Unterschriftenaktion Aktion „Linkstrend stoppen“. Mitmachen! Jetzt!

 

Manifest gegen den Linkstrend

Link zur Website "Linkstrend stoppen!:  http://www.linkstrend-stoppen.de/index.php?id=start

Mit großer Sorge registrieren die Unterzeichner, wie sich die Führung der CDU mit der "Berliner Erklärung" vom 15. Januar offenbar endgültig von ihren Wurzeln und langjährigen Stammwählern verabschieden und die "Öffnung nach links" unumkehrbar weiter vorantreiben will.

Als Volkspartei mit christlich-konservativen und marktwirtschaftlichen Positionen ist die CDU seit Konrad Adenauer und Ludwig Erhard groß geworden und erfolgreich gewesen.

In den letzten Jahren hat sie jedoch wesentliche Grundpositionen aufgegeben. Immer mehr Mitglieder und Wahlbürger rücken von einer Partei ab, deren Führung

  • den Marsch in den Schuldenstaat (aktuell 20.000 Euro Schulden pro Kopf!) ungebremst fortsetzt und Familien mit Kindern und eine bedrängte Mittelschicht mit immer größerer Steuer- und Abgabenlast beschwert;
    *
  • sich linke Gesellschaftspolitik zueigen macht, ob bei der Geschlechterumerziehung des "Gender Mainstreaming", Homo-Ehe oder der Gängelung von Unternehmen durch das  "Antidiskriminierungsgesetz";
    *
  • eine gescheiterte Multi-Kulti-Integrationspolitik weiter vorantreibt, die selbst Sozialdemokraten wie Thilo Sarrazin als illusionär entlarven;
    *
  • in immer mehr Bundesländern linke Schulpolitik mitträgt, statt konsequent das bewährte, differenziert gegliederte Schulwesen zu verteidigen;
    *
  • mangelhaften Einsatz für eine überfällige würdige Erinnerung an die deutschen Opfer der Vertreibung zeigt;
  • es unterläßt, die hunderttausendfache "straffreie" Kindestötung durch Abtreibung beim Namen zu nennen und für konsequenten Lebensschutz einzutreten;
    *
  • sich scheut, der Gefahr der Islamisierung entgegenzutreten, das christliche Erbe zu verteidigen und dem EU-Beitritt der Türkei eine klare Absage zu erteilen.
    *

Wir fordern eine grundlegende politische Kurskorrektur, eine geistige Wende. Es geht um Deutschlands Zukunft und um das Leben unserer Kinder und Enkel.

Erstunterzeichner: Prof. Dr. Menno Aden, Präsident des Oberkirchenrates a. D. und Rechtsanwalt, Essen; Dr. Ursula Besser, Stadtälteste von Berlin; Ferdinand von Bismarck, Rechtsanwalt, Friedrichsruh; Prof. Dr. Hubert Gindert, Vors. d. Forums Deutscher Katholiken, Kaufering; Prof. Dr. Klaus Hornung, Polititwissenschaftler, Reutlingen; Thomas Hoyer, Unternehmer, Hamburg; Claus Jäger, CDU-MdB a. D., Wangen/Allgäu; Dr. Klaus Peter Krause, Journalist, ehem. leitender FAZ-Redakteur, Friedberg; Prof. Dr.  Andreas Löhr, Dozent, Schloßborn; Martin Lohmann, Publizist, Sprecher des Arbeitskr. Engagierter Katholiken (AEK) für die CDU; Prof. Dr. Karl-Heinz Kuhlmann, Theologe, Bohmte; Dr. Hans Merkel, Ministerialdirigent a. D., München; Prof. Dr. Klaus Motschmann, Politologe, Berlin; Prof. Dr. Werner Münch, Ministerpräsident a. D., Freiburg; Dr. Ute Scheuch, Soziologin, Köln; Friedrich-Wilhelm Siebeke, Rechtsanwalt und CDU-Bundesrichter a. D.,  Mettmann; René Stadtkewitz, Mitgl. d. Berliner Abgeordnetenhauses (CDU-Fraktion); Johanna Gräfin von Westphalen, Vors. der Stiftung Ja zum Leben, Meschede.

Machen Sie jetzt mit. Unterstützen Sie jetzt dieses Manifest mit Ihrer Unterschrift und einer Spende. Jeder Name zählt!

Die Erstunterzeichner des Manifestes gegen den Linkstrend

Prof. Dr. Menno Aden, Rechtsanwalt und Präsident des Oberkirchenrates a. D., CDU-Mitglied, Vorsitzender der Staats- und Wirtschaftspolitischen Gesellschaft (SWG) Hamburg. Von 1994 bis 1996 war Menno Aden Präsident des Oberkirchenrates der evangelisch-lutherischen Landeskirche Mecklenburg. Er übernahm bis 2007 den Lehrstuhl an der Fachhochschule für Ökonomie und Management in Essen.

Dr. Ursula Besser, Stadtälteste von Berlin. Sie war für die CDU Mitglied im Berliner Abgeordnetenhaus und Vorsitzende des dortigen Wissenschaftsausschusses sowie Mitglied der Kuratorien der Freien Universität Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Technischen Fachhochschule Berlin.

Ferdinand Fürst von Bismarck, Rechtsanwalt, CDU-Mitglied, Chef des Hauses Bismarck und Urenkel des "Eisernen Kanzlers" Otto von Bismarck

Prof. Dr. Hubert Gindert, Vorsitzender des Forums Deutscher Katholiken und Chefredakteur der katholischen Zeitschrift "Der Fels". Er war Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Ingenieurschule in Landsberg am Lech und von 1973 bis zu seiner Emeritierung 1998 Professor für Marketing am Fachbereich Betriebswirtschaft der Fachhochschule Augsburg.

Prof. Dr. Klaus Hornung, Politikwissenschaftler, CDU-Mitglied und ehem. Präsident des Studienzentrum Weikersheim. Von 1987 bis zu seiner Emeritierung 1992 war er Professor für Politikwissenschaft an der Universität Stuttgart-Hohenheim. Hornung gehörte dem politischen Beirat der Konrad-Adenauer-Stiftung an. Heute ist er Kolumnist bei der Wochenzeitung Junge Freiheit. Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes.

Thomas Hoyer ist Unternehmer aus Hamburg.

Claus Jäger war von 1972 bis November 1994 Bundestagsabgeordneter der CDU und heute stellvertretender Vorsitzender des Landesverbandes Baden-Württemberg der Christdemokraten für das Leben.

Dr. Klaus Peter Krause war von 1966 bis Ende 2001 als Redakteur für die Frankfurter Allgemeine Zeitung tätig, davon seit 1991 knapp elf Jahre verantwortlich für die FAZ-Wirtschaftsberichterstattung. Daneben von 1994 bis Ende 2003 auch Geschäftsführer der Fazit- Stiftung, die die Mehrheit an der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH und der Frankfurter Societäts-Druckerei hält. Seit 2004 als selbständiger Journalist, Publizist und Autor tätig.

Prof. Dr. Karl-Heinz Kuhlmann ist CDU-Mitglied und lehrt an der Evangelischen Theologischen Fakultät der Universität Leuven/Belgien.

Prof. Dr. Andreas Löhr, Dozent und Managementberater, Schloßborn.

Martin Lohmann, Publizist, von 1994 bis 1997 stellvertretender Chefredakteur der Wochenzeitung Rheinischer Merkur, von 1998 bis 2004 Chefredakteur der Rhein-Zeitung, lehrt seit 2006 an der Macromedia Hochschule der Medien in Köln und ist CDU-Mitglied. Autor des Buches Das Kreuz mit dem C. Wie christlich ist die Union? Kevelaer (Butzon und Bercker) 2009. Lohmann ist Bundesvorsitzender des Bundesverbands Lebensrecht und Sprecher des am 15. November 2009 gegründeten Arbeitskreises Engagierter Katholiken in CDU und CSU (AEK).

Dr. Hans Merkel ist CSU-Mitglied, war Referent im Bundesverteidigungsministerium, danach von 1979 bis 1983 Leiter des Büros von Bundestagspräsident Richard Stücklen und führte dann bis 1998 die Abteilung für internationale parlamentarische Beziehungen des Deutschen Bundestages. Bis 1997 leitete er den Freundeskreis der CSU in der Bundeshauptstadt. Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse.

Prof. Dr. Klaus Motschmann, lehrte von 1972 bis 1997 als Professor für Politikwissenschaft an der Universität der Künste Berlin.

Prof. Dr. Werner Münch, von 1984-1990 CDU-Abgeordneter des Europäischen Parlamentes, 1991-1993 CDU-Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt. Seinen Austritt aus der CDU 2009 begründete er mit der Profillosigkeit der Partei in der Bundespolitik.

Dr. Ute Scheuch ist Sozial- und Medienwissenschaftlerin, wurde 1992 durch das Buch "Cliquen, Klüngel und Karrieren" bundesweit bekannt, das sie zusammen mit ihrem Mann, dem im Herbst 2003 verstorbenen Soziologen Erwin K. Scheuch, verfaßte. Sie war als leitende Mitarbeiterin in verschiedenen Projekten der empirischen Sozialforschung der Universität zu Köln und für die Deutsche Welle tätig.

Friedrich-Wilhelm Siebeke ist Rechtsanwalt und im Ruhestand lebender Senior einer angesehenen Wirtschaftskanzlei. Der Familienvater ist seit vielen Jahrzehnten CDU-Mitglied und war bis vor wenigen Jahren stellvertretender Vorsitzender des CDU-Bundesparteigerichts. Zum Fall Hohmann veröffentlichte er ein Sondervotum, das großes Aufsehen erregte. Es ist in der 2. Auflage der Dokumentation von Fritz Schenk "Der Fall Hohmann" veröffentlicht worden. Siebeke wurde für seine Verdienste mit dem Bundesverdienstkreuzes am Bande ausgezeichnet.

René Stadtkewitz ist Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses (CDU-Fraktion), stellvertretender Bundesvorsitzender der islamkritischen Bürgerbewegung Pax Europa.

Johanna Gräfin von Westphalen ist Mitglied der CDU, war 18 Jahre im Landesvorstand des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen, Vorsitzende der 1988 von ihr gegründeten Stiftung "Ja zum Leben". Trägerin des Bundesverdienstkreuzes.

***

An meine treuen Leser:

In der heutigen bedrohlichen Situatuin müssen wir alle über unseren Schatten springen. Wir alle müssen unsere liebgewonnen Vorlieben für eine Partei mental überwinden. Denn es geht nicht um eine Partei, sondern um unser Land. Daher: Auch wenn Sie kein CDU-Wähler sein sollten, machen Sie mit. Ich habe bereits unterzeichnet.

Jetzt Weitersagen! Jetzt Mitmachen! Jetzt unterzeichnen!

Tags »

Autor:
Datum: Mittwoch, 12. September 2012 17:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

14 Kommentare

  1. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 12. September 2012 18:27
    1

    OT

    Video: Libyens US-Botschafter Chris Stevens (†)

    Nur knapp 3 Minuten:

    http://www.pi-news.net/2012/09/video-libyens-us-botschafter-chris-stevens-%E2%80%A0/#comment-1936598

    Jesses-Maria, zu Hilf!

    DIE BARBAREI DES ISLAMS

    Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

    Die Ermordung des Botschafters Chris Stevens.
    http://www.jihadwatch.org/images/Stevens.jpg
    Ich bin zutiefst schockiert!

    Wacht endlich auf, ihr linksverseuchten Europäer!

  2. 2

    Kommt mir bekannt vor.. vor etwa 3 Monaten hatte ich den link hier irgendwo gepostet... es gibt diese Aktion also tatsächlich noch..

    Wenigstens ein kleiner Lichtblick seitens dieser Partei, obwohl man bei 8000 Unterzeichnern noch nicht von einem solchen sprechen sollte...

    Die Forderungen sind an sich richtig, für viele meiner Bekannten sicher zu "katholisch", um sie ihnen zu zumuten.
    Der linke Geist ist tief eingebrannt, selbst denkfähige Leute sind unrettbar infiziert- gerade durch ihr Umfeld.
    Es sind die von MKH erwähnten "Betrogenen"

    Es ist wieder längst soweit:
    Man traut sich nicht, das "richtige" auszusprechen, denn auch das wurde indoktriniert: Zum unliebsamen Außenseiter zu werden, wer dies wagen würde.
    Outlaw zu sein ist unbequem.
    Davor haben sie die größte Angst, denn sonst wären es in 3 Monaten nicht 8, sondern 800 tausend...

  3. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 12. September 2012 18:45
    3

    Was die MSM dumm nachplappern:

    "US-Botschafter bei Raketenangriff getötet
    Der US-Botschafter in Libyen und drei seiner Mitarbeiter sind bei dem Angriff auf
    das US-Konsulat in der ostlibyschen Stadt Bengasi getötet worden.
    Dies teilte Libyens stellvertretender Innenminister Wanis al-Sharef mit.
    Ein weiterer Regierungsvertreter sprach von einem Raketenangriff..."

    Es war brutale Handarbeit, kein Raketenangriff!
    http://www.zukunftskinder.org/?p=26759#more-26759

  4. Bernhard von Klärwo
    Mittwoch, 12. September 2012 20:54
    4

    @ ist lahm Mittwoch, 12. September 2012 18:31

    Nicht zu pessimistisch, bitte!

    Ich war rund 20 Jahre kirchenfern und maoistisch indoktriniert(hat bei mir aber nie richtig angeschlagen, mein Widerspruchsgeist war zu groß und versank somit automatisch in den inneren Rückzug. Zum Diskutieren war ich nicht belesen genug in entsprechenden kommunistischen Schriften, um es mit Studenten aufnehmen zu können. Ich las lieber lustige Bücher des "Kulturimperialisten" und Juden Ephraim Kishon), war weitere 20 Jahre ausgetreten, wieder eingetreten und total enttäuscht von der modernisierten Zeitgeist-Liturgie und dem linken ökumenistischen Geist, der durch sämtliche kath. Pfarr- und Gemeindehäuser weht seit dem 2. Vatikan. Blöd-Konzil.

    Mich kriegen die linksversifften Pfarrer und Gemeindemitglieder nicht mehr aus der Kath. Kirche. Das könnte denen so passen, die Kirche für sich alleine zu beschlagnahmen!

  5. 5

    ALs ein guter Gedanke, jedoch mit Vorbehalt zu behandeln. Der ernannte Pressesprecher Nickel versucht in einem Alter von über 30 Jahren und ohne Studien-Abschuß dort seine künftige „Politik-Karriere“ über ALs zu starten. Er ist zwar ein emsiges Bienchen, mehr aber nicht. Für eine effektive Führungsspitze ist er aber ungeeignet und verselbstständigt meiner Meinung nach seine Meinung zu ALs und nicht mehr dem eigentlichen Zweck von ALs.. Bisher hat der RA Siebeke im hohen Alter von 90 Jahren seine Aktion mehr oder weniger noch im Griff. Ich wünsche Siebeke noch ganz viele Jahre, in der er seine Aktion in seinem Sinne fortführen kann!!!!!! Und er einen würdigen Nachfolger findet. Z. Zt. fehlen von ALs W o bleibt „ALs –Sprecher“ Nickel? Er schweigt!. Z. B. Wo bleibt eine Stellungnahme zum Rücktritt von Dr. Ludwig? Wo ist eine aktuelle Stellungnahme zum heutigen Urteil vom Verfassungsgericht?
    Was soll so ein blöder Aufruf für Dr. Ludwig, wie es Nickel machte?
    Ändert es etwas an der Tatsache, daß Dr. Ludwig zurückgetreten „wurde?“
    Dies zeigt um so deutlicher, daß hier Nickel keinerlei Ahnung von Politik und politischer Strategie hat.
    Und so jemand lenkt ALs?
    Siebecke und seine Aktion würde ich als deutscher, konservativer gerne unterstützen, aber nicht mit dieser Flitzpiepe Nickel.

    P.S. Dies soll jedoch keineswegs eine Geringschätzung von Nickel sein. Aber ein künftiges gutes, neues Deutschland braucht nun eben Führer und Bienchen! Und nicht Bienchen die sich gerne als Führer sehen und leider gentechnisch nur als Bienchen bestimmt sind. Das wird schief gehen;)

    MM: Nicht auseinanderstreiten ist derzeit angesagt - sondern zusammenstreiten. Im Mittelalter gab's dafür einen treffenden Ausdruck: "Burgfrieden".

  6. 6

    Linke Ideologien bedrohen die Gesellschaft wie ein Virus.

    Der Toleranz-Gedanke linker Denkart wirkt wie eine Autoimmunisierung, ähnlich dem eines AIDS-Virus.

    Die Gesellschaft ist nicht mehr in der Lage sich gegen schädliche Einflüsse nach außen wie innen zu wehren.

    Der Islam tritt hingegen wie ein Krebsgeschwür auf. Nicht abgekapselt sondern metastasierend, befällt er zuvor gesundes Gewebe.

    Von beidem müssen wir uns befreien! Nur an den Symptomen herumzudoktern hilft da nicht weiter!

    Eine kurative Behandlung ist hier dringend erforderlich!

  7. 7

    Diese Aktion ist von vornherein zum Scheitern verurteilt. Ich spreche den Initiatoren durchaus ehrenwerte Motive zu, den derzeitigen Zustand der CDU (und CSU) halte ich für jedoch irreversibel. Dazu müßte man jeden Parteifunktionär oberhalb der Kreisverbandsebene und jeden CDU-Bürgermeister und jeden CDU-Moscheebaumeister auswechseln.

    Ich halte inzwischen die CDU, ihre Mitglieder und ihre Wähler für das größte Hindernis für eine Änderung der politischen Rahmernbedingungen, für eine Verschiebung des Parteiengefüges nach rechts, für einen Stop der Zuwanderung und der Islamisierung, für einen Stop des Ausverkaufs deutscher Interessen. Einen Wandel aus eigener Kraft schafft diese Partei aber nicht mehr, dazu ist sie viel zu konformistisch geworden. Keine Partei hat Deutschland in den letzten 20 Jahren mehr geschadet wie diese CDU/CSU.

    Erst wenn es einer demokratischen Rechtspartei gelingen sollte, in die Parlamente einzuziehen, könnte diese Partei sich *vielleicht* noch ändern. Eher aber glaube ich, daß sie in der Bedeutungslosigkeit verschwindet. Und das wäre das beste, was passieren könnte.

  8. 8

    Mir kommt der Verdacht, dass es in der Eu einen Mann gibt, der nicht die Identität hat, die er vorgibt zu haben. Wer die Islamisierung der europäischen Länder auf die Spitze treibt, auch die Einlagensicherungen der deutschen Banken für EU-Vorstellungen vereinnahmen will, der hat Absichten, die nicht mehr im europäischen Interesse sein können und dürfen.
    Forderungen, die nur einem Zweck dienen, der islamisch geprägten Diktatur.

  9. 9

    Wenn ich mir vorstelle, dass dieser korangeprägte Abschaum einen ausländischen Botschafter wegen eines Films lüncht, dann wage ich mir nicht mehr vorzustellen, was passiert, wenn dieser Mob, der hier in Deutschland mittlerweile residiert, auf die Deutschen losgelassen wird. Der deutschen Regierung ist klar, die schlagen alles kurz und klein, um ans Ziel zu kommen. Daher leisten Böhmer und Erpressungsgehilfen alternativlose "Friedensarbeit". Wer sich den Koran ins Land holt, der wird ihn erleben.

  10. 10

    Korr.: lyncht
    (Schon fast vergessen, dass es das Wort noch gibt). Die Zeiten ändern sich islamisch.

  11. 11

    @Gast
    Für die CDU trifft zu: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Die CSU fängt langsam an, ihre Erstarrung zu erkennen.

  12. 12

    Die CDU war nie Konservativ für das Volk, sondern immer nur für das Geld!

  13. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 14. September 2012 15:54
    13

    Die Sauerei des Jahres:
    http://www.focus.de/panorama/welt/skandal-urteil-im-essener-vergewaltigungsprozess-freispruch-weil-sie-sich-nicht-genug-gewehrt-hatte_aid_819375.html
    Weil sich eine 15-Jährige nicht genug wehrte, wurde der Vergewaltiger von der Richterin(!) freigesprochen. Der Verbrecher habe ja nicht wissen können, daß sie das nicht wollte.

  14. 14

    @Bernhard von Klärwo

    Ein anderer hat sich zuviel gewehrt indem er sich zu schnell Totrannte, an einem Auto.

    Also, du kannst es drehen und winden, der Arsch bleibt immer hinten!