Statistisches Bundesamt: Jede dritte Familie hat Migrationshintergrund

Deutschlands Zukunft
***

Artikel von  am 13 März 2012

Welt online nennt neue Zahlen zur Bevölkerungsstatistik, die das Statistische Bundesamt in Wiesbaden erhoben hat:

  • In fast jeder dritten Familie in Deutschland hat mindestens ein Elternteil ausländische Wurzeln.
  • Im Jahr 2010 lebten in der Bundesrepublik 2,3 Millionen Familien mit Migrationshintergrund.
  • Bei ihnen war mindestens ein Elternteil ausländischer Staatsbürger, eingebürgerter Deutscher oder Spätaussiedler.
  • Insgesamt gibt es in Deutschland 8,1 Millionen Familien mit Kindern unter 18 Jahren.

Erläuterung: Als Familien zählen die Statistiker Eltern, die mit Kindern in einem Haushalt leben. Ein Migrationshintergrund besteht, wenn mindestens ein Elternteil eine ausländische Staatsbürgerschaft hat, in Deutschland eingebürgert wurde oder Spätaussiedler ist. Der Geburtsort spielt dabei keine Rolle.

Bezüglich der Familien kann man lesen, dass bei Einheimischen ein starker Trend zum Zerfall der Familien eingesetzt hat, während die Migrantenfamilien überwiegend intakt sind.

Nach Herkünften sieht die Verteilung der Migrantenherkünfte wie folgt aus:

Türkei (15,8 Prozent)

Polen (8,3 Prozent)

Russische Föderation (6,7 Prozent)

Italien (4,7 Prozent)

Kasachstan (4,7 Prozent)

Quelle: Statistisches Bundesamt, Mikrozensus 2010

Was auffällt ist, dass die Balkanländer nicht stark vertreten sind, obwohl es zu Zeiten des Bürgerkrieges viele Flüchtlinge in Deutschland gab. Offenbar hat hier eine Rückwanderung stattgefunden und die ehemaligen Jugoslawen ziehen ihre Kinder lieber woanders auf.

Der überaus hohe Prozentsatz an türkischen Migranten erklärt sich natürlich nicht aus Fluchtbewegungen, sondern aus dem 1961 abgeschlossenen Anwerbeabkommen mit der Türkei, dessen vereinbarte Rückführung von Gastarbeitern von keiner seitdem amtierenden Regierung durchgesetzt wurde. Bei den aus der Russischen Förderation und Kasachstan Eingewanderten dürfte es sich größtenteils um Spätaussiedler handeln. Bezüglich der Italiener existierte ebenfalls ein Anwerbeabkommen in den 60er Jahren. Der relativ hohe Anteil Polen erklärt sich daraus, dass traditionell immer schon viele Saisonarbeitskräfte aus dem Nachbarland nach Deutschland kamen und sich hier zum Teil eine Existenz aufbauten.

Positive persönliche Erfahrungen mit Einwanderern:

Bei befreundeten eingewanderte Familien aus Polen (Migrationsgrund:  Arbeit), Kroatien (Migrationsgrund: Bürgerkrieg) und  Kasachstan sowie der Ukraine (Migrationsgrund: Spätaussiedler) haben wir festgestellt, dass bereits die Elterngeneration sich sehr viel Mühe mit dem mündlichen Spracherwerb gegeben hat und man prima kommunizieren kann, auch wenn es am Anfang etliche “Wortfindungsprobleme” gab – die Kommunikation und das gegenseitige Interesse waren ganz einfach da. Nicht nur Eltern, sondern auch die Kinder schlossen sehr schnell Freundschaft miteinander. Man lädt sich gegenseitig zu Familienfeiern ein. Die Kinder dieser Familien besuchen hier mit wenigen Ausnahmen das Gymnasium, zwei Kinder befinden sich im Studium. Alle diese Kinder sind zweisprachig aufgewachsen und haben nebenbei muttersprachlichen Unterricht am Wochenende besucht.

Die nachfolgende Graphik zeigt die Zahlen von 2007 bezüglich Einzelpersonen. Auch hier zeigt sich die überproportionale Einwanderung aus der Türkei, die sich für Deutschland und seine übrigen Einwanderer zum Problemfall entwickelt hat. Eine sozial und kulturell verträgliche Einwanderungspolitik sieht anders aus!

Von der miserablen Familienpolitik in diesem Land ganz zu schweigen… Anstatt sich etwas Vernünftiges zu überlegen, werden die Fehler aus der Vergangenheit ignoriert und der unkontrollierten Einwanderung in die Sozialsysteme wird kein Riegel vorgeschoben. Die immer kleiner und weniger werdenden und zudem zerfallenden deutschen Familien fühlen sich von dieser Politik veräppelt. Anstatt die Familien zu entlasten, werden sie auf Generationen hinaus finanziell mit den Problemen von nicht anpassungswilligen Migranten und den Problemen anderer Länder belastet (Stichwort Euro). Alles das wäre bei vorausschauender Politik vermeidbar gewesen. Und noch eine aktuelle Meldung lässt uns aufhorchen: Deutsches Rentensystem begünstigt Altersarmut! Und noch eine: Ob wir uns die Energiewende überhaupt leisten können? In Deutschland wird ständig das Pferd von hinten aufgezäumt, die Bevölkerung gezwungen, die mit den Ergebnissen politischer Fehlentscheidungen gefälligst abzufinden. Wer offen kritisiert, ist Nazi.  Einfach nur noch grotesk!

Deutschland schafft sich ab…

Überlebenstipp für die selten gewordenen kinderreichen Familien: In Südbaden bringt die “Mausschwanzprämie” 50 Cent

Quelle: planet-wissen.de

***

Tags »

Autor:
Datum: Samstag, 8. September 2012 17:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Deutschland und Islam, Islamisierung - Eurabia, Islamisierung: Fakten

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

10 Kommentare

  1. 1

    "Was auffällt ist, dass die Balkanländer nicht stark vertreten sind, obwohl es zu Zeiten des Bürgerkrieges viele Flüchtlinge in Deutschland gab. Offenbar hat hier eine Rückwanderung stattgefunden und die ehemaligen Jugoslawen ziehen ihre Kinder lieber woanders auf."

    Jawoll, und zwar in Österreich! 🙁

  2. 2

    Die EU und die deutschen Politiker wollen es so. Multikulti, Globalisierung. Die Zerstörung des deutschen Volkes ist geplant und gewollt. Diktatur.

  3. 3

    http://www.kybeline.com
    Herr Obama sagt, der Islam ist ein Teil von Amerika und spricht vom heiligen Koran.
    Ja, dann........Wenn Herr Obama etwas als heilig betrachtet, dass unheiliges verkündet, dann kann er nur Moslem sein. Der Petrodollar versklavt bald die ganze Welt.

  4. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 8. September 2012 20:22
    4

    Alle europäischen Völker unterwerfen sich bis jetzt noch dem Islam...

    Doch es wird einst ein Hauen und Stechen geben, so barbarisch, wie es sich keiner von uns vorstellen kann...

  5. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 8. September 2012 20:37
    5

    40 000 Kurden feiern musel-manisch in Mannheim.
    Randale. Polizei machtlos.
    http://nachrichten.t-online.de/kurdisches-kulturfestival-wird-schauplatz-der-gewalt/id_59390290/index?news
    ""Während des kurdischen Kulturfestivals auf dem Maimarktgelände ist es zu heftigen Ausschreitungen zwischen Teilnehmern und der Polizei gekommen. Mehrere hundert Kurden griffen laut Polizei am Samstag die Einsatzkräfte mit Steinen an, die Lage war am Abend immer noch unübersichtlich. Polizeisprecher Martin Boll sagte dapd in Mannheim, mehrere Beamte seien leicht verletzt worden. "Der Gewaltausbruch der Angreifer war enorm"...""

  6. 6

    Wir haben wirklich sehr viel Arbeit vor uns.

    Und wir brauchen dazu jede Hilfe.

    Jeder kann etwas leisten.

  7. 7

    Wir müssen zur Realität zurück. Einwanderung
    wie in Amerika und Europa sind völlig anders
    zu betrachten..
    In Amerika waren alle Einwanderer. Auch die
    Schwester meines Großvaters, Lina Herzog, war
    eine Einwanderung in die USA. Es soll aber
    niemand glauben, daß diese Dame jemals einen
    Integrationskurs bekommen hat.

  8. Jürg, mein bester Kumpel
    Sonntag, 9. September 2012 1:46
    8

    Ich bin ein Kind von Süd-Slawen. Meine Mutter kam mit ihren zwei geschwistern (1968).Alle drei haben sich in Landsleute verliebt, mit ihnen jeweils zwei Kinder gezeugt. Alle drei, seit dem sie hier sind, sind am arbeiten! Ohne jemals Sozialhilfe in Anspruch genommen zu haben. Heute Leben selbstverständlich, fast alle, wieder in ihren Heimatländer. Und ich überlege ebenfalls in das Land meiner Vorväter zu gehen. Übrigens, wenn in Westeuropa von Jugoslawen gesprochen wird, dann handelt es sich meist um Zigeuner 🙁 aus den verschiedenen Länder. Oder Albaner. @ich: Bestimmt sind das keine Slawen die von De nach at nach ch etc. Ziehen.Das sind zigeuner!

    MM: Wir Islamkritiker haben nichts gegen Ausländer. Viele von uns sind selbst Ausländer. Wir wissen, dass es viele Ausländer hier gibt, die wie Sie hart gearbeitet haben oder dies immer noch tun. Diese sind uns willkommen. Wir kritisieren eine gefährliche Ideologie: den Islam. Dieser hat auch in Jugoslawien Furchtbares angerichtet. Sie wissen das selbst vmtl. besser. Einen schönen Tag an Sie und Ihre Famile 🙂

  9. 9

    @Bernhard von Klärwo
    Kurdengewalt - Den Angabe zufolge war es kaum möglich mit den Angfreifern ins Gespräch zu kommen.
    DIE POLITIKER WISSEN WAS SIE SICH ABSICHTLICH INS LAND GEHOLT HABEN:
    Daher ist es vorrangig für diese Politiker jegliche Kritik an dieser jahrelangen verantwortungslosen Vorgehensweise zu ersticken. Wer Polizisten schwer verletzt schreckt vor nichts zurück. Laut Frau Merkel müssen wir akzeptieren, dass diese Bereicherung gewalttätiger ist. Mir fehlt mittlerweile jegliche Akzeptanz.

  10. 10

    Wenn der Deutsche Bundestag die Einigkeit gezeigt hätte, die den ESM-Vertrag ermöglichen soll, aber hoffentlich nicht kann - ja, dann wäre der Beschluss die Islamisierung Deutschlands zu stoppen schon längst getroffen und umgesetzt. Die Islamisierung ist von den deutschen Verantwortlichen und ignoranten deutschen Bürgern absichtlich herbeigeführt worden. Wenn das Bundesverfassungsgericht die rechtliche Lage befürwortet hätte, die die Islamisierung Deutschlands uneingeschränkt ermöglicht hätte, dann wären sämtliche Verantwortlichen für dieses unmenschliche Treiben fixiert und keine Tarnung mehr möglich. Wenn die rechtliche Lage die uneingeschränkte Einwanderung jeglicher Lüge und Gesinnung in Deutschland auch weiter in der Zukunft ermöglicht, dann brauchen wir einen Polizeistaat - eine Diktatur. Wenn dies nicht funktioniert, kommt es zu regionalen Bürgerkriegen, die bei den eingeschleusten gewaltbereiten Gesinnungstätern genau auf das hinausläuft, was sie organisieren und predigen und selbst Kindern und Jugendlichen lehren. Wer diese Kenntnisse die letzten 20 Jahre nicht wahrnehmen konnte - wollte - durfte, der ist nicht mehr wählbar, weil die Tatsachen mittlerweile so gravierend sind, dass selbst der politisch uninteressierteste Deutsche nicht mehr wegschauen kann. Und weil die Islamisierung gesteuert ermöglicht wurde, ist die Auferstehung einer raffinierten Diktatur das Endresultat. Wer die Islamisierung Deutschlands zu verantworten hat, dem wünsche ich den "Frieden", den sie verdient haben - und sie werden ihn bekommen - es steht im Koran.