Neueste Muslim-Randale: Medien erkennen langsam das wahre Wesen des Islam

Still-image-shows-demonstrators-jumping-on-emblem-of-the-German-embassy-after-breaking-into-the-mission-s-compound-in-Khartoum.jpg

Oben: Ausschreitungen in der sudanesischen Hauptstadt Khartum: das deutsche Siegel auf dem Boden vor der Botschaft

Vorwort von Michael Mannheimer

Der vorliegende Bericht in der WELT über die jüngsten Krawalle in der islamischen offenbart Erstaunliches: Langsam scheint auch den von uns Islamkritikern so heftig gescholtenen Medien der wahre, unversöhnliche und auf Weltherrschaft zielende Charakter des Islam zunehmend bewusst zu werden.

Am 15.09.2012 schrieb die WELT einen Artikel mit dem aufschlussreichen Titel: „Religiöse Diktatur: Der Islamismus strebt nach Weltherrschaft“  Noch erstaunlicher ist dabei, dass in diesem Artikel sämtliche wesentlichen Positionen von uns Islamkritikern genannt und auch begründet werden wie etwa die, dass nicht der youtube-Film die Ursache für die jüngsten Muslim-Unruhen war, sondern allein die pure Existenz von uns „Ungläubigen“ Muslime in aller Welt immer wieder in Rage versetzt.

Jedenfalls hätte der folgende Bericht in der Welt Wort für Wort meiner Feder entsprungen sein können – mit einer einzigen Ausnahme: Noch immer wird auch in diesem Welt-Artikel unterschieden zwischen Islam und Islam. Doch diesen Unterschied gibt es nicht. Sollte sich diese Erkenntnis bei den Medien durchgesetzt haben, sind die Tage des Islam hier in Europa gezählt. 

***

15.09.12

Religiöse Diktatur

Der Islamismus strebt nach der Weltherrschaft

Die epochale Konfrontation mit den Feinden der offenen Gesellschaft verläuft global, unabhängig von „Kulturkreisen“. Im Nahen Osten wie anderswo wird sie noch furchtbare Erschütterungen zeitigen. Von Richard Herzinger

Der Sturm auf die deutsche Botschaft in Khartum hat auf dramatische Weise bewiesen, dass den Deutschen und Europäern alle Distanzierungsversuche von den USA nichts nützen, wenn der islamistische Extremismus seinen mörderischen Hass gegen die „dekadente“ und „gottlose“ westliche Zivilisation, austobt. Der Glaube vieler Europäer, für ihre vermeintlich tiefere kulturelle Einfühlung in die Empfindlichkeiten „der Muslime“, von islamistischen Ideologen mit Dialogbereitschaft honoriert zu werden, beruht auf Wunschdenken.

Mäßigung ist nicht zu erwarten

Wer sich zudem von Rückzug und Nachgeben gegenüber der ebenso pauschalisierend wie romantisierend so genannten „muslimischen Welt“ Entgegenkommen, gar innerliche Läuterung und Mäßigung von Seiten islamistischer Extremisten versprochen hatte, wird durch die Gewaltwelle in Ägypten, Libyen, Tunesien, Jemen und Sudan schmerzhaft belehrt.

Seine Amtszeit als Präsident der Vereinigten Staaten hatte Barack Obama mit einer hoch gelobten Rede in Kairo begonnen, in der er einen zum Hort humaner Werte verklärten Islam von jedem Extremismus freizusprechen versuchte. In der offiziellen Sprache des US-Außenministeriums durfte seitdem in Bezug auf internationalen Terrorismus nicht einmal mehr der Terminus „islamistisch“ verwendet werden.

Inzwischen sind die USA aus dem Irak abgezogen, und die Nato hat ihren Abzug aus Afghanistan angekündigt. Doch die Hoffnung, diese „Deeskalation“ lasse Scharen von versöhnungsbereiten „gemäßigten Taliban“ aus ihren Schlupflöchern auftauchen, wird bitter enttäuscht. Den militärischen Rückzug des Westens fassen die islamischen Fundamentalisten und Dschihadisten verschiedenster Couleur einzig als Schwäche auf, die sie zur Erpressung des Westens bis in seine innenpolitischen Belange hinein nutzen. Nicht umsonst hat die sudanesische Regierung den von ihr initiierten Übergriff gegen die deutsche Botschaft als Protest gegen die vermeintliche Verfolgung und Demütigung der Muslime in Deutschland hingestellt.

Eskalation der Gewalt in der islamischen Welt

Das Ziel der islamistischen Erweckungsbewegung ist nicht bloß die „Befreiung“ islamischen Bodens von fremden Eindringlingen, es ist die Weltherrschaft des Islam, wie sie ihn verstehen: als totalitäre religiöse Diktatur. Deshalb werden sie uns erst Recht jetzt keine Ruhe lassen, nachdem wir die säkular-demokratischen Kräfte in Afghanistan ihrer Willkür ausgeliefert haben.

Der Westen hat sich zu beugen

Dabei sind die militanten Salafisten und die in ihrem Gefolge agierenden terroristischen Dschihadisten, die die aktuellen Unruhen eingefädelt haben, längerfristig nicht einmal die größte Gefahr. Besonders virtuos spielen derzeit die mächtigen ägyptischen Muslimbrüder – deren Einfluss nach dem Sturz Assads auch in Syrien immens sein wird – die Option aus, den Westen per Erpressung am Gängelband zu führen.

Einerseits distanzieren sie sich von gewalttätigen Übergriffen, anderseits schüren sie die angeblich spontane Empörung gegen den ominösen antimuslimischen Film, der als Vorwand für die organisierten Unruhen dient. Dem Westen sagen sie damit: Beugt euch unseren Standards von der Rangfolge von Religion und Politik, dafür dämmen wir unmittelbare Gewalt gegen euch ein. So werdet ihr mit den kommenden Machthabern in Ägypten, als die ihr uns anzuerkennen habt, gut auskommen.

Der Fall Ägypten liegt damit zwischen dem Sudan, wo die Regierung selbst hinter den Ausschreitungen steckt, und Libyen, wo ein undurchsichtiges Gemisch aus Dschihadisten und Resten des Gaddafi-Regimes einer tendenziell prowestlichen Regierung den Krieg erklärt. Ist der Westen nicht bereit, Demokratisierungsprozesse wie in Libyen notfalls auch militärisch abzusichern, wird er gleichsam blind und wider Willen doch wieder in den Sumpf der Gewalt gezogen.

Ein epochaler Kampf der Kulturen

Entweder naiv oder perfide ist jene Reaktion westlicher Kommentatoren, die unverdrossen „Provokationen“ wie den obskuren Filmschnipsel auf YouTube, der den Propheten Mohammed aufs Unvorteilhafteste darstellt, für die jüngste islamistische Gewaltwelle verantwortlich machen. Rechtsgerichtete „Provokationen“ gegen Muslime, wie sie hierzulande Gruppen wie Pro Deutschland praktizieren, mögen unappetitlich bis rassistisch sein.

Solange sie verbal bleiben, unterscheiden sie sich jedoch grundsätzlich von der islamistischen Selbstermächtigung zur Gewalt. Umso verlogener ist die Propaganda gegen den „muslimfeindlichen“ Westen angesichts der brutalen Welle von Christenverfolgung in der arabischen Welt. Und dass diese täglich übelste antisemitische Karikaturen und Hassgesänge hervorbringt, ruft kaum internationalen Protest hervor.

Unter dem Schleier des „Kampfes der Kulturen“ und Religionen zeichnet sich in den unübersichtlichen Wirren nach dem Arabischen Frühling eine Signatur des Zeitalters ab: Die neuesten westlichen Modernisierungsschübe haben nun auch die arabischen Gesellschaften erreicht. Ihre Wucht stößt auf blutigen Widerstand alter und neuer Feinde der offenen Gesellschaft.

Diese epochale Konfrontation verläuft nicht säuberlich getrennt nach „Kulturkreisen“. Sie ist global. Im Nahen Osten wie anderswo wird sie noch furchtbare Erschütterungen zeitigen.

Quelle: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article109246816/Der-Islamismus-strebt-nach-der-Weltherrschaft.html

***

Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über  die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
Überweisung an: top direkt Ungarn Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer IBAN:  HU61117753795517788700000000 BIC (SWIFT):  OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

33 Kommentare

  1. http://www.pi-news.net/
    „Geh` Deinen Weg“ als Motto zur Integration?!
    Wir haben im Geschichtsunterricht gelernt, dass die letzten 1400 Jahre 270Millionen Menschen aufgrund islamischen Friedens ihren Weg gegangen sind. Jetzt integrieren wir unseren Weg in den Frieden der Islamisierung. Frau Böhmer hat ein so herzliches Lachen, man kann nicht anders, als sich auf das was dummerweise wegweisend ist, zu „freuen“. Gedenken wir der deutschen Mordopfer durch den islamischen Frieden und warten geduldig auf den Weg, den sie uns vorausgegangen sind. Die Macht der Einen, braucht die Dummheit der Anderen. Des Politikers Wille ist sein Himmelreich – oder seine Hölle und die Hölle der diesem Treiben Ausgelieferten.

  2. Mohammed – kein Gott, keine Blasphemie!

    Individuelle Kritik an Mohammed wird nicht nur von unseren Behörden verfolgt, sondern mit Krawallen und Morden durch Islamiten, pauschal, an allen Abendländern abgestraft.
    Dies, obwohl der Allahflüsterer und perverse Massenmörder Mohammed kein offizieller Gott im Islam ist.
    +++
    Jeder, der schon mal paar Suren las und die Entstehung dazu merkt natürlich, daß Mohammed der Gott im Islam ist. Mohammed diktierte seinem Schreiberling Allah die Suren, die seine Schandtaten absegneten.
    +++
    Es geht derzeit um ein Schmuddelfilmchen, eine billige Satire, die allerdings die Wahrheit über Mohammed zeigt: er war sexsüchtig und pervers. Das steht anerkannt und anerkennend in den Hadithen. Islamische “Schriftgelehrte” mögen nur nicht, daß WIR es laut sagen. Islam ist eben schizophren!
    +++
    Alle Christen, die jetzt mehr Respekt vor ihrer Religion erhoffen sind dumm. Das Christentum, den Papst, andere Christen, Gottsohn Jesus-Christus darf man immer aufs übelste beleidigen. Denn wir randalieren und morden nicht auf der ganzen Welt, wegen irgendeiner Beleidigung. Die ganze islamische Welt ist voll von dreckigen Propaganda-Filmen gegen Christen und Juden(Juden würden moslemische Kinder schlachten und mit deren Blut backen, Israelis würden Organe rauben, per Satelliten-Fernsehen direkt in die Wohnstuben, der ins Abendland eingewanderten Muselmanen.
    +++
    WAHRHEIT IST KEINE BELEIDIGUNG!!!
    Übrigens, die Wahrheit über den Menschen Mohammed zu sagen, kann niemals Beledigung sein. Seit wann ist die Wahrheit eine Beleidung???
    +++
    Schweizer Dhimmi-Zeitung:
    “”Das war einmal eine amerikanische Schule in Tunis. Ein wütender Mob zerstörte sie komplett. Der Brandstifter: ein antiislamischer Filmemacher aus den USA.”“
    http://www.blick.ch/news/ausland/das-richtete-der-wuetende-mob-alles-an-id2035791.html
    (Aufmerksam geworden über PI)
    +++
    „“15.09.12
    Deutsche Botschaft
    Der sorgfältig organisierte „spontane Volkszorn“

    Der Anti-Islam-Film war nur ein Vorwand, gegen den Westen loszuschlagen. Islamisten nutzen leicht abrufbare Ressentiments gegen die freie Welt, um damit Politik zu machen. Auch gegen Deutschland…““
    http://www.welt.de/politik/ausland/article109245670/Der-sorgfaeltig-organisierte-spontane-Volkszorn.html
    +++
    „“07:53
    Botschaftssturm
    Kanzlerin Merkel im Visier von Islamisten

    Das sudanesische Außenministerium machte vor dem Botschaftssturm gezielt Stimmung gegen die Kanzlerin. Westerwelle verlangt Schutz vor drohender Gewalt. Heute sind in Khartum neue Proteste geplant…

    In einer von der sudanesischen Nachrichtenagentur Suna verbreiteten Erklärung des Außenministeriums wurde Merkel vorgeworfen, sie habe vor zwei Jahren den dänischen Karikaturisten Kurt Westergaard geehrt, dessen Zeichnungen des Propheten Mohammed bereits 2006 für Aufruhr in der islamischen Welt gesorgt hatten.

    Außerdem habe die Kanzlerin nicht verhindert, dass die rechtspopulistische Splitterpartei „Pro NRW“ die umstrittenen Karikaturen bei Kundgebungen zeige. „Die deutsche Kanzlerin hat leider eine Beleidigung des Islam begrüßt und damit das friedliche Nebeneinander der Kulturen infrage gestellt“, hieß es.

    Nooke – „finde Preis für Westergaard richtig“

    Der persönliche Afrikabeauftragte der Bundeskanzlerin, Günter Nooke (CDU), warnte davor, sich von der Gewalt einschüchtern zu lassen. „Ich finde es nach wie vor richtig und mutig, dass Angela Merkel Herrn Westergaard diesen Preis verliehen hat“, sagte Nooke der „Welt am Sonntag“.

    Es sei wichtig, „dass wir als Politiker offen unsere Werte vertreten. Die Meinungs- und Pressefreiheit ist für uns substanziell.“…

    Polenz fordert Überprüfung des Hassvideos

    Der CDU-Außenpolitiker Ruprecht Polenz forderte eine Überprüfung des Hassvideos durch die deutschen Behörden. Der Film, in dem der Prophet Mohammed als Kinderschänder, Schürzenjäger und Homosexueller verunglimpft wird, könne unter Paragraf 166 Strafgesetzbuch fallen, der die Beschimpfung von religiösen Bekenntnissen verbietet.

    Die Partei „Pro Deutschland“ hatte angekündigt, den Film „Innocence of Muslims“ in Berlin zeigen zu wollen.

    Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) kündigt im „Spiegel” an, entschieden gegen die rechtspopulistische Splitterpartei vorgehen, sollte diese wie angekündigt das umstrittene Mohammed-Video in Berlin öffentlich zeigen. „Solche Gruppen und Organisationen wollen die Islamisten auch in Deutschland provozieren“, sagte Friedrich. „Dagegen muss man mit allen rechtlich zulässigen Mitteln vorgehen.“…““
    http://www.welt.de/politik/ausland/article109246814/Kanzlerin-Merkel-im-Visier-von-Islamisten.html

    Sind Friedrich und Polenz schon konvertiert oder schmusen sie noch mit dem Islam?

  3. Wichtig ist, daß wir Flagge zeigen. Zuerst einmal sind es die Unverschämtheiten,denen
    wir gegenüber treten sollten.

    Wie kann es sein, daß ich mich von einem
    Angehörigen einer anderen Religion ( ? )
    als ungläubig bezeichnen lassen muß.

    Auch geht es die Wüstenbewohner nichts,
    aber auch garnichts an, wenn ich zum Bsp.
    Schweinefleisch esse oder Bier trinke.

    Sie wollen uns Ihren Sintflutglauben so
    einfach überstülpen. Der Islam ist eine
    sehr arrogante Religion!

    Und sie fordern Respekt, meinen aber die
    Unterwerfung unter Ihren Islamfaschismus.

    Lieber kämpfe ich bis zu meinem letzten
    Blutstropfen, bevor ich mein Haupt beuge.

    Und an alle Konvertiten und Konverteuesen.

    Ihr denkt, daß ihr einen Vorteil davon habt.

    Und ich sage Euch. Ihr habt Euch wieder mal
    falsch entschieden. Wie 1683 werden wir den
    Islam hinaustreiben.

    Ich will in Freiheit leben.

  4. Herr Mannheimer, der von ihnen angeführte Unterschied den die WELT zwischen Islam und Islamismus macht, wird im österreichischen Medium „die Presse“ NICHT wiederholt.

    Ein österreichischer Neurologe und Psychiater schreibt sehr offen über das Wesen des Islam:

    http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/1290058/Problem-ist-dass-der-Islam-eine-aggressive-Religion-darstellt

    MM: Das wäre ein weiterer Dammriss bei den politisch korrekten Medien. Jetzt trauen sich offenbar immer mehr Menschen, ihre meinung über den Islam zu sagen. Hoffen wir, dass diese Etnwicklung unumkehrbar ist. Danke, Mr. Skeptiker.

  5. „“Tunesien und Sudan
    Deutschland und USA ziehen Diplomaten ab

    Nach den gewaltsamen Protesten ziehen die USA und Deutschland Botschaftspersonal aus Tunesien und Sudan ab. Die US-Regierung geht offenbar nicht davon aus, dass sich die Lage schnell beruhigt…““
    http://www.welt.de/politik/ausland/article109247988/Deutschland-und-USA-ziehen-Diplomaten-ab.html

    +++

    „“Der 25-jährige Kopte Albert Saber Ajaad ist das achte Opfer der islamischen Blasphemie seit der erfundenen Revolution in Ägypten. Ihm wird vorgeworfen, einen Link des Mohamed-Films auf seinem Fachbook-Account veröffentlicht zu haben. Wie bei allen letzten sieben koptischen Opfern wurde er inhaftiert und ins Gefängnis geworfen, was man in Deutschland als “Untersuchungshaft” bezeichnet. Vier Staatsanwälte haben ihn vom Freitagsabend bis in den frühen Stunden des heutigen Samstags verhört. Dies geschieht nicht nur nach Mubarak, sondern auch vor ihm und während seiner Ära. Jedoch erreichte die Koptenverfolgung seit dem “theatralisch“ Rücktritt Mubaraks eine zu gefähliche Periode…““
    http://koptisch.wordpress.com/2012/09/15/albert-saber-neuste-koptisches-opfer-der-islmischer-blasphemie/

    MOHAMMED, DER HEIMLICHE GOTT IM ISLAM

    IST MOHAMMED ALLAH? BLASPHEMIESCHUTZ FÜR DEN MENSCHEN MOHAMMED? IST MOHAMMED EIN GOTT?

  6. Hatten das gewisse Hetz- und Hassredner nicht schon vor 20 Jahren geschrieben?
    Demnach muss dieser rechtsextreme Herr Richard Herzinger wohl schnellstens wegen Volksverhetzung und Provokation einer friedlichen Religionsgemeinschaft angeklagt werden, ist er denn schon unter Polizeischutz?
    (Ironie aus)

  7. das sehen offenbar auch die Leser der Systempresse so, und begrüssen den Dammbruch 😉

    Oliva
    14.09.2012 12:56
    Herr Eichberger, sehr guter Kommentar!
    Wie haben Sie den durch die Zensur bekommen?
    Wenn ich z.B. das Wort „Islamo_fasch…smus“ verwende, bleibt mein Komentar regelmäßig in der Zensur hängen.

    Gast: Klotho
    14.09.2012 09:39
    @ selber Lehrer
    Ist nun jemand gewaltättig auf einen Islamisten losgegangen, hat jemand einen Islamisten ermordet, haben diejenigen die an den Film mitwirkten irgend einen Moslem massakriert?
    Das ist der Unterschied zwischen Volksverhetzung und einem islamkritischen Film. Und wenn sich die Kopten über Verfolgung und Diskriminierung beklagen, dann haben sie auch Recht dazu. Es werden sogar koptische Mädchen entführt und mit Vergewaltigung zur Konversion zum Islam gezwungen. Hier kann man nicht mehr relativieren, das Unrecht, die Missachtung der Menschenrechte von der Seite der Moslems muss angesprochen werden.
    Es kann nicht nicht relativiert werden und es kann nicht über Unrecht in Flüsterton geredet werden, um niemanden zu beleidigen, nein das Unrecht muss öffentlich angeprangert werden.

    MM: „… das Unrecht muss öffentlich angeprangert werden.“ So ist es, lieber Skeptiker. Daher publiziere ich alles, worin ich einen Wahrheitsgehalt erkennen. Auch Ihre Kommentare, die stellenweise exzellent sind.
    PS: Ich habe keinen digitalen Filter für bestimmte Worte wie PI. ich mache mir (noch*) die Mühe, jeden einzelnen Kommentar zu lesen. Und das Wort Islamfaschismus kommt bei mir stets durch (wenn der Kontext stimmt).
    *Das geht dann nicht mehr, wenn die Kommentare hier zu zahloreich werden. Dann muss ich mir etwas einfallen lassen.

  8. meines Wissens ist Welt.de – (vormals Welt-online?) schon immer von vielen verlinkt worden und ist alles andere als politisch angepasst korrekt.
    Von welchen Teilen der Bevölkerung diese Seite wahrgenommen wird weiß keiner, aber zumindest an der Schnittstelle zwischen Aufklärung und Nebel-Medien.

    PS: Inhaltlich kann ich zu TV Sendern wie CNN oder Russia Today keine Angaben machen, doch was auffällig ist:
    Es sind ständig Beiträge am Start, die mit den wichtigen Themen, allen voran Islam-Probleme zu tun haben, und das nicht nur nebenbei.
    Eine gewisse Neutralität lässt sich zudem heraushören.

    Die Beiträge sind , vor allem auf letztgenanntem Sender, sehr lange gehalten. So spricht ein Korrespondent mindestens 5 Min lang, wobei anschließend das Thema im Studio weiter vertieft wird. So kann ein Beitrag durchaus bis zu 15 Min dauern.
    Kein Vergleich mit den hiesigen MSM.

  9. Die sechs katholischen Bischöfe von Aleppo haben zur Beendigung des blutigen Konflikts in Syrien aufgerufen und eine dringliche Botschaft an Papst Benedikt XVI. geschickt

    Aleppo/Beirut (kath.net/KNA) Die sechs katholischen Bischöfe von Aleppo haben zur Beendigung des blutigen Konflikts in Syrien aufgerufen. In einer Botschaft an Papst Benedikt XVI., der sich derzeit zu seiner 24. Auslandsreise im Libanon befindet, bitten sie das Kirchenoberhaupt, bei der internationalen Gemeinschaft eine friedliche Lösung für Syrien einzufordern. Der gegenwärtige Konflikt zerstöre das Land und bringe Armut und Verzweiflung für die Bevölkerung.

    Seit mehr als zwei Monaten befinde sich die Stadt im Zentrum der Kämpfe zwischen der syrischen Armee und den bewaffneten Oppositionsgruppen, so die katholischen Bischöfe Aleppos. In dieser Situation habe man auf die Teilnahme am Libanon-Besuch des Papstes verzichtet, um an der Seite der syrischen Gläubigen zu bleiben.

    Benedikt XVI. solle bei den Staatschefs und internationalen Organisationen dafür eintreten, dass diese ein Ende der Kämpfe auf syrischen Boden fordern und die Konfliktparteien zu einem «ernsthaften und wirksamen Dialog für eine nationale Versöhnung» ermutigen. Unterzeichnet wurde der Appell vom griechisch-katholischen, syrisch-katholischen, armenisch-katholischen, maronitischen, chaldäischen und lateinischen Bischof Aleppos.

    (C) 2012 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

    Im Libanon sagt der Papst den mittleren Absatz, unglaublich!! Ich bin wirklich begeistert über diese Worte in dieser Brisanz.

    Benedikt XVI. appelliert an die internationale Staatengemeinschaft, gangbare Lösungen zu finden

    Beirut (kath.net/as) Zum Gebet des Angelus richtete Papst Benedikt XVI. einen eindringlichen Appell für den Frieden in Syrien.

    Kath.net veröffentlicht die Ansprache des Heiligen Vaters nach der Heiligen Messe am Beirut City Center Waterfront zum Gebet des Angelus:

    Liebe Brüder und Schwestern,

    wenden wir uns jetzt an Maria, Unsere Liebe Frau vom Libanon, um die sich die Christen und die Muslime wieder finden. Bitten wir sie um ihre Fürsprache bei ihrem göttlichen Sohn für euch und ganz besonders flehen wir um das Geschenk des Friedens für die Einwohner Syriens und der Nachbarländer. Ihr wißt sehr wohl um die Tragödie der Auseinandersetzungen und der Gewalt, die so viele Leiden verursacht. Leider ist das Dröhnen der Waffen weiter zu hören wie auch das Schreien der Witwen und Waisen!

    Die Gewalt und der Haß überfallen das Leben, und die Frauen und Kinder sind die ersten Opfer. Warum so viele Greuel? Warum so viele Tote? Ich rufe deshalb die Internationale Gemeinschaft an!
    Ich appelliere deshalb an die ARABISSCHEN LÄNDER, damit sie als ihre Brüder gangbare Lösungen vorschlagen, die die WÜRDE JEDES MENSCHEN seine Rechte und seine Religion achten!

    WER FRIEDEN STIFTEN WILL; MUSS AUFHÖREN; DEN ANDEREN ALS ÜBEL ANZUSEHEN; DAS ZU BEWEITIGEN IST: ES FÄLLT NICHT LEICHT; IM ANDEREN EINEN MENSCHEN ZU SEHEN; DER ZU ACHTEN UND ZU LIEBEN IST; DOCH IST EBEN DIES NOTWENDIG; WENN MAN FRIEDEN STIFTEN MÖCHTE; WENN MAN BRÜDERLICHKEIT WILL (vgl. 1 Joh 2,10-11; 1 Petr 3,8.12).

    Gott gebe eurem Land, gebe Syrien und dem Nahen Osten das Geschenk des Friedens der Herzen, das Schweigen der Waffen und das Aufhören jeder Gewalt! Mögen die Menschen doch begreifen, daß sie alle Brüder sind! Maria, die unsere Mutter ist, versteht unsere Sorgen und Nöte. Mit den anwesenden Patriarchen und Bischöfen stelle ich den Nahen Osten unter ihren mütterlichen Schutz (vgl. Propositio 44). Mögen wir uns mit Gottes Hilfe bekehren, um leidenschaftlich am Aufbau des Friedens zu arbeiten, der notwendig ist für ein einträchtiges Leben unter Brüdern, welcher Herkunft und welcher religiöser Überzeugung auch immer sie sind.

    Es ist klar, dass der Blogbetreiber, der Herr Mannheimer, der selbst sehr mutig in der Öffentlichkeit steht, selbstverständlich diese Worte als zu indirekt kritisieren wird. Aber ich glaube, dass auch diese relativ offenen Verklausulierungen verstanden werden.

  10. Die Ethik des Islam-Koran ist islamisch. Der Mord durch Koranpsychopathen an dem amerikanischen Botschafter ist koranbefohlen ausgeführt.
    Die Zeit, endlich den Islam-Koran in Deutschland zu verbieten, die Einwanderung von Muslimen sowie die Koranlehre endgültig zu unterbinden ist gekommen. Wenn hier jetzt nicht die klare Aussage eines Ideologieverbotes getroffen wird, dann werden wir Verhältnisse bekommen, wie sie mittlerweile in der ganzen Welt, wo der Islam-Koran gelehrt wird, herrschen. Sollte diese Entscheidung nicht getroffen werden, dann werden die EU, die europäischen Staatsvertreter nicht nur mit den Islamhörigen Schwierigkeiten bekommen, auch ein großer Teil der Menschen in den Einwanderungsländern wird Widerstand leisten. Also entweder die sittlichen Vorstellungen der Aufnahmeländer oder die sittlichen Vorstellungen des Islam-Koran. Diese Entscheidung muss und wird fallen.

  11. Werter Herr Klärwo,

    keine Sorge: Polenz ist offensichtlich Konvertit und Friedrich macht sich nur ins Höschen, weil er im Grunde erkennt, wie ernst die Lage wirklich bereits ist. Danke für Ihre erhellenden Kommentare auf diesem blog!

    Pro Deutschland wäre gut beraten, wenn sie denn den vollständigen Film zeigen, zur jeweils passenen Szene, die gespielt werden würde, den entsprechenden Hadith oder der Biografie des Herrn Ibn Ishak`s zitierend einblenden würden für den Fall, dass der Film tatsächlich auf islamischen Quellen beruhen sollte, gedreht worden ist, damit die islamischen Gläubigen einmal sehen, was wirklich in diesen islamischen Überlieferungen drinsteht und dass die gefilmten Szenen dieses Films den real berichteten Gegebenheiten aus dem Leben des Propheten basierend nachgestellt worden sind. Wäre auch im Hinblick auf die evtl. einsetzende Strafverfolgung der bessere und profimäßigere Weg.

  12. Neueste Muslim-Randale: Medien erkennen langsam das wahre Wesen des Islams.

    Wirklich? 😉

    Leider ist die Islam-Gefahr nicht frühzeitig erkannt und gebannt worden. Nicht zuletzt durch unsere Kuschel-Multikulti-Politker und ihr Bestreben, immer moderner, besser, toller zu sein, als die alten verkalkten Polti-Opi`s von früher. Hätte nur einer sich einmal die Zeit genommen um den Koran zu lesen und genug Grips, wäre er bestimmt ins Grübeln gekommen. Verglichen mit „Mein Kampf“ ist der Koran im Inhalt und Aussage ein Kinderbuch.

    Schon vor 9/11 gab es genug Anzeichen die Gefahr zu sehen. Aber wer nicht sehen will, kann auch nicht sehen.

  13. Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Und Herzinger hat nicht geschrieben: Der Islam strebt nach Weltherrschaft, sondern der „Islamismus strebt nach Weltherrschaft“. Das ist ein scheinbar kleiner, aber entscheidender Unterschied.

    Einen richtigen Sinneswandel traue ich dem Herzinger nicht zu. Er hat in früheren Artikeln auch immer Kriegseinsätze der Nato gegen Ghaddafi und Assad befürwortet, obwohl er damals schon wissen mußte, daß deren Sturz islamische Hardlinern zur Macht verhilft.

    Entscheidend wird sein, ob einzelne Journalisten irgendwann aus dem Käfig der political correctness ausbrechen und sich wieder dem journalistischen Ethos und der Wahrheit verpflichtet fühlen und diese Kehrtwendung einen Dominoeffekt auslöst. Ich bin mir sicher, daß es solche gibt, die sich nicht länger morgens im Spiegel anschauen können im Angesicht der Heuchelei, der Lügen und des Verrats, den ihre Kollegen begehen.

    MM: „Einen richtigen Sinneswandel traue ich dem Herzinger nicht zu.“. Ich verstehe Sie absolut. Aber ich darf Ihnen sagen, dass sich einige Journalisten mir gegenüber persönlich (unter vier Augen) dahingehend geäußert haben, dass sie die Wahrheit längst kennen, aber unter Androhung ihrer sofortigen Entlassung darüber nicht berichten dürfen. Es gibt – das ist die Essenz dessen, was ich sagen will – immer noch sehr anständige Journalisten. Warten wir ab, wie es sich entwickeln wird.

  14. Naja, ich muß mal wieder das sagen, was hier eh schon jeder weiß: Unsere Staaten sind das Problem, die lassen diese Neandertaler-Psychos alles gewähren, und lassen sich jeden Tag erpressen. Dazu gibt „Aufbauhilfe“, Asylanten die nur eines wollen, Rauben und Töten (im weitesten Sinne)und und und.

    Machen wir auf ALLEN EBENEN die Schotten dicht, dann sind sie auf sich selber angewiesen und müssen sich um zu überleben, von sich aus von ihrer Psycho-Killer-Ideologie trennen. Was sie aber jetzt nicht tuen, weil wir sie „Großziehen“.
    Ein trockener Entzug sieht anders aus.

    und und und..

  15. ²B.v.Klärwo
    „WAHRHEIT IST KEINE BELEIDIGUNG!!!
    Übrigens, die Wahrheit über den Menschen Mohammed zu sagen, kann niemals Beledigung sein. Seit wann ist die Wahrheit eine Beleidung??“

    Seit dem Islam.
    Erinnert mich an Orwells 1984.
    Das traurige ist, das gerade „Linken“ ob nun offline oder auf deren Websites, immer wieder Orwell zitieren, aber sich genau so verhalten was er in 1984 verurteilt bzw. thematisiert hat.

  16. „“Benedikt XVI.: Ich bete zu Gott für den Libanon, damit er im Frieden lebe und mutig allem widerstehe, was ihn zerstören oder bedrohen könnte. Ich wünsche dem Libanon, daß er weiterhin die Vielfalt religiöser Traditionen zulässt…““
    http://www.kath.net/detail.php?id=38114

    +++

    „“16. September 2012, 12:04
    Ecclesia in Medio Oriente

    Beirut (kath.net/as) Nach der heiligen Messe zum Abschluss seiner dreitägigen Apostolischen Reise in den Libanon überreichte Papst Benedikt XVI. den rund 300 Bischöfen und Patriarchen des Nahen Osten das Nachsynodale Apostolische Schreiben „Ecclesia in Medio Oriente“…

    Liebe Brüder und Schwestern aus dem Libanon und dem Nahen Osten, ich wünsche mir, dass dieses Schreiben euch eine Richtschnur dazu sein möge, auf den verschiedenen und vielgestaltigen Wegen, auf denen euch Christus vorangeht, weiterzugehen. Möge die Gemeinschaft im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe in euren Ländern und in jeder Gemeinde gestärkt werden, um euer Zeugnis für den Heiligen, den Dreieinigen Gott, der jedem Menschen nahe geworden ist, glaubwürdig zu machen…

    Möge in dieser Region, die seine Taten gesehen und seine Worte empfangen hat, das Evangelium weiterhin erschallen wie vor 2000 Jahren und heute und für immer gelebt werden!…““
    http://www.kath.net/detail.php?id=38112

    +++

    “”Rechtsgelehrter Scheich Abdallah al-Qaradawi sieht in Abschlussdokument zur Nahostsynode der Bischöfe “gefährliche Botschaften”

    Doha (kath.net/KAP) Der einflussreiche islamische Rechtsgelehrte Scheich Yusuf Abdallah al-Qaradawi hat Papst Benedikt XVI. bezichtigt, im Libanon “Aufruhr” zwischen Muslimen und Christen stiften zu wollen. Sein Abschlussdokument zur Nahostsynode der Bischöfe enthalte “gefährliche Botschaften und Vorstellungen”, erklärte der in Katar lehrende Scheich laut der nationalen Zeitung “The Peninsula” (Samstag)…”“
    http://www.kath.net/detail.php?id=38100

    Der Scheich Yusuf Abdallah al-Qaradawi
    http://www.investigativeproject.org/pics/43_large.jpg Foto, wie er geifert

    http://de.wikipedia.org/wiki/Yusuf_al-Qaradawi

    +++

    „“Die Christen im Nahen Osten müssten ihren Glauben auch weiterhin in jener Region bezeugen und weitergeben, die die Geburt Jesu und die Entstehung des Christentums gesehen habe, so Benedikt XVI. Denn Auswanderung sei immer „mit Entwurzelung und Trennung um einer ungewissen Zukunft willen“ verbunden.

    Ausdrücklich wandte er sich an die muslimischen Jugendlichen: „Ihr seid zusammen mit euren christlichen Altersgenossen die Zukunft diese wunderbaren Landes und des gesamten Ostens“. Sie sollten ein Miteinander aufbauen und einträchtig mit den Christen zusammenzuleben.

    Einen besonderen Gruß richtete er Papst auch an die jungen Syrer, die zum Papstbesuch nach Beirut gekommen waren. Er bewundere ihren Mut und nehme Anteil am Leiden und der Trauer ihrer Familien und Freunde in Syrien: „Sagt es weiter, dass der Papst euch nicht vergisst. Der Papst vergisst Syrien nicht“…““
    http://www.kath.net/detail.php?id=38105

  17. „“Christen im Libanon: Verfolgt seit 1500 Jahren

    Sami Dschemajel redet sich in Rage. „Sie behandeln uns wie Hunde“, schimpft der junge libanesische Politiker. Im Regal in seinem Büro stehen ein Bildband der Kennedys, eine Biographie Jacques Chiracs und eine Geschichte der maronitischen Kirche. „Der Westen schert sich einen Dreck um Libanons Christen“, sagt der 2009 ins Beiruter Parlament gewählte Abgeordnete und lacht verächtlich. „Dabei befinden wir uns an der langen Front eines sehr großen Krieges“. Der Kampf der Kulturen finde im Libanon statt: „Saudi-Arabien gibt den Sunniten hier jedes Jahr Milliarden von Dollar, die Hizbullah kriegt Geld und Waffen aus Iran, nur an uns denkt keiner“. Verraten und vergessen, verfolgt und verkauft. „Alles, was die Regierungen im Westen interessiert, sind ihre Verträge, ihr Einfluss, ihre Verbündeten, ihre Firmen und ihr Geld“, sagt der Nachfahre einer der traditionsreichsten christlichen Familien des Libanon. Samis Vater Amin Dschemajel war von 1982 bis 1998 libanesischer Präsident, sein Onkel Baschir Anführer der schlagkräftigsten christlichen Bürgerkriegsmiliz, den Forces Libanaises. Auch Samis Cousin Nadim sitzt als Abgeordneter der Kataib-Partei im Parlament. Ihr Großvater Pierre Dschemajel hatte die christliche Partei nach dem Besuch der Olympischen Spiele 1936 in Berlin gegründet – dem Vorbild der Hitlerjugend folgend, deren Disziplin ihn begeisterte. Bis zum Beginn des Bürgerkrieges 1975 sollte er die Bewegung auf einen stramm antimuslimischen und antipalästinensischen Kurs trimmen…““
    http://koptisch.wordpress.com/2012/09/16/christen-im-libanon-verfolgt-seit-1500-jahren/#more-37682

  18. Berlin: Der US-Prediger Terry Jones, der zu den Unterstützern des antimuslimischen Videos “Die Unschuld der Muslime” zählt, soll nicht in Deutschland auftreten dürfen. Wie SPIEGEL ONLINE am Sonntag in Berlin erfuhr, hatte Außenminister Guido Westerwelle (FDP) das Bundesinnenministerium gebeten, gegen den Pastor einen Einreisestopp zu erwirken. Wenig später erklärte ein Sprecher des Innenministeriums, eine Einreise des Predigers nach Deutschland würde dem “Interesse an der Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung widersprechen”. Das Einreiseverbot sei auf Grundlage des Schengen-Abkommens und des deutschen Aufenthaltsrechts ergangen. Begründet wurde die Maßnahme mit Hinweisen, wonach der amerikanische Prediger in den kommenden Tagen von rechten, antimuslimischen Kreisen in der Bundesrepublik wie zum Beispiel “Pro Deutschland” und “Pro NRW” eingeladen werden sollte. In Berlin hieß es aus dem Umfeld des Außenministers weiter, für Westerwelle sei klar, dass “Hassprediger in Deutschland nichts zu suchen haben”. Jones war weltweit bekannt geworden, als er im März 2011 eine Koran-Ausgabe mit Kerosin tränkte und verbrannte. In der muslimischen Welt reagierten Fanatiker auf die gezielte Provokation mit Gewaltausbrüchen, mindestens 20 Menschen kamen damals ums Leben.

    Das in den USA von einem Betrüger aus Kalifornien und drei religiösen Hetzern produzierte Video, das auf YouTube gestellt worden war, war in mehreren muslimischen Staaten Anlass für heftige Ausschreitungen mit Toten und Verletzten. So kamen im libyschen Bengasi bei einem Angriff der US-Botschafter und drei weitere US-Bürger um, im Sudan wurde unter anderem die deutsche Botschaft gestürmt und in Brand gesetzt. In der ägyptischen Hauptstadt Kairo halten die Unruhen weiter an. Ob all die Zwischenfälle tatsächlich ursächlich auf das Video zurückzuführen sind, ist zumindest unklar. Der Pro-Deutschland-Vorsitzende Manfred Rouhs kündigte unterdessen an, den Film in voller Länge in Berlin zeigen zu wollen. “Uns geht es um die Kunst- und Meinungsfreiheit”, sagte er dem SPIEGEL. {Quelle: http://www.spiegel.de}

  19. http://www.pi-news.net/2012/09/nach-pi-protest-blick-ch-andert-bildunterschrift/

    Nach der kritischen Herausstellung der irreführenden Bildunterschrift “Der Brandstifter: Ein antiislamischer Filmemacher aus den USA” von BLICK.ch hier auf PI, sahen sich die Online-Redakteure der größten Schweizer News-Site inzwischen gezwungen, diesen falschen Satz komplett zu löschen. Wir danken allen Lesern, die sich bei der BLICK-Redaktion beschwert haben. Womit wieder einmal bewiesen ist: Protest lohnt sich doch!

  20. Ob die Medien das „wahre Wesen“ des Islam erkennen oder nicht ist bedeutungslos, das faschistische Machtkartell aus Politik und Justiz entscheidet diese Fragen. Daran wird sich in Deutschland ohne Aufstand und Revolution gar nichts ändern. Im Übrigen ist der Plural im Kontext Medien nicht angebracht, denn die WELT alleine ändern die Medienlandschaft nicht. Ich bezweifle doch vehement, daß unsere gleichgeschalteten BRD-Manipulations- und Propagandaorgane irgendeine breite Kritik an der Islamisierung und somit der Überfremdung Deutschlands zulassen.

    MM: „Ob die Medien das „wahre Wesen“ des Islam erkennen oder nicht ist bedeutungslos“. Da muss ich Ihnen widersprechen. Gegen die Medien kann niemand auf Dauer regieren. Wenn Richter, Staatsanwälte und Politiker für Entscheidungen namentlich von Medien bekannt gemacht würden, heftig kritisiert und an die Öffentlichkeit gezerrt würden, dann brechen alle ein. Früher oder später.

  21. ww.nachrichten.t-online.de/
    (Mohammedvideo)
    Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) setzt sich entschieden gegen eine Aufführung des anti-islamischen Videos und für mehr Respekt gegenüber Religionen ein. „Gefragt ist jetzt die Klugheit aller, sich nicht provozieren zu lassen“, sage er der „Bild“-Zeitunng. „Der Film reiht sich ein in eine ganze Serie von Geschmacklosigkeiten und Missachtungen von religiösen Gefühlen. Ich fordere daher mehr Respekt für die religiösen Gefühle von Menschen, seien es Christen, Juden oder Muslime.“
    Die religiösen Gefühle sind jedermanns Privatangelegenheit. Koranweisungen, die gegen unsere grundgesetzlich geschützen Rechte gerichtet sind haben mit religiösen Gefühlen nichts mehr zu tun, sondern sind eine Unverschämtheit – ein vom Staat geduldeter Rechtsbruch, der die Gefühle der Deutschen rücksichtslos mit permanentem psychischen und physischen Gewaltattacken terrorisiert und eine Steigerungsform jetzt erreicht hat, die sich die Islamförder selbst erarbeitet haben. Statt die Aussage eines deutschen Ministers eine klare Absage für die den Menschen gefährlich kriminalisierenden Koraninhalte erteilt, droht er der Meinungsfreiheit der Deutschen mit Beschränkung, da der islamische Mob darauf besteht. Das ist in seiner Beurteilung die Kapitulation vor der Islam-Koran-Diktatur. Das Thema Islam-Koran ist für jeden normalen Menschen mittlerweile ohne Kotztüte nicht mehr zu ertragen. Wenn die Deutschen es hinnehmen, dass dies unseren Alltag bestimmt, dann ist diesem Volk nicht mehr zu helfen. Jahrelang wird in Deutschland der Koran gelehrt, verfassungswidrig an unmündige Kinder und Jugendliche weitergegeben und jetzt will ein deutscher Minister die Deutschen in ihrem Meinungsrecht beschneiden. Das ist so bitter pervers, dass man glaubt mittlerweile in einem islamischen Land zu leben, dass gerade dabei ist die Scharia einzuführen.
    Unmündigen Kindern und Jugendlichen den Koraninhalt mit mörderischen Aussagen gegen Juden, Andersgläubige und Nichtgläubige erfährt in Deutschland Duldung. Ein diesen Zustand kritisierender Beitrag soll verboten werden. Wenn dem Deutschen jetzt immer noch keine Skrupel kommen, dann muss er das 4.Reich, den Islam-Koran versuchen zu überleben – und da hat er schlechte Karten als Ungläubiger. Unfassbar was aus unserer Heimat geworden ist dank der vielseitigen Koranbereicherung.

  22. Liebe Beitragsschreiber,
    offenbar ergoogeln sich die meisten von Euch die Links mit
    inhaltlich anerkennenswerten , sogar wissenschaftlich
    historischen Erkenntnissen, um so mehr bin ich der Meinung
    auch für praktisch denkende Bürger einmal etwas weniger in die Spähren des möglich nachvollziehbaren gehend anzubieten!

    Wie ich glaube zu erkennen ist hier niemand der mit der allgemein bekannten politischen Lage einverstanden!

    Aber bitte, was habt ihr anzubieten, nix außer den meist frustrierenden Erkenntnissen was viele andere bereits dazu gesagt und geschrieben haben!

    Sehen wir es doch einmal sehr realistisch, die DDR hat mit parteipolitischen fragwürdigen „demokratischen“ Methoden ein System installiert was fast 40 Jahre sein Unwesen treiben konnte!

    Erst durch das politische Handeln eines russischen Gorbatschow hatten die Bürger eine politische Revolution gewagt!

    Jetzt im vereinigten Deutschland haben wir es mit einer durch die Schwäche der konservativen Parteien entstandenen politischen Parteienlandschaft zu tun, welche den Begriff Demokratie im Sinne einer bereits erreichten offenen Gesellschaft verwenden und eine Opposition praktisch ausgeschaltet haben!

    Wir kennen bereits:
    1. Hitler, 2 Honecker und nun DDR 2.0 Merkel!

    Jetzt erklärt ihr mir einmal wie auf demokratischen Weg die offene multikulturelle Gesellschaft in Deutschland heute verändert werden soll und zwar so, daß nicht noch mehr christenfeindliche Menschen aus aller Welt in (noch) unser Land gelangen ?

    So wage ich zu behaupten, daß Ihr außer Eueren bekannten Weisheiten dazu nichts sagen könntet!

    Ich allerdings sage voraus, daß Ihr diesmal theoretisch länger als 40 Jahre warten müßtet, nur bis dahin ist diese nicht mehr demographisch deutsche Gesellschaft, bereits unveränderlich geworden!

    Einzig, es wäre wieder ein glücklicher Umstand zeitlich vorher vorhanden der von außen kommend an die Seele der noch in der Mehrzahl vorhandenen deutschen BIO- Bürger gelangen kann um zu zeigen das es sehr erst ist für das Überleben eines jeden deutschen BIO-Bürgers!

    Ich meine und hoffe es allerdings nicht , daß diese islamischen Scheusale ihre Ungeduld nicht mehr zügeln können und Aktionen z B in Deutschland starten wo deutsche Bürger bereits abgeschlachtet worden sind!

    Ich kann mir auch einen Angriff der Israelis auf den Iran vorstellen, denn Israel steht kurz davor vernichtet zu werden,
    wo dann für jeden bisher noch Zweifelnden der religiöse Kulturkrieg offen zu Tage tritt!

    Diese sogenannte „Meinungsverbreitung“ in Deutschland per
    Plakate und Videos werden diese hirnlosen Steinzeitmenschen, angeführt von islamischen
    Welteroberungs Intelligenzen, ebenfalls herausfordern!

    Unsere politische Abwehr ( Friedrich ) mit der Ausführung bereits beauftragt bereitet sich bereits auf alle diese Möglichkeiten vor, denn sollte es außerhalb Deutschlands zu kriegerischen Handlungen kommen haben wir in Deutschland viel zu tun so unsere Volks und Religionsverräter zu ergreifen um sie zu richten und uns neu zu positionieren um diese islamischen Horden abzuwehren!

    Solange bis diese „Umstände“ eintreten kann man allerdings in den Foren spekulieren, aber ich bin mir ganz sicher das meine Ansichten in irgendeiner Form eintreten werden!

    Nur solche äußeren politischen Einwirkungen wären eine Chance für den Erhalt unserer deutschen Freiheit und deutsche Kultur !

  23. @B. Woitke
    Die Wahlen 2013 werden endgültig zeigen, wo die Reise hingeht. Vor diesen Wahlen ist Meinungsvielfalt und Aufklärung angesagt. Deswegen schreiben sich viele die Finger wund. Die Menschen zum Nachdenken anregen, sie nicht in dem Glauben lassen, dass wir noch in einer Demokratie leben, sondern schon geschickt belogen werden. Wer Frieden sagt und Krieg in der ganzen Welt verursacht, der wird die Berichterstattung über die Wahrheit zwar unterdrücken können, aber es wird Menschen geben, die die Lüge nie akzeptieren werden. Selbst ein Imperium wie die EU, wird die Wahrheit nicht unterdrücken. In Deutschland ist durch die Lüge Mord und Totschlag an wehrlosen Menschen geschehen, zuviel an ideologischem Fanatismus vergöttert worden, als man diesem Volk „Frieden durch den Islam“ vorgaukeln kann. Wenn dem so ist, die Wahlen 2013 werden es zeigen, dann müssen die Deutschen das 4.Islamische Reich erleben. Mehr fällt mir dazu nicht ein.

  24. Heute gefunden im Kommentarbereich von PI

    Das “Filmchen” war schon Monate vorher auf YouTube zu sehen!

    Seltsam, das pünktlich zum 11. Jahrestag des 11. September Massen an Mohammedanern sich kollektiv versammeln um Botschaften abzufackeln, Amerikaner zu töten inkl. amerikanischem Botschafter und diesen auch noch vorher zu vergewaltigen.

    Aber Nein, der Film sei schuld!

    http://www.breitbart.com/Big-Hollywood/2012/09/15/Obama-Contribution-Anti-Islam-Filmmaker

  25. Klarstellung:
    Man muß nicht erst 67 Jahre sein um sich eine eigenständige Meinung bilden zu können!

    Was ich hier angezeigt habe ist lediglich meine Erkenntnis auf was ich mental bereits vorbereitet
    bin, insbesondere bzgl. der kulturellen Neugestaltung unserer Gesellschaft und deren negative Auswirkung für uns Deutsche als Nation!

    Auf keinen Fall möchte ich den Eindruck erwecken,
    daß ich auf kriegerische Szenerien spekuliere, denn nicht ich wäre verantwortlich für Massentötungen, eher jene die mir so etwas unterstellen wollen und direkt durch ihre Politik persönlich verantwortlich sind!

    Nicht die Wahlen 2013 werden etwas zeigen, sondern die sich zwangsläufig ergebenen politischen Handlungen der Regierungsparteien!
    Diese aber liefern bisher keine unterschiedlichen Erkenntnisse in ihrem politischem Handeln je etwas positiv in meinem Sinne ändern zu wollen!

    Nach der 2. Weltkriegskatastrophe ist es offenbar das vorgegebene Schicksal unserer labilen Gesellschaft erneut Opfer bringen zu müssen um politische Erkenntnisse zu gewinnen!

  26. @ Gerd Schober Montag, 17. September 2012 9:44, Komm.23

    Wer das Wort hat, hat die Macht.

    Das Wort und die Beharrlichkeit sind allmächtig.

  27. KAMPF DER KULTUREN

    Abendländische Meinungsfreiheit – Islamischer Maulkorberlaß

    „“17.09.12
    Mohammed-Video
    „Der Westen sollte endlich seine Werte verteidigen“

    Sie wird bedroht, weil sie den Islam kritisierte: Die in Somalia geborene niederländische Publizistin Ayaan Hirsi Ali über den Aufruhr in der muslimischen Welt und die Reaktionen darauf…

    Ayaan Hirsi Ali: Für mich symbolisiert das den „Kampf der Kulturen“, den Samuel Huntington im Jahr 1993 beschrieben hat…

    Erdogan und der ägyptische Präsident Mohammed Mursi wollen offenbar nicht verstehen, dass in einer Verfassungsdemokratie der Premier oder Präsident gar nicht die Macht und das Recht haben, die freie Meinungsäußerung einzuschränken. Wenn Obama sagt, der islamfeindliche Film sei unwürdig und repräsentiere nicht die Meinung der US-Regierung, ist das eben nur seine Privatmeinung – und nicht das Gelöbnis, die Macher des Films zu bestrafen…

    Zu propagieren, dass sich gegenseitig ausschließende Moralvorstellungen vereinbaren lassen, löst das Problem nicht – ganz im Gegenteil, es verzögert nur die unausweichliche Auseinandersetzung in diesem ideologischen Streit…

    Der Westen sollte endlich aufhören mit der moralischen Relativierung und damit beginnen, seine Werte zu verteidigen. Das wird im Endeffekt weniger Leben kosten, als sich vorübergehend mit Diktatoren und Tyrannen zu verbünden…““
    http://www.welt.de/politik/ausland/article109281308/Der-Westen-sollte-endlich-seine-Werte-verteidigen.html

    +++

    Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben:

    „“Der christliche Extremist Terry Jones…

    Die rechtsextreme Gruppe „Pro Deutschland“…

    der als Islamhasser bekannte Amerikaner Jones…

    ein Einreiseverbot gegen den populistischen Islamkritiker verhängt…

    Eine Einreise des Pastors würde den deutschen Interessen widersprechen…““
    http://www.welt.de/politik/ausland/article109295987/Anfang-vom-Ende-der-westlichen-Gesellschaft.html
    (Keine Kommentare möglich)

    Ich dachte „Pro-NRW“ sei eine Partei. Was hat das für eine Bedeutung, wenn hier „Gruppe“ geschrieben, gewissermaßen eine Degradierung vorgenommen wird? Sind Gruppen leichter zu verbieten, als Parteien?

  28. Die Medien erkennen das wahre Wesen des Islams leider nicht. Und unsere Eliten wollen es nicht erkennen. Das wird uns immer wieder durch Untätigkeit oder Blauäugigkeit bestätigt.
    Man hört es doch immer wieder von Claudia Roth und Gefolge,wie friedfertig die Anhänger dieser Religion sind.

    MM. Ja, Sie haben vollkommen Recht. Diese Stimmen gibt es immer noch – besonders natürlich bei denen, die die Immigration zu verantworten haben. Dieses Leute können ihre politische Niederlage nicht eingestehen – und sie werden an ihrem Konzept bis zuletzt festhalten. Aber die Stimmen klar denkender demokratischer Deutscher werden immer lauter.

  29. @B. Woitke Komm.28
    Was den Islam und seine Verhaltensweise betrifft, wird niemand zu irgendwelchen Erkenntnissen kommen, da er unberechenbar war, ist und bleibt. Das einzig Berechenbare steht im Koran, daran können sich die Politiker halten. Wenn sie das getan hätten, wäre es zu keiner Islamilsierung Deutschlands gekommen. Und weil sie es nicht getan haben, kann nur die Diskussion über die Gründe dieser Unterlassung eventuell Erkenntnisse bringen, ob die Verteidigung der Islamisierung Deutschlands Sinn macht. Daher sollte man 2013 jemanden in die Regierungsverantwortung wählen, der eine klare und ehrlicheErklärung abliefert, warum die Islamisierung Deutschlands ein Verbrechen war, ist und bleibt.

Kommentare sind deaktiviert.