatte sich auf eine Handgranate geworfen, sich geopfert und damit seinem Vater und weiteren Passagieren das Leben gerettet. Beim Brand im jüdischen Altersheim sterben sieben Bewohner, mehrere von ihnen Überlebende des Holocausts. Die Täter werden nie gefasst. Indizien weisen, so zeigt es Georg M. Hafner in seinem im Juli gesendeten Dokumentarfilm „München 1970“, auf eine linke Gruppe hin, die Südfront. Sie ist ein Ableger der „Tupamaros München“, die Fritz Teufel gegründet hatte…““
    http://m.faz.net/aktuell/politik/raf-bomben-aus-der-spassgerilja-11875943.html

  3. Ich meine, man muss klar darauf hinweisen, dass „Pussy Riot“ nicht etwa „Künstler“ wären, sondern knallharte Neokommunisten!
    Man denke an das „No Pasaran“-T-Shirt.
    Diese Suganow-Fans stehen natürlich politisch auf einer anderen Seite als Putin.
    (Wobei letzterer auch kein Heiliger ist, aber das nur am Rande.)
    Dieser Zusammmenhang erklärt vielleicht die weltweite Unterstützung Linker für diese Combo.

  4. Daran sieht man was für Verbrecher die west. Medien. Was den Deutschen am meisten stört ist nunmal, dass in Osteuropa und Russland nunmal auch Feministen und Homosexuelle Verfolgt werden und das zu Recht. Das die deutschen Medien so energisch reagieren liegt, wohl daran das die Linken sich wirklich durch fast alle medialen Landschaften sich durchgefressen haben und alles unterstützen was von LInks kommt. Gott sei dank sind die Russen vernünftiger, denn über 80 % sind für eine Verurteilung.

    MM. die Medien im Westen sind zu 99% fest in linker Hand. Wir haben keine Demokartie mehr, sondern eine linke Gesinnungsdiktatur. Sie haben’s erkannt.

  5. Zuerst überschwemmten die Marxisten-Leninisten-Maoisten das Abendland mit Haß gegen alles Bürgerliche, gegen gute Sitten, menschlichen Anstand, christliche Moral, gegen die Kirchen, gegen Kapitalismus und Demokratie.

    Hernach und gleichzeitig seif(t)en sie uns mit Buddhismusgequatsche des Nazi-Freundes Dalai Lama ein: „Alles sei gleich gut“.

    In das dadurch verwirrte und weichgespülte Abendland injizieren sie seit Jahren den Islam.

  6. Bomben aus der Spaß- und „Kunst“guerilla

    (Weil mein Komm.2 sehr lang ist, möchte ich hier zusammenfassen und hervorheben)

    Die brandgefährlichen PUSSY RIOT und Gesinnungsgenossen und wo es mit ihnen hinführen kann

    Pussy-Riot, Woina und Femen entsprechen ungefähr unseren Antifa, Indymedia, K1, RAF, Tupamaros usw.

    Deutschland ab Ende der 1960er Jahre:

    „Zentralrat der umherschweifenden Haschrebellen“ wirbt für militante Aktionen. „High sein, frei sein, TERROR muss dabei sein!“

    In München wird der Druckort der „BILD“-Zeitung belagert, Pflastersteine treffen einen Studenten und einen Pressefotografen TÖDLICH.

    Autos umzuwerfen und ANZUZÜNDEN wird wie das Werfen von „Mollies“(Anm.: Molotow-Cocktails) als „Notwehr“ gerechtfertigt…

    Die Kiffer aus der Großstadt stürmen das Landratsamt des Ortes, und sie KLAUEN im Lebensmittelgeschäft alles, was sie so brauchen (wie die Aktivisten von „Woina“).

    Kunzelmann macht sich mit einem Dutzend Genossen von Ebrach aus auf nach Sizilien. Er und vier andere beschließen, weiter nach JORDANIEN zu reisen, ins Palästinenserlager der AL FATAH, wo sie den revolutionären Kampf lernen.

    Nach seiner Rückkehr im Herbst beschließt er mit seinen Mitkämpfern, in den UNTERGRUND zu gehen, gründet die „Tupamaros West-Berlin“…

    ANGRIFFE auf JÜDISCHE Mitbürger

    Die erste Aktion der Berliner Gruppe zeigt, wo die Führer der „Spaßgerilja“, wie TEUFEL sie nannte, mittlerweile gelandet sind.

    KUNZELMANN schreibt seinen GENOSSEN, es sei an der Zeit, den „Philosemitismus“ zu überwinden und tatsächlich Solidarität mit den PALÄSTINENSERN zu üben.
    Die Taten dazu folgen: 1968, 1969, 1970, 1972…

    http://m.faz.net/aktuell/politik/raf-bomben-aus-der-spassgerilja-11875943.html

  7. Ich bin ja nun wirklich nicht als prüde
    einzustufen.
    Aber Gruppensex mit einer hochschwangeren im
    9 ten Monat ist an Widerlichkeit nicht zu
    überbieten.
    Die wollen für das üble Tun eine Bühne! Und
    die deutschen Medien geben sie Ihnen.
    Wobei die Medien genauso widerlich sind wie
    die Pussys aus Russland. Protest um des
    Protestes willen.
    Die sollen nach Kalifornien gehen. Dort
    bekommen sie Geld für das was sie tun.
    Polit – Pornographie !

  8. Vor allem geht es darum die große Masse von wichtigen Themen abzulenken und dafür sind die hervorragend geeignet wie die gesamte Unterhaltung aller Art seit Jahrzehnten.
    Was passiert wenn keine Grenzen aufgezeigt werden ist doch hiermit am besten belegt.

  9. @ Lothar Herzog Freitag, 7. September 2012 11:38 Komm.8

    Eine Woche nach dem öffentlichen Rudelbumsen kam Tolokonnikowas Töchterchen Gera auf die Welt, später plumpste das Baby vom PC-Tisch, wovon es schwer verletzt wurde, daraufhin kam es in die Obhut ihrer Schwiegereltern. (frei nach faz.net)

  10. Bernhard von Klärwo
    Kinderführerschein für solche ?
    Dieses Flintenweib hätte man mit roter Farbe
    besprühen sollen.

  11. (…)

    „“Eine Frage des Menschenbildes

    Dass Kinsey und sein Team dies getan haben, ist eine Sache. Es bleibt aber die Frage: Wieso wurden Kinseys menschenverachtende Aussagen über sexuellen Missbrauch nicht öffentlich kritisiert? Wieso haben die Medien nicht entlarvt, dass Kinsey Kinderschänder unterstützte und sich so mitschuldig machte an den jahrelangen Qualen unzähliger Kinder? Warum gab es auch nach Reisman keine öffentliche Auseinandersetzung über Kinseys Daten?65 Wieso werden diese vielmehr weiterhin unkritisch wiederholt und als repräsentative Daten ausgegeben, etwa in einer Broschüre der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)?66

    Stattdessen kam 2005 der mit Starbesetzung gedrehte, mehrfach ausgezeichnete Hollywoodfilm „Kinsey – Die Wahrheit über Sex“ in die deutschen Kinos. Die Wahrheit brachte er nicht, nur das alte Lied, dass Kinsey dem Westen endlich die sexuelle Befreiung gebracht habe.

    Fast alle heutigen Sexualerziehungsprogramme beziehen sich direkt oder indirekt auf Kinsey.67 So unglaublich es klingen mag: Sie geben damit seiner auch auf Kinderopfern aufgebauten „Forschung“ den Nimbus der Seriosität und schützen den Täter. Sie verhindern eine ehrliche Prüfung der Stichhaltigkeit der Schlussfolgerungen Kinseys.

    Gerade der Nationalsozialismus hat uns ge-lehrt, dass es alles andere als egal ist, wie „wissenschaftliche Forschungsergebnisse“ zu-stande kommen.

    Wann wird sich unsere Gesellschaft endlich von Kinsey und seiner menschenverachtenden Forschung verabschieden und sich den Opfern zuwenden?

    Für Kinsey gab es keine Grenzverletzungen in der Sexualität, kein gut oder böse, nur häufigere und seltenere sexuelle Praktiken. Für den Eugeniker Kinsey war der Mensch ein „human animal“, ein „menschliches Tier“, das seine „bloße Natur“ und seine „natürlichen“ Triebe auslebte; was es andere kostete, sah er nicht.

    Letztlich ist die Frage nach der Sexualität eine Frage nach dem Menschenbild.

    In Die Abschaffung des Menschen schreibt der englische Autor C. S. Lewis: „Es liegt in des Menschen Macht, sich selbst als bloß „natürliches Objekt“ zu verstehen und seine eigenen Werturteile als Rohmaterial für beliebige wissenschaftliche Manipulationen zur Verfügung zu stellen. …der Mensch, der sich selbst als Rohmaterial verstehen will, [wird] auch Rohmaterial…, nicht wie er sich gutgläubig einbildet, Rohmaterial, das er selber manipulieren wird, sondern das manipuliert wird durch den bloßen Trieb, das heißt durch die bloße Natur in der Gestalt seiner entmenschlichten Konditionierer.“

    (…)

    Judith Reisman schreibt: „Die sogenannte sexuelle Befreiung hat viele grobschlächtiger gemacht, weil Sexualität ihres besonderen, angemessenen Platzes in der Intimgemeinschaft der Ehe beraubt wurde. Stattdessen wurde Sexualität wieder das alte heidnische Ritual einer enthemmt zur Schau gestellten, öffentlichen Verrichtung. Eines der Ergebnisse von Kinseys ’großem Plan’ ist letztlich die Wiederbelebung und Rückkehr zu den heidnischen Ritualen heterosexueller und homosexueller Prostitution und Pornografie unter Erwachsenen, unter Kindern und zwischen ihnen.“69…““
    http://www.dijg.de/paedophilie-kindesmissbrauch/alfred-c-kinsey-report/

  12. das sind satanisten sieht das denn keiner?die werden mit einer kugel im kopf enden so endet es mit solchen dreck immer.
    wilfried

  13. Kommentar 12
    Bernhard von Klärwo
    Mehr zu Eugenik.

    „Sozialer Darwinismus manifestierte sich als Eugenik. Für Eugeniker waren die Massen Viezeug“.
    Video

    Der Darwinismus ist die Religion für die globalen Macht-Eliten die sich der Massen der Menschheit übergeordnet wähnen. Humanismus und Transhumanismus waren klugen Täuschungen die speziel dafür erschaffen wurden, damit eugenische Operationen weitergeführt werden konnten, ohne von der Offentlichkeit als solche bemerkt zu werden.

    Der Posthumane Mensch als Versuchskaninchen ?

    http://endzeit-reporter.org/2012/06/12/transhumanismus-in-der-praxis-teil-1/#more-3846

  14. @wilfried: Wenn es so weit kommen sollte, dann würde Putin eine entgültig Diktatur führen, wenn es auf seine Anweisungen erfolgen würde. Ich denke, das wäre weder klug von Putins Seite aus, noch wäre der russischen Gesellschaft damit geholfen.

  15. Hallo! Das mit den Katzen wusste ich noch gar nicht! Hier ist auch noch ein interessanter Artikel: welt.de/print/die_welt/kultur/article108847138/Sex-und-Terror.html

    Danke für die Info! LG Susann

  16. Linksradikale werden von den linksverkifften Medien und Politikern verehrt:

    Just freigekommen ist das:
    Pussy-Riot/Woina-Weibsbild Yekaterina Samutsevich

    “”Im folgenden Video ist zu sehen, wie sich die hochschwangere Tolokonnikova schon im zarten Alter von 18 Jahren an einer Aktion (Gruppensex) von Voina in einem Naturkundemuseum beteiligt. Samutsevich hingegen ist mit dem Gründer von Voina in einem Supermarkt unterwegs. Während ihre Freunde Fäkalien auf Plakate schmieren und diese aus Protest (gegen was auch immer) hochhalten, stopft sich die Dame ein rohes Hühnchen in die Vagina…”“
    http://medien-luegen.blogspot.de/2012/09/pussy-riot-und-nawalny-wer-die-helden.html
    Man kann ihre Kinder auf Lebensmitteln herumtrampeln sehen…

    „“Moskau –

    Knapp zwei Monate nach dem Hafturteil gegen die drei Mitglieder der russischen Punkband Pussy Riot hat ein Berufungsgericht in Moskau eine der Sängerinnen, Yekaterina Samutsevich, auf freien Fuß gesetzt…““
    http://www.berliner-kurier.de/panorama/berufungsgericht-entscheidet-pussy-riot-hafturteil-aufgehoben–eine-saengerin-auf-freiem-fuss,7169224,20562488.html

    Die linke Woina will eine Revolution:
    http://www.youtube.com/watch?v=rC–jXP4nm8

    http://de.free-voina.org/
    Auf dr 7. Berlin-Biennale Mitglieder von Woina als Kunstkuratoren. Dieselbe Biennale, wo man Sarrazin-Bücher vernichten wollte. Soviel zur linken Meinungsfreiheit.

    Lutherpreis für die linksradikalen Perversen von Pussy-Riot und Woina(Krieg):
    http://www.pi-news.net/2012/10/eu-menschenrechtspreis-und-luther-preis-fur-die-schlampen-von-pussy-riot/#comment-1959069

    50000 Dollar von der bizarren Yoko Ono für Pussy Riot:
    http://www.bild.de/politik/ausland/yoko-ono/lennon-witwe-troestet-pussy-riot-tochter-26343246.bild.html

    Der Wahnsinn der Linken, Schwulen und Moslems in Europa:

    „“Russisch-orthodoxe Kirche:
    Eine kriminelle Organisation
    gem. § 278a StGB

    Wien (OTS): Schwere Bedenken bzgl. der Vereinbarkeit der Lehre und Praxis gleich dreier orthodoxer Kirchen mit der österreichischen Verfassung sind einer ausführlichen Sachverhaltsdarstellung zu entnehmen, die dem Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) vorgelegt wurde. Diese wurde gemeinsam von der “Initiative Religion ist Privatsache” und der Homosexuellen Initiative (HOSI) Wien eingebracht. Namentlich wurden die russisch-, serbisch- und bulgarisch-orthodoxe Kirchen genannt, die im jeweiligen Land, in dem die Kirchenführung ihren Sitz hat, zur Verletzung der Grund- und Menschenrechte von Schwulen und Lesben aufgerufen haben. Von besonderer Brisanz ist jener Teil der Sachverhaltsdarstellung, der die Aktivität der russisch-orthodoxen Kirche behandelt. Mehrere Indizien lassen nämlich darauf schließen, dass die Aktivität dieser Kirche in der Russischen Föderation nach österreichischem Rechtsverständnis auf das Vorliegen einer kriminellen Organisation im Sinne des § 287a StGB schließen lässt…““
    http://koptisch.wordpress.com/2012/10/10/russisch-orthodoxe-kirche-eine-kriminelle-organisation/#comment-38244

Kommentare sind deaktiviert.