Über die absurde Diskussion um den Mohammed-Film


Oben: Das wahre Gesicht des Islam

Westliche Demokratien, die sich jetzt dem islamischen Diktat des Verbots jeder Kritik am Islam unterordnen, werden untergehen wie alle Zivilisationen zuvor, die sich gegen den Islam nicht zu wehren wussten

***

Ein offener Brief an alle Medien.  Von Michael Stürzenberger, Pressesprecher Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT

Sehr geehrte Medienvertreter,

die politische Szene Deutschlands gleicht momentan einem Hühnerstall, in den ein Fuchs hineingelaufen ist. Völlig aufgeregt flattern die Mainstream-Politiker wie aufgeregte Hühnchen auf ihren Stangen herum und gackern empört über ein harmloses Filmchen. Volker Beck beispielsweise sieht in ihm ein “ekelhaftes Schundmachwerk”, womit er seine geschichtliche Unkenntnis offenbart. Ekelhaft wäre der Film erst dann geworden, wenn er sich näher an sein historisches Original gehalten hätte, beispielsweise bei der Köpfung von 800 gefangenen Juden, beim Sex eines 54-jährigen mit einem neunjährigen Mädchen oder beim Töten von kritischen Dichtern und Sängern.

Es ist einer modernen westlichen Gesellschaft unwürdig, dass jetzt allen Ernstes darüber diskutiert wird, die öffentliche Vorführung dieses Filmes zu verbieten. Der Moslem-Zentralratler Mazyek hat hier bereits begeistert applaudiert und mitgefordert. Aus seiner Sicht nur logisch, denn ein Mohammedaner fürchtet nichts mehr als Kritik am Islam und Aufklärung über dessen wahres Wesen. Die kommende Zensurgesellschaft einer moslemisch dominierten Scharia-Gesellschaft kündigt sich bereits an, und das bei erst 5% Bevölkerungsanteil! Was erwartet uns erst bei 10, 20, 30%?


Wehret den Anfängen! Moslems ist unmissverständlich klarzumachen, dass sie sich in Deutschland und Europa an die Mindeststandards einer modernen westlichen Zivilisation anzupassen haben. Dieser Film muss selbstverständlich öffentlich gezeigt werden, und dann kann man sachlich darüber diskutieren, was der historischen Wahrheit entspricht und was künstlerisch überzeichnet wurde.

Man muss es als geradezu lachhaft bezeichnen, dass die Anhänger einer Religion, die bei ihrer aggressiven Expansion seit dem 7. Jahrhundert etwa 270 Millionen Menschen das Leben gekostet hat, die einen Propheten als “vollkommenen Menschen” und “perfektes Vorbild” ansieht, der ein Krieger war, Feldzüge durchführte, das Rauben und Beutemachen göttlich legitimierte, der die Tötung von Kritikern wie Dichtern, Sängern und Spöttern anordnete, der das Töten von Ungläubigen als Forderung eines Gottes formulierte, der die Gewalt geradezu verherrlichte und der Andersgläubige als “schlimmer als das Vieh” diffamierte, sich bei diesem Filmchen in ihren “religiösen Gefühlen beleidigt” fühlen!

Der ägyptische Imam Ahmed Fuad Aschusch hat jetzt eine religiöse Fatwa erlassen, dass die “jungen Muslime in den USA und in Europa” alle an dem Film beteiligten Personen töten sollen.

Der Fall Salman Rushdie lässt grüßen. Deutschland steht nun am Scheideweg: Werden wir ein Volk von erbärmlich rückgratlosen Appeasern, knicken wir ein vor der Gewaltandrohung einer aggressiven Ideologie, verraten wir unsere freiheitliche Gesellschaft und unterwerfen wir uns schon jetzt unter die archaisch-totalitären Zwänge einer Religionsdiktatur

Natürlich steckt hinter diesem nationalen Appeasement-Wettbewerb etwas anderes als die “Beleidigung religiöser Gefühle”. Wären Moslems eine machtlose Sekte, gäbe es diese absurde Diskussion um ein Vorführungsverbot gar nicht. Aber es geht um milliardenschwere Geschäfte mit der arabischen Welt, es geht um Billionen, mit denen die Scheichs an europäischen Konzernen beteiligt sind, und es geht um das dringend benötigte Öl.

Dafür verraten uns die Mainstream-Politiker. Besonders verachtenswert sind die verlogenen linksgrünen Doppelmoralisten, die bei Kritik an der Kirche selber laustark mittrompeten und jetzt bei Kritik am Islam Zensur fordern. Geradezu gewissenlos ist ein “Christ”-Demokrat wie beispielsweise Innenminister Friedrich, der komplett seine Augen vor jährlich etwa 100.000 in islamischen Ländern getöteten christlichen Brüdern und Schwestern verschließt und nun die Aufklärung über die ideologischen Hintergründe dieses Massenmords verbieten will.

Wir befinden uns historisch in der gleichen Situation wie 1938, als die Appeaser um Chamberlain den Nazis in München die Stiefel leckten. Jeder weiß, dass Einknicken gegenüber der Gewaltandrohung von totalitären Ideologen in die Katastrophe führt. Aber Geschichte muss sich wohl permanent wiederholen, denn die Menschen lernen offensichtlich nichts. Es ist absolut verabscheuungswürdig, was hier abläuft, und es grenzt regelrecht an Volksverrat. Wir werden von der politischen und medialen Mainstream-Kaste an die Machtinteressen der arabisch-moslemischen Welt verkauft.

Die dringend notwendige geistig-moralische Wende muss nun aus der Mitte der Gesellschaft kommen. Wir brauchen eine bürgerliche Revolution des gesunden Menschenverstandes. Christen sollten sich gerade jetzt an die heldenhafte Tradition des Münsteraner Bischofs Clemens August Graf von Galen oder des Jesuitenpaters Rupert Mayer erinnern, die mutig Widerstand gegen die National-Sozialisten leisteten. Statt jämmerlichen Einknickens sollten Christen für ihre eigenen Überzeugungen und ihre nächstenliebende Philosophie werben – auch gegenüber Moslems – und nicht permanent toleranztriefend die islamische Ideologie verklären. Christen und Moslems glauben keineswegs an denselben Gott, der Unterschied zwischen Gott und Allah, zwischen Jesus und Mohammed könnte gar nicht größer sein. Hierzu das erhellende Video “Jesus oder Mohammed”:

Mit freundlichen Grüßen,

Michael Stürzenberger

Pressesprecher Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT

PS: Zur faktischen Aufklärung im Anhang eine Auswahl von Gewaltversen aus dem zeitlos gültigen Befehlsbuch Koran:

Koran:  Gewalt, Töten, Unterwerfen

 

2:191 Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben; denn die Verführung zum Unglauben ist schlimmer als Töten.

 

3:151 Wir werden in die Herzen der Ungläubigen Schrecken werfen; deshalb, weil sie Allah Götter zur Seite setzten, wozu Er keine Ermächtnis niedersandte; und ihre Wohnstätte wird das Feuer sein, und schlimm ist die Herberge der Ungerechten!

 

4:78 Wo auch immer ihr seid, der Tod ereilt euch doch, und wäret ihr in hohen Burgen

 

5, 33: Der Lohn derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein, daß sie getötet oder gekreuzigt werden oder daß ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder daß sie aus dem Lande vertrieben werden. Das wird für sie eine Schmach in dieser Welt sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe zuteil.

 

5,35 O ihr, die ihr glaubt, fürchtet Allah und trachtet danach, Ihm nahezukommen und kämpft auf Seinem Wege, auf daß ihr Erfolg haben möget.

 

8:12 Da gab dein Herr den Engeln ein: “Ich bin mit euch; so festigt denn die Gläubigen. In die Herzen der Ungläubigen werde Ich Schrecken werfen. Trefft sie oberhalb des Nackens und schlagt ihnen jeden Finger ab!”

 

8:13 Dies war so, weil sie Allah und Seinem Gesandten trotzten. Wer aber Allah und Seinem Gesandten trotzt – wahrlich, Allah ist streng im Strafen.

 

8:17 Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie. Und nicht du hast geschossen, sondern Allah gab den Schuß ab; und prüfen wollte Er die Gläubigen mit einer schönen Prüfung von Ihm. Wahrlich, Allah ist Allhörend, Allwissend.

 

8:22 Wahrlich, als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah die Tauben und Stummen, die keinen Verstand haben.

 

8:39 Und kämpft gegen sie, damit keine Verführung mehr stattfinden kann und kämpft, bis sämtliche Verehrung auf Allah allein gerichtet ist. Stehen sie jedoch vom Unglauben ab, dann, wahrlich, sieht Allah sehr wohl, was sie tun.

 

8:55 Wahrlich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben werden; es sind jene, mit denen du einen Bund geschlossen hast; dann brechen sie jedesmal ihren Bund, und sie fürchten Allah nicht. Darum, wenn du sie im Kriege anpackst, verscheuche mit ihnen diejenigen, die hinter ihnen sind, auf daß sie ermahnt seien.

 

8:60 Und rüstet gegen sie auf, soviel ihr an Streitmacht und Schlachtrossen aufbieten könnt, damit ihr Allahs Feind und euren Feind – und andere außer ihnen, die ihr nicht kennt – abschreckt; Allah kennt sie (alle).

 

8:65 O Prophet, feuere die Gläubigen zum Kampf an. Sind auch nur zwanzig unter euch, die Geduld haben, so sollen sie zweihundert überwältigen; und sind einhundert unter euch, so werden sie eintausend von denen überwältigen, die ungläubig sind, weil das ein Volk ist, das nicht begreift.

 

9:5 Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. Wenn sie aber bereuen und das Gebet verrichten und die Zakah entrichten, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Allah ist Allvergebend, barmherzig

 

9:33 Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Führung und der wahren Religion geschickt hat, auf daß Er sie über alle anderen Religionen siegen lasse; mag es den Götzendienern auch zuwider sein.

 

9:41 Zieht aus, leicht und schwer, und kämpft mit eurem Gut und mit eurem Blut für Allahs Sache! Das ist besser für euch, wenn ihr es nur wüßtet!

 

9:68 Allah hat den Heuchlern und Heuchlerinnen und den Ungläubigen das Feuer der Dschahannam versprochen; darin werden sie auf ewig bleiben. Das wird genug für sie sein. Und Allah hat sie verflucht, und ihnen wird eine dauernde Strafe zuteil sein ,

 

9:111 Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft: Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet;

 

9:123 O ihr, die ihr glaubt, kämpft gegen jene, die euch nahe sind unter den Ungläubigen, und lasset sie euch hart vorfinden; und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.

 

16:88 Die ungläubig sind und von Allahs Weg abhalten – zu deren Strafe werden Wir noch eine Strafe hinzufügen, weil sie Unheil anrichteten.

 

 

18:29 Und sprich: “Es ist die Wahrheit von eurem Herrn.” Darum laß den gläubig sein, der will, und den ungläubig sein, der will. Siehe, Wir haben für die Frevler ein Feuer bereitet, das sie wie eine Zeltdecke umschließen wird. Und wenn sie um Hilfe schreien, so wird ihnen mit Wasser gleich geschmolzenem Metall, das die Gesichter verbrennt, geholfen werden. Wie schrecklich ist der Trank, und wie schlimm ist die Raststätte!

 

22:19 Für die, die nun ungläubig sind, werden Kleider aus Feuer zurechtgeschnitten werden; siedendes Wasser wird über ihre Köpfe gegossen werden,  wodurch das, was in ihren Bäuchen ist, und ihre Haut schmelzen wird. Und ihnen sind eiserne Keulen bestimmt. Sooft sie aus Bedrängnis daraus zu entrinnen streben, sollen sie wieder dahin zurückgetrieben werden; und es heißt: “Kostet die Strafe des Verbrennens.”

 

22:58 Und denjenigen, die um Allahs willen auswandern und dann erschlagen werden oder sterben, wird Allah eine stattliche Versorgung bereiten. Wahrlich, Allah – Er ist der beste Versorger. Er wird sie gewiß in einen Ort eingehen lassen, mit dem sie wohl zufrieden sind. Und Allah ist wahrlich Allwissend, Nachsichtig.

 

25:11 Nein, sie leugnen die Stunde; und denen, welche die Stunde leugnen, haben Wir einen Höllenbrand bereitet.

 

25:14 “Wünscht heute nicht nur einmal die Vernichtung, sondern wünscht die Vernichtung mehrere Male!”

 

33:61 Verflucht seien sie! Wo immer sie gefunden werden, sollen sie ergriffen und rücksichtslos hingerichtet werden.

 

33:64 Wahrlich, Allah hat die Ungläubigen verflucht und hat für sie ein flammendes Feuer bereitet, worin sie auf ewig bleiben. Sie werden weder Beschützer noch Helfer finden.

 

47:4 Wenn ihr auf die stoßt, die ungläubig sind, so haut ihnen auf den Nacken; und wenn ihr sie schließlich siegreich niedergekämpft habt, dann schnürt ihre Fesseln fest. Fordert dann hernach entweder Gnade oder Lösegeld, bis der Krieg seine Lasten von euch wegnimmt. Das ist so. Und hätte Allah es gewollt, hätte Er sie Selbst vertilgen können, aber Er wollte die einen von euch durch die anderen prüfen. Und diejenigen, die auf Allahs Weg gefallen sind – nie wird Er ihre Werke zunichte machen.

 

47:34 Wahrlich jene, die ungläubig sind und die sich von Allahs Weg abwenden und dann als Ungläubige sterben – ihnen wird Allah gewiß nicht verzeihen. So lasset im Kampf nicht nach und ruft nicht zum Waffenstillstand auf, wo ihr doch die Oberhand habt. Und Allah ist mit euch, und Er wird euch eure Taten nicht schmälern.

 

48:28 Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Führung und der wahren Religion geschickt hat, auf daß Er sie über jede andere Religion siegen lasse. Und Allah genügt als Zeuge.

 

54:50 Und Unser Befehl gleicht einem einzigen Akt – so schnell wie ein einziger Augenblick. Und Wir haben bereits Leute wie euch vertilgt. Doch gibt es wenigstens einen, der ermahnt sein mag?

 

58:5 Wahrlich, diejenigen, die sich Allah und Seinem Gesandten widersetzen, werden gewiß erniedrigt werden, eben wie die vor ihnen erniedrigt wurden; und wahrlich, Wir haben bereits deutliche Zeichen herniedergesandt. Und den Ungläubigen wird eine schmähliche Strafe zuteil sein.

 

58:21 Allah hat es vorgeschrieben: Sicherlich werde Ich siegen, Ich und Meine Gesandten. Wahrlich, Allah ist Allmächtig, Erhaben.

 

59:3 Dies (geschieht), weil sie sich Allah und Seinem Gesandten widersetzten; und wer sich Allah widersetzt – wahrlich, dann ist Allah streng im Strafen.

 

61:4 Wahrlich, Allah liebt diejenigen, die für Seine Sache kämpfen, in eine Schlachtordnung gereiht, als wären sie ein festgefügtes Mauerwerk.

 

61:9 Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Führung und der wahren Religion geschickt hat, auf daß Er sie über alle Religionen siegen lasse, auch wenn die Götzendiener es verwünschen.

61:11 Ihr sollt an Allah und an Seinen Gesandten glauben und euch für Allahs Sache mit eurem Gut und eurem Blut eifrig einsetzen. Das ist besser für euch, wenn ihr es nur wüßtet.

Alle Koranzitate sind original von der Internetseite des Zentralrates der Muslime in Deutschland entnommen http://www.islam.de/1422.php

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
24 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments