Wer die Islamisierung beenden will, muss zuerst die Linken entmachten


***

Von Michael Mannheimer

Oriana Fallaci erkannte frühzeitig das zerstörerische Potential des Islam auf  Europa

Die berühmte italienische Journalistein und Schriftstellerin Oriana Fallaci war eine der bekanntesten Islamkritikerinnen Italiens und warnte bereits frühzeitig – Jahre vor dem Erwachen der weltweiten Islamkritik – vor dem zivilisations-zersetzenden und welterobernden Charakter des Islam.

“Muslime übernehmen die Macht in unseren Staaten. Sie zersetzen unsere Werte, unsere Gesetze und unsere Kulturen.” Oriana Fallaci

Wie alle Islamkritiker wurde auch sie – die als 10-Jährige(!) gegen Mussolini im Untergrund kämpfte – von den linken Befürwortern der Islamisierung geschmäht und mit Prozessen wegen angeblichem Rassismus und Beleidigung überhäuft. Sie wandte sich von ihrem geliebten Italien ab und lebte bis zu ihrem Tod im September 2006 zurückgezogen in New York, wo sie den Anschlag gegen die Twin-Towers am 9/11  live erlebte.

Die Linken sind die Primärinfektion und die eigentliche Gefahr

Was sie damals noch nicht in der Deutlichkeit erkannte wie wir es heute wissen ist, dass die Islamisierung Europas nicht ohne Betreiben und aktives Zutun der europäischen Linken vonstatten gehen konnte. Deren Vorherrschaft in Medien, Geistes-/Sozialwissenschaft und Politik, deren Hass auf die europäische Nationalstaatlichkeit, auf die christlich-jüdischen Wurzeln Europas und den europäischen Bürgerstaat ist die eigentliche Krankheit, an der unser Kontinent und all jene Staaten leiden, die man gemeinhin unter dem Begriff  “Westliche Welt” subsumiert.

Die Linken der Gegenwart sind die eigentliche Primärinfektion westlicher Staatskörper, wenn man diesen uralten Gesellschafts-Begriff verwenden will. Sie, die Linken, die den Westen weder in verlustreichen weltweiten Kriegen noch durch Wahlen niederzuringen vermochten, versuchen dies gegenwärtig dadurch, dass sie den größten Bevölkerungsaustausch inszenieren, den die Geschichte je gesehen hat.

Sie versuchen, ihre indigenen Bevölkerungen durch  das Hereinholen einer unvorstellbar großen Masse an kulturell, zivilisatorisch und religiös mit dem Abendland inkompatiblen Immigranten so weit zu “auszudünnen” (Zitat Joschka Fischer), bis diese zu Minderheiten in ihren eigenen Ländern geworden sind und damit per Wahlen durch die mehrheitlichen Zuwanderer entmachtet werden können. Diese Taktik der Linken erklärt auch deren weltweite Kollaboration mit dem Islam.

In dieser schändlichen Kollaboration haben sich die Linken mit dem Teufel selbst verbündet. Stellt doch der Islam alles auf den Kopf, was den Kern linker Ideologie ausmacht: Gleichheit aller Menschen, Gleichheit von Mann und Frau, Gleichheit aller geschlechtlicher Orientierungen, Abschaffung der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen – all dies wird vom Islam bekämpft. Und dennoch kollaborieren Linke mit ihren schlimmsten Feinden, um mit dessen Hilfe ihren eigenen Traum eines kommunistischen Weltstaats zu verwirklichen, den sie weder durch eine 150jährige Überzeugungsarbeit noch durch zahllose Groß- und Kleinkriege erreichen konnten.


Der Islam ist nur die Sekundärinfektion

Damit ist die Islamisierung des Westens eine von den Linken herbeigeführte, potentiell tödliche Sekundärinfektion, hinter der sich sich lange Zeit trefflich zu verstecken wussten. Mehr noch: Gegen die berechtigte Kritik am Islam konnten sie sich lange Zeit als scheinbare Verfechter von Menschenrechten und Beschützer von “religiösen Minderheiten” aufspielen und stellten sich schützend vor Menschenrechtsverletzungen, die sie selbst geschaffen haben. Schlimmer noch: Scheinheilig instrumentalisierten sie Verbrechen, die vor dem Aufkommen des Islam so noch nie in den westlichen Ländern existierten (wie Ehrenmorde, Zwangsheiraten, extreme Immigrantenkriminalität) und schoben diese Vergehen den indigenen Europäern in die Schuhe mit dem Argument, diese täten zu wenig für die Integration der herbeigeschafften Muslime und würden diese aus der Gesellschaft ausgrenzen. Doch es war genau umgekehrt: Der Islam verbietet jede Form von Integration in nichtislamische Länder. Die Beweise dafür sind erschlagend.

Dieses infame Spiel ist nun aus. Die Linken sind entlarvt als die eigentlichen Zerstörer unserer freiheitlichen und demokratischen Gesellschaft. Umso mehr wüten sie nun in ihren Medien und aus den Parlamenten gegen alle Islamkritiker, verteufeln diese als Neonazis und Islamhasser – und vergessen dabei, dass Marx selbst einer der größten Islamkritiker ist. Er brachte diese Politreligion in unverkennbar marxistischer Sprach- und Gedankendichte auf den Punkt:

“Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist ‘harby’, d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen.”

Karl Marx, Die Kriegserklärung – Zur Geschichte der orientalischen Frage, Marx-Engels-Werke, Band 10, S. 170.

Linke wirken auf westliche Staatskörper wie HIV-Viren: Sie schwächen deren Immunsystem

Linke wirken auf den westlichen Staatskörper dabei wie HIV-Viren. Deren Aufgabe ist es, das körpereigene Immunsystem über den Befall eines tödlichen Eindringlings zu täuschen und die Immunabwehr nicht gegen diesen Eindringling, sondern gegen sich selbst zu richten.

Diesen Vergleich hätte vermutlich auch der römische Politiker Cicero gewählt, wäre die Existenz von Viren und die des körpereigenen Immunsystem zu seiner Zeit schon bekannt gewesen. Denn auch ihm war die verheerende Wirkung des “Verrats von innen” – wie er es nannte – auf das Fortbestehen einer Nation mehr als bewusst. Er nennt diese inneren Verräter zu Recht als “die wahre Pest”. O-Ton Cicero:

“Eine Nation kann ihre Narren überleben – und sogar ihre ehrgeizigsten Bürger. Aber sie kann nicht den Verrat von innen überleben. Ein Feind vor den Toren ist weniger gefährlich, denn er ist bekannt und trägt seine Fahnen für jedermann sichtbar.

Aber der Verräter bewegt sich frei innerhalb der Stadtmauern, sein hinterhältiges Flüstern raschelt durch alle Gassen und wird selbst in den Hallen der Regierung vernommen. Denn der Verräter tritt nicht als solcher in Escheinung: Er spricht in vertrauter Sprache, er hat ein vertrautes Gesicht, er benutzt vertraute Argumente, und er appelliert an die Gemeinheit, die tief verborgenen in den Herzen aller Menschen ruht.

Er arbeitet darauf hin, dass die Seele einer Nation verfault. Er treibt sein Unwesen des Nächtens – heimlich und anonym  – bis die Säulen der Nation untergraben sind. Er infiziert den politischen Körper der Nation dergestalt, bis  dieser seine Abwehrkräfte verloren hat. Fürchtet nicht so sehr den Mörder. Fürchtet den Verräter. Er ist die wahre Pest!” 
Marcus Tullius Cicero, * 3. Januar 106 v. Chr. † 7. Dezember 43 v. Chr

Geschickt haben die Linken den Islam instrumentalisiert, um von sich selbst abzulenken. Auch wir Islamkritiker sind eine Zeitlang auf deren Versteckspiel hereingefallen und haben unsere Kritik zu Beginn ausschließlich gegen den Islam gerichtet – wobei hier anzumerken ist, dass nichts von dem, was wir dieser patriarchalischen und totalitären Ideologie mit genozidärer Ausrichtung vorwerfen, auch nur einen Deut zurückgenommen werden muss.

Geschickt haben sich die Linken hinter dem Islam versteckt, dessen Anhänger sie in der Größenordnung von 55 Millionen (55.000.000) Immigranten nach Europa eingeschleust hatten.

Geschickt haben die Linken all diejenigen angegriffen, die jene Zustände kritisierten (wie Ehrenmorde, Zwangsverheiratungen, Scharisierung der Gesellschaft, extrem hohe Immigrantenkriminalität, Deutschenhass seitens muslimischer Immigranten etc.), die von eben diesen Linken erst herbeigeschafft wurden.

Infam schieben sie die vom Islam in den westlichen Ländern geschaffenen bürgerkriegsähnlichen  Zustände jenen in die Schuhe, die diese kritisieren und lenken das Augenmerk dabei von denen ab, die dafür die eigentliche Verantwortung tragen: sie selbst.

Überdeutlich wird dieses linke Ablenkspiel an der derzeitigen Diskussion in den linksbeherrschten Medien und bei linken Politikern zum Thema des Mohammed-Films aus den USA. Linke Kommentatoren und “Terrorexperten” behaupten doch allen Ernstes, dass diejenigen, die sich dem islamischen Terror entgegenstellen, genauso schlimm seien wie die, die den Terror im Namen Allahs ausüben. Damit stellen sie Ursache und Wirkung auf den Kopf und machen aus Tätern Opfer und aus Opfern Täter.

Genau so funktioniert das HIV-Virus. Wir wissen, was am Ende einer HIV-Infektion steht: Der Tod des Patienten. Daher gilt:

Wer die Islamisierung beenden will, muss zuerst die Linken entmachten.

Michael Mannheimer

***

 

Spenden für Michael Mannheimer

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
32 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments