Wie Medien uns belügen: Die regelmäßigen TV-Märchen-Stunden über den Islam

TV-Sendungen mit schamlosen Lügen über den wahren Islam sind zum Normalfall geworden. Oft werden solche Produktionen von Muslimen gemacht, was den Zuschauern verschwiegen wird.

***

Von Monika Kaufmann  (deutsch-jüdische Naturwissenschaftlerin)

artes Märchen aus 1001 Nacht: Die Lügen der Medien über den Islam

Unser Gemeinschaftssender arte hat uns am 8. September mit einer wohlwollenden zweiteiligen Sendung aus der Reihe „Morgenland und Abendland“ beglückt. Der erste Teil trug den Titel „Das goldene Zeitalter des Islam“, und es wurde wieder das Märchen vom wunderbaren, wissenschaftsfreundlichem Islam in Andalusien erzählt: Die Verbundenheit des Islam zur Wissenschaft war groß. Der Westen glaubt irrtümlich, das Wiederentdecken der philosophischen und wissenschaftlichen Antike im Zeitalter der Renaissance sei auf seinem Mist gewachsen. Es wird die alte Leier beschworen, dass Mohammedaner die Schriften der alten Griechen aus dem Griechischen ins Arabische übersetzt haben. Aber Robert Spencer hat in seinem schon 2005 erschienenen Buch „The Politically Incorrect Guide to Islam“ belegt, dass die Übersetzer in Andalusien fast ausnahmslos Juden und Christen waren. Die Mohammedaner waren des Griechischen nicht mächtig.

Typisch linke Berichterstattung: Während der Westen verteufelt wird, glorifiziert man den barbarischen Islam

Aber der Islam wird natürlich glorifiziert, wo es nur geht. Man behauptet gar, die Mohammedaner hätten nicht nur übersetzt, sondern die philosophischen und mathematisch-wissenschaftlichen Ideen der alten Griechen noch weiterentwickelt. Letzteres trifft natürlich auf Ibn Rushd, im Westen unter dem Namen Averroes bekannt, durchaus zu. Seine Verdienste sollen an dieser Stelle in keinster Weise geschmälert werden. Nur war Averroes bei seinen muslimischen Zeitgenossen alles andere als anerkannt; im Westen wird er bis auf den heutigen Tag ob seiner Verdienste gelobt. Aber wie der Amerikaner Robert R. Reilly in seinem Buch The Closing of the Muslim Mind ganz richtig schreibt, wurde Averroes von seinen muslimischen Zeitgenossen verkannt und geächtet, man wollte von seinen Ideen nichts wissen, da sie zu recht als unislamisch galten. Nur das verschweigt unser Sender.

Averroes war die Ausnahme und nicht die Regel, denn wissenschaftliches Denken ist dem Islam so fremd wie dem Regenwurm die Reizwäsche. Denn Allah hat im ewig und drei Tage alten Koran alles Wissen bereit gestellt. Was also nicht im Koran steht, gibt es nicht und muss folglich auch nicht erkundet werden.

Nun behauptet der Bericht, das ganze Wissen sei zum Westen erst durch Berührung mit den Arabern einerseits bei den Kreuzzügen und andererseits bei der Rückeroberung Spaniens durch die Kastilier gekommen. Dabei kannte man die alten Griechen.

 Zum Schluss wird noch Nikolaus Kopernikus erwähnt, der als erster festgestellt hat, dass die Sonne sich nicht um die Erde dreht, sondern vielmehr ein heliozentrisches Weltbild begründete, welches später durch vielfache Erkenntnis ergänzt und verfeinert wurde. Man gibt zu nicht zu wissen, ob Kopernikus die  Erkenntnisse von Averroes bekannt waren, besteht aber trotzdem auf den Verdiensten der Mohammedaner. Westliche Errungenschaften werden geschmälert, mohammedanische glorifiziert. Die altbekannte Leier.

artes Märchen aus 1001 Nacht: Die "Islam-bedeutet-Frieden"-Lüge

Der zweite Teil des Abends beschäftigt sich mit dem asiatischen Schmelztiegel. Es geht anfangs um Gebiete in der heutigen Türkei, wo Byzantiner und Seldschuken miteinander friedlich zusammen lebten, sich gegenseitig respektierten und die christlichen Byzantiner dann so begeistert waren, dass sie freiwillig die Religion des Friedens(TM) annahmen. Wer's glaubt, wird selig.

Dschingis Khan, der Mongolenherrscher und Eroberer wird natürlich erwähnt, der fürchterliches Unbill unter den armen Mohammedanern angerichtet hat, das ist heute noch in ihrem Gedächtnis.  Aber dafür sind seine Nachfahren dann zum Islam übergetreten, das macht dann alles wieder gut.

Das mongolische Reich unter Dschingis Khan war größer als als das römische, das muss natürlich hervorgehoben werden, denn die Mongolen sind schließlich zur Religion des Schwachsinns übergetreten. Der Grund hierzu lässt sich nur in der Grenzenlosigkeit der menschlichen Dummheit finden, vor der auch die Mongolen nicht gefeit waren. Der Ur-Ur-Urenkel Dschingis Khans trat 1310 zum Islam über - die Kapitulation vor der Idiotie.

Die Taj Mahal-Lüge

Dann kommt man noch auf Indien zu sprechen und die Segnungen der Moghulherscher, der Ableger der zum Islam übergetretenen Mongolen. Das eindrucksvolle Taj Mahal wird gezeigt und als Errungenschaft der islamischen Kultur gefeiert.

Mit keinem Wort wird erwähnt, dass besagtes Taj Mahal von einem mutmaßlichen Hindu-Baumeister (Isa Khan) in indischem Stil errichtet wurde und dass  nach Vollendung des Meisterwerks diesem Mann sowie allen daran beteiligten Handwerkern beide Hände abgeschlagen wurden, damit nie wieder etwas Derartiges erschaffenwerden  könnte. Quelle: http://library.thinkquest.org/27638/tajmahal.html

In das Jahr 1632 - dem Jahr des Beginns des Taj Mahal-Baus - fielen besonders brutale Maßnahmen indischer Muslime gegen Hindus und Christen. Zahlreiche neu gebaute bzw. im Bau befindliche Hindutempel wurden zerstört, da die islamischen Theologen fremden Religionen einen Tempelneubau und -renovierung nicht zugestehen wollten. (Bis zum heutigen Tag setzen Muslime die Zerstörung nichtislamischer Bauwerke fort - während Medien darüber allenfalls am Rande berichten.) Analog dazu zerstörten Mogultruppen die Siedlung der Portugiesen am Hugli. Insgesamt eine Friede-Freude-Eierkuchen Geschichte zugunsten des Islam.

Der als westliche Sendung daherkommende arte-Bericht ist in Wirklichkeit eine islamische Produktion

Noch ein interessantes Detail am Rande: PI berichtet, das Ganze firmiert unter Lion Television, Großbritannien, 2011, eine angeblich britische Produktion also. Weit gefehlt, in Wirklichkeit steckt dahinter ein gewisser türkischer Prof. Karliga von der Uni Istanbul, der offensichtlich wild entschlossen ist, das Geschichtsbild des Westens mehr als ein wenig zurechtzurücken. Die türkische Zeitung Hürriyet schreibt dazu:

"Das Projekt … soll einen positiveren Standpunkt repräsentieren, um der Feindseligkeit gegenüber dem Osten und dem Islam nach den Anschlägen vom 11. September zu begegnen." (Zitat PI)

Denn, wie wir alle wissen, wurden die Anschläge von 9/11 von einer Horde buddhistischer Mönche  verübt, was durch Briefe und andere Zeugnisse eindeutig belegt wurde. Zuwiderlautende Behauptungen sind eindeutig islamophob und müssen nach dem demnächst in Kraft tretendem Blaphemiegesetz strengstens geahndet werden.

Man darf auf die Folge der Serie über die Osmanen gespannt sein. Vielleicht wird uns Erdogan als neuer Sultan präsentiert. Lassen wir uns überraschen.

***

Hinweis: Wie bei allen Fremdbeiträgen gilt, dass diese ausschließlich die Meinung des betreffenden Autors wiedergeben

Tags »

28 Kommentare

  1. Bernhard von Klärwo
    Montag, 10. September 2012 16:29
    1

    Ich habe es eh am Magen, ich werde mir nichts von dieser türkisch-islamischen Bildungspropaganda anschauen...

    +++

    Man kann es mit drei Wörtern zusammenfassen:

    MSM lieben Islam

    +++

    Deutsche Sprichwörter:

    Liebe macht blind!

    Wo die Liebe hinfällt und sei es auf einen Haufen Mist.

    Gefallen macht schön!

  2. 2

    Liebe Monika,
    Sie haben die Realität aus dem Zusammenhang gerissen.

    Alles braucht seine Zeit.
    Vielleicht wird man nach vielen Generationen wissen.
    dass Einstein in Wahrheit Moslem war.

    Zur Vorsicht:

  3. 3

    Zur Vorsicht:
    Ironie-Modus aus

  4. 4

    Neulich sah ich auf ntv eine Sendung namens "Neonazis in Europa", die tatsächlich Hooligans und Nazi-Glatzköpfe zeigte, und Bilder von Tommy Robinson von EDL so nahtlos angefügt hatte, dass man dachte, das alles wäre in der selben Minute am selben Ort gedreht worden..

    Herr Robinson konnte zwar seine Statements abgeben, doch wurden seine Aussage sofort relativiert in einer Weise, als wollte man zwischen den Zeilen unterschwellig seine Unglaubwürdigkeit heraufbeschwören.

    Ich kommentierte das auf EDL, worauf ich bei der Recherche feststellte, dass die Sendung nicht auf ntv auffindbar war.
    Original Titel "Extremists in Europe"

    http://www.javafilms.fr/spip.php?article754

  5. 5

    Liebe Monika,

    Dein Artikel ist mir runtergelaufen wie Öl.

    Irgendwie muss ich doch genüsslich schmunzeln über diese Mohammedaner. 🙂

    Sehr gut !!! Toll !

  6. 6

    @Harald

    Ich weiss. Ohne Koran gäbe es keine Relativitätstheorie und die Erde ist eine Scheibe.

  7. 7

    arte: (10.09.12)Geert Wilder wird in dieser Sendung als Hetzer und ewig Hassobjekte suchender Mensch bezeichnet.
    Heute 11.September 2012 denke ich an den grausamen Terrorakt einer "friedlichen Glaubensgesinnung", deren schweigende Mehrheit den "wahren Frieden" kennt und Kritiker ihrer "Friedensideologie" als Hetzer und Hasser mittlerweile diskriminiert - und das in einem Land, in dem sie um Aufnahme gebeten haben. Unsere Poltiker gewähren großzügig dieses Ersuchen und seine unverantwortlichen Folgen.Unsere Politiker legen den Grundstein für Moscheen, lesen den Koran und seine herzerfrischenden bereichernden Aussagen und fühlen, dass der Deutsche dies zum Leben schon immer gebraucht hat, diesen Masochismus eines Koranterrors, der einem Nichtgläubigen wieder mal jene Befriedigung verschaffen kann, die er schon lange nicht mehr hatte. EU und Islam wird ihn zum "wahren Friedensglauben" führen.
    Rechnungen zu stellen, ohne den Wirt - da bin ich mal gespannt wer diesem Club treu bleibt - treu bleiben muss.

  8. 8

    - Denn das ist alles nur geklaut.
    - Das ist alles gar nicht meine.
    - Das ist alles nur geklaut.
    - Doch das weiß der islam ganz alleine.
    - Das ist alles nur geklaut und gestohlen,
    - nur gezogen und geraubt,
    - tschuldigung das hat mir allah erlaubt!

    "Die Prinzen" - Alles Nur Geklaut ... wie z.b. die Indischen Zahlen

    "The Nostalgia of Islamic Golden Age vs. the History of Science"

    by Syed Kamran Mirza

    http://www.islam-watch.org/SyedKamranMirza/Nostalgia-of-Islamic-Golden-Age.htm

  9. 9

    Hauptsache es sitzen genug Michel vor der Glotze, ziehen sich das sabbernd rein und glauben alles zu wissen, so als wären sie dabeigewesen. Dafür gehen die nämlich auf die Straße um Lichterketten zu bilden.

    Und bei der eigenen Mutter wird weggeguggt wenn sie von diesen erleuchteten Supermenschen erschlagen wird!!

  10. 10

    Auch haben die verschiedenen wissenschaftlichen Leistungen der Muslime vergangener Jahrhunderte, infofern wie sie überhaupt stattgefunden haben, nichts mit dem Islam direkt zu tun. Das ist ungefähr so als würde man dem Vatikan den Verdienst anrechnen wollen, für den amerikanischen Flug auf den Mond 1969. Diese wissenschaftliche Leistungen fanden statt TROTZ des Islams und nicht WEGEN des Islams!

    Arte ist in politisch-korektem Umschreiben islamischer Themen, ziemlich einsame Spitze.

  11. 11

    Da wird die Geschichte von den tonangebenden Nomenklaturen eiskalt so hingezaubert, das selbst ein Märchenerzähler aus tausend und einer Nacht sich weigern würde, einen derartigen Müll zu verzapfen.

    Wer weiß, bei wie vielen anderen Ereignissen der Weltgeschichte genau so verfahren wurde und wird?

    Und je moderner die Technik, desto perfider die Ergebnisse

    Solche Trickfilme als historische Wahrheit zu verkaufen, obwohl der Zuschauer, im Gegensatz zu früher, ja die gleiche Technik zur Verfügung hat, um diese Schauermärchen zu entlarfen, ist die dabei die größte Beleidigung.

  12. 12

    Ein Tipp für alle Interessierte : Good Bye Mohammed

    ----------------------------------------------------------------------
    Norbert G. Pressburg verarbeitet in seinem Buch theologiegeschichtliche, religions-wissenschaftliche, handschriftenkundliche und archäologische Forschungsergebnisse, die noch nicht in der üblichen Islamdarstellung zu finden sind. So füllt dieses Buch eine Lücke.

    Es veranschaulicht wesentliche Aspekte der grundlegend kritischen Islamforschung auf dem Niveau eines leicht lesbaren, wenngleich anspruchsvollen Sachbuches. Die 168 Seiten sind flüssig geschrieben. Der Autor versteht es, pointiert zu schreiben. Der Stoff ist didaktisch gut gegliedert, sodass die wissenschaftliche Kritik an muslimischen Überlieferungen auch für den islamwissenschaftlichen Laien sehr gut verständlich und nachvollziehbar ist.

    Der Leser erfährt die begründeten Forschungsergebnisse, dass der Koran seinen Ursprung gar nicht auf der arabischen Halbinsel haben kann. Zudem weist Pressburg auf die Tatsache hin, dass die heute noch vorhandenen Koranhandschriften erst in viel späteren Jahrhunderten entstanden.

    Zudem habe man es mit einer vielfachen Veränderung des Korantextes zu tun. Pressburg bietet eine Einstiegshilfe für den interessierten Leser, dem am gegenwärtigen wissenschaftlichen Forschungsstand zur Entstehungsgeschichte des Islams und am besserern Verständnis der gegenwärtigen islamischen Welt gelegen ist. Das Buch hat das Zeug, traditionelle Überzeugungen geradezu auf den Kopf zu stellen und der islamischen Theologie erhebliches Kopfzerbrechen zu bereiten.

    So ist es verständlich, dass der Autor unter einem Pseudonym schreibt. Er teilt das Schicksal anderer islamkritischer Wissenschaftler, welche aus Angst vor Gewalttaten strenggläubiger Muslime ihren richtigen Namen verschweigen.

    Hier wird in diesem Buch ausführlich geschildert, wie die islamische Welt Forscher oder Gelehrte frühere Zeiten alle okkupiert haben, die nicht bei 3 auf den Bäumen waren. So kann man genüsslich für die eigene Sache (ISLAM) Geschichtsklitterung betreiben und die unbedarfte Nachwelt kommt aus dem Staunen nicht heraus.
    Der BPE Buchverlag: http://www.verlag-bpe.de/ würde sich für eine Unterstützung freuen.
    242 Seiten zum Preis von 19,80 ¤ - Lieferung portofrei innerhalb Deutschlands

    MM: Vielen Dank für diesen wertvollen Hinweis. Ich kenne das Buch natürlich und kann es ebenso empfehlen. Ich werde Ihren Kommentar als eignen Artikel posten. Kommt in den nächsten Tagen.

  13. 13

    rom
    Dienstag, 11. September 2012 12:50

    Arte ist in politisch-korektem Umschreiben islamischer Themen, ziemlich einsame Spitze.
    --------
    Tja... die waren vor nicht all zu langer Zeit obiektiver

    Turban und Hakenkreuz - Der Großmufti und die Nazis

    http://www.arte.tv/de/woche/244,broadcastingNum=1082527,day=5,week=50,year=2009.html

    Der ehemalige Mufti von Jerusalem Mohammed Amin al-Husseini - heute eine umstrittene Figur der islamischen Welt - galt in den 20er bis 40er Jahren als bedeutende politische und religiöse Autorität der Palästinenser. Sein Antisemitismus ließ ihn ab 1937 offen mit den Nationalsozialisten kollaborieren. So lebte al-Husseini zu Beginn der 40er Jahre in Berlin und unterstützte die Nazis mit seinem Einfluss, den er als religiöses Oberhaupt der arabischen Muslime und als deren politischer Führer genoss. Das Porträt erzählt eine nahezu unbekannte Geschichte.

    Die Geschichte von Mohammed Amin al-Husseini, des ehemaligen Muftis von Jerusalem, ist eng verwoben mit der Geschichte des Dritten Reiches. Der Hass auf die Juden vereinte den Araberführer mit den deutschen Nazis und verschaffte ihm dort Zugang zu höchsten Kreisen. Als freiwilliger Helfer im NS-Vernichtungsprogramm diente er sich den Nationalsozialisten an.
    In der arabischen Welt galt er schon zu Lebzeiten als Legende. Er wurde verehrt und bewundert von seinen Landsleuten, verachtet und bekämpft von seinen Feinden. 16 Jahre lang war al-Husseini religiöses Oberhaupt der arabischen Muslime, 30 Jahre lang ihr politischer Führer und lange Zeit auch politischer Repräsentant der arabischen Welt.
    Von den Briten verfolgt, gelang al-Husseini während des Zweiten Weltkrieges die abenteuerliche Flucht nach Deutschland. Von 1941 bis 1945 lebte er in Berlin und war eng mit der Staatsmacht verbunden. In dieser Zeit stützte er das verbrecherische System ideologisch und politisch und verteidigte es skrupellos. Die Beziehung zwischen dem Mufti und den Nazis ist so frappant wie erschreckend und eine bis heute unbekannte Geschichte des Dritten Reiches.

  14. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 12. September 2012 0:04
    14

    ""11. September 2012, 19:15
    Britischer Sender setzt Islam-Doku nach Drohungen ab...

    London (kath.net/KNA) Aufgrund massiver Drohungen gegen den Autor hat der britische Sender Channel 4 eine Dokumentation über die Geschichte des Islam vom Programm abgesetzt. Nach einer Sicherheitsabwägung habe man sich entschlossen, den Beitrag «Islam: The Untold Story» anders als geplant nicht am Donnerstag zu wiederholen, erklärte eine Sprecherin des Senders laut der britischen Zeitung «Daily Telegraph» (Onlineausgabe Dienstag)...

    Holland verteidigte seine Darstellung laut dem «Telegraph» mit dem Argument, der Islam sei ein «legitimer Gegenstand historischer Forschung». Die Islamic Education and Research Academy, eine internationale Organisation zur Verbreitung des Islam, sprach hingegen von «haltlosen Annahmen» und einer tendenziösen Sichtweise. Iranische Medien nannten die Sendung dem Bericht zufolge eine «Beleidigung» des Islam...""
    http://www.kath.net/detail.php?id=38057

  15. 15

    Eine "friedliche Glaubensgesinnung" hat wieder zugeschlagen.
    Eigentlich logisch für ein Geschäftsmodell,
    welches seine Lebensenergie bezieht durch Unterdrückung, Raub, Einschüchterung, Terror, Lügen,

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/hunderte-aktivisten-demonstrieren-in-kairo-vor-us-botschaft-a-855266.html

  16. 16

    die wahren Absichten des Islam - weltweit.

  17. 17

    http://www.europenews.dk/de
    Das Video von Bill Warner sollte jeder zur Kenntnis nehmen.
    @MM: Es entspricht exakt ihren Aussagen und ist absolut korrekt und sachlich. Es ist, trotz der Kürze des Videos, die 100%ig wahrheitsgemäßte Beurteilung des Islam-Korans und seiner Hörigen. Ägypten usw. zeigen die seelische Verfassung der mit dem Koran erzogenen Hörigen und die unvorstellbar grausamen Auswirkungen für jeden, der dieser ideologischen Meute nicht angehört. Mittlerweile spüren deutsche Polizisten, was es nach Frau Böhmers Vielfaltsvorstellungen bedeuten kann, wenn hier eine Besatzungsmacht ihre absolut unberechtigten und das akzeptable Maß von angemessenen Ansprüchen für alle bereichernd gewaltätig weiter erpresst. Wenn der Verstand einer Professorin und deren Genossen auf die Größe einer Briefmarke schrumpft, intergriert man die 2.Staatsform Islam-Koran und deren Hörige in Deutschland. Was für ein beschämender Vorgang. Man holt die Aussage des Korans nach Deutschland und erklärt jeglichem Widerstand gegen die Islamisierung als verhetzend und damit staatsgefährdend zu sein. Für diese Anschuldigung kann selbst die geschrumpfte Gerhinrgröße einer Briefmarke nicht mehr verantwortlich sein, das ist nur noch mit dem Wahnsinn der Verlogenheit von immer wieder auferstehenden politischen Kotzbrocken zu vergleichen. Wir integrieren den größten und gefährlichsten Schwachsinn in der Welt, weil wir auch daran teilhaben wollen. Unfassbar.

  18. 18

    erschütternd, dieser unverschämte Missbrauch durch die Medien-

    Zum Islam:
    Mich würden alle relevanten POSITIVEN Aspekte des Koran mal interessieren, um zu sehen, was er außer Hass denn noch so zu bieten hat, und ob außer blumenduftenden Schönmalereien auch was Brauchbares darunter ist.
    Vielleicht kann er anderen Wertvorstellungen ja das Wasser reichen.
    Ich hätte da so gewisse Zweifel..

    Gibt es so etwas?
    Die Liste selber zu erstellen wäre mir zu zeitaufwändig.
    Ist ja alles so durcheinander da drin.

  19. 19

    @ist lahm
    Die positiven Aspekte sind nur für den Islamhörigen - und nur für ihn. Als Jude, Andersgläubiger oder Nichtgläubiger haben sie die positiven Aspekte laut Koranlehre nicht verdient. Bill Warner hat es auch in seinem Video sehr gut erklärt.
    Der Übertritt zum Islam könnte der Übertritt in die positiven Aspekte bedeuten. Das ist der einzige "positive" Aspekt, der mir einfällt - und was daran positiv sein soll muss jeder für sich selbst entscheiden.

  20. 20

    DAS ISLAMISCHE GIFT IST FLÜSSIG: ES DRINGT ÜBERALL EIN:

    Die katholischen Chrislam-Dhimmies erkennen die Wahrheit und schwafeln sie schnell weg:

    ""13. September 2012, 14:18
    Sorge vor Papstreise wegen Zorn in islamischer Welt über USA

    Angriffe auf US-Botschaften in mehreren Ländern wegen anti-islamischem Film...

    Zudem verdichten sich die Hinweise, dass die Tötung von US-Botschafter Chris Stevens und drei Mitarbeitern im libyschen Bengasi nicht eine spontane Gewalttat eines aufgebrachten Mob, sondern ein exakt vorbereiteter Terroranschlag zum Jahrestag des 11. Septembers war. Angriffe auf US-Botschaften gab es in mehreren Ländern, darunter Ägypten und Jemen...

    Vatikansprecher P. Federico Lombardi verurteilte am Mittwoch die Angriffe auf US-Vertretungen als "inakzeptable Gewalt". Zugleich nannte Lombardi die Ausschreitungen "tragische Resultate" von "ungerechtfertigten Beleidigungen und Provokationen" gegen Gefühle von Muslimen...

    Die libanesische schiitische Hisbollah-Bewegung forderte am Mittwochabend, dass sich Benedikt XVI. in Beirut zu den Mohammed-Verunglimpfungen äußert...22

    Von hier DROHT uns das internationale
    ISLAMKRITIK-VERBOT:

    ""Auch die Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) verurteilte die Gewalt gegen US-Vertretungen in Libyen und Ägypten. Generalsekretär Ekmeleddin Ihsanoglu erklärte am Mittwoch im saudischen Jeddah, er sei "schockiert" über den Angriff von Bengasi...
    Die Staaten müssten die betreffenden Fragen der Religions- und der Meinungsfreiheit auf internationaler Ebene angehen, so der Generalsekretär der Organisation von 57 Staaten mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung...

    Die Produktion sei keine individuelle Meinungsäußerung, sondern spiegele "die wahre Haltung der zionistisch-amerikanischen Allianz gegen den Islam und Muslime" wider. Hinter dem Film stünden "extremistische koptische und jüdische Geldgeber". Zugleich beschuldigte die Hisbollah die Arabische Liga und die Vereinten Nationen, gegenüber diesem "dubiosen Werk" tatenlos zu bleiben. Die UNO müsse solche Taten ebenso wie Antisemitismus kriminalisieren...""
    http://www.kath.net/detail.php?id=38080

  21. 21

    “”Ahmad Abu Islam zerreißt mit dem muslimischen Gesindel “die HEILIGE SCHRIFT” vor der US-Botschaft zu Kairo

    Reagieren vielleicht Christen und Juden?!?

    Mitten in Kairo zerriss der muslimischer Terrorist Ahmad Abu Islam die HEILIGE SCHRIFT auf Englisch und ein anderer seiner Terroristen die HEILIGE SCHRIFT auf Arabisch. Dieser Terrorist ist der verlängerte Arm des ägyptischen Sicherheitsdiensts, der ihn seit langer Zeit gegen die Juden und Christen anheuerte. Dieser islamische Terrorist ist der Inhaber der beiden terroristischen TV-Sender “Al-Omma” und der mit aller Frechheit genannte TV-Sender für Nikab-Trägerinnen “Maria” (Nicht die Heilige Mutter Gottes, sondern die Koptin, welche Mohamed versklavte). Jeden Tag müssen die Kopten mit eigenen Ohren hören und mit eigenen Augen sehen, wie das Christentum herabgewürdigt wird. Unzählige Male erstatteten die Kopten – Kirche und Organisationen – Anzeigen gegen diese und alle 35 salafistischen Sender. Und niemand reagiert … aber wenn irgendetwas über ihren falschen Propheten zu Recht gesagt wird, was aus ihren Büchern stammt, flippen sie aus und randalieren wie ihr selbsternannter Prophet…”"
    http://koptisch.wordpress.com/2012/09/13/mitten-in-kairo-wird-die-heilige-schrift-zerrissen-reagiert-jemand/#more-37563

  22. 22

    Islamische Hochkultur

    Amerikanischer Botschafter vor seinem Tod angeblich vergewaltigt, „raped“, „sodomized“.

    Und wenn man es in dieser Hochkultur nicht mehr aushält, kommt man zu uns,
    um hier für Zustände zu kämpfen, vor denen man geflüchtet ist.

  23. 23

    Friedrich will islamfeindliche Provokatuere stoppen.

    http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/angriff-auf-botschaft-im-sudan-friedrich-will-islamisten-in-deutschland-nicht-provozieren_aid_820097.html

    Und was ist die Botschaft?
    "Ihr müsst nur hinreichend zahlreich, gewalttätig und organisiert sein!"

  24. 24

    @Harald
    Dank der "Provokateure" hat man die Grundlage der Koranlehre jetzt für jedermann sichtbar und beweisbar der ganzen Welt gezeigt. Schon das ägyptische Fernsehen war da sehr eindeutig. Wenn der deutsche Politiker noch weiteren Nachhilfeunterricht in Angelegenheiten der Koranlehre und ihrer Auswirkiungen benötigt, dann wird er das von der OIC geforderte Verbot der Islamkritik umsetzen und den "Frieden bewahren". Hitler hat auch jede Kritik an seiner Ideologie verboten - war erfolgreich. Das Ende kennen wir. Judenvernichtung und Krieg.

  25. 25

    @Weißerose

    Ich denke. die Mehrheit der deutschen Politiker ist nicht naiv sondern werterelativistisch,
    opportunistisch, verharmlosend, „seitlich wegknickend“, von jener Sorte, die einen stabilen status quo mit Geldmitteln aus der Gemeinschaftskasse glauben erkaufen zu können,
    die ihre Seele verkaufen, verkauft haben, die für (ach allzu) temporärem Vorteil mit den „Teufel“ paktier(t)en.
    (Schutzgeldzahlungen (bzw. geldwerte Dinge) führen zu einem rasant ansteigenden Schneeballsystem)
    (So dachte „man“ bereits im Zusammenhang mit dem Anschlag bei den Olympischen Spielen.
    Die Erhaltung des pfründegarantierenden status quo ist alles*)

    Ich glaube ebenfalls, man wollte die „“Religion“ des Friedens“ (der „Welt“) vor Augen führen,
    „je eher desto besser, nicht auf einen finalen „big bang“ wartend.
    Dass dies über einen dilettantischen drittklassigen Film geschah, in dessen Zusammenhang zudem noch „einige“ fragwürdige Dinge bezüglich Identität** (und anderer (u.a. finanzieller) „Ungereimtheiten“) im Raum stehen gibt einen „leicht“ faden Beigeschmack,
    im und am Wesentlichen ändert dies jedoch absolut nichts.

    „Wenn der deutsche Politiker noch weiteren Nachhilfeunterricht in Angelegenheiten der Koranlehre und ihrer Auswirkungen benötigt, dann wird er das von der OIC geforderte Verbot der Islamkritik umsetzen und den "Frieden bewahren".“

    Das ist nicht weit hergeholt.
    „Frieden bewahren“ = >(*)

    Kritikverbot, Informationsunterdrückung und -verfälschung,
    „Dunkelheit“ sind wesentliche Werkzeuge (neben Terror, Unterdrückung) totalitärer Systeme.

    Beispiele für „Dunkelheit“:
    Kameraverbot, Parabolantennenverbot (teilweise im islamischen Bereich, Taliban),
    Verbot des Abhörens ausländische Sender (Drittes, „Tausenjähriges“ Reich, Onkel Adolf).
    Vermummung, Verbot des Interagierens und Informationsaustauschs zwischen Individuen usw…

    Auch Chaos ist ein „probates“ Mittel zur Verhinderung von Informationsaustausch.

    (**) wobei ein allzu sorgloser Umgang mit der Identität gegenüber totalitären Systemen nicht nur dumm sondern ub der Regel lebensgefährlich ist.

  26. 26

    ...in der Regel...

  27. 27

    @Harald
    Man darf nie vergessen, dass ein großer Teil der Deutschen es verstanden hat unter der entstehenden und entstandenen Diktatur gut zu leben. Durch was sonst könnte man sich die Masseneinwanderung nach Deutschland einer der gefährlichsten Ideologien der Welt erklären? Menschlichkeit, Großzügigkeit, Toleranz, Willkommenskultur usw......? Ich befürchte, wir gehen wieder jenen deutschen Bestrebungen auf den Leim, die uns das 3.Reich und die DDR ermöglicht haben. Ehrsucht, Machtsucht, Geldsucht. Was diesen Verbrechern letzlich bleibt, wird ihnen der Koran und seine unmissverständliche "friedliche Aussage" beibringen. Wer seine Heimat in Kosovo II umwandelt, wer eine Karikatur als verhetzende Handlung bezeichnet, der wird eines Tages aus dem aufgerissenen Maul der Koranhörigen eine Belehrung bekommen, die selbst der Islamisierer seiner Heimat nicht mehr begreifen wird. KEINE MACHT DEM ISLAM!

  28. 28

    Der Realitätsverweigerung der offentlich -rechtlichen Sendern.