Deutsche Steuerzahler bezahlen islamische Polygamie-Ehen


https://encrypted-tbn0.google.com/images?q=tbn:ANd9GcRQyHUvDEcWDYycehpBii3fds-0ra0648XCyXPf7DsOxjFUr1Gr

Vorwort von Michael Mannheimer

Immer häufiger sieht man Muslime mit mehreren Ehe-Frauen in Deutschland. Was wenige wissen: Obwohl Polygamie verboten ist, wird sie vom Staat stillschweigend toleriert und darüber hinaus über Zahlungen deutscher Sozialämter sogar finanziell belohnt. Dem deutschen Steuerzahler scheint die illegale Zweckentfremdung seiner Gelder nicht bewusst zu sein. Auch nicht, dass er durch die staatliche Sozialförderung polygamer Muslimehen vom linken Immigrationskartell indirekt gezwungen wird,  seine eigene Abschaffung zu finanzieren.

Hier gehts zum Artikel:

So funktioniert die Polygamie auf Kosten des deutschen Steuerzahlers im sozialistisch-grün regierten Berlin

Wir wissen es schon seit Langem, nur wenn wir es schreiben, werden wir von den Journalisten und von den Muslimen gleich als “Rechtsextremisten” und “Rassisten” verleumdet. Jetzt aber sagen es auch die Journalisten. Nur bitte beachten, sie versuchen uns immer noch für Dumm zu verkaufen. Sie schreiben, dass die Berliner muslimische Polygamien “auf Staatskosten” finanziert werden.

Aber wer füllt die Staatskasse auf? Etwa Frau Merkel oder Herr Wowereit? Oder es regnet vielleicht aus der Kuppel des schönen Reichstages mit Geld, die dann Staatsgelder heißen?  Es ist kein Staatsgeld, es ist das Geld der deutschen Versicherten!  Das, was früher mal Arbeitslosenversicherung hieß; oder was heute noch Krankenversicherung heißt.

“Die SPD Neukölln wirbelt mal wieder Staub auf: Sie hat Hinweise, dass (nach islamischem Recht verheiratete) Zweit- und Drittfrauen gegenüber dem Sozialamt so tun, als seien sie alleinerziehende Mütter. Und obwohl sie in häuslicher Gemeinschaft mit dem Vater leben, kassieren sie dann als „eigenständige Bedarfsgemeinschaft“ Hartz IV.

Der Sozialstaat dürfe nicht zur wirtschaftlichen Grundlage der Polygamie werden. Neuköllns SPD-Chef Fritz Felgentreu zum KURIER: „Wir haben dazu nur Hinweise von Behördenmitarbeitern, und ich habe keine Patentlösung. Aber wir haben das Gefühl, dass sich hier eine besondere Spielart des Islam auf Kosten des Sozialstaats durchsetzen will.“ Der Bund müsse prüfen, ob und in welchem Umfang das Sozialsystem durch Polygamie missbraucht werde.” Quelle: Berliner Kurier

Nun, SPD regiert aber in Neukölln und im gesamten Berlin. Wieso unternimmt der SPD-Innensenator nichts dagegen? Denn das ist der reinste Betrug! Und wieso sorgt der Berliner Senat nicht, dass die Muslimzuwanderer nicht noch Aufwind und Unterstützung für diese Art von Betrug erhalten? Und wieso sagen sie nicht den deutschen Versicherungsnehmern, dass sie deswegen schon bald ihr halbes Lohngehalt für die Krankenversicherung ausgeben müssen, weil die Muslime in Berlin-Neukölln all ihre vier Ehefrauen und ihre 40 Kinder auf die Kosten der dummen Deutschen Krankenversicherten freihalten?

***


Für die auf dieser Seite befindlichen Links gilt: Der Betreiber dieser Seite möchte ausdrücklich betonen, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten hat. Aus diesem Grund distanziert sich der Betreiber dieser Seite ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Internetpräsenz und macht sich deren Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle Links.

Ferner gilt, dass Fremdbeiträge (wie der obige) ausschließlich die Meinung des Autors des betreffenden Fremdbeitrags weidergeben. Dies gilt für alle Fremdbeiträge auf diesem Blog.

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
21 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments