Österreichischer Psychiater: „Das Problem ist, dass der Islam eine aggressive Religion ist“

https://encrypted-tbn1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTbfSeYr5b3rMdyrmVCAd7cZWh1mAkObGmQ0gpaW_OCoPSN0vdm

Krankheitsbild Islam: Seit 1400 Jahren sät der Islam Hass - und erntet Gewalt

***

Islam: Ein Psychiater spricht Klartext

Immer mehr Menschen trauen sich mittlerweile,  entgegen der vorherrschenden linksverseuchten Gesinnungsdiktatur ihre - politisch inkorrekte - Meinung zu äußern und ihren Unmut gegenüber dem Islam zu bekunden. Wie etwa ein österreichischer Spezialist für Psychiatrie und Neurologie, dessen Analyse über den Islam nichts an Deutlichkeit und Klarheit vermissen lässt.

Auch er kommt zu denselben Schlüssen wie alle klar denkenden Menschen, die sich mit dieser Pseudoreligion befasst haben:

"Der fundamentalistische Islam ist eine Religionsform, die Menschenrechte unterdrückt – also durchaus als faschistisch bezeichnet werden kann!"

Erfrischend ist zudem, dass der Autor ausdrücklich erwähnt, dass es keinen Unterschied gibt zwischen Islam und "Islamismus" (den er "Salafismus" nennt), wie ihn Medien und Politik so eisern und  entgegen der Realität vertreten. Man sieht auch daran: Wenn man sich mit dem Islam nur intensiv genug befasst, kommt man zwangsläufig zu denselben Ergebnissen wie Islamkritiker zu allen Zeiten. So beschreibt Karl Marx nach nur kurzem, aber umso intensiverem Studium, das Wesen des Islam mit folgenden Worten

"Der Islam ... schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen."

Lesen sie selbst, welch weitere interessante Diagnosen der Psychiater über den Islam trifft:

***

Quelle: http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/1290058/Problem-ist-dass-der-Islam-eine-aggressive-Religion-darstellt

Problem ist, dass der Islam eine aggressive Religion darstellt

GERD EICHBERGER (Die Presse)

Replik. In der Demokratie muss es ein Recht bleiben, auch Fehlentwicklungen von Religionen zu kritisieren und über religiöse Führer zu spotten.

Ich stimme dem Kommentar von Christian Ultsch („Islamophobie und Irrsinn“, „Presse“ vom 13.9.) in weiten Bereichen zu, möchte aber einige Gesichtspunkte hinzufügen. Herr Ultsch schreibt: „Wie verquer muss das Weltbild von Menschen sein...“ Aber darum geht es nicht.

Das wirkliche Problem ist der Islam als eine aggressive Religion, die andere Meinungen nicht akzeptiert und in massiver Form Menschenrechte – hier das Recht auf freie Meinungsäußerung – einschränkt. 

Ich habe in der Nachkriegszeit in Österreich noch miterlebt, wie alte Nazis verbal auf Juden losgingen. Ich habe die ausklingende Hitler-Diktatur, die in den Köpfen der damaligen Bürger noch präsent war, zur Genüge kennengelernt. Mit Erleichterung habe ich dann wahrgenommen, dass ich in eine Welt hineingeboren wurde, in der man sagen darf, was man denkt – auch wenn es sich beispielsweise gegen die katholische Kirche oder die Regierung richtet.

Naiverweise dachte ich, dass diese Entwicklung nicht mehr umkehrbar wäre. Ich habe mich bedauerlicherweise geirrt. Der Hitler-Faschismus ist gegen den Islamofaschismus ausgetauscht worden. Und schon wieder darf man sich nicht mehr kritisch äußern.

Auch Herr Ultsch drückt sich in seinem Kommentar ja übervorsichtig und behutsam aus, anstatt mutig jene Grundhaltung anzusprechen, die fanatische „Gläubige“ in islamisch dominierten Staaten aufweisen:

Der fundamentalistische Islam ist eine Religionsform, die Menschenrechte unterdrückt – also durchaus als faschistisch bezeichnet werden kann!

Islamofaschismus entgegentreten

Es wird Zeit, dass wir gegen diese Form eines neuen Faschismus auftreten. Denn schließlich hat die Appeasement-Politik gegenüber dem Nationalsozialismus ja auch nicht dazu geführt, Hitlers Aggressionspolitik einzudämmen. Und es wird uns auch gegenüber dem Islam – und seinem rechten Rand, den Salafisten – nicht gelingen, uns durchzusetzen, wenn wir nicht wirklich für die Werte der Demokratie eintreten.Und bitte nicht argumentieren, dass man Islam nicht mit den Salafisten gleichsetzen sollte:

Salafismus stellt jene religiöse Geisteshaltung dar, die die Grundlage für die Terrorakte der letzten Jahrzehnte geliefert hat.

„Islamversteher“ sind gefordert

Es geht darum, dass man in einer Demokratie das Recht haben muss, sagen zu dürfen, dass Religionen wie etwa der Islam in den Augen von Atheisten eine furchtbare Fehlinterpretation der Realität darstellen; und dass sogenannte Gläubige, die in Bälde gegen die amerikanischen Botschaften anrennen werden, wahrscheinlich eine diagnostische Mischung von verzerrter Sicht der Realität und einer antisozialen Persönlichkeitsstörung darstellen.

Ich muss in einer Demokratie das Recht haben, den Propheten Mohammed spöttisch zu kommentieren. Genauso wie ich mich auch über den Papst lustig machen darf.

So gesehen, wäre es vielleicht eine Möglichkeit, Salafisten an die Meinungsfreiheit in einer Demokratie zu gewöhnen – nach den therapeutischen Regeln einer konsequenten Verhaltenstherapie –, wenn eine ironische Form der Islambeurteilung zum Alltag gehören würde.

Dies entspräche der „Empörung“ mündiger Bürger über jene Form einer Steinzeitreligion, die ihrerseits gerne den Begriff „Empörung“ für die Rechtfertigung ihrer kriminellen Aktionen wie Botschaftserstürmungen und Diplomatenmorde verwendet. Auch die „Islamversteher“ im eigenen Land sind gefordert, die Welt religiös begründeter Verbrechen etwas kritischer zu betrachten.

*
Autor: Primar Dr. Gerd Eichberger (*1944) ist Facharzt für Psychiatrie und Neurologie sowie Psychotherapeut in Tulln.
Quelle: "Die Presse", Print-Ausgabe, 14.09.2012

***

Tags »

Autor:
Datum: Montag, 17. September 2012 10:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Islam- u. Systemkritiker (Namen, Beispiele, Zitate), Psychopathologie des Islam, Widerstand und Widerstandsbewegungen gegen Islamisierung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

20 Kommentare

  1. Bernhard von Klärwo
    Montag, 17. September 2012 12:01
    1

    Kanzlerin Merkel

    11:21 Uhr: Zu den Unruhen in arabisch-muslimischen Ländern

    Frage: “Angenommen Sie wären eine Muslima, wir würden sie sich im aktuellen Konflikt verhalten?” Merkel: “Nicht anders als als Christin. Bei uns gelten Meinungs- und Religionsfreiheit. Die Meinungsfreiheit kennt natürlich auch Schranken. Wir haben ja bereits deutlich gemacht, dass wir die Einreise von Terry Jones nicht erlauben werden. Gewalt, das sage ich ganz deutlich, ist kein Mittel eine andere Meinung zum Ausdruck zu bringen. Das muss durch friedlichen Diskurs gelöst werden. Das ist ja auch die mehrheitliche Meinung der Muslime.”
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article109268108/Die-Meinungsfreiheit-kennt-Schranken.html

    Ist sie schon konvertiert oder schmeichelt sie noch?

    +++

    EX-US-Außenminister Henry Kissinger (89) über die Unruhen in Nahost und Angst vor einem neuen Krieg Ich habe den Arabischen Frühling immer kritisch gesehen...
    http://www.bild.de/politik/ausland/henry-kissinger/interview-mit-ex-us-aussenminister-26223618.bild.html

    +++

    Neue BILD-Serie – Teil 1 Die bittere Wahrheit über Multi-Kulti
    Heinz Buschkowsky, Bürgermeister des Berliner Problem-Bezirks Neukölln (41% Migrationsanteil), hat ein Buch geschrieben, das für viele Diskussionen sorgen wird. BILD druckt exklusiv Auszüge...
    http://www.bild.de/politik/inland/integration/buergermeister-neukoelln-heinz-buschkowsky-26224140.bild.html

    +++

    WIRD BRODER VON WELTONLINE ZENSIERT? SEIN EIERTANZ:

    Moslem-Proteste
    Wie unerzogene Kinder aus dem 7. Jahrhundert

    Die Demonstranten gegen das Mohammed-Video agieren wie Kinder, die sich ihrer Macht bewusst sind. Den Rest besorgen die Erwachsenen im Westen, die sich für mehr Verständnis stark machen...
    http://www.welt.de/kultur/article109261025/Wie-unerzogene-Kinder-aus-dem-7-Jahrhundert.html

    +++

    Warum nennt Broder Mohammed, den Allahflüsterer "Prophet"?

  2. 2

    Wir müssen aber noch eines einwenden !

    Alle Moslems schauen immer grimmig drein.
    Ob es Suleika ist oder Ali. Immer haben sie
    einen grimmigen Blick.

    Kein Mensch ( ? ) kann immer so grimmig und
    verbissen dreinschauen.

    Es muß also eine Art Gehirnwäsche statt
    gefunden haben. Anders kann ich mir dies
    nicht erklären.

    Wenn ich Moslems lachen sehe, dann ist es
    aus Schadenfreude.

  3. Bernhard von Klärwo
    Montag, 17. September 2012 13:05
    3

    ""Neben Bundesinnenminister Friedrich hatte auch Außenminister Guido Westerwelle (FDP) "rechtsstaatliche Härte" gegen die Verbreitung des Videos gefordert. Der CDU-Außenpolitiker Ruprecht Polenz regte an, zu prüfen, ob der Straftatbestand der Beleidigung religiöser Bekenntnisse erfüllt werde."" Link s.u.

    +++

    Ja geht´s noch? Besagter Film zeigt lediglich, in alberner Art, wie Mohammed wirklich war: sexsüchtig und pervers.

    Muselmanen sollten lieber den Hadith verbrennen.

    +++

    Hisbollah

    "" Der Führer der Miliz, Scheich Hassan Nasrallah, forderte seine Anhänger auf, nicht nur ihren Ärger gegen US-Botschaften zu richten, sondern ihre Regierungen zum Handeln aufzurufen. Die Proteste sollten am (heutigen) Montag beginnen und in den kommenden Tagen fortgesetzt werden.

    Die Regierungen müssten darauf dringen, dass der Prophet Mohammed und der Koran auf der ganzen Welt respektiert würden, erklärte Nasrallah...""
    http://news.de.msn.com/politik/politik.aspx?cp-documentid=251344004

  4. 4

    Der Islam ist keine Religion, er erfüllt nicht die ethischen Voraussetzungen, da der Koran ganz klar Aussagen und Anweisungen für den Hörigen trifft, die gegen jegliche Menschlichkeit verstoßen - und diese außerdem an unmündige Kinder und Jugendliche vermittelt. Hier wird mitten in Deutschland, unter den Augen einer deutschen Regierung, eine Menschenverhetzung jegen Juden, Andergläubige und Nichtgläubige betrieben, die den Tatbestand des kriminellen Stalkings erfüllt. Religion ist Privatangelegenheit. Islam-Koran ist eine eingeführte Staatsform und somit staatszersetzend.
    Ein Philosoph, ich weiß nicht mehr genau wer, hat mal gemeint: "Ich verliere lieber einen guten Freund, als dass ich mir einen boshaften Witz verkneife"! Wer keine Selbstkritik mehr beherrscht, der sollte in den Ländern bleiben, wo er keine Kritk ertragen muss - wo das Gegröle des Mobs ihm die Wahrheit einer Gesinnung immer wieder verdeutlichen darf. Wir verzichten auf Koranweisheiten und deren Einschreier. Haben wir hier alles gehabt - Psychopathen und deren Anbeter. Keine Macht dem Islam. Nie wieder Krieg, so lautete es in der Nachkriegszeit - und jetzt islamisieren hier Deutsche unsere Heimat und glauben an den "Heiligen Koran" und seine "Friedensbotschaft". Hier ist eine bitterböse Wiederholung einer abartigen Selbstvernichtungstendenz nicht belehrbarer Idioten zu erkennen. Es steht schwarz auf weiß geschrieben, es wird weltweit ausgeführt - und der deutsche Idiot glaubt an den "korangeprägten islamischen Frieden"!

  5. Bernhard von Klärwo
    Montag, 17. September 2012 13:14
    5

    ""10:53
    Henry Kissinger
    "Die Scharia macht Demokratie fast unmöglich"

    "Die Unruhen machen deutlich, wie langsam in jenen Ländern die Entwicklung zur Demokratie verläuft": Ex-US-Außenminister Kissinger über die Situation in der islamischen Welt und das Schloss in Berlin...""
    http://www.welt.de/politik/article109260697/Die-Scharia-macht-Demokratie-fast-unmoeglich.html

    "Die Scharia macht Demokratie fast(!) unmöglich"

    "fast" ein Rest von Naivität oder der Höflichkeit und Diplomatie geschuldet?

  6. 6

    Um zu erkennen,daß diese Moslems Geistesgestört sind, muß man kein Fachmann sein, das erkennt sogar Lieschen Müller .
    Aber natürlich sollten soviele Fachleute wie möglich Öffentlich machen, was sie wirklich über den Islam denken, das kann nur nützlich sein, um diese ,,Religion,, zu entlarven.
    Danke Herr Dr. Eichberger

  7. Bernhard von Klärwo
    Montag, 17. September 2012 13:50
    7

    Taqiyya:

    ""17. September 2012, 10:30
    Führender Islamgelehrter will UN-Resolution gegen Blasphemie...

    Kairo (kath.net/KNA) Der Großimam der Kairoer Al-Azhar-Universität, Scheich Ahmed Al-Tayyeb, hat eine UN-Resolution gegen die Verunglimpfung des Islam und anderer Weltreligionen gefordert...

    «Irregeleitete» müssten für ihre «ruchlosen missbräuchlichen Akte gegenüber dem Propheten» bestraft werden, so der Großimam. Er verglich eine «unverantwortliche Verfälschung» des Islam mit antisemitischen Vorurteilen...""
    http://www.kath.net/detail.php?id=38121

  8. 8

    im Kommentarbereich ("Welt") dieses Artikels geht es recht kontrovers zu.
    Hier kann man sehen, wie geschickt der Islam seine Krallen aus- und einzieht, je nachdem, wo er gerade taktieren muss.
    Der ganze Schwall von wegen Christentum ist nicht besser, und mit Kampf ist der innere Kampf gegen sich selbst gemeint, geht von vorne los..
    Ein Fass ohne Boden.

  9. 9

    Wie schön, das der Islam Geisteskrank macht wissen wir nun zu genüge. Dass es Therapieansätze geben soll, lassen wir es mal auf uns zukommen.

  10. 10

    Gestern abend wieder bei ttt (titel thesen temperamente). Zuerst gab es einen ziemlich unappetitlichen Beitrag über den islamischen Extremismus und zum Schluss meinte der Moderator:

    "... wohl verstanden, wir reden hier nicht vom Islam sondern von jenen Extremisten, die den Islam für ihre Zwecke missbrauchen...."

    Die übliche, politisch-korrekte Lüge des Jahrhunderts, die uns alle noch teuer zu stehen kommen wird.....rom

  11. 11

    Soll der Mohammed Film verboten werden in Deutschland? Voten!
    http://www.tagesschau.de/inland/schmaehfilm106.html

  12. 12

    Das Staatsfernsehen ARD hat den Vorsitzenden des Zentralrates der Muslime,Herrn Mazyek zu Wort kommen lassen. Ihm ist nicht an weiteren Unruhen auf den Straßen Deutschlands gelegen. Das ist nobel von dem Herrn. Da muss man wirklich dankbar sein für soviel Verständnis. Somit ist das Staatsfernsehen ARD der Meinung, dass das Zeigen eines Films, der den Muslimen gegen die Koranwürde geht, in Deutschland zu verbieten ist. Das schaurige Schauspiel der Massenpsychose, wie sie sich in Deutschland auch schon zugetragen hat, wird natürlich von Herrn Mazyek einer rechtspopulistischen Provokation gegeüber den friedensliebenden Koranhörigen, die ihren Allmachtsanspruch gefährdet sehen, zugeschoben.
    Mittlerweile ist durch das Zeigen eines lächerlichen Filmes die öffentliche Sicherheit durch die "entwürdigten" Muslime gefährdet und die superguten Beziehungen zu den arabischen Ländern auch. Deshalb wird man den Mob beruhigen und hier unrechtmäßige Verbote konstruieren, damit man den Koraninhalt, der eindeutig die Grenzen alles Hinnehmbaren für Menschen mit Verstand und Übelebenswillen überschreitet, weiterhin dem deutschen Deppen tagtäglich als Friedensreligion durch das deutsch-islamische Staatsfernsehen ARD zurechtlügen kann. Wir müssen uns mittlerweile von Einwanderern erklären lassen, wie wir uns zu benehmen haben, während die Koranaussage mittlerweile unter staatlichem Schutz steht. Es sind nicht nur Banken, die mittlerweile den deutschen Bürger vernichten wollen, nein es sind auch Politiker. Denn all das kann nicht mehr mit Dummheit bezeichnet werden, das hat System. Wer jetzt noch nicht merkt, wo die Reise hingeht, dem ist nicht mehr zu helfen.

  13. 13

    @ist lahm

    ich lese die Kommentarbereiche in den MSM auch nur noch mit einer Art intellektueller Abgebrühtheit, einer Mischung aus Entsetzen, Verachtung und Mitleid. Das was da geschrieben wird ist die Resonanz, das Echo aus jahrelanger Desinformation, Manipulation. Das ist ein bodenloser Abgrund, in dem die meisten ohne Seil und Haken herumklettern und abstürzen, ohne jeden geistigen und moralischen Halt, bar jedes Wissens und jeder Intelligenz, aber durchdrungen und beseelt mit dem trüben Licht von Halbwissen und Halbbildung.

    Das ganze ähnelt mehr einer Kotzbude, in der die Leute Erbrochenes von sich geben. Das sind aber alles Prozesse, die diese Menschen durchmachen müssen, um die Dämonen, von denen sie besessen sind, loszuwerden. Man sollte sie dabei aber dabei nicht stören und es ist besser, ihnen in dieser Phase aus dem Weg gehen.

  14. 14

    @Gremline
    Voting abgegeben!
    Ich finde es schade, das sich nun offenbar selbst die junge Freiheit gegen die Aufführung des Films wendet. Nach allem was ich von dem Film gesehen habe, ist er auch nicht respektloser als das Leben des Brian, wo das Christentum auf die Schippe genommen wird oder die Borat Filme wo die Amerikaner verarscht werden. Wer zur zivilisierten Welt gehören will, muss sowas abkönnen.

    Wie weit die Islamisierung in diesem Lande schon fortgeschritten ist, kann man an der Wortwahl und dem lächerlichen ängstlichen Duckmäuserton ersehen, mit dem unsere Journaille über diesen Film spricht. Da ist stets die Rede vom "Schmähfilm" der "den Propheten Mohammed verunglimpft" (sic!)

    Ausserdem, wenn man mal von ein paar dichterische Freiheiten und satirischen Überspitzungen absieht, hat mir immer noch niemand erklärt, was an dem Film den nachweisbar unwahr sein soll. Das dieser Mohammed ein zügelloses Sexualleben führte, ist allgemein bekannt und war nebenbei bemerkt auch einer der Hauptgründe warum die Juden ihn nicht als einen Propheten anerkannten, da sein Verhalten in diesen und einigen anderen Dingen dem Verhalten der klassischen jüdischen Propheten diametral entgegengesetzt war.

  15. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 18. September 2012 1:53
    15

    Islamkritscher Satire-Film: Die Unschuld der Muslime /Innocence of Muslims

    Dieser Satire-Film zeigt nichts als die Wahrheit über Mohammed, der ein Mensch war, kein Gott ist, albern aufbereitet. Nun ist Kunst eben Geschmacksache und unterliegt der Darstellungsfreiheit in Demokratien, sollte man meinen. Aber haben wir überhaupt noch Demokratien?

    Wird sich die "Titanic" für o.g. Film starkmachen oder für ein Verbot sein oder schweigen wie ein Grab?

    Fakt: Radikale Moslemführer in verschiedenen Islamstaaten hatten ein "großes Ding" zum diesjährigen 11.-Sept.-Jubiläum geplant. Um das islamische Dummvolk scharfzumachen zogen sie diesen Film aus der Mottenkiste. Ferner planten sie damit die abendländischen Medien, Dhimmipolitker und Kirchenführer auf ihre Seite zu ziehen. Das ist ihnen weitgehend gelungen.

    +++

    Kath. Chrislam-Bischof Dhimmi Zollitsch:

    ""Berlin (dpa) - Die Ankündigung deutscher Rechtspopulisten, das aus den USA stammende Anti-Islam-Video in Deutschland öffentlich zu zeigen, ist bei der katholischen Kirche(Anm.: Also jetzt mal ehrlich, die Kath. Kirche in Deutschland ist doch nicht DIE Kath. Kirche! Sie ist ein linksversiffter egozentrischer ungehorsamer Spalterclub.) auf scharfe Kritik gestoßen. Dies wäre eine «inakzeptable und sinnlose Provokation, die letztlich den Frieden und die Christen weltweit gefährdet», sagte Erzbischof Robert Zollitsch, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, der «Passauer Neuen Presse» (Montag). Die gewaltsame Eskalation in der arabischen Welt erfülle ihn mit Sorge. Das Video, von dem bislang nur Schnipsel im Internet zu sehen waren, verunglimpft den Propheten Mohammed und hat in islamischen Ländern zu schweren Krawallen und Ausschreitungen gegen westliche Botschaften geführt.
    Quelle: n-tv.de, dpa""

    +++

    Moslems erbost, weil wir uns über Mohammeds - Allahs Segen und Heil auf dem Abartigen - sexuelle Verwahrlosung lustig machen, anstatt ihn dafür zu bewundern?

    Sollte es auch der Fall sein, daß wir uns lustig machen über die Sexsucht und Pädophilie Mohammeds, erzürnt die Moslems so sehr? Sollten wir ihn lieber für seinen lausigen Charakter bewundern und zum Vorbild nehmen? Mohammed schändete Kinder und Frauen - Allahs Segen und Heil auf ihm (dem Abartigen)." Wären dann die Moslems zufrieden mit uns?

  16. 16

    Ich finde es schade, das jetzt sogar die Partei die sich "die Freiheit" nennt, hinsichtlich des mohammedkritischen Videos einzuknicken scheint. Auf der Seite des Landesverbands Berlin plappert man von "Aufstachelung zum Hass" und nimmt die Angelegenheit zum Anlass, mal wieder gegen die Konkurrenz von PRO zu stacheln. Das man mit diesem Versuch sich dadurch bei den Mainstream Medien einzuschleimen, indem man gegen PRO hetzt, keinen Erfolg hat, sollte man bei der Freiheit eigentlich nach dem Wahldesaster von Berlin gemerkt haben.

    Obwohl ich anfänglich von der Grundidee der Partei "Die Freiheit" begeistert war, und auch bei beiden Berliner Veranstaltungen mit Geert Wilders dabei war, bin ich mittlerweile von der Freiheit ziemlich enttäuscht. PRO zeigt wenigstens Mumm, während sich die Freiheit bloss noch darin erschöpft, sich von alles und jedem zu distanzieren, aber selber nichts gescheites auf die Reihe bekommt.

  17. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 18. September 2012 14:43
    17

    Arme unterdrückte muselmanische Einpeitscherin? Von mir aus kann die total beschnitten und unten zugenäht sein! Ich prangere Genitalverstümmelung nur noch an, damit jeder weiß, was Islam heißt:
    http://www.youtube.com/watch?v=gJZF-Vvv3wg&feature=player_embedded
    (Video gefunden bei Dolomitengeist)

    Früher hatte ich Mitleid mit Mosleminnen, das schwindet bei mir rapide. Mosleminnen erziehen ihre Söhne zu Herrenmenschen, Tyrannen, Ehrenmördern, Juden- und Christenschlächtern, Selbstmordattentätern, Plünderern... Sollen diese Frauen doch unter die Schuhsohlen ihrer Männer kriechen! In Afrika fällt ein Sack Hirse um, gähn!

  18. 18

    ""Weil trotz der islamischen Problematiken auch in Hessen der unsägliche Islamunterricht eingeführt werden soll, ist Irmer als schulpolitischer Sprecher zurückgetreten:

    Frankfurter Rundschau:

    Der CDU-Politiker Hans-Jürgen Irmer hat das Amt als bildungspolitischer Sprecher seiner Fraktion im Hessischen Landtag niedergelegt. In einer am Dienstagabend in Wiesbaden veröffentlichten Erklärung begründete er den Schritt mit seiner Ablehnung eines islamischen Religionsunterrichts und des geplanten Landesschulamts. Da er die Entscheidung zu diesen beiden Projekten inhaltlich für die Fraktion nicht vertreten könne, habe er sein Amt als bildungspolitischer Sprecher zur Verfügung gestellt...""
    http://www.pi-news.net/2012/09/michael-luders-leute-von-pi-sind-volksverhetzer/#comments

  19. 19

    Äh, der richtige Link zu Irmers Rücktritt:
    http://www.zukunftskinder.org/?p=27342

  20. 20

    Die letzten Christen in der Türkei werden verdrängt.

    ERDOWAHN ISLAMISIERT DIE TÜRKEI TOTAL
    http://www.zukunftskinder.org/?p=27410

    http://de.wikipedia.org/wiki/Christentum_in_der_T%C3%BCrkei#Verbreitung_und_Anzahl