Deutschsprachige Islam-Website: „Wer den Islam beleidigt, soll und muss getötet werden!“

***

Es wird Zeit, dass auch dass das politische Establisment erkennt, dass der Islam, den sie in den Westen geholt haben, einen radikal antidemokratischen, antiaufklärerischen und unversöhnlich mörderischen Charakter hat und ein einziges Ziel: Die Erringung der Weltherrschaft.

Von Michael Mannheimer

Deutschsprachige islamische Website spricht Klartext: "Koran und Mohammed haben uns befohlen, alle zu töten, die den Islam oder unseren Propheten kritisieren. Diesen Befehl führen wir aus!"

Wer die folgenden Ausführungen auf der deutschsprachigen Islam-Website "Ansar al-Tawhid"  liest, wird erkennen, dass darin mit dem Tod gegen alle gedroht wird, die den Islam oder den "Propheten" Mohammed kritisieren, womit aktuell auch all jene gemeint sind, die das "Mohammed-Video" erstellt, verbreitet oder verbal oder in Artikeln verteidigt haben.

Er wird erkennen, dass die derzeitigen Aufstände der Muslime wegen des Mohammed-Videos direkt und unmittelbar mit diesem 1400jährigen Kritikverbot zusammenhängen.

Er wird sich fragen müssen, ob er eine Ideologie akzeptieren kann, die uns das höchste Gut der europäischen Aufklärung - selbständiges Denken und Urteilen - bei Androhung unseres Todes verbieten will.

Er wird ferner erkennen, dass die Ermordung Theo van Goghs keine Tat eines Einzeltäters war (wie von westlichen Medien behauptet), sondern ein weiterer Auftragsmord im Namen Mohammeds, dem in der 1400jährigen Geschichte des Islam bereits unzählige Menschen zum Opfer gefallen sind.

Er wird weiter erkennen, dass die Ermordung van Goghs als mahnendes Beispiel und Drohung gegen alle Menschen ausgeführt wurde, die es wagen sollten, den Islam zu kritisieren.

Er muss zudem erkennen, dass der Islam in Europa bereits zur Stufe drei seiner bewährten Eroberungsstrategie von Ländern "Ungläubiger" übergegangen ist: Der sukzessiven Installierung der Scharia (zu der als oberstes Gebot das Verbot jeglicher Islamkritik bei Androhung von Mord zählt), der Bedrohung einzelner Personen und der Drohung mit und sich schrittweise steigernder Anwendung von gewalttätigen Übergriffen gegen die Mehrheitsgesellschaft der "Ungläubigen. (Stufe vier ist offener Krieg gegen die "Ungläubigen". Beispiel Libanon oder Nigeria).

Er wird - sofern er klaren Geistes ist - nicht umhin kommen, darüber hinaus folgende Feststellungen zu treffen:

  1. Was die Islamkritiker über die tödliche Gefahr des Islam sagen, ist ohne jeden Abstrich wahr
    *
  2. Was Islamkritiker über die Inkompatibilität von Islam und Demokratie und Menschenrechten sagen, trifft zu 100 Prozent zu.
    *
  3. Wenn Islamkritiker Mohammed als gemeingefährlichen Auftragmörder beschreiben, so trifft diese Tatsache ebenfalls zu 100 Prozent zu.
    *
  4. Wenn Islamkritiker den Islam als eine Religion der Intoleranz und des Terrors gegen alle Nichtmuslime bezeichnen, so wird das nicht nur durch Koran und Hadith, sondern auch von hiesigen und heutigen Muslimen bestätigt, die zu Intoleranz und Terror gegen uns aufrufen und sich dabei auf Mohammed und den Koran berufen.
    *
  5. Wenn Islamkritiker wieder und wieder betonen, dass der Koran nicht historisch zu verstehen ist sondern als immergültige göttliche Kriegsansage gegen alle Nichtmuslime, so trifft auch dieser Umstand zu und wird von Muslimen bis zum heutigen  Tag so gesehen.
    *
  6. Wenn Islamkritiker betonen, dass sich das Terrorsystem Islam nicht nur gegen "Ungläubige", sondern auch gegen Muslime selbst richtet, denen bei Kritik gegen und Abfall vo Islam mit dem Tod gedroht wird, so wird auch dies durch den Text auf der deutschsprachigen Islam-Website "Ansar al-Tawhid"  glänzend bestätigt.
    *
  7. Wenn Islamkritiker betonen, dass infolge dieser Todesdrohung auch gegen Muslime seitens "moderater " Muslime keine Hilfe gegen den ursprünglichen, radikalen und totalitären Islam zu erwarten ist, so entspricht das nicht nur den Gegebenheiten derGegenwart, sondern auch der gesamten Geschichte des Islam: Denn wären die zu allen Zeiten sich in absoluter Überzahl befindlichen moderaten Muslime die Lösung gegen den radikalen Ur-Islam gewesen, hätten wir heute kein Problem mit dem Islam.
    *
  8. Wer nach dem Lesen des Textes auf der deutschsprachigen Islam-Website "Ansar al-Tawhid"  immer noch der Meinung ist, nicht der Islam, sondern die Islamkritik ist die eigentliche Bedrohung, ist entweder ideologisch verblendet, des selbständigen Denkens und Erkennens unfähig oder ein Sympathisant des Islam und damit genauso gefährlich wie diese Pseudoreligion.
    *
  9. Wer nach Lesen des Textes auf der deutschsprachigen Islam-Website "Ansar al-Tawhid" hofft, dass der Islam beschwichtigt werden kann oder muss, um Schlimmeres zu verhindern, hat aus der Geschichte des Appeasements nichts gelernt und ist der von Churchill zitierte Beschwichtiger, der das Krokodil füttert in der Hoffnung, als letzter von diesem gefressen zu werden.
    *
  10. Medien, Geistes-/Sozialwissenschaftler und Politiker, die sich jetzt nicht besinnen und gegen die lebenbedrohliche Gefahr des Islam zusammentun mit dem Ziel, diesen aus Europa zu entfernen, machen sich des Hochverrats an der europäischen Kultur, des  Hochverrats am geistesgeschichtlichen, wissenschaftlichen und humanen Erbe Europas schuldig und sind damit vor der Geschichte schuldiger als all jene, die vor einem knappen Jahrhundert gegen Hitlers Aufstieg versagt haben.

Lesen Sie selbst, wie Muslime ihren Islam interpretieren,was sie über uns denken - und was uns blüht, wenn wir sie nicht stoppen:

***

Quelle:

http://ansaraltawhid.blogspot.de/2012/09/wer-den-propheten-beschimpft-dessen_18.html

Wer den Propheten beschimpft, dessen Blut ist Halal!

 
Wieder einmal sehen wir anschaulich die verdorbenen Früchte der dekadenten westlichen Gesellschaft und ihrer Pseudo-Meinungsfreiheit, indem sie nicht nur die Beschimpfung und Verleumdung des besten Menschen aller Zeiten, sallallahu ‘alaihi wa salam, zulassen, sondern auch noch deren Urheber beschützen und unterstützen!
So haben sie es schon bei den sogenannten „Muhammad-Karikaturen“ aus Dänemark im Jahre 2005 nach Kreuzanbeter-Zeitrechnung gemacht und so machen sie es auch heute! Explizit sei hier die Ehrung des Schweines Kurt Westergaard [=Urheber der „Muhammad-Karikaturen“] durch die Hässlichkeit in Person Angela Merkel anzuführen!
 
Die Falschheit des abartigen Westen und ihrer degenerierten Wesen besagt nunmal, dass man sich über alles und jeden lustig machen und alles und jeden in den Dreck ziehen kann und dies wird dann als Demokratie und Presse- und Meinungsfreiheit hochgehalten. Auf diesem kaputten Fundament machen sie sich seit mehr als einem Jahrhundert über ihre eigene Religion(en) lustig und halten sich vor nichts und niemanden zurück und glauben dann, dass sie sich auch über den Propheten Muhammad, sallallahu ‘alaihi wa salam, lustig machen können oder ihn auf die übelste Art und Weise beschimpfen könnten!
 
Doch damit liegen sie falsch und wir als Muslimin werden niemals mit den übelsten Geschöpfen unserer Zeit, also den Demokraten, und ihrer ''tollen'' Meinungsfreiheit übereinstimmen und diese akzeptieren, sondern machen allen klar und verkünden es für jeden, dass wer auch immer den Propheten Muhammad, sallallahu ‘alaihi wa salam, oder einen anderen Propheten, wie Jesus, Moses, Abraham, oder Noah, beleidigt, beschimpft oder sich über sie lustig macht, dass dessen Blut laut dem Urteil von Allahu ta‘ala augenblicklich Halal [Erlaubt] ist und so eine dreckige Person darf, soll und muss folglich getötet werden und jeder der so eine Person ehrt oder verteidigt bekommt ebenfalls das selbe Urteil und dies steht durch die Beweise aus Qur’an, Sunnah und dem Konsens der Salaf fest; und deswegen sagen wir klar und deutlich für jeden unter den Kafirin:
 
Wenn eure westliche Meinungsfreiheit keine Grenzen hat, so habt ihr unsere uneingeschränkte islamische Handlungsfreiheit zu akzeptieren, und diese besagt, tötet die Personen die sich mit der Zunge oder der Schreibfeder am Islam vergehen und kennt keine Gnade, genauso wie der Prophet Muhammad, sallallahu ‘alaihi wa salam, keine Gnade kannte und seine Feinde, welche ihn, sallallahu ‘alaihi wa salam, verbal verunglimpften, töten ließ!
 
Dschabir, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Der Gesandte Allahs, sallallahu ‘alaihi wa salam, sagte: „Wer kann Ka?b ibn al-Aschraf [=Führer der Juden in Medina und Feind von Allahu ta‘ala und Seinem Rasul, sallallahu ‘alaihi wa salam] töten? Er hat Allah und Seinen Gesandten Ungemach zugefügt.“
Da sagte Muhammad ibnu Maslamah: „Oh Gesandter Allahs, möchtest du, dass ich ihn töte?“ Der Prophet erwiderte: „Ja.“ Er sagte: „Dann erlaube mir, bei ihm einen Trick anzuwenden!“ Der Prophet sagte: „Ich erlaube es dir.“ Er (Muhammad ibnu Maslamah) ging zu ihm (Ka?b ibn al-Aschraf), sprach mit ihm, erinnerte ihn an ihre alte Freundschaft und sagte ihm: „Dieser Mann (der Prophet) will, Almosen von uns sammeln. Er hat uns aber überfordert.“ Hier unterbrach ihn Ka?b und sagte: „Bei Allah, er (der Prophet) wird so weitermachen, bis er euch langweilt!“ Er (Muhammad ibnu Maslamah) sagte weiter: „Wir sind ihm aber gefolgt und es ziemt sich nicht, ihn jetzt zu verlassen, bevor man weiß, wie es enden wird.“
Er sagte weiter: „Wir möchten aber von dir Geld ausleihen.“ Ka?b erwiderte: „Was verpfändet ihr bei mir dafür?“ Muhammad ibnu Maslamah sagte: „Was du willst!“ Ka?b sagte: „Verpfändet eure Frauen bei mir!“ Muhammad ibnu Maslamah erwiderte: „Du bist aber der schönste Araber. Wie können wir unsere Frauen bei dir lassen.“ Ka?b sagte: „Dann verpfändet eure Kinder bei mir!“ Muhammad ibnu Maslamah erwiderte: „Dem Kind des einen von uns wird bestimmt Vorwürfe deswegen gemacht, dass er gegen zwei Wasaq (Maßeinheit) Datteln verpfändet wurde. Wir können bei dir aber unsere Waffen verpfänden.“ Ka?b sagte: „Einverstanden!“ Der Überlieferer berichtete weiter: Beide verabredeten sich, dass er Al-Harith, Abu `Abs ibnu Gabr und `Abbaad ibnu Bischr mitbringen sollte.
Diese vier Männer kamen zu ihm (Ka?b ibn al-Aschraf) bei Nacht und riefen ihn. Sufyan (ein anderer Überlieferer) sagte: Alle Überlieferer dieses Hadith außer `Amr berichteten von der folgenden Rolle seiner Frau. Seine Frau sagte ihm: „Ich höre eine Stimme, die wie diese vom einem klingt, der Blut vergießen will.“ Ihr Mann (Ka?b ibn al-Aschraf) erwiderte: „Das sind nur Muhammad ibnu Maslamah, sein Milchbruder und Abu Na´ela. Der Adelige soll dem Ruf nachgehen, selbst, wenn er zum Erstechen bei Nacht gerufen wird.“
Dazwischen sagte Muhammad seinen Begleitern: „Wenn er kommt, werde ich meine Hände ausstrecken, um seinen Kopf festzuhalten. Gelingt das mir, dann erfüllt eure Aufgabe!“ Er (Ka?b) kam sein Schwert gürtend herunter. Sie sagten ihm: „Oh du riechst gut!“ Er erwiderte: „Natürlich! Da ich eine Sklavin bei mir habe, die sich unter den arabischen Frauen am meisten parfümiert.“
Er (Muhammad ibnu Maslamah) sagte ihm: „Darf ich mich dir annähern, um dich besser zu riechen?“ Er erwiderte: „Ja, bitte!“ Er (Muhammad) näherte sich und roch. Dann bat er wieder um Erlaubnis, sich zu nähern, um zu riechen. Diesmal konnte er ihm den Kopf festhalten und er rief seinen Begleitern zu: „Erfüllt eure Aufgabe!“, und diese töteten ihn. [Sahih Muslim und weitere ähnliche Überlieferungen dieses Eriegnisses findet man in den Kutub as-Sitta und anderen Büchern des Hadith.]
 
?Abdullah ibnu ?Abbas, Allahs Wohlgefallen auf ihnen, überliefert, dass ein blinder Mann eine befreite Konkubine (Umm Walad) hatte, die den Propheten, sallallahu ‘alaihi wa salam, oft beschimpfte und schlechte Dinge über ihn sagte. Er sagte ihr, sie solle aufhören, doch sie tat es nicht, und er tadelte sie, doch sie beachtete ihn nicht.
Eines Nachts, als sie damit begann, schlecht über den Propheten, sallallahu ‘alaihi wa salam, zu reden und ihn zu beleidigen, nahm er ein Schwert oder einen Dolch, setzte ihn an ihrem Bauch an, drückte zu und tötete sie. Am folgenden Morgen wurde dies dem Gesandten Allahs, sallallahu ‘alaihi wa salam, berichtet. Er rief die Menschen zusammen und sagte: „Ich schwöre bei Allah, der Mann, der dies tat, und ich bitte ihn bei meinem Recht über ihn, dass er aufstehen soll.“ Der blinde Mann stand auf und sagte:
„Oh Gesandter Allahs, ich bin derjenige, der es tat. Sie pflegte dich zu beleidigen und schlimme Dinge über dich zu sagen. Ich verbot es ihr, doch sie hörte nicht auf, und ich tadelte sie, doch sie gab ihre Gewohnheit nicht auf. Ich habe zwei Söhne wie Perlen von ihr und sie war freundlich zu mir. Letzte Nacht begann sie damit, dich zu beleidigen und sie sagte schlimme Dinge über dich. Daher nahm ich den Dolch, setzte ihn auf ihren Bauch und stieß zu, bis ich sie tötete.“ Daraufhin sagte der Prophet, sallallahu ‘alaihi wa salam: „Bezeuge, es ist kein Blutgeld für sie fällig. [Sunan Abu Dawud, Sahih]  

Es gibt ein einfaches Prinzip: „Mund halten! Denn niemand ist gezwungen den Propheten Muhammad, sallallahu ‘alaihi wa salam, zu beschimpfen!“ Wer sich daran hält, der bekommt auch keine Probleme, weil wir nur nach dem Urteilen was wir wissen, sehen und hören! Wer aber Hass gegenüber dem Islam sät, egal ob er dies mittels einem Film oder Karikaturen macht, wird insha’a Allah den Tod schmecken; und die Strafe die sojemand von Allahu ta‘ala im Jenseits bekommt, an die will ich gar nicht denken, denn sie ist unvorstellbar und auf ewig und Allahu ta‘ala sagt: {Diejenigen, die Allah und Seinem Gesandten Leid zufügen, verflucht hat sie Allah im Diesseits und Jenseits, und für sie hat Er schmachvolle Strafe vorbereitet.} [33:57]

Wer daher nicht hören will, muss fühlen... siehe Theo van Gogh im Jahre 2004 in den Niederlanden, auch er dachte er könnte den Propheten, sallallahu ‘alaihi wa salam, ungestraft einen Ziegenficker und dergleichen beschimpfen. Am Ende bevor er abgestochen wurde, hat er nur noch um sein erbärmliches Leben gebettelt, aber da flutschte schon das Messer in seinen fetten Leib, walhamdulillah!

 Der Gesandte Allahs, sallallahu ‘alaihi wa salam, steht bei uns Muslimin eben an erster Stelle – nach Allahu ta‘ala – und so wie wir unsere Eltern nicht beschimpfen lassen, so lassen wir schon gar nicht das beste Geschöpf, sallallahu ‘alaihi wa salam, beleidigen, beschimpfen, verunglimpfen usw... ...

Allahu ta‘ala sagt: {Muhammad ist Rasulullah. Und diejenigen, die mit ihm sind, sind den Kuffar gegenüber hart, zueinander aber barmherzig.} [48:29]

Wer Muslim ist und in diese abscheuliche Sache fällt oder als Muslim jemanden dahingehend verteidigt [=Heuchler die damit ihren Kufr offen nach außen zeigen], der ist ein Murtad, also jemand der vom Islam abgefallen ist und der Schmäher und Beschimpfer des Propheten Muhammad, sallallahu ‘alaihi wa salam, wird hingerichtet und hat keine Chance auf Tauba [Reue] im Diesseits, sondern eine wirkliche und ehrliche Reue ist zwischen ihm und Allahu ta‘ala, aber in der Dunja ist sein Leben verwirkt und er wird in einem islamischen Staat als Murtad hingerichtet und somit wird auch kein Totengebet über ihn gebetet und alle anderen Ahkam über die muslimischen Toten sind bei ihm ebenfalls ungültig und dürfen nicht angewandt werden!

Shaykhu-l-Islam Ibnu Taimiyyah überlieferte: „Die Gelehrten sind sich einig, dass ein Muslim, der den Propheten, sallallahu ‘alaihi wa salam, beleidigt, zum Kafir wird und ein Murtad ist, der hingerichtet werden muss. Dieser Konsens wurde von mehr als einem Gelehrten berichtet, wie z. B. von Imam Ishaq ibnu Rahawayh, Ibnu al-Mundhir, al-Qadi `Iyad, al-Khattabi und weiteren.“ [Al-Sarim al-Maslul ?ala Satim al-Rasul (2/13-16)]

***

Tags »

30 Kommentare

  1. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 22. September 2012 8:39
    1

    Islam ist Frieden

    Islamischer Frieden

    Friedliche Proteste mit Toten

    Pakistans Regierung rief zu islamfriedlichen Protesten auf

    ""Pakistans Premier verlangt weltweites Blasphemieverbot

    21.09.2012

    Daher ließen die Behörden(in Pakistan) vorsorglich in 15 wichtigen Städten die Mobilfunknetze abschalten, um zu verhindern, dass Militante Sprengsätze mit Mobiltelefonen zünden...""
    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1293154/Pakistans-Premier-verlangt-weltweites-Blasphemieverbot?_vl_backlink=/home/politik/aussenpolitik/1289252/index.do&direct=1289252

  2. 2

    Seit Jahren sieht man zum Thema Islam-Koran: Das Lächeln der deutschen Mona Lisa. Und die Steigerungsform ist ein durch vielseitige Bereicherung hervorgerufenes herzliches Lachen zum Thema Islam-Koran und Scharia. Das sich immer stärker einstellende ungute Gefühl und die bitterböse Ahnung über die islamische Zukunftsgestaltung Deutschlands, das viele Menschen vor dem 3.Reich hatten und nicht mehr los wurden, das werden jetzt 2012 immer mehr Deutsche vor dem 4.Reich wahrnehmen müssen. Erpressung und "religiöser" Fanatismus in vielfältiger Form prägt den Alltag. Eine deutsche Regierung, die die Koraninhalte gekannt hat, die die Erziehung dieser Koranhörigen gekannt hat und trotzdem jahrelang für Millionen Koranhörige Aufenthaltsgenehmigungen ausgestellt hat, ist leider nicht mehr ernst zu nehmen. Mona Lisa möge mir verzeihen, aber das Lächeln berührt mich nicht mehr, ich bekomme Gänsehaut.

  3. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 22. September 2012 9:00
    3

    ""...ungestraft einen Ziegenficker und dergleichen beschimpfen.""

    Ja klar doch!
    Schließlich schlich Mohammed nachts nicht zu Ziegen, sondern zu Kamelstuten!
    So oder so, man nennt es Zoophilie!

    „Ibn Sharib erzählt, Ib Abdul Talib habe gesagt: „Immer wenn seine Frauen sich in ihrer monatliche Reinigung (d.h. Menstruation) befanden, sah ich den Gesandten Allahs (sws) des öfteren in der Nähe seiner Kamelherde. Dort pflegte er liebevollen Umgang mit den weiblichen Tieren, wandte sich aber mitunter auch den Jungtieren beiderlei Geschlechts zu.“ (Sahih Al-Buchari Bd. 2, Nr. 357)"

    „Abu Halladj berichtete: Ich sah den Gesandten Allahs (sws) des öfteren nach Einbruch der Dunkelheit bei seiner Viehherde weilen. Dort stand er eines Tages mit hochgezogener Djelabba auf einer Fußbank hinter seiner Lieblings-Kamelstute mit den sechzehn Zitzen, und beiden lag ein beseligtes Lächeln auf dem Gesicht, so als hätten sie das Antlitz Allah Ta’alas erblickt.“ (Sahih Al-Buchari, Bd. 1, Nr. 213)"

  4. 4

    Ich hatte schon mal einem Türken gesagt, daß
    ich es für eine Unverschämtheit halte, von den
    Moslems als "Ungläubiger" bezeichnet zu werden.

    Gestern sah ich im Fernsehen ( SWR 3 ) einen
    Filmbeitrag über die Moslem - Demo in Freiburg.

    Dort war auch Prädikant ( ? ) der Evangelischen
    Kirche bei Demonstration dabei. Begründung:
    Man dürfe den Propheten Mohammed nicht beleidigen.

    Nun ist für mich das Maß voll. Wo war dieser
    Pfaffe bei einer Demonstration gegen Verfolgung
    von Christen in moslemischen Ländern?

    Nächste Woche erkläre ich mit einer geharnischten Begründung meinen Austritt aus
    der evangelischen Kirche.

    Soviel Heuchelei habe ich noch nie gesehen.

  5. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 22. September 2012 9:32
    5

    MÖRDERISCHER WELT-UNTERJOCHER ISLAM

    Islamkritiker und Muselmanen einig:
    "Es gibt nur einen Islam!"

    ""...Diese sogenannten Meinungsunterschiede in der Grundlage des Islam sind also ein Wunschtraum und haben mit der Realität des Islam nichts zu tun und kommen nur deswegen zustande, weil diese Leute und ich spreche hier vorallem von den ganzen Pseudo-Salafis und Pseudo-Jihadis, ganz genau wissen – jedenfalls viele von ihnen – dass ihre Gelehrten dem Tawhid hinten wie vorne vollkommen widersprechen und Ansichten aufweisen die unvereinbar mit Qur’an und Sunnah sind,...""
    http://ansaraltawhid.blogspot.de/2012/08/es-gibt-keinen-ikhtilaf-im-tawhid.html#more

    ""...Es ist zwar wahr, dass die Muslimin immer für die Unterdrückten dieser Erde, seien sie Muslimin oder Kuffar, sind und die Gerechtigkeit gegenüber jedem Geschöpf auf unsere Fahne geschrieben ist, aber dies bedeutet niemals, dass wir als Muslimin unter diesen Umständen der heutigen Zeit unsere Energie, unser Vermögen und unser Leben dazu verwenden, den Muschrikin in der sogenannten muslimischen Welt gegen andere einfallende Muschrikin zu helfen! Keine Ayah und kein Hadith gibt es als Beweis dafür!

    Die Hilfe gegenüber unterdrückten Kuffar wird nur dann in Betracht gezogen, wenn es einen starken wirklichen islamischen Staat gibt, mit allem was dazu gehört, und dies einen Nutzen für den islamischen Staat hat! Doch dieser Staat existiert heute nicht, sondern vielmehr sind alle Staaten von Norden bis Süden und vom Osten bis zum Westen reine Kufr-Staaten und ihre Bevölkerung im allgemeinen Kuffar, deren Kufr um vieles schlimmer ist als der Kufr und Schirk der Muschrikin von Quraisch, siehe alleine die Atheisten, oder Schiiten, oder Sufis... und von den hunderten Millionen sogenannter Sunniten wollen wir erst gar nicht sprechen!

    Desweiteren gibt es auch keinen Unterschied zwischen Palästina oder Deutschland, denn beide Staaten sind Kufr-Staaten und in beiden Staaten sind alle Kuffar mit Ausnahme von Wenigen, die mit der Barmherzigkeit von Allahu ta‘ala auf der Rechtleitung sind, und in beiden Ländern folgen sie dem verfälschten Din des jeweiligen Propheten! Die einen folgen vermeintlich Muhammad, sallallahu ‘alaihi wa salam, und nennen sich Monotheisten und die anderen folgen mehrheitlich und ebenfalls vermeintlich ?Isa, ‘alaihi salam, und nennen sich auch Monotheisten! Ein Unterschied besteht nicht, beide haben nichts mit dem Islam zu tun und für niemanden von ihnen gibt der Muslim auch nur einen Schweißtropfen her und diese bittere Realität – jedenfalls für die ganzen Gruppen die immer Jihad Fard al-‘Ayn heute schreien – zieht sich von Marokko bis nach Indonesien, und von Bosnien bis nach Somalia! Die Bevölkerung dieser Staaten sind Kuffar und das von der Grundlage her, genauso wie in Deutschland oder den USA! Und das ewige Geheule über die Palästinenser und jetzt insbesondere auch über die Syrer wird an dieser Tatsache auch nichts ändern, und Allahu ta‘ala sagt: {Gewiss, Allah ändert die Lage eines Volkes nicht, ehe sie (die Leute) nicht selbst das ändern, was in ihren Herzen ist. Und wenn Allah einem Volk etwas Übles zufügen will, so gibt es dagegen keine Abwehr, und sie haben keinen Helfer außer Ihm.} [13:11]...""
    http://ansaraltawhid.blogspot.de/2012/09/jihad-ist-nicht-fard-al-ayn-fur-die.html#more

  6. 6

    Alles sehr liebenswürdige Mitbürger, oder???

    Sie missbrauchen doch bloß den ach so friedvollen Islam, Hitler hat den wahren Nationalsozialismus ja bloß falsch verstanden.

    Sarkasmus-Modus aus

    Melanie Villgrattenr
    PI Innsbruck

  7. 7

    Es sind die islamischen Eiferer, ihre Taten und der Koran, die den Islam beleidigen. Was folgt daraus? ...

  8. 8

    "Er wird erkennen, dass die derzeitigen Aufstände der Muslime wegen des Mohammed-Videos direkt und unmittelbar mit diesem 1400jährigen Kritikverbot zusammenhängen."

    Das erinnert mich an einen älteren Kommentar von mir:

    "Hingegen wird die "Schmähung des Propheten" (sabb al-nabi) verbreitet als Variante der Apostasie gesehen und ebenfalls mit dem Tode bestraft, wobei viele Autoren keine strafbefreiende Reue zulassen wollen. Hier liegt ein Ansatzpunkt für die Verfolgung Andersgläubiger zum Beispiel im heutigen Pakistan bis hin zum Mord an Kritikern oder in den gewalttätigen Protesten gegen die Veröffentlichung von Muhammad-Karikaturen."

    Quelle: Das islamische Recht - Geschichte und Gegenwart von Prof. Dr. Mathias Rohe, 3 Auflage 2011, Seite 134-135 (Apostasie)

    "Wenn Islamkritiker Mohammed als gemeingefährlichen Auftragmörder beschreiben, so trifft diese Tatsache ebenfalls zu 100 Prozent zu."

    Auch das war ein Auftragsmord:

    "Die Geschichte von Raba Chanina ist eine bekannte und gut dokumentierte Geschichte des Islam. Raba Chanina wurde auf direkte Anweisung des Propheten höchstselbst gefoltert. Seine Augen wurden herausgerissen. Er wurde verbrannt. So wollte man aus ihm herauspressen, wo die Juden ihre Habseligkeiten versteckten. Ihr Gold, ihr Silber, alle diese Sachen. Dies stammt direkt aus der Hadith." Walid Shoebat, Islam: What The West Needs To Know

    Wie sieht unsere Zukunft aus? Dr. Udo Ulfkotte im Interview:

    Glauben Sie, dass die Menschen hierzulande noch wach werden und etwas verändern wollen oder ist der Zug schon ähnlich abgefahren wie zum Beispiel in Belgien, wo die Muslime zahlenmäßig bald das Ruder übernehmen werden? - Kopp Online

    Wach werden die Menschen doch erst, wenn die gewohnten Versorgungssysteme zusammenbrechen. Solange es noch eine auf Schuldenbasis finanzierte Rundumversorgung gibt, wird die Mehrheit nicht wach. Ich kann das gut verstehen. Keiner ist mehr für sich selbst verantwortlich. Aber ich sehe das alles optimistisch. Früher dachte ich, dass es irgendwann eine Machtübernahme von Muslimen geben werde. Ich habe mich geirrt. Wenn der Euro zusammenbricht, dann bricht auch das Migrantenversorgungssystem auseinander. Dann brechen die alten ethnischen, religiösen, nationalen und alle anderen Vorurteile wieder so klar hervor, dass jede Bevölkerungsgruppe erst einmal an sich selbst denkt. Die optimistische Annahme lautet, dass viele Muslime dann rechtzeitig von selbst wieder in ihre Heimatländer gehen werden. Udo Ulfkotte

    Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/interview-mit-udo-ulfkotte/ueber-die-macht-der-migranten-und-bevorstehende-unruhen.html

  9. 9

    "Er wird erkennen, dass die derzeitigen Aufstände der Muslime wegen des Mohammed-Videos direkt und unmittelbar mit diesem 1400jährigen Kritikverbot zusammenhängen"
    => 70 jähriges Kritikverbot zum Holocaust !!!

    Er wird sich fragen müssen, ob er eine Ideologie akzeptieren kann, die uns das höchste Gut der europäischen Aufklärung - selbständiges Denken und Urteilen - bei Androhung unseres Todes verbieten will.
    => bei Androhung von mehrjährigen Haftstrafen !!!

  10. 10

    @Horst (9):
    Servus Horst! Es gibt kein "70 jähriges Kritikverbot zum Holocaust":

    1. Kritik am Holocaust ist erlaubt, man darf ihn nur nicht leugnen oder gar rechtfertigen.

    2. § 130 Strafgesetzbuch: Volksverhetzung (1985, Ergänzungen 1992, 2002 und 2005)

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetze_gegen_Holocaustleugnung#Liste_nach_L.C3.A4ndern

    Ich bin kein Freund dieser Regelung, und ehemalige Richter des Bundesverfassungsgerichts sehen das auch so. Zwei Beispiele:

    „Ich würde die Holocaust-Leugnung nicht unter Strafe stellen“ Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann-Riem

    "Ich bin kein Anhänger der Strafbarkeit der Holocaust-Leugnung. Natürlich ist das ein deutsches Sonderproblem, das sich unserer unseligen Geschichte verdankt. Aber es wäre mir recht, wenn wir dieses Sonderproblem nicht mehr hätten" Prof. Dr. Winfried Hassemer

    Er sei "kein Freund solcher Tatbestände, die falsche Meinungen unter Strafe stellen."

    Quellen: http://www.focus.de/panorama/vermischtes/ex-verfassungsrichter-ich-wuerde-die-holocaust-leugnung-nicht-unter-strafe-stellen_aid_316993.html und http://www.tagesspiegel.de/politik/holocaust-leugnung-schuldig-bei-vergleich/1277036.html

    Auch andere Juristen haben sich hierzu geäußert, unter ihnen Prof. Dr. Stefan Huster.

    Ich bin bekanntermaßen kein Fan von Horst Mahler, aber seine Inhaftierung halte ich für sehr fragwürdig, zumal er wegen seiner Meinung insgesamt 12 Jahre (!!!) bekommen hat. Kriminelles Gesindel darf dafür frei herumlaufen, oder erhält von unserer Kuscheljustiz milde Strafen. Beispiele gibt es genug...

    MM: Vielen Dank. Ich liebe solche Kommentare, da ich viel aus ihnen lernen kann.

  11. 11

    Eurabia-Islam-Frankreich:Le Pen für Verbot von islamischem Kopftuch!
    http://dolomitengeistblog.wordpress.com/2012/09/22/eurabia-islam-frankreichle-pen-fur-verbot-von-islamischem-kopftuch/

  12. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 22. September 2012 18:41
    12

    @ Lothar Herzog Samstag, 22. September 2012 9:16 Komm. 4

    Kann ihnen helfen! Der Prädikant(ev. Prediger) heißt York Hilger. Habe mich schon woanders über ihn ausgelassen, daher hier ganz fix für Sie:

    …und hier nochmal der ev. Dhimmi York Hilger, Prädikant der evangelischen Landeskirche Baden, nimmt in seinem Talar an der Veranstaltung teil:
    http://www.badische-zeitung.de/850-menschen-demonstrieren-in-freiburg-friedlich-gegen-mohammed-video
    Der lutherische Dhimmi schlägt Jesus-Christus ans Kreuz!

    EVANGELISCHE LANDESKIRCHE BADEN und DIALÜG:
    http://www.ekiba.de/5471.php

    Liebe Chrislam-Evangelen, nächstes Mal klappt es bestimmt mit Eurer hochoffiziellen Teilnahme! Mit etwas Glück, äh Allahs Hilfe wird es sogar eine Krawalldemo!

    ""...Die evangelische Kirche in Freiburg hatte überlegt, sich offiziell an der Demonstration zu beteiligen. Es war aber nicht gelungen, rechtzeitig mit dem Organisator in Kontakt zu treten. Einzelne Christen liefen bei der Demonstration mit. Der Prädikant der badischen Landeskirche, York Hilger, sagte, er wolle seine Solidarität zum Ausdruck bringen: „Ich kann nicht verstehen, wie es möglich ist, dass etwas, was Menschen heilig ist, so in den Schmutz gezogen wird.“...""
    http://m.faz.net/aktuell/politik/ausland/nach-freitagsgebeten-tote-bei-antiwestlichen-protesten-in-pakistan-11898090.html

    Nein, man darf natürlich auch nicht Witwenverbrennung, Kannibalismus, Kinderopfer, Moorleichen, rituelles Kopulieren mit Tieren und was es sonst noch an Perversitäten in verschiedenen Religionen über Jahrtausende gab und gibt in den Dreck ziehen, gell Herr Prädikant Hilger!

    Herr Hilger, ich hätte hier noch ein Schmankerl - das ich nicht in den Dreck ziehen möchte - für Sie, bitte solidarisieren Sie sich und geben Sie ihren protestantischen Segen:
    Subinzision ist die vollständige oder teilweise Spaltung der Harnröhre an der Unterseite des Penis.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Subinzision

    Hier sieht man Hilger links im Bild mehrmals, Videogesamtlänge 1:22

  13. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 22. September 2012 19:19
    13

    Was macht Moslems so aggressiv?

    1.) Die Pflicht zu plündern, zu rauben, zu okkupieren und zu vergewaltigen, wie ihr größtes und liebstes Vorbild Mohammed

    2.) Die damit einhergehende Scham, einen Verbrecher als Religionsgründer(egal, ob er je lebte oder nur eine Fantasiefigur mit angedichteten grausamen Eigenschaften ist) zu haben, daher die gewaltsamen Leugnungen und Kritikverbote. Verbot der Islamkritik ist natürlich auch das Gängelband für Islamanhänger, "Ungläubige" und Dhimmis

    3.) Die blutige Missionierungs- und Welteroberungspflicht, als einzige 100%ige Garantie wirklich ins Allah-Paradies zu gelangen.
    (Aber Achtung, nur für Muselmänner! Muselfrauen kommen nur ins Allah-Paradies, wenn ihr Mann zufrieden mit ihnen war. Muselfrauen können also auf Demos für Allah kreischen, 9/11 öffentlich bejubeln, ihre selbstmörderischen Söhne preisen, ihre Töchter radikal beschneiden, sie ehrenmorden lassen, sich selbst in die Luft sprengen, es hilft ihnen nichts! Wenn ihre Männer sagen, sie seien ungehorsam in der Ehe gewesen, kommen sie in die Hölle.

    4.) Seit 1400 Jahren nichts eigenes geschaffen zu haben, außer Wissen und Errungenschaften bei Hochkulturen abzukupfern, dank irgendwelcher Dhimmis und Sklaven aus denselben. Nicht mal der Islam mit Allah ist was neues. Der Islam ist ein Abklatsch des altarabischen Mondgötzenkultes:
    http://www.allah-mondgott.de/mondgott_allah_kaaba_hubal_islam_babylon.html

    Die Moslems hätten den Hadith verbrennen und den Koran auf eine Seite schrumpfen sollen, bevor es Internet gab. Doch jetzt kennt jeder die heilige Scheiße des Islam und daher versuchen sie es mit Angriff auf die Redefreiheit, um alle wahre Info über den Islam rückgängig zu machen.

  14. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 22. September 2012 20:11
    14

    Hier wichtige Koranstellen gut gegliedert:
    http://www.wir-sind-kirche.de/fulda-hanau/Koran_ausgewaelte_Stellen.htm

  15. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 22. September 2012 22:04
    15

    KRAKAU. Angeblich muslimische Hacker haben die Internetseite eines ka
    tholischen Wallfahrtsortes in Krakau gekapert. «Im Namen Allahs werdet ihr von muslimischen Hackern bestraft», hieß es in ihrer Botschaft nach Angaben des katholischen Internetportals «gosc.pl» vom Mittwochabend. Die Angreifer bezeichneten sich demnach als «islamische Extremisten». Die Attacke auf die Website des Pilgerheiligtums der Mystikerin Faustyna Kowalska sei von einem in Belgien registrierten Server erfolgt...
    http://www.kath.net/detail.php?id=38177

    +++

    Nach der Fatwa des ägyptischen Imams Ahmed Fuad Aschusch gegen die PRO-Chefs Markus Beisicht und Manfred Rouhs (PI berichtete), hat jetzt auch das international agierende Propagandanetzwerk “Globale Islamische MedienFront” des österreichischen Islamisten Mohamed Mahmoud im Internet mit der Tötung von PRO NRW-Mitgliedern, “die unseren geliebten Propheten (:::) in Karikaturen belustigten”, gedroht...
    http://www.pi-news.net/2012/09/gimf-ruft-zur-totung-von-pro-mitgliedern-auf/#comment-1947460

  16. Bernhard von Klärwo
    Samstag, 22. September 2012 22:13
    16

    Nach der Fatwa des ägyptischen Imams Ahmed Fuad Aschusch gegen die PRO-Chefs Markus Beisicht und Manfred Rouhs (PI berichtete), hat jetzt auch das international agierende Propagandanetzwerk “Globale Islamische MedienFront” des österreichischen Islamisten Mohamed Mahmoud im Internet mit der Tötung von PRO NRW-Mitgliedern, “die unseren geliebten Propheten (Allahs Friede und Segen auf ihn) in Karikaturen belustigten”, gedroht...
    http://www.kybeline.com/2012/09/22/pakistan-minister-lobt-kopfgeld-fur-den-produzenten-des-videos-aus/#more-38299

  17. 17

    Kreuzigung:
    Man Crucified By Al-Qaeda-Affiliated Ansar Al-Shari'a For Allegedly Directing U.S. Drones In Yemen – Video Posted On YouTube – Warning: Graphic Images

    MM: Bitte stets den Link angeben.

  18. 18

    Benjamin, Danke für die Aufklärung!
    Liebe Grüße von Horst 😉

  19. 19

    Ein deutscher Freiheitskämpfer !

    Männer und Buben

    Das Volk steht auf, der Sturm bricht los.
    Wer legt noch die Hände feig in den Schoß?
    Pfui über dich Buben hinter dem Ofen,
    Unter den Schranzen und unter den Zofen!
    Bist doch ein ehrlos erbärmlicher Wicht;
    Ein deutsches Mädchen küßt dich nicht,
    Ein deutsches Lied erfreut dich nicht,
    Und deutscher Wein erquickt dich nicht.
    Stoßt mit an, Mann für Mann,
    Wer den Flamberg schwingen kann!

    Wenn wir die Schauer der Regennacht
    Unter Sturmespfeifen wachend vollbracht,
    Kannst du freilich auf üppigen Pfühlen
    Wollüstig träumend die Glieder fühlen.
    Bist doch ein ehrlos erbärmlicher Wicht;
    Ein deutsches Mädchen küßt dich nicht,
    Ein deutsches Lied erfreut dich nicht,
    Und deutscher Wein erquickt dich nicht.
    Stoßt mit an, Mann für Mann,
    Wer den Flamberg schwingen kann!

    Wenn uns der Trompeten rauher Klang

    Wie Donner Gottes zum Herzen drang,

    Magst du im Theater die Nase wetzen

    Und dich an Trillern und Läufen ergötzen.

    Bist doch ein ehrlos erbärmlicher Wicht;

    Ein deutsches Mädchen küßt dich nicht,

    Ein deutsches Lied erfreut dich nicht,

    Und deutscher Wein erquickt dich nicht.

    Stoßt mit an,

    Mann für Mann,

    Wer den Flamberg schwingen kann!

    Wenn die Glut des Tags versengend drückt,Und uns kaum ein Tropfen Wasser erquickt,Kannst du Champagner springen lassen,Kannst du bei brechenden Tafeln prassen.Bist doch ein ehrlos erbärmlicher Wicht;Ein deutsches Mädchen küßt dich nicht,Ein deutsches Lied erfreut dich nicht,Und deutscher Wein erquickt dich nicht.Stoßt mit an,Mann für Mann,Wer den Flamberg schwingen kann!

    Wenn wir vorm Drange der würgenden SchlachtZum Abschied ans ferne Liebchen gedacht,Magst du zu deinen Mätressen laufenUnd dir mit Golde die Lust erkaufen.Bist doch ein ehrlos erbärmlicher Wicht;Ein deutsches Mädchen küßt dich nicht,Ein deutsches Lied erfreut dich nicht,Und deutscher Wein erquickt dich nicht.Stoßt mit an,Mann für Mann,Wer den Flamberg schwingen kann!

    Wenn die Kugel pfeift, wenn die Lanze saust,
    Wenn der Tod uns in tausend Gestalten umbraust,Kannst du am Spieltisch dein Septleva brechenUnd mit der Spadille die Könige stechen.Bist doch ein ehrlos erbärmlicher Wicht;Ein deutsches Mädchen küßt dich nicht,Ein deutsches Lied erfreut dich nicht,Und deutscher Wein erquickt dich nicht.Stoßt mit an,Mann für Mann,Wer den Flamberg schwingen kann!

    Und schlägt unser Stündlein im Schlachtenrot,
    Willkommen dann, sel’ger Soldatentod!
    Du verkriechst dich in seidene Decken,
    Winselnd vor der Vernichtung Schrecken.
    Stirbst als ein ehrlos erbärmlicher Wicht.
    Ein deutsches Mädel beweint dich nicht,
    Ein deutsches Lied besingt dich nicht,
    Und deutsche Becher klingen dir nicht.
    Stoßt mit an, Mann für Mann,
    Wer den Flamberg schwingen kann!

    Theodor Körner, 1813

  20. 20

    Die globale Unterwerfung, anders gesagt: die Kapitulation, der Regierungen und Kirchen unter dem Islam in der Verfolgung von Islamkritikern und Ächtung von Begrifflichkeiten wie die des Islamhassers, ist keine überraschende Reaktion auf den ausrastenden Mob und schon gar keine Vorsichtsmaßnahme um handreichend zu beschwichtigen oder Brücken zu bauen, wie uns immer gesagt wird – es ist nur die rein formal logische Konsequenz der vor der Öffentlichkeit verborgenen Umsetzung der OIC Resolution 16/18 die im März 2011 im Hauptquartier des UN Menschenrechtsrates eingereicht und seit dem vollzogen wird. Hier verpflichten sich die Staaten auf Wunsch der Organisation der Islamischen Kooperation (OIC), welche aus derzeit 57 islamischen Mitgliedsländern besteht, kritische Äußerungen und Handlungen gegen den Islam unter Strafe zu stellen und Rädelsführer und Organisationen die sich gegen den Islam aussprechen zu verfolgen und zu bestrafen. So ist seitdem der Blasphemie-Paragraph, der Islamfeindlichkeit unter Strafe stellt, sozusagen von hinten durch den Rücken hinein ins Herz ein fester Bestandteil der für uns heut sichtbar und unfassbaren Reaktionen vor dem Islam kriechender Politiker und Kirchen!
    .
    Die seichten Vorläufer dieser Resolution 16/18 die sich derzeit „vorerst“ nur auf die Verächtlichmachung und Stilllegung Islamkritische Personen und Organisationen konzentriert werden bald an Schärfe gegen jeden der Islamkritische Äußerungen und Handlungen vollzieht unter dem Schein des Verhinderns- Vorbeugens und Unterbindens von provozierenden Inhalten zunehmen!
    .
    .
    Erwartet also von Regierungen und Kirchen keinen aufrechten Gang (!) sondern richtet euch auf völlig quer zum Verstand und wider dem Leben liegende Entscheidungen der Regierungen, Politiker und Verantwortlichen ein. Und ein Wort noch an Brüder und Schwestern: Nicht kriechen sondern bekennen!
    .
    .
    susi

  21. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 23. September 2012 14:20
    21

    ""21.09.2012 19:15
    Pakistan: Kirche bei Protesten angezündet
    London (KNA) Bei Protesten in Pakistan gegen das Mohammed-Schmähvideo sind auch eine Kirche angesteckt und Wohnungen von zwei Priestern und einem Schulleiter verwüstet worden. Wie der Pressedienst der anglikanisch ...

    22.09.2012 12:47
    Rushdie sieht in islamischen Ländern eine "Wutindustrie" am Werk
    München (KNA) In der islamischen Welt hat sich nach Einschätzung des Autors Salman Rushdie inzwischen eine regelrechte "Wutindustrie" etabliert. Ausschreitungen gegen das Anti-Islam-Video und Mohammed-Karikaturen s ...

    22.09.2012 17:05
    Berlin: Knapp 3.000 Christen demonstrierten gegen Abtreibung
    Berlin (KNA) Mit dem "Marsch für das Leben" hat der "Bundesverband Lebensrecht" (BVL) auch in diesem Jahr wieder in der Hauptstadt für den Schutz der ungeborenen Kinder demonstriert. Etwa 2.700 bis 3.000 Teilnehme ...""
    http://www.kna.de/#

    +++

    Nigeria : Attentat perpétré contre une église !
    23 September 2012, 12:24 pm
    http://www.libertasoccidentalis.org/?p=75104

    +++

    ""Unterdrückte Christen aufnehmen

    Bischof mahnt Solidarität mit arabischen Christen an

    Bischof Dr. Feige am AmboMagdeburg (pbm) – Zu Solidarität mit verfolgten Christen in der arabischen Welt hat Magdeburgs Bischof Gerhard Feige aufgerufen. In einem am Sonntag, 23. September, vom MDR übertragenen Fernsehgottesdienst kritisierte er die mangelnde Hilfe. Christen lebten vielerorts als „Bürger zweiter Klasse, denen selbst humanitäre Grundrechte verweigert werden“. Unzählige seien aus ihrer teils „uralten Heimat“ geflohen und der Exodus gehe weiter. Diese Christen, forderte Feige, „brauchen unsere Solidarität. Politische Interventionen für ihren Schutz sind gefragt, materielle Unterstützung für die Flüchtlinge.“ Zudem sollten die Verantwortlichen ernsthaft darüber nachdenken, unterdrückte Christen in Deutschland aufzunehmen. An dem Gottesdienst in der Magdeburger Kathedrale St. Sebastian hat auch das Oberhaupt der koptischen Christen in Deutschland Anba Damian teilgenommen.""
    http://www.bistum-magdeburg.de/front_content.php?idcat=1374&idart=20891

    ""Der Bischof des Bistums, Gerhard Feige, wird ein außergewöhnliches Pontifikalamt zum Gedenken an den Heiligen Mauritius zelebrieren. Zu Gast sind koptische Christen und Anba Damian, Bischof der koptisch-orthodoxen Kirche in Deutschland, höchster Repräsentant des koptisch-orthodoxen Patriarchen in Deutschland.

    Die über tausendjährige Mauritius-Verehrung in Magdeburg geht auf Kaiser Otto I. zurück. Er brachte die sterblichen Überreste des Märtyrers in die Stadt an der Elbe und ernannte den Märtyrer zum Patron des früheren Erzbistums Magdeburg. Heute ist Mauritius wieder einer der Schutzpatrone des 1994 neu gegründeten Bistums Magdeburg. Bischof Gerhard Feige entschied sich für den Heiligen als Namenspatron wegen dessen beispielhafter Wahrhaftigkeit und Zivilcourage.""
    http://www.mdr.de/tv/programm/sendung170154.html

    ""Der Legende nach war der Ägypter Mauritius ein römischer Offizier. Ende des dritten Jahrhunderts führte er als Kommandant eine Legion an. Als die Truppe unter Maximilian, seit dem Jahr 286 Mitkaiser von Kaiser Diokletian war, den Befehl bekam, gegen Christen vorzugehen, weigerte sich Mauritius. Gnadenlos wurden er und seine Männer daraufhin niedergemetzelt.

    "Wir sind deine Soldaten, aber wir sind auch Soldaten Jesu. (...) Und Jesu hat uns gelehrt, dass man unschuldige Menschen nicht töten darf. Wir sind Soldaten geworden, um Menschen zu verteidigen und nicht um sie zu ermorden. Dafür nehmen wir keine Waffen in die Hand."

    Aus einem Brief des Mauritius' an den Kaiser Maximilian
    http://www.mdr.de/religion/gottesdienst142.html

    Mauritius war römischer Offizier und Anführer einer Legion. Er und seine Soldaten weigerten sich, den alten Göttern zu opfern und Christen zu verfolgen. Daraufhin ließ Maximilianus - Mitregent von Kaiser Diokletian - alle Männer der Legion ermorden. Die Mauritius-Verehrung in Magdeburg geht auf Kaiser Otto I. zurück. Er brachte die sterblichen Überreste des Märtyrers nach Magdeburg und ernannte ihn zum Patron des Erzbistums Magdeburg. Heute ist der Hl. Mauritius wieder einer der Patrone des 1994 neu gegründeten Bistums Magdeburg. Bischof Gerhard Feige entschied sich für den Heiligen als Namenspatron wegen dessen beispielhafter Standfestigkeit und Zivilcourage.
    http://www.mdr.de/tv/artikel642.html

  22. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 23. September 2012 14:31
    22

    BRÜLLER DES TAGES
    Das ist der Brüller des Tages. Wir können euch zwar nicht genau sagen, ob es dabei um die Anlage für die Herrstellung der Nuklearwaffen geht, oder um irgendwelchen Nuklearreaktor, denn sie werden sich hüten, in der Öffentlichkeit darüber klarheit zu schaffen. Aber die Meldung ist auch so pikant genug:
    http://www.kybeline.com/2012/09/23/siemens-soll-den-iranern-sabottierte-bestandtteile-fur-die-nuklearanlagenherstellung-geliefert-haben/

  23. 23

    Wer dieses bahnbrechende aufklärungsvideo von Bill Warner noch nicht gesehen hat, sollte das unbedingt nachholen:

    http://www.mrctv.org/videos/bill-warner-islam-1400-years-fear-german-titles

    Und dann an so viele wie möglich weitergeben, bei freund wie feind. Am besten so: an einen feind adressieren, einen freund als kopie-empfänger einsetzen - das scheint ein recht effektives verfahren zu sein.

    MM: Wären Sie imstande, dieses Video in einen Text zu tanskribieren? Ich würde den Text hier sofort veröffentlichen.
    Vielleicht kann dies ja auch eine anderer Leser tun. Bitte hier melden, damit die Arbeit nicht mehrfach getan wird. Danke.

  24. 24

    Du findest ihn auf Gates of Vienna. Aber wenn du mir etwas zeit lässt, werde ich versuchen den link selber zu finden.

  25. 25

    Google sei dank:

    http://gatesofvienna.blogspot.com/2012/09/a-rosetta-stone-for-bill-warner-part-1.html

  26. 26

    @Michael Mannheimer und Skeptiker_ (10 und 17):

    Stefan Huster hat 1996 in der Neuen Juristischen Wochenschrift (Heft 8/1996 S. 487 ff.) überzeugend dargelegt, daß § 130 Abs. 3 StGB mit Artikel 5 Abs. I S. 1 GG unvereinbar ist: § 130 Abs. 3 StGB stelle „ersichtlich geradezu den Musterfall einer Norm dar, die auf diese (vom Bundesverfassungsgericht näher bestimmten) Weise gegen eine bestimmte inhaltliche Meinung gerichtet ist“ (a.a.O. S. 489, linke Spalte ). Statt daraus die Konsequenz zu ziehen, daß dieses Gesetz vom Bundesverfassungsgericht kassiert werden müsse, arbeitete er ein Programm der regelrechten Rechtsbeugung aus, „um – wie er es bezeichnet - § 130 III StGB das gewünschte Anwendungsfeld zu eröffnen.“ (...) In die gleiche Richtung argumentierte noch im Jahre 2003 Winfried Brugger im Archiv des öffentlichen Rechts, Band 128 (2003) S. 372 [403].

    Rechtsanwältin Sylvia Stolz, Ebersberg, 12.01.06. Quelle: Ihr Antrag vor dem Landgericht Mühlhausen

    Sie wollte das Verfahren gemäß Artikel 100 GG aussetzen. Ihr Lebensgefährte Horst Mahler, der ebenfalls Prof. Huster erwähnt, erklärt diesen Artikel in seiner Videobotschaft, für die er aktuell im Knast sitzt.

  27. 27

    Ich will es mal so sagen: Seit dem Video und der Reaktion von den Islamisten/Moslems freue ich mich immer wieder bestimmte Menschen zu fragen wie blöd ich wohl bin/war das schon viel früher auszusprechen was momentan los ist und kommen wird.
    Nach ca. 30 Jahren sind so manchen die Augenlider hoch gefahren und wissen nicht was sie machen sollen.
    Auch wenn es eine kindische, doofe Reaktion von mir ist, ich habe aber in diesen Jahren einiges einstecken müssen und koste das jetzt aus.
    Die eine oder andere Nachfrage wie die Seite hiess die ich einigen gesagt hatte war schon da und ich fragte was sie denn wissen wollten und wovor sie denn Angst hätten, es wäre doch alles in Ordnung und ihre Unterhosen könne man trotzdem noch Waschen.
    Schadenfreude ist und bleibt die schönste Freude!
    Da kann man mir sagen was man will!

  28. 28

    Man sieht hier halt wieder, daß offensichtlich nur die Juden den Koran richtig verstanden haben! Wer den Islam, oder Propheten, mit der Feder oder den Lippen kritisiert, wird getötet!!
    Der israelische Staat nimmt dazu Granaten und Raketen, schon gibt´s keine Probleme mehr. Ist sowieso wirkungsvoller als reden und schreiben.

  29. Bernhard von Klärwo
    Dienstag, 25. September 2012 18:31
    29

    Neuer Artikel von Bettina Röhl, diesmal zum Grundgesetz und Blasphemie

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bettina-roehl-direkt-das-grundgesetz-und-die-blasphemie/7176208.html

  30. 30

    In dem Moment wo ich das entsetzliche Bild des ermordeten Islamkritikers Van Gogh zur Kenntnis nehmen musste, die Kommentare der "wahren Gläubigen" hörte, wußte ich: Jetzt haben sie wirklich in Europa die Irrenanstalt eröffnet. Die Anstalt für die "WAHREN GLÄUBIGEN" und ihrer versklavten Diener. Mit welcher brachialen Gewalt, Van Gogh war ein großer Mann, dieser "religiöse" Anstaltsinsasse zugestochen haben muss, kann man sich vorstellen. Viele Europäer werden sich innerlich zuerst vom Islam-Koran abwenden - dann wird der Punkt kommen, wo Tacheles geredet wird. Wenn "religiöse Gefühle" irrenhausgerecht gelebt werden, dann sollte die Heimat der Irren den entsprechenden Schauplatz zur Verfügung stellen. Dort können sie sich religiös bearbeiten. Geht uns nichts an. Aber in der Heimat der Deutschen - niemals. Da hat jegliche Toleranz ein unwiderrufliches Ende. Jeder, der irgendwie eine Möglichkeit sieht, die Islamisierung Deutschlands zu unterbinden, sollte dazu beitragen. Wir dürfen uns unsere Heimat nicht zerstören lassen. Wer sich nicht mehr wehren kann, ist jedem Irren ausgeliefert. Wollen wir, dass hier bald Millionen korangeschädigte Gesinnungstäter herumlaufen?